www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Parallelfahrhilfen für Palm oder PPC. Brauchbar? Spielkram? Bezugsquellen?  (Gelesen 24594 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 428
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day

Moin,

da ich nun einen PPC mit eingebautem GPS besitze, reizt natürlich so ein Parallelfahrsystem dafür.
Letztlich wäre es nur ein "nice to have" ;)

Ich weiß, das Georg und Helm sowas anbieten, zu Preisen die für pure Spielerei zu hoch sind.
Welche Anbieter solcher Systeme gibts noch?
Wie praxistauglich ist sowas überhaupt, bzw. wie genau kann man danach mit etwas Übung fahren?

Willi
Gespeichert


Frank1

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 252

Hallo,
bei Lacos gibt es sowas. Mitunter auch als Demoversion. Ich kenne aber nicht die Einschränkungen die man damit hat.

Grüße Frank
Gespeichert

JueLue

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 940

Also, bei Helm kostet es 250€ Aufpreis, wenn man von der PPC-Schlagkartei auf die PPC-Schlagkartei mit AutoDoc, Lagerbuchhaltung und Parrallelfahrhilfe aufrüstet.

Ich denke, wenn man die Schlagkartei schon hat, ein fairer Preis.

Die Genauigkeit ist aber bei den GPS-Mäusen schon begrenzt, die eingebauten GPS-Empfänger sollen tendenziell noch schlechter sein (schlechtere Empfangsbedingungen).

Ich habe das ganze mit der Helm-Version, HTC-Hermes (Vario II) und Bluetooth-Maus versucht.

Geht soweit zuverlässig aber:

1. die Grundgenauigkeit liegt vielleicht bei 30cm bis 1m. Dazu kommt, dass man als Fahrer ja immer etwas hinterherhinkt, so dass schnell eine Abweichung von 2m-4m auftritt. Die Genauigkeit reicht vielleicht für Kalk/Kompoststreuen auf Stoppelacker, mehr nicht.

2. Am Vorgewende ist die Rate von 1 Position je Sekunde zu niedrig. Das Gerät reagiert langsam, man hat Schwierigkeiten, die nächste Fahrgasse zu finden (Das Gerät zeigt an, wo man vor 1 Sekunde war, nicht wo man jetzt ist).

3. Das Fahren ist sehr anstrengend, andauernd starrt man auf das kleine Display und versucht passend aber nicht zu stark gegenzulenken... Wir haben auf 12m Arbeitsbreite damit Kalk gestreut, unser Fazit: genauso genau gehts mit Peilhilfen an der Schlepperkabine, und das ist wesentlich weniger anstrengend.

Fazit: für gelegentliches Kalkstreuen oder Düngerstreuen auf Grünland ok, alles andere kann man meiner Meinung nach damit vergessen.

Jürgen
Gespeichert

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 428
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day

Moin,

Danke für Eure Antworten :)

Schlag- und Rinderkartei von Helm habe ich auch.
Nun mit dem Umstieg vom Treo 650 auf den HTC Kaiser musste ich leider von MultPlant Classic auf Evo umsteigen, da die alte Schlagkarteiversion unter WM 6.0 nicht lief.
Allerdings habe ich auf dem Kaiser nur die Schlagkartei. AutoDoc und das Paralleldingsda sind nicht frei geschaltet.
Mir wurde auf der Agri ein deutlich höherer Preis genannt.
Auf der Homepage werden ja auch 350.- netto ausgewiesen.
http://www.helm-software.de/index.htm?page.php?page=1
Das ist mir dann für *meine* Zwecke deutlich zu teuer.
Das Düngen auf dem Grünland auf 15m habe ich auch so ganz gut, mit +/- 1m im Griff.

Ich hätte für das Abspritzen von Brachen, Kalken oder schräge Grubberstriche, damit man im Beet arbeiten kann, Verwendung für sowas.
Aber 1Hz ist wohl wirklich arg wenig auf dem Vorgewende.

Da ich noch den Garmin GPS72 besitze (als Tachoersatz im Deutz und im VW-Bus ;) ), der ein sehr großes Display hat, kann ich mit dem eingebauten Kompass ja mal mein Glück versuchen.
Zum reinen Parallelbeet anlegen beim Grubbern dürfte das Ding dann nicht wesentlich schlechter sein.

