www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe  (Gelesen 37175 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pfanne

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 49
Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« am: 09. März 2019, 20:57:57 »

Hallo
Ich wollte mal fragen, wie ihr das so ihm Jahr handhabt. Es gibt ja viele Fertigmischungen mit unterschiedlichen Zusammensetzungen z.B. YaraVita Getreide Plus usw. Wo bei diesem die Aufwandmenge von Herbst bis Sommer im Winterweizen in der Empfehlung bei 4 Litern liegt und bei Wintergerste bei 5 Litern.
Fahrt ihr die volle Aufwandmenge oder gebt ihr nur einen Teil um die Hitzestress-Phasen besser zu bewältigen?
Ich wollte mich da langsam herantasten und dieses Jahr Mal ausprobieren.
Gespeichert


adefrank

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 166
Rentabel
« Antwort #1 am: 10. März 2019, 01:36:13 »

Hallo
Ich wollte mal fragen, wie ihr das so ihm Jahr handhabt. Es gibt ja viele Fertigmischungen mit unterschiedlichen Zusammensetzungen z.B. YaraVita Getreide Plus usw. Wo bei diesem die Aufwandmenge von Herbst bis Sommer im Winterweizen in der Empfehlung bei 4 Litern liegt und bei Wintergerste bei 5 Litern.
Fahrt ihr die volle Aufwandmenge oder gebt ihr nur einen Teil um die Hitzestress-Phasen besser zu bewältigen?
Ich wollte mich da langsam herantasten und dieses Jahr Mal ausprobieren.
Also angesichts verschiedener Versuchsergebnisse stellt sich allerdings schon die Frage, inwieweit die Anwendungen rentabel sind. Laut dlz 10/2014 (findet man über google)ist das meist nicht gegeben. Klar bringt die Mangangabe bei Mangel um Herbst bzw. Frühjar was, und auch sonst bringt bei Mangelsituationen eine entsprechende Düngung was. Ein anhaltspuntk ist natürlich wenigsten Stichpunktmäig aug einzelnen Schlägen mal eine Spurennährstoffanalyse zu machen. Bei mir ist (bis auf Bor) da alles im recht guten Bereich. Insofern bin ich nicht über Epso-Kombitop (so 5kg/ha pro Anwendung) hinausgegangen. Klar hängt die Versorgung auch vom Wetter ... ab.
Eine Frage die ich mir stelle ist Molybdan. (Umwandlung Nitrat N). Da liegt der Entzug bei Getreide bei etwa 1 g/ha. Ob es da nicht Sinn machen würde 1 bis 2g da pro Ha auszubringen. /Kosten 18 - 36 ct/ha). Weil das doch deutlich günstiger ist als eine aussagekräftige Untersuchung und die benötigte Menge letztendlich minimal ist.
Gespeichert

Heiner

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 535
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #2 am: 10. März 2019, 07:45:59 »

Hallo
Ich wollte mal fragen, wie ihr das so ihm Jahr handhabt. Es gibt ja viele Fertigmischungen mit unterschiedlichen Zusammensetzungen z.B. YaraVita Getreide Plus usw. Wo bei diesem die Aufwandmenge von Herbst bis Sommer im Winterweizen in der Empfehlung bei 4 Litern liegt und bei Wintergerste bei 5 Litern.
Fahrt ihr die volle Aufwandmenge oder gebt ihr nur einen Teil um die Hitzestress-Phasen besser zu bewältigen?
Ich wollte mich da langsam herantasten und dieses Jahr Mal ausprobieren.

Hallo Pfanne,

wie von adefrank schon angesprochen hängt das von verschiedenen Faktoren ab :

1. Bodenversorgung
Wenn die Gehalte mancher Nährstoffe im Mangel sind, macht es Sinn diese über das Blatt zu geben.

2. Nährstoffungleichgewichte im Boden
Durch beispielsweise einen zu hohen pH-Wert können vorhandene Nährstoffe nicht pflanzenverfügbar sein; oder sehr hohe P-Gehalte bedingen eine erhöhte Gabe an Cu

3. Nitratversorgung der Pflanze
Wenn die Pflanze sehr stark mit Nitrat versorgt ist, dann kann durch eine Gabe von Micronährstoffen der Nitratgehalt der Pflanze wieder ins Lot gebracht werden.

Generell gilt :
- öfter wenig ist deutlich mehr als einmal viel
- Bei Eintritt einer Stresssituation (Trockenheit) sollten die Nährstoffe bereits in der Pflanze sein
- gute Effekte erzielt man mit Bittersalz + kleinen Mengen Bor (30g) + ggf Mn oder Mo

daher nehme ich beim Fungizid und Wachstumsregler i.d.R 3 kg/ha EPSOmicrotop mit.


Heiner
Gespeichert

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 727
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #3 am: 10. März 2019, 12:13:04 »

Auf leichten Böden sollen Bittersalz Produkte vorteilhafter sein. Vom Preis her passt das auch ganz gut.

