www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Winterroggen 2019  (Gelesen 10766 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 331
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #45 am: 16. Oktober 2018, 11:09:30 »

Ich hab hier jetzt den Salat...  :rolleyes:
Ich habe am 21.9. vor dem letzten wirklich Regen zu nennenden Niederschlagsereignis (27mm am 23.9.) meinen Roggen auf die im August saatfertig vorbereiteten geplanten Rapsflächen gedrillt, Sorte 150 Kö KWS Binntto
Angesichts des momentanen Zustandes von Rapsen, die zu diesem Termin hier am Main noch gedrillt wurden, keine so falsche Entscheidung. Auch waren Zweifel an der Zuverlässigkeit der Regenprognose angebracht, im Nachhinein wäre einiges richtiger gewesen  :rolleyes:
Jetzt steht da natürlich doch mehr Ausfallwintergerste als erwartet.
Mein eigentlicher Plan war, diese mit Attribut im Frühjahr ins Jenseits zu schicken und bei ausreichender Feuchte in den Auflauf von Roggen bzw AFU und Co ein Carmina/FFA zu setzen.
Zu dem Zeitpunkt war aber die Feuchtigkeit an der Oberfläche schon wieder komplett weg und es kam seitdem auch nichts wirkliches dazu.
Erster AFU läuft jetzt verhalten auf und die Gerste wächst zusammen mit dem Roggen munter drauf los.
Ich befürchte die Ausfallgerste wird bis zum Attribut-Termin zu kräftig, widerstandsfähig und nimmt bis dahin dem Roggen schon jede Menge Platz, Luft und Wasser...
Auch glaube ich dann kaum an eine ausreichende Attribut Wirkung gegenüber einer vollbestockten Gerste
Nun zur Herbizidstrategie:
Demnächst bei passenden Bedingungen mit 2,5l Picona + 300g Atlantis die Gerste zumindest anschießen und im Frühjahr sowohl der Gerste als auch dem AFU mit Attribut den Rest geben.
Die aktuellen trockenen Bedingungen sprechen für eine gute Verträglichkeit des Atlantis im Roggen, da für die Bodenteilwirkung die Bodenfeuchte bzw Einwaschung fehlt, der Einfluss auf die Bestockung sollte also geringer sein.
Mir sträuben sich zwar die Haare dort 2mal ALS-Hemmer einzusetzen, aber sehe die Alternativen zumindest zum Beseitigen/Niederhalten der Gerste schwinden.
Wie seht ihr einen möglichen Effekt auf die Gerste mit Traxos? Wie die Verträglichkeit im Roggen?
Termin? Eher die Nikolausspritzung?

Hier mal ein Bild von der „Wiese“
« Letzte Änderung: 16. Oktober 2018, 11:11:44 von charlie »
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

EWD

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 673
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #46 am: 16. Oktober 2018, 12:12:21 »

Willkommen im Club,

ich habe auch überall Kondensstreifen.

Das Ausfallgetreide ist unberechenbar.

So habe ich die 4. Auflaufwelle Ausfallgerste und die dritte
Welle Ausfallweizen.

Das mit dem Raußspritzen hat bei mir in der Vergangenheit nicht
so richtig geklappt.

Ich hoffe, dass ich die Triticale mit Weizen so stabilisieren kann,
damit es dann Futter für Biogas gibt.
Gespeichert

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 480
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #47 am: 16. Oktober 2018, 20:21:50 »

Als ich ende August den Roggenstoppel bergenen wollte das der Ausfallroggen keinen kann ,wo Roggen folgen sollte , hat das beinahe zum Familienstreit geführt .
Heute ärgere ich mich das ich es nicht gemacht habe .
Mein Sohn hat diese Flächen am vergangenen we gedrillt , aber trotz des langen warten und die für meine Verhältnisse intensive Stoppelbearbeitung 2x Spatenrollegge mit Walze plus 2x Striegel mit Walze erwarte ich auch "Kondensstreifen"

Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 480
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #48 am: 17. Oktober 2018, 13:41:12 »

@ charlie ,
sei doxch froh das du so einen feldaufgang hast und der roggen wird um einiges höher als die gerste  ;)

ich habe einen schlag der mir inzwischen wirklich sorgen bereitet  :( der heidesand ist vom mais so leergesaugt das der roggen (am 26.09   gedrillt) nur  in der nähe der strips  (alle 42 cm) aufgelaufen ist nur in den gemulchten regergassen ist er flächig gelaufen .

trotz der 28 mm vom 23.09 hatte es beim drillen gestaubt wie irre .
weiterer regen ist nicht in sicht und somit ist auch vorerst nicht damit zu rechnen das der rest noch zeitnah oder noch schlimmer überhaupt nicht mehr das tageslicht erblickt
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

donnershag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 742
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #49 am: 17. Oktober 2018, 16:01:59 »

Mein Wickroggen läuft total violett auf, nach 3 Tagen wird er grün.

Gruß
Martin
Gespeichert

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 480
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #50 am: 17. Oktober 2018, 16:22:01 »

Mein Wickroggen läuft total violett auf, nach 3 Tagen wird er grün.

Gruß
Martin

Das ist normal bei Roggen!
Die Fehlentwicklung reicht von rotbraun bis violett in der Phase des auflaufens
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 853
  • Beruf: Produktmanager
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #51 am: 21. Oktober 2018, 15:32:45 »

Mein Binntto kämpft sich durch im Staub, einige Körner liegen noch im Boden und warten auf einige Liter Regen ... der hoffentlich in der kommenden Woche fällt. Gedrillt hab ich 220 Kö je qm, vorfrucht Silomais. Der Buchweizen war mal als Zwischenfrucht gedacht, ist allerdings wohl dem Herbizid nicht gewachsen gewesen.
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Uwe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 534
  • Beruf: Ingenieur(ET) / Landwirt
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #52 am: 21. Oktober 2018, 19:37:04 »

So, mein Öko-Umstellungs-Winterroggen ist jetzt auch größtenteils drin:

15ha Dankowskie Opal
14ha Dankowskie Granat

extra später gedrillt, damit das Unkraut nicht so durch kommt diesen Herbst ... dafür aber auch 150kg/ha.
Vorfrucht war Raps ... da steckt noch reichlich ungenutzter Stickstoff im Boden.
Außerdem gab es eine nicht unerhebliche Menge an Putenmist (zumindest vor Opal, der ist standfester).
Ob sich der Stickstoff bis ins Frühjahr rüberrettet?!?

Es kann passen, alles auswaschen oder es wird ein relativ trockener Winter und im Frühjahr fällt dann alles um.
Das ist das Problem bei Öko, Stickstoffversorgung ist oftmals wie Glücksspiel..
Gespeichert

FFFlorian

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 258
  • errare humanum est
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #53 am: 28. Oktober 2018, 21:52:51 »

Unser Dukato Saat am 10.9 hat mittlerweile den zweiten Bestockungstrieb gebildet.

Wird interessant wie der Roggen der erst die Tage gedrillt wurde / wird aufschließt.

Gespeichert

Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 633
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #54 am: 28. Oktober 2018, 23:18:37 »

Mein Wickroggen läuft total violett auf, nach 3 Tagen wird er grün.

Gruß
Martin

Jo, das ist normal...

Mein SU ViterraTurbo kommt eigentlich ganz akzeptabel, aber habe etwas Wildschaden  >:(  Bild vom 12.10.




