www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Geflügelgrippe  (Gelesen 8009 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Rabe

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 245
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #15 am: 16. Dezember 2014, 22:10:43 »

tja.... hochgesicherte Ställe und dann sollen die Zugvögel Schuld sein...?

Externe Eintragsquellen wie z.B. Stroh gibt es aber trotzdem genug. Hatte früher selber das Problem das sich Wildvögel in meinem Strohlager bequem gemacht haben.
« Letzte Änderung: 16. Dezember 2014, 23:25:35 von Rabe »
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 417
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #16 am: 16. Dezember 2014, 22:48:51 »

tja.... hochgesicherte Ställe und dann sollen die Zugvögel Schuld sein...?

Externe Eintragsquellen wie z.B. Stroh gibt es aber trotzdem genug. Hatte früher selber das Problem das es sich Wildvögel in meinem Strohlager bequem gemacht haben.
.
Bei Puten wird ja noch viel Stroh verwendet, da kann immer was reingetragen werden. Ein Schlepper zum streuen wird ja meist auch verwendet, wenn da was an den Reifen heftet!!? Das die Wildvögel in den Lüfter sch.. Glaub ich eher nicht, würde aber auch schon diskutiert. Auf jedenfall steht erstmal ganz Cloppenburg 72 Stunden im Geflügelbereich still. Hoffen wir das es nicht weiterläuft.
Gespeichert

Vorharzer

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 938
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #17 am: 17. Dezember 2014, 08:22:14 »

Wie geht so eine Räumungsaktion eigentlich vor sich? Puten in die TBA ist klar, was gechieht mit dem Mist/Stroh, wird der auch verbrannt? Macht ja wohl keinen Sinn, den irgendwo ans Feld zu kippen.
Gespeichert
„Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben“ (Alexander von Humboldt)

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 417
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #18 am: 17. Dezember 2014, 09:16:22 »

Wird aber so gemacht, was sonst auch!!
Der Mist wird mit Branntkalk gemischt (gibt's spezielle Firmen für) und dann gelagert, ja wo den sonst außer in Stall nähe. Verfahren darf man den Mist auf keinen Fall. BGA scheidet auch aus, die arbeiten womöglich wochenlang damit rum. Wir haben gerade ILT in der Region,(ILT- ganz grob eine Art Kehlkopfentzündung, sehr ansteckendes Virus) da wird so verfahren, und im Frühjahr wird der Mist dann gestreut, bin Gespannt wie das ausgeht :rolleyes:

Gruß Josef
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #19 am: 17. Dezember 2014, 09:50:49 »

Wenn ich dran denke, was das vor ein paar JAhren für ein Theater war als ein paar Enten auf Rügen husten hatten.........

War der damalige Aktionismus überzogen oder ist die Momentane Gelassenheit bei der auftretenden Voglegrippe zu lasch?

Wie werden eigentlich die betroffenen Betreibe entschädigt?

Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 417
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #20 am: 17. Dezember 2014, 17:40:37 »

Wenn ich dran denke, was das vor ein paar JAhren für ein Theater war als ein paar Enten auf Rügen husten hatten.........

War der damalige Aktionismus überzogen oder ist die Momentane Gelassenheit bei der auftretenden Voglegrippe zu lasch?

Wie werden eigentlich die betroffenen Betreibe entschädigt?



Tiere (Wert) zahlt die Tierseuchenkasse
Verdienstausfall, Reinigen und sonstige Nebenkosten trägt der Tierhalter!!

Hoffentlich hat der Betrieb eine Ertragsschadenversicherung abgeschlossen!
Gespeichert

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #21 am: 17. Dezember 2014, 17:57:14 »

den Mist müsste man eigentlich vor Ort kompostieren können...
wenn man das vernünftig macht, dann sterben die Erreger auch ab.

geht übrigens nicht nur mit Mist.....
http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/schwarzlosei_ws12.pdf
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #22 am: 20. Dezember 2014, 17:21:23 »

So, zweiter Betrieb, diesmal Enten im Emsland.
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 417
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #23 am: 20. Dezember 2014, 21:34:22 »

Hallo
Alter Schulkolege von mir, ca 15 km von uns. Tiere sind bereits gekeult.
Wo es her kommt???
Wenn das weiterläuft, nicht auszudenken!
In 10 km Radius gibt es 4 Mio Hähnchenmastplätze.
Aber wir haben keinen Stand Still. Die Hähnchenbranche hat wenig Berührungspunkte mit den Entenleuten.
Im Nachbarort zu dem Betroffenen Betrieb sind alle Hähnchenmastställe grad leer. Die werden alle gleichgeschaltet wegen ILT. Aber ein Freund von da sagte erstellt am 29 wieder ein (Luftlinie 3 km)

Gruß Josef
Gespeichert

JohnyD

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 651
  • Ein junges Reh ist noch kein Hirsch
Re:Geflügelgrippe
« Antwort #24 am: 22. Dezember 2014, 22:42:13 »

Gespeichert