agrowissen

Verbraucher fragen Landwirte => Informationen aus erster Hand => Thema gestartet von: Henrik am 25. November 2017, 11:48:53

Titel: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Henrik am 25. November 2017, 11:48:53
Wie angekündigt, mal ein Zukunftsthema angelehnt an die NU Agrar Tagung in Fulda. Peter Breuning von der FH Triesdorf hat ja dort einen Vortrag gehalten.

Habe mal etwas mitgeschrieben, unter dem Begriff Exponentielle Technologien in der Landwirtschaft

- Ersatzprodukte für tierische Lebensmittel (Kann die gesamte Branche umkrempeln)
- Genome Eding in der Pflanzenzüchtung
- Digitalisierung im Ackerbau
- Blockchain in der Agrar und Ernährungsindustrie
- Erneuerbare und dezentrale Stickstofferzeugung
- indoor vertical farming
- Additive Fertigung in der Landtechnik

und noch ein paar mehr Punkte. Mal eine frage an die da gewesen sind, wie kam der Vortrag bei euch an?
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: farming.ch am 25. November 2017, 12:29:55
Wie angekündigt, mal ein Zukunftsthema angelehnt an die NU Agrar Tagung in Fulda. Peter Breuning von der FH Triesdorf hat ja dort einen Vortrag gehalten.

Habe mal etwas mitgeschrieben, unter dem Begriff Exponentielle Technologien in der Landwirtschaft

- Ersatzprodukte für tierische Lebensmittel (Kann die gesamte Branche umkrempeln)
- Genome Eding in der Pflanzenzüchtung
- Digitalisierung im Ackerbau
- Blockchain in der Agrar und Ernährungsindustrie
- Erneuerbare und dezentrale Stickstofferzeugung
- indoor vertical farming
- Additive Fertigung in der Landtechnik

und noch ein paar mehr Punkte. Mal eine frage an die da gewesen sind, wie kam der Vortrag bei euch an?

Exponentielle Technologien gibt es, ABER ob, wie und wann sich solche Technologien gesellschaftlich durchsetzen steht auf einem ganz anderen Blatt.

Daher vertraue ich bei Zukunftstrends eher Oekonomen, Marketingexperten, Soziologen, Politologen, etc... Speziell in der Schweiz, wo es zu umstrittenen Agrarfragen schnell mal eine Volksabstimmung gibt, siehe Gentechverbot in der Landwirtschaft, Tierwohlgesetze und -förderung, Trinkwasserinitiative mit generellem Pestizidverbot, weltweit höchste pro Kopf-Ausgaben für Bio, etc....
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Wade am 25. November 2017, 12:40:29
kann man den Vortrag irgendwo nachlesen oder sehen? Hört sich sehr gut an.

wo soll Blockchain zum Einsatz kommen? Kenne die außerhalb der Online-Kryptowährungen nur beim Informationsaustausch von Rotobern oder bei der Bereitstellung+Abrechnung von Erneuerbaren Strom.

EE sind in der Landwirtschaft eh schon ganz groß, haben wir doch meist genügend Dächer oder die Flächen für Windkraft. Spätestens wenn die PV Anlagen aus dem EEG fallen kann man sich wirklich Gedanken drüber machen den Strom vor Ort zu nutzen. Entweder selbst Treibstoff für die Maschinen herstellen bis hin zu dezentraler Düngemittelproduktion

Indoor Farming könnte schon in den nächsten Jahren ganz groß werden, wenn man mit wesentlich weniger Input ein günstigeres Produkt herstellen kann ,dann klingt das sehr vielversprechend.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Schorsch am 25. November 2017, 12:41:30
- Erneuerbare und dezentrale Stickstofferzeugung

Welches Verfahren kommt dafür in Frage? Und kann Biomethan dafür die Energie liefern?
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Wade am 25. November 2017, 13:17:51
ich denke Biomethan is dafür viel zu teuer, selbst abgeschrieben Biogasanlagen liegen ja bei >10ct/kwh (Strom). Wenn die PV mal ausm EEG rausfällt bekommt man ja nur noch Börsenstrompreis oder vielleicht gibt es dann Möglichkeiten den Strom direkt zu vermarkten.
Neue, große PV Anlagen liegen heute <10ct, Wind ja noch tiefer. Ich denke da kommt man mit Biogas nicht mehr mit.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Gallus gallus! am 25. November 2017, 13:20:54
EE sind in der Landwirtschaft eh schon ganz groß, haben wir doch meist genügend Dächer oder die Flächen für Windkraft. Spätestens wenn die PV Anlagen aus dem EEG fallen kann man sich wirklich Gedanken drüber machen den Strom vor Ort zu nutzen. Entweder selbst Treibstoff für die Maschinen herstellen bis hin zu dezentraler Düngemittelproduktion
Haber-Bosch als Containerlösung? Darüber habe ich schonmal nachgedacht.

Indoor Farming könnte schon in den nächsten Jahren ganz groß werden, wenn man mit wesentlich weniger Input ein günstigeres Produkt herstellen kann ,dann klingt das sehr vielversprechend.
Das hat sich in der Veredelung bereits durchgesetzt. Es ist zwar nicht so hip wie sowas hier: https://infarm.de/#what-we-do , aber mindestens genauso produktiv.


Zitat
Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Politik.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: charlie am 25. November 2017, 13:28:11
Indoor Farming könnte schon in den nächsten Jahren ganz groß werden, wenn man mit wesentlich weniger Input ein günstigeres Produkt herstellen kann ,dann klingt das sehr vielversprechend.
Das hat sich in der Veredelung bereits durchgesetzt. Es ist zwar nicht so hip wie sowas hier: https://infarm.de/#what-we-do , aber mindestens genauso produktiv.

Ein wunderbarer Gesichtspunkt :daumen:
So hab ich das bisher noch nicht gesehen...
Ob sich da auch Protest wegen industrieller Massenpflanzenhaltung ohne natürliche Einflüsse wie Tageslicht, Wetter usw. regt? Das ist doch nicht artgerecht!!!  :o :o :frage: :frage:
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 25. November 2017, 13:37:37
Indoor Farming haben wir doch schon. Nennt sich Gewächshaus.
Das ist etwas für Spezialkulturen.

N-Dünger dezentral klingt gut, aber wenn man sich ansieht, wie aufwendig so eine Haber-Bosch-Anlage ist und wie effizient die arbeiten...


Ich sehe nur einen großen Trend: Automatisierung. Automatisierung und noch mal Automatisierung.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Gallus gallus! am 25. November 2017, 13:37:54
Indoor Farming könnte schon in den nächsten Jahren ganz groß werden, wenn man mit wesentlich weniger Input ein günstigeres Produkt herstellen kann ,dann klingt das sehr vielversprechend.
Das hat sich in der Veredelung bereits durchgesetzt. Es ist zwar nicht so hip wie sowas hier: https://infarm.de/#what-we-do , aber mindestens genauso produktiv.

Ein wunderbarer Gesichtspunkt :daumen:
So hab ich das bisher noch nicht gesehen...
Ob sich da auch Protest wegen industrieller Massenpflanzenhaltung ohne natürliche Einflüsse wie Tageslicht, Wetter usw. regt? Das ist doch nicht artgerecht!!!  :o :o :frage: :frage:

Vorerst nicht. Die sind nämlich schlau genug, den bösen weltvergiftenden Landwirt außen vor zu lassen. Das oben verlinkte Startup hat aktuell elf Stellen in Ausschreibung, von denen immerhin noch eine einen landwirtschaftlichen Hintergrund bedarf.

Eigentlich müssten solche Leute doch beim Schweinehochhaus in Sachsen-Anhalt ein feuchtes Höschen bekommen.

Aber ich komme vom Thema ab.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: charlie am 25. November 2017, 13:47:35
Wie angekündigt, mal ein Zukunftsthema angelehnt an die NU Agrar Tagung in Fulda. Peter Breuning von der FH Triesdorf hat ja dort einen Vortrag gehalten.

Mal eine frage an die da gewesen sind, wie kam der Vortrag bei euch an?

Auch für mich der beste Vortrag der Veranstaltung.

Gerade zum Einstieg ein Thema, das mehr Fragen aufwirft als Antworten parat hat...
Ein bisschen ging das in die Richtung „der Landwirt wird in Zukunft nicht mehr gebraucht...“, also eigentlich etwas, das den Winterblues in schwierigem Umfeld eher noch verschärft.

