www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Herbizide in Wintergetreide  (Gelesen 630037 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Corpy

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 572
  • Beruf: Agraringenieur
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1410 am: 11. Dezember 2018, 20:50:36 »

Da die Wirkstoffe Propiconazol, Quinoxyfen und Flurtomone nun auch abgeschossen sind, bleibt ja auch nicht mehr viel.

Bacara war nach dem Wegfall von IPU schon ein wichtiger Baustein. Da CTU auch bald abgeschossen wird und außerdem die blöde Drainageauflage hat, kann ich die Einzelwirkstoffe nun auch passend zusammenmischen. Viel bleibt ja nicht mehr.

Gespeichert

bluna

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 593
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1411 am: 11. Dezember 2018, 21:12:33 »

Mein Baywa Berater hat heute erzählt, dass Epoxiconazol auch weg kommt.
Stimmt das?
Es gäbe in Kürze von BASF z.B. ein Capallo ohne Epoxiconazol.
Weiß da jemand genauers.

Ironie an.
Ich denke so langsam sollte man seine teuere Spritze verkaufen, so lange man da noch Geld dafür bekommt.
Gespeichert

wernerzwo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 704
  • Beruf: Hartz5 = Agrarausgleichszahlungen
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1412 am: 11. Dezember 2018, 21:57:23 »

Bio durch die Hintertür  :-\

Wenn die selben Kriterien wie für Pflanzenschutzmittel auch für Zigaretten gelten würden, dann wären die Automaten leer...  ;D
Gespeichert

Ansgar

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 446
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1413 am: 11. Dezember 2018, 23:43:55 »


besser spät als nie !
für das we werden wieder um die 10 grad angesagt , da würde ich ihn mit pointer wegschießen allein aus ackerhygenischen gesichtspunkten

Wäre schön wenn Ansgar etwas dazu beitragen würde

Was ist mit den "notwendigen 14-Tage Vegetation" ?

Ups! Was ist das denn? Warum sehe ich das erst jetzt? :frage:

Also, auf die 14-Tage-Frist sollte man eigentlich nur bei der Verwendung von Atlantis achten, damit der Wirkstoff innerhalb der Kulturpflanze auch noch abgebaut werden kann. Für die anderen Produkte aus der Klasse der ALS-Hemmer und ACCase-Hemmer, sofern sie im Herbst/Winter überhaupt eine Zulassung haben, sowie den Carotinoidsynthesehemmer gilt, dass Nacht- bzw. Bodenfröste von -2 bis -4 °C nicht unbedingt als kritisch gelten, wenn danach noch für einige Tage Vegetation vorherrscht. Pendimethalin, Flufenacet und Chlortoluron können bedenkenlos noch bis Vegetationsende eingesetzt werden.

Aber über eines sollte man sich bei so späten Herbizideinsätzen schon bewusst sein: In kritischen Situationen wie starken Frösten ist das in Sachen Winterfestigkeit weniger zuträglich. Insbesondere die Spritzungen mit den Carotinoidsynthesehemmern, auch "Bleacher" genannt, mit nicht nach unten hin angepassten Aufwandmengen haben im Winter 2012 voll reingeknallt. Und wenn man sich dann noch für Bacara entschieden hat, in dem neben Diflufenican mit Flurtamone noch ein zweiter Bleacher mit eingemischt ist, wurden dann hinsichtlich Frostresistenz solchen Beständen als erstes die Grenzen aufgezeigt. Das will Bayer zwar nicht hören, ist aber so... :hmpf:
« Letzte Änderung: 12. Dezember 2018, 06:26:18 von Ansgar »
Gespeichert
Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

Raider

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 485
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1414 am: 18. April 2019, 08:15:00 »

Ich habe im herbst eine Fläche übernommen auf der 4 Jahre Luzerne stand. Nun habe ich Weizen drin und die Luzerne kommt nun doch relativ stark durch. Mein Vater meint, dass man früher öfter Luzerne Durchwuchs in Weizen hatte. Das wäre kein all zu großes Problem. Habt ihr da Erfahrung. Oder sollte man doch irgendwie was dagegen machen. Wenn ja was?
Gespeichert

Desperado

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 956
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1415 am: 18. April 2019, 09:38:37 »

Ich habe im herbst eine Fläche übernommen auf der 4 Jahre Luzerne stand. Nun habe ich Weizen drin und die Luzerne kommt nun doch relativ stark durch. Mein Vater meint, dass man früher öfter Luzerne Durchwuchs in Weizen hatte. Das wäre kein all zu großes Problem. Habt ihr da Erfahrung. Oder sollte man doch irgendwie was dagegen machen. Wenn ja was?

