www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Kleeuntersaat in Winterweizen  (Gelesen 12579 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 960
Re: Kleeuntersaat in Winterweizen
« Antwort #75 am: 11. Juli 2018, 09:27:09 »

Ich hab es jetzt 3 Mal im Weizen probiert und komme zu dem Schluß, dass es zwar herbizidmäßig handhabbar ist, aber der Weizen den Klee unterdrückt wenn er mi N gedüngt wird und eine Bestandsdichte hat, wir man sie haben möchte.

Genau das sind auch die Erfahrungen aus den 1960er Jahren wo der Mähdrescher "die alte Zeit" abgelöst hat.
Ab dann wurde das Getreide stärker gedüngt. Danach kam es zu dichteren Beständen und die Erträge kletterten über 50 dt/ha. Der Klee konnte nur noch in Lücken gut wachsen. Unabhängig davon wurden ab dann auch viel mehr Herbizide eingesetzt, die den Leguminosenanbau erledigt haben.
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 9 369
    • Unser Hof
Re: Kleeuntersaat in Winterweizen
« Antwort #76 am: 11. Juli 2018, 11:12:06 »

Ich hab es jetzt 3 Mal im Weizen probiert und komme zu dem Schluß, dass es zwar herbizidmäßig handhabbar ist, aber der Weizen den Klee unterdrückt wenn er mi N gedüngt wird und eine Bestandsdichte hat, wir man sie haben möchte.

Genau das sind auch die Erfahrungen aus den 1960er Jahren wo der Mähdrescher "die alte Zeit" abgelöst hat.
Ab dann wurde das Getreide stärker gedüngt. Danach kam es zu dichteren Beständen und die Erträge kletterten über 50 dt/ha. Der Klee konnte nur noch in Lücken gut wachsen. Unabhängig davon wurden ab dann auch viel mehr Herbizide eingesetzt, die den Leguminosenanbau erledigt haben.

Ja schade, aber so habe ich das auch gehört. Haben doch ein paar jedes Jahr was damit probiert, aber die Erfahrungen sind wie hier auch leider ernüchternd. zumindest im Konventionellen Ackerbau, Im Ökobereich funktioniert es wohl besser (wenn die Witterung passt)
Gespeichert

Meisteringenieur

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 716
Re: Kleeuntersaat in Winterweizen
« Antwort #77 am: 23. Februar 2019, 22:17:49 »

Ich häng mich mal an.
Ich habe auf einer Fläche Weizen stehen. Aufgrund einer Kulap Maßnahme soll dort eine Klee/Luzernemischung hin.
War erst gedacht die Fläche mit Glypho zu behandeln, grubbern, säen.

Jetzt wäre aber der Gedanke das ganze als untersaat in den Weizen zu streuen.

Weizen ist nicht gedüngt und nicht Herbizid behandelt bis jetzt.
Ich würde dann auch keine Düngung mehr durchführen. Der Weizen würde dann als GPS geerntet.
Also Licht würde der Klee Luzerne genug bekommen da der Weizen sicher nicht recht fett wird.

Klee Luzerne einstreuen in der Front und hinten mit Walze Anwalzen. Kann sowas funktionieren?
Gespeichert

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 000
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Kleeuntersaat in Winterweizen
« Antwort #78 am: 23. Februar 2019, 22:25:50 »

Ich würde nen Striegel hinten dran hängen, oder eine Wiesenschleppe - und eventuell danach noch mal walzen. Oder nur mit einer Drille ohne Bodenbearbeitung durchfahren.
Gespeichert