Da wir im anderen Thema auch das Leitbild „Familienbetrieb“ kontra „Industrie“ diskutieren, sehe ich in diesem Zusammenhang auch die Gesamtentwicklung Landwirtschaft. Imho wird sich die Spezialisierung auf einzelne Sparten oder Produktionsschritte verstärken. Die Vielseitigkeit des Berufsbildes wird sich noch mehr als heute schon üblich in schmaleren Bändern bewegen. Der klassische Gemischtbetrieb ist tot. Einzig ein paar gehätschelte Museumslandwirtschaften werden als Anschauungsobjekte und „Feigenblatt“ übrig bleiben...
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 25. November 2017, 14:17:28
Auf die Gefahr hin das ich das Thema torpediere muss ich trotzdem meinen Senf dazu los werden, denn ich war hier

Unternehmertage IAK Leipzig (http://www.iakleipzig.de/tl_files/IAKLeipzig/Inhalte/Seiten/Veranstaltungen/Unternehmertage/Neunte%20Unternehmertage/Programm.pdf)

Da haben die Beiträge über Digitalisierung (5G,  das geht mir nicht mehr aus den Kopf) und Automatisierung (kontinuierlich fortschreitende Steigerung der Produktionskosten für leistungsfähigere Techniken)  und im Endeffekt auch deren Einfluss auf den Menschen schon Spuren hinterlassen.

Ist wirklich ein eigenes Thema wert, muss das aber alles noch etwas sacken lassen.


Es ging auch mal kurz um neue Förderperiode ab 2019/2020 und die Verbindung dazu mit den angebrachten Tendenzen und Herausforderungen die auf die Landwirte zukommen (kleinere Betriebe - doch die Technik für die steigende Produktivität /Effektivität können sich kleinere Einheiten nicht mehr leisten... Usw.).
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Henrik am 26. November 2017, 09:35:08
Wie angekündigt, mal ein Zukunftsthema angelehnt an die NU Agrar Tagung in Fulda. Peter Breuning von der FH Triesdorf hat ja dort einen Vortrag gehalten.

Mal eine frage an die da gewesen sind, wie kam der Vortrag bei euch an?

Auch für mich der beste Vortrag der Veranstaltung.

Gerade zum Einstieg ein Thema, das mehr Fragen aufwirft als Antworten parat hat...
Ein bisschen ging das in die Richtung „der Landwirt wird in Zukunft nicht mehr gebraucht...“, also eigentlich etwas, das den Winterblues in schwierigem Umfeld eher noch verschärft.

Da wir im anderen Thema auch das Leitbild „Familienbetrieb“ kontra „Industrie“ diskutieren, sehe ich in diesem Zusammenhang auch die Gesamtentwicklung Landwirtschaft. Imho wird sich die Spezialisierung auf einzelne Sparten oder Produktionsschritte verstärken. Die Vielseitigkeit des Berufsbildes wird sich noch mehr als heute schon üblich in schmaleren Bändern bewegen. Der klassische Gemischtbetrieb ist tot. Einzig ein paar gehätschelte Museumslandwirtschaften werden als Anschauungsobjekte und „Feigenblatt“ übrig bleiben...

Auf jeden Fall hat der Vortrag mehr Fragen aufgeworfen als Antworten geliefert. Das Problem an diesen exponentiellen Dingen ist ja heute noch eine Nische und übermorgen schon Standard.

Die elektronischen Dinge werden kommen. Am meisten hat mir einfach das mit den tierischen Ersatzprodukten wenig Ruhe gelassen. Die Auswirkungen auf Tierhaltung sind da sicherlich viel größer aber durch viel weniger Absatz dann gerät der restliche Markt ja auch unter Druck.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Gallus gallus! am 26. November 2017, 12:32:20
Die elektronischen Dinge werden kommen. Am meisten hat mir einfach das mit den tierischen Ersatzprodukten wenig Ruhe gelassen. Die Auswirkungen auf Tierhaltung sind da sicherlich viel größer aber durch viel weniger Absatz dann gerät der restliche Markt ja auch unter Druck.

Was wird da denn prognostiziert? Bis dato geht der Fleischkonsum in Deutschland ja nicht zurück; weltweit steigt er sogar.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Josef am 26. November 2017, 13:38:17
Wir verteufeln Gentechnik, aber in Zukunft wird Fleisch künstlich wachsen?.

Kann sein, aber das wird noch dauern! Denkt auch immer an das Futtergetreide das wir Viehhalter verfüttern, das wird auch Veränderungen geben!
Künstliches Fleisch wird sicher andere Ausgangsstoffe haben als Gerste oder Weizen!
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: 251at am 26. November 2017, 13:50:24
Die elektronischen Dinge werden kommen. Am meisten hat mir einfach das mit den tierischen Ersatzprodukten wenig Ruhe gelassen. Die Auswirkungen auf Tierhaltung sind da sicherlich viel größer aber durch viel weniger Absatz dann gerät der restliche Markt ja auch unter Druck.

Was wird da denn prognostiziert? Bis dato geht der Fleischkonsum in Deutschland ja nicht zurück; weltweit steigt er sogar.

Tierische Ersatzprodukte ist missverständlich. Gemeint war vermutlich nicht Tofu und Co sondern künstlich hergestelltes Fleisch.
https://de.wikipedia.org/wiki/In-vitro-Fleisch (https://de.wikipedia.org/wiki/In-vitro-Fleisch)
Man scheint zumindest nicht all zu weit davon entfernt zu sein es grundsätzlich auf den Markt bringen zu können, aber nur zu Luxuspreisen. Vegane Hipster werden da aber bestimmt drauf abfahren.

Von der Technologie her wird man mittelfristig aber garantiert deutlich unter den Herstellungspreisen in der normalen Tierhaltung kommen. Spätestens dann wird es große Umwälzungen geben, das Allerweltsfleisch kommt dann aus dem Reagenzglas, die Spezialität aus dem Stall.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: charlie am 26. November 2017, 14:58:23
Einmal geht es um die Fleisch-Ersatzprodukte aus dem Reagenzglas, die mit tierischen Stammzellen arbeiten, als Beispiel: Memphis Meat

http://www.businessinsider.de/bill-gates-investiert-in-startup-das-kuenstliches-fleich-herstellt-2017-8 (http://www.businessinsider.de/bill-gates-investiert-in-startup-das-kuenstliches-fleich-herstellt-2017-8)

Auf der anderen Seite Fleischersatz auf pflanzlicher Basis, dass aber eben nicht mehr nach trockenem Soja-Tofu oder Seitan schmeckt.

Hier zwei Beispiele, die es schon zu kaufen gibt

- Beyond Meat

http://ngin-food.com/artikel/beyond-meat-tyson-foods/ (http://ngin-food.com/artikel/beyond-meat-tyson-foods/)

- Impossible Foods

https://www.kochbar.de/cms/burger-mit-pflanzenblut-schmeckt-sogar-fleisch-freunden-2077238.html (https://www.kochbar.de/cms/burger-mit-pflanzenblut-schmeckt-sogar-fleisch-freunden-2077238.html)

Interessant bei den meist im Silicon Valley in Kalifornien ansässigen Startups ist die Liste der Kapitalgeber:
Bill Gates, Khosla Ventures, Horizon, Jeff Bezos und sogar Lebensmittelunternehmen wie General Mills, Cargill und Tyson Foods.
Da steckt also sehr viel Geld dahinter um die Entwicklung voranzutreiben...
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 26. November 2017, 15:13:14
Da klafft aber auch eine Riesenschere zwischen dem gesellschaftlichen Forderungen und der sich entwickelnden Realität.
Titel: Soylent Green is people!
Beitrag von: Gallus gallus! am 26. November 2017, 15:30:34
Cargill und Tyson sind Größen in der Fleischverarbeitung. Wenn die da investieren, scheint da was dran zu sein.

Aber egal ob pflanzliche Fleischersatzprodukte oder in-vitro Fleisch, für beides braucht es Kohlenstoff. Und der kommt letztendlich i.d.R. vom Acker.
Für meine Ställe habe ich drei bis vier alternative Nutzungsmöglichkeiten im Hinterkopf. Ich sehe der Sache also ziemlich entspannt entgegen.
 8)
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 26. November 2017, 16:06:02
Da muss die Industrie auch erst mal billiger sein, als ein Landwirt.  ;D
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Henrik am 26. November 2017, 16:30:21
Da muss die Industrie auch erst mal billiger sein, als ein Landwirt.  ;D

So haben Kodak und Nokia vor vielen Jahren auch reagiert. Exponentielle Entwicklungen kann man schwer aufhalten und sind auch schwer zu erklären bzw. Zu begreifen.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 26. November 2017, 16:51:53
Kodak und Nokia haben nicht(!) reagiert. Das war ja deren Problem. ;)

Die erste tragbare Digitalkamera wurde übrigens 1975 von Kodak vorgestellt. Man bekommt dann ein wenig Gefühl dafür, wie lange solche Entwicklungen dauern. So um's Jahr 2.000 herum ging's dann so richtig los. Kodak in seiner alten Form verschwand dann 2005.

Also wer heute einen Stall baut, muss sich da noch lange keine Sorgen machen.

Bei Nokia waren es, denke ich, eher sprunghafte Managemententscheidungen. Das war ja dann doch ein hin und her. Siemens hat den Schnitt radikaler vollzogen. Nokia hat heute noch immer 100.000 Mitarbeiter bei 23 Mrd Umsatz.

Ein gutes Beispiel ist auch die IBM. Die haben einfach mal die gesamte PC-Sparte abgestoßen und sich auf Software und Server spezialisiert.


