www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Unfälle in der Landwirtschaft  (Gelesen 308022 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 039
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #630 am: 27. Oktober 2018, 13:52:21 »

Naja, solche Bilder mit grell gelber Brühe auf Straße und Graben sind nun mal alles andere als"sexy" für die Landwirtschaft...

Klarer Vorteil für Herold.
Gespeichert

derhauderer

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 316
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #631 am: 10. März 2019, 19:54:40 »

Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 039
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #632 am: 11. März 2019, 09:50:49 »

Dann wurden im Allgäu also innerhalb von 3 Tagen 2 Verkehrsteilehmer bei Unfällen mit Traktoren getötet. Beide male sieht es sehr danach aus, dass die Schlepperfahrer zu wenig Umsicht walten ließen. Einmal Motorradfahrer beim Linksabbiegen übersehen, einmal viel zu schnell um die Kurve.

https://www.infranken.de/ueberregional/blaulicht/traktordrama-im-allgaeu-motorradfahrer-35-stirbt-bei-ueberholversuch;art74350,4093727
Gespeichert

Desvariar

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 123
  • Beruf: Zitronenhändler
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #633 am: 17. März 2019, 17:04:10 »

Wieso gehst Du davon aus, dass beim Linksabbieger der Schlepper-Fahrer schuld ist? Vielleicht hat der Motorradfahrer auch einfach den Blinker nicht gesehen?
Gespeichert
"Für eine Viertelstunde lang war ich ein Held, was für einen normalen Mann genügt."

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 433
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #634 am: 17. März 2019, 19:59:07 »

Wieso gehst Du davon aus, dass beim Linksabbieger der Schlepper-Fahrer schuld ist? Vielleicht hat der Motorradfahrer auch einfach den Blinker nicht gesehen?

Leider schützt das Setzen des Blinkers nicht davor, den nachfolgenden bzw evtl überholenden Verkehr zu beachten und im Falle eines Falles den Abbiegevorgang abzubrechen.
Tut man das als Linksabbieger nicht (egal mit welchem Fahrzeug), ist man idR zumindest mitschuldig.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 991
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #635 am: 17. März 2019, 20:40:40 »

Wieso gehst Du davon aus, dass beim Linksabbieger der Schlepper-Fahrer schuld ist? Vielleicht hat der Motorradfahrer auch einfach den Blinker nicht gesehen?

Leider schützt das Setzen des Blinkers nicht davor, den nachfolgenden bzw evtl überholenden Verkehr zu beachten und im Falle eines Falles den Abbiegevorgang abzubrechen.
Tut man das als Linksabbieger nicht (egal mit welchem Fahrzeug), ist man idR zumindest mitschuldig.

Ich hatte vor über 20 Jahren auch mal so einen leidigen Linksabbieger Unfall - ohne Personenschaden - aber trotz funktionierender Blinker dennoch eine Teilschuld bekommen. Auch die leicht überhöhte Geschwindigkeit des Autofahrers half da nix, mangelnde Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs nannte sich das damals.
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 689
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #636 am: 17. März 2019, 21:13:26 »

Wieso gehst Du davon aus, dass beim Linksabbieger der Schlepper-Fahrer schuld ist? Vielleicht hat der Motorradfahrer auch einfach den Blinker nicht gesehen?

Leider schützt das Setzen des Blinkers nicht davor, den nachfolgenden bzw evtl überholenden Verkehr zu beachten und im Falle eines Falles den Abbiegevorgang abzubrechen.
Tut man das als Linksabbieger nicht (egal mit welchem Fahrzeug), ist man idR zumindest mitschuldig.

Ich hatte vor über 20 Jahren auch mal so einen leidigen Linksabbieger Unfall - ohne Personenschaden - aber trotz funktionierender Blinker dennoch eine Teilschuld bekommen. Auch die leicht überhöhte Geschwindigkeit des Autofahrers half da nix, mangelnde Beobachtung des rückwärtigen Verkehrs nannte sich das damals.

Leider ist es genau so. Ich wurde auch mal AUF einer Kreuzung linksabbiegend von einen Motorrad, was nach RECHTS abbiegen wollte, noch LINKS überholt. Ich konnte bei mir keine Schuld erkennen, mir wurde aber die Hälfte der Schuld zugesprochen, da ich als Linksabbieger eine erhöhte Aufmerksamkeitspflicht hätte.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

Kuhbauer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 106
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #637 am: 17. März 2019, 21:20:37 »

Ich habe da gerade mit Motorradfahrern schon mehrere echt brenzlige Situationen erlebt. (unser Betrieb liegt an einer viel befahrenen Bundesstraße, Zufahrt privat) Da wartet eine Schlange Autos brav hinter einem und dann meint hinten einer, raus zu ziehen und Vollgas dran vorbei zu heizen. Gerade bei privater Zufahrt ist man allerdings verpflichtet sich da doppelt und dreifach abzusichern und auf jeden Fall dran wenn was passiert.
Gespeichert

bluna

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 532
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #638 am: 17. März 2019, 22:03:37 »

Man kann auch vor dem links abbiegen ganz anhalten und warten bis die Kolonne hinter einem steht, zieht dann einer raus ist seine Geschwindigkeit recht gering und er kann noch reagieren.

