agrowissen

Maschinen und Technik => GPS, Precision Farming usw. => Thema gestartet von: Henrik am 13. Oktober 2007, 20:11:23

Titel: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Henrik am 13. Oktober 2007, 20:11:23
Welches System soll man heute kaufen ? Das von John Deere Universal Autotrac, Trimble  oder noch andere? Wir haben das Autotrac System von John Deere im Einsatz und sind damit sehr zufrieden. Sehr einfach bedienung und abgestimmt auf den Schlepper. Damit kommen selbst die Aushilfsfahrer und Altenteiler klar (was ja auch nicht selbstverständlich ist).

Gruß Henrik
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 13. Oktober 2007, 21:12:51
Seit diesem Sommer läuft bei uns im Ort ean einm 7930 JohnDeere ein Autotrac. Es wurden nun damit ca 200 ha "unter Praxis Bedinungen" damit gesät. Ich mussagen, die neueste Softwareversion im John Deere Autotrac ist "nicht schlecht"! Solange es keinen Waldrand gibt und mit SF 2 DGPS signal gefahren wird kann man den Spurreißer an der Sämascnine entfernen. Auch Hnglagen machen keine Problem! Allerdings sind Waldränder (näher 30 Meter!) nach wie vor problematisch. Das gilt aber auch für alle anderen Systeme.

Da WIntergerste und Raps schon schon aufgelaufen sind kann man nun auch schon probeiren wie es aussiht wenn man den abgespeicherten Fahrgassen mit der SPritze folgen will.
Das Ergebnis: Es geht nicht! Die seitliche "Trifft" der Säkombination (6 Meter Kreiselegge mit Fronttank Sämaschine) ist einfach zu groß und nicht berechenbar. Bei neuen Entwicklungen von JD und auch Autofarm wird inzwischen versucht einen weiter GPS EMpfänger auf die Sämaschine zu setzen und diese "echte" Fahrgasse mit aufzuzeichnen dmit man dann mit der SPritz oder dem Düngerstruere den Fahrgassen folgen kann.

Ich verkaufe seit einiger Zeit das NAvisystem von Reichhardt. Dieses gibt es in zwei Versionen. Einmal direckt auf das Lenkventil oder wie bei Trimble mit einem Antrieb am Lenkrad.
Die Genauigkeit ist abhängig davoin welcher GPS Empfänger eingestzt wird.
Der VOrteil von Reichhards NAvilösung ist die Kombinierbarkeit. Ähnlich wie bei Claas kann man mit GPS Lenken oder mit einer KAmera. EInzigartig bei Reichhard ist die dritte Möglichkeit, da man auch mit Ultraschall sensoren Lenken kann. Diese Lösung ist einfachideal um den Schlepper in Fahrgassen oder Meisruehen Handsfree laufen zu lassen. Viele sagen jetzt: Da brauch ich es nicht denn da hab ich doch die Fahrgassen.
Wer jedoch biem Spritzen oder Düngen mal automtisch gelenkt hat, möchte es gerade da nicht mehr misssen. Es ist einfach bequem undstressfrei und man hat vor allen Dingen beim Spritzen das Gestänge etc. voll "im Griff"!

Weiter möchte ich mich heir nicht auf Diskussionen einlassen, weil inzischen jeder bald ne "Religion" aus em Seinigen LEnksystem macht.

Funktionieren tun eigentlichinzwischen alle (außer Fendt, aber die werdens irgendnwann auch noch lernen!)

Die GEnauigkeit ist abhängig davon wieviel Geld man für das GPS ausgeben will/kann.
In meinen AUgen ist es inzwischen kaufentschidend, wi ich ein Lenksystem auch mit anderen Lenksensoren wie z.B. Ultrschall, Kamera etc. kombinieren kann. EIn wichtiger Punkt ist auch , wenn man verschiden Fabrikate auf dem Hof hat wie das Lnksystem zu meinen Maschinen passt und wie schnell es umbaubar ist. (Schlepper - Mädrescher usw.)
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Frank am 15. Oktober 2007, 20:48:34
Rot? Soll es doch ein MF werden? ;o))

Also die meisten Fendt, die ich kenne, sind grün - Fendtgrün.
Gibt es auch in der Dose ;o))
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Kai am 15. Oktober 2007, 20:54:24

nen jd autotrac aufem fendt.. :wall:........




werde ich wohl noch ne dose rote sprühfarbe einhandeln müßen !!!!


gruß rüdi


ich kenne einen landwirt der hat auf sein blauen new-holland das john deere gps drauf.
sieht komisch aus :gruebel:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Henrik am 15. Oktober 2007, 20:57:19
ich kenne einen landwirt der hat auf sein blauen new-holland das john deere gps drauf.
sieht komisch aus :gruebel:

Noch besser ist das Ding auf einer Challenger Raupe! Werde bei Gelegenheit mal ein Foto machen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Matthias am 15. Oktober 2007, 21:04:22
Trifft der sonst das Silo nicht  :pfeiff:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 15. Oktober 2007, 21:06:24
nen jd autotrac aufem fendt.. :wall:........
werde ich wohl noch ne dose rote sprühfarbe einhandeln müßen !!!!
gruß rüdi


Rüd, darfst mir glauben das Du nicht der erste wärest! Es laufen schon einige Fendts mit grüngelber GPS Antenne!

Ich gebe zu, es siht "pervers" aus, aber anscheinend funktioniert es!

Ich möchte mal hier einiges Klarstellen, wei ich weiß das auch einige Leute aus Marktoberndorf hier mitlesen!
Es ssiht ja immer so aus als wennich etwas gengen Fendt hätte. Mit dieser Meinung halte ich auch nicht zurück! Und das genau so lange wie die Damen und Herren es nicht auf die Reihe bringen ein ordentliches/funktionierendes Navisystem zu verkaufen! Genau das ist mein Groll! für viele veileicht unverständlich, aber ich wills heir mal erklären:
Fendt ist nun mal ohne zweifel einer der Marktführer! Und die Produkte sind ohne zweifel auch sehr gut!
Bei einem Marktführer erwartet die Allgemeinheit das auch ein solches Tei wie GPS steuerung funktioniert. John Deere und andere Hersteller wie z:B. Reichhardt beweißen es ja das es geht!
Aber da Fendt es nicht kann (trotz verzeifelter Versuche!) glaubt halt mal die Allgemeinheit das GPS Steuerung immernoch nicht Marktreif ist. Genau das macht Kleinentwicklern wie mich enorme Probleme! Denn wenns schon beim Fendt nicht funktioniert wie soll es dan eine Firma wie Satconsystem auf dei Reihe bringen? Das ist halt mal die Meinung bei den LAndwirten. Demzufolge kan ich auch weniger verkaufen.
Wenns be Fendt funktionieren würde würde sich dei Technologie zumindest in Deutschland wesentlich schneller verbreiten. Den Fendt und JD haben in diesem Bereich der sowas kauf nur 50% MArktanteil. So wäre für mich und ander "kleine " noch genügend Platz bie den anderen 50 %! Vor allen Dingen bei der Nachrüstung.
Genau da macht mich jeden Tag grantig!

WIr haben derzeit bei der GPS Steuerung die gleiche Situation wie bei der Ertragskartierung Ende der 90 er JAhre.

Claas hat die Ertragskartierung durch die falsche Grundtechnik nie richtig zum Gehen gebrahct! Und genaudeswegen hat sich die Technologie in Deutschland nicht durchgesetzt.
Es ist immer so, wenn der MArktführer eine neue Technologie nicht beherscht oder aus Firmenpolitischen Gründen nicht behrschen will, dann leitet die ganze Branche darunter!

Aber ixh gebe die Hoffnung nicht auf, das in Marktoberndorf veileicht dioch mal irgendjemanden die geistige Erleuchtung kommen könnte! Vieleicht kommen die mal von Ihrem hohen Ross (oder von den hohen Allgäuer Bergen runter!?!?!?) und Bedienen sich doch mal der Hilfe von Leuten die es ganzeinfach nur können.....!
Das gilt bei fendts ganzer Terminaltechnik! Nicht alles was 2 oder 3 Großkunden fordern ist unbedingt die Bibel! Man kann so auch ganz schön am Markt vorbei entwickeln. Und das tut Fendt in meine Augen schon eine ganze Weile! Sihe die neue Dokumentations technik die auf der Agritechnica vorgestellt wird! Das ist fast noch schlimmer wie bei John Deere!
Mir kommt das Ganze bald so vor, Wir haben was entwickelt und verkaufen es auch, aber wir haben es so gemacht das es eh keiner einsetzen oder gebrauchen kann bzw. einsetzen wird oder kann!

Dies bleibt meine Meinung solange mich keiner vom Gegenteil überzeugt!
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Kai am 15. Oktober 2007, 21:13:05
was ist mit trimble ?
die haben doch diese 2 teller aufn dach und sollen sehr genau sein.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Frank am 15. Oktober 2007, 21:15:48
Noch besser ist das Ding auf einer Challenger Raupe! Werde bei Gelegenheit mal ein Foto machen.

So ein Bild hab ich lagermäßig auf der Platte:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Kai am 15. Oktober 2007, 21:20:42
warum hat die raupe 2 antennen ?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Frank am 15. Oktober 2007, 21:22:46
Weiss ich nicht - lediglich das JD-System war innen drin.
Vielleicht ein früherer Versuch?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Rupert am 15. Oktober 2007, 22:23:11
warum hat die raupe 2 antennen ?
Moin,
die ANtenne mit den Tellern sieht nach der Autofarm Antenne aus.
Kann ja sein dass Sie beide erprobt haben.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Henrik am 15. Oktober 2007, 22:27:24
@ Frank

die Raupe müste eigentlich bei mir aus der Nähe kommen? Die meinte ich zwar nicht, aber interessant das die auch das JD System haben!
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 15. Oktober 2007, 23:11:04
Es ist alles Autofarm  was mit zwie oder drei Antennen arbeitet. Auch das von Duet Fhar ist Autofarm.

Die zwie Antennen haben die Fuktion das sich das Fahrzeug im Stand (ist bei der Raupe gefährliche) nicht plätzlich das Drehen anfängt. Denn GPS Empfänger ändern stdig die Position und dadurch glaubt der Empfänger das das Fahrzeug langsam immer in verschiedener Richtung fährt. Ne Raupe fängt da richtig zum "tanzen " an. Beim Rad schlepper "zuckt" lediglich ständig die Lenkung. Die meisten FIrmen elimentieren dass dadurch das die Lenkung erst ab 1 km/h Geschwindigkeit funktioniert. Autofarm kann aber auch noch hochgenau lenken wenn es z:B. an d einer Gemüsepflanzmaschien oder sonstiges nur z.B. 3000 Meter in der Stunde gehen soll. Durch die versetzten Antennen gleicht man diese Problem aus. Auch helfen die versetzten Antennen sehr gut am HAng. man braucht dadurch keinen Giro als Hangausgleich.
ÜBrigens zur Info: Die Firma Autofarm war übrigens der Orginal ENtwickler für John Deere.

Die ganze automatische Lenkung kommt ja eigentlich von Beeline für Cat und von Autofarm für die JD Raupe.

Denn jeder der schon mal so ne Raupe gefahren hat, weiß wie scher es ist so ein Ding wirklich geradeaus zufahren. Auf sochen MAschinen wurde erstmals GPS ale Lenkhilfe eingesetzt. John Deere hatte es auf der Rupe schon drei JAhre früher im Verkauf wie für die Radschlepper.

Auch das Beeline System funktioniert komischerweise auf der Cat Raupe super. Auch beim Knicklenker ist es gar nicht schlecht! Nur bei der Frontgelenkten Maschine funktioniert es " ums Verrecken" nicht richtig! (Die Marktoberndorfer können ein Lied davon singen!)

Da war noch eine Frage zu Trimble: Die Trimble LEnkung funktioneirt mehr oder weniger gut. Trimble ist "Erstausrüster" bei Case/ New Holland. ALlerdings hat Trimble meiner Meinung nach irgendwie den Anschluss verloren. Die MItbewerber können es zum Teil besser und vor allen Dingen wesentlich preiswerter!

Trimble ist sehr Stark im Baumaschinenbereich! Dei Firma Cat rüstet exclusive nur mit Trimbel aus! Allerding kostet da eine Anlage mit der das Planierschild zentimetergenau geführt wird auch gleich mal 60 000 Euro.

Es kommen derzeit auch noch ein paar andere Firmen auf den Markt. Z:B. Topcon und Septentrio.
Allerdings kochen alle nur mit Wasser beim Preis. centiometer genau gehts nur mit RTK GPS und eigener Referenzsation und dann ist man bie ca 30 000 Euro. Egal welcher Hersteller. Man kann eigentlich nur schauen welcher den besten Service bietet. Was hifts, wenn das Ding Freitag Früh ausfällt und vor Montag Mittag niemand erreichbar ist.

B3i 30 cm Genauigkeit, (was in der Praxis jederzeit reicht) leigt der Preis bei allen bei ca. 10 000 Euro. Alles andere was billiger angeboten wird ist meist schon vorher im Schlepper mit "verpackt " worden.

Ohne Lenkung kosten sehr gute (besser 30 cm) ca. 3000 Euro

Lenkhilfen wie das Farmphone mit Qulität besser 1 Meter,liegen dann bie unter 1000 Euro.
Komischer weise kommen damit viele sehr gut zurecht, und mnche wiederum überhaupt nicht!

Aber es gibt auch Anwender die es selbst mit einem RTK zentimeter system schaffen schlangenlinien zu fahren.

Der Große Irrtum ist halt, das viele gleuben, ein Navi mcht den guten Fahren!
Die wahrheiut ist, ein Nvie zeigt nur an wei schlecht man fährt! Gerade fahren muss man schon selber oder eben dann automatische Lenkung! Aber auch die muss man lernen zu bedienen und braucht auch ein bischen technische Pflege! Vor allen Dingen so nach 2 Jahren............. Wenn die ersten Stecker lose werden etc.

In USA gibt es da inzwischen schon nen richtigen neuen Berufszweig. Da haben sich junge Leute selbständig gemacht und bieten Ihre Dienste Farmern an, von Zeit zu Zeit (einmal im JAhr) Lenksysteme, Spritzkontroller, Ertragsmessysteme, GPS empfänger , und auch den Bürocomputer , durchzuschauen, abzudaten und die Kabelerie durchzuschauen und gegebnefalls zu erneuern.

Ist ein echter Zukunftsberuf für jemanden der ein bischen talent in diesem Bereich hat. Die LEute in USA arbeiten mit allen Herstellern zusammen. Die lassen sich dort Shcuzlen und bekommen alle Infos über Änderungen. Für die Hersteller ist das Ideal. Sie können dadurch ein Paar KAbel und Updates ver kaufen und haben zufrieden Kunden.
Landmaschinenwerkstätte können das nicht!
Unser aller Freund Michi arbeite soweit ich glaube derzeit als so ein Serviceman für John Deere. John Deere versucht zur zeit solche Servicesationen aufzubauen. So ein oder zei Mann für 5 oder 10 Händler oder so ähnlich.
Allerdings sind das dann wiederum wahrschienlich "Fachidioten" nur auf John Deere und können dan für ander Fabrikate wiederum nicht weiterhelfen....
Ergebnis: wenn man dann wirklich mit all dem arbeiten will, dann muss man die geamte Produktlienie eines Herstellers kaufen.... Allerdings funktioniert das soge nicht mal mehr in USA. Und heir liegtein großes Prblem das gelöst werden muss, wenn die Technick einzug halten soll.

Ich bin der MEinung das Dies eventuell im Westen eien Aufgabe von Maschinenringe sein könnte, einen MAn ausbilden zu lassen und "vorzuhalten" der mit Rat und Tat den Mitgleidern zur Siete stehen kann. In Ostdeutschland, können eventuell 10 große betriebe so einen Person schon "auslasten"!

Es sit so eine Idee von mir. Ich dneke das da unbedingt schnell nach einer Lössung gesucht werden muss!
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: canadafarmer am 15. Oktober 2007, 23:37:54
ich  hab jetzt  schon seit  2 jahren  das trimble, und bin sehr  zufrieden damit,leicht  umzubauen, zwischen  traktor, spritze.  und  maehdrescher.
im durchschnit hab ich sicher  nicht mehr als  10cm abweichung, udn damit  bin ich zufrieden, wenn man mit 27meter  spritz, oder mit 13 meter  saeht.
mfg  robert
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: guest10686 am 30. Dezember 2014, 17:29:26
Hallo, der älteste Thread in diesem Thema trifft mein Anliegen ziemlich genau.

Ich habe versucht mich die letzten Tage in die GPS Marterie einzufinden, auch durch das Lesen zahlreicher Forumsbeiträge, bin aber etwas frustriert bzw. erschlagen von der Thematik.
Leider bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich die ganze Sache gedanklich wieder in ne Schublade schiebe und vertage.

Ich habe das Gefühl man kann da 'ne Menge Geld versemmeln und sich die Nerven strapazieren.

'Habe heute nochmal in der profi 04/14 den Beitrag über Georgs ILB - Lenkung gelesen und auf seiner Homepage nachgeschaut.

Georg,
Hast du weitere Verbesserungen vorgenommen ?
Klappt das Fangen der nächsten Spur jetzt besser ?
Gibt es jetzt einen "Kurvenmodus" ? und
Gibt es einen Taster zum Aktivieren der Lenkung ?

VG


Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Henrik am 30. Dezember 2014, 18:02:32

Ich habe das Gefühl man kann da 'ne Menge Geld versemmeln und sich die Nerven strapazieren.

So ist es, sehr gut auf den Punkt gebracht  :)

Du kannst folgende System kaufen (mit ein bisschen Wahrheit und  :ironie:):

1. JD, der Nachteil es kostet vermutlich mehr und wir werden nicht erfahren welches system du gekauft hast, weil es läuft und dann kein Ärger mehr macht  ;D

2. Du kaufst Trimble, ist vermutlich etwas günstiger, bietet viel mehr möglichkeiten, wir werden in Zukunft sehr viel lesen von dir, weil du irgendwann sehr fit in der Materie bist.

3. Du hoffst das du ein System von Georg bekommst  ;) :hmpf: :pfeiff: wenn du eins hast, wird es auch laufen.  :)

4. Du kaufst irgendein anderes  System, laufen tun sie alle! Wir sind dann gedanklich bei dir in der ersten Saison. Drücken dir dann die Daumen das du nach der ersten Saison zumindest weist, woran es liegen könnte.  ;D

Die guten Händler bzw. Verkäufer erkennst du daran, das sie dir (ohne zu fragen was du damit willst  :pfeiff:) erstmal ein System mit RTK verkaufen wollen, ohne das geht heute leider gar nichts mehr.  :P Dir alles versprechen aber nix schriftlich garantieren können.
 :ironie: Ende
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Euro-T am 30. Dezember 2014, 18:08:50

Ich habe das Gefühl man kann da 'ne Menge Geld versemmeln und sich die Nerven strapazieren.

So ist es, sehr gut auf den Punkt gebracht  :)

Du kannst folgende System kaufen (mit ein bisschen Wahrheit und  :ironie:):

1. JD, der Nachteil es kostet vermutlich mehr und wir werden nicht erfahren welches system du gekauft hast, weil es läuft und dann kein Ärger mehr macht  ;D

2. Du kaufst Trimble, ist vermutlich etwas günstiger, bietet viel mehr möglichkeiten, wir werden in Zukunft sehr viel lesen von dir, weil du irgendwann sehr fit in der Materie bist.

3. Du hoffst das du ein System von Georg bekommst  ;) :hmpf: :pfeiff: wenn du eins hast, wird es auch laufen.  :)

4. Du kaufst irgendein anderes  System, laufen tun sie alle! Wir sind dann gedanklich bei dir in der ersten Saison. Drücken dir dann die Daumen das du nach der ersten Saison zumindest weist, woran es liegen könnte.  ;D

Die guten Händler bzw. Verkäufer erkennst du daran, das sie dir (ohne zu fragen was du damit willst  :pfeiff:) erstmal ein System mit RTK verkaufen wollen, ohne das geht heute leider gar nichts mehr.  :P Dir alles versprechen aber nix schriftlich garantieren können.
 :ironie: Ende

Für mich einer der Beiträge die in die Analen eingehen werden.

Ich habe noch NIE NIE NIE eine so kurze, präzise und schön formulierte Zusammenfassung gelesen, Danke dafür !  ;D

Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: JD8200 am 30. Dezember 2014, 19:08:17
Mit diesem Beitrag ist eigentlich alles gesagt.  ;D Echt top.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: no-tiller am 30. Dezember 2014, 19:24:05
Den Beitrag drucke ich als Poster aus und hänge in über meinem Bett auf........ ;D ;D
Leider wird meine Freundin nicht einverstanden sein :cara:
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 30. Dezember 2014, 19:54:50
Hallo, der älteste Thread in diesem Thema trifft mein Anliegen ziemlich genau.

.

'Habe heute nochmal in der profi 04/14 den Beitrag über Georgs ILB - Lenkung gelesen und auf seiner Homepage nachgeschaut.

