www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Farmnavigator  (Gelesen 441110 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

monimog

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 30
Farmnavigator
« am: 01. Februar 2011, 19:48:55 »

Hallo
Hat hier Jemand ein Farmnavigator beim Güllefahren? Wie genau ist ist das Parallelfahren? Ist das Gerät was für ein Lohnbetrieb? Habe Ihrgend wo gelesen das es mit einer John Deere Antenne genauer ist stimmt das?

Gruß
Ramon
Gespeichert


Hubertus.

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 67
Re: Farmnavigator
« Antwort #1 am: 02. Februar 2011, 03:51:32 »

Hallo,

kann dir leider noch keinen Erfahrungsbericht liefern.
Habe seid Samstag solch ein Gerät mit der JohnDeere Antenne, aber bislang nur auf leerem Acker alles einmal durchgespielt.

Vielleicht melden sich ja noch andere, die mehr Erfahrung damit haben.

Gruß  Hubertus.
Gespeichert

piotri

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 624
Re: Farmnavigator
« Antwort #2 am: 02. Februar 2011, 08:54:57 »

Hallo

Ich setze diese Kombination seit Sommer ein und muss sagen sie ist sehr genau!
Wenn das GPS Signal passt kann man auch danach Saehen . Fuer Guelle reicht es auf alle faelle aus.
Ich habe es auch benutzt beim Zwischenfruchteinarbeiten mit einer 10m Egge. Da der Duengerstreuer am Dreipunkt angehaengt war, musste ich mich voll auf den Farmnavigator verlassen.
Farzit:
Bin noch nie do genau anschluss gefahren:)

Gruss
Piotri
Gespeichert

monimog

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 30
Re: Farmnavigator
« Antwort #3 am: 02. Februar 2011, 19:48:37 »

Hallo
Könnt Ihr Mir was zu dem Preis Sagen? Piotri was für eine Antenne hast Du? Und USB Kamera ist das was?

Gruß
Ramon
Gespeichert

Heinrich

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 277
Re: Farmnavigator
« Antwort #4 am: 24. Februar 2011, 21:19:40 »

Wer setzt den Navigator ein und wie genau ist er wirklich?
Kann man damit realistisch Maislegen?
Heinrich
Gespeichert

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12 498
  • Munter bleiben!
Re: Farmnavigator
« Antwort #5 am: 24. Februar 2011, 21:22:52 »

wenn man damit maislegen können sollte, wüsste ich nicht warum wir lenksysteme für den 10fachen preis verkaufen....
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Farmnavigator
« Antwort #6 am: 25. Februar 2011, 07:04:04 »

Der Größte Unterschied ist das der Fahrer mit dem Farmnavigator halt selbst lenken muss.......   Für 7 000 Euro mehr machts der Schlepper halt automatisch....

Hab ne ganze Reihe Kunden in Südafrika, die den Farmanvigator mit der JD Antenne zum Maislegen als Spurreiserersatz hernehmen.....
Gespeichert

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12 498
  • Munter bleiben!
Re: Farmnavigator
« Antwort #7 am: 25. Februar 2011, 18:38:28 »

das ist ja ein ding, aber dann mit rtk antenne dran? wenn ich richtig sehe, gibt es nämlich stand 2009 weder egnos noch waas in südafrika ...
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Farmnavigator
« Antwort #8 am: 25. Februar 2011, 20:58:00 »

das ist ja ein ding, aber dann mit rtk antenne dran? wenn ich richtig sehe, gibt es nämlich stand 2009 weder egnos noch waas in südafrika ...

Tja Michi, da bist DU nicht merh ganz auf dem Neuesten Stand!

1. gibt es siet Mitte 2010 in Südafrika einige EGNOS Referenzstationen, und so gibt es ein recht gutes EGNOS Korrektursignal
2. gibt es seit einiger Ziet in USA recht günstig sehr viele gebrauchte ITC Antennen zu kaufen. (derzueit um die 800 US $) die aus der Umtauschaktion zur Starfire 3000 fast nicht merh verkäuflich sind. Mit SF 1 Korrektur laufen die auf der Südhalbkugel wie Brasilien, Argeninien, Australien udn eben auch in Südafrika zusammen mit dem Farmanvigator gar nicht so schlecht....

Für ca 2000 US$ haben die Bauern da ein recht gutes Navipacket, da vielen Neueinsteigern derzeit völlig genügt! Das ist übrigens in Europa ähnlich! ;D
Gespeichert

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12 498
  • Munter bleiben!
Re: Farmnavigator
« Antwort #9 am: 25. Februar 2011, 21:56:15 »

darf man mal fragen womit die da säen? sicherlich nicht auf 3m?