Willi
Gespeichert

Georg

  • Gast

Mal ne Frage:

Für wieviel Euro würdest Du ne Software die Paralelltracking kann ad hoc kaufen?
Es ist rein aus Interesse!

Gespeichert

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 428
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day

Ganz ehrlich?
100.-€

Gespeichert

Georg

  • Gast

Hmmm...

Hatte heute erst mit nem Programmentwickler eine Diskussion darüber....
Er will in kürze ne Software für den Pocket PC für 100 Euro ins Internet zum Download stellen...

Er ist der Meinung das der Preis nicht höher wie 100 Euro sein darf.
Anscheinend hat er recht.....
Gespeichert

JueLue

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 940

Hallo!

Ich würd ehrlich gesagt auch nicht viel mehr ausgeben. Die Kombination aus Ungenauigkeit, starren auf das kleine Display und verzögerter Reaktion der Anzeige auf Lenkbewegungen (1HZ-Problematik) macht die ganze Sache für mich nur sehr bedingt einsetzbar.

Z.B. habe ich auch versucht, das Gerät zum Beet-Grubbern (5m-Grubber) einzusetzen, aber wie gesagt, die Ungenauigkeiten von Gerät und Fahrer addieren sich, für mich in diesem Fall unbrauchbar...

Ich habe mich anfangs auch sehr dafür interressiert (z.T. auch Spieltrieb) mußte aber erkennen, das an einer automatiserten Lenkung in diesem Bereich wohl kein Weg vorbeigeht.

Jürgen
Gespeichert

Georg

  • Gast

Ich kann da nur sagen: You get, what you pay for!
Ich habe weder die Palm noch die Pocket SOftware jemals unter dem Leitwort Paralleltracking angeboteh, Ich nenne es von anfang an "Elektronischer Schaumarkierer"! Und so gut oder so schlecht wie ein Schaummarkeirer für 1500 Euro ist die PDA Acker Navigation allemal. Und sie funktioniert sogar ohne Sprithgestänge als auch and nem Schleuderstreuer!
Alle ander Anforderungen abzudecken ist Illusion. Um im Bereich 20 cm zu navigieren bruahct man eine Antenne in der 2000 Euro Klasse. Genau dafür haben wir ja nun die Satblue Antenne (2200 Euro im Angebot)

I
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 448

Hallo,

das mit der Beetbearbeitung hatte ich beim schräg-zu-den-Stoppeln-Grubbern auch versucht. Ich kam zu dem Ergebnis, daß ich mit Augenmaß besser als mit dem Palm arbeiten konnte. Ähnliches gilt für das Spritzen und Düngen vor der Saat. Allerdings: Für 100€ würd ichs mir aus Spieltrieb-Gründen trotzdem zulegen. Es ist auch mal interessant beim Spritzen zu sehen wie genau die Fahrgassen liegen. Kontrollieren geht nämlich viel besser. Nach der Anzeige auf dem Palm zu lenken ist aber ein echtes Problem, weil man einfach immer hinterherhinkt.

Schorsch
« Letzte Änderung: 07. Dezember 2007, 11:52:05 von Schorsch »
Gespeichert

JueLue

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 940

Und so gut oder so schlecht wie ein Schaummarkeirer für 1500 Euro ist die PDA Acker Navigation allemal. Und sie funktioniert sogar ohne Sprithgestänge als auch and nem Schleuderstreuer!

Ok, mit dem Schleuderstreuer ist die Lösung natürlich besser als ne Schaummarkierung (geht da ja wohl nicht ;D).
Aber an meiner 27m Spritze möchte ich meine Schaummarkierung nicht missen oder gegen ne PPC-Lösung eintauschen. Nach meiner Erfahrung ist es 10mal einfacher sich an vorhandenen Schaumpfropfen zu orientieren als an einem Strich auf einem PPC. Das gleiche gilt wohl, wenn man schräg auf ein Vorgewende zufährt oder bei Keilen, da wird die Sache mit der Schaummarkierung wohl auch genauer sein. Was anderes sind natürlich die Automatischen Systeme von z.B. Amazone, die dann auch Teilbreiten schalten usw. (ist natürlich auch ne andere Liga vom Preis).