Georg,
Hast du weitere Verbesserungen vorgenommen ?
Klappt das Fangen der nächsten Spur jetzt besser ?
Gibt es jetzt einen "Kurvenmodus" ? und
Gibt es einen Taster zum Aktivieren der Lenkung ?

VG


Hast du weitere Verbesserungen vorgenommen ?   Ja, gibt ab Mitte Januar ein update.


Klappt das Fangen der nächsten Spur jetzt besser ?   Ja, war im Update im Mai erledigt - siehe Ollis Beitrag vom Mähdrescher.....

Gibt es jetzt einen "Kurvenmodus" ?  Ja, gerade auf den Kurvenmodus (Kontour) bezieht sich das Update.
 
Gibt es einen Taster zum Aktivieren der Lenkung? Ich denke Du meinst nen Fußschalter? Ja gibt es jetzt, koste allerdings 90 Euro Aufpreis.





Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Stubbendiek am 30. Dezember 2014, 21:36:08
Heißt das, das daß Einfahren von Altflächen im Spargel jetzt möglich ist?

Gruß SD
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 30. Dezember 2014, 21:48:39
Henrik, da Du mich in Deinem Beitrag erwähnst, muss ich nen Kommentar dazu machen!

Alle die ein Lenksystem bestellt haben, bezahlt haben, haben Eines bekommen!!!

Es ist sogar ein Betrieb dabei der hat inzwischen 3 Stück!


Zum letzten Punkt (Gute Händler....)

Es gibt da eine ganz einfache Konstellation:

Die Entwicklung von Lenkungen wurde von Firmen durchgeführt, die eigentlich RTK GPS Händler sind! Navcom für John Deere, Trimble, Hemsiphere, Topcon (mit Hemisphere) usw.

Das 50% der Genauigkeit eines Lenksystems von der Positionierung kommt, ist eine hochwertige Positionierung schon mal 50% der Entwicklung!
Alle andere Entwickler und Hersteller haben sich auf den zweiten Teil (Sensorik, Softwareoptimierung etc.) konzentriert um mit möglichst günstigen Empfängern das Ziel zu erreichen.

Ich hab in diesem Jahr ich denke fast jede mögliche Antenne probiert. Alle immer an die ILB Lenkung angeschlossen.

Drei Versionen schälten sich letztendlich als "Brauchbar" heraus!

1. Die Hemisphere A 100 Antenne  passt sehr gut als Low Cost Lösung. Wenn jemand bereit ist nen Spurreißer mitlaufen zu lassen und ab und zu korrektur zu drücken, dann kann man damit auch drillen!

2. Starfire 3000 Antenne mit kostenloser SF 1 Korrektur. Die ILB Lenkung ist ja für John Deere entwickelt worden. (Erkennbar an den Copyrightrechten in der Software.) Entwickelt wurde die Lenkung zuammen mit der Starfire 3000 Antenne und das merkt man ganz einfach! Die ILB mit SF 3000 passt eigentlich immer ist halt mal gleich 2000 Euro teurer.

3. Die Novatel Smart6 mit Terrastar Korrektursignal. Die Genauigkeit ist vergleichbar mit der Starfire 3000 und Freschaltung SF 2 Signal. Der Vorteil der Novatel Smart 6 ist, sie kostet nicht mehr wie die Starfire 3000 und braucht nicht die Extrafreischaltung wie die SF 3000. Die Gebühren für das Korrektursignal sind die gleichen wie bei der Starfire.

Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ct am 30. Dezember 2014, 21:54:58
Alle die ein Lenksystem bestellt haben, bezahlt haben, haben Eines bekommen!!!

Ähhh, sorry Georg, ich habe das in den vergangenen 12 Monaten irgendwie anders erlebt  :frage:

Wie sieht denn mittlerweile die reine Tablet Lösung aus? Geht da nun auch alles?
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 30. Dezember 2014, 21:57:46
Heißt das, das daß Einfahren von Altflächen im Spargel jetzt möglich ist?

Gruß SD

Sorry, habs noch nicht probiert! Sollte theoretisch aber gehen! Ich probiere es demnächst mal aus und sag Dir wieder bescheid!

Was hast Du eigentlich im Frühjahr für Lenksystem gekauft? Soweit ich mich erinnere konnten ja einige Deine Anforderungen erledigen?
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: piotri am 31. Dezember 2014, 08:46:48


1. Die Hemisphere A 100 Antenne  passt sehr gut als Low Cost Lösung. Wenn jemand bereit ist nen Spurreißer mitlaufen zu lassen und ab und zu korrektur zu drücken, dann kann man damit auch drillen!

2. Starfire 3000 Antenne mit kostenloser SF 1 Korrektur. Die ILB Lenkung ist ja für John Deere entwickelt worden. (Erkennbar an den Copyrightrechten in der Software.) Entwickelt wurde die Lenkung zuammen mit der Starfire 3000 Antenne und das merkt man ganz einfach! Die ILB mit SF 3000 passt eigentlich immer ist halt mal gleich 2000 Euro teurer.

3. Die Novatel Smart6 mit Terrastar Korrektursignal. Die Genauigkeit ist vergleichbar mit der Starfire 3000 und Freschaltung SF 2 Signal. Der Vorteil der Novatel Smart 6 ist, sie kostet nicht mehr wie die Starfire 3000 und braucht nicht die Extrafreischaltung wie die SF 3000. Die Gebühren für das Korrektursignal sind die gleichen wie bei der Starfire.



Hallo Georg

Wenn ich es richtig verstehe.
Die beste Antenne mit kostenlosen Korrektursignal ist die SF 3000 aber teuer.
Zu der Smart 6L:
Besser im EGNOS Modus als die A101( weniger Drift?), Aber aufruestbar zum kostenpflichtigen Terrastar Signal. Ist es wirklich besser als SF1? Laeuft das Terrastar schon? Wie Sind die Preise? Korrigiert das Terrastar auch das GLONASS Signal?

Piotrek
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 31. Dezember 2014, 09:06:23
Ja die smart 6 hat weniger drift als die A101 aber wesentlich mehr wie die SF 3000 mit SF 1 Korrektur
Ja das Terrastar Signal ist weltweit verfuegbar. laut vielen Tests ist es scheinbar etwa besser als SF 2 von John Deere. Es ist aber so gering, das es in der Praxis nicht feststellbar ist. (Meine Meinung)
Preis ist angelehnt an JD Signalgebuehr.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 31. Dezember 2014, 09:12:23
Moin Georg, kannst du das mal genauer erklären

SF3000 SF1 besser als Smart6l besser als SF2 ????

Oder bezieht sich das nur aufs TerraStar Signal?

Wo kommt das TerraStar her? Wie/für wen verfügbar

Danke

Bernd
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: bluna am 31. Dezember 2014, 09:31:06
Also ich habe seit diesem Jahr auch die Werkslösung Autotrac mit SF3000 und SF1.

Wenn man mal 10 Minuten auf dem Schlag ist, ist das sehr sehr genau.
Ich Drille damit, und könnt mir´s nicht besser wünschen.
Wenn man zum Tanken heim fährt und nach 45 Minuten wieder kommt, dann muss man korrigieren, ganz klar.
Aber von Spur zu Spur: Erste Sahne.
Alle erzählen immer: Ohne RTK fängt man gar nicht erst an...

Übrigens: Der neue Schlepper steht seit 8 Wochen in der Werkstatt, und die finden den Fehler nicht.
Nicht dass einer meint ich lobe die gelben Felgen über den grünen Klee.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 31. Dezember 2014, 09:58:14
was hat der denn für sorgen?
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 31. Dezember 2014, 09:58:42
Grün Gelb und GPS sind auch zwei Paar Schuhe!

Die ganze GPS Geschichte von JD kommt von Navcom! http://www.navcomtech.com/navcom_en_US/regional_home.page

Die Firma hat zusammen mit Novariant die erste GPS Lenkung für den Raupenchlepper entwickelt.

Wenn man als Firma so etwas für John Deere macht, und möchte dann auch das Folgegeschäft haben, dann gibt's bei Firmen in der Größe von John Deere nur eine Lösung:

Da man sozusagen "Systemrelevant" ist, muss man seine Firma an John Deere verkaufen oder man bekommt keine Folgeaufträge mehr! Für Navcom war daseine große Chance vor allen Dingen auch einen Einstieg in den Militärmarkt zu bekommen.

Novariant ist damals auf "sehr hohen Wolken" geschwebt, und hat nicht an JD verkauft. Ich glaube das sie es heute anders machen würden.....?!?! Novariant hatte damals die Autofarm Linie und sie dachten das sie damit den ganzen Agrarmarkt aufrollen können.....

Nach wie vor  ist NAvcom ne absolute Spitzenfirma bei GPS Empfängern! Vor allen Dingen bie sehr hoher Präzsision wie Kontinentdriftmessungen etc. Und vor allen Dingen beim US Militär in den Drohnen.

Wenn man den obigen Link die Bilder durchlaufen läßt, sieht man auch die Optik der nächsten Starfire Empfänger Generation!
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 31. Dezember 2014, 10:04:31
das ist zwar schön und gut. interessiert den endkunden aber vielleicht nur als randnotiz. zuverlässigkeit und einfache bedienung ist das was zählt und am ende auch das geld verdient.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 31. Dezember 2014, 10:15:06
Moin Georg, kannst du das mal genauer erklären

SF3000 SF1 besser als Smart6l besser als SF2 ????

Oder bezieht sich das nur aufs TerraStar Signal?

Wo kommt das TerraStar her? Wie/für wen verfügbar

Danke

Bernd

Schaust Du hier:

http://www.terrastar.net/

Das Signal gibt's schon ne halbe Ewigkeit aber bisher nur für Off shore also Schiffe und Fliegerei.

Als Fugro den landwirtschaftlichen Teil von Omnistar vor ein paar JAhren an Trimble abgetreten hat, haben sich einige GPS Hersteller, u.a. Novatel zusammengetan und die Mehrheit an Terrastar gekauft um einen eigenen DGPS Service über Satellit anbieten zu können.

Denn z.B. Novatel hatte kein Interesse alle Kundenadressen an Trimble weiterzugeben und auch noch dafür zu bezahlen!

Denn was vielen Leuten bei den RTK Korrektursignalen anscheinend immer noch nicht klar ist, ist das der Anbieter alle Antennen die am Signal hängen auf seinem Bildschirm hat........ Natürlich mit Adressen der Besitzer!

Das ist irgendwie hochinteressant wenn man da mal zuschaut! Man kann da herrlich interessante , nutzlose oder vielleicht auch nützliche Statistiken erstellen!
Denn, es funtkioniert nur so, RTK ist eine 2 Wege Kommunikation! Die Antenne auf dem Fahrzeug sende ständig seine eigene Position an die RTK Stationen! Egal ob das eine lokale RTK Station über Funk, Internet oder übe Satellite ist! Es funktioniert nur so!

Deswegen bin ich halt immer skeptisch bei den ab Hersteller voll integrierten Systemen! Man kann da auch sehr einfach noch aus dem Canbus Schlepper Daten mit abziehen und mit zurück an die RTK Station senden!
Ich habs ja schon ab und zu erwähnt, aber Leute die die Technologie wesentlich besser kennen wie ich, behaupten ja das sowas nicht gemacht wird.......

Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: BNT am 31. Dezember 2014, 10:23:49
Ja, so schön könnte es sein.

Genormtes Hardwaresignale am Schlepper (Lenkventile, Lenkwinkelensoren usw.) und dann einfach Empfänger/Sender und Rechner anstecken und los geht's.
Ist natürlich absolut nicht erwünscht und vom Markt offensichtlich auch nicht gefördert.
Georg hat das ja mal im Zusammenhang mit dem ISOBUS beschrieben.

Das JD System ist schon gut, aber alles muss frei geschaltet werden und dann sammelt die NSA auch noch unsere Daten.  :rolleyes:


Wegen RTK: Das ist eigentlich das Reparatursystem für GPS.
Wär's nicht so teuer (oder weit überteuert), würd's völlig außer Diskussion stehen.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 31. Dezember 2014, 10:53:31
naja niemand hat die ganzen positionierungsgeschichten für die landwirtschaft entwickelt. das ist bestenfalls ein zubrot. die drei grossen anwender sind militär, schiffe/flugzeuge und alles was mit vermessung zu tun hat. alles auch bereiche in denen man nicht mit knauserigkeit rechnen könnte.

wer keinen bock auf bastelei hat bekommt bei den grossen lama herstellern auch alles komplett ab fabrik/händler was er zum lenken braucht. qualitätsunterschiede aussen vor, soll sich jeder sein bild machen.

jeder hat ein smartphone in der tasche, da kann sich jeder dieses nsa geheule sparen. weil es gibt keine technik das zu verhindern, da der mensch selber der schwachpunkt ist. du kannst dem ja nicht mal mehr entkommen wenn du selber gar kein internet oder telefon hast.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: BNT am 31. Dezember 2014, 10:58:01


Also ich habe keine Probleme mit der NSA und auch nicht mit dem Datensammeln von Google oder Facebook, weil das relativ triviales Zeug ist.
Anders sehe ich das zb bei Schlagkarteien, Buchhaltung u.dgl.

Und für die meisten wird ganz klar eine Komplettlösung vom JD Händler um die Ecke die beste Lösung sein, wo man dann Tag und Nacht einen Michi mit Fragen und Problemen löchern kann. Die Grenzen, mit denen dann so eine Lösung uninteressant wird, ist fließend. Oft scheitert es schon daran, dass der Händler gar keinen Michi hat.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 31. Dezember 2014, 11:00:37
In USA stehts ja außer Diskussion, weil da eben das RTK Signal kostenlos ist! Es müssen lediglich die Übertragungskosten bezahlt werden. In USA hießt diese Signal CORS und wird von den Staatlichen Vermessungsämtern zur Verfügung gestellt.
In USA ist man der Meinung das dieser Service ja schon vom Steuerrzahler bezahlt wird und das man da nicht nochmal extra Geld verlangen kann! Das gilt dort übrigens für alle staatlichen Geodäten!
Ausnahme: Natürlich JD mit der Starfire 3000! Damit die Antenne "fremde" RTK Signale versteht muss sie ja für 4000 Euro freigeschaltet werden, dann ist aber SF 2 kostenlos mit dabei.
Aber.... JD verlangt dann nochmal 200 US$ im Jahr Freischaltung extra. Der "Einfachkeithalber" verlangen sie diese Gebühr auch hier in Europa!

Aber, ich erwarte das es hier ähnlich wird wie in USA. Denn dort können die privaten Anbieter (Landmaschinenhändler) wegen der Staatlichen Konkurrenz auch kein Geld mehr für RTK Signale verlangen. Und, wenn ich an die Schlepperdaten kommen will, dann muss ich schauen das ich der RTK Anbieter bin......... ;D
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: BNT am 31. Dezember 2014, 11:12:47
Sämtliche Datendienste sind bei weitem günstiger als zb der Bau und Erhalt von Autobahnen.

Darum ist es auch nicht verständlich, warum die EU mit Galileo, EGNOS, RTK und auch Internet nicht weiter kommt.
Der Volkswirtschaftliche Nutzen wäre enorm.
Was nützt die Bereitstellung eines RTK Signals per GSM, wen das GSM Netz lausig ist?

Allerdings sind die USA da auch nicht vorbildlich. Apple kommt mit einer programmierbaren SIM Karte, weil die Netzabdeckung in den USA oft so schlecht ist, dass man zwangsläufig Kunde von mehreren Netzanbietern sein muss.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 31. Dezember 2014, 11:15:35
rtcm kostet bei jd 150€ im jahr aufpreis. das ist ein ganz einfacher software lizenz vertrag. wer das nicht will muss eben was anderes machen.

ich bin hier sicher nicht der einzige hier mit etwas plan, obwohl man glaubt es kaum ich gehöre bei den jd händlern schon zusammen mit einer handvoll kollegen zum urgestein.

wir sind im westen aber eine relativ kleine vertretung, die jungen kollegen im osten haben 5-6 mal soviele systeme laufen, da ist es aber auch keine ein mann show mehr, die haben richtige abteilungen dafür.

beim wettbewerb hat man das auch erkannt und da sind sicher noch lange nicht so flächendeckend aber auch sehr gute leute unterwegs, wie auch hier im forum zu sehen.

für uns ist das spannende das wir neben den klassischen feldern verkauf/teile/werkstatt auch zu system und dienstleistungsanbietern werden und das in der branche umzusetzen wird gerade fürs nächste jahr eine spannende aufgabe.

ausserdem bekommen die neuen autos doch jetzt eh alle die zwangsverwanzung. da hat sich auch im keim keiner drüber aufgeregt.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: guest10686 am 31. Dezember 2014, 18:02:59
Danke für die Beiträge, das waren ja schon mal ein paar Aussagen !

Für mich nehm ich jetzt Folgendes gedanklich mit:
Ich brauche:

1. Starfire 3000 Antenne (mit kostenloser ? SF 1 Korrektur)
2. Auto Trac Universal 200 - Lenkrad
3. GreenStar Monitor 1800
4. evtl. noch Taster

Damit werd ich demnächst beim Händler mal vorstellig.

Oder:

1. Starfire 3000 Antenne (mit kostenloser ? SF 1 Korrektur)
2. Auto Trac Universal 200 - Lenkrad
3. GreenStar Monitor 1800

2. Georgs ILB Lenkung
3. Sony Xperia Z Tablet
4. evtl. noch Taster

VG  :P
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Euro-T am 31. Dezember 2014, 18:45:20
Danke für die Beiträge, das waren ja schon mal ein paar Aussagen !

Für mich nehm ich jetzt Folgendes gedanklich mit:
Ich brauche:

1. Starfire 3000 Antenne (mit kostenloser ? SF 1 Korrektur)
2. Auto Trac Universal 200 - Lenkrad
3. GreenStar Monitor 1800
4. evtl. noch Taster

Damit werd ich demnächst beim Händler mal vorstellig.

Oder:

1. Starfire 3000 Antenne (mit kostenloser ? SF 1 Korrektur)
2. Auto Trac Universal 200 - Lenkrad
3. GreenStar Monitor 1800

2. Georgs ILB Lenkung
3. Sony Xperia Z Tablet
4. evtl. noch Taster

VG  :P

Das wären imho zwei brauchbare Lösungen wie ich sie beide auch hier fahre. Einzigst habe ich statt dem Tablet den G7 montiert, weiß nicht wie praxistauglich die ILB mittlerweile über ein Tablet funktioniert. Meine Probleme gibt`s im entsprechenden Thema nachzulesen:

http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=16107.msg226886#msg226886 (http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=16107.msg226886#msg226886)

Und ja, SF1 ist kostenlos.

Kann dir bei Interesse gerne beide Systeme im Vergleich mal demonstrieren, Befahrbarkeit der Böden vorrausgesetzt.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: guest10686 am 01. Januar 2015, 09:37:16
@ olli: Danke fürs Antworten und die Hilfestellung  :)

Ein gutes Neues Jahr allerseits !
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Henrik am 02. Januar 2015, 10:24:12

Wenn man den obigen Link die Bilder durchlaufen läßt, sieht man auch die Optik der nächsten Starfire Empfänger Generation!


Dann bin ich mal gespannt wann die kommen und was die vor allem für innere Werte haben.  :)
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 02. Januar 2015, 10:37:34
hardwaremässig wird sich da nicht soviel tun. meiste entwicklung geht in die software.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: BNT am 02. Januar 2015, 12:28:36
Ach, ich glaube noch immer, dass irgendwann mal jemand seinen Claas Laser Pilot mit seinem GPS Lenksystem vereinigt. :D

Bei der Hardware selbst - die Displays könnten noch ein bisschen besser sein, aber ansonsten sind ja Tablets sehr leistungsfähig, wobei die Anforderungen an die Rechenleistung doch sehr von der Qualität der Programmierung abhängt.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 02. Januar 2015, 12:47:39
das tablet braucht keine grosse rechenleistung, die lenkberechnung wird zu grossen teilen von der lenk ecu erledigt. bei der ilb bzw. smart steer sogar komplett. sogar der alte braune john deere taschenrechner brikett bekommt das noch gut hin.

die rechenleistung wird im positionsempfänger benötigt oder für parallelanwendungen wie isobus maschinensteuerung oder dokumentation.

gps kombiniert mit kamera, ultraschall usw. liegt fertig in den schubladen bzw. ist teilweise schon zu kaufen.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 02. Januar 2015, 12:53:02
Kann man die Kameralenkung von Claas nicht mit GPS kombinieren? Ich dachte das wäre Standard?

Die Ultraschalllenkungen von Reichhardt die ich in Japan verkaufe haben auch alle nen GPS Empfänger dabei!
Die erste Spur wird mit GPS gezogen und dann wird auf Ultraschall umgeschaltet.

Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: BNT am 02. Januar 2015, 12:58:27
Na ja, die grafische Darstellung im Lenksystem frisst schon einiges an Leistung. Das soll ja auch alles ruckfrei arbeiten und schön anzusehen sein. ;)
Es kommt dann ja auch noch alles dazu, was man zu Hause vorbereitet hat oder direkt am Schlag berechnen lässt (Schlageinteilung, Arbeitsplanung, Anlegen von Fahrgassen usw).

Also Reichardt bietet diese Verbindung an und wer noch?
Nett wäre es, wenn so eine Kamera- oder Ultraschallsensorik zum Beispiel auch Fahrgassen erkennen könnte.
Einfacher ist sicher die Erkennung zwischen gemähter/gemulchter Fläche und dem noch stehenden Bestand usw usw.

Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 02. Januar 2015, 13:03:30
bei deere können wir gps und reihentaster kombinieren, theoretisch könnte man die auch gegen eine kamera ersetzen.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 02. Januar 2015, 13:33:19
Na ja, die grafische Darstellung im Lenksystem frisst schon einiges an Leistung. Das soll ja auch alles ruckfrei arbeiten und schön anzusehen sein. ;)
Es kommt dann ja auch noch alles dazu, was man zu Hause vorbereitet hat oder direkt am Schlag berechnen lässt (Schlageinteilung, Arbeitsplanung, Anlegen von Fahrgassen usw).

Also Reichardt bietet diese Verbindung an und wer noch?
Nett wäre es, wenn so eine Kamera- oder Ultraschallsensorik zum Beispiel auch Fahrgassen erkennen könnte.
Einfacher ist sicher die Erkennung zwischen gemähter/gemulchter Fläche und dem noch stehenden Bestand usw usw.

Ich dachte das DU da wesentlich besser Up To Date bist wenn Du bei diesem Thema mitdiskutierst!

Di Ultraschalllenkung hat Reichhardt Mitte der 90 er Jahre für das Fahrgassennavigieren  und das Navigieren entlang Heu oder Strohschwaden bei Rundballenpressen entwickelt und 1999 das erstemal auf dem John Deere Stand auf der Agritechnica gezeigt.

Dammann und noch einige Andere Spritzenhersteller bieten die Ultraschalllenkung im Slebsfahrer mit an!

Auch Slebstfahrende Traubenvollernter werden mit Ultraschall von Reichhardt gesteuert!

Die ECU von Reichhardt is multifunktional. DIe kann mit GPS, Ultraschall oder meachanische Taster!

Die Plastiktaster im John Deere Körnermais Pflücker kommen von Reichhardt. Die gleichen Taste werden auch für die automatische Lenkung in den Kemper Reihenunabhängingen Eingesetzt.

Bequem ist es, mit Ultraschall rundballen zu pressen! Man kann die Lenkung so einstellen das sie automatisch in bestimmten Intervallen nach links und rechts fährt. SO werden die Rundballen schön gleichmäßig gefüllt und man muss sich nicht halb Tod kurbeln!
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: BNT am 02. Januar 2015, 15:51:21
Nie und nimmer bin ich up to date, jedenfalls nicht für meine Maßstäbe.

Habe gerade bei Reichardt nachgesehen. Die bieten das echt so an. Coole Sache. Wenn's denn so auch funktioniert.
Für viele wäre das schon interessant, wenn die Sensoren der Spur der Spuranreißer mit guter Genauigkeit folgen könnten.
In den Fahrgassen sowieso.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 02. Januar 2015, 18:02:18
bloss wenn du auf grünland arbeiten willst oder andere arbeiten wo kein spuranreisser oder fahrgassen verfügbar brauchst du wieder gps sowieso dazu, ist bestenfalls eine ergänzung für spezialaufgaben aber kein universales werkzeug.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: BNT am 02. Januar 2015, 21:33:09
Das eine braucht das andere.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 02. Januar 2015, 21:37:33
wieder eine preisfrage ...
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Feldmeister am 02. Januar 2015, 23:23:45
Ich hätte auch eine Frage bezüglich der Lenksysteme.

Bei uns wurde im letzten Jahr ein Versuch zum absätzigem Strip till bei Zuckerrüben gemacht. (Also Herbst "Grubbern" und Frühjahr drillen) Dieser schlug leider total fehl, da über Winter die GPS-Daten verloren gegangen sind. Funktioniert ein solcher Versuch nur mit RTK, da dies den Drift über Winter besser rausrechnet? Oder würde es auch mit einem günstigeren GPS funktionieren. Ich weiß leider nicht mit was für einer Technik der Versuch durch geführt wurde.

MfG

Feldmeister
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 02. Januar 2015, 23:49:34
sind die grubberspuren nicht mehr zu erkennen gewesen? ansonsten einfach einmal abfahren und neue spur auf der drille anlegen und ab gehts ...
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Feldmeister am 02. Januar 2015, 23:55:49
Die Grubberspuren waren nur schlecht zu erkennen. Und der Versuch wurde abgebrochen, da die Daten nicht mehr vorhanden waren. Die dann selbstgedrillten Reihen hatten, trotz viel Mühe nicht die Grubberspur getroffen. Konnte man sehr gut an den späteren Rüben sehen, oder Striptill funktioniert insgesamt nicht bei uns.

MfG
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 03. Januar 2015, 00:03:39
wurde mit rtk gegrubbert?
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 03. Januar 2015, 08:06:03
Eigentlich sollte man sowohl die Grubberspuren als auch das Aussäen auf der Basis hinbekommen ....

Wenns nicht geklappt hat, sind einige Fragen offen:
Dünger injiziert?
Jahreseffekt:
- wir hatten keinen Frost,
- erfolgte die "StripTill" Lockerung zu einem optimalen Zeitpunkt? war es evtl. schon zu nass für eine vernünftige Lockerung?

Wenn Ihr Unterschiede gesehen habt, scheint es ja sehr wohl einen Effekt zu geben ....

Wenn Ihr die Spuren nicht wiedergefunden habt .... auch nicht mit Sonde? stellt sich mir die Frage ob es tatsächlich im Untergrund so locker war wie gewünscht

Habt Ihr schräg zur StripTill Richtung gedrillt? Nur so liessen sich Effekte der Lockerung beobachten .... viele offene Fragen ....

Viel Erfolg weiterhin ....

Bernd

Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Bulldog am 03. Januar 2015, 08:40:19
Hallo,
Striptill wird nur mit RTK-Signal funktionieren... und dies natürlich auch beim Grubbern.
Nur bei RTK wird die Sat-Drift ausgeglichen und eine genaue Einsaat auf die zu vor gelockerten Streifen  gewährleistet.
Bei uns in der Gegend werden diese Versuche auch nur mit RTK-Genauigkeit ausgefürht.
MfG
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 03. Januar 2015, 09:33:10
Die Grubberspuren waren nur schlecht zu erkennen. Und der Versuch wurde abgebrochen, da die Daten nicht mehr vorhanden waren. Die dann selbstgedrillten Reihen hatten, trotz viel Mühe nicht die Grubberspur getroffen. Konnte man sehr gut an den späteren Rüben sehen, oder Striptill funktioniert insgesamt nicht bei uns.

MfG
Feldmeister,
Es ist muessig ueber Dein Beispiel zu diskutieren, ohne zu wissen, mit welchen GPS Systemen gearbeitet wurde!
Schreib doch mal mit welchem GPS System gegrubbert und dann Rueben gedrillt wurde.
Und wixhtig, wer waren die RTK anbieter?
Die dritte wichtige Frage: Wie lange haben Grubberfahrer und Ruebendrille Fahrer schon mit GPS gearbeitet?
Waere Super, wenn Du diese Fragen so genau wie moeglich beangworten koenntest?
Noch ne Frage:wieviel ha Rueben hatte der Fahrer vor dem Versuch schon mit RTK gedrillt?
Ich bin felsenfest davon ueberzeugt, das, wenn Du die Antworten genau bekommst, das Raetsel ganz schnell geloest ist.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Feldmeister am 03. Januar 2015, 09:37:39
Der Versuch wurde spontan auf einer Fläche durchgeführt, die wir sonst im Lohn bestellen, daher war sie vorher schon gestoppelt. Nur mitten in der Parzelle wurden 2 Spurschächte als Striptillmethode angelegt. Da die Fläche gestoppelt war konnte man im Frühjahr die "Strips" nicht mehr erkennen. Dünger wurde nicht injeziert. Als der Versuchsleiter dem Besitzer der Fläche Bescheid gab, dass die GPS-Daten verloren waren, wurden wir beauftragt die ganze Fläche zu bestellen. Ich denke, dass der Versuch mit einem RTK-System angelegt wurde. Leider wird es auf Grund dieses Misserfolges wohl erstmal keinen Striptill-Versuch auf mir bekannten Flächen geben. Da der Versuch nicht von uns angelegt und nicht auf unserer Fläche angelegt wurde habe ich leider keine Ahnung mit welcher Methode das angelegt wurde. Ich werde mich aber noch einmal erkundigen.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 03. Januar 2015, 11:11:15
Na, da kommt man der "Sache" schon ein ganzes Steuck naeher.....
Du brauchst da nicht mehr weiter nach zu forschen!

Denn das Ergebnis ist recht einfach:
Da war anscheinend ne Truppe unterwegs, die schon mal das Wort Striptill gelesen hatten, aber keine Ahnung ueber die Randbedienungen hatten!
Weder der Versuchsleiter noch Diejenigen, die die das Verfahren durchfuehren sollten!
Denn wenn der Versuchsleiter Ahnung haette, dann haette er sich als erstes noch auf dem Acker von Grubberfahrer die GPS Daten geben lassen.....

Das Dumme an der ganzen Geschichte ist fuer mich eigentlich nur, das Du nun die Vermutung hast, das Striptill bei Euch nicht funktioniert.

Irgendwie hast Du ja recht, denn mit Anfaengern funktionierts mit Sicherheit nicht!

Obs Ackerbaulich funktioniert, weisst Du halt nun immer noch nicht.....

Ganz allgemein zum Einsatz von RTK GPS bzw zum Einsatz von Lenksystemen fuer Spezialanwendungen:
Leider ist so ein System kein "install and go"! Es erfordert einfach Uebung und lernen wie so ein System funktioniert und vor allen Dingen die Grenzen erkennen!

War doch in diesem Jahr sehr schoen an den Beitraegen von Ruebe zu verfolgen!

Auch wenn sich Reube oftmals angegriffen gefuehlt hat, aber seine Beitraege zu den Erfahrungen seines Lenksystemes waren absolut praxisnah, und ganz ehrkich, in meinen Augen mit die besten Beitraege in 2014 zum Thema GPS!

Er hat fast alle Lernphasen eines Anfaengers mit einer solchen Technologie aufgezeigt!
Und ich bin ueberzeugt, das auch Ruebe einige Illusionen verloren hat, bzw Verkaufergerede zu verschiedenen Punkten schon lange nicht mehr glaubt!
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Feldmeister am 03. Januar 2015, 11:55:10
Vielen Dank erst einmal für die ganzen Antworten!

Ja das Problem an so einem schlecht durchgeführten Versuch (und dabei wurde er von einer großes Firma losgetreten) ist, dass er abschreckt und keiner mehr Lust hatte es dies Jahr erneut zu versuchen. (Zumindest kenne ich keinen mehr bei uns in der Gegend)

Feldmeister
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 03. Januar 2015, 12:44:54
Einige Anmerkunegn lieber Georg:

Desillusioniert über GPS bin ich bereits seit 2000 .... damals hatten wir das erste GPS Gerät

Lenksystem auf dem eigenen Betrieb fahre ich seit 2012 .... vorher immer wieder bei Kunden

Mir stinkt hier gewaltig eine gewisse Ausrichtung auf zwei Marken .... das nur diese Geräte funzen.

Das ich einige Grundlagen der Einrichtung widergegeben habe liegt daran, das ich in der letzten Saison mehrere Systeme "nebenher betreut" habe, wenn die Hersteller/ANbieter nicht greifbar waren .... das waren ein ATU mit 2630 SF1, ein CFX750 + EZPilot, FM750 EZSteer RTX, ein FM1000 EZPilot RTK, ein FMX EZPilot RTK und mein FMX EZPilot RTX.
Jedes System habe ich selber gefahren und auch kalibriert ..... meistens dann mal Abends oder am WE nen paar Einstellungen "optimiert" ... nebenbei weil nix mehr ging ...

Zum StripTill:

hättest du die Aussaat schräg zum StripTill gemacht, hättest du optisch was sehen müssen .... wenn nicht, hatte in diesem Jahr der Strip keinen EInfluß auf deine ZR .... wie immer, Dreifachfehler

Zumindest auf unseren Böden macht nur der flache Strip im Frühjahr Sinn, da dann die Erwärmung schneller kommt. Auf unseren Böden ist allerdings die Bearbeitung im Frühjahr tiefer 5 cm ein absolutes tabu


Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: T7.250 am 03. Januar 2015, 13:00:11
Ich weiß jetzt nicht wozu man bei stripp-till RTK braucht.

nun meine Geschichte: vor vier Jahren hatte das Amt einen Stripp Till versuch für Mais bei mir angelegt.
sie besorgten einen Claas Schlepper mit GPS-Lenksystem mit RTK (ich hatte zu dem Zeitpunkt noch keines kam erst über den Winter) und einen 4Reihigen Focus von Horsch mit Reihendüngung. wir verstellten den Reihenabstand auf 60cm da meine Drille 7Reihig mit 60cm. Ich hatte so meine Vorahnung, das zum Maisäen der Claas mit den aufgezeichneten Spuren nicht zur verfügung steht. Deshalb hab ich auch noch jeweils vorne und hinten in die 4Reihe einen Pflog eingeschlagen (Mittlere Reihe beim 7Reihigen Gerät. Über den Winter hats bei mir Autotrac für meinen NH TL90 gegeben und ich hab dann im Frühjahr den wie befürchtet selbst gesät. ich hab mit den zwei Pflöcken eine Spur angelegt und den Mais auf die Grubberreihen gesät. Wichtig ist doch nur das die Anschlüsse beim Grubbern passen dann ist das kein Problem (4Reihig Gegrubbert und 7Reihig Gesät).

Gruß Christian
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 03. Januar 2015, 13:28:52
so haben wird letztes jahr auch gemacht weil der aufwand der datenübertragung einfach zu gross war. so hat der gülletrac alles mit rtk eingeschlitzt, die drille ist dann einfach mit sf2 hinterher und hat sich die langen bahnen selber angelegt. die vorgewende wurden manuell gefahren. ist auch kein problem, wenn schlitze und drille die gleiche reihenzahl haben läuft die fast von allein hinterher in den gelockerten bereichen. wenn zwischen ausbringung und einsaat ein halbes jahr vergeht vermute ich das da auch kaum noch eine lockerung spürbar ist. optisch je nach vorfrucht.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Georg am 03. Januar 2015, 13:31:55
Tja, so einfach kann es sein,

aber was ist, wenn Einer mit nem GPS System vorgrubbert das auf "True North" programmiert ist,
und dann Einer mit nem System Drillen will das nach auf "magnetic North" programmiert ist?

OK, manche Systeme können diese AB Spuren konvertieren! Aber wer von den Usern weiß wie sein bzw das andere System programmiert ist?

Das ist nur ein Problem das bei Striptill auftaucht!
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 03. Januar 2015, 13:37:09
deswegen macht sich jeder seine spuren selber, wenn es sich um verschiedene dienstleister handelt die dann auch noch unterschiedliche systeme fahren.

da ist sicher noch viel potential den datenaustausch zu vereinfachen aber so hat es sich als praktikabel für mais striptill erwiesen.
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Mulchsaat am 03. Januar 2015, 15:30:32
Tja, so einfach kann es sein,

aber was ist, wenn Einer mit nem GPS System vorgrubbert das auf "True North" programmiert ist,
und dann Einer mit nem System Drillen will das nach auf "magnetic North" programmiert ist?

OK, manche Systeme können diese AB Spuren konvertieren! Aber wer von den Usern weiß wie sein bzw das andere System programmiert ist?

Das ist nur ein Problem das bei Striptill auftaucht!

Moin!

Ich habe zwar nicht die große Ahnung, aber ein paar Fragen:

Weißt du zufällig, ob das bei Trimble innerhalb der Systeme anders sein kann?

Soll heißen, könnte dieses "Problem" beim Datentausch von einem Trimble- System zum Anderen auftauchen oder ist das ausschließlich ein Problem verschiedener Systeme?

Wie sieht es zukünftig mit dem Datenaustausch und der Bearbeitung der erfassten Daten aus?
Könnte das zukünftig eine Menge Bürokratie sparen, wenn man die vom Schlepper erfassten Daten abgesegnet für Nachweise usw. nutzen könnte?
Titel: Re:Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 03. Januar 2015, 15:41:16
die daten kannst du natürlich nutzen, musst diese daten aber in eine ackerschlagkartei überführen, die die für die region notwendigen nachweise erstellen kann anhand der dokumentation der maschinendaten.

die maschinenhersteller werden sich auf das sammeln, übertragen und visualisieren der daten beschränken und entsprechende schnittstellen zu den ackerschlagkarteien zur verfügung stellen. ob es irgendwann direkte schnittstellen zur amtlichen verwaltung gibt, wage ich zu bezweifeln, das wird dann über den umweg der online versionen der schlagkarteien wohl erledigt.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 09. Dezember 2018, 11:30:23
Der Thread ist alt, aber das Thema für mich aktuell.
Im Laufe des nächsten Jahres soll nun endlich ein neuer Schlepper mit GPS-Antenne auf den Hof.
Wegen meinen Mitarbeitern tendiere ich momentan zu einem einfachen 6135M mit AutoquadPlus EcoShift mit mechanischen Steuergeräten.
Jetzt zum Kernthema:

Ich habe drei Ziele (nach Wichtigkeit sortiert):

1. Teilflächenspezifische Saat (extrem wechselnde Böden)
2. Automatische Spurführung bei Düngung und Pflanzenschutz (Gelände stark kuppiert, Schlaglänge teilweise über 500m)
(3.) Automatische Spurführung beim Grubbern und Drillen

Mein wichtigstes Feld hat 50ha, quasi in 10 Teilstücke zergliedert. Hierbei sind die meisten Teilstücke Nordhänge mit Waldrändern (teilweise sogar Waldrand am oberen Ende (Südende) des Nordhanges). Das Gefälle am Nordhang kann kleinräumig bis zu 20% betragen. Die größte Höhendifferenz liegt bei 25m.

Es gibt jetzt folgende Möglichkeiten:

A) auf Punkt3 verzichten und nur mit SF1 arbeiten (geht Autotrac über SF1?)
B) das volle Programm und versuchen mit SF3 auszukommen (geht Autotrac über SF3 und was kostet das in Polen?)
C) das volle Programm in Premium mit RTK übers Mobilfunknetz
D) das volle Programm in Premium mit RTK über Antenne
E) das volle Programm in Premium mit RTK über eigene Station (weil ich da sonst eh nichts empfange? Wahrscheinlich unbezahlbar...)

So, dann laßt mich mal an euren praktischen Erfahrungen teilhaben!
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Farmer_Sam am 09. Dezember 2018, 11:36:07
Gude,

ich verstehe nicht so recht warum du Punkt 3: säen und Grubbern nicht mit SF1 machen kannst?
Ich fahren alles mit SF1, Spritze, Sämaschine, Grubber. Solange du nicht vom Schlag weg fährst gibt es meiner Meinung nach auch nur minimale Verschiebungen(wenn überhaupt)
Mit SF1 kommst du auf jeden Fall am günstigsten hin und kannst immer noch auf mobile RTK aufrüsten wenn du willst.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 09. Dezember 2018, 11:37:20
da gibt es nur eine antwort. ausprobieren!
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Stanky am 09. Dezember 2018, 11:41:21
Moin,
da gibt es nur eine antwort. ausprobieren!
würde Deine Firma das ganze System denn zum Probieren ausleihen? Ansonsten ist das ja etwas kostspielig. Oder wie kann man das kostengünstig ausprobieren?
Gruß
Frank
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uli0815 am 09. Dezember 2018, 11:51:34
Ich denke es wird Dort bestimmt nen Landmaschinenhändler geben der einen Vorführtraktor mit System zur Verfügung stellen kann?!
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 09. Dezember 2018, 12:03:38
sowas kauft man ja nicht auf ebay. der zuständige jd vertriebspartner sollte dir das auf jeden fall bereitstellen können, vielleicht nicht genau mit deinem wunschschlepper.

ansonsten wenn man unsicher ist mit sf1 starten. upgraden kann man immer.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: JueLue am 09. Dezember 2018, 12:36:39
Der Knackpunkt ist eher Punkt 2.

Wenn du damit meinst, automatisches Abfahren von Fahrgassen - das wird mit SF1 nicht gehen.

Das Problem bei SF1 ist die Verschiebung entweder nach einer Gewissen Zeit oder nach Signalverlust. Also: 1mal unter dem Baum gewesen, Signalverlust nach einiger Zeit ist das Signal wieder gut, dann aber ist der Standort oft um 1m verschoben, das gleiche wenn du den Schlag verlässt und wiederkommst (Düngerstreuer auffüllen). Wenn du so vor dich hinarbeitest ohne Signalverlust (Kein Waldrand wo man wendet) dann reicht SF1 für Aussaat und grubbern super aus.

