www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Landwirtschaft in Holland  (Gelesen 35539 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Henrik

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 075
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #30 am: 21. Juli 2018, 23:26:45 »

Bin vor kurzem auf einer Tour durch Holland gewesen.

Kleines Land aber man sieht immer wieder die intensive Bewirtschaftung. Und zwar egal ob konventionell oder biologisch.
Habe ein paar interessante konventionelle als auch biologische Betriebe gesehen. Die Kosten für die Phosporquoten sind schon krass. Zumindest im Milchviehbereich.

Im Ackerbau ist mir aufgefallen, sicherlich auch den Böden geschuldet, das dort gefühlt mehr Rücksicht auf den Boden und die Struktur genommen wird. Hier wird noch über die RDA diskutiert, dort sind die Landwirte häufig schon bei Raupen ( selbst in aus meiner Sicht normalen Betrieben)

Insgesamt wird um Vergleich auf viel mehr Details wert gelegt.
Gespeichert

tomiq

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 514
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #31 am: 22. Juli 2018, 02:15:36 »

Zitat
Neulich gehört das es den Holländischen Bauern nicht so gut geht. Ist wohl teilweise Problem die Betriebe zu verkaufen 😬

Die Holländer haben ja eine Phosphorquote. Kann mir das jemand näher erläutern?

Hast du dich bei deiner letzten Reise nach Holland nach der Phosphatquote erkundigt,
nachdem hier keiner eine Antwort geben konnte.

Weiß hier mittlerweile jemand mehr dazu?


ade
tomiq
Gespeichert
Stay hungry. Stay foolish.
         - Steve Jobs -

Groß

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 30
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #32 am: 22. Juli 2018, 07:44:24 »

Die Phosphatquote soll die gesamte Phosphatausbringung durch Milchviehhalter unter den von der EU festgelegten Grenzsatz bringen, um die Phopsphateinträge in Wasser und Luft zu reduzieren und damit die Ausnahmegenehmigung für 230/250kg N auf Grünland verlängert wird.
Die Milchviehhalter haben für jedes Tier welches sie am Stichtag in 2015 hielten, Phosphatrechte bekommen. Die gesamten Phosphatrechte von einem Betrieb werden bis Ende dies Jahres um 8,3% gekürzt, damit der EU Grenzwert unterschritten wird. Die Tierhalter müssen nun gucken, wie sie es schaffen 8,3% weniger Phosphat zu produzieren, z. B. Andere Fütterung, Tierzahl reduzieren. Phosphatrechte kann man auch von anderen Landwirten, die ihre Produktion aufgeben kaufen (ein paar tausend Euro je Kuh).
Es ist praktisch die neue Milchquote.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 590
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #33 am: 22. Juli 2018, 08:42:39 »

Gilt ja nicht nur für Milchvieh sondern für alle Tierhaltungen ( Schweine und Hühner)

Gefühlt arbeiten die holländischen Betriebe viel intensiver als wir ( wir wurden jahrelang von holländischen Betrieben regelrecht überrannt, was bei uns auch zu einer Intensivierung geführt hat. Mittlerweile geht es eher in die andere Richtung. Betriebe aus Holland sieht man kaum noch, mit nur Ackerbau kann man die Pachtpreise bei uns nicht mehr zahlen.

Zu einer Art Quote entwickelt sich unsere Düngerverordnung auch,  an hört von immer mehr von leer stehenden Ställen ( der Güllekanal steht dann meist voll ;D ) Begrenzt die Produktion auch, ein Betrieb bei uns bringt gerade Schweinegülle aus dem Emsland nach Schleswig-Holstein!
Gespeichert

Henrik

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 075
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #34 am: 22. Juli 2018, 19:29:45 »

Die Phosphatquote soll die gesamte Phosphatausbringung durch Milchviehhalter unter den von der EU festgelegten Grenzsatz bringen, um die Phopsphateinträge in Wasser und Luft zu reduzieren und damit die Ausnahmegenehmigung für 230/250kg N auf Grünland verlängert wird.
Die Milchviehhalter haben für jedes Tier welches sie am Stichtag in 2015 hielten, Phosphatrechte bekommen. Die gesamten Phosphatrechte von einem Betrieb werden bis Ende dies Jahres um 8,3% gekürzt, damit der EU Grenzwert unterschritten wird. Die Tierhalter müssen nun gucken, wie sie es schaffen 8,3% weniger Phosphat zu produzieren, z. B. Andere Fütterung, Tierzahl reduzieren. Phosphatrechte kann man auch von anderen Landwirten, die ihre Produktion aufgeben kaufen (ein paar tausend Euro je Kuh).
Es ist praktisch die neue Milchquote.

