www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Rapspreise  (Gelesen 248785 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 768
Re: Rapspreise
« Antwort #630 am: 05. April 2019, 18:46:06 »


Hier hatte ich es heute mit nem nachbarn - der hat für 35,5 ernte 2019 was fest gemacht ..

Mir wäre das zu früh , zumindest für den preis!

Für 37 würde ich definitv was machen (wohl nicht alles , aber sicher grossteil)
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 323
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Rapspreise
« Antwort #631 am: 05. April 2019, 19:05:08 »

@wernerzwo

370€/t netto zu Ölmühlenbedingungen zzgl. Öl- und Minderwasserzuschlag? Da würde ich auch wohl einen Großteil absichern. Das ergäbe unter meinen Bedingungen meist einen Preis um oder über 400€/t.
Bei einem Nettopreis inkl. bzw ohne vertragliche Zuschläge würde ich noch warten.
Aktuell werden hier zwischen 350 und 355€/t zu Ölmühlenbedingungen netto geboten.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

wernerzwo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 942
  • Beruf: Hartz5 = Agrarausgleichszahlungen
Re: Rapspreise
« Antwort #632 am: 05. April 2019, 19:11:12 »

Reiner Preis je dt - ohne Qualitätszuschläge.
Basis ist der Matifpreis und Zahltermin der 01.09.

Ich kann die Signale nicht richtig deuten - weltweit angeblich höhere Ernte, Europa vermutlich weniger  :frage: :frage:
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 323
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Rapspreise
« Antwort #633 am: 05. April 2019, 19:54:40 »

Ich kann die Marktsignale auch noch nicht recht deuten...
Preise für Eiweißfutter aufgrund guter Sojaernte in Argentinien eher abwärts, aufgefangen durch die erneuten Verhandlungen zwischen China und den USA... insgesamt seitwärts.
Sollte sich in den Verhandlungen um Strafzölle was tun, besteht Luft nach oben.
Rohölmarkt eher fest... Palmöl und andere Biodieselrohstoffe auch eher fest.
Dagegen steht natürlich auch das Freihandelsabkommen mit Argentinien über 1,2 Mio t Biodiesel, sowie die Anerkennung der Nachhaltigkeitszertifikate für Biodiesel aus US-Sojabohnen. Dies dürfte aber bereits eingepreist sein.

Die Entwicklung abzuwarten scheint hier mMn vorteilhaft zu sein...

Auf der anderen Seite stehen zwar regional der Rückgang der Rapsflächen in Deutschland und Frankreich, jedoch die Ausweitung im Osten... weltweit wohl etwa gleichbleibende Fläche.

Wenn ich deinen All-Inclusive Preis mal auf meine Verhältnisse runterbreche, ergibt das einen Preis zu Ölmühlenbedingungen von ca 340-345€/t und damit aktuell wohl unter den hiesigen Angeboten...
Ich kenne aber die Marktbedingungen in Niederbayern zu wenig.

Kontrakte sind hier zahlbar 14 Tage nach Lieferung und damit in der Regel vor 1.9.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 911
Re: Rapspreise
« Antwort #634 am: 05. April 2019, 20:56:22 »

Moin,
wie handelt Ihr Raps? Ich verstehe den Preis zu 40% Öl + plus den entsprechenden Zu- oder Abschlägen bei Feuchte, Unter- oder Überbesatzt und Ölzuschlägen.
Die bambusen von Nordzucker rechen uns ja den Rübenpreis jetzt auch mit 17,9% Zucker vor, das ist, zärtlich ausgedrückt, Sand in die Augen streuen.
Gruß
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 323
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Rapspreise
« Antwort #635 am: 05. April 2019, 21:13:15 »

Ich handle sowohl in Hessen als auch Börde zu Ölmühlenbedingungen, also 40%Öl, 2%Besatz, 9% Feuchte... im Normalfall generiere ich um die 8-10% Aufpreis durch Zuschläge
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Markus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 950
Re: Rapspreise
« Antwort #636 am: 05. April 2019, 21:14:40 »