Du kannst doch keinen Luzernedurchwuchs im Weizen dulden. Der bringt Dir bei der Ernte nur sehr viel Feuchtigkeit mit ins Korn.

Ich würd's mal mit 200ml Primus Perfect probieren. Das Clopyralid sollte die Luzerne packen.
« Letzte Änderung: 18. April 2019, 11:23:11 von Desperado »
Gespeichert

dirkk

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 334
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1416 am: 18. April 2019, 22:53:04 »

Ich hab vor vielen Jahren Luzerne im Weizen mit 1 l Ariane C kontrollieren können .

Gruss
dirkk
Gespeichert

Peter83

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 739
  • Beruf: Landwirt
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1417 am: 12. September 2020, 13:49:10 »

Moin,

womit ersetzt ihr dieses Jahr Baccara?

Habe ca. 1,5ha Rand in Weizen, Roggen und Gerste, wo Herold SC nicht hindarf. Bis letztes Jahr ist dort 0,7 Baccara hingekommen und nun suche ich Ersatz.
Gespeichert

Farmer_Sam

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 341
  • Beruf: Großflächendesigner
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1418 am: 12. September 2020, 13:53:23 »

Moin. Wäre Agolin forte ein Ersatz?
Habe mich bei der Produktkombi noch nicht mit den Abstandsauflagen beschäftigt
Gespeichert
Nobody is perfect

Mettigel

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1419 am: 12. September 2020, 18:32:43 »

Windhalm wird von der Lwk NRW empfohlen ohne Abstandsauflage Wasser
Sunfire 0,2 plus Carmina 640(nicht drainiert) oder plus Beflex 0,5
Oder Sunfire 0,33 plus 0,8 Falcon
Gespeichert

Bauer1984

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 68
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister/ Maschinenbautechniker
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1420 am: 12. September 2020, 21:07:34 »

Hier die Mittel für den Herbst und die Auflagen dazu.
Werde selbst in WG wahrscheinlich die 3,0 l/ha Picona anwenden. Es geht hier nur um Windhalm.
Einziges Problem ist etwas Ampfer der kommen wird.
Ist die ob im Herbst jetzt gleich Pointer zugeben oder im Frühjahr oder M-Mittel bzw. Flouroxpyr?
Der Weizen wird erst im Frühjahr behandelt.
@Mettigel: Was ist das Falcon für ein Mittel, ich kann es nicht finden?
« Letzte Änderung: 12. September 2020, 21:25:32 von Bauer1984 »
Gespeichert

Mettigel

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 258
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1421 am: 12. September 2020, 23:17:53 »

Ist mit dem Sunfire ein Pack der Agravis.
100 g Diflufenican und 15 g Penoxsulam
Gespeichert

Desperado

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 956
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1422 am: 13. September 2020, 08:35:23 »

Hier die Mittel für den Herbst und die Auflagen dazu.
Werde selbst in WG wahrscheinlich die 3,0 l/ha Picona anwenden. Es geht hier nur um Windhalm.
Einziges Problem ist etwas Ampfer der kommen wird.
Ist die ob im Herbst jetzt gleich Pointer zugeben oder im Frühjahr oder M-Mittel bzw. Flouroxpyr?
Der Weizen wird erst im Frühjahr behandelt.
@Mettigel: Was ist das Falcon für ein Mittel, ich kann es nicht finden?

Falkon war das Vorgängermittel zu Viper Compact. Die beiden Mittel unterscheiden sich nur dadurch, dass Viper Compact noch etwas Florasulam enthält.
Gespeichert

WilliW

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 405
  • Beruf: Bauer
  • Have a sharp day
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1423 am: 13. September 2020, 16:34:41 »

... und der Gewässerabstand sich verzehnfacht hat.

@Mettigel
Danke für den Tipp mit dem Agravis Pack; kannte ich noch nicht.
Habe zwar immer noch Falkon hier stehen aber es ist gut zu wissen, dass der Nachschub vorerst gesichert ist.
Im Roggen kann man das Falkon dann schön pur einsetzen und in der Gerste Falkon auf 0,6l reduzieren und 0,25l Sunfire zusetzen, wobei die Wirkung der dann noch verbleibenden 9g Penoxusulam mal dahin gestellt bleibt.

Willi
Gespeichert

sebastian

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 583
Re: Herbizide in Wintergetreide
« Antwort #1424 am: 13. September 2020, 20:12:47 »

Wie schätzt Ihr die Windhalm-Potenz von Sumimax ein - langen die 60 g Regelaufwandmenge (sicher) oder sollte man noch einen Mischpartner mitnehmen (bisher keine Erfahrung mit dem Mittel - aber die Kreise ziehen sich immer einger...)?

 ;)
Gespeichert
Scheiß da nix dann fait da nix!