www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Dioxin im Hühnerfutter  (Gelesen 91146 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Henning

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 846
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #30 am: 05. Januar 2011, 13:42:55 »

Hi Jochen
das meinte ich auch, kann sein das es falsch rüber gekommen ist ;), Allesfresser ja zur Tiermehlfütterung, Pflanzenfresser nein....
mfg Henning
Gespeichert
es ist nichts so schlecht das es nicht für was gut ist ...

gpi

  • in memoriam
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 580
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #31 am: 05. Januar 2011, 14:59:02 »

Was meint Ihr sollten wir von AW nicht auch mal ein öffentliches Statment abgeben,hier bei AW ist doch der Querschnitt der Landwirtschaft vertreten.
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #32 am: 05. Januar 2011, 15:01:38 »

Hening,
Was ist eigentlich ein "Pflanzenfresser"?
Ist der Mensch ein Fleisch oder Pflanzenfresser?

Wir haben früher zuhause Küchenabfälle der Kurhotels aus Bad Kissingen verfüttert. Diese Kücheabfälle wurden ohne Probleme an die Schweine und auch an die Kühe verfüttert. Da waren auch relativ viele Fleischreste drinnen. Den Kühen hats weder was ausgemacht noch geschatet.....

Kühe und andere Pflanzenfresser fressen übrigens auch die Nachgeburt der Kälber! Die besteht meines Wissens auch aus "Fleisch"!?
Gespeichert

Henning

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 846
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #33 am: 05. Januar 2011, 15:09:19 »

HI Georg
ich weiß das Kühe die Nachgeburt fressen, der Mensch an sich ist ein "Allesfresser";).....
ich meinte das halt so das Kühe in aller regel eher vegetarisch leben;) und sicher würde und haben die das auch gefressen, aber das ist halt einfach nen Sache die mir persönlcih etwas seltsam vorkäme, Kühe mit Tierischen "Produkten" zu füttern, weil die halt ansich "Grasfresser" sind und nicht wie Schweine die alles fressbare ohnehin fressen würde...

 
Was meint Ihr sollten wir von AW nicht auch mal ein öffentliches Statment abgeben,hier bei AW ist doch der Querschnitt der Landwirtschaft vertreten.
ginge das denn so ohne weiteres?
mfg Henning
Gespeichert
es ist nichts so schlecht das es nicht für was gut ist ...

cara

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 451
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #34 am: 05. Januar 2011, 15:42:33 »

georg,

man kann das am Verdauungssystem und am Gebiss herleiten, ob ein Tier ein Fleisch- (Carnivor), Pflanzen-(Herbavor) oder Allesfresser (Omnivor) ist.
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Georg

  • Gast
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #35 am: 05. Januar 2011, 16:51:59 »

georg,

man kann das am Verdauungssystem und am Gebiss herleiten, ob ein Tier ein Fleisch- (Carnivor), Pflanzen-(Herbavor) oder Allesfresser (Omnivor) ist.

Cara, das ist aber ne Beurteilung durch den Menschen! Wie heißt´s doch so schön: "Der Hunger drückt´s rein" ;D

Im Prinzip ist es fast egal in welcher Form ein Säugeteir Stärke, Eiweiß, Minneralien und Vitamine zu sich nehmen. Wichtig ist es nur sie es bekommen.

Diese Prizip gilt allerdings nur zum (Über) Leben. Wenns um z.B. um max. (Milch) Leistung oder max Zunahmen geht , ist natürlich schon wichtig in welcher Form Stärke und Eiweiß zugeführt wird.

So hab ichs zumindedst mal gelernt.
Kann aber sein das sich  "falsches Füttern" auch auf den "Sitzbeinhöcker" niederschlägt... Zumindest beim Reiten auf nem Pferd!
Gespeichert

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 804
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #36 am: 05. Januar 2011, 18:52:23 »

georg,

man kann das am Verdauungssystem und am Gebiss herleiten, ob ein Tier ein Fleisch- (Carnivor), Pflanzen-(Herbavor) oder Allesfresser (Omnivor) ist.

Klugscheiss-on: Es heißt "Herbivor". Klugscheiss-off

Wenn der liebe Gott meinte, dass ich Körner fressen sollte, hätte er mir einen Schnabel wachsen lassen ...  ;)

Zu den Dioxin-Erklärungen: Da sollte man sich tunlichst vor hüten, sowas zu unterschreiben, denn wer kann als Landwirt schon die Ströme der Futtermittel erkennen und nachweisen (!!!)???? Wer garantiert, dass Futtermittelproduzent A nicht von B was bekommt, der wiederum was von XY mit Dioxin bekommen hat?

Dioxin ist ein Allerweltsgift, was in der Natur vorkommt (soll das jetzt nicht verharmlosen!!), von daher kann man z.B. keine Dioxin-Freiheit bescheinigen (sollte man zumindest nicht). Sonst könnte im Zweifel bei einem Schaden die Betriebshaftpflicht nicht zahlen wollen, da man ja selbst eine Zusicherung abgegeben hat.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

Ditz

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 56
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #37 am: 05. Januar 2011, 19:16:33 »

und dann willst du deine schweine oder bullen oder sonst was behalten??
ohne die unterschrift nimt kein schlachthof mehr was ab, ich hab mir heute von meinen futterlieferanten eine bescheinigung besorgt das in ihren futtermitteln kein dioxin enthalten ist.