Hallo,
was sich im Moment ganz positiv für uns zu entwickeln scheint ist der Handelsstreit zwischen Kanada (wegen der Festnahme einer Chin. Managerin) und China.
Die Chinesen boykottieren kanadischen Raps und kaufen deshalb in der Ukraine und in Australien. Das sind normal die Lieferanten für Europa. Dagegen kann kanadischer Raps nicht (oder nur zu sehr geringen Teilen) hier eingeführt werden, weil er genverändert ist.
Mal sehen was daraus noch an Chancen auf uns zu kommt.
Gruß
Markus
Gespeichert

Pfanne

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 40
Re: Rapspreise
« Antwort #637 am: 06. April 2019, 10:02:45 »

Was meint Ihr - wo gehen die Rapspreise hin?

Ich könnte die Ernte 2019 jetzt auf Kontraktbasis für 370,- € / to netto verkaufen. Das wären ca. 41,-€ brutto bei mir je dt

Weiterpockern? Oder einfach mal sagen es ist gut...

Einzig das Wetter macht mir noch ein wenig Sorgen - bei uns will es nicht regnen und die nächsten 14 Tage kommt auch nicht viel nach Vorhersage.

Hallo
Bei 37€ würde ich jetzt schon einen Teil absichern. Bei uns ist keine nennenswerte Bewegung. Liegt seit Monaten irgendwo bei 33,50€. Zu uninteressant um konkret nachzufragen, weil ich denke, dass ich den Preis auch in der Ernte zum Tagespreis kriegen  werde. Ich hoffe ja auch, dass der Preis noch mal anzieht und ich was absichern kann :frage:
Ist eben wie Lotto spielen, manchmal hat man Glück und manchmal nicht ;D
Wie machst du das mit verkaufen? Läßt du dir noch etwas Luft, um schlechtere Ernten auszugleichen, damit du den Kontrakt noch erfüllen kannst? Ich meine, wenn man es zu knapp kalkuliert, kann man bei einem schlechten Jahr mal schnell auf die Nase fallen und bekommt den Kontakt nicht voll :-[
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 323
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Rapspreise
« Antwort #638 am: 06. April 2019, 10:11:11 »

Reiner Preis je dt - ohne Qualitätszuschläge.


Da es mir bei nochmaligem Lesen aufgefallen ist:
Zu deinen 37€ kämen also bei Abrechnung noch die Zuschläge nach Ölmühlenbedingungen?
Oder ist mit den 37€ alles abgegolten, wenn es sich unterhalb 9% Feuchte und 2% Besatz bewegt?
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

wernerzwo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 942
  • Beruf: Hartz5 = Agrarausgleichszahlungen
Re: Rapspreise
« Antwort #639 am: 06. April 2019, 14:20:58 »

Raps stellt bei uns ja mehr oder weniger eine Sonderkultur da - daher ist die Vermarktung "unprofessioneller"

Ich habe einen Basisvertrag Matif Aug.19 + Zuschlag = Nettopreis und kann ansonsten den Verkaufszeitpunkt frei bestimmen - somit ist der Endtermin für die Vermarktung ohnehin festgelegt. Es gibt keine Zu / Abschläge solange ich mich bei max 9% Feuchte und max 2% Besatz bewege.
Gespeichert

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 000
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Rapspreise
« Antwort #640 am: 07. April 2019, 11:33:00 »

Raps stellt bei uns ja mehr oder weniger eine Sonderkultur da - daher ist die Vermarktung "unprofessioneller"

Ich habe einen Basisvertrag Matif Aug.19 + Zuschlag = Nettopreis und kann ansonsten den Verkaufszeitpunkt frei bestimmen - somit ist der Endtermin für die Vermarktung ohnehin festgelegt. Es gibt keine Zu / Abschläge solange ich mich bei max 9% Feuchte und max 2% Besatz bewege.

Mit dem Modell wird gutes Geld verdient beim Handel 8)
Gespeichert