Als einzigen Nachteil kann man wohl die laufenden Kosten sehen, hält sich aber auch in Grenzen und wird meiner Meinung nach durch PSM-Einsparungen wegen fehlender Überlappung wieder wett gemacht.

JueLue
Gespeichert

sebastian

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 600


Hatte heute erst mit nem Programmentwickler eine Diskussion darüber....
Er will in kürze ne Software für den Pocket PC für 100 Euro ins Internet zum Download stellen...



Ich sehe die Geldfrage zu so einer Software relativ – und fände dann auch die 100.- für rausgeschmissen wenns dann nicht (halbwegs) gescheit funktioniert oder eben nur mit einer Abweichung das du gleich wieder per Auge fahren kannst.

Auf der Agritechnica hab ich die meiste Zeit (an einem Stand) bei Teejet zugebracht die mit dem Centerline eine vergleichbare Lösung (nur eben nicht für einen möchtegern/mini-PC) anbieten; das interessanteste war dort aber doch auf etliche Berufskollegen zu treffen die das nutzen – und wieder kaufen würden.

Einsatzgebiete bei denen reichen von düngen/spritzen ohne FG, diversen Bodenbearbeitungen in Beeten ohne/quer zur FG; die gesamte Grünlandpalette von düngen, striegeln, mähen in Beeten bis hin zum schwaden in verschiedensten Variationen. Genauigkeit wurde durchweg als „gut“ bewertet; das Fahren danach als gewöhnungsbedürftig und doch etwas anstrengend.

Bei so einem Einsatzspektrum ist „Spielerei“ dann auch relativ.
Der Haken kommt jetzt – das Teejet-Teil steckt defakto in einem alten LH-Gehäuse drin (was mir nicht unbedingt unsympatisch ist), kann das was es kann offenbar recht gut (aber eben sonst nix bzw. nur gegen Aufrüstung) und kommt in der Basisversion so auf runde 2000.- €.

Und da frag ich mich schon ob das mit der Preis/Leistung noch passt.

Im Vergleich etwa zu Satcon.
Ich stehe wohl nicht im Verdacht hier für die Produkte/Neuentwicklungen dieser Firma den Jubel-Perser zu machen aber die Satcon-Angebote erscheinen mir (grade auch im Vergleich zu den genannten Firmen wie Helm ect. - wo du ja das ganze nur als Paketteil kriegst) als relativ fair – in Funktion wie Genauigkeit dürften in dieser Klasse alle mit dem selben Wasser kochen.
Wobei – Teejet macht keine Angaben zum DGPS-Empfänger. Vielleicht kann (und will) sich Gerorg diesbezüglich äußern was die tatsächlich verwenden und wie dies qualitätsmäßig zu seiner/n Hausmarke(n) abschneidet…

Wo ich bislang meine Bedenken habe ist
a, das Palm wie Farmphone das „auf Dauer“ ganz einfach nicht aushalten und
b, das Display beim Farmphone nicht das allergrößte ist (und daraus resultierend ob man bei Dunkelheit oder auch tief stehender Sonne noch damit arbeiten kann.

Ich lasse mich in allen vorgenannten Punkten gerne korrigieren/eines besseren belehren…

Und als letztes noch @ Georg (wenn du dazu schon was sagen kannst/willst) – was wird das von dir angesprochene Discount-Programm können (und wie schätzt du die Leistung im Vergleich zu PamNav ein; ist die erforderliche Hardware vergleichbar oder aufwendiger und ist das eigentlich ein Programmierer aus deinem Haus, von der Konkurrenz oder freischaffend?


mfg  ;)

Gespeichert
Scheiß da nix dann fait da nix!

Georg

  • Gast


Hatte heute erst mit nem Programmentwickler eine Diskussion darüber....
Er will in kürze ne Software für den Pocket PC für 100 Euro ins Internet zum Download stellen...





Auf der Agritechnica hab ich die meiste Zeit (an einem Stand) bei Teejet zugebracht die mit dem Centerline eine vergleichbare Lösung (nur eben nicht für einen möchtegern/mini-PC) anbieten; das interessanteste war dort aber doch auf etliche Berufskollegen zu treffen die das nutzen – und wieder kaufen würden.