Ditz
Gespeichert

osti

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 971
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #38 am: 05. Januar 2011, 19:27:21 »

Moin,

ich habe inzwischen diverse Bescheinigungen von meinen Futtermittellieferanten bekommen. Die bestätigen nur, das sie keine Komponenten von der besagten Firma aus Uetersen verwenden, mehr nicht !!
Von der Ölmühle aus Hamburg (ADM Hamburg) ist noch garnix gekommen, die halten sich sehr bedeckt. Die Verantwortlichen dort haben von oberer Stelle einen Maulkorb bekommen, kann man sich in einer Monopolstellung wohl leisten ...

Gruss Dirk
Gespeichert
Ein Autofahrer hört im Radio die Durchsage: "Achtung! Achtung! Auf der A1 kommt Ihnen ein Geisterfahrer entgegen. Fahren Sie bitte ganz rechts und überholen Sie nicht!"
Der Autofahrer: "Was heißt hier einer? Dutzende! Dutzende!"

Frank

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 902
  • Beruf: Traveller
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #39 am: 06. Januar 2011, 08:05:15 »

Ich male mal schwarz (rein fiktiv natürlich):

--> Alle Schuld wird vom Landwirt auf seine Futtermittellieferanten übertragen werden können
--> Diese übertragen selbige an ihren Vorlieferanten in Uetersen
--> Dieser geht in Insolvenz

==> Alle bleiben auf ihren Kosten sitzen
==> Der Imageschaden verbleibt beim Landwirt (weil der ja angeblich unbedingt billige Futtermittel kaufen musste)
==> Es wird sich nichts wirklich ändern (außer vielleicht ein paar Verschärfungen in der Dokumentation)

Ich glaube, ich möchte kotzen...
Gespeichert

Ede

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 565
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #40 am: 06. Januar 2011, 09:06:02 »

Tja Frank, so ähnlich wird es aber wohl leider kommen.

Gruß
Ede
Gespeichert

kitkat1975

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 829
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #41 am: 06. Januar 2011, 09:13:07 »

grad kam bei uns im radio das diese firma laut eigener angabe kurz vor der insolvenz steht...
ein schelm wer böses dabei denkt, dabei ist wahrscheinlich noch nicht mal eine schadensersatzklage eingereicht worden...
Gespeichert

guest176

  • Gast
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #42 am: 06. Januar 2011, 10:19:07 »

Ich male mal schwarz (rein fiktiv natürlich):

--> Alle Schuld wird vom Landwirt auf seine Futtermittellieferanten übertragen werden können
--> Diese übertragen selbige an ihren Vorlieferanten in Uetersen
--> Dieser geht in Insolvenz

==> Alle bleiben auf ihren Kosten sitzen
==> Der Imageschaden verbleibt beim Landwirt (weil der ja angeblich unbedingt billige Futtermittel kaufen musste)
==> Es wird sich nichts wirklich ändern (außer vielleicht ein paar Verschärfungen in der Dokumentation)

Ich glaube, ich möchte kotzen...

hallo frank,
ich hätte es nicht besser schreiben können !

das mit dem imageschaden ist seit gestern abend traurige realität , weil "berufskolegen" der bio-fraktion , ihre konvimitstreiter im tv-abendprogram an den pranger stellen und mit dreck bewerfen !
>:(



==> Der Imageschaden verbleibt beim Landwirt (weil der ja angeblich unbedingt billige Futtermittel kaufen musste)


ich hoffe das die aw-bio´s sich von solchen aussagen ihrer mitstreiter distanzieren ! 

gruß joe


Gespeichert

Ansgar

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 307
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #43 am: 06. Januar 2011, 10:45:49 »

Hallo Joe,

ich war heute morgen auf 180, als ich die Tageszeitung in der Hand hielt: "Bio-Eier sind unbedenklich" steht dort auf der Titelseite. Vertreter von Verbraucherzentralen und Bio-Verbänden werden zitiert: "Bio-Eier und Bio-Fleisch können bedenkenlos gekauft werden", "Man sollte daher die Produkte zunächst meiden. Das gilt zumindest für konventionelle Eier und für Geflügelfleisch"! Als ob der (Image-) Schaden für alle Landwirte nicht schon groß genug ist! Aber so wie´s ausschaut, verfügen besagte Vertreter offensichtlich nur über ein bemitleidenswertes Kurzzeitgedächtnis. Dass die Bio-Branche im vergangenen Jahr auch ihren Dioxin-Skandal hatte, daran kann sich wohl keiner mehr von denen erinnern.
http://lifestyle.t-online.de/eier-lidl-nimmt-dioxin-eier-aus-sortiment/id_41559114/index

Ansonsten, kann ich Dir nur beipflichten, Joe!

Gruß
Ansgar
Gespeichert
Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

Frank

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 902
  • Beruf: Traveller
Re: Dioxin im Hühnerfutter
« Antwort #44 am: 06. Januar 2011, 10:51:37 »

Umgekehrt allerdings, jetzt alles was Bio ist zu verteufeln wird uns alle nicht weiterbringen.

Mich wundert halt immer nur, warum es diese (immer tiefer werdenden) Gräben zwischen Konventionell und Bio gibt.
Verstehe ich absolut nicht.
Der eine wird nicht ohne der anderen können - es sind doch völlig verschiedene Märkte.

Und ja:
Bio hat das bessere Image - ob es nun einigen gefällt oder nicht.

Und ja:
Bio ist nicht die Lösung aller Probleme - ob es nun anderen gefällt oder nicht.

Gespeichert