www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Seiten: 1 ... 11 12 13 [14] 15 16 17 ... 27   Nach unten

Autor Thema: Winterweizen 2019  (Gelesen 67475 mal)

Besucher und 9 Gäste betrachten dieses Thema.

Farmer_Sam

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 174
  • Beruf: Großflächendesigner
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #195 am: 15. März 2019, 16:36:21 »

Der Rapsweizen präsentiert sich sehr gut und ist prächtig entwickelt. Dank des milden Winters gibt es auch schon erste Pilzkrankheiten :(
Gespeichert
Nobody is perfect

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 171
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #196 am: 16. März 2019, 21:05:22 »

Hätt ich nicht erwartet, dass dem Weizen das wechselhafte Wetter so gut gefällt. Mal 20°C, dann wieder 0°C, dann wieder Föhn, dann Regen. Aprilwetter im März.
Gespeichert

dirkk

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 931
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #197 am: 16. März 2019, 22:38:10 »

Nach dem Feldrundgang am Freitag ( mit N-Tester ) habe ich auch eindeutig den Eindruck, daß dem Weizen dieses nasskühle Wetter sehr gefällt . Die Gerste dagegen bestockt zwar auch massig , aber hätte es dem Tester nach gerne etwas wärmer . Das kommt ja kommende Woche dann auch ....

gruss
dirkk
Gespeichert

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 171
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #198 am: 17. März 2019, 08:44:17 »

Ich denke, dass die Auxinproduktion derzeit auf Hochtouren läuft, so, wie der die Blätter nach oben streckt.
Gespeichert

Uwe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 559
  • Beruf: Ingenieur(ET) / Landwirt
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #199 am: 07. April 2019, 21:28:27 »

Der Weizen bestockt schön vor sich hin. Demnächst wird es nochmal kurz kälter, das wird noch etwas bremsen.
Septoria Ausgangsbefall ist da, das sollte ich bei Infektionswetter im Hinterkopf haben.
Vor Ostern gibts auf jeden Fall noch was gegen Unkräuter und was gegen Umfallen! (Tomigan + Pointer + CCC?)
Gespeichert

Raider

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 382
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #200 am: 18. April 2019, 08:11:45 »

Ich habe in diesem JAhr drei Weizensorten im Anbau. RGT Reform, Nordkap und Rubisko. Mit Abstand am schlechtesten präsentiert sich derzeit Rubisko. Der kommt überhaupt nicht richtig ans Wachsen. Und das, obwohl er sogar eher noch auf den früheren Standorten steht...
Gespeichert

Desperado

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 864
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #201 am: 18. April 2019, 11:02:50 »

Ich habe in diesem JAhr drei Weizensorten im Anbau. RGT Reform, Nordkap und Rubisko. Mit Abstand am schlechtesten präsentiert sich derzeit Rubisko. Der kommt überhaupt nicht richtig ans Wachsen. Und das, obwohl er sogar eher noch auf den früheren Standorten steht...


Ich hab auch den Rubisko und den RGT Reform im Anbau - das meiste davon Ende Oktober als Stoppelweizen gesät. Den Reform hab ich auch als Rapsweizen stehen.
Dert Stoppelweizen steht irgendwie besser, weil er halt auch schon um den 10. November aufgelaufen ist, während der Anfang November gesäte Rapsweizen erst nach den Niederschlägen Ende November/Anfang Dezember aufgelaufen ist. Und diesen Entwicklungsrückstand konnte er bislang noch nicht wettmachen.

Den Rubisko hab ich auf einem Acker zusammen mit dem Reform stehen. Da hab ich mit dem Reform (ungebeizt) weitergesät, als mir beim Rubisko das Saatgut ausgegangen ist. Gedüngt wurde bislang mit geprilltem Harnstoff, den ich schon ein paar Jahre rumliegen hab und der langsam mal wegmusste, und nem NPK-Dünger.
Und ja, der Reform hat sich zunächst besser entwickelt und bestockt auch etwas stärker. Mittlerweile gefällt mir aber der Rubisko besser. Der hat sich die letzten beiden Wochen wirklich toll gemacht und hat mittlerweile ne satte dunkelgrüne Farbe.

Ich hab beim Rubisko aber auch letztes Jahr die zweite Düngung vorgezogen, weil er nicht so richtig in die Gänge kommen wollte, und dann hatte ich auf einmal doch noch einen sehr ansehnlichen Bestand. Beim Rubisko ist die Gefahr, dass Du die Bestandesdichte überziehst, sehr gering. Dafür körnt er auch bei Trockenheit sehr gut ein.

Mein Nachbar hat den Ambello, den er vorzugsweise nach Raps und Körnermais anbaut. Der zeigt sich zunächst schon etwas frohwüchsiger und bestockt wie blöd, aber der Rubisko holt später noch auf und macht die schönere und vollere Ähre und hat ne sehr gute Kornausbildung.

Ich war aber neulich mal auf dem Versuchsfeld, 15 km von hier, und dort steht seit diesem Jahr auch ein Versuch mit frühreifen Weizensorten, die wir auf unseren flachgründigen Muschelkalkböden mit begrenzter Ertragserwartung sehr gut gebrauchen können, und dort haben mir auch der Nemo und der RGT Sacramento sehr gut gefallen.