Ich habe im Herbst jedenfalls auch Epso Combitop eingesetzt und bei Fungi & WR kommt auch immer was mit rein.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

Pfanne

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 49
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #4 am: 27. April 2019, 21:55:17 »

Ich möchte euch erstmal für eure Tipps und Anregungen danken.
Ich habe jetzt langsam mit verschiedenen Mitteln angefangen.
Zuerst hatte ich Yara Vita Getreide genommen. Hab dann mal versuchshalber ein Paar Leichte Standorte mit 2 Litern abgefahren. Aber ich muss euch sagen, das Zeug gefällt mir überhaupt nicht. Es gibt eine braune Flüssigkeit, die sich im Tank absetzt. Ich hätte heulen können, wo ich fertig war :-[ Hab dann weitergespritzt und es ging wieder ab, aber ich hatte noch ein paar Liter übrig, die mußte ich jetzt noch wegbekommen und jetzt hab ich Ansatz, der noch nicht abgeht. Hoffe es geht jetzt beim Folicur spritzen wieder ab ;D
Hab dann euren Rat befolgt und mal 5kg Epso Combitop gespritzt  :daumen1: hat mir gut gefallen. Hat sich gut in der Spritze aufgelöst, wo ich schon bedenken hatte, weil einige hier damit Probleme mit auflösen haben.
Bin am überlegen, ob ich nicht bei dem Combitop bleibe und beim nächsten mal 30gr Bor flüssig zumische :frage:
Gespeichert

Klaus

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 110
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #5 am: 28. April 2019, 08:27:48 »

Hallo Pfanne,

und bei Spritzungen bis ca. EC 32 nimmst Du dann zukünftig noch 5 bis 10 kg/ha Mangansulfat mit.

VG
Klaus

Gespeichert
You can check out any time you like,
but you can never leave.

Hotel California, The Eagles

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 596
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #6 am: 28. April 2019, 09:18:59 »

Natürlich kann man mit Standardmengen unter den meisten Umständen schon einiges erreichen.
Die Verfügbarkeit der Spurenelemente ist aber entscheidend beeinflusst von Boden, pH-Wert, Konzentration und Verfügbarkeit der Hauptnährstoffe.
Wir arbeiten relativ intensiv mit Pflanzenanalysen und bei unseren Böden sind gerade Kupfer und Zink sowie Bor schlecht verfügbar. Mangan wird meist ergänzend hinzugegeben.
Die Mengen der einzelnen Nährstoffe bewegen sich im Getreide zwischen 50 und 180 g Kupfer, 30-200 g Zink, 0-150 g Bor, sowie 100-500g Mangan.
Molybdän haben wir fallweise auch schon bis zu 30g gegeben.
Seit diesem Jahr testen wir auch den Silizium-Einsatz mit bis zu 500g SiO3.

Zu beachten ist natürlich auch immer die Mischbarkeit der einzelnen Produkte, die Verwendung von Chelaten oder Salzen usw. Geringere Mengen kombinieren wir auch mit WR und/oder Fungizideinsätzen (pH-Werte der Brühe beachten), höhere Mengen werden eher als Solo-Applikation gefahren.
Diese dann auch idR mit eher höheren Wasseraufwandmengen.
Wer schon mal Pudding oder kristalline Ausflockungen in der Spritze hatte, wird schnell vorsichtiger mit all zu „explosiven“ Mischungen.
Von Mischungen mit Herbiziden sehe ich grundsätzlich ab.

Wer mal entsprechende Pflanzenanalysen gemacht hat, wird schon so manche Überraschung erlebt haben  ;)
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Kai-Uwe

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 283
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #7 am: 28. April 2019, 11:29:54 »

Wo lässt Ihr die Pflanzenanalysen machen?

Für mich fällt das ganze Epso zeugs weg da ich mehr als genug Magnesium im Boden hab.... :frage:
Gespeichert
Steinreich!

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 727
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #8 am: 28. April 2019, 15:56:24 »

Herbizide fahre ich auch immer ohne Nährstoffe.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 596
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #9 am: 28. April 2019, 18:56:54 »

Wo lässt Ihr die Pflanzenanalysen machen?


Wir bekommen über die WRRL ein gewisses Kontingent an kostenlosen Pflanzenanalysen, diese werden bei Agrolab untersucht.
Auch selbst haben wir schon zusätzliche Proben bei Agrolab untersuchen lassen.
Das Yara Angebot habe ich auch schon genutzt und in Magdeburg bei ÖHMI Analytik habe ich schon selbst Proben abgegeben, dort stehen die Ergebnisse sehr schnell zur Verfügung
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Fox!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 217
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #10 am: 29. April 2019, 11:45:52 »

Über welche Kosten reden wir hier? Würde das auch gerne einmal ausprobieren.
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 765
    • Unser Hof
Gespeichert
Was ich denk und tu, trau ich auch jedem anderen zu.

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 596
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #12 am: 29. April 2019, 12:19:41 »

Über welche Kosten reden wir hier? Würde das auch gerne einmal ausprobieren.

Je nach Umfang zwischen 30 und 60€ je Probe.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

granola

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 138
  • immer mit offenem Visier
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #13 am: 29. April 2019, 14:28:50 »

@Pfanne: Ich setze jetzt mal beim Weizen 0,35 Nutriphite Magnum S dazu und eine günstige PK 12/12 Lösung.
Bittersalz und Combitop machen meiner Meinung nach auf unseren Standorten eher die Nachbarn neidisch und Dir Arbeit.
Die Effekte in meinem Geldnbeutel sind mir zu wenig greifbar, natürlich findet man immer mal Ergebnisse wo es etwas bringt aber die Finanzministerin im granola-Land  :kloppe: :cara:    ....   :hmpf:(können wir vieleicht morgen in Gudensberg diskutieren??)
Gespeichert
Wenn Du keinen Fehler in meinen Beiträgen findest wurde mein Account gehackt!

Rohana

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 988
  • Beruf: Cowgirl
Re: Aufwandmenge und Anwendung Spurennährstoffgabe
« Antwort #14 am: 29. April 2019, 15:28:21 »

Seit diesem Jahr testen wir auch den Silizium-Einsatz mit bis zu 500g SiO3.
Was hat dich dazu bewegt, bzw. was versprichst du dir von Si?
Gespeichert