www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: MG Überschüsse in den Griff bekommen  (Gelesen 17920 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

dirkk

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 942
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #30 am: 06. Januar 2019, 23:02:42 »

Zitat
Habe 77 Ca      16 Mg      4,1 K     0,1 Na    1,7 Rest

 Ph 7,2   

  An sich gibt es da nichts mehr zu verbessern ......allenfalls Mg ist für einen schweren Boden an der oberen Grenze . Ob da eine Gipsdüngung noch eine Verbesserung bringt ........ist nicht gesichert zu sagen . Ein Hinweis können die Gehalte an MgO und K2O in der "Standardbodenuntersuchung" sein - über 20 mg K2O , dann ist alles auf schweren Boden im grünen Bereich . Liegst du drunter , könnte es vor allem bei sehr hohem MgO - Gehalt ( über 30 mg ? ) trotzdem zeitweise Kaliversorgungsprobleme der Pflanze ( vor allem Blattfrüchte) geben und selbst bei gutem Kaligehalt im Boden ist der Boden doch recht fest , trocknet zögernd ab usw. - aber alles Sachen , die sich schlecht messen lassen und auch fühlbar schlecht korrigieren lassen . Da wäre ein Probeversuch mit Gips auf kleiner Teilfläche dann hilfreich ....

Gruss
dirkk
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 183
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #31 am: 07. Januar 2019, 06:54:31 »

Das ist das Problem, wenn nur Prozentwerte genannt werden und keine absoluten: Wie hoch ist die KAK und wie der Nährstoffgehalt in der Bodenlösung? Auf sehr leichten Böden mit sehr niedriger KAK kann das bedeuten, dass du nicht einen Mg Überschüsse hast, sondern einen Ca und K Mangel.

Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 056
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #32 am: 07. Januar 2019, 09:05:57 »

>72% Ca-ak
Frag @ANDERSgesehn

Verstehe ich Dich richtig:
- Manfred meint, es seien mehr als 72% Ca-Sättigung nötig, um Mg reduzieren zu können

Im Hands-On Agronomy nennt Kinsey ein Minimum von 60% Ca-Sättigung.

Ok, es gibt also keine Info dazu, woher die 72% kommen. Dann antworte ich mir mal behelfsweise selber. Gewünscht werden also in Prozent Ca/Mg 68/12. Kinsey schreibt im Buch mehrfach von mehr als 60% Ca als Voraussetzung zum Reduzieren von Mg per Schwefel.

Bei einem konkreten Extrem-Beispiel mit Ca/Mg 53/40 schlägt er aber vor, zunächst Ca per Kalkung nicht nur über 60% sondern sogar über 68% zu erhöhen und zwar auf 72%. Hier geht es ihm aber m. E. nicht nur darum, den Boden porös genug zu kriegen, sondern, aufgrund des sehr weiten Weges von Mg 40% auf Mg 12%, das Übermaß an Mg am Anfang durch ein Übermaß an Ca zu "maskieren".

Warum hier aber bei Mg-Überschuss offenbar nicht nur im Extremfall sondern auch generell die 72% Ca angestrebt werden? Ich vermute in Ermangelung einer Erklärung mal, dass das aus der Beratungspraxis von Kinsey oder Unterfrauner oder beiden abgeleitet wurde. Aus Kinseys Buch geht das m. E. so nicht hervor.

Wer hat dazu noch eine Meinung?
Gespeichert

Mathias

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 924
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #33 am: 07. Januar 2019, 10:51:07 »

zu den 77/16 bei dir FFFFFFlorian hast du auch eine KAK dazu?

ist der boden eher Tonig? Dann ist 70% Ca am Austauscher besser, bei unseren leichten Böden eher 60%, dafür aber mehr Mg.
Der Tonige Boden wird durch das mehr an Calcium eher luftiger.