Auf den Blinker achten höchstens die Hälfte.

Im Zweifel lieber vorher rechts ran fahren und warten bis alle vorbei sind (auch wennns dauert) und erst dann links abbiegen.

Gespeichert

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 742
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #639 am: 17. März 2019, 22:11:55 »

Man kann auch vor dem links abbiegen ganz anhalten und warten bis die Kolonne hinter einem steht, zieht dann einer raus ist seine Geschwindigkeit recht gering und er kann noch reagieren.

Auf den Blinker achten höchstens die Hälfte.

Im Zweifel lieber vorher rechts ran fahren und warten bis alle vorbei sind (auch wennns dauert) und erst dann links abbiegen.

vor allen da manche meinen, der linke blinker fordert zum überholen auf und du signalisierst freie fahrt
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

Vario_fahrer

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 284
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #640 am: 17. März 2019, 22:23:53 »

Da ich auch schon einige interessante Begegnungen im Straßenverkehr hatte mache ich es mir ganz einfach.
Die Straßen sind nicht sonderlich breit also wird mittig auf der Straße gefahren sodass niemand in Versuchung kommt zu überholen.
Natürlich lasse ich die Fahrzeuge auch vorbei wenn sich die Gelegenheit bietet aber ich fahre nicht permanent an der Straßenkarte.
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 5 937
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #641 am: 18. März 2019, 07:45:27 »

Da ich auch schon einige interessante Begegnungen im Straßenverkehr hatte mache ich es mir ganz einfach.
Die Straßen sind nicht sonderlich breit also wird mittig auf der Straße gefahren sodass niemand in Versuchung kommt zu überholen.
Natürlich lasse ich die Fahrzeuge auch vorbei wenn sich die Gelegenheit bietet aber ich fahre nicht permanent an der Straßenkarte.

Das ganze insbesondere auch beim Linksabbiegen! Hilft schon viel.
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

wollomo

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 267
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #642 am: 18. März 2019, 08:29:07 »

Da ich auch schon einige interessante Begegnungen im Straßenverkehr hatte mache ich es mir ganz einfach.
Die Straßen sind nicht sonderlich breit also wird mittig auf der Straße gefahren sodass niemand in Versuchung kommt zu überholen.
Natürlich lasse ich die Fahrzeuge auch vorbei wenn sich die Gelegenheit bietet aber ich fahre nicht permanent an der Straßenkarte.

Das funktioniert leider auch nur am Arsch der Welt ;-). In den Ballungsräumen kommt dir alle 30 Sec. ein Lkw entgegen, vom normalen PKW Verkehr ganz zu schweigen.
Gespeichert

bluna

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 532
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #643 am: 18. März 2019, 14:24:28 »

Der Gegenverkehr ist ja gut!
Ich biege direkt nach dem Gegenverkehr links ab.
Da kann ja dann gar keiner zum Überholen rausziehen, und selbst wenn, fährt der dann in den Gegenverkehr und nicht in mich als Linksabbieger.

In der Feuerwehr hatten wir mal so einen Horrorunfall:

Schlepper mit Rückewagen fährt bei Nacht und Regen durch den Wald. Anhänger mit nassem dunklen Holz beladen, am Anhänger kein Licht oder Rückstrahler.
Strecke ist bolzengerade.
Ein PKW nähert sich von hinten dem Gespann mit ca. 110km/h, er sieht die Gelbe Rundumleuchte des Schleppers.
Als er näher sich auf 150m genähert hat, sieht er die Rundumleuchte nicht mehr, da der Anhänger sehr hoch mit Holz beladen war. Der PKW Fahrer denkt: Der ist wohl abgebogen.
CA. 10m vor dem Aufprall erkennt der das Gespann, und zieht reflexartig links raus.
Leider voll in den Gegenverkehr, der auch mit ca. 100km/h unterwegs war. Solche Bilder vergisst man nicht.
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 039
Re: Unfälle in der Landwirtschaft
« Antwort #644 am: 23. März 2019, 07:37:48 »

Wieso gehst Du davon aus, dass beim Linksabbieger der Schlepper-Fahrer schuld ist? Vielleicht hat der Motorradfahrer auch einfach den Blinker nicht gesehen?

Wenn der Blinker funktioniert hat und die Leuchte nicht verschmutzt war und vor dem Abbiegen der rückwärtige Verkehr genau beobachtet wurde, dann trägt der Schlepperfahrer keine Schuld. Biker sind i. d. R. diejenigen, die am aufmerksamsten auf das Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer achten und auch mögliche Fehler antizipieren. Normalerweise überholen die nicht, wenn rechtzeitig der Blinker gesetzt ist.
Gespeichert