www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Hähnchenmast  (Gelesen 47274 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Currywurst

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 167
  • Beruf: Landwirt
Re: Hähnchenmast
« Antwort #105 am: 22. August 2020, 21:13:25 »

Mal zum Thema "Hitzestress" durch hohe Aussentemperaturen >32°...

Welche "Hausmittel" haben sich da bei euch bewährt, bzw. gebt ihr da vorbeugend, oder während der Hitzephasen Vitamin C oder ähnliches über das Tränkesystem?

Vitamin C funktioniert gut. Ich habe auch schon mit Menthol in der Tränke und der Sprühkühlung rumgetestet, da habe ich aber noch keine großen Erfolge mit gehabt (außer Düsen dicht und brennende Augen bei mir)

Beim Vit.C nehme ich Pulver das löst sich besser auf als die Tabletten und ist auch günstiger.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 913
Re: Hähnchenmast
« Antwort #106 am: 22. August 2020, 21:27:46 »

Mal zum Thema "Hitzestress" durch hohe Aussentemperaturen >32°...

Welche "Hausmittel" haben sich da bei euch bewährt, bzw. gebt ihr da vorbeugend, oder während der Hitzephasen Vitamin C oder ähnliches über das Tränkesystem?

Vitamin C funktioniert gut. Ich habe auch schon mit Menthol in der Tränke und der Sprühkühlung rumgetestet, da habe ich aber noch keine großen Erfolge mit gehabt (außer Düsen dicht und brennende Augen bei mir)

Beim Vit.C nehme ich Pulver das löst sich besser auf als die Tabletten und ist auch günstiger.

Ich hatte auch Dosierer an der Sprühkühlung, allerdings nie gebraucht.

Vitamin C setzen wir auch oft ein, wenn es um den Transport geht auch mal gerne Vit E
Gibt auch noch Hydrolaktabletten ( Agravis ), die funktionieren auch gut.
Gespeichert

meinsherdamit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 174
  • Beruf: Landwirt
Re: Hähnchenmast
« Antwort #107 am: 29. August 2020, 00:11:33 »

Habe so noch nie Propleme mit hohen Temperaturen bis 32° im Stall, höchstens 2 bis 4 Stunden. Aber diesmal hatte ich für knapp 4 Stunden nicht ganz 34°, was eher grenzwertig war... beim Transport hatten wir haltungsbedingt noch nie Probleme, da wir ausschließlich um frühestens um 22:30 bis 24:00 fangen...
« Letzte Änderung: 29. August 2020, 00:17:47 von meinsherdamit »
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 913
Re: Hähnchenmast
« Antwort #108 am: 30. August 2020, 08:32:37 »


Ich schätze ihr schätzt die Kaufkraft der Brüger nicht richtig ein. Es sind 8% fürs Essen mit abnehmender Tendenz.
Die Krankenkasse kostet mittlerweile 3 x so viel wie das Esssen.

Hallo Heico, keine Ahnung ob du das hier liest!
Wir diskutieren doch gerade über 35€ mehr pro Kopf! Und nicht einmal das werden wir schaffen!
Wo soll das Geld für teurere Lebensmittel herkommen? Ich habe den Glauben verloren! ( Siehe unsere Diskussion über Privathof bei den Tränkelinien.
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 691
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Hähnchenmast
« Antwort #109 am: 23. November 2020, 13:30:32 »

Moin,

ich habe demnächst zweieinhalb Wochen Leerstand, so lang wie noch nie. :-[

Hat jemand Erfahrungen, wie man da mit der Heizung am besten verfährt? Lohnt es sich, eine gewisse Temperatur, z.B. 15 °C, zu halten, damit der Fußboden nicht auskühlt?
Gespeichert

Jan

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 326
Re: Hähnchenmast
« Antwort #110 am: 23. November 2020, 13:52:20 »

Ganz neue Situationen mit Corona😁
Lasse alles aus bis 2 Tage vorher, dann Heizung auf Maximum und der Boden hat wieder 20grad.
Allerdings kommt der Stall in 14 Tagen auch nicht unter 20grad, im Boden ist viel gespeichert.
Gespeichert

meinsherdamit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 174
  • Beruf: Landwirt
Re: Hähnchenmast
« Antwort #111 am: 28. November 2020, 17:52:17 »

Habe zwar keine Bodenheizung, bin als Privathof des öfteren 21 Tage leer gewesen. Da kam auch der Satz unter 20 bis max 15 Grad fällt er nicht. War schon in den Übergangszeiten totaler Schwachsinn. Habe ich einmal gemacht... nie wieder. Da hat man im Verhältnis einfach zu viele schlecht isolierte Flächen, Fenster, Wandventile Wintergartenausläufe...