Bei tonigeren Boden, wäre es ja in deinem Fall gut etwas Ca und Mg auszutreiben. um Ca + Mg 80% zu erreichen.
Dafür wäre ein N und S dünger optimal, denn N(H4) verdrängt ja eher das Ca und S verdrängt eher das Mg.
Ca >80% wird immer erst Ca verdrängt.Ist Ca <80% kann Ca, als auch Mg verdrängt werden.
Also wird nach 1-2 Jahre noch eine Probe fällig werden, damit du siehst in welche Richtung es geht.
Gespeichert
"Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd."

Mathias

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 924
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #34 am: 07. Januar 2019, 11:02:41 »

bei sehr hohem MgO - Gehalt ( über 30 mg ? ) trotzdem zeitweise Kaliversorgungsprobleme der Pflanze ( vor allem Blattfrüchte) geben
dirkk

Im grünen Buch schrieb er aber auch, bei zu viel Mg (weiß da jemand wieviel %???) wird auch die Pflanzenaufnahme von Mg vermindert.
Würde ja bedeuten auch bei hohen Mg Gehalten hat man zu den anderen negativen effekten auch noch womöglich Mg Mangel in der Pflanze.
Gespeichert
"Der Apfel fällt nicht weit vom Pferd."

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 056
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #36 am: 07. Januar 2019, 12:19:48 »

Bei tonigeren Boden, wäre es ja in deinem Fall gut etwas Ca und Mg auszutreiben. um Ca + Mg 80% zu erreichen.
Dafür wäre ein N und S dünger optimal, denn N(H4) verdrängt ja eher das Ca und S verdrängt eher das Mg.

Das kommt m. E. in der Praxis aber nicht in Betracht, denn dazu müsste man größere Mengen N über den Pflanzenbedarf hinaus düngen. Bleib lieber bei N nach Bedarf und Schwefel satt.
Gespeichert

FFFlorian

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 266
  • errare humanum est
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #37 am: 07. Januar 2019, 21:35:37 »

zu den 77/16 bei dir FFFFFFlorian hast du auch eine KAK dazu?

ist der boden eher Tonig? Dann ist 70% Ca am Austauscher besser, bei unseren leichten Böden eher 60%, dafür aber mehr Mg.
Der Tonige Boden wird durch das mehr an Calcium eher luftiger.

Bei tonigeren Boden, wäre es ja in deinem Fall gut etwas Ca und Mg auszutreiben. um Ca + Mg 80% zu erreichen.
Dafür wäre ein N und S dünger optimal, denn N(H4) verdrängt ja eher das Ca und S verdrängt eher das Mg.
Ca >80% wird immer erst Ca verdrängt.Ist Ca <80% kann Ca, als auch Mg verdrängt werden.
Also wird nach 1-2 Jahre noch eine Probe fällig werden, damit du siehst in welche Richtung es geht.
Wenn ich dich richtig verstehe besteht das Risiko das ich durch bspw. ASL Gaben, vorwiegend Ca erniedrige und somit Mg erhöhe ?

Schreibe hier nochmal alles zur Probe zusammen


Austauscher:
77 Ca      16 Mg      4,1 K     0,1 Na    1,7 Rest  Geamt KAK 353

Ph 7,2   

P2O5  110mg pflanzenverfügbar
K2O    72mg pflanzenverfügbar
Mg      47mg flanzenverfügbar


Der Boden ist ehr Tonig.
Ich weiß nicht so recht ob ich das Ca auch gleich mit runter Drücken soll / kann.
Klar 70 / 10 wäre sicher das Ideal für den Boden laut Kinsey (soweit ich das verstanden habe) .

Im grunde war ja das plus etwas Gips der Weg von GGunter.
wir haben über ca 6-8 Jahre MG von 28% unter 20 gedrückt zum teil unter 15% bei Ca um die 70%
Gips und ASL waren unsere Mittel dazu.
Wie groß waren in etwa die Jährlichen Mengen ?