Wie schon geschrieben wurde - der Fleischkonsum insgesamt ist eine Konstante und das seit Jahrzehnten.
Lass dich nicht von den Medien verrückt machen. Der Anteil an Vegetariern ist schon sehr niedrig, die Veganen sind statistisch nicht existent.


Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: charlie am 26. November 2017, 17:05:17

Wie schon geschrieben wurde - der Fleischkonsum insgesamt ist eine Konstante und das seit Jahrzehnten.
Lass dich nicht von den Medien verrückt machen. Der Anteil an Vegetariern ist schon sehr niedrig, die Veganen sind statistisch nicht existent.

Es scheint aber für Investoren interessant...

Zuerst springen vielleicht nur die Hipster auf denZug auf...

Und sobald es Großtechnik ist und billiger als die Landwirtschaft mit all ihren kostentreibenden Auflagen, dann wird es für Otto Vielfleischesser interessant...
Heute behaupten wir billiges Fleisch schmeckt nicht schlechter als teures... die Welt kauft billig, denn Geiz ist geil...
Ist es dann wirklich einmal billiger (und die „Gefahr“ besteht durchaus), dann ist die heutige Tierhaltung passé, denn der Kunde stimmt mit dem Portemonnaie ab...

Vielleicht besteht dann die Chance, dass „echtes“ Fleisch etwas besonderes ist... und die Hipster springen auf  ;D
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 26. November 2017, 17:20:19
Es gibt ja schon so etwas ähnliches: Den Analogkäse und noch viel länger: Die Margarine.

Hier können sich bis heute Konkurrenzprodukte auf dem Markt behaupten und je nach dem, was gerade billiger ist, wird mal mehr Pflanzliches oder mehr Tierisches verwendet.

Ich habe nur wenig mit Veganen zu tun, aber fast überall treffe ich Menschen, die auf teures Fleisch stehen. Neuerdings muss man ja die Küche um einen Reifeschrank für Fleisch ergänzen; ist voll im Trend.

https://www.dry-ager.com/
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Henrik am 26. November 2017, 19:48:53
Es gibt ja schon so etwas ähnliches: Den Analogkäse und noch viel länger: Die Margarine.

Hier können sich bis heute Konkurrenzprodukte auf dem Markt behaupten und je nach dem, was gerade billiger ist, wird mal mehr Pflanzliches oder mehr Tierisches verwendet.

Ich habe nur wenig mit Veganen zu tun, aber fast überall treffe ich Menschen, die auf teures Fleisch stehen. Neuerdings muss man ja die Küche um einen Reifeschrank für Fleisch ergänzen; ist voll im Trend.

https://www.dry-ager.com/

Solche kenne ich auch. Ist aber eher die Ausnahme als die Regel 😉

Bin da voll bei Ralf. Man weiß nicht wie es kommt aber das ist eins der Dinge die ich mir sehr gut vorstellen kann weltweit. 😬
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Cyberlui am 26. November 2017, 20:20:38
Wisst ihr was mich bei den vielen Trends und Ten denzen immer wieder ruhig schlafen lässt?

Wir Landwirte haben immer die Möglichkeit was zum essen produzieren was uns schmeckt und was wir essen wollen. Die vielen Hipster und Trendköche haben von der Erzeugung von Planzlichen oder tierischen meist eine große Meinung aber einen kleine Ahnung.
Wenn ich in 30 Jahren ein Steak oder ne Bratwurst essen will kann ich ein Schwein, Rind, Geflügel halten und füttern, die vielen besserwisser aber nicht.

Und wahrscheinlich werden die immer schnelleren wechsel der Politischen Meinung uns viel mehr Ärger bereiten als invitro Fleisch. Gentechnik ablehnen aber Fleich aus dem Reagenzglas, das ist wieder typisch Deutsch
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 27. November 2017, 00:02:43
Wenn man das als Trend annimmt,  welche Rolle wird die Landwirtschaft dann einnehmen?  Nährstoffe bewegen sich dann schließlich immer noch in einem Kreislauf - wenn auch evtl einem viel kleinerem.  Und der Grundstein für die Organik (auf die zum Schluss wohl auch Bakterienkulturen usw. Angewiesen sind) bleibt Zucker/Stärke /Zellulose - also Produkte der Photosynthese?!?
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Friedhelm am 27. November 2017, 10:54:49
Hallo,

paar Begriffe musste ich googelen......
Aber ist das nicht sehr einseitig und lässt Faktoren weg die nicht ganz unwichtig sind:

Steigende Weltbevölkerung mit steigendem Nahrungsmittelbedarf bei gleichzeitig immer mehr Fläche die nicht mehr nutzbar ist bzw. aus der Produktion geht.
steigender Wohlstand mit Anspruch auf veredelte Nahrungsmittel = Fleisch
Wasser immer kostbarerer Rohstoff......
Geringe Bereitschaft der meisten Bürger viel Geld für Nahrungsmittel auszugeben zu müssen......

Inwiefern wurden die künstlichen Nahrungsmittel auf langzeitfolgen schon geprüft?

Vieles von den angeschnittenen Dingen ist sehr abhängig davon, wie viele schon geschrieben haben, ob es öffentlich unterstüzt wird oder nicht. Was meint ihr wie schnell invitro Lebensmittel out sind wenn irgendjemand da was negatives findet......

Zukunft wird spannend, aber ich glaube das auf lange Sicht wir immer noch Acker und die Natur brauchen werden um unsere Ernährung sicher stellen zu können. Unseren Umgang damit überdenken wir ja schon und werden da sicher noch einges überdenken müssen....

Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 27. November 2017, 11:10:17
Diese gesellschaftlichen "Lippenbekenntnisse"  finden auch in der technischen Entwicklung kontroversen die nicht der Realität entsprechen.

Digitalisierung der Landwirtschaft, die Leistungssteigerung unserer Mechanisierung wird immer teurer und im Endeffekt werden es immer weniger Landwirte/Lanswirtinnen - besonders gravierend wirkt der Abzug der vornehmlich weiblichen Bevölkerung aus dem ländlichen Raum.  Da sind wir ja noch gesegnet was hier als ländlicher Raum beschrieben wird, aber Fakt ist das die alle erstmal wegziehen... Steigende lebenserhaltungskosten in den Städten könnten das umkehren,  doch wer will in zehn Jahren überhaupt noch in der Landwirtschaft arbeiten?

Im Grunde können die Betriebe nicht kleiner werden.

(ein kleines schmäckerchen für Landwirte mit Angestellten im Betrieb - keiner hält die gesetzlichen Arbeitszeiten in der Ernte ein - erste klagen sind bereits durch - bis zu 15.000 €, Geschäftsführer privat haftbar. Und das ist einfach so - bis zur nächsten Tarifverhandlung...)
Titel: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Stefan81 am 27. November 2017, 13:13:34
Das Bevölkerungswachstum sollte man aber nicht als Garant für höhere Preise nehmen. Die Elektromobilität wird die Preise massiv unter Druck bringen. Zur Zeit gehen ca 1 Mrd Tonnen Getreide in die Biosprit Produktion, wenn das weg ist kann man wieder viel mehr Menschen ernähren.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Wade am 27. November 2017, 13:33:32
Dass die Bodenpreise bei uns fallen, könnte auch irgendwann mit dem Klimawandel zusammen hängen. Noch haben wir meist genug Wasser um die Frühsommertrockenheit zu überbrücken, aber auf den flachgründigeren Böden sieht man heute schon häufig Notreife Bestände vor der Ernte.
Letztes Jahr war nen Vortrag, da könnte in den nächsten Jahrzehnten der Niederschlag deutlich abnehmen, dann wird es auch auf den besseren Böden richtig eng um noch halbwegs Ertrag zu bringen.


Steigende Weltbevölkerung mit steigendem Nahrungsmittelbedarf bei gleichzeitig immer mehr Fläche die nicht mehr nutzbar ist bzw. aus der Produktion geht.
steigender Wohlstand mit Anspruch auf veredelte Nahrungsmittel = Fleisch
Wasser immer kostbarerer Rohstoff......
Geringe Bereitschaft der meisten Bürger viel Geld für Nahrungsmittel auszugeben zu müssen......

Vor allem der Wasserbedarf ist bei Indoor-Farming um ein vielfaches geringer als in der freien Natur. In Japan züchten die ja schon Salat & Gemüse in Mehrstöckigen Regalen in den Hallen, brauchen ein Bruchteil der Fläche, Wasser, Boden & Nährstoffe als aufm Acker. Dazu komplett ohne PSM, da es quasi ein Reinraum ist. Da wächst der Salat auch 24 Stunden am Tag durch künstliche Beleuchtung. Geernet wird mitm Roboter, schneller und günstiger als es ein Mensch überhaupt machen könnte.
erst bester google link: https://www.japantimes.co.jp/life/2017/03/10/food/indoor-farms-next-step-evolution-agriculture/

Die Frage ob man nur so "Zeug" essen kann würde mich auch interessieren. Kinder müssen ja auch im Dreck spielen um ein ordentliches Imunsystem aufzubauen, wenn man nun nur noch so "steriles" Essen bekommt, hat das vielleicht auch einen Einfluss? Oder ist es besser weil es eben keine schädlichen Keime hat (siehe EHEC)? Das müssen dann wohl Langzeitstudien herausfinden...