Das manuelle wieder zentrieren verschiebt die nächste Linien nur auf den berechneten Standort und funktioniert nur bei geraden Linien gut.

Bei Konturen ist zwar der aktuelle Standort wieder auf der Linie, für eine echte Korrektur müsste man aber auf einen Referenzpunkt eichen können, was glaube ich kein System macht.

Wir fahren seit ca. 8 Jahren SF1 (säen, grubbern, güllen) und sind wirklich gut damit zufrieden, kennen aber auch die Grenzen und werden beim neuen Schlepper jetzt auf RTK Sapos gehen.

SF3 verursacht ähnliche Kosten wie Mobilfunk RTK und wäre für mich nur interessant, wenn die Mobilfunkabdeckung zu schlecht ist.
RTK über Mobilfunk und Sapos (in vielen Bundesländern inzwischen kostenlos) verringert die laufenden Kosten, aber die Freischaltung der Software in den Lenksystemen ist in vielen Fällen der größte Kostenfaktor.

Wenn JohnDeere in Frage kommt, würde ich mir mal vom Händler ein Autotrac auf den alten Schlepper montieren lassen, da kannst du dann alle Genauigkeitsstufen testen.

JueLue
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 09. Dezember 2018, 13:46:56
für die "normalen" Ansprüche reicht SF1/SF2 aus,

Willst du reproduzierbare Linien haben, beim Drillen das Vorgewende von Innen nach Aussen drillen, Mitten im Schlag anfangen etc geht an RTK mM kein Weg vorbei. Das setzt aber voraus das du dir viel Zeit nimmst die Linien sorgfältig einzufahren ....

Allerdings würde ich mir sehr gut überlegen auf JD zu gehen, die haben sicher mit die beste Lenkperformance, lassen sich das ganze aber neben den RTK Mobil/Fung/Stationsgebühren mit jährlichen Freischaltungszahlungen zum RTK sehr gut bezahlen.
Du bezahlst bei JD nicht nur eine jährliche Gebühr für den Zugriff auf nen RTK Server/Station, sondern mußt die Freischaltung jährlich erneuern .... im schlimmsten Fall hast du kein RTK auf dem Lenksystem, mußt aber die Stations/Servergebühr bezahlen ....
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: JueLue am 09. Dezember 2018, 14:39:15
...
Du bezahlst bei JD nicht nur eine jährliche Gebühr für den Zugriff auf nen RTK Server/Station, sondern mußt die Freischaltung jährlich erneuern .... im schlimmsten Fall hast du kein RTK auf dem Lenksystem, mußt aber die Stations/Servergebühr bezahlen ....

Genau das hat mich beim neuen Schlepper von einem JD Lenksystem abgebracht.

Andere Lenksystemanbieter schließen in der reinen Lenkperformance zu JD auf und sind in manchen Bereichen inzwischen innovativer.
Wenn man bei JD RTK möchte, gibt es ja eine Einmalzahlung für die Softwarefreischaltung. Diese ist in üblicher Höhe wie bei anderen Herstellern. Dann allerdings kommt noch eine jährliche Gebühr hinzu, die ich zahlen muss, auch wenn das RTK-Signal aus einer fremden Quelle kommt - das addiert sich auf 5 Jahre gerechnet dann zu einem recht erheblichen Mehrpreis.

JueLue
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 09. Dezember 2018, 14:55:17
jd mobile rtk access sind 400€ für 5 jahre. da braucht wohl keiner rumjammern.

für beste performance und servicemöglichkeiten wäre eh das jdmrtk korrektursignal zu empfehlen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Meisteringenieur am 09. Dezember 2018, 15:26:04
Ich glaub das RTK durch die vielen Waldränder nix für dich ist.
So wars jedenfalls bei mir. Der signalaufbau dauert dann wieder viel zu lang.

Selbst beim Güllefahren war SF1 nix für mich. Durch die Zeit beim wieder heim fahren und Signalverlust bei jeder Fahrt hat sich die Spur jedesmal wieder um nen Meter verschoben. Also jedesmal neu zentrieren.
Für mich war die Entscheidung dann RTK oder gar kein Lenksystem.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 09. Dezember 2018, 16:00:36
und wer garantiert mir das in 5 Jahren der Preis nicht doppelt so hoch ist? oder in zwei Jahren ganz wegfällt?

Selbst wenn es "nur" 400 € in 5 Jahren sind .... ist einmal mit der Familie Essen gehen

Ausserdem sehe ich es nicht ein für etwas das ich bereits per Kaufpreis bezahlt habe, nochmal zusätzlich eine Nutzungsgebühr zu bezahlen. Welche zusätzlichen Gegenleistungen gibt es?
Kostenlose Updates? mW müssen Updates bezahlt werden, nach Aufwand und nicht per Festpreis .... selber einspielen ist nicht, und wenn der Lehrling dauert es länger, kostet also auch zusätzlich, schaut der Lehrling zu, muß ich zwei Leute bezahlen ...

Im Waldschatten, selbst mit nur 3 Sats läuft mein Trimble sauber, kritisch ist dann nur der Abriss der Mobilfunkverbindung weil dann zuwenig Sats für RTX da sind
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 09. Dezember 2018, 16:09:56
Also letztlich geht es hauptsächlich um zwei Dinge:

1. Teilflächenspezifische Saat -> da kommt es auf einen Meter nicht drauf an.
2. Wenigstens die Fahrgassen einmal vernünftig gerade haben

Die Fahrgassen von der Herbstbehandlung im Weizen wird man im Frühjahr nicht mehr sehen (ohne Fahrgassenschaltung gedrillt...). Die muss ich dann wieder neu anlegen. Da laufe ich dann wie ein Vollidiot mit 30 Fähnchen über den Acker und stecke alle 21m eine hin. Den Spass gönne ich mir alle 150m, weil die Fähnchen sonst hinter der nächsten Kuppe nicht mehr zu sehen sind. Da braucht man dann locker einen Tag extra um alle Schläge abzustecken. Das kann es doch nicht sein, oder?
Es muss doch ein einfaches System geben, das auf 20cm genau die Spur führt (meinetwegen auch manuell...). Wenn man damit dann im Frühjahr noch die alte Spur ausm Herbst wiederfindet (ohne ständig absteigen zu müssen...) das wäre eine echte Arbeitserleichterung ... gerade wenn man bedenkt, dass bei mir im Nebenerwerb die Zeit extra knapp bemessen ist.

Anderes Beispiel:

Mein Mitarbeiter hat (allerdings relativ spät) das Ausfallgetreide ausm Raps genommen. Die Fahrgassen von der Vorauflaufbehandlung waren nicht mehr sichtbar. Natürlich wurde das nicht so genau genommen und jetzt sind ab und an mal 3m breite Streifen stehen geblieben. Das sah man aber natürlich erst 3 Wochen später als das Zeug endlich gelb wurde ... wenn er da zumindest eine Anzeige fürs Parallelfahren gehabt hätte, wäre das auch nicht passiert.

Also Punkt 1 läßt sich einfach erschlagen. Aber es kann doch keine Wissenschaft sein, Punkt 2 auch gleich "mitzunehmen", oder?
Am liebsten natürlich möglichst günstig und
am liebsten im Moment mit 6M-Schlepper (Spurführung, Variable Rate Control und Vollfederung möglich, und trotzdem einen möglichst einfachen "mechanischen" Schlepper), da fehlen mir im Moment die Alternativen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 09. Dezember 2018, 16:18:03
und wer garantiert mir das in 5 Jahren der Preis nicht doppelt so hoch ist? oder in zwei Jahren ganz wegfällt?

Selbst wenn es "nur" 400 € in 5 Jahren sind .... ist einmal mit der Familie Essen gehen

Ausserdem sehe ich es nicht ein für etwas das ich bereits per Kaufpreis bezahlt habe, nochmal zusätzlich eine Nutzungsgebühr zu bezahlen. Welche zusätzlichen Gegenleistungen gibt es?
Kostenlose Updates? mW müssen Updates bezahlt werden, nach Aufwand und nicht per Festpreis .... selber einspielen ist nicht, und wenn der Lehrling dauert es länger, kostet also auch zusätzlich, schaut der Lehrling zu, muß ich zwei Leute bezahlen ...

Im Waldschatten, selbst mit nur 3 Sats läuft mein Trimble sauber, kritisch ist dann nur der Abriss der Mobilfunkverbindung weil dann zuwenig Sats für RTX da sind

für RTX musst du auch bezahlen, SF1 ist kostenlos .. so hat wohl jeder sein los zu tragen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 09. Dezember 2018, 16:22:29
Zum besseren Verständnis noch ein Bild aus dem Katasrophenjahr 2016. Da habe ich im September den Raps totgesprizt, der vorher in gefühlt 10 Wellen geblüht hat. Wenn man sich das rumgeeier aus der Luft anguckt, wird einem regelrecht übel ... (was allerdings für fast alles gilt, was mit Raps und 2016 zu tun hatte...)
Das muss doch besser gehen, oder?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Bulldog am 09. Dezember 2018, 17:05:42
Hallo;

da habt ihr aber anspruchsvolle Parzellen.... da ist ja keine gerade Grenze und an fast jeder Seite Bäume.

Ich arbeite mit John Deere SF3000 RTK über Radio(Funk) vom JDeere Händler.
Bei Baumreihen, wenn diese voll im Laub stehen gibt es bei der ersten A-B-Bahn Probleme mit dem Satellitenempfang.
Bei mir habe ich nur bei einer Parzelle, die von Bäumen umgeben ist, die Probleme, das das Lenksystem aussteigt.

Wenn man unter den Bäumen am Feldrand wendet, steigt das Lenksystem auch schon mal aus; dann dauert es einige Zeit bis der Empfang vom RTK bzw. SF2 wieder da ist.
Ich habe mir damals einen Schlepper mit Lenksystem geliehen und bin alle Parzellen meines Betriebes abgefahren um zu sehen, wo Probleme mit dem RTK-Signal und dem GPS/Glonass Empfang bestehen.
Im Winter, wenn die Bäume weniger im Saft stehen hat man auch unter den Bäumen einen besseren Emfang... also wäre es am besten, den Empfang im späten Frühjahr auf den Betriebsparzellen zu prüfen.

Zu SF1...  bei manchen funktioniert es gut, bei anderen wieder nicht. Das hat aber auch etwas mit der Geographischen Lage des Betriebes zu tun.
Hier kann "Michi" bestimmt mehr zu sagen, ob es in Deiner Gegend funktioniert.

Das mit der RTK-Mobile-Gebühr, bei einem RTK-Fremdsignalbezug (zb.Sapo,Maschinenring) würde mich heute evtl. auch zum Trimble kauf animieren.
Lass Dir mal verschiedene Systeme anbieten.... vielleicht, macht der Preisunterschied die Entscheidung leichter.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 09. Dezember 2018, 17:18:16
@Michi:
es gibt eine 20min Überbrückung beim Trimble RTK wenn das Modem/RTK Signal mal ausfällt .... das nennt sich auch RTX, ist IMMER bei der RTK Freischaltung (EINMALIG) dabei

Was Du meinst ist RangePoint RTX und mit SF2 zu vergleichen, Spur-zu-Spur besser 5 cm, Wiederholbarkeit bei ca. 15 cm

EDIT:
Uwe, deine Applikationskarten mußt dann aber auch erzeugen und auf den Schlepper übertragen, die Drillmaschine muß das auch können (kostenpflichtige Freischaltung), dann brauchst du elektrischen Antrieb und einen Fahrer der das auch beherrscht, zumindest bedienen kann

Wenn ich die Schläge sehe wäre für mich RTK ein muß da ich dann gezielt wiederholbar die FG anlegen kann und auch Erfahrungen sammeln kann wie es am besten klappt .... manchmal ist eine gedachter stumpfer Winkel bescheiden zu fahren ....

Gerade bei diesen Verhältnissen möchte ich nicht jede Linie neu anlegen müssen.
Eine gute Spurverwaltung auf dem Terminal und eine saubere Benennung ist dann Pflicht
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: JueLue am 09. Dezember 2018, 18:24:28
Dass du keine Fahrgassen anlegst, hättest du aber auch sofort sagen können. ;)...

Wenn du nur für die 1. Maßnahme (PS/Düngung) auf einem Acker das Lenksystem benutzen möchtest und danach nach Auge fährst und händisch lenkst (vorherige Fahrt noch erkennbar) wirst du mit SF1 auskommen. Die Abstände werden dann genauer sein, als wenn du Fahrgassen benutzt, die durch drillen ohne Lenksystem angelegt sind. Wenn die Spuren wenigstens noch leicht zu sehen sind, wird SF1 dir auf helfen alte Spuren wiederzufinden.

Wenn du aber die bei der 1. Maßnahme angelegten Spuren automatisch wieder abfahren möchtest (weil sie nicht mehr erkennbar sind) dann kommst du um RTK nicht herum. Allerdings - wenn die Spuren nicht mehr erkennbar sind, dann kannst du auch mit SF1 neue anlegen  ;D.

Wie aber meine Vorredner schon angedeutet haben: Gerade bei so speziellen Schlagformen wie bei dir kann RTK eine enorme Arbeitserleichterung sein. Z.B. exaktes ein- und aussetzen beim Drillen, weil der Beginn/ das Ende des Vorgewendes auf dem Terminal zu sehen ist, Drillen der Vorgewende von innen nach außen, an beliebiger Stelle im Schlag anfangen zu drillen, beim Vorgewendepflügen wenn man innen anfängt exakt passend außen ankommen usw. usw.

JueLue
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wade am 09. Dezember 2018, 18:48:55
Also letztlich geht es hauptsächlich um zwei Dinge:

1. Teilflächenspezifische Saat -> da kommt es auf einen Meter nicht drauf an.
2. Wenigstens die Fahrgassen einmal vernünftig gerade haben

Die Fahrgassen von der Herbstbehandlung im Weizen wird man im Frühjahr nicht mehr sehen (ohne Fahrgassenschaltung gedrillt...). Die muss ich dann wieder neu anlegen. Da laufe ich dann wie ein Vollidiot mit 30 Fähnchen über den Acker und stecke alle 21m eine hin. Den Spass gönne ich mir alle 150m, weil die Fähnchen sonst hinter der nächsten Kuppe nicht mehr zu sehen sind. Da braucht man dann locker einen Tag extra um alle Schläge abzustecken. Das kann es doch nicht sein, oder?
Es muss doch ein einfaches System geben, das auf 20cm genau die Spur führt (meinetwegen auch manuell...). Wenn man damit dann im Frühjahr noch die alte Spur ausm Herbst wiederfindet (ohne ständig absteigen zu müssen...) das wäre eine echte Arbeitserleichterung ... gerade wenn man bedenkt, dass bei mir im Nebenerwerb die Zeit extra knapp bemessen ist.

Anderes Beispiel:

Mein Mitarbeiter hat (allerdings relativ spät) das Ausfallgetreide ausm Raps genommen. Die Fahrgassen von der Vorauflaufbehandlung waren nicht mehr sichtbar. Natürlich wurde das nicht so genau genommen und jetzt sind ab und an mal 3m breite Streifen stehen geblieben. Das sah man aber natürlich erst 3 Wochen später als das Zeug endlich gelb wurde ... wenn er da zumindest eine Anzeige fürs Parallelfahren gehabt hätte, wäre das auch nicht passiert.

Also Punkt 1 läßt sich einfach erschlagen. Aber es kann doch keine Wissenschaft sein, Punkt 2 auch gleich "mitzunehmen", oder?
Am liebsten natürlich möglichst günstig und
am liebsten im Moment mit 6M-Schlepper (Spurführung, Variable Rate Control und Vollfederung möglich, und trotzdem einen möglichst einfachen "mechanischen" Schlepper), da fehlen mir im Moment die Alternativen.

Wenn ich das so lese, könntest du dir einfach selbst ein System zusammen bauen. Sollte ohne Lenkradmotor mit L2 RTK max 1000€ kosten und bekommt eigentlich jeder hin der weiß wie man nen Computer einschaltet. Lenkradmotor kannst für ~300€ nachrüsten. Oder falls du etwas versierter bist und auch mal den Lötkolben in die Hand nehmen willst, kannst damit auch Section Controll steuern.
Gibt ja demnächst nen günstigen L2 Empfänger ab anfang 2019 (bzw über csg shop aktuell schon, aber deutlich teurer)
http://cerea-forum.de/forum/
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Mulchsaat am 09. Dezember 2018, 19:57:15
jd mobile rtk access sind 400€ für 5 jahre. da braucht wohl keiner rumjammern.

für beste performance und servicemöglichkeiten wäre eh das jdmrtk korrektursignal zu empfehlen.

Und das kostet?  :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 09. Dezember 2018, 20:08:40
Habs in anderen Threads schonmal geschrieben, ich kriege (hoffentlich, warte immer noch aufs offizielle Schreiben) ne Förderung (in Polen) wenn ich teilflächenspezifische Saat umsetze.
Es gibt also ne Pöttinger Vitasem ADD mit SeedComplete oder eine Saphir 8 (viel mehr sehe ich da am Markt für mechanische Drillen nicht...).
Dazu passend brauche ich einen Schlepper mit entsprechender Leistung, Hubleistung und GPS-Antenne. (Momentan sind nur zu schwache 100PS-Schlepper vorhanden...)

Laut meiner Ausschreibung (an der ich jetzt nicht mehr zu sehr rütteln kann) möchte ich mir also ein Paket aus Schlepper mit GPS-Antenne + mechanischer Drille mit Doppelscheibenscharen und Elektronischer Dosierung (Rate Control!) anbieten lassen.

Meine Freiheitsgrade liegen jetzt nur noch darin den Schepper möglichst einfach zu halten (aus Gründen der Wartung, unfähiger Bediener und Preisgründe) und das GPS-Paket entsprechend zu schüren. Daher meine Frage! (Hätte ich auch mal früher genauer beschreiben können...)

Ohne diese Rahmenbedingungen keine Förderung zur Modernisierung meines Hofes...


Sollte das Ganze nicht wie geplant klappen, bin ich ganz schnell wieder bei einem guten Gebrauchten mit Cerea und selbstgebastelter Saatmengensteuerung. Vorläufig gehe ich jedoch davon aus, dass ich noch zu den Geförderten gehöre und nicht basteln muss. (geht nach Punkten und ich bin in den oberen 15% der Antragsliste ... die wird nach Rating abgearbeitet. Sollte also nach 14% der Liste der Topf alle sein, gucke ich in die Röhre)

Eines muss man dem (polnischen) System jedoch lassen, durch die "Bepunktung" fließt das Geld tatsächlich in wirkliche Modernisierungsprojekte und auch nur auf kleine und mittlere Wachstumsfähige Betriebe mit jüngeren Betriebsleitern. Da hat man in Polen schon gelernt. Früher ging das eher nach dem Gießkannenprinzip...

Jetzt ist die Problemstellung vielleicht etwas klarer?!?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ropa_eurotiger am 09. Dezember 2018, 21:25:14
@Michi:
es gibt eine 20min Überbrückung beim Trimble RTK wenn das Modem/RTK Signal mal ausfällt .... das nennt sich auch RTX, ist IMMER bei der RTK Freischaltung (EINMALIG) dabei
...

Das nennt sich meines Wissens nach xFill.

jd mobile rtk access sind 400€ für 5 jahre. da braucht wohl keiner rumjammern.

für beste performance und servicemöglichkeiten wäre eh das jdmrtk korrektursignal zu empfehlen.

Ich sehe das wie JueLue.

...
Du bezahlst bei JD nicht nur eine jährliche Gebühr für den Zugriff auf nen RTK Server/Station, sondern mußt die Freischaltung jährlich erneuern .... im schlimmsten Fall hast du kein RTK auf dem Lenksystem, mußt aber die Stations/Servergebühr bezahlen ....

Genau das hat mich beim neuen Schlepper von einem JD Lenksystem abgebracht.

Andere Lenksystemanbieter schließen in der reinen Lenkperformance zu JD auf und sind in manchen Bereichen inzwischen innovativer.
Wenn man bei JD RTK möchte, gibt es ja eine Einmalzahlung für die Softwarefreischaltung. Diese ist in üblicher Höhe wie bei anderen Herstellern. Dann allerdings kommt noch eine jährliche Gebühr hinzu, die ich zahlen muss, auch wenn das RTK-Signal aus einer fremden Quelle kommt - das addiert sich auf 5 Jahre gerechnet dann zu einem recht erheblichen Mehrpreis.

JueLue

War damals ein entscheidender Grund (wenn nicht der Hauptgrund), dass ich mich gegen ein Hirsch-Lenksystem und für ein Trimble entschieden habe.

Am Besten wird eine solche Geschäftspolitik nicht unterstützt und sowas einfach nicht gekauft. Dann gibt's 100%ig nichts zu meckern und zu jammern! ;D  ;)
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ohwiedumm2 am 09. Dezember 2018, 21:57:32
Einfach mal verschiedene Systeme / Schlepper probieren.
Wenn du allerdings einen Schlepper neu kaufst, würde ich immer das vom Hersteller voll integrierte kaufen.
Wegen dem Wiederverkaufswert.