Genau. Uns wurden Preise von 8000€ pro Kuh genannt. Und dann sieht man Betriebe die dort mal eben um 150 Kühe aufstocken.
Gespeichert

Henrik

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 075
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #35 am: 27. November 2018, 16:37:04 »

https://wtclandbouw.nl/

War mal jemand auf der Messe? Lohnt sich das?
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 590
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #36 am: 27. November 2018, 17:39:26 »

https://wtclandbouw.nl/

War mal jemand auf der Messe? Lohnt sich das?
Ich war noch nie da, 1,5 Stunden von uns!
Wenn einer hin fährt ich biete eine Raststätte an, dann gibt es einen Tee! Wer will auch Kaffee!
Gespeichert

Henrik

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 21 075
    • Unser Hof
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #37 am: 12. Dezember 2018, 19:25:39 »

https://wtclandbouw.nl/

War mal jemand auf der Messe? Lohnt sich das?
Ich war noch nie da, 1,5 Stunden von uns!
Wenn einer hin fährt ich biete eine Raststätte an, dann gibt es einen Tee! Wer will auch Kaffee!


Danke für das Angebot, in diesem Jahr werde ich es nicht wahrnehmen können obwohl es mich sehr reizen würde dorthin zu fahren.
Gespeichert

Gerhard

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 481
  • Gerhard
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #38 am: 14. Dezember 2018, 18:42:13 »

War wer dort gibts Bilder
Gespeichert

treckeripaq01

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 956
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #39 am: 01. Oktober 2019, 13:17:41 »

Gespeichert
LW geht auch ohne Berater
Gruß Toni

Georg

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 762
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #40 am: 01. Oktober 2019, 14:33:12 »

Bauernproteste in Holland laufen. Die machen was gegen den Irrsinn.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/niederlande-bauern-protest-mit-traktoren-loest-staus-aus-a-1289482.html

Toni, na ja, solange es noch ein paar Tage regnet halten sie ihre Proteste durch. Aufs Feld können sie eh nicht.

Du schreibst: "die machen was gegen den Irrsinn..." Man könnte aber auch schreiben: "Machen sie Was gegen ihren eigenen Irrsinn..."???

Es ist ja weitreichend bekannt wie die Böden durch die Gülle vollgedüngt sind... Die Holländer wissen Das nur zu gut!

Viele Befürworter werden die Landwirte durch ihre Aktion selbst in Holland nicht gewinnen!

Die Aktion ist spektakulär aber bringen wird es nichts!
Gespeichert

ulli

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 709
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #41 am: 01. Oktober 2019, 14:51:04 »


Es ist ja weitreichend bekannt wie die Böden durch die Gülle vollgedüngt sind... Die Holländer wissen Das nur zu gut!


 :denk: :kopfschuettel: :nixweiss: :runter:


Was du suchst, ist hier: https://www.nabu-netz.de/

An dieser Stelle hab ich noch die leise Hoffnung, in einem Landwirtschaftlichen Fachforum unterwegs zu sein.


Zitat
die Böden durch die Gülle vollgedüngt
:wall:                                                                         :boing:                                                               :kotz:
Gespeichert
be prepared for the worst, but expect the best

tomiq

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 514
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #42 am: 01. Oktober 2019, 15:22:25 »

Zitat
Es ist ja weitreichend bekannt wie die Böden durch die Gülle vollgedüngt sind... Die Holländer wissen Das nur zu gut!


Georg, warst du in deinem früheren Lohner Leben nicht auch groß im Klärschlamm- und Güllebereich tätig
mit eigener Technik?

Hoffentlich sprichst du hier nicht aus eigenen Erfahrungen...



ade
tomiq
Gespeichert
Stay hungry. Stay foolish.
         - Steve Jobs -

aelbler

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 666
  • Beruf: hab ich
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #43 am: 01. Oktober 2019, 15:32:26 »

Zitat
Es ist ja weitreichend bekannt wie die Böden durch die Gülle vollgedüngt sind... Die Holländer wissen Das nur zu gut!


Georg, warst du in deinem früheren Lohner Leben nicht auch groß im Klärschlamm- und Güllebereich tätig
mit eigener Technik?

Hoffentlich sprichst du hier nicht aus eigenen Erfahrungen...



ade
tomiq

Georg ist diesbezüglich als Berater tätig.....soweit ich das noch weiss....

Musst als Bauer nur ne kurze Hose tragen und die Presse informieren..... ;D
Gespeichert

donnershag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 915
Re: Landwirtschaft in Holland
« Antwort #44 am: 01. Oktober 2019, 16:57:19 »

Seid ihr alle zufrieden, mit der Situation, wie sie momentan ist?   Ich habe es jedenfalls satt, dass die Landwirtschaft der Sündenbock für alles sein soll.

Georg, dein Beitrag war nicht wirklich konstruktiv . Ich habe viele Freunde in den Niederlanden, iwelche wirklich nachhaltig wirtschaften.

Ich denke es wäre nicht schlecht, die Welle von den Niederlanden nach Deutschland schwabben  zu lassen. Nur damit das Ganze gut für den einzelnen ausgeht, bräuchten wir schon mal 20.000 Trecker auf den deutschen Autobahnen. Momentan ist eine wahnsinns Ferienzeit. Durch den Feiertag ist halb Deutschland unterwegs. Außerdem sind in vielen Bundesländern Herbstferien.
Gruß Martin
Gespeichert