Auch wenn mal das Fleisch aus dem Reagenzglas kommt könnte sich viel für die Landwirtschaft ändern. Ob man die Rohstoffe/Grundbausteine dafür noch vom Acker holt oder dann vielleicht auch so ne Art Indoor-Farm dafür hat? Zb irgendwelche Algen als Ausgangsmaterial, die brauchen keinen Boden sondern nur eine Nährlösung und Licht...

Vielleicht wird dann auch das Natürliche Fleisch zur Spezialität, man hält auf den "unnützen" Äckern & Wiesen nur noch so ne Art extensive Mutterkuhhaltung, damit die Flächen genutzt werden. Einen Teil könnte man auch als Naturschutzflächen nutzen. Oder PV Anlagen drauf stellen und dazwischen Weide...
Die Zukunft könnte wirklich Spannend werden  :)
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: berci am 27. November 2017, 13:47:36

Also der klassische Getreide/Ölsaatenanbau wird nicht gleich im Regal statt finden.

Für Mais müssten die Regale auch ziemlich hoch sein. :)

Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: 251at am 27. November 2017, 14:11:09

Also der klassische Getreide/Ölsaatenanbau wird nicht gleich im Regal statt finden.

Für Mais müssten die Regale auch ziemlich hoch sein. :)

Stell dir ein Gebäude wie ein Parkhaus vor und schon past der Mais.

Aber ja Massengüter wie Getreide und Mais werden wohl als letztes umgestellt.

Dieses "Vertical Farming" hängt stark von den Stromkosten ab, wenn es irgendwann mit der Kernfusion was wird kann ich mir vorstellen das es sich für einen großteil der Landwirtschaftlichen Produktion durchsetzt. Der unterschied zwischen klassischem Gewächshaus und "Vertical Farming" ist ja Primär die Beleuchtung.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: canuck am 27. November 2017, 14:40:27
Ein weiterer Punkt das sehr hohe Durchschnitts alter der Betriebsleiter und Besitzer.
Die historisch hoechste  Verschuldung unserer Farmen und der. Privatpersonen.
Landwirtschaftliche Investoren von nicht landwirtschaftlicher Seite.
Indoor farming wird wohl mehr fuer Gemüse Kräuter und einige Fruechte ein Stellenwert erreichen.
Aber der Großteil unserer  Kalorien wird sehr aufwendig in einer solchen Umgebung zu produzieren.
Angefangen hat es zwar schon bei Fisch farming.
Es kommt meist ganz anders als man denkt, wie man so schoen sagt.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 27. November 2017, 14:42:25
Wisst ihr, wie viel ein Gewächshaus kostet?
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft beeinflussen?
Beitrag von: nofear am 27. November 2017, 16:23:45
Wisst ihr, wie viel ein Gewächshaus kostet?

will gar keines haben, mir reicht schon die jährliche Hagelversicherung fürs Feld und da sind nur die Kosten für ein Jahr weg  ;)
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Rammstein am 27. November 2017, 17:12:24
Die helfen dann a
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 27. November 2017, 18:05:38
Aktuell ist PS aus der Luft in Deutschland nicht erlaubt und Technik und rechtlichen Bedingungen noch Pionierarbeit,  für Pflanzenschutz finde ich das aber sehr interessant.

https://m.youtube.com/watch?v=FIYNeoKjZFQ
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: charlie am 27. November 2017, 18:54:54
Nach meinen Informationen ist doch die Zünslerbekämpfung per Trichogramma schon per Drohne verfügbar und auch erlaubt.
Welche Einschränkungen gibt es den beim Pflanzenschutz aus der Luft?
Ich sehe die Drohnen dann auch in der zukünftigen Entwicklung von Schwarmsystemen also in Richtung der Robotik die sich autark auf dem Feld bewegt...
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 27. November 2017, 19:06:40
Herbizide/Fungizide/Insektizide dürfen nicht mit Flugzeugen ausgebracht werden (evtl gibt's im Weinbau Sonderregelung?)

Und ich glaube abends dürfen Drohnen nicht fliegen (fehlender sichtkontakt?!?)

https://youtu.be/ydfPzqaNkuA

Schwarmlösung wäre schon was,  tagsüber Mischung und einsatzflächen planen,  nachts übernehmen die kleinen Heinzelmännchen je nach Luftfeuchtigkeit und messen dabei evtl gleich noch Daten für die nächsten Entscheidungen.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Stefan81 am 27. November 2017, 19:37:46
Das ist ja Pflanzenschutz mit Gebläseunterstützung, könnte mir das in den nächsten 10 Jahren ganz gut vorstellen.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Wade am 27. November 2017, 19:50:53
Wisst ihr, wie viel ein Gewächshaus kostet?

Willst du damit andeuten dass ein Gewächshaus zu teuer ist für indoor oder vertical farming?

Die Gebäude/Hallen in denen das gemacht wird haben mit Gewächshäusern fast nichts zu tun, das sind Reinräume ohne Fenster. Die kosten nochmal ein vielfaches von einfachen Gewächshäusern, aber es wächst 24h an 364 Tagen im Jahr, da gibts keinen Winter oder Nacht. Keinen Hagel, Trockenheit, Insektenfraß oder Unkräuter.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Stanky am 27. November 2017, 20:14:10
Moin,
Wisst ihr, wie viel ein Gewächshaus kostet?

Willst du damit andeuten dass ein Gewächshaus zu teuer ist für indoor oder vertical farming?

Die Gebäude/Hallen in denen das gemacht wird haben mit Gewächshäusern fast nichts zu tun, das sind Reinräume ohne Fenster. Die kosten nochmal ein vielfaches von einfachen Gewächshäusern, aber es wächst 24h an 364 Tagen im Jahr, da gibts keinen Winter oder Nacht. Keinen Hagel, Trockenheit, Insektenfraß oder Unkräuter.
und was passiert an dem einen Tag im Jahr an dem nichts wächst? ;D
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: guest50797 am 27. November 2017, 20:17:39
Moin,
Wisst ihr, wie viel ein Gewächshaus kostet?

Willst du damit andeuten dass ein Gewächshaus zu teuer ist für indoor oder vertical farming?

Die Gebäude/Hallen in denen das gemacht wird haben mit Gewächshäusern fast nichts zu tun, das sind Reinräume ohne Fenster. Die kosten nochmal ein vielfaches von einfachen Gewächshäusern, aber es wächst 24h an 364 Tagen im Jahr, da gibts keinen Winter oder Nacht. Keinen Hagel, Trockenheit, Insektenfraß oder Unkräuter.
und was passiert an dem einen Tag im Jahr an dem nichts wächst? ;D
Stromausfall
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 27. November 2017, 20:47:40
das sind Reinräume

Richtige Reinräume?
Wenn das so ist, für wen wollen die dann produzieren? Für Milliardäre?
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Wade am 27. November 2017, 21:08:59
Hab vor zig Jahren mal nen Bericht drüber gesehen, da wurde das in Japan ausgemusterten Reinräumen der Computerchip-Produktion gemacht. Waren aber keine Reinsträume (da sind ja nur noch wenige ppm Partikel in der Luft) sondern nur möglichst Keimfrei oder so.
Glaub die hatten da 10.000 Salatköpfe pro Tag produziert, das war auch nach Fukushima und die waren da sehr gefragt weil sie eben 100% nicht verstrahlt waren.   

Ist nen Interessantes Thema, müsste man sich mal genauer mit befassen damit man weiß wie was in Zukunft auf uns zu kommt  ;)


und was passiert an dem einen Tag im Jahr an dem nichts wächst? ;D

Da haben die dicken Finger auf der Tastatur Urlaub.  ;D
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 15. Januar 2018, 20:11:40
Sensorik...  5G - Technologien die wohl schneller für uns kommen als wir denken.

Ging mir so heute durch den Kopf das diese schwachsinnige sperrfristlösung die doch eigentlich niemandem wirklich hilft weil der Fehler darin zum Himmel schreit!

Der deutsche Wetterdienst ist schon in der Lage rasterkarten zu bieten - aber wir müssen uns an einer datumsvorgabe orientieren die scheinbar schon lang nicht mehr das Mittel der Jahre widerspiegelt, indem eine Ausbringung zu hohen Verlusten führt.