Beim 6M ist halt interessant, dass du hier einen recht einfachen Schlepper kaufst und trotzdem ein sehr gutes
Lenksystem voll integriert bekommst.

Viele Grüße
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wade am 09. Dezember 2018, 22:28:21
@Michi:
es gibt eine 20min Überbrückung beim Trimble RTK wenn das Modem/RTK Signal mal ausfällt .... das nennt sich auch RTX, ist IMMER bei der RTK Freischaltung (EINMALIG) dabei
...

Das nennt sich meines Wissens nach xFill.

Ihr habt beide Recht, das XFill zum überbrücken von Korrektursignalabriss läuft per RTX. Da kommt das Korrektursignal eben nicht mehr per Mobilem internet von der RTK Base, sondern über Satellit. RTX ist aber kein RTK, sondern ein PPP (Precise Point Positioning) System.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 09. Dezember 2018, 22:30:32

Wenn du allerdings einen Schlepper neu kaufst, würde ich immer das vom Hersteller voll integrierte kaufen.
Wegen dem Wiederverkaufswert.

Beim 6M ist halt interessant, dass du hier einen recht einfachen Schlepper kaufst und trotzdem ein sehr gutes
Lenksystem voll integriert bekommst.

Viele Grüße

Ja da stellt sich dann die Frage ob so eine Kombination den Wiederverkaufswert steigert, oder ob man dann das integrierte Lenksystem "verschenken" muss, um den schlepper wieder los zu werden.
Wer kauft schon eine gebrauchten "Basic Schlepper" mit GPS Vollausstattung?

Wer ein GPS System bedienen kann, der kann auch mit einem modernen Schlepper umgehen. Oder sehe ich da was falsch?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Meisteringenieur am 09. Dezember 2018, 22:36:39
Ja das habe ich mir jetzt auch gedacht. Ein John Deere System komplett zu bedienen ist um Welten mehr als einen Premium Schlepper zu bedienen.
Wies bei anderen Herstellern aussieht weiß ich nicht.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ohwiedumm2 am 09. Dezember 2018, 22:43:25
Jeder wie er es braucht.
Es gibt auch Landwirte, die möchten bewusst einen Schlepper mit einfachem Schaltgetreibe und mech. Steuergeräten.
Wollen aber trotzdem ein Lenksystem haben und auch automatische Teilbreitenschaltung nutzen.

Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 09. Dezember 2018, 22:46:25
Lenksystem und Variable Rate für mich.
Einfache Bedienung der Restmaschine für meine Mitarbeiter.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ohwiedumm2 am 09. Dezember 2018, 22:56:56
 :) Meine Rede.
Gibt es auf vielen Betrieben.
Da soll der Senior oder der Aushilfsfahrer in der Saison auch mal drauf. Evtl. nur zum Transport. Deswegen einfach.
Dann will der Betriebsleiter aber auch damit den Pflanzenschutz und die Aussaat machen und will dafür Lenksystem etc nutzen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 09. Dezember 2018, 23:02:00
Meine Frage/Antwort bezog sich nicht auf die Sinnhaftigkeit einer solcher Kombination als solches, sondern ob so eine Kombi wirklich einen höheren Wiederverkauswert ergibt, oder ob es eventuell besser wäre man würde z.b. ein gutes System von Trimble mit Lenkradmotor (z.b GFX 750 + Autopilot) nehmen, welches man gegebenenfalls "mitnehmen" kann.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 09. Dezember 2018, 23:38:16
Naja, die SF6000 ist nicht festgeschweißt, denke ich.
Bei einem 4640 Terminal bin ich mir nicht so sicher, aber nutzt man das nicht z.B. für Autotrac Universal?

Könnte man nicht genau genommen einen Altschlepper mit Lenkradmotor ausrüsten, Kabelbaum verlegen und dann Antenne und Terminal temporär mit rübernehmen?

Da kriegt das Ganze auf einmal noch einen gewissen Mehrwert ... wenn ich mich nicht täusche?!?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 10. Dezember 2018, 00:25:01
Uwe, das läuft bei mir
MB-Trac mit RTK Lenksystem und ISO Bus.
VRC funktioniert noch nicht so wie gewünscht, da fehlt ne Freischaltung....Ist also alles eine Sache zwischen Daumen und Zeigefinger

Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ohwiedumm2 am 10. Dezember 2018, 01:02:55
Meine Frage/Antwort bezog sich nicht auf die Sinnhaftigkeit einer solcher Kombination als solches, sondern ob so eine Kombi wirklich einen höheren Wiederverkauswert ergibt, oder ob es eventuell besser wäre man würde z.b. ein gutes System von Trimble mit Lenkradmotor (z.b GFX 750 + Autopilot) nehmen, welches man gegebenenfalls "mitnehmen" kann.

Da könntest du natürlich recht haben.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ohwiedumm2 am 10. Dezember 2018, 01:03:48
Naja, die SF6000 ist nicht festgeschweißt, denke ich.
Bei einem 4640 Terminal bin ich mir nicht so sicher, aber nutzt man das nicht z.B. für Autotrac Universal?

Könnte man nicht genau genommen einen Altschlepper mit Lenkradmotor ausrüsten, Kabelbaum verlegen und dann Antenne und Terminal temporär mit rübernehmen?

Da kriegt das Ganze auf einmal noch einen gewissen Mehrwert ... wenn ich mich nicht täusche?!?

Das 4640 kannst du auch einfach mitnehmen und auch an ein ATU anschließen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 10. Dezember 2018, 01:16:51
die überbrückungsfunktion ist bei jd immer mit dabei, du hast ca. 15 min rtk-x und kannst dann 14 tage lang noch sf2 oder sf3 weiternutzen.

ab februar kommt das 4240 auf den markt. ein super kompaktes display mit kapazitivem touch, regen und staub hält es durch und hat die gleiche software und bedienung wie das 46X0. ansonsten ist es etwas kleiner, kann nur eine kamera, kein wlan und die ultimate funktionen können nicht ausgeführt werden.

das 4240 wird es auch im aktionspaketangebot geben mit atu300.

auch beim 6m ist es mit bestellbar.

Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 10. Dezember 2018, 01:36:22


ab februar kommt das 4240 auf den markt. ein super kompaktes display mit kapazitivem touch, regen und staub hält es durch und hat die gleiche software und bedienung wie das 46X0. ansonsten ist es etwas kleiner, kann nur eine kamera, kein wlan und die ultimate funktionen können nicht ausgeführt werden.

das 4240 wird es auch im aktionspaketangebot geben mit atu300.

auch beim 6m ist es mit bestellbar.

Ja das 4240 hab ich auf der Agrama gesehen. Was für ein fettes Teil (Tiefe)!  :D
Konnte man dort im Set (SF6000/SF1 + 4240 + ATU 300) für 12‘900 CHF bestellen.
Für ein System mit „nur“ SF1 Freischaltung auch nicht soo günstig.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 10. Dezember 2018, 12:52:10
wenn du „günstig“ willst dann klöppel dir nen cerea zusammen.

bei einem jd system gibts wenigstens an jeder ecke jemand der dich unterstützen kann.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 10. Dezember 2018, 13:06:22
wenn du „günstig“ willst dann klöppel dir nen cerea zusammen.

bei einem jd system gibts wenigstens an jeder ecke jemand der dich unterstützen kann.

Wen meinst Du jetzt mit "dir"?

Wir haben auf den Spritzen unter anderem ein SF6000 mit MRTK und einem 4640 Terminal. Das passt soweit schon.  :)
Ich war nur etwas überrascht wie tief das neue 8,4" Display baut, aber ich denke das wird wohl der "wasserfesten" Bauart geschuldet sein.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 10. Dezember 2018, 13:15:36
die tiefe ist auch nicht so relevant sag ich mal. man muss es ja nicht in der hand halten.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 10. Dezember 2018, 13:22:06
die tiefe ist auch nicht so relevant sag ich mal. man muss es ja nicht in der hand halten.

Das stimmt grundsätzlich schon. Bei einer normal grossen Kabine geht sich das locker aus. Wir haben aber auch ein System von Raven in unserem 260er Fendt, und dort ist der kleine 7" Bildschirm rechts neben dem Lenkrad montiert. Da sind wir froh dass es so schlank gebaut ist.
Aber das ist vermutlich eher die Ausnahme dass so wenig Platz vorhanden ist.  :)
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 10. Dezember 2018, 13:50:38
dafür sind die aussenmasse sehr kompakt. und das touch funktioniert super mit leuchtenden farben und vernünftiger auflösung.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 10. Dezember 2018, 14:01:22
dafür sind die aussenmasse sehr kompakt. und das touch funktioniert super mit leuchtenden farben und vernünftiger auflösung.

Ja das stimmt. Auf alle Fälle deutlich kompakter als das 1800er, dessen Nachfolger es augenscheinlich ist.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 27. Januar 2019, 18:44:41
Eventuell wird bei mir ja demnächst John Deere AutoTrac das Mittel der Wahl.
Laut Preisliste liegt das 4240-Display bei 2k€ und das 4640-Display bei 4,5k€.
Hat das 4640 für einfache User (also kein Flottenmanagment mit 5 Fahrzeugen auf einem Schlag usw.) einen Mehrwert?
Klar, dass Display ist etwas größer, aber gibt es weitere Punkte, die zwingend für das 4640 sprechen?

Ich möchte das Display nur für AutoTrac und zur Steuerung einer ISOBUS-Drillmaschine mit teilflächenspezifischer Saat nutzen.
Möglicherweise reicht sogar das SF1-Signal aus, das muss ich mal testen.
In Zukunft kommt vielleicht noch Teilbreitenschaltung an Spritze oder Düngerstreuer hinzu.
Der Schlepper wird wohl nur ein einfacher 6135M mit mechanischen Steuergeräten. Ich bin mir nichtmal sicher, ob iTec Basic dann überhaupt Sinn macht bei mir?!?
Hauptarbeitsbereiche sind dann vor allem Transport, Drillen, Pflege und ein Teil der Bodenbearbeitung.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 27. Januar 2019, 19:17:20
das 4240 gibts auch im paket mit dem schlepper, dann sparst du noch mal einiges ...
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Latz am 27. Januar 2019, 21:02:53
Wenn wir schon beim 4240er Display sind.

Kann man auch eine Autotrac Aktivierung von einem 1800er Display auf ein neues 4240 übertragen?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 27. Januar 2019, 21:10:17
das ist momentan nicht möglich.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Latz am 27. Januar 2019, 21:15:38
Nicht schön, aber trotzdem Danke!  :)
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 27. Januar 2019, 21:26:57
mit AT ist das 1800er aber auch besser zu verkaufen.
Titel: Case Lenksystem Angebot
Beitrag von: JueLue am 01. Februar 2019, 11:48:03
Was ist von folgendem Angebot zu halten:

Förderung für Auszubildende/Ausbildungsbetriebe (https://digitalisierung-caseih.eu/)

JueLue
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: wollomo am 01. Februar 2019, 15:48:16
Das Case Angebot hört sich ja erst einmal ganz interessant an. Kann man das Ding auf jeden Schlepper schnallen oder wo gibt es hier Einschränkungen? Wie einfach kann ich den Schlepper wechseln?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: bluna am 01. Februar 2019, 16:03:54
Vergesst das mit dem Umbauen, das macht doch in der Praxis kein Mensch.
Wenn man auf einem Schlepper Lenksystem hat, dann nimmt man den eben zu den entsprechenden Arbeiten, auch wenn der dann mal 30PS zu viel hat.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wetterauer am 01. Februar 2019, 16:11:30
Ich hatte das mal mit Umbau ...
Schlepper und Mähdrescher also mal für 4 Wochen im Jahr das war seit 2015

Seit 2018 hab ich ein 2 System das erste mit RTK und das andere fahre ich mit Egons
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: JoBeck am 01. Februar 2019, 16:22:26
Ich hatte das mal mit Umbau ...
Schlepper und Mähdrescher also mal für 4 Wochen im Jahr das war seit 2015

Seit 2018 hab ich ein 2 System das erste mit RTK und das andere fahre ich mit Egons

Dito.

Hab mit einem ez Piloten angefangen und habe mit der Zeit auf jeden faherzeug einem ez Piloten mit festen kabelsatz montiert!
 Hab dann nur das Display und Antenne umgesteckt.
Jetzt habe ich bei eBay noch ein weiteres Display geschossen und habe somit 2 rtk Systeme die ich auf 4 Fahrzeugen einsetzen kann!

Denke so bin ich recht flexibel und das Display mit Antenne ist schnell umgesetzt
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Felix am 01. Februar 2019, 16:54:25
Das Case Angebot hört sich ja erst einmal ganz interessant an. Kann man das Ding auf jeden Schlepper schnallen oder wo gibt es hier Einschränkungen? Wie einfach kann ich den Schlepper wechseln?

Fahre zwar "nur" Cerea, aber da bau ich auch nix um. Bei den Bauteilpreisen auch totaler Quatsch.

Bei den meisten Angeboten kommt der Einbau noch hinzu, darauf sollte man achten. Ansonsten sicher interessant alle Funktionen für ein Jahr nutzen zu können, danach kann man immer noch erweitern wenn die Funktion benötigt wird.

Der Kram kommt von Trimble.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 01. Februar 2019, 18:31:12
wir verkaufen das neue autotrac universal 300 komplett paket inkl. aller benötigten teile und montage für 8490€ zzgl. steuer. da gibts keine überraschungen wenn keine extrawurst gefordert wird.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Vario_fahrer am 01. Februar 2019, 19:20:08
wir verkaufen das neue autotrac universal 300 komplett paket inkl. aller benötigten teile und montage für 8490€ zzgl. steuer. da gibts keine überraschungen wenn keine extrawurst gefordert wird.

Welcher Empfänger und welches Display sind im Preis enthalten?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 01. Februar 2019, 19:27:43
4240 (neu) mit autotrac und starfire 6000 sf1.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: piotri am 01. Februar 2019, 20:01:17
Hallo Michi

Hast du schon Erfahrungen mit dem neuen 300? Wie ist die Lenkperformance? Arbeitet es leiser?

Piotrek
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 01. Februar 2019, 20:03:06
ich hab heute erst bestellt. spätestens in 4 wochen werd ich es testen können.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: piotri am 01. Februar 2019, 20:50:42
Hattest Du das schon in der Hand? Dreht es sich leichter im Handmodus?
Ist es "tiefer" gebaut damit man an die Reversierung besser rankommt?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 01. Februar 2019, 20:52:12
nein, hab ich in real weder gesehen noch angefasst.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 01. Februar 2019, 22:19:45
denkt dran, JD nimmt bei RTK jährliche Gebühren ....

und wer einmal "mehr" Genauigkeit hatte ist angefixt ...

SF1 ist auf Dauer zu ungenau .... ausser zur Bodenbearbeitung, aber selbst da nervt es wenn man iwann die genauigkeit gewöhnt ist.

Kalkuliert man von den 9.500 fürs Case/Trimble die RTK Freischaltung mit 3.600 herunter, liegt es <6.000 € .... das ist schon ne Ansage
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: treckeripaq01 am 01. Februar 2019, 22:57:05
Geo Konzept hat auch noch Angebote bis zum 31.03 von Topcon

Ich fahre Topcon in den beiden Massey Ferguson und läuft super bin völlig zufrieden damit :daumen:

Hier das Angebot


https://geo-konzept.de/angebote_2019/ (https://geo-konzept.de/angebote_2019/)
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: piotri am 02. Februar 2019, 01:16:28
Hallo

Bei  uns konntest du auch mit SF1 problemlos Drillen. Das war nicht der Grund.
Ich wollte einfach feste Fahrgassen haben die immer an der gleichen Stelle sich befinden.
Hatte auch andere Systeme auf dem Hof. Das JD System hat mir auf Anhieb am besten gefallen vom Handling,  Lenkperformance,  Bedienbarkeit.
Das wichtigste - das Ding läuft einfach, schon seid fünf Jahren.  Ohne Macken, ohne Service. Update aufspielen und weitergehts.
Ich bin kein Farbenfanatiker, das ist die einzige JD Maschine auf meinem Hof. Ich mag einfach Sachen die so funktionieren wie ich es will

Piotrek
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 02. Februar 2019, 08:03:03
Ich hänge das auch mal hier dran:
Wenn ich mit SF6000 + SF1 + Autotrac lenke und gelange an einem sehr steilen Nordhang in eine Abschattung, was passiert dann?
Verstehe ich richtig, dass dann zwar die SF1-Kommunikation zusammenbricht, die GPS und Glonass Satelliten aber meist weiter empfangen werden?
Wird dann mit der letzten SF1-Korrektur weiter gefahren, oder vergisst das System sofort alle Korrekturen und fährt Schlangenlinie?
Ist womöglich jedwede Abschattung der Todesstoß für jedes Lenksystem (außer vielleicht mRTK)?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Meisteringenieur am 02. Februar 2019, 08:41:17
Ja es dauert dann wieder ewig ca 10’minuten bis du sozusagen wieder lenken lassen kannst weil es dann zu ungenau ist.
Hatte ich auf sehr vielen Feldern.
Deswegen gilt für mich an meinem Standort. Entweder Rtk oder selber lenken. Ich habe zwar diesen Signalverlust bei RTK genauso wie vorher was mich schon arg stört aber nach 10 Sekunden hat wieder volle Genauigkeit.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wade am 02. Februar 2019, 08:52:05
Ich hänge das auch mal hier dran:
Wenn ich mit SF6000 + SF1 + Autotrac lenke und gelange an einem sehr steilen Nordhang in eine Abschattung, was passiert dann?
Verstehe ich richtig, dass dann zwar die SF1-Kommunikation zusammenbricht, die GPS und Glonass Satelliten aber meist weiter empfangen werden?
Wird dann mit der letzten SF1-Korrektur weiter gefahren, oder vergisst das System sofort alle Korrekturen und fährt Schlangenlinie?
Ist womöglich jedwede Abschattung der Todesstoß für jedes Lenksystem (außer vielleicht mRTK)?

Das mit Nordhang hat nur etwas mit dem Korrektursignal zu tun. Egnos steht zb im Süden, da kann es beim Nordhang zu problemen führen. Wo der/die Satelliten von JD stehen weiß ich nicht. Aber die GPS/Glonass Satelliten sind überall, da spielt es keine Rolle ob Nordhang oder nicht.

Da finde ich die Eigenbauten ála Cerea oder Agopen verdammt geil. Da gibts nämlich schon seit längerem die Möglichkeit neben GPS & Glonass (bei JD & Sapos funktioniert nichtmal Glonass immer) auch Galileo und sogar Beidou zu nutzen. In der Regel sind es nochmal 5 nutzbare Galileo & 5 Beidou Sats zusätzlich. Man braucht natürlich auch nen Korrektursignal das die Systeme untrstützt, gibt aber schon einige Länder mit Sapos die es machen. Oder man baut sich für 300€ ne L2 Base aufs Dach, dann gehts auf jeden Fall.

Wenn ich dann hier die Preise wieder lese, freuts mich nur noch dass ich darauf nicht mehr angewiesen bin  ;D ;D
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: piotri am 02. Februar 2019, 08:52:11
Aus meiner Erfahrung sind Haenge problemlos.
Baueme machen die Abschattungsprobleme.
Ich mache es so das ich die Problemzonen so schnell wie moeglich passiere damit der Zusammenbruch des Empfangs kurz ausfällt.Der Aufbau des Signals ist proportional zur der Verweilzeit in der Abschattungszone. Je schneller Du sie verlässt umso schneller ist das Signal wieder da. Bei MIR dauert es eigentlich immer unter 30 sekunden.
 Das war noch mit der 3000 und SF1. MIt der 6000 und RTK ist es aenlich. Also nicht der Rede Wert.
Wenn du eine Pause machst oder die Drille befüllst, mache es immer auf einer Stelle wo du keine Abschattungen hast. So minimierst du eventuelle Shifts der Position.
Ich sah die Shifts bei Langen Shlaegen, 1,5-2 km - je grösser die Zeit zwischen den Aktivierungen der Lenkung, umso eklatanter Tritt dieses Problem aus. das waren vielleicht 5-10 cm, also nicht der rede Wert.

Piotrek


 
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 02. Februar 2019, 09:26:50
die empfänger sind heute erheblich weiter, der sf6000 kann zb 3 korrekturdienst satelliten gleichzeitig verfolgen und auch mal einen moment überbrücken ... aber das macht halt dann auch den unterschied zw. sf1 und rtk aus. und selbst rtk funktioniert nicht immer.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 02. Februar 2019, 13:51:41
Nicht nur JD kann lenken, die Zeiten das JD den Standard vorgegeben hat sind lange vorbei.

In Bereichen von WKA wo meine Kunden mit SF1 echte Probleme haben überhaupt Gerade zu fahren, lenkt mein System ohne Probleme. Das schiebe ich aber auf den Unterschied SF2 zu RTK bei mir.

