www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Landwirtschaft in den siebziger Jahren......  (Gelesen 19926 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ct

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 164
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #15 am: 09. November 2014, 17:39:35 »

Ich fand das Mistladen im Feld immer sehr spektalulär:
Wir hatten keinen Frontlader, aber der Nachbar einen Farmer 2 ohne Allrad, aber mit Frontlader. Der kam mit etwas Schwung auch in den Haufen rein, aber nicht wieder raus. Da kam dann unser Ford 5000 (noch der mit 62PS) ins Spiel und der wurde anders herum hinten dran gebunden und hat ihn immer wieder rausgezogen. Mistladen im Gespann ... :stupid:

Überhaupt dieses ganze rumgeiere mit den Hinterradschleppern verstehe ich heute noch nicht.
Fürn Notfall haben wir ja immer noch den 32er MAN (BJ. 56 oder so) mit Allrad  ;D (heute noch am Betrieb)

Gras wurde mit nem JF Schlegelhäcksler frisch vom Halm auf die Abfahrwagen gehäckselt und auf Feldmiete einsiliert (bääähhh, Stinkepampe)

Heu und Stroh wurde mit ner AP 51 (edit - musste erst mal googeln) auf die Erde gepresst.
Ballen wurden von Hand aufgereicht und ich durfte als Knirps das Lenkrad festhalten um so einigermaßen zwischen den Ballen langzukommen. Von Fahren darf man da noch nicht sprechen.

Dreschen hat ein Lohnunternehmer aus dem Dorf mit einem Claas Europa und später mit nem Senator gemacht
« Letzte Änderung: 09. November 2014, 18:01:02 von ct »
Gespeichert
Gruß ct

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12 468
  • Munter bleiben!
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #16 am: 09. November 2014, 17:58:57 »

wir hatten zum mistladen schon einen atlas al320 bauernlader. tausendmal besser als alles klickbumm zu der zeit.
Gespeichert

wissensdurst

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 776
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #17 am: 09. November 2014, 18:27:39 »

Was ist ein klickbumm?
Gespeichert

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12 468
  • Munter bleiben!
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #18 am: 09. November 2014, 18:31:06 »

(bananen-)frontlader mit seilzugauslösung.
Gespeichert

ct

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 164
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Gespeichert
Gruß ct

tuning Esel

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 995
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #20 am: 09. November 2014, 20:48:56 »

Muss a aber schon sagen es gibt heute noch viel mehr  die Mist mit der Schubkare und die Milch mit Eimer melken als man denkt! und die  sind meistens nicht die ärmsten...

Was ich noch vergessen habe und am meisten hasste war das Rüben vereinzeln... bis 1981 wurde bei uns noch alles  vereinzelt(2von 3 raushacken von hand..)

Mistladen wurde schon in den 60er mit nem Krüger Mislader gemacht, zeit weise hat das Ganze Dorf  zusamen mistgefahren einer ladt 4-5 fuhren mit Mistzetter..
Mein Vater hat Auch als erster nen Bamford BL30 Ballenpresse gehabt,tageweise damit im Lohn gepresst hat Auch sehr viel Holz  zur Sagerei herangekahrt(der 45erBührer war ursprünglich zum Holz fahren angeschascht worden 1952)Miene Mutter hat damit in den 50er tagelang  geackert  damit im Lohn der hatte ne Seitenhacke und  noch keine 3Punkt ,Pflug wurde gezogen..
der 55er Bührer der hat Stunden gemacht 1988 wurde der Motor  komplet  neu gemacht 1995 dan eine andere Hinterachse +3Punkt(vom grösserem Model und Auch grösser bereift) 2011 dan anderer Motor vom Ford 5000(vorgänger war der major) vom nem Schlachtschlepper  und der lauft heute noch da..