Einsatzgebiete bei denen reichen von düngen/spritzen ohne FG, diversen Bodenbearbeitungen in Beeten ohne/quer zur FG; die gesamte Grünlandpalette von düngen, striegeln, mähen in Beeten bis hin zum schwaden in verschiedensten Variationen. Genauigkeit wurde durchweg als „gut“ bewertet; das Fahren danach als gewöhnungsbedürftig und doch etwas anstrengend.

Bei so einem Einsatzspektrum ist „Spielerei“ dann auch relativ.
Der Haken kommt jetzt – das Teejet-Teil steckt defakto in einem alten LH-Gehäuse drin (was mir nicht unbedingt unsympatisch ist), kann das was es kann offenbar recht gut (aber eben sonst nix bzw. nur gegen Aufrüstung) und kommt in der Basisversion so auf runde 2000.- €.

Und da frag ich mich schon ob das mit der Preis/Leistung noch passt.

Im Vergleich etwa zu Satcon.
Ich stehe wohl nicht im Verdacht hier für die Produkte/Neuentwicklungen dieser Firma den Jubel-Perser zu machen aber die Satcon-Angebote erscheinen mir (grade auch im Vergleich zu den genannten Firmen wie Helm ect. - wo du ja das ganze nur als Paketteil kriegst) als relativ fair – in Funktion wie Genauigkeit dürften in dieser Klasse alle mit dem selben Wasser kochen.
Wobei – Teejet macht keine Angaben zum DGPS-Empfänger. Vielleicht kann (und will) sich Gerorg diesbezüglich äußern was die tatsächlich verwenden und wie dies qualitätsmäßig zu seiner/n Hausmarke(n) abschneidet…

Wo ich bislang meine Bedenken habe ist
a, das Palm wie Farmphone das „auf Dauer“ ganz einfach nicht aushalten und
b, das Display beim Farmphone nicht das allergrößte ist (und daraus resultierend ob man bei Dunkelheit oder auch tief stehender Sonne noch damit arbeiten kann.

Ich lasse mich in allen vorgenannten Punkten gerne korrigieren/eines besseren belehren…

Und als letztes noch @ Georg (wenn du dazu schon was sagen kannst/willst) – was wird das von dir angesprochene Discount-Programm können (und wie schätzt du die Leistung im Vergleich zu PamNav ein; ist die erforderliche Hardware vergleichbar oder aufwendiger und ist das eigentlich ein Programmierer aus deinem Haus, von der Konkurrenz oder freischaffend?


mfg  ;)



Der Reihe nach: Das Teejet steckt nicht in nem LH gehäuse sonder der orginal Hersteller ist Midtech in USA. die gehören auch wie KH Agro zu Teejet.
Die Preispolitik von Teejet ist für mich nicht mehr nachvollziehbar. Hier ist der Listenpreis 2000 Euro und in der Regel wird es für 1600 Euro verkauft. Händler zahlen zwischen 1400 und 1500 Euro im EK.
Nun der Hammer: In USA wird das Gleiche für genau 999 US$ sind etwa 700 Euro vom Handel angeboten! Irgendwas stimmt da doch nicht?!?!

Zum GPS EMpfänger: Es steckt im Teejet ein Ublox Empfänger drinnen. der ist genauso gut/schlecvht wie ein Sirf III lediglich man kann ihn auf bis zu 4 Hz laufen lassen und das ist am Vorgewende beim drehen ein Vorteil.

Weder das Teejet, noch der Palm oder das F@rmphone sind wirkliche Navisysteme! Das sind lediglich System zur Oreintierung! Den ganzen Tag kann man damit nicht fahren. Genausowenig mit ner Lightbar!
Wennman navigieren will dann gehts nur mit automatischer Lenkung. PAlm und F@rmphone sind OK um mal für ne Stunde mit der Spritze vor der MAisaussat Roundup zuspritzen. Sehr gut verwendbar ist es, und da wirds am meisten genutzt, es einfach im Ko9ntourmodus in den Fahrgassen mitlaufen zu lassen! Man kann da im späten Frühjahr noch am Abend ohne WInd seine FUngizide spritzen. (dann auch mit weniger Wasser und 20% weniger Mittel weil keine Emmission mehr ist!) Oder im Frühjahr schon um 5 uhr früh noch bei Dunkelhiet bie Frost mit der Stickstoffdüngung beginne, da man durch die Aufzeichnung immer weiß wo man schon war! Das ist ne sehr unterschätzte Funktion solcher "Navigationshilfen"!