Ich bin nur bei JD sehr kritisch, weil JD ständig für UpDates etc Geld haben möchte .... damit sinkt die Attraktivität dann doch recht schnell.

Ausfälle wegen Abschattungen kenne ich nicht .... selbst bei nur 3 Sats im Waldschatten lenkt es top, wahrscheinlich weil wir RTK fahren. Mit EGNOS und RangePoint hatten wir da auch Probleme.

Wäre Georg noch hier, wäre natürlich nur JD oder Farm..... das einzige richtige Lenksystem. Aber es ist wie beim Schlepper, der eine schwört auf Grün, Gelb, Rot, Blau .... jeder muß mit dem System zurecht kommen das er kauft und bezahlt ...

Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 02. Februar 2019, 15:06:34
alle jd stellar software updates erscheinen zweimal im jahr, sind kostenlos und können von jedem anwender selbst erledigt werden.

sf1 und rtk sind vollkommen unterschiedliche technologien und dann im einzelfall nicht vergleichbar.

fährt noch irgendwer seine ilb lenkung? in der ausführung eines anderen anbieters scheint das eine arge katastrofe zu sein.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ohwiedumm2 am 02. Februar 2019, 15:35:21
Ich bin nur bei JD sehr kritisch, weil JD ständig für UpDates etc Geld haben möchte .... damit sinkt die Attraktivität dann doch recht schnell.

JD stellt Updates doch kostenfrei bereit. Und jeder kann diese selbst aufspielen. Oder hat sich daran etwas geändert?

Bei welchem anderen Hersteller geht das? Fendt? Claas? Trimble? CNH? TopCon?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Falk am 02. Februar 2019, 15:46:48
Fendt macht das auch noch, bloß das man dafür in die Werkstatt muss...
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 02. Februar 2019, 15:52:55
ich empfehle allerdings auch vorher rücksprache mit dem spezialisten, besonders wenn es um das command center geht.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ggunter am 02. Februar 2019, 17:48:45
wir haben gerade einen Fendt 824 bekommen und startklar gemacht.
Wenn das alles so geht in der Praxis wie es der erste Eindruck ist, dann ist das in Punkto Bedienerfreundlichkeit und Nutzen
ein gewaltiger Sprung.
Alle Spurlinien von allen Seiten der Feldgrenze ableiten und anpassen an die Arbeitsbreite und selbständiger Wechsel je nach
angepeilter Richtung und Situation.

Gruß
gg
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Peter83 am 02. Februar 2019, 18:01:03
wäre das die Trimble oder die Novatel Lösung? Oder unterscheiden die sich nur in der Hardware und nicht in den Nutzungsmöglichkeiten in der Software?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uli0815 am 02. Februar 2019, 18:12:03
wir haben gerade einen Fendt 824 bekommen und startklar gemacht.
Wenn das alles so geht in der Praxis wie es der erste Eindruck ist, dann ist das in Punkto Bedienerfreundlichkeit und Nutzen
ein gewaltiger Sprung.
Alle Spurlinien von allen Seiten der Feldgrenze ableiten und anpassen an die Arbeitsbreite und selbständiger Wechsel je nach
angepeilter Richtung und Situation.

Gruß
gg

Ja das macht Spaß. Kann mein Puma auch.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: muh am 02. Februar 2019, 19:01:48
wir haben gerade einen Fendt 824 bekommen und startklar gemacht.
Wenn das alles so geht in der Praxis wie es der erste Eindruck ist, dann ist das in Punkto Bedienerfreundlichkeit und Nutzen
ein gewaltiger Sprung.
Alle Spurlinien von allen Seiten der Feldgrenze ableiten und anpassen an die Arbeitsbreite und selbständiger Wechsel je nach
angepeilter Richtung und Situation.

Gruß
gg

Funktioniert.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Cyberlui am 02. Februar 2019, 22:42:18
Nicht nur JD kann lenken, die Zeiten das JD den Standard vorgegeben hat sind lange vorbei.

In Bereichen von WKA wo meine Kunden mit SF1 echte Probleme haben überhaupt Gerade zu fahren, lenkt mein System ohne Probleme. Das schiebe ich aber auf den Unterschied SF2 zu RTK bei mir.

Ich bin nur bei JD sehr kritisch, weil JD ständig für UpDates etc Geld haben möchte .... damit sinkt die Attraktivität dann doch recht schnell.

Ausfälle wegen Abschattungen kenne ich nicht .... selbst bei nur 3 Sats im Waldschatten lenkt es top, wahrscheinlich weil wir RTK fahren. Mit EGNOS und RangePoint hatten wir da auch Probleme.

Wäre Georg noch hier, wäre natürlich nur JD oder Farm..... das einzige richtige Lenksystem. Aber es ist wie beim Schlepper, der eine schwört auf Grün, Gelb, Rot, Blau .... jeder muß mit dem System zurecht kommen das er kauft und bezahlt ...

Ich will hier nicht für die ILB Lenkung die Georg schon vor 4 Jahren verkauft hat Werbung machen, allerdings  wenn die so schlecht gewesen wäre, warum kannst den Novariant Lenkmotor und ECU mittlerweile auch von Müller und andern Wettbewerben auch kaufen????
Die Novariant Lenk ECU hat da schon das Gyroskop und den Kompass drin, was die Lenkung nicht schlechter gemacht hat.
Habe mittlerweile auch ein fast komplettes Cerea  Lenksystem mit L2 RTK dank Wade und den anderen in der Telegramm Gruppe. Und wenn die "Profis" mir helfen will ich dem Farmnavigator auch ein RTK Signal "spendieren".
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Bulldog am 03. Februar 2019, 09:53:41
Ich hänge das auch mal hier dran:
Wenn ich mit SF6000 + SF1 + Autotrac lenke und gelange an einem sehr steilen Nordhang in eine Abschattung, was passiert dann?
Verstehe ich richtig, dass dann zwar die SF1-Kommunikation zusammenbricht, die GPS und Glonass Satelliten aber meist weiter empfangen werden?
Wird dann mit der letzten SF1-Korrektur weiter gefahren, oder vergisst das System sofort alle Korrekturen und fährt Schlangenlinie?
Ist womöglich jedwede Abschattung der Todesstoß für jedes Lenksystem (außer vielleicht mRTK)?

Hallo;

wenn das SF1 Signal durch Abschattung weg ist, steigt das Lenksystem aus. SF1 ist die mindestverraussetzung für Autotrac (automatisches Lenken). Da hilft auch ein guter GPS und Glonass Empfang nichts!!
Wenn der SF1 Empfang wieder da ist, dauert es eine Zeit, bis die Genauigkeit wieder da ist.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 03. Februar 2019, 11:18:36
das ist die herausforderung von allen satellitenübertragenden korrektursystemen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Friedhelm am 03. Februar 2019, 12:18:12
wäre das die Trimble oder die Novatel Lösung? Oder unterscheiden die sich nur in der Hardware und nicht in den Nutzungsmöglichkeiten in der Software?

Da es AGCO Systeme sind:

Man kann wählen zwischen einer Trimble Antenne und einer Novatel Antenne und hier dann jeweils die ergänzenden Korrektur bzw. Empfangsoptionen der beiden Hersteller hin zu wählen.
Lenkrechner, Bedienterminal und die Software usw. sind Sache der Schlepperherstelller. Einige Hardware ist identisch untereinander.

Gruß

Friedhelm
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: hahn am 03. Februar 2019, 16:10:23
fährt noch irgendwer seine ilb lenkung? in der ausführung eines anderen anbieters scheint das eine arge katastrofe zu sein.
Ich fahre immer noch, d. h. seit mittlerweile 3 Jahren. Möchte mich Cyberlui anschließen, bin keineswegs ein Werbeträger, aber das Ding funktioniert, hab letztes Jahr auf mRTk aufgerüstet, mit ein paar Stolpersteinen verbunden, da das nicht Teil des üblichen Verkaufsprogrammes ist und Novariant alles andere als auskunftsfreudig zu sein scheint, hat aber dann auch geklappt.
JD stellt Updates doch kostenfrei bereit. Und jeder kann diese selbst aufspielen. Oder hat sich daran etwas geändert?
Bei welchem anderen Hersteller geht das? Fendt? Claas? Trimble? CNH? TopCon?
Satconsystem auch, hab gestern erst 3.8.0 aufgespielt, bietet mittlerweile auch die Möglichkeit bis zu 10 Leitspuren pro Feld zu speichern.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 03. Februar 2019, 17:55:01
@Michi: in wessen Ausführung ist das denn eine Katastrophe?
Ich habe die Hardware von Müller. Nix ist perfekt, aber funktionieren tut das ganze schon. Updates kann man auch selbst machen und kostenfrei sind sie bislang auch gewesen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 03. Februar 2019, 17:57:41
erfahrungen mit systemen die wir "gewandelt" haben ...
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: hahn am 03. Februar 2019, 18:15:26
Steuert eigentlich jemand mit der ECU direkt die Lenkhydraulik, also ohne Lenkradmotor?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Euro-T am 03. Februar 2019, 19:56:11
fährt noch irgendwer seine ilb lenkung? in der ausführung eines anderen anbieters scheint das eine arge katastrofe zu sein.
Ich fahre immer noch, d. h. seit mittlerweile 3 Jahren. Möchte mich Cyberlui anschließen, bin keineswegs ein Werbeträger, aber das Ding funktioniert,

Wir nutzen sie auch nach wie vor auf dem Drescher. Der G7 hat uns letztes Jahr etwas geärgert, das sollte aber nun behoben sein.

Die ILB ansich macht aber nach wie vor Laune - so ist das Einfahrverhalten um Welten besser, als beim ATU - in der Spur fühlt man sich dann allerdings mit dem ATU mehr "eingerastet", was aber messtechnisch nicht zu belegen ist.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 03. Februar 2019, 20:06:26
Steuert eigentlich jemand mit der ECU direkt die Lenkhydraulik, also ohne Lenkradmotor?
Nein! Aber interessiere mich da auch für. Stichwort: Anschlussverwendung für das System bei Neuanschaffung Schlepper
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: hahn am 03. Februar 2019, 21:34:31
Steuert eigentlich jemand mit der ECU direkt die Lenkhydraulik, also ohne Lenkradmotor?
Nein! Aber interessiere mich da auch für. Stichwort: Anschlussverwendung für das System bei Neuanschaffung Schlepper
Ganz genau, immerhin sind jetzt alle Freischaltungen vorhanden und auf die Art wäre es (fast) wie ein integriertes System.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 04. Februar 2019, 08:13:55
Steuert eigentlich jemand mit der ECU direkt die Lenkhydraulik, also ohne Lenkradmotor?
Nein! Aber interessiere mich da auch für. Stichwort: Anschlussverwendung für das System bei Neuanschaffung Schlepper
Ganz genau, immerhin sind jetzt alle Freischaltungen vorhanden und auf die Art wäre es (fast) wie integriertes System.
Liest die ECU generell keinen Lenkwinkelsensor aus, oder gibt es die Option nur nicht in Verbindung mit Müller Lenkradmotor?

Zur Austauschbarkeit der Hardware unter den verschiedenen Trällern kann ich zwar nix genaues sagen - nur soviel: ich fahre die Müller ECU mit AG Leader Firmware (da gibt es neuere als von Müller direkt) am Müller Terminal. Das bereitet keine offensichtlichen Probleme.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: piotri am 04. Februar 2019, 10:09:18
Hallo

Hat jemand schon die neue Software für die Mueller Lenkung im Einsatz? Hat Sie einen Einfluss auf die Performance?

Piotrek
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 04. Februar 2019, 14:01:37
Hallo

Hat jemand schon die neue Software für die Mueller Lenkung im Einsatz? Hat Sie einen Einfluss auf die Performance?

Piotrek
Ich mache eigentlich immer die ganzen Updates sobald die Benachrichtigung kommt, dass etwas verfügbar ist. Also sollte ich vermutlich die neueste Version im Einsatz haben.
Es ist nicht schlechter geworden. Einige neue Buttons bei der Vorgewende Funktion sind dazu gekommen (gewöhnungsbedürftig aber mit Übung bestimmt gut zu nutzen).
Komplizierte schlage (viele Ecken, Vorgewende, etc.) scheinen die Rechenleistung des Trackguide Displays allerdings zu sprengen. Habe das im Spätherbst auf einem Schlag bemerkt und auch mit Müller in Kontakt gestanden. Leider kann von da obwohl sie sich wirklich bemüht haben am Ende die Aussage, dass könnten sie aktuell nicht ändern. Wenn man den Schlaf auf das Wesentliche beschränkt, also nur Außengrenzen und keine Sperrflächen einrichtet ging es aber.

Fazit: vom Handling her immer noch das Beste, was ich auf den Betrieb habe!
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 06. Februar 2019, 12:54:11




Zur Austauschbarkeit der Hardware unter den verschiedenen Trällern kann ich zwar nix genaues sagen - nur soviel: ich fahre die Müller ECU mit AG Leader Firmware (da gibt es neuere als von Müller direkt) am Müller Terminal. Das bereitet keine offensichtlichen Probleme.


Das ist ja interessant, die Frage hatte ich hier erst vor kurzem gestellt:


Weiß zufällig auch jemand, ob die Lenkrechner (mit Gyro) und Hydraulikventile/Lenkradmotoren von Novariant/Ag Junction die z.B. AgLeader, Müller und Satcon einsetzen, evtl. untereinander kompatibel sind (äußerlich sind sie gleich)? Ich denke eher jeder Hersteller wird seine eigene Software aufspielen, oder gibt es da auch ein genormtes Protokoll wie bei den Antennen?

Nach unbestätigten Aussagen haben die Ecu´s ein Branding der Hersteller, und der Austausch untereinander funktioniert nicht, aber das wiederlegt dann ja die Erfahrung von dir.

Wie konntest du denn die Ag Leader Software auf deine Müller ECU aufspielen?

In jedem Fall arbeiten die Hersteller mit unterschiedlichen Schnittstellen zum Display, Müller seriell, und Ag Leader per Ethernetkabel. Jedoch unterscheidet sich hier wahrscheinlich nur der herstellerspezifische Kabelbaum.
Interessant finde ich auch, dass die Konfigurationsoberfläche der ECU (jedenfalls bei Müller und Ag Leader, so wie man es Bildern entnehmen kann) identisch ist, also direkt aus der ECU kommt.


Gleich noch eine andere Frage:

Muss ein hydraulisches Novariant Lenksystem nun eigentlich in die Papiere eingetragen werden? Hier habe ich nämlich unterschiedliche Aussagen. Ein Hersteller sagt ja, -also benötigt man ein TÜV Gutachen, der andere Hersteller sagt nein, es reicht eine "Unbedenklichkeitsbescheinigung von TÜV oder Dekra (wird mitgeliefert), in der steht, dass die originale Lenkung nicht verändert wurde, und nur der Lenkrechner während der Fahr auf öffentlichen Straßen ausgeschaltet sein muss.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 06. Februar 2019, 13:50:58
Also bei mir sind auch die hydraulisch nachgerüstet en Systeme nicht beim TÜV eingetragen. Ob das so richtig ist weiß ich allerdings nicht.
Die AG Leader Software habe Ich einfach genau wie die Updates von Müller per WLAN Verbindung mit einem Laptop eingespielt. In der ECU selbst erscheint da zumindest bei mir auch keinerlei Branding. Da steht nur die Firmware Version. Und die ist halt neuer als alles was bei Müller aktuell verfügbar ist. Auf dem Trackguide läuft deshalb trotzdem die Müller Software. Da ändert sich nix.
Ich glaube dass Trackguide und die ECU sind per LAN verbunden, allerdings so ein seltsamer runder Stecker (das grüne Kabel).
Ich würde drauf tippen, dass die ECU herstellerübergreifend austauschbar ist. Belegen oder ausprobieren kann ich es aber nicht.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Thomas D am 06. Februar 2019, 19:39:45
Also bei mir sind auch die hydraulisch nachgerüstet en Systeme nicht beim TÜV eingetragen. Ob das so richtig ist weiß ich allerdings nicht.
Aus eigenem Interesse sollte man das aber schon genau wissen! Das kann für den Halter böse folgen haben.

Gruß
Thomas
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 11. März 2019, 11:18:42
Moin!

Ich beschäftige mich noch mit den hydraulischen Lenkungen von Müller und Ag Leader. Bei beiden werden die ECU´s (eigentlich gleiche Systeme von Novariant) mit einem Ethernetkabel mit dem Display verbunden. Der Kabelbaum von der ECU zum Lenkventil ist auch bei beiden der gleiche, jedoch wird bei Müller die GPS Antenne an den Stromversorgungskabelbaum der ECU mit angeschlossen. Zum Display werden die GPS Daten dann über das Ethernetkabel übertragen. Bei AGL bleibt die Antenne direkt an den Displaykabelbauf angeschlossen, wie auch ohne Lenkung.

Meine Frage: Benötigt die Lenk ECU auch ein eigenes GPS Signal? Ich hätte jetzt gedacht es erhält nur die Lenkbefehle von Display!?

Ich hoffe noch irgendwie, die Lenknachrüstung von Müller an meinem AGL Display fahren zu können. Einmal ist es bei Müller etwas günstiger, und zum anderen kann das System von Müller sauber vom TÜV eingetragen werden.

Gruss
Andreas
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ede am 11. März 2019, 12:40:40
Ich würde wetten, daß die Komponenten nicht unter den Systemen austauschbar sind.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 11. März 2019, 13:15:03
Das hätte ich auch gesagt, bis Brodtmaschine das hier mit der AGL Software auf der Müller ECU geschrieben hat.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ede am 11. März 2019, 15:41:44
Ok, das habe ich überlesen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 11. März 2019, 16:17:00
Das hätte ich auch gesagt, bis Brodtmaschine das hier mit der AGL Software auf der Müller ECU geschrieben hat.

Wenn ich das nächste mal am Schlepper bin mache ich mal nen Screenshot von den Firmware Ständen. Ich nutze aber ja den Lenkradmotor von Müller - keine hydraulische Lenkung. Denke aber, dass das keinen Unterschied macht was die Software/Firmware anbelangt.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 11. März 2019, 21:02:07
Ja, das wäre mal interessant.

Wo ist das Antennenkabel bei dir denn angeschlossen, und welche Antenne hast du?

Das ist nämlich auch noch ein Nachteil von AGL, dort steht die Lenkung funktioniert nur mit der Smart 6L (GPS 6500). Den Passus habe ich bei Müller noch nicht gesehen, denn dann könnte man ja auch nicht den neuen F9P Empfänger nutzen.
-Obwohl es dann ja auch unlogisch wäre, wenn sich ME und AGL da unterscheiden würden

"SteerCommand requires the use of an Ag Leader branded GPS 6500 or GPS 7500 and an InCommand, Ag Leader® Integra, Versa or Compass display. SteerCommand is not compatible with the GPS 6000 receiver, nor is it compatible with any other third party receiver.

Initial Release Date: 2014"
 
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 12. März 2019, 08:55:50
Ja, das wäre mal interessant.

Wo ist das Antennenkabel bei dir denn angeschlossen, und welche Antenne hast du?

Das ist nämlich auch noch ein Nachteil von AGL, dort steht die Lenkung funktioniert nur mit der Smart 6L (GPS 6500). Den Passus habe ich bei Müller noch nicht gesehen, denn dann könnte man ja auch nicht den neuen F9P Empfänger nutzen.
-Obwohl es dann ja auch unlogisch wäre, wenn sich ME und AGL da unterscheiden würden

"SteerCommand requires the use of an Ag Leader branded GPS 6500 or GPS 7500 and an InCommand, Ag Leader® Integra, Versa or Compass display. SteerCommand is not compatible with the GPS 6000 receiver, nor is it compatible with any other third party receiver.

Initial Release Date: 2014"
 


Also - vorweg:
Vielleicht könnte man die Diskussion um den Müller/AG-Leader Kram mal abspalten in einen separaten Thread?

Ich habe eine Smart 6L Antenne. Ob die in irgendeiner Form gebrandet ist weiss ich nicht.
Der Kabelbaum von der Antenne geht in das RTK Modem (Müller RTK Box) von dort geht ein Kabel zur ECU. Von dort geht´s zum Track Guide 3 mit einem grünen Kabel über Ethernet.

Müller bietet auf der Homepage aktuell die Neue Softwareversion V. 4.4.34105 an.
Damit wäre es neuer als meine von AG Leader bezogene Software. Ich habe die 4.4.34042 drauf. AG Leader bietet aktuell die 4.4.34114 an. (Wird zwar angeboten - nach Download ist das Archiv aber nicht zu öffnen - Test verbleibt erstmal bis das Problem gelöst ist.)
Die werde ich mal testen. Habe sie aber noch nicht drauf.

Das betrifft alles NUR die ECU-S1!
In deren Menü, dass ja über WLAN erreichbar ist sieht man auch keinen Unterschied ob von Müller oder AG Leader. Das steht da nirgends.