Wie Hoch ist jetzt dein Ca ? Bzw wer hat die freien Mg Plätze angenommen?


An sich gibt es da nichts mehr zu verbessern ......allenfalls Mg ist für einen schweren Boden an der oberen Grenze .  Da wäre ein Probeversuch mit Gips auf kleiner Teilfläche dann hilfreich ....

Habe massive Windenprobleme (siehe Bild aus Anhang), von daher bin ich da etwas Skeptisch...
Einen Versuch ist kein Problem, ist ja nur eine Gartenfläche. Das Sei auch zu den überhöhten K und P Werten gesagt. Über Jahrzente wurde intensiv mit Stallmist gedüngt. Seit 5 Jahren (also seitdem ich die "bewirtschaftung" mache)  habe ich speziell keine Grundnährstoffe zugebracht.


Viele Grüße und Herzlichen Dank für eure Antworten


Florian


Gespeichert

ggunter

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 702
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #38 am: 07. Januar 2019, 22:25:14 »

viele Flächen haben innerhalb der letzten 6 Jahre 4 Tonnen Gips bekommen.
Ich mache oft eigenmischungen mit Calziumcarbonat 1/1 und streue dann 2 To /ha mit dem Universalstreuer, das geht mit der Menge ganz gut.
Oder ich mische in Kompost ein, das ist noch schöner, auch wenns etwas Arbeit macht.
Wir sind mit MG runtergekommen um ca 10 % in dieser Zeit.
Die CA Werte sind etwa gleich geblieben um 65-75 %
Wir arbeiten zur N Düngung fast ausschließlich mit ASL/DAP, da muss ich natürlich auch etwas ausgleichen.
Die Wasser Ph Werte sind bei 7%
Die gesamte KAK liegt bei Kinsey um 9-12

gg
« Letzte Änderung: 07. Januar 2019, 22:28:15 von ggunter »
Gespeichert

Kai-Uwe

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 274
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #39 am: 08. Januar 2019, 07:06:43 »

Kannst Du beziffern wie sich das auf den Ertrag ausgewirkt hat? Oder welche postiven Effekte hast Du beobachtet?
Gespeichert
Steinreich!

zwiebe

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 809
  • Bayer durch und durch
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #40 am: 08. Januar 2019, 07:36:42 »

Nachdem hier eigentlich nur solche gutes schreiben, die ich irgendwann mal in einen PFF Treffen gesehen habe, steht anscheinend im AW das Thema Albrecht und KAK im Schatten. Die klassische Düngung ist ja leicht, die hatten wir schon in der Schule... und nachdem ich jetzt meine ganzen Schulunterlagen beim Büroumzug entsorgt habe... vor 30 Jahren konnten meine beiden Lehrer uns Düngungstechnisch weiter bringen. Der eine richtig grün eingetaucht der andere chemisch universall veranlagt. Hier wurden meine Grundgedanken mit den Bodenflora-Fauna in der Beziehung mit Dünger und den Maschineneinsatz geformt. Rund 30% sind noch Konvi, ein Drittel sind erfolgreich Alternativ und die restlichen haben das Handtuch geschmissen und schäffeln ihre Millionen.
Klassische landwirtschaftliche Ausbildung, mich störte bisher das fehlende Studium.
Wenn ich aber das ganze hier so sehe, brauche ich mich nicht verstecken unter der studierten Engstirnigkeit.
Das wichtigste für mich war die Toleranz beider Systeme, beider Lehrer, das gegenseitige Verweisen auf Zusammenhänge, in meinen beruflichen Werdegang. Schritt für Schritt Stein für Stein aufbauend.

Du Werner, ich habe Dich doch auch am 2. Advent gesehen. Da wurde auch darüber gesprochen. Warum meldest Du dich nicht?
Bis Weihnachten stand das Telefon nicht still, Du warst nicht dabei.

Ich sehe es so:
Bei solchen Problemen geht man nicht zum Schmiedl, man geht zum Schmid.