Eines mus für jeden klar sien: Wenn einer nicht gerade aus fahren kann, dann fährt er mit ner Lightbar oder nem PDA noch schlechter. Derjenige der geradeausfahren kann und auch arbeitsbrieten inighermaßen abschätzen kann, für den ist so eine "NAvigationshilfe" eine richtig gute Arbeitserleichterung!

Diejhenigen die nich tgeradeausfahren können, sollten sich gleich für ein Lenkunssystem entscheiden, und nicht rumeiern, das so ein PDA oder Teejet nicht richtig funktioniert!

Ich habe Kunden die vorher das Teejet probeirt haben und nun auf den PDA schören und ich hab das Ganze genauso umgekehrt!

OK, zu dem "Diskountprogramm": Ich arbeite derzeit daran, eine "Diskountnavi fürs Frühjahr zusammenzustellen.
Ich hab derzeit ein Angebot auf dem Tisch für einen PDA mit eingebautem 4 Hz Ublox GPS (gleiche wei im LH Agro/Teejet, der ein 4,2 Zoll Display hat. (ist ungefähr doppelt so groß wie im F@rmphone)

Ich denke das isch es ab Ende Januar für ca. 550 Euro zzgl. Mwst. einschließlich Navigationssoftware anbieten kann.

Das Problem ist ledigleich noch die Stückzahl, da ich bie so einem Preis 1000 Stück produzieren lassen muss.
Bis jetzt hab ich von meinen Händlern erst bestellungen für ca 500 Stück. Die Marge bei der Geschichte ist so klein, das ich es nur mache wenn ich wirklich 1000 Bestellungen brauche!

Die Alternative wäre ein Pocket PC mit 3,5 Zoll Display mit eingebautem 1 Hz Sirf III GPS einschleißlich Straßennavigation für ganz Europa (auch Osteuropa) Scheibenhalterung, 12 Volt anschluss und Ackernavi für 450 Euro zzgl. Mwst. Enschließlich Fracht werden das mit Mwst. 550 Euro. Der Vorteil  ist daran, das es zumindest ein sehr gutes Straßennavi ist, und trotzdem als Navihilfe auf em Acker verwendbar ist.
Und wenn man will kann man da auch noch alle anderen Pocket Softwares draufspielen (Vermessung, Ackerschlagkartei, Milchviehmanager etc.)

Irgend ein "Blödsinn" fällt mir dazu schon ein.....

Das Problem ist lediglich, das mich der Kinderfinder Zeitlich ziemlich ausfüllt!

Aber ich möchte auch mein angestammtes Geschäft nicht ganz hinten lassen....
Gespeichert

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 428
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day

Moin,

bevor Georg es sich nun doch noch wieder anders überlegt, habe ich heute schnell den Guidomat gekauft ;D
Bis die Kohle bei Georg eingetrudelt ist, habe ich zwar nur die Testversion, aber für einen Test hats gereicht.
Leider ist das Manual derzeit nicht mehr abrufbar (heute morgen konnte ich es laden, habe aber leider verpennt, es abzuspeichern. Inzwischen führt der entsprechende Button nur zum Prospekt.), sodass ich mich via learning by doing herantasten musste.

1 Hz ist auf dem Vorgewende bei Drehen verdammt wenig, um die Anschlussspur zu finden.
Aber ansonsten macht das Proggi einen guten Eindruck.
Bis etwas unter 3km/h zeigt es die Geschwindigkeit in meinem HTC Kaiser noch an.
Da hatte ich schlimmeres befürchtet.
Allerdings saugt GPS dermaßen am Akku, dass ein Dauerbetrieb ohne Ladekabel keinen Sinn macht.
Nun muss ich mir nur noch eine Halterung für den Hirsch suchen und dann kanns los gehen.
Hoffentlich wirds bald Frühling ;D

Willi
Gespeichert

cara

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure


 Guidomat .


Und ich finde diesen Namen immer noch ganz ganz komisch... Im ersten Moment muss ich immer an Guido denken... :rolleyes:
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.