Gespeichert

Heinrich

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 277
Re: Farmnavigator
« Antwort #10 am: 26. Februar 2011, 18:31:32 »

darf man mal fragen womit die da säen? sicherlich nicht auf 3m?



Leistungsgrenze bei John Deree 3 M?

Wer über so eine Technik nachdenkt arbeitet mit Breiten von deutlich über 3 Meter. Wir legen hier 12 Reihen.
Heinrich
Gespeichert

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 12 498
  • Munter bleiben!
Re: Farmnavigator
« Antwort #11 am: 26. Februar 2011, 18:51:24 »

nein, aber bei 3m mit einer einfachen parallelfahrhilfe, da wird man schon ganz schön wahnsinnig ...
Gespeichert

Meisteringenieur

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 810
Re: Farmnavigator
« Antwort #12 am: 01. März 2011, 18:57:11 »

Ich häng mich jetzt mal an an den Thread. Ich hab heute mal den Farmnavigator das erste mal getestet und komm da noch nicht so recht zurecht bzw. hab mir das etwas anders vorgstellt.

Wenn ich jetzt z.b. auf einen gepflügten Acker Kali mit dem Düngerstreuer auf 21 m streu:
- ich dachte mir ich fahr aussen rum an den Feldgrenzen und der Farmnavigator errechnet mir dann die Fahrgassen.
Das geht aber so doch nicht. ICh muss ja quasi die erste Spur abschätzen und die nächsten werden dann nach dem Raster gelegt.
- Ich hab heut schon mal mit Satcon telefoniert und ein Mitarbeiter sagte mir das da jetzt schon mehr angefragt haben ob man nicht außen rum halbe Fahrgassenbreite eingeben könnte.


ICh stell mir das so vor. Ich fahr die Grenze außen ringsrum einmal ab und dann legt er mir die Fahrgassen an!



Die Teilbreitenschaltung habe ich heute leider nicht testen können da ich nur auf ner Flächenstillegung rumgesaust bin. Wenns das Wetter mal passt und am Feld was zu tun ist kann man das ja auch mal schön testen.
Gespeichert

Georg

  • Gast
Re: Farmnavigator
« Antwort #13 am: 01. März 2011, 19:26:03 »

Hmmm, Irgendwie hast Du Dich da nicht ganz reingedacht......

Du musst erst einen Feldvermessung machen. einfach halbe Schlepperbreite als Arbeitsbreite eingeben und dann in der Furche ausßen abfahren. Dabie aber nur den Button mit dem Lineal drücken, nicht Start!!! Wenn DU rum bist, dann wieder auf den Button mit dem Lineal drücken und dann hast Du Deine Feldgrenze.

Dann gibst Du Deine Arbitsbreite mit 21 Meter ein und drückst Start. Dann erscheint auf dem Display der Grüne Streifen. Den läßt DU dan als NAvigation genau entlang der Feldgrenze auf dem Display laufen. Fange dort an wo Du mit den Fahrgassen anfangen willst. glichzeitig mit Start drückst DU auch den Button A udn am Feldende den Button B. Dann hast DU übers ganze Feld Di Leitlinien.

Anders gehts nicht. Auch bie anderen Systemen nicht. Solange DU keine Feldgrenze auf dem Display hast hast DU keine Orientierung.

Einfacher ist´s natürlich wenn man das erstemal mit der Spritze fährt. Da sieht man am Gestängeende wo die Feldgrenzw ist.

Gespeichert

9094

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 37
Re: Farmnavigator
« Antwort #14 am: 01. März 2011, 20:26:13 »

Hallo!
Besitze seit vorigen Jahr den Farmnavigator. Habe vorige Woche die John Deere Starfire 300 montiert, und muß sagen, das sie zur besten Zufriedenheit funktioniert.(Düngerstreuen, Round Up Spritzung nach Begrünung).

Wenn du auf einen gepflügten oder mit Grubber hergerichteten Feld auch die erste Spur genau haben willst, ist es am besten, du mißt den Abstand von der Grenze bis zur halben Arbeitsbreite. Dann fährst Du mit dem Traktor mittig drauf, setzt den A-Punkt, mißt am anderen Feldende auch die halbe Arbeitsbreite von der Grenze weg, setzt den B-Punkt, und du hast auch bei der ersten Spur eine Leitspur.

Da  ich beim Düngen meistens ca 2 m von der Furche weg streue, stimmt die Flächennangabe nicht, da die Fläche von der Gesamten Arbeitsbreite berechnet wird. Wäre eventuell für Georg ein Punkt zum korrigieren.

mfg aus dem Weinviertel



Gespeichert