Gespeichert

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 096
  • Beruf: Landwirt
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #21 am: 09. November 2014, 21:15:59 »

Ich habe vorallem die Zuckerrübenernte hier im Kopf...für mich als Kid damals das höchste....die ging von Ende September bis Allerheiligen ständig mit dem Roder (Schmozer BK 400) über die Felder....direkt überladen auf den 3Achser, und dann mit 95 PS Richtung Fabrik in Zeil...Das waren Abenteuer dorthin mitzudürfen! Gespanne, wahnsinn, alle Farben an Schleppern und alle Arten von Hängern....Wenn man in der Fabrik war, dann gings erstmal hoch zu den Schätzern und wurden die Schinken und Schnäpse ausgepackt...
Die Straßen bei uns waren eigentlich die ganze Kampange lang nur Dreckpisten, heute undenkbar....und mit war für abenteuerlichen Fahrzeugen auf den Straßen die Rüben gekarrt wurden, heute würde man für so was wohl bald weggesperrt werden...

Eins war in dieser Zeit...keine Hektik und kein solcher Druck wie heute...irgendwie gings nach und nach weiter...und es war Zeit...auch zum miteinander Reden...
Gespeichert
Früher war sogar die Zukunft besser (Karl Valentin)

ct

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 164
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #22 am: 09. November 2014, 21:23:53 »

Eins war in dieser Zeit...keine Hektik und kein solcher Druck wie heute...irgendwie gings nach und nach weiter...und es war Zeit...auch zum miteinander Reden...

Ich denk manchmal, dass es früher auch gar nicht anders ging als was zu bereden. Da wurden dann halt auch mal noch ein paar Worte drumherum gesprochen.
Kein Handy, kein WhatsApp, kein Mail, kein Fax, kein Laptop mit GPS auf der Erntemaschine.
Heut zutage ist die Fläche abgeerntet ohne Rücksprache und der Anbauer schaut nächsten Morgen aus dem Fenster und der Mais (z.B.) ist einfach wech.
Manchen ist das wurscht, andere stehen auch nachts am Acker und schauen sich das Spektakel an.
Gespeichert
Gruß ct

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 096
  • Beruf: Landwirt
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #23 am: 09. November 2014, 21:28:09 »

Heut zutage ist die Fläche abgeerntet ohne Rücksprache und der Anbauer schaut nächsten Morgen aus dem Fenster und der Mais (z.B.) ist einfach wech.
Manchen ist das wurscht, andere stehen auch nachts am Acker und schauen sich das Spektakel an.


Hier auch so, aber mache stellen sich auch an den Acker (Mann) und die Waage (Frau) und passen auf, dass keine Fuhre "verloren geht"...
Gespeichert
Früher war sogar die Zukunft besser (Karl Valentin)

jaydee88

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 136
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #24 am: 10. November 2014, 11:05:45 »

Schoenes Thema,abseits von mehr oder weniger sachlichen Diskussionen ;)

Wir hatten zu Haus einen schon 1972 gebauten 50er Boxenlaufstall mit Schieberentmistung,doppel vierer Fischgraetenmelkstand und zwei 180 cbm Guellebehaelter.Schlepper waren Hanomag Granit 500 mit Baas Frontlader ohne Verdeck,auf dem ich fahren gelernt hab,und Deere 2130 Hinterrad mit Verdeck,Dreischar Oeverum Beetpflug,4 Meter Egge selbstgebaut,3 Meter Amazone Drille,Vicon Pendelstreuer mit 600 Liter,Mengele Ladewagen ohne Messer,1,65 Meter Fella Maehwerk,Deere 332 Hochdruckpresse,6000 Liter Kemper Guellefass mit nem andren Betrieb zusammen,Deere Typ 25 Einreiher Haecksler,da durfte ich immer an der Kurbel drehen fuer den Turm und den Seilzug fuer die Spoutklappe einstellen,um den angehaengten 5,7 Tonner Einachser zu beladen :D
Maisaussaat hat ein LU gemacht mit nem 946er IHC mit so einer Verdeckkabine,hintendran war ne 6-reihige Hassia EK Drille mit Reihenduengerstreuer,der wurde am Vorgewende vorne immer ganz leicht ;),Maehdrusch wurde vom selben LU gemacht,entweder mit nem Deere 965H oder einem 76er Dominator in der aeusserst seltenen Version mit Vier-Seiten Hangausgleich,das war immer mein Hoehepunkt des Jahres...Im letzten Jahr,bevor wir angefangen haben Gras zu silieren,hatten wir 33 000 Ballen Heu und Stroh,alles von Hand gegabelt und mit zwei umgebauten Zweiachsern eingefahren,die noch von einem Schmied kurz nach dem Krieg gebaut wurden,an guten Tagen haben wir so 1200 Ballen eingefahren.
Weiteres Highlight fuer mich war der Koernermaisdrusch unserer Nachbarn,die einen 3500er Mastschweinestall gemeinsam betrieben haben,da liefen drei Drescher mit 4 reihigem Maisgebiss,zwei 965H und der besagte 76er Claas,und neben dem Stall,welcher nur 500 Meter von unsrem Hof weg war,war ein gigantisches Fahrsilo,dort stand eine vom Deere Haendler gebaut Maismuehle mit nem 320 PS Magirus V10,die fast Tag und Nacht im Herbst lief,und alle halfen sich gegenseitig beim Abfahren...
Als reiner Familienbetrieb mussten wir alle mithelfen von fruehester Kindheit an,da floss viel Schweiss und so manche Traene,wenn mal was schief lief,aber rueckblickend bin ich dankbar fuer solch eine Jugend.
Gespeichert