Vor der Aufheitzphase war ich da schon mal bei knappen 10°. Da kannst du dann Tagelang richtig reinballern.
Den darauf folgenden Leerstand habe ich auf ca 20Grad gehalten und trotzdem untern Strich weniger Gas verbraucht...
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 691
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Hähnchenmast
« Antwort #112 am: 26. Januar 2021, 15:20:11 »

Aus den zweieinhalb Wochen Leerstand wurden (freiwillig) sieben Wochen. Hatte die Heizung in den Ställen aus, bis acht Tage vor Einstallung. Die Lufttemperatur ging nie unter 12 °C. Aufheizen ging sehr gut bis ca. 28 °C. Ab dann wurde es schwieriger. Letztendlich ging aber alles gut. Zur Sicherheit hab ich etwas dicker eingestreut.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 913
Re: Hähnchenmast
« Antwort #113 am: 26. Januar 2021, 21:20:04 »

Aus den zweieinhalb Wochen Leerstand wurden (freiwillig) sieben Wochen. Hatte die Heizung in den Ställen aus, bis acht Tage vor Einstallung. Die Lufttemperatur ging nie unter 12 °C. Aufheizen ging sehr gut bis ca. 28 °C. Ab dann wurde es schwieriger. Letztendlich ging aber alles gut. Zur Sicherheit hab ich etwas dicker eingestreut.

Sieben Wochen, fast ein ganzer Durchgang ;D
Wir haben nur 7 Tage längeren Leerstand gehabt, jetzt wieder normale Pause. Ob es sich gelohnt hat zeigt die DB Rechnung!
Wir haben wie gewohnt zweimal Vorgefangen, aber teilweise hört man auch das bei anderen Integrationen ohne Vorfang gearbeitet wurde. Unser Berater sagte nur da hätten die Betriebe besser leer stehen lassen können! Kein positiver DB!
Gespeichert

meinsherdamit

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 174
  • Beruf: Landwirt
Re: Hähnchenmast
« Antwort #114 am: 01. Mai 2021, 02:40:53 »

Um das Thema Hähnchenmast aufzugreifen...

Welche Erfahrungen habt ihr mit enterococcus cecorum is es bei euch (Bundeslandumgreifend) ein (zunehmendes) Problem?

Werden "euere" Elterntierherden bereits geimpft? Erfolg?

Wie geht ihr mit dem Thema um, bzw haben bei euch irgendwelche "Strategien" einen spürbaren Erfolg gebracht?
Wachstumsbremse und Vermeidung von Stresssituationen ist ja Grundvoraussetzung...

Kommt es euch auch so vor, dass die Bestände einfach im allgemeinen bei sehr guten Leistungen "unruhiger" werden?
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 691
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Hähnchenmast
« Antwort #115 am: 14. Juli 2021, 18:54:43 »

Der Sommer ist vorbei!

Zwei der vier größeren Integrationen lassen die Schlachtpreise nicht weiter steigen. Die Luft ist dann wohl raus für dieses Jahr.
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 808
Re: Hähnchenmast
« Antwort #116 am: 14. Juli 2021, 19:55:11 »

In wie weit ist die Aufzucht der Legehennen Brüder bei den Hähnchenmästern ein Thema?
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 913
Re: Hähnchenmast
« Antwort #117 am: 14. Juli 2021, 20:59:43 »

Der Sommer ist vorbei!

Zwei der vier größeren Integrationen lassen die Schlachtpreise nicht weiter steigen. Die Luft ist dann wohl raus für dieses Jahr.

Der Schlachtpreis ist ja eigentlich gut! Wenn das Futter bzw. der Preis nicht so hoch wäre!
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 913
Re: Hähnchenmast
« Antwort #118 am: 14. Juli 2021, 21:03:04 »

In wie weit ist die Aufzucht der Legehennen Brüder bei den Hähnchenmästern ein Thema?

Naja ein Thema ist es hier schon, machen ein paar Betriebe teilweise mit älteren Ställe. 
Man hätte einen Vertrag machen sollen, war aus heutiger Sicht sehr lukrativ.
Futter und Tiere wurden gestellt, man musste nur teilweise die anderen Kosten tragen.

Aber es ist so nicht mit der Hähnchenmast vergleichbar, ist schon sehr speziell!
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 808
Re: Hähnchenmast
« Antwort #119 am: 15. Juli 2021, 10:55:17 »

Danke dir. Ja das Thema geistert bei uns Legehennenhalter zur Zeit ziemlich herum. Einige Aufzüchter berichten von schlechten Preisen bei normalen Masthähnchen. Aber in wie weit man Hähnchenhalter langfristig binden kann lässt keiner heraus.
Gespeichert