Gespeichert
Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽

Uwe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 534
  • Beruf: Ingenieur(ET) / Landwirt
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #55 am: 29. Oktober 2018, 07:27:34 »

So, wie es momentan aussieht, kriegen wir noch 2 Wochen mit 10°C Durchschnittstemperatur und danach noch 2 Wochen mit 7°C Durchschnittstemperatur. Das wären dann um die 240 Gradtage. Da kann Roggen wohl noch sicher drei Blätter machen. Wenn das Zeug jetzt ein Blatt hat, wäre das wohl der 1.Bestockungstrieb ... mit ganz viel Glück ist dann bis Weihnachten noch ein zweiter Bestockungstrieb dabei.
Bei meinem Ökoroggen mit hoffentlich 300 aufgelaufenen Pflanzen wäre ich dann schon ziemlich zufrieden ... für 600 Ähren sind da doch keine Nährstoffe da. Ich denke wenn ich da 400 Ähre anstrebe, passt das schon?!?
Gespeichert

FFFlorian

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 258
  • errare humanum est
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #56 am: 19. Dezember 2018, 11:19:21 »

Habe im Garten versuchsweise noch am 3.11 noch etwas Roggen gedrillt, er ist sehr schön aufgelaufen und hat momentan 2-3 Blätter, Bestockungstriebe habe ich noch keine gesehen, kann das noch kommen ?
Bestockt Winterroggen im Frühjahr auch noch ?

Habe daneben etwas vom 15.9 und vom 6.10 stehen. Das was ich am 15.9 gesäht habe musste ich schon zurückschneiden. (hatte Bedenken das er Auswintert


Lässt wer von euch auch Schafe über den Roggen ? War ja früher ne sehr verberiete Methode, außerdem könnte man sich so ja die Güttlerwalze sparen...
Gespeichert

guest50797

  • Gast
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #57 am: 19. Dezember 2018, 17:30:26 »

Lässt wer von euch auch Schafe über den Roggen ? War ja früher ne sehr verberiete Methode, außerdem könnte man sich so ja die Güttlerwalze sparen...
Walzen kostet wie viel pro Hektar?
etwa 10€ schätze ich.

ich glaube an die Gleichmäßigkeit der Walze kommen die Schafe nicht hin, die Walze frisst nix ab und verursacht auch so sonst keinen Schaden.

Das Abweiden mit Schafen würde ich eher als Nostalgie ansehen.
Gespeichert

Enrico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 97
  • Beruf: Landwirt
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #58 am: 19. Dezember 2018, 17:56:52 »

Lässt wer von euch auch Schafe über den Roggen ? War ja früher ne sehr verberiete Methode, außerdem könnte man sich so ja die Güttlerwalze sparen...
Walzen kostet wie viel pro Hektar?
etwa 10€ schätze ich.

ich glaube an die Gleichmäßigkeit der Walze kommen die Schafe nicht hin, die Walze frisst nix ab und verursacht auch so sonst keinen Schaden.

Problem heutzutage ist einfach, dass man zig Schafe benötigt und die fast keiner hat.....

Sinn und Zweck ist einfach, dass man die Apikale Dominaz brechen will. Sprich: Durch Walzen, abfressen des Haupttriebes, CCC etc.. verringert sich der Auxin-Spiegel in der Pflanze und der Cytokinin-Spiegel wird gefördert. Durch den höheren Cytokinin-Spiegel in der Pflanze wird die Triebanlage gefördert. ->  Bestockung wird angeregt
« Letzte Änderung: 19. Dezember 2018, 18:03:02 von Enrico »
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 853
  • Beruf: Produktmanager
Re: Winterroggen 2019
« Antwort #59 am: 20. Januar 2019, 07:56:12 »

Trotz der zum Teil extrem trockenen Bedingungen bei der Aussaat hat sich der Binntto zum größten Teil noch sehr gut entwickelt. Auf allen Flächen die ich mit der Claydon gedrillt habe fällt das eine ebene Fläche absolut wichtig ist für diese Drille. Wäre sicherlich nicht so aufgefallen wenn der Boden feuchter gewesen wäre.
Jedes Jahr was neues  ;D
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"