Bin da zufällig auf diesen Artikel gestoßen..
https://www.theglobeandmail.com/report-on-business/soil-sensors-drones-and-data-analytics-are-the-new-tools-for-farmers/article37092006/

Mfg Tim
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 04. März 2018, 15:44:24
https://www.futurefarming.com/Tools-data/Articles/2017/4/How-farmers-benefit-from-an-oilseed-rape-disease-sensor-321WP/

Im Grunde auch nur ein weiterer Schritt der Sensorik- dennoch- das ist ein Baustein wie pflanzenschutz von morgen bestimmt wird
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 10. März 2018, 10:25:10
http://www.tagesschau.de/ausland/austin-konferenz-flugtaxi-101.html

Ich sehe es schon vor mir - mit Brennstoffzelle und in Kubota Farben  ;D
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Tim am 18. August 2018, 10:33:15
https://www.seedotrun.com

Autonome Technik wird wohl in den Steppen fernab der Ballungszentren ein Weg sein den betrieb aufrecht zuerhalten.

Beflügelt das nun den ländlichen Raum oder radiert es ihn komplett aus?

Welche Chancen haben Frauen im ländlichen Raum- jobs/Beschäftigung/eine Zukunft zu finden? Die Arbeitswelt erscheint sich mir dort immer mehr in handfeste Männerdomäne zu entwickeln. Wenn unsere Arbeit aufgrund autonomer Technologien praktisch hinten runter fällt- ist das nun besser oder schlechter?
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: CB56 am 24. August 2018, 21:55:40
Ein von der Dürre geplagter Landwirt aus Sachsen-Anhalt hatte mich vor einigen Tagen u.a. die Arbeiten des slowakischen Wasserbauingenieurs Michal Kravčík ( https://en.wikipedia.org/wiki/Michal_Kravčík ) und auf einen Vortrag des australischen Klimaforschers, Mikrobiologen und Direktors von Healthy Soil Australia, Walter Jehne, aufmerksam gemacht: https://youtu.be/123y7jDdbfY . Beide vermitteln einen Paradigmenwechsel in Sachen Klimawandel, der auch die Landwirtschaft massiv beeinflussen wird. Aus der Sicht der Landwirtschaft geht es im Wesentlichen darum, dass die Böden ständig durch Zwischenfrüchte, Erntereste usw. bedeckt zu halten sind, und dass die Wasseraufnahmekapazität der Boden zu verbessern ist. Die Haltung von Rindern ist NICHT grundsätzlich klimaschädlich, sondern ist bei richtiger Durchführung (gut und intensive gemanagte Weidehaltung) sogar ein wesentliches Werkzeug zum Aufhalten und möglicherweise sogar zur Umkehr des Klimawandels.

Ein anderes Thema ist die Versorgung mit Energie, sowie die Zuverlässigkeit der technischen Infrastruktur. In Deutschland wir voraussichtlich ab etwa Mitte der 20er Jahre allmählich die Energie und da vor allem auch der Diesel knapp werden. Ab etwa 2030 wird Deutschland wahrscheinlich kaum noch fossile Energieträger bekommen können. https://www.freizahn.de/2018/02/der-aufziehende-sturm-am-oelhimmel/ 
Wirtschaftlich wird Deutschland wahrscheinlich aber schon Anfang der 20er Jahre abstürzen. Für die Landwirte wird neben Energiemangel und einem Zusammenbruch der sie heute mit Subventionen unterstützenden staatlichen Verwaltung auch der zunehmende Kollaps des staatlichen Gewaltmonopol und der Sicherheit zu einem Problem. Erntediebstahl und Viehdiebstahl können die Landwirtschaft schließlich unmöglich machen, wie die dies ein anonymer niederländischer Blogger sehr gut beschrieben hat: https://thesenecaeffect.wordpress.com/2016/03/03/the-neopaleolithic-hunter-gatherers-of-the-21st-century/ . Deutsche Übersetzung eines Abschnittes aus diesem Blogartikel (entnommen aus https://www.freizahn.de/2017/04/die-symbiose-von-bauern-und-kriegern/ ):

Zitat
Ein Szenarium in dem die Menschen ihre Lebensmittel selbst anbauen erscheint mir sehr viel unwahrscheinlicher als ein Szenarium, in dem umherwandernde Gruppen von Menschen beginnen, die ländlichen Gegenden zu plündern. Dies ist es, was tatsächlich im römischen Reich passiert zu sein scheint, wo herumwandernde Stämme eingedrungen sind und wo lokale Banden römischer Bürger, bekannt als Bagauden, damit begannen, die ländlichen Gegenden zu plündern.

Schließlich, wenn die Lebensmittel, die aus den Häusern und von den Feldern geplündert werden können, zur Neige gehen, werden die Leute gezwungenermaßen ausschließlich von dem abhängen, was in den ländlichen Gegenden wild wächst. Der Klimawandel kann bedeuten, dass sich dies als eine brauchbarere Strategie herausstellt, als man erwarten sollte.


Schließlich ist da noch John Michael Greer. In einem Interview zu seinem Buch "Dark Age America" (John Michael Greer - Legalize Freedom episodes 206 & 207 : https://youtu.be/GyGnNFbFQhI ) wird etwas ab Minute 55 über die Migration nach Europa und den Nahen Osten gesprochen. Bei Minute 59 merkt Greer an, dass es in Europa in Zukunft (wieder einmal) darum gehen wird, wie viele Leute man überhaupt ernähren kann. Die Nahrungsmittel werden jedenfalls sehr knapp und teuer werden.
Ein aus Greers "Dark Age Amerika", ein Zitat zum Thema Landwirtschaft in der Zukunft (Übersetzung entnommen aus https://www.freizahn.de/2017/02/in-der-folge-der-industriellen-zivilisation/ ):
Zitat
eine größtenteils verwüstete ländliche Gegend mit kleinen verstreuten Dörfern wo selbst versorgende Bauern die verarmt sind und nicht lesen und schreiben können, kämpfen um die Fruchtbarkeit zurück in den ausgelaugten Mutterboden zu bringen. Ihre Regierung besteht aus der persönlichen Machtausübung lokaler Kriegsherren, die im Tausch für den Schutz vor Plünderern ihren Teil der jährlichen Ernte fordern,  und die eine raue Rechtsprechung im Schatten jedes passenden Baumes anwenden. Ihre Literatur besteht aus Gedichten, liebevoll erinnert und gesungen zu den Klängen eines einfachen Saiteninstruments, die die großen Taten der charismatischen Führer eines verschwundenen Zeitalters erinnern, und diese selben Gedichte beinhalten alles was sie über ihre Geschichte wissen. Ihr Gesundheitswesen besteht aus Kräutern, ein wenig rauer Chirurgie und Zaubersprüchen die sie schlau zwecks Ausbeutung des Placeboeffektes nutzen. Ihre Wissenschaft – nun ich überlasse das der Fantasie der Leser.

Gerade auch für Landwirte können James H. Kunstlers Romane der "World Made by Hand" Reihe inspirierend sein. In diesen Romanen versuchen die Überlebenden einer Kleinstadt in Nordosten der heutigen USA nach einem Zusammenbruch der USA und der Industriegesellschaft wieder zu einem normalen Leben zurück zu finden. Es gibt Bauern und es gibt einen mächtigen Großgrundbesitzer, der rechtzeitig geplant und vorgesorgt hatte.
 
 
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: guest50797 am 24. August 2018, 22:03:02
Zitat
Ein anderes Thema ist die Versorgung mit Energie, sowie die Zuverlässigkeit der technischen Infrastruktur. In Deutschland wir voraussichtlich ab etwa Mitte der 20er Jahre allmählich die Energie und da vor allem auch der Diesel knapp werden. Ab etwa 2030 wird Deutschland wahrscheinlich kaum noch fossile Energieträger bekommen können. https://www.freizahn.de/2018/02/der-aufziehende-sturm-am-oelhimmel/ 
Wirtschaftlich wird Deutschland wahrscheinlich aber schon Anfang der 20er Jahre abstürzen. Für die Landwirte wird neben Energiemangel und einem Zusammenbruch der sie heute mit Subventionen unterstützenden staatlichen Verwaltung auch der zunehmende Kollaps des staatlichen Gewaltmonopol und der Sicherheit zu einem Problem. Erntediebstahl und Viehdiebstahl können die Landwirtschaft schließlich unmöglich machen, wie die dies ein anonymer niederländischer Blogger sehr gut beschrieben hat: https://thesenecaeffect.wordpress.com/2016/03/03/the-neopaleolithic-hunter-gatherers-of-the-21st-century/ . Deutsche Übersetzung eines Abschnittes aus diesem Blogartikel (entnommen aus https://www.freizahn.de/2017/04/die-symbiose-von-bauern-und-kriegern/ ):

Zitat
Ein Szenarium in dem die Menschen ihre Lebensmittel selbst anbauen erscheint mir sehr viel unwahrscheinlicher als ein Szenarium, in dem umherwandernde Gruppen von Menschen beginnen, die ländlichen Gegenden zu plündern. Dies ist es, was tatsächlich im römischen Reich passiert zu sein scheint, wo herumwandernde Stämme eingedrungen sind und wo lokale Banden römischer Bürger, bekannt als Bagauden, damit begannen, die ländlichen Gegenden zu plündern.

Schließlich, wenn die Lebensmittel, die aus den Häusern und von den Feldern geplündert werden können, zur Neige gehen, werden die Leute gezwungenermaßen ausschließlich von dem abhängen, was in den ländlichen Gegenden wild wächst. Der Klimawandel kann bedeuten, dass sich dies als eine brauchbarere Strategie herausstellt, als man erwarten sollte.