Auf dem Track Leader 3 läuft die aktuellste Müller Software. Da ist natürlich nichts mit AG Leader Software - da mache ich auch keine Experimente.

Ich denke, dass die Lenkbefehle von der ECU kommen, aber veranlasst nach dem Plan des Track Leaders. Gewissheit habe ich aber auch hier nicht.

Update: Die 4.4.34105 hat bei der Installation dankenswerterweise alle Fahrzeugprofile zersenst. Neu eingegeben - das macht schon keinen Spaß um festzustellen, dass auch alle Freischaltungen weg sind. Die muss ich mir jetzt von ME erstmal wieder organisieren. :frage:

Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 12. März 2019, 19:53:04
Danke für die Bilder!

Das Seitenlayout der ECU sieht auch aus, als wenn es von AGL gemacht ist. Wie auf meinem AGL Display.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Pfanne am 12. März 2019, 21:50:57
Ich sehe gerade, dass du die Screenshots mitm Handy gemacht hast.
Ich war auf einer Vorführung, da haben die die Ag Junction (Novariant) Lenkung genommen, eine Fieldbee Antenne direkt an die ECU angeschlossen und über Wlan mit der Adresse wie bei dir 10.100.100... über Tablet gesteuert. Also genau wie Georgs ILB Lenkung, ist ja das gleiche. Bei den Antennen muss das System ja ziemlich Schmerzfrei sein. Die Lenkbefehle kommen direkt aus der ECU. Im Profi Test der ILB Lenkung war die Wlanverbindung ausgefallen, aber die Lenkung lief trotzdem weiter. Ließ sich aber nicht mehr einstellen über Tablet.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 12. März 2019, 22:13:22
Was meinst du mit "über Tablet gesteuert"?

Dann muss auf dem Tablet doch aber auch irgend ein Spurführungsprogramm laufen, mit den AB Linien. -Und darum verstehe ich auch noch nicht so ganz, warum (auch bei Müller) die Antenne an die ECU angeschossen ist. Die ECU hat doch gar keine AB Linien drin. Für mich wäre es jetzt logisch, dass das Display die GPS Daten erhält, und die Abweichung von der AB Linie an die ECU sendet, welche wiederum daraus die Lenbefehle erzeugt.
Oder gehen Daten der Antenne parallel auch durch das Ethernetkabel ans Display?
Bei AGL, wo die Antenne an den Displaykabelbaum angeschlossen ist, müssten dann die Daten durch das Ethernetkabel parallel auch zur ECU gelangen.

 
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Pfanne am 13. März 2019, 01:42:06
Was meinst du mit "über Tablet gesteuert"?

Dann muss auf dem Tablet doch aber auch irgend ein Spurführungsprogramm laufen, mit den AB Linien. -Und darum verstehe ich auch noch nicht so ganz, warum (auch bei Müller) die Antenne an die ECU angeschossen ist. Die ECU hat doch gar keine AB Linien drin. Für mich wäre es jetzt logisch, dass das Display die GPS Daten erhält, und die Abweichung von der AB Linie an die ECU sendet, welche wiederum daraus die Lenbefehle erzeugt.
Oder gehen Daten der Antenne parallel auch durch das Ethernetkabel ans Display?
Bei AGL, wo die Antenne an den Displaykabelbaum angeschlossen ist, müssten dann die Daten durch das Ethernetkabel parallel auch zur ECU gelangen.
Zitat Profi 4-2014: Die Software der Isolanbus-Lenkung für die Steuerung und Bedienung des Lenksystems befindet sich komplett in der Jobrechner-Box (ECU). Deshalb braucht man für das Lenksystem weder ISO-Bus-Terminal noch einen anderen Speziellen Bediencomputer. Jedes WLAN-fähige Gerät kann mit dem Jobrechner kommunizieren.
Man gibt im Internetbrowser einfach die Adresse z.B. 10.100.100.100 ein und kann dann über den Browser die Einstellungen für die Lenkung machen A-B Linie, Agressivität usw.
Die Ansteuerung kann entweder über WLAN oder Ethernetkabel erfolgen, aber ich kenne kein Tablet, wo man das anschließen kann, da kommen wieder die Terminals ins Spiel. Die Hersteller Programieren sich eine Maske, über die sie dann ihr Terminal zur Bedienung nutzen können.
Und ich sag jetzt mal so ganz ausm Bauch heraus Brodtmaschine müßte auch mit einem Tablet Lenken können :rolleyes:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Euro-T am 13. März 2019, 06:38:12
Und ich sag jetzt mal so ganz ausm Bauch heraus Brodtmaschine müßte auch mit einem Tablet Lenken können :rolleyes:

Denke ich auch - Georg`s ILB Lenkung bin ich vor Jahren schon per Iphone gefahren.

Es ist so wie du schreibst, im Brwoser hat man dann die Bedienoberfläche der ECU.

Am zweckmässigsten schien mir das beim einmessen, man konnte um`s Gerät rumlaufen und die Werte direkt vor Ort eingeben.

Optimiert ist (war?) sie allerdings für Windows Tablets, mit Android ging es garnicht - nur mal nebenbei als Info.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wade am 13. März 2019, 08:38:54
wenns doch übern Browser läuft, dann sollte das doch unabhängig vom Betriebssystem sein?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Marko am 13. März 2019, 09:07:13
wenns doch übern Browser läuft, dann sollte das doch unabhängig vom Betriebssystem sein?
Solange du bei gutem alten HTML bleibst...Aber auch das entwickelt sich weiter. Ende 2014 kam HTML5. Das hat nicht jeder Browser gleich drin. Das hat viele der Plug-ins überflüssig gemacht.Plug-ins gibt es nicht immer für jede Plattform. Teilweise werden die von den Browsern auch deaktiviert weil sie zu unsicher sind. Apple hat sich in iOS von Anfang an gegen Flash verweigert. Firefox will ihn schon länger nicht laufen lassen und wird ihn wohl bald ganz abschaffen.

Somit hängt es ab mit welcher Technik das Userinterface gestaltet wurde.

Einfaches altes HTML ist statisch. Da läd man die Seite und dann bleibt die so. Um sich verändernde Anzeigen zu schaffen muss man neuere Techniken einsetzen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 13. März 2019, 09:20:49
Was meinst du mit "über Tablet gesteuert"?

Dann muss auf dem Tablet doch aber auch irgend ein Spurführungsprogramm laufen, mit den AB Linien. -Und darum verstehe ich auch noch nicht so ganz, warum (auch bei Müller) die Antenne an die ECU angeschossen ist. Die ECU hat doch gar keine AB Linien drin. Für mich wäre es jetzt logisch, dass das Display die GPS Daten erhält, und die Abweichung von der AB Linie an die ECU sendet, welche wiederum daraus die Lenbefehle erzeugt.
Oder gehen Daten der Antenne parallel auch durch das Ethernetkabel ans Display?
Bei AGL, wo die Antenne an den Displaykabelbaum angeschlossen ist, müssten dann die Daten durch das Ethernetkabel parallel auch zur ECU gelangen.
Zitat Profi 4-2014: Die Software der Isolanbus-Lenkung für die Steuerung und Bedienung des Lenksystems befindet sich komplett in der Jobrechner-Box (ECU). Deshalb braucht man für das Lenksystem weder ISO-Bus-Terminal noch einen anderen Speziellen Bediencomputer. Jedes WLAN-fähige Gerät kann mit dem Jobrechner kommunizieren.
Man gibt im Internetbrowser einfach die Adresse z.B. 10.100.100.100 ein und kann dann über den Browser die Einstellungen für die Lenkung machen A-B Linie, Agressivität usw.
Die Ansteuerung kann entweder über WLAN oder Ethernetkabel erfolgen, aber ich kenne kein Tablet, wo man das anschließen kann, da kommen wieder die Terminals ins Spiel. Die Hersteller Programieren sich eine Maske, über die sie dann ihr Terminal zur Bedienung nutzen können.
Und ich sag jetzt mal so ganz ausm Bauch heraus Brodtmaschine müßte auch mit einem Tablet Lenken können :rolleyes:

Also ich kann über Handy oder Tablet oder Laptop zwar lenkbefehle auslösen: "Fahr nach links" oder "Fahr nach rechts" Aber ich kann keine A-B Linien anlegen, Feldgrenzen oder Bedeckungen ansehen, anlegen, speichern, laden etc....
Das macht alles das Terminal. Da fehlt halt einfach ne Softwaremaske im Tablet, die das lösen würde. Ich denke aber auch, dass es technisch möglich sein sollte.
Die Bedienmaske in der ECU hat sich nie geändert, egal ob ich da ne Müller oder ne AG-Leader Firmware drauf hatte.
Da programmiert Müller denke ich nicht extra was eigenes. Die geben halt nur nicht alle Softwareversionen frei, die sie von AG-Leader bekommen - denke Ich.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 13. März 2019, 09:33:01
Genau das meinte ich, Feldgrenzen, Bedekungen, A-B Linien -und auch die Maschinenprofile, Vorgewende etc.
Dazu habe ich auch nichts in der BA der ECU gefunden.

Mußtest du denn die Fahrzeugabmessungen und Antennenposition in die ECU erneut eingeben, oder wurde das aus dem Terminal übernommen?

Kannst du an deinem Kabelbaum vielleicht nachvollziehen, ob das TX und RX der Antenne einfach per y-Verbindung parallel zu ECU und durch das Ethernetkabel zum Terminal läuft?
 :frage: Kann man ein serielles Signal einfach so aufteilen :rolleyes:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 13. März 2019, 09:40:24
Genau das meinte ich, Feldgrenzen, Bedekungen, A-B Linien -und auch die Maschinenprofile, Vorgewende etc.
Dazu habe ich auch nichts in der BA der ECU gefunden.

Mußtest du denn die Fahrzeugabmessungen und Antennenposition in die ECU erneut eingeben, oder wurde das aus dem Terminal übernommen?
Die ECU hatte alles vergessen. Da musste ich ein neues Fahrzeug anlegen. Inkl. Radstand, Antennenposition, ECU Position und Ausrichtung...
Das Profil wird dann vom Track Leader im terminal übernommen...mit Namen und allem was dazu gehört.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Pfanne am 13. März 2019, 09:49:04

Gut, dass du das erwähnst. Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt mir eine ECU von Müller zu kaufen und meine Fieldbee Antenne anzuschließen, weil die von Müller etwas günstiger ist, wie die von Efarmer. Aber dann wäre das böse Erwachen gekommen und ich kann nur links und rechts lenken lassen :o
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 13. März 2019, 09:56:05

Die ECU hatte alles vergessen. Da musste ich ein neues Fahrzeug anlegen. Inkl. Radstand, Antennenposition, ECU Position und Ausrichtung...
Das Profil wird dann vom Track Leader im terminal übernommen...mit Namen und allem was dazu gehört.

Aber im Terminal war die Konfiguration dann noch, und wurde nur nicht wieder zurück gespielt auf die ECU?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 13. März 2019, 10:23:42

Die ECU hatte alles vergessen. Da musste ich ein neues Fahrzeug anlegen. Inkl. Radstand, Antennenposition, ECU Position und Ausrichtung...
Das Profil wird dann vom Track Leader im terminal übernommen...mit Namen und allem was dazu gehört.

Aber im Terminal war die Konfiguration dann noch, und wurde nur nicht wieder zurück gespielt auf die ECU?

Ich glaube man muss die Fahrzeugprofile getrennt voneinander sehen. Was das Lenken betrifft, sind da glaube ich nur Abmessungen in der ECU hinterlegt. Die werden dann an das Terminal sozusagen übergeben - da kann man aber im Terminal nicht dran ändern/einstellen wie ich meine.
Anders verhält es sich mit Maschinenprofilen für z.B. Section Control oder den Grubber, damit er die Bedeckungskarte ordentlich malt. Letztere sind nicht betroffen gewesen. Die sind im Terminal gespeichert.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 13. März 2019, 10:25:00

Gut, dass du das erwähnst. Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt mir eine ECU von Müller zu kaufen und meine Fieldbee Antenne anzuschließen, weil die von Müller etwas günstiger ist, wie die von Efarmer. Aber dann wäre das böse Erwachen gekommen und ich kann nur links und rechts lenken lassen :o
Wie bedient man denn die Fieldbee-Lenkung? Oder alternativ die ILB Lenkung? Da muss es doch irgendein "Frontend" geben?!
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Pfanne am 13. März 2019, 13:50:06

Gut, dass du das erwähnst. Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt mir eine ECU von Müller zu kaufen und meine Fieldbee Antenne anzuschließen, weil die von Müller etwas günstiger ist, wie die von Efarmer. Aber dann wäre das böse Erwachen gekommen und ich kann nur links und rechts lenken lassen :o
Wie bedient man denn die Fieldbee-Lenkung? Oder alternativ die ILB Lenkung? Da muss es doch irgendein "Frontend" geben?!
Bedient wird es ganz normal über das Tablet. A-B Linie anlegen, Lenkung aktivieren, kalibrieren, aber da bin ich jetzt auch etwas überfragt, da muss sich mal ein ILB Fahrer zu Wort melden.
Fieldbee wollte es noch in seine App integrieren. Wo ich da war (vor 1 1/2 Jahren) waren sie noch nicht soweit, da war einer von AG Junction gekommen, hat ihnen die Lenkung eingebaut und sie haben ihre Antenne angeschlossen, um zu zeigen, wie genau die Antenne mit RTK lenken kann. Die Bedienung erfolgte dann auch über die Maske der ECU über Tablet.
Aber ich muss schon sagen, das hat mich damals schon etwas beindruckt, wie die Lenkung mit Lenkradmotor so gut funktioniert hat, auch in Kombination mit der Antenne und dann einfach mit einem normalen Tablet dran, mit so einer symplen Bedienoberfläche ;D
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: hahn am 13. März 2019, 16:18:34
Ich hab das mit der ILB mal kurz übers tablet probiert, funktioniert auf android (dachte nicht, dass es mal nötig werden würde Euro-T zu korrigieren  ;) ;D ), ist aber auch schon wieder ein paar Jahre her, meine Erinnerung schwindet. Es gab oder gibt da zwei apps, die eine heißt mirrorcontrol, die andere weiß ich nicht mehr. Im Prinzip nicht wirklich anders als im browser, es wird dargestellt was auf der ECU läuft. Da das ganze aber optisch wenig anspruchsvoll ist und der Farmnavigator natürlich weit mehr Funktionen bietet, blieb es bei einem Test. Man kann mit dem Farmnavigator auch auf die Einstellungen der ECU direkt zugreifen, da wird auch einfach die Oberfläche geöffnet.
Das Antennensignal würde ich sagen ziehen beide parallel, die Antenne ist nicht direkt an den Farmnavigator angeschlossen, weder mit dem satconkabelbaum, noch jetzt mit Müllerkabelbaum und RTK-Modem. Wenn die ECU aus ist funktioniert der Farmnavigator ja weiterhin als Parallelfahrsystem. Es war ohne RTK auch so, dass man die Antenne auf einem anderen Stecker direkt an die ECU stecken konnte, also nicht an das Verbindungskabel zwischen ECU und Farmnavi und es hat auch geklappt.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Cyberlui am 13. März 2019, 21:54:38
Wenn ich es richtig weiß läuft der Farmnavigator auf Windows CE .
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Marko am 14. März 2019, 08:21:27
Kannst du an deinem Kabelbaum vielleicht nachvollziehen, ob das TX und RX der Antenne einfach per y-Verbindung parallel zu ECU und durch das Ethernetkabel zum Terminal läuft?
 :frage: Kann man ein serielles Signal einfach so aufteilen :rolleyes:
Das wird nix. Es sind vollkommen verschiedene Signale im Kabel. Auch die Organisation der Daten ist absolut verschieden.Das wäre so ähnlich als ob du ein T in die Druckluftleitung baust um die Hydraulikschläuche zu sparen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 14. März 2019, 14:56:37

Das ist mir schon klar, aber das Kabel hat ja 4 Adern. So mein Gedankengang. Aber ich glaube auch eigentlich nicht, dass das Ethernetkabel irgendwo unterbrochen ist.


@Brodtmashine

Ich habe mir die Betriebsanleitungen von beiden herunter geladen. Da gibt es auch noch 2x Firmware, einmal von der internen ECU, und einmal von der ECU S1. Letztere hast du jetzt von AGL.

Aber laut den Anleitungen (die aber für noch ältere Softwarestände gelten) hat Müller under dem Reiter GPS noch zusätzlich das Feld Feintuning. Bei AGL hingegen ist der Reiter NMEA Out belegt, bei Müller demnach nicht. Über den Seriellen Port können damit wohl durch die ECU neigungskorrigierte GPS Daten für ein anderes 3. Gerät genutzt werden.

Hat sich da nach dem AGL Update bei dir denn was verändert?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 14. März 2019, 17:44:54

Das ist mir schon klar, aber das Kabel hat ja 4 Adern. So mein Gedankengang. Aber ich glaube auch eigentlich nicht, dass das Ethernetkabel irgendwo unterbrochen ist.


@Brodtmashine

Ich habe mir die Betriebsanleitungen von beiden herunter geladen. Da gibt es auch noch 2x Firmware, einmal von der internen ECU, und einmal von der ECU S1. Letztere hast du jetzt von AGL.

Aber laut den Anleitungen (die aber für noch ältere Softwarestände gelten) hat Müller under dem Reiter GPS noch zusätzlich das Feld Feintuning. Bei AGL hingegen ist der Reiter NMEA Out belegt, bei Müller demnach nicht. Über den Seriellen Port können damit wohl durch die ECU neigungskorrigierte GPS Daten für ein anderes 3. Gerät genutzt werden.

Hat sich da nach dem AGL Update bei dir denn was verändert?

Ich habe das neueste Update von AGL nicht ausgeführt. Bin aktuell auf der neuesten Müller Software. Der Spaß mit den Freischaltungen- das hat 3 Tage Telefonate mit dem Müller Support gekostet hat mir erstmal gereicht.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 14. März 2019, 21:35:59
Nee, ich meinte ja auch vorher.
Schiebst du das mit dem Datenverlust jetzt auch die unterschiedlichen Softwarehersteller?


Ich hatte Georg D noch angeschrieben wegen dem Thema, und er hat mir erlaubt seine Antwort auch hier hinein zu kopieren:




Hallo Herr ....

Ja, ich lese da im AW interessiert mit….

Grundsätzlich sind alle Lenkungen von Novariant gleich, egal von welchem Lieferanten. Es ist immer die ECU und der Lenkradantrieb oder es gibt auch die Möglichkeit mit der ECU auf eine integrierte Lenkung (Hydraulik) gegen aufpreispflichtigen Freischaltcode für die ECU zu gehen.

Die ECU hat immer einen WLAN bzw. LAN Anschluss zum jeweiligen Terminal. Die ECU erzeugt selbst ein lokales Netzwerk. Das heißt, man kann die Lenkung auch mit einem Tablett oder PC über WLAN fahren. Die Software von Novariant ist aber sehr primitive und kann nur AB Linien und sonst nichts. Funktionieren tuts aber gut.

 

Novariant bietet jedem Hersteller die Libary zum Integrieren der Lenkung in das jeweilige Display an.

 

Zum Anschluss der Antenne:

Man kann sie an die ECU oder an das Display anschließen.

Für jeden Hersteller hat aber auch die Software der ECU etwas angepasst. Die ECU Software von Satconsystem läuft nicht mit dem Müller oder AGL Display und umgekehrt. Man muss in der Regel immer die zum Display passende ECU Software auf die ECU aufspielen dann funktioniert alles.

AGL hat glaube ich nur die Lösung am Display.

Beim Farmnavigator ist es egal ob ich die Antenne direkt an die ECU oder an den Farmnavigator anschließe. Mein Programmierer hat damals beides integriert.

Müller machts glaub ich nur an der ECU.

Das Problem ist, das die ECU und das Display GPS brauchen.

Entweder, wie bei AGL die GPS Daten werden über das Display an die ECU geschickt oder wie bei Müller die GPS Daten werden dann von der ECU an das Display geschickt.

Wo sind die Vor und Nachteile?

Wenn ich mit Lenkung fahren will dann sollte die Antenne an die ECU denn damit läuft die Lenkung einfach besser weil sie einfach ein paar millisekunden früher die Daten bekommt. Dafür bekommt das Display die GPS daten ein paar millisekunden später… Man merkt es eigentlich nicht. Aber man merkt es wenn man die GPS Antenne am Display hat und die GPS Daten ein paar Millisekunden später an die ECU kommen. Wenn man mit RTK fährt sind das gleich ein paar cm Ungenauigkeit. So ist es zumindest mit dem Farmnavigator wenn ich die Antenne an´s Display oder an die ECU stecke.

 

Zum Ublox Empfänger:

Vergessen Sie es im Moment ganz einfach! Egal wie, nehmen Sie einfach mal 2 solcher Empfänger und legen Sie beide für 24 Stunden nebeneinander. In der Regel sind nach 24 Stunden bis zu 1 m Differenz! OK, der Empfänger ist günstig, aber ich pfeife drauf wenn die Genauigkeit nicht so ist wie ich von einer RTK Antenne erwarte!