Florian für Dich einen Guten Rat: Hier sind wir beim Schmiedl.

Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 183
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #41 am: 08. Januar 2019, 07:53:53 »

Ich sehe kein Problem.

Der Boden ist doch tip top. Alles (gerade noch) in Versorgungsstufe C, pH etwas hoch - da kannst du dein Geld auch in ssA und Mikronährstoffe (die können bei solchem pH zum Thema werden) investieren. K als Kopfdünger würd auch nicht schaden.

« Letzte Änderung: 08. Januar 2019, 08:04:00 von BNT »
Gespeichert

Klaus

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 109
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #42 am: 08. Januar 2019, 07:58:50 »

Nachdem hier eigentlich nur solche gutes schreiben, die ich irgendwann mal in einen PFF Treffen gesehen habe, steht anscheinend im AW das Thema Albrecht und KAK im Schatten. Die klassische Düngung ist ja leicht, die hatten wir schon in der Schule... und nachdem ich jetzt meine ganzen Schulunterlagen beim Büroumzug entsorgt habe... vor 30 Jahren konnten meine beiden Lehrer uns Düngungstechnisch weiter bringen. Der eine richtig grün eingetaucht der andere chemisch universall veranlagt. Hier wurden meine Grundgedanken mit den Bodenflora-Fauna in der Beziehung mit Dünger und den Maschineneinsatz geformt. Rund 30% sind noch Konvi, ein Drittel sind erfolgreich Alternativ und die restlichen haben das Handtuch geschmissen und schäffeln ihre Millionen.
Klassische landwirtschaftliche Ausbildung, mich störte bisher das fehlende Studium.
Wenn ich aber das ganze hier so sehe, brauche ich mich nicht verstecken unter der studierten Engstirnigkeit.
Das wichtigste für mich war die Toleranz beider Systeme, beider Lehrer, das gegenseitige Verweisen auf Zusammenhänge, in meinen beruflichen Werdegang. Schritt für Schritt Stein für Stein aufbauend.

Du Werner, ich habe Dich doch auch am 2. Advent gesehen. Da wurde auch darüber gesprochen. Warum meldest Du dich nicht?
Bis Weihnachten stand das Telefon nicht still, Du warst nicht dabei.

Ich sehe es so:
Bei solchen Problemen geht man nicht zum Schmiedl, man geht zum Schmid.

Florian für Dich einen Guten Rat: Hier sind wir beim Schmiedl.



Hhhmmm, und was möchtest Du uns damit sagen?
Das nur die, von dir auserkorenen, Teilnehmer von PFF treffen es wert sind über das Thema zu diskutieren und der große Rest der Interessierten nicht?
Gespeichert
You can check out any time you like,
but you can never leave.

Hotel California, The Eagles

Mukubauer

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 310
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #43 am: 08. Januar 2019, 08:01:59 »

@Zwiebe ich bin der Meinung das hier einige Mitlesen die gutes Wissen zu dem Thema haben aber sich hier nicht aus der Deckung trauen(werden)

@ BNT
Aso ?
wie kommst du zu der Aussage aus deiner Sicht?

@ Klaus unrecht hat Zwiebe nicht, das weiß ich noch von Früher
Gespeichert

Klaus

  • Ehrenmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 109
Re: MG Überschüsse in den Griff bekommen
« Antwort #44 am: 08. Januar 2019, 08:07:50 »


@ Klaus unrecht hat Zwiebe nicht, das weiß ich noch von Früher

Weil einige wenige Kinsey, Unterfrauner u.a. in Frage gestellt haben?
Oder weil hier ein gewisser User aus Berlin in Ungnade gefallen ist?

Ich lerne jeden Tag etwas hinzu und habe auch schon mehrmals meine Meinung geändert, Du nicht?
Gespeichert
You can check out any time you like,
but you can never leave.

Hotel California, The Eagles