Schließlich ist da noch John Michael Greer. In einem Interview zu seinem Buch "Dark Age America" (John Michael Greer - Legalize Freedom episodes 206 & 207 : https://youtu.be/GyGnNFbFQhI ) wird etwas ab Minute 55 über die Migration nach Europa und den Nahen Osten gesprochen. Bei Minute 59 merkt Greer an, dass es in Europa in Zukunft (wieder einmal) darum gehen wird, wie viele Leute man überhaupt ernähren kann. Die Nahrungsmittel werden jedenfalls sehr knapp und teuer werden.
Ein aus Greers "Dark Age Amerika", ein Zitat zum Thema Landwirtschaft in der Zukunft (Übersetzung entnommen aus https://www.freizahn.de/2017/02/in-der-folge-der-industriellen-zivilisation/ ):
Zitat
eine größtenteils verwüstete ländliche Gegend mit kleinen verstreuten Dörfern wo selbst versorgende Bauern die verarmt sind und nicht lesen und schreiben können, kämpfen um die Fruchtbarkeit zurück in den ausgelaugten Mutterboden zu bringen. Ihre Regierung besteht aus der persönlichen Machtausübung lokaler Kriegsherren, die im Tausch für den Schutz vor Plünderern ihren Teil der jährlichen Ernte fordern,  und die eine raue Rechtsprechung im Schatten jedes passenden Baumes anwenden. Ihre Literatur besteht aus Gedichten, liebevoll erinnert und gesungen zu den Klängen eines einfachen Saiteninstruments, die die großen Taten der charismatischen Führer eines verschwundenen Zeitalters erinnern, und diese selben Gedichte beinhalten alles was sie über ihre Geschichte wissen. Ihr Gesundheitswesen besteht aus Kräutern, ein wenig rauer Chirurgie und Zaubersprüchen die sie schlau zwecks Ausbeutung des Placeboeffektes nutzen. Ihre Wissenschaft – nun ich überlasse das der Fantasie der Leser.

Gerade auch für Landwirte können James H. Kunstlers Romane der "World Made by Hand" Reihe inspirierend sein. In diesen Romanen versuchen die Überlebenden einer Kleinstadt in Nordosten der heutigen USA nach einem Zusammenbruch der USA und der Industriegesellschaft wieder zu einem normalen Leben zurück zu finden. Es gibt Bauern und es gibt einen mächtigen Großgrundbesitzer, der rechtzeitig geplant und vorgesorgt hatte.

Schwarz war wohl die einzig verfügbare Farbe beim Farbenhändler?
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: derKarsten am 24. August 2018, 22:27:04
Wie wohltuend wenn man noch den eingebetteten schwinsiebroder in der Scheune stehen hat und seine Kartoffeln selber anbauen kann wenn die Welt unter geht..

Das die Wirtschaft mal kränken muss sollte klar sein, krank ist aber derzeit schon  das man keine Leute, keine Teile, kein nichts bekommt wenn es um Technik gibt.
Energie: Ist immer wichtig, aber im Grunde total billig. Wenn man ehrlich ist ginge es auch weiter wenn der Diesel 2 Euro kostet. Privat bekomme ich meine 500l Heizöl dann auch gestemmt und auch noch das Auto getankt. Der Expresskurier der mal eben Ersatzteile für 600 Euro durch die Republik gurkt tankt 30 Euro mehr weg, geht auch weiter.

Schauen wir was die Zeit bringt!
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: CB56 am 24. August 2018, 23:27:46
1. Die Geschichte von Tojas Priester Laokoon  ( https://de.wikipedia.org/wiki/Laokoon ) , der Seherin Kassandra  ( https://de.wikipedia.org/wiki/Kassandra_%28Mythologie%29 ) und Troja ist bekannt?

2.
Zitat
Energie: Ist immer wichtig, aber im Grunde total billig.
Das Schicksal des 3. Reiches und der Wehrmacht hat wohl als Warnung nicht gereicht ( https://www.freizahn.de/2017/09/blut-fuer-oel/ ).  Zitat:
Zitat
Um Treibstoff für die Bewegung der Flugzeuge am Boden zu sparen, wurden diese von Kuh- und Pferdegespannen zur Startbahn gezogen.

Speer sah das Unvermeidbare, als er eine Kolonne von 150 Lastkraftwagen der zehnten deutschen Armee sah, von denen jeder von vier Ochsen gezogen wurde. Selbst viele der berühmten V1 und V2 Raketen mussten mit pferdegezogenen Wagen zu ihrer Startposition gezogen werden.

Die Wichtigkeit von Öl wurde nie besser demonstriert, als bei der letzten Schlacht um Berlin. Während dieses erbitterten Kampfes standen sprichwörtlich tausende deutscher Panzer, Flugzeuge und Kanonen in nahegelegenen Lagerhäusern untätig herum, weil es an Treibstoff und Schmierstoffen für ihren Einsatz mangelte.
   
Ansonsten, am Sonntag den 26. August 2018 gibt es ein ausführliches Webinar mit einer Reihe wirklich guter Experten in Sachen Energie und Wirtschaft:
https://www.peakprosperity.com/blog/114299/reminder-energy-predicament-webinar-coming-sunday
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Rohana am 25. August 2018, 06:36:40
Ich wollt' eh noch ein paar Pferde anschaffen, damit wir im Notfall ohne Diesel auskommen auf'm Feld...  8)
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: hanns am 25. August 2018, 08:54:47
Ich wollt' eh noch ein paar Pferde anschaffen, damit wir im Notfall ohne Diesel auskommen auf'm Feld...  8)
die junge,studierte bio-landwirtin hier hat zwei pferde und geräte dazu.
ich hatte ihr ein stück acker vermittelt,um mit gemüse ne art solawi zu machen.
die nachfrage ist wohl da,aber es ist doch sehr beschwerlich  ;D
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 25. August 2018, 09:06:07
Wo liegt das Problem? Man nehme 20% Raps und/oder Soja in die Fruchtfolge auf und ernte Öl. ;)


Abgesehen davon:

(https://cdn3.whatculture.com/images/2016/08/795e32db00248bab-600x400.png)
(Quelle: www.whatculture.com)
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: farming.ch am 25. August 2018, 10:27:25
Deutschland hat ja vorgesorgt, nehme ich mal an....

Siehe hier:
https://www.bbk.bund.de/DE/Home/home_node.html

Gibt sogar einen Ratgeber für die Krisenvorsorge:

"Vorsorge für den Katastrophenfall

Ist ein Notfall erst eingetreten, ist es für Vorsorgemaßnahmen meist zu spät. Wenn es brennt, müssen Sie sofort reagieren. Wenn Sie und Ihre Familie evakuiert werden müssen, können Sie nicht erst beginnen, Ihr Notgepäck zu packen. Wenn der Strom für Tage ausfällt, sollten Sie einen Notvorrat im Haus haben."

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen:
https://www.bbk.bund.de/SharedDocs/Downloads/BBK/DE/Publikationen/Broschueren_Flyer/Buergerinformationen_A4/Ratgeber_Brosch.html?nn=4251040

Nach dem Abarbeiten des Ratgebers und dem Einkauf der Notvorräte und weiteren persönlichen Krisenvorsorgen kannst Du also ruhig Schlafen und Dein Leben als Zahnarzt (?) fortsetzen.