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 016
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #25 am: 10. November 2014, 11:31:39 »

Verräts du uns wo das war?
Die meisten Daten sind heimische Werte nur die 33.000 Ballen und er 3500er Schweinestall fallen aus der Reihe.
Gespeichert

jaydee88

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 136
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #26 am: 10. November 2014, 12:05:30 »

Verräts du uns wo das war?
Die meisten Daten sind heimische Werte nur die 33.000 Ballen und er 3500er Schweinestall fallen aus der Reihe.

Naehe Zweibruecken,Rheinland-Pfalz.In der Gegend standen noch zwei weitere Maststaelle dieser Groesse,die ebenfalls in Gemeinschaft betrieben wurden.
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #27 am: 10. November 2014, 13:23:30 »

Ich habe vorallem die Zuckerrübenernte hier im Kopf...für mich als Kid damals das höchste....die ging von Ende September bis Allerheiligen ständig mit dem Roder (Schmozer BK 400) über die Felder....direkt überladen auf den 3Achser, und dann mit 95 PS Richtung Fabrik in Zeil...Das waren Abenteuer dorthin mitzudürfen! Gespanne, wahnsinn, alle Farben an Schleppern und alle Arten von Hängern....Wenn man in der Fabrik war, dann gings erstmal hoch zu den Schätzern und wurden die Schinken und Schnäpse ausgepackt...
Die Straßen bei uns waren eigentlich die ganze Kampange lang nur Dreckpisten, heute undenkbar....und mit war für abenteuerlichen Fahrzeugen auf den Straßen die Rüben gekarrt wurden, heute würde man für so was wohl bald weggesperrt werden...

Eins war in dieser Zeit...keine Hektik und kein solcher Druck wie heute...irgendwie gings nach und nach weiter...und es war Zeit...auch zum miteinander Reden...


Frankenpower

Du erinnerst Dich aber sicherlich dann auch noch an einen Landwirt der damals beim Rübenfahren ich glaub insgesamt 3 mal den Führerschein abgenommen wurde!

Der ist damals immer mit nem Kramer gefahren! Zwei Dreiachshänger, auflaufgebremst und um die 60 to Gesamtgewicht............ einfach Vogelwilde Zeit damals!
Wenn man sieht wie das Rübenabfahren heute so ganz gepflegt und ohne Stress geschieht....
Gespeichert

9125

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 152
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #28 am: 10. November 2014, 13:27:58 »

Hatte der Kramer nicht 4 gleich große Räder. Ich weiß jetzt nicht wie dieser Typ Kramer hieß.
Gespeichert

jaydee88

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 136
Re:Landwirtschaft in den siebziger Jahren......
« Antwort #29 am: 10. November 2014, 13:39:56 »

1014 oder 1214  :)
« Letzte Änderung: 10. November 2014, 13:42:23 von jaydee88 »
Gespeichert