Ne interessante Sorte für die etwas besseren Böden könnte auch der SU Selke werden. Der ist zwar relativ spät in der Reife (vergleichbar mit Julius und Opal), aber die Sorte ist gesund, frühsaat- und stoppelweizentauglich und sehr kurz (2). Durch den langsameren aber schön gleichmäßigen Wuchs sollte auch der Wasserverbrauch geringer sein als bei einem üppig wachsenden Tobak oder Talent.

Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 540
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #202 am: 20. April 2019, 13:00:35 »

Die ASL-Düngung hat im Weizen zu gut differenzierten Beständen mit angepasster Bestandesdichte geführt.
Hier Bilder aus dem Stoppel-Nordkap.
Im übrigen ist das auch der Schlag, bei dem ich im Herbst den Geschwindigkeitsvergleich gefahren habe.
Wenn ich nicht genau wüsste, wo die Spuren mit 6, 12 bzw 16 km/h sind, würde man absolut nichts finden, auch ausgezählt finden sich keine Unterschiede.

https://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=5302.msg436304#msg436304

Im Herbst konnte sich übrigens auch schon ein AW-User vom Saatbild des aufgelaufenen Weizens und den nicht erkennbaren Unterschieden überzeugen.

Düngung ca 3 Wochen verzögert zum Vegetationsstart 110N aus ASL am 21.3., Nmin 53kg. (im 3.Bild Übergang vom Vorgewende in den Schlag, leicht unfreiwillige SC-Dreiecke als Düngefenster  ;D )
Herbizid 350g Atlantis WG+Pointer Plus am 6.3., Kürzung 0,3 CCC, 0,33 Prodax, 6kg Bittersalz, 60g Mangan, 100g Kupfer, 120g Zink, 90g Bor am 16.4.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Rhoihesse

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 362
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #203 am: 30. April 2019, 18:50:03 »

Ich bin gerade bissel am verzweifeln. Mein Weizen ist relativ gesund. Durch denn regen die letzten Tage und den der nächsten Tage würde ich gerne zur Absicherung ein Fungizid spritzen. Mein Händler hat mir ein capalo empfohlen. Kostet 38€ / Hektar. Gemacht ist fungizidmässig noch nichts. Gibtˋs auch was günstigeres? Mit ähnlicher Wirkung? Ansonsten würde ich warten bis mehr Druck da ist und dann was machen und zum Abschluss noch ein gladio oder so.
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 540
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #204 am: 30. April 2019, 18:59:14 »

Wie weit ist denn dein Weizen? Schiebt er schon das Fahnenblatt bzw spitzt es schon heraus?
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Rhoihesse

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 362
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #205 am: 30. April 2019, 19:00:45 »

Kurz davor. Es spitzt leicht.
Gespeichert

Rhoihesse

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 362
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #206 am: 30. April 2019, 19:06:02 »

Das capelo hab ich jetzt da. Ein gladio auch. Wenn dann wäre morgen wohl der bessere Termin zum behandeln. Ab Donnerstag soll’s wieder regnen, einschließlich Wochenende.
Gespeichert

Rhoihesse

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 362
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #207 am: 30. April 2019, 19:18:18 »

Ec 41 hat er noch nicht würde ich mal sagen. Hab bissel hart eingekürzt, damit kämpft er jetzt.
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 540
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #208 am: 30. April 2019, 19:28:24 »

Ich würde noch ein wenig warten und dann eher auf eine Behandlung des kompletten Blattapparates setzen, die aktuellen Regenereignisse führen ja auch nicht zu einer sofortigen nicht mehr zu behandelnden Infektion.
Ob Capalo da dann das richtige Produkt ist? Eigentlich eher für die frühere Behandlung zu Schossbeginn.
Das Epoxiconazol hat sicher eine sehr gute Rostleistung und auch im Bereich Septoria kann es einiges.
Die Langzeitwirkung ist aber eher begrenzt.
Eine Abschlußbehandlung solltest du dann also je nach Witterung einplanen.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 070
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Winterweizen 2019
« Antwort #209 am: 30. April 2019, 20:14:12 »

Je nach vergangener Witterung würde ich nun auch nicht losstürzen - in meinen Augen wird oftmals viel zu viel Bohei um Septoria gemacht.

Solltest du dir absolut sicher sein, das du Sep.ttc Infektionen hattest, dann wäre kurativ momentan wohl 0,6 Epoxy das günstigste - aber eben nur kurativ.

Protektiv wäre da ein AmistarOpti noch möglich um preislich interessant zu bleiben, halte ich aber in der aktuellen Situation für nicht zweckmässig.

Capalo ist ein eher Mehltau-orientiertes Mittel, mit eben dem starken Epoxy - für aktuell imho Verschwendung.

Gladio ist mit dem DTR starken Propiconazol eher was für Stoppelweizen, das zusätzlich enthaltene Tebu ist Roststark, aber gegen Septoria gibt es Besseres.

Ich mag dieses Zusammengepansche im fertigen Kanister nicht.
Gespeichert
Gruß

~~ Olli
Seiten: 1 ... 11 12 13 [14] 15 16 17 ... 27   Nach oben