Die deutschen Landwirte gelten als international als tüchtig und wissen sich dann im Fall der Fälle zusammen mit den deutschen Behörden sicher zu helfen....
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Rohana am 25. August 2018, 11:19:52
Ich wollt' eh noch ein paar Pferde anschaffen, damit wir im Notfall ohne Diesel auskommen auf'm Feld...  8)
die junge,studierte bio-landwirtin hier hat zwei pferde und geräte dazu.
ich hatte ihr ein stück acker vermittelt,um mit gemüse ne art solawi zu machen.
die nachfrage ist wohl da,aber es ist doch sehr beschwerlich  ;D
Nachdem ich bei meiner alten SoLaWi auch ein paar Mal mit dem Pferd hacken durfte, kann ich da voll zustimmen. Spannend, interessant und auch produktiv ist es alle mal - wenn es hinreichend bezahlt wird.. In einer SoLaWi kann man das umsetzen, auf dem freien Markt wohl eher nicht...
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: Wade am 25. August 2018, 12:29:54
Ich hoffe die nächsten 10 Jahre gibt's noch nicht den ganz großen knall, denn dann sollten Elektroantriebe und vor allem Batterien nochmal einen ordentlichen Entwicklungsschritt gemacht haben. E-Fahrzeuge gefallen mir sehr viel besser als Pferde. Da kommt der "sprit" dann vom eigenen Dach. Oder ne kleine Freiflächenanlage Hintern Hof bauen fürn eigenverbrauch. Für Autos und Transport wird das dann dicke ausreichen, für schwere zugarbeiten wird sich zeigen ob es eine brauchbare Lösung geben wird bzw wie der Energiespeicher aussehen wird (Batterie, Wasserstoff/Wasserstoff Trägermedium lohc, oder chemische Energiespeicher + weiterhin Verbrennungsmotor)
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: canuck am 25. August 2018, 14:51:21
Ich denke nicht das die Energie Frage die Landwirtschaft stark verändert.
Ob elektrisch oder oel ,der Preis wird es vorgeben auch wenn alle auf die Umwelt zeigen.Technisch ist es ja schon machbar.
Die Zukunft wird von Corporate Agriculture bestimmt und die alte Famillienfarm geht leider immer mehr weg.Technisch gibt es wenig Probleme,was mit unser Umwelt passiert und wie wir damit umzugehen wissen ,wird eher ein Problem werden.
Waere ja eigentlich ganz einfach: zurueck wie Heidi auf der Aip gelebt hat.
Aber wer will schon weniger von den taeglichen Bequemlichkeiten?
Die Landwirschaftliche Produktion ist heute zu einfach geworden im technischen Bereich.Darum ist ja die landwirtschaftliche Bevoelkerung sehr klein bei uns im Westen.Deswegen ist der Einfluss von Kapital und Politik von nicht Landwirten gross.Eine weiteres grosses Fragezeichen.Sind wir noch selber der Boss?
Und nicht allzu letzt:to many chiefs and not anoff Indians . Einfach gesagt ,niemand mehr will sich
dreckige  Haende machen.
Nochmals mit der Technik sind wir bis jetzt ziemlich gut zurecht gekommen, in sehr kurzer Zeit.Aber ob wir als Landwirte mit all den anderen Veraenderungen ,incl. Klima zurecht kommen?
Hier wird der Landwirt noch als primary Producer angeschaut und dadurch bei den strengen Umwelt Vorschriften ein wenig milder behandelt.Man will ja schlussendlich exportieren und selber auch moeglichst wenig Geld fuer Food ausgeben.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: canuck am 26. August 2018, 04:01:14
Ich kann ja auch nicht hellsehen.
Aber die 33ig Jahre in der Milchwirtschaft unter kanadischem Supplymanagement,war erfolgreich.
Dabei sind die Produzenten selber sehr gut organisiert.Dies reguliert milchmenge, Milchpreis,Vermarktung bis zur politischen Unterstützung.
Ohne staatliche finanzielle Hilfe,ist dieses System bis heute fuer uns Farmer erfolgreich geblieben.
Ich hoffe das es weiter bestehen bleibt,auch wenn ich nicht mehr in Dairy farming beteiligt bin.
Es ist ein gutes Beispiel das beim Produzenten die Arbeit nicht aufhört nachdem sein Produkt die Farm verlaesst.Lobbying braucht Unterstützung,finanziell und fachwissliche Grundlagen.
Reklame, Verhandlungen mit verarbeitenden Betrieben.Politiker die bereit sind fuer die Landwirtschaft einzustehen und zuhören was der gewoehnliche Bauer im sagt.
Darum bei vielen Landwirtschaftlichen Produzenten wird ihnen direkt gesagt was ihr Verkaufspreis sein wird.Ein Hauptgrund weil Landwirte nur ein Bruchteil vom Konsumenten Preis einnehmen.
Wahrscheinlich nicht die Weiterentwicklung in vielen Laendern.
Ich weiss das die sog. Freie Marktwirtschaft uns staendig an den Pranger stellt.
Aber frei sind wir alle schon lange nicht mehr.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: farming.ch am 26. August 2018, 05:43:36
Ja, ich glaube auch, dies ist ein für die Bauern ein sehr gutes System. Auch für die Molkereien und den Lebensmittelhandel nicht schlecht, haben sie doch wohl konstant Menge und Qualität, und weniger Ansprechpartner. Dazu auch noch vom Bauern geliefertes Marketing. Einheimische, kanadische Qualitätsmilch. Und für den heutigen Konsumenten spielt es wirklich keine Rolle, ob er für den Liter Milch beim Einkaufen 0.20 Cents mehr bezahlt oder so. Da sind andere Budgetposten für den Durchschnittsbürger viel bedeutender, wie Krankenkasse, Miete, etc. Und natürlich seinen Monatslohn, plus für die weniger Verdienenden die Sozialpolitik.

Recht viele Schweizer Bauern wanderten (heute auch noch?) nach Kanada aus, um bei diesen guten Bedingungen zu melken.

Ich denke auch heute noch lohnt es sich für die Landwirtschaft mittel-langfristig, sich für eine Soziale Marktwirtschaft einzusetzen. Professionelle Bauern-Organisationen für den Markt und die Politik, und auch gute Löhne, gute Renten, gute Sozialpolitik, damit die Leute Einkommen haben um höherwertige, höherpreisige landwirtschaftliche Produkte zu kaufen.

Leider kam dieses Modell, die Soziale Marktwirtschaft, in den letzten 30 -40 Jahren zunehmend unter Kritik und Druck. Viele jüngere Forumsteilnehmer hier kennen es wohl kaum noch. In der EU, zum Beispiel, sitzt offenbar eine ganze Clique an der Macht, deren fast einziges Credo ist, mehr Markt und noch mehr Markt. Neoliberale halt. Meist einseitig ausgebildet in "Wirtschaftskunde" an den einschlägigen "Elite-Unis", und oft mit einem Auge auf "tolle Karrieren" in Grosskonzernen schielend. Die Big Corporations, die globalen Grosskonzerne, sind denn auch die Treiber und Gewinner in diesem Game.

Was die Zukunft wirklich bringen wird, weiss ich auch nicht, wenigstens nimmt die Kritik am neoliberalen Modell zu, seit der Finanzkrise 2008.


Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: nofear am 26. August 2018, 06:59:28
Und für den heutigen Konsumenten spielt es wirklich keine Rolle, ob er für den Liter Milch beim Einkaufen 0.20 Cents mehr bezahlt oder so. Da sind andere Budgetposten für den Durchschnittsbürger viel bedeutender, wie Krankenkasse, Miete, etc. Und natürlich seinen Monatslohn, plus für die weniger Verdienenden die Sozialpolitik.

Von passender Stelle wird aber eben permanent das Gegenteil behauptet, hier in D zumindest...

Die "Oberen 10.000" haben schon ein nahezu perfektes System geschaffen um weltweit zu profitieren.

Nur meine bescheidene Meinung...

Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: hanns am 26. August 2018, 08:42:52
In der EU, zum Beispiel, sitzt offenbar eine ganze Clique an der Macht, deren fast einziges Credo ist, mehr Markt und noch mehr Markt. Neoliberale halt.
wirtschaft und markt interessiert diese clique überhaupt nicht,sondern ihr eigenes wohlergehen: zahlung sehr guter gehälter/zuschläge und ausweitung der behörde,damit parteikollegen auch zum zuge kommen.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: farming.ch am 26. August 2018, 08:51:40
Und für den heutigen Konsumenten spielt es wirklich keine Rolle, ob er für den Liter Milch beim Einkaufen 0.20 Cents mehr bezahlt oder so. Da sind andere Budgetposten für den Durchschnittsbürger viel bedeutender, wie Krankenkasse, Miete, etc. Und natürlich seinen Monatslohn, plus für die weniger Verdienenden die Sozialpolitik.

Von passender Stelle wird aber eben permanent das Gegenteil behauptet, hier in D zumindest...

Die "Oberen 10.000" haben schon ein nahezu perfektes System geschaffen um weltweit zu profitieren.

Nur meine bescheidene Meinung...

Was soll ich dazu sagen, als CH?
Vielleicht gibt es in D, dem Land der Dichter und Denker, zuviele dichtende Politiker?!

Apropos:

Der eine fragt: Was kommt danach?
Der andre fragt nur: Ist es recht?
Und also unterscheidet sich
der Freie von dem Knecht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_Storm

Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 26. August 2018, 08:54:41
Wo in Europa herrscht Neoliberalismus?
Das einzige, was ich feststellen kann ist, dass die Staatsausgaben in vielen EU-Staaten schon fast 50% oder über 50% des BIP betragen. 
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: farming.ch am 26. August 2018, 09:03:05
Wo in Europa herrscht Neoliberalismus?
Das einzige, was ich feststellen kann ist, dass die Staatsausgaben in vielen EU-Staaten schon fast 50% oder über 50% des BIP betragen.

Der Staat als Reparaturwerkstatt des Neoliberalismus... irgendwie muss ja die Gesellschaft dennoch funktionieren, sonst werden die Bürger unzufrieden und unruhig, was dann die Geschäfte stören könnte...

Staatsausgaben gemessen am BIP ist ja eine Lieblingszahl der Neoliberalen... Damit kann man kritisieren (heutzutage nicht mehr so gut wie in den alten Tagen des Ost-West-Konfliktes...).

Für mich sind die Einkommen, die Arbeitsbedingungen, die Sicherheit, die Freiheiten, die Lebenskosten, die Zukunftsaussichten der Kinder, etc der Durchschnittsbürger plus der sozial schlechter gestellten entscheidend.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 26. August 2018, 09:29:10
Und die sind in Europa schlechter als wo?
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: farming.ch am 26. August 2018, 09:36:38
Und die sind in Europa schlechter als wo?

Was wo? Netter Rechtfertigungsversuch...

Ich sprach ursprünglich über eine Entwicklung der letzten Jahrzehnte, mit Fokus auf Bauern, Landwirtschaft, Bürger.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinfluss
Beitrag von: blumentopfbauer am 26. August 2018, 09:44:52
Was beeinflusst die Landwirtschaft in Zukunft.
Wenn man das beantworten muss, muss man zuerst wissen, in welchem Spektrum das Geld am meisten abwirft.

Wird es noch lange keinen Zins aufs Geld geben, wird doch weiterhin vermehrt in "harte" Sachen investiert.
Sprich der Bodenpreis für Landwirtschaftsland sowie für Bauland wird weiter steigen. Es ist weiterhin Spekulations und Anlagesache.
Das hat doch dann zwei Effekte:
1. Unser Produktionsfaktor Land wird teurer
2. Die Mietpreise werden weiter steigen.
 
Weil der Bodenpreis weiter steigt, werden alle Produktionsfaktoren teurer und zwar auf allen Stufen, weil ja der Mietpreis pro m2 auch steigt.

Am Ende bleibt dem Normalverbraucher einfach weniger. Denn die ganzen Rechnungen wie Steuer, Krankenkasse, Miete, Urlaub, Freizeit, Energie... werden steigen.
Wenn nun die Löhne gleich bleiben, hat man weniger für was? Genau für den täglichen Unterhalt. Sprich Essen/Trinken.

Da sieht man direkt was es kostet und regt sich auf. Und dies tagtäglich.

Es glaubt doch kein Mensch, dass man sich bei der Freizeit, Sicherheit oder den Ferien zugunsten von Essen einschränkt.


Und somit wäre auch schon klar wohin die Reise geht. Solange wir keine Rechnungen für die Produkte die wir verkaufen stellen, sondern die gestellt  bekommen, werden wir immer genau da gehalten, wo es normalerweise gerade noch rentiert.

Der Staat wird auch in Zukunft schauen, dass Lebensmittel erschwinglich bleiben und es noch ein paar "Verrückte" gibt, die das zu diesem Preis produzieren.

Dies gilt nicht für Nischen. Nur können nicht alle Landwirte eine Nische besetzen, dann wären es keine mehr.

Ausserdem können wir uns auf eine sehr konstante Weiterentwicklung der Vorschriften einstellen. Die geht in Richtung mehr Regulierung unseres Tuns.

Der Staat wird uns immer bezuschussen, damit er alle Fäden in den Händen halten kann. Denn wer zahlt befiehlt.

Mein Fazit:

1. Wir werden weiter Richtung der sogenannten Ökologie gezwungen
2. Dadurch nimmt die Reglementsdichte zu
3. Produktionsfaktoren werden weiterhin teurer
4. Man muss mit noch spitzerem Bleistift rechnen
5. Die Bevölkerung entfernt sich weiter von der Landwirtschaft und dadurch wird sich das Verständnis für unsere Arbeit noch kleiner

Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinfluss
Beitrag von: Rohana am 26. August 2018, 09:54:07
[...]
5. Die Bevölkerung entfernt sich weiter von der Landwirtschaft und dadurch wird sich das Verständnis für unsere Arbeit noch kleiner
Das kann man nicht oft genug wiederholen - und jeder für sich vielleicht ein wenig dagegensteuern...
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 26. August 2018, 10:16:59
Ich sprach ursprünglich über eine Entwicklung der letzten Jahrzehnte, mit Fokus auf Bauern, Landwirtschaft, Bürger.

Und ist es schlechter geworden?
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: farming.ch am 26. August 2018, 11:04:19
Ich sprach ursprünglich über eine Entwicklung der letzten Jahrzehnte, mit Fokus auf Bauern, Landwirtschaft, Bürger.

Und ist es schlechter geworden?

Mir geht es gut, Danke ;-). Bin zufrieden. Bin wohl auch etwas bescheiden, oder zu schnell zufrieden. Wenn ich mich mit anderen Branchen vergleiche, z.B. ein Handwerksmeister mit kleingewerblichem Betrieb. Oder mit einem Banker, mit ähnlicher Ausbildungsdauer und Arbeitserfahrung.... Was die Bürger denken, sehen wir hier in der CH dann ja in einigen Wochen, es sind zwei Volksabstimmungen angesetzt mit Thema Landwirtschaft.

Allgemein nehmen aber die Bauern in der Zahl ab, die Einkommen sind meist unterdurchschnittlich tief, die Arbeitszeiten und Arbeitsstunden unregelmässig und meist hoch, und wie gesagt, das Verständnis für Landwirtschaft und die Wertschätzung für Lebensmittel und Lebensmittelproduktion ist zu gering. Die sozialen Fragen werden zuwenig gewichtet. Markteingriffe des Staates gelten als neues Tabu, Oekologie als neues Heiligtum. Anstatt gute Sozial- und Wirtschaftspolitik werden neu möglichst billige Konsumgüter für den Basisbedarf gefordert...
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: BNT am 26. August 2018, 11:54:58
Ich denke, dass keiner zurück möchte, keine 20 Jahre zurück und schon gar nicht 40 oder 60 Jahre zurück.
Damit kann man doch erst mal feststellen, dass die Welt besser und nicht schlechter wird.
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: granola am 26. August 2018, 13:53:51
@ blumentopfbauer : Ja! der faktor Boden steht auch immer weniger im Eigentum, auch wenn wachsende Betriebe mal zukaufen so sehe ich doch überwiegend die Entwicklung von 90% eigenen Flächen und wenig Fremdkapital Anfang der 70er Jahre zu immer höheren Pachtanteilen und immer höherem Kapitaleinsatz imVerhältnis zur Wertschöpfung. mehr Fremdkapital, mehr Abhängigkeit von Verpächtern und Geldgebern.
@ farming.ch : auch mir geht es guht, und nur weil ich das obige als Trend sehe muss ich ja nicht mitmachen. Ich denke das viele Betriebe einen Weg finden sich NIUCHT in diese Abhängigkeit zu begeben. Der Erhalt der Entscheidungsfreiheit bedeutet oft das man bei selben Erträgen und Aufwendungen mehr aus dem Produktionsverfahren herauskitzeln kann als der Nachbar.  die Margen werden knapper, da kann 5% mehr in der Vermarktung und 5% weniger bei den Kosten auch den doppelten oder dreifachen Gewinn bedeuten.
Und eine Rest - Marge von 50-100€ je ha als Lebensgrundlage "die Menge macht es" bedeutet auch das man in schlechten Jahren von der Substanz leben muss. Eigenkapitalanteil halten im wachsenden Betrieb kann nur aus Gewinnen oder Zufluss von Aussen erfolgen!
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: treckeripaq01 am 20. Dezember 2018, 23:28:55
Ja wie sieht die Zukunft aus in der Landwirtschaft gute Frage

Wer eine Stund Zeit hat sollte sich mal das Video ansehen fand ich sehr interessant


https://www.youtube.com/watch?v=AknNQLleBA4&feature=share
Titel: Re: Welche Entwicklungstendenzen können die Landwirtschaft in Zukunft beeinflussen?
Beitrag von: canuck am 21. Dezember 2018, 06:23:20
Ja sehr interessant,wenn auch viele Aussagen und Studien mehr auf die Zukunft der Deutschen Landwirtschaft zugeschnitten sind.
Nur eine meines Erachtens nicht richtige Beurteilung:Fakten
Selbstversorgungsgrad bei 80%
Bei vielen Rohstoffen  eine ueber 100%ige Versorgung
Viele Lebensmittel durch Standort oder Saison konnen nicht oder nur bedingt in Deutschland produziert werden.
Richtige Fakten bis jetzt
Nun aber sagt er wenn wir schon Kaffee oder Zitrus importieren,koennen wir auch Milch oder Getreide exportieren.Ja das waere die heile Welt.
Leider geht es mehr in dieser Richtung: Ihr exportiert den BMW, aber das wir diesen kaufen,nehmt ihr uns Rindfleisch und noch Getreide ab.
Dies nur ein beliebiger einfacher Vergleich.
In vielen Westlichen Staaten hat die Landwirtschaft geblutet, nur um die restlichen Handelsbedingungen zu verbessern.
Es wird ja ganz ofen gesagt das die paar Prozent vom GDP der Landwirtschaft viel weniger wichtig sind, als der grosse Rest.
Dies nur eine Ansicht meinerseits. Aber der Mann spricht sehr viele Themen an und gibt dadurch den Einblick in eine Vision der Zukunft.
Titel: Es wird kälter im amerikanischen Corn-Belt (Maisgürtel) im mittleren Westen
Beitrag von: adefrank am 21. Dezember 2018, 15:51:39
Gelöscht, da in falschen Thema gelandet