10 cm sind bei RTK ja schon recht viel.

So wie ich es getestet habe ist die Ublox ungefähr so genau/ungenau wie eine Smart 6 L mit EGNOS Korrektur.

Wenn ich zu entscheiden hätte, und wenn es nicht unbedingt sein müsste, würde ich im Moment gar nichts kaufen. Denn alles was derzeit an Antennen und Terminals angeboten wird ist „Abverkauf“.

Siehe auch das derzeitige Sonderangebot bei Müller Terminals.

Oder das „Sonderangebot“ von Trimble über CNH etc. etc.

Fakt ist, das irgendwann im Laufe des Jahres das genaue Galileo Signal freigeschaltet wird. Dieses Signal braucht die Autoindustrie für das autonome Fahren. Die Landwirtschaft wird halt davon profitieren. Ich gehe davon aus das es im Laufe des Jahres fertige Antennen (und keine Bastellösungen die dann nicht wirklich gut funktionieren) mit besser 10 cm Genauigkeit für um die 1000 Euro geben wird.

Und beim ISOBUS steht der „Highspeed“ ISOBUS in den Startlöchern. Zur Agritechnica wird’s da, wenn nicht alles schief geht, die ersten Geräte geben.

Das heißt, auch bei den ISOBUS Displays ist derzeit „abverkauf“!

Die tuereren ISOBUS Terminals wie derzeit von John Deere oder Fendt sind meistens schon auf den Highspeed ISOBUS vorbereitet viele andere „Handelsware“ die im Moment mit „Sonderangeboten“ verramscht werden, eben nicht.

Soviel meine (private) Meinung dazu.

Sie können diese Mail gerne ins AW kopieren, ich denke das sich dann einiges aufklärt.

Mfg

Georg D

Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wade am 15. März 2019, 09:12:31
Welchen Ublox Empfänger meint Georg? Den m8t? Den F9P?
Selbst mit dem L1 m8t habe ich Mais gelegt und Wochen später gehakt. Selbst ein Jahr später stimmen die aufgezeichnenten A-B Linien mit der Feldgrenze überein. Wie soll sowas möglich sein wenn er angeblich bereits über Nacht einen Meter Drift hat? Wie soll es überhaupt zu Drift kommen bei RTK?

Ich mach die Tage mal einen Plot über 24h. Wenn das nen Meter Abweichung hat nehm ich alles zurück und Behaupte das Gegenteil. Aber ich bin mir da verdammt sicher dass das nicht passieren wird...

Und falls es wirklich "nur" die Genauigkeit einer Smart 6L hat, der F9P kostet nur 1/5 davon... Ich möchte ja mal sehen wie Georg mit einer Smart 6L ohne Korrektur Grenzsteine sucht... Mit den ublox RTK empfänger findet man die auf wenige cm.  :rolleyes:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 15. März 2019, 11:21:16
Unabhängig ob das von der Ganuigkeit hinhaut und wie es anschlussmäßig funktioniert weiss ich auch nicht. Aber bei meinem Müller System kann ich neben der Smart 6L Antenne auch den Punkt "anderer GPS Empfänger" auswählen. Theoretisch sollte also einer externen RTK Quelle schonmal nichts im Wege stehen.
@anrho: ich schaue bei Gelegenheit mal nach ob "Feintuning" oder NMEA Output" belegt sind.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 15. März 2019, 12:49:11
Ja Ok, Danke

@Wade

Ich hatte den F9P angesprochen als günstige Alternative zur RTK Freischaltung meint Smart 6L
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wade am 15. März 2019, 13:00:16
ich hab vorhin mal die Antenne aufs Dach von meiner Biogas geschmissen und nen Plot mitm F9P angefangen. In der ersten halben Stunde lag die Abweichung immer unter +-1cm. Ich lass das mal bis morgen laufen, interessiert mich auch.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: charlie am 15. März 2019, 13:05:51
An die serielle Schnittstelle der Müller-Terminals lassen sich auch andere GPS-Empfänger anschließen.
Die Anforderungen an die NMEA 0183 Protokolle ist hier beschrieben:
https://www.mueller-elektronik.de/wp-content/uploads/Serielle-Schnittstelle_2017-08_DE.pdf (https://www.mueller-elektronik.de/wp-content/uploads/Serielle-Schnittstelle_2017-08_DE.pdf)
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: piotri am 15. März 2019, 18:06:36
Hallo

Habe meine Mueller Lenkung mit SF 3000 ohne Probleme laufen.
Wollte die SF 6000 mit Modem und RTK anschliessen, klappte aber nicht weil ich keine RTK Freischaltung von Mueller habe >:(
Mit dieser sollte es problemlos gehen.
Wenn ich den TG III nur zur Spritzensteuerung und Section Control nutze und das GPS Signal mit RTK von der Starfire abgreife Mittels NMEA, dann wird auch ein RTK Fix im Display angezeigt.

Piotrek
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 15. März 2019, 18:10:33
Muss glaub mal zum testen den Fahrradhelm (SF6000) an die Müller-Lenkung anschliessen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: piotri am 15. März 2019, 18:18:58
Eigentlich bin ich kein Fan der Lenkung. Favorisiere die JD Variante.

Das einzige was sie richtig gut macht(besser als JD) ist den Drescher lenken. Gerade das einlenken in den Bestand ist Klasse.

Da bin ich richtig auf das ATU 300 gespannt. Hoffe das die JD Jungs die Hausaufgaben gut gemacht haben. ;)
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 15. März 2019, 18:29:32
Ja, so ein Lenkradmotor ist schon eher eine Notlösung.
Haben wir auf dem Spritztraktor montiert, und nutzen sie eigentlich nur selten. Das ATU 200 braucht aber zuviel Platz. In der eher eng geschnittenen Kabine, und unseren langen Beinen wird das sehr unangenehm.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 15. März 2019, 18:54:45
Als "Notlösung" ist es aber schon ne feine Sache. Besonders wenn man damit ein wenig Erfahrung gesammelt hat und weiß wie man Spuren anfahren muss und wann man die Lenkung aktivieren muss.
Natürlich wäre ein echter Lenkwinkelsensor von Vorteil (die ECU hat ja ne Möglichkeit das Freizuschalten-Müller weil davon aber nix wissen). Alles in allem kann man damit aber schon ganz gut zurecht kommen.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 15. März 2019, 21:43:00
Hier ist noch ein interessantes Video von Novariant zum Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=xwqJIDtOMVE (https://www.youtube.com/watch?v=xwqJIDtOMVE)


-Und noch eine Frage:

In der ECU S1 gibt es RTK als freischaltbare Option. Wann braucht man das? Wenn schon eine RTK Antenne da ist, oder meinetwegen auch der F9P, braucht man dann auch noch die freischaltung am ECU S1???
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 15. März 2019, 21:52:35
Wir mussten die Antenne (SMART-6L) und den Lenkjobrechner für RTK freischalten.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 15. März 2019, 22:04:35
Mit einem Müller Display? Oder AGL?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 15. März 2019, 22:19:06
Mit einem Müller Display? Oder AGL?

Müller Touch1200.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ruebe am 16. März 2019, 09:50:36
Zitat
Wollte die SF 6000 mit Modem und RTK anschliessen, klappte aber nicht weil ich keine RTK Freischaltung von Mueller habe >:(
Mit dieser sollte es problemlos gehen.

Habe auf zwei Displays BasicTerminal Top und Touch1200 keine RTK Freischaltung drauf, bekomme das Signal aber aus dem Trimble FMX in RTK, das zeigen beide ME Rechner dann auch an.

Wen du im NMEA String die Übermittlung des RTK Flags deaktivierst, kommt im ME auch kein RTK an.

Die Genauigkeit der Signale liegt am Signal und nicht an der Verarbeitung.
Allerdings lenken unsere ME Terminals nicht => SC für Spritze, Drille und Streuer
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 16. März 2019, 18:45:04
Hier ist noch ein interessantes Video von Novariant zum Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=xwqJIDtOMVE (https://www.youtube.com/watch?v=xwqJIDtOMVE)


-Und noch eine Frage:

In der ECU S1 gibt es RTK als freischaltbare Option. Wann braucht man das? Wenn schon eine RTK Antenne da ist, oder meinetwegen auch der F9P, braucht man dann auch noch die freischaltung am ECU S1???
Wenn du in RTK lenken willst braucht die ECU die RTK Freischaltung. Egal ob ein RTK freigeschalteter Empfänger dran ist und egal welcher. Als meine Freischaltung wegen des Updates weg war zeigte mir das Müller terminal RTK fix an. Wenn ich die Lenkung aktivieren wollte hat er gemeckert, dass RTK nicht freigeschaltet sei.
Ich glaube die Müller Terminals brauchen um RTK zu können generell nicht extra freigeschaltet werden. Ich habe Zugriff auf mehrere und die können alle RTK verarbeiten. Da ist ja auch kein GPS Empfänger drin den man freischalten müsste. Anders ist es ja z. B. bei Trimble wo der Empfänger in den Displays drin ist.

Ob der Jumbo Jet wohl mit dem Lenkradmotor gelandet wurde?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: piotri am 16. März 2019, 19:33:49
Wie viel kostet die Freischaltung uer die MDU?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 16. März 2019, 20:21:47
569,- Euro laut online Konfigurator bei Müller.

Sonderbar ist allerdings, dass es als Option in der Liste steht, obwohl ich als Bespiel das Touch 1200 und die Smart 6l mit GSM Modem und RTK mit rein genommen habe.

Gesamtpreis für einen nicht vorbereiteten Vario 820: fast 18600,- Euro ohne die ECU Freischaltung...

Geht Müller denn wirklich davon aus, wenn jemand diese Konfiguration macht, er nicht auch garantiert mit RTK lenken möchte???


Mein AGL Verkäufer hat nicht davon gesprochen, dass eine Freischaltung der ECU nötig ist. Und bei AGL braucht auch das Display nicht freigeschaltet werden, "nur" die Antenne. Dann kann man mit einem x-beliebigem GSM Modem mit Hotspot per Wlan die Korrekturdaten über das Display zur Antenne senden.

Allerdings steht auf der AGL Homepage, dass für die Lenkung unbedingt ein AGL gebrandeter Smart 6L oder Smart 7L nötig ist, und dass explizit kein anderer Empänger funktioniert...
Dahingegen wirbt Novariant gerade mit der freien Antennenauswahl.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: brodtmashine am 17. März 2019, 10:30:59

Gesamtpreis für einen nicht vorbereiteten Vario 820: fast 18600,- Euro ohne die ECU Freischaltung...

Das ist aber teuer geworden. Ich habe mit dem kleinen Display in 2013 für das sonst identische Paket fertig aufgebaut in etwa 2/3 des Preises den du nennst, bezahlt.
War da nicht mal irgendwann die Äußerung, dass Lenksysteme immer günstiger werden sollen?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wade am 17. März 2019, 14:15:54
Vergessen Sie es im Moment ganz einfach! Egal wie, nehmen Sie einfach mal 2 solcher Empfänger und legen Sie beide für 24 Stunden nebeneinander. In der Regel sind nach 24 Stunden bis zu 1 m Differenz! OK, der Empfänger ist günstig, aber ich pfeife drauf wenn die Genauigkeit nicht so ist wie ich von einer RTK Antenne erwarte!

10 cm sind bei RTK ja schon recht viel.

So wie ich es getestet habe ist die Ublox ungefähr so genau/ungenau wie eine Smart 6 L mit EGNOS Korrektur.

Im Anhang mal zwei Plots vom F9P über 24h. Antenne einfach auf nen Blechdach geschmissen und F9P an nen alten Laptop angeschlossen. Korrektursignal war Sapos Thüringen, Baseline ca 4km. Wetter stark regnerisch & stürmisch.

Im Ersten Bild ist die Skala 5cm. Irgendwann in der Nacht ist für eine Zeitlang das Korrektursignal abgerissen. Der F9P kann aktuell ca 4Minuten ohne Korrektursignal überbrücken. In der Zeit wurde keine RTK FIX Lösung mehr erreicht, nur noch Float (gelb) und DGNSS (blau). Da gibt es Abweichungen bis zu 25cm.
Im Zweiten Bild ist die Skala 5mm. Solange ein RTK Fix besteht hat das ganze eine Abweichung von +-2cm.

Finde ich jetzt nicht soooo schlecht für einen Empfänger der ~200€ netto kostet (inkl GNSS Antenne)
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: anrho am 17. März 2019, 15:31:36
Danke für dein Mühe, das sieht ja sehr gut aus!

Ich habe auch noch nicht so ganz den Zusatznutzen vom neuen Galileo verstanden. Man kann zwar überall lesen, dass es auf ca den Meter genau ist, um aber noch genauer zu werden, sind immer noch bodengestützte Korrekturdienste nötig.

@ Brodtmashine

Der Preis ist ja aus dem Konfigurator, dort steht dann, man kann damit zum Händler und sich ein Angebot geben lassen. Wird dann ja wahrscheinlich noch etwas günstiger. 
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ede am 17. März 2019, 15:51:52
Im Anhang mal zwei Plots vom F9P über 24h. Antenne einfach auf nen Blechdach geschmissen und F9P an nen alten Laptop angeschlossen. Korrektursignal war Sapos Thüringen, Baseline ca 4km. Wetter stark regnerisch & stürmisch.

Im Ersten Bild ist die Skala 5cm. Irgendwann in der Nacht ist für eine Zeitlang das Korrektursignal abgerissen. Der F9P kann aktuell ca 4Minuten ohne Korrektursignal überbrücken. In der Zeit wurde keine RTK FIX Lösung mehr erreicht, nur noch Float (gelb) und DGNSS (blau). Da gibt es Abweichungen bis zu 25cm.
Im Zweiten Bild ist die Skala 5mm. Solange ein RTK Fix besteht hat das ganze eine Abweichung von +-2cm.

Finde ich jetzt nicht soooo schlecht für einen Empfänger der ~200€ netto kostet (inkl GNSS Antenne)

Mach nicht soviel Werbung, nachher hat wieder alles ellenlange Lieferzeiten  ;D
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wade am 17. März 2019, 17:28:44
stimmt, soll auch weniger Werbung sein als vielmehr Georgs Behauptung entkräften dass ein günstiger RTK Empfänger über Nacht 1m Drift hat (wie auch immer das überhaupt möglich sein soll...)


Aber Georg hat schon Recht, eigentlich ist der Ublox F9P totaler Dreck und zu überhaupt nix zu gebrauchen  ;D ;D ;D :ironie:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Ede am 17. März 2019, 18:20:08
 ;D :daumen:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Guido am 17. März 2019, 18:37:22
WAS Haltet ihr von dem Lenksystem?
https://store.handsfreefarm.com/wheelman-flex

Gruss Guido
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Felix am 17. März 2019, 18:54:12
Im Anhang mal zwei Plots vom F9P über 24h. Antenne einfach auf nen Blechdach geschmissen und F9P an nen alten Laptop angeschlossen. Korrektursignal war Sapos Thüringen, Baseline ca 4km. Wetter stark regnerisch & stürmisch.

Im Ersten Bild ist die Skala 5cm. Irgendwann in der Nacht ist für eine Zeitlang das Korrektursignal abgerissen. Der F9P kann aktuell ca 4Minuten ohne Korrektursignal überbrücken. In der Zeit wurde keine RTK FIX Lösung mehr erreicht, nur noch Float (gelb) und DGNSS (blau). Da gibt es Abweichungen bis zu 25cm.
Im Zweiten Bild ist die Skala 5mm. Solange ein RTK Fix besteht hat das ganze eine Abweichung von +-2cm.

Finde ich jetzt nicht soooo schlecht für einen Empfänger der ~200€ netto kostet (inkl GNSS Antenne)

Mach nicht soviel Werbung, nachher hat wieder alles ellenlange Lieferzeiten  ;D

 :bruell:
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Felix am 17. März 2019, 19:03:09
Nee, ich meinte ja auch vorher.
Schiebst du das mit dem Datenverlust jetzt auch die unterschiedlichen Softwarehersteller?


Ich hatte Georg D noch angeschrieben wegen dem Thema, und er hat mir erlaubt seine Antwort auch hier hinein zu kopieren:




Hallo Herr ....

Ja, ich lese da im AW interessiert mit….
[...]
Wenn ich zu entscheiden hätte, und wenn es nicht unbedingt sein müsste, würde ich im Moment gar nichts kaufen. Denn alles was derzeit an Antennen und Terminals angeboten wird ist „Abverkauf“.

Siehe auch das derzeitige Sonderangebot bei Müller Terminals.

Oder das „Sonderangebot“ von Trimble über CNH etc. etc.

Und beim ISOBUS steht der „Highspeed“ ISOBUS in den Startlöchern. Zur Agritechnica wird’s da, wenn nicht alles schief geht, die ersten Geräte geben.

Das heißt, auch bei den ISOBUS Displays ist derzeit „abverkauf“!

Die tuereren ISOBUS Terminals wie derzeit von John Deere oder Fendt sind meistens schon auf den Highspeed ISOBUS vorbereitet viele andere „Handelsware“ die im Moment mit „Sonderangeboten“ verramscht werden, eben nicht.

[..]


Anmerkung, hab etwas Text entfernt das der Post nicht zu lang wird.

1. Abverkauf, das ist doch völlig normal wenn neue Produkte in der Pipeline stehen?! Egal ob es sich dabei um Terminals oder GPS Antennen handelt, aber hier generell zu sagen das derzeit alles "abverkauft" wird ist etwas wage. Wäre mir zumindest neu wenn wir unser 2017 vorgestelltes Produkt schon wieder einstellen  ;D

2. HIGHSPEED ISOBUS, das wird noch dauern bis es im Markt verfügbar sein wird, mag sein das eventuell Demos auf der Messe in Hannover gezeigt werden, aber Maschinen die in Serie gehen sehe ich da noch nicht.

3. Ublox, wie von Wade bereits beschrieben, bisher macht der günstige Kram das was er soll.  :) 
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: mf390 am 23. April 2019, 09:48:37
Nee, ich meinte ja auch vorher.
Schiebst du das mit dem Datenverlust jetzt auch die unterschiedlichen Softwarehersteller?


Ich hatte Georg D noch angeschrieben wegen dem Thema, und er hat mir erlaubt seine Antwort auch hier hinein zu kopieren:




Hallo Herr ....

Ja, ich lese da im AW interessiert mit….
[...]
Wenn ich zu entscheiden hätte, und wenn es nicht unbedingt sein müsste, würde ich im Moment gar nichts kaufen. Denn alles was derzeit an Antennen und Terminals angeboten wird ist „Abverkauf“.

Siehe auch das derzeitige Sonderangebot bei Müller Terminals.

Oder das „Sonderangebot“ von Trimble über CNH etc. etc.

Und beim ISOBUS steht der „Highspeed“ ISOBUS in den Startlöchern. Zur Agritechnica wird’s da, wenn nicht alles schief geht, die ersten Geräte geben.

Das heißt, auch bei den ISOBUS Displays ist derzeit „abverkauf“!

Die tuereren ISOBUS Terminals wie derzeit von John Deere oder Fendt sind meistens schon auf den Highspeed ISOBUS vorbereitet viele andere „Handelsware“ die im Moment mit „Sonderangeboten“ verramscht werden, eben nicht.

[..]


Ich lese hier ja ganz gerne still mit, aber was in diesem Zitat steht ist teilweise echt regelrechter Müll... Vor Allem der Teil mit dem Abverkauf... Von Berufswegen kann ich nur sagen, dass beispielsweise das Sonderangebot von Trimble über CNH nichts mit einem Abverkauf zutun hat, sondern mit Verkaufsförderung. Ein Produkt, dass 2018 neu eingeführt wurde, seit dem unheimlich stabil und beliebt läuft wird einfach gepusht. Abverkauf wäre wohl wenn JD jetzt Massenweise 2630 Displays raushaut.
Highspeed ISOBUS wird auch erst mal noch ein paar Tage dauern, da gibt es mit dem "alten" System noch genug Punkte an denen gearbeitet werden muss.

Nur eine kleine Anmerkung zum eigentlich Thema mit Lenksystemen und Lenkradmotoren: Meiner Meinung nach haben ATU und der Novariant Motor einen entscheidenden Nachteil: es geht der Antrieb über eine Art Verzahnung, was Verschleiß möglich macht. Die ATU´s halten bekanntlich nicht ewig und der Novariant "Plastik" Motor ist für seine Qualität zu teuer.
Da schaue man sich dann wirklich vielleicht mal den Trimble Motor an, lautlos, direktantrieb ohne Übersetzung und hoher Drehmoment. Die Dinger laufen seit 10 Jahren ohne Murren, haben aber natürlich ihren Preis.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 29. April 2019, 09:48:42
Nochmal zurück zu meinem Problem.
Mein Johnny Händler hat mir dringend von Mobile-RTK abgeraten. Das würde (in Polen!) bei keinem seiner Kunden sauber funktionieren.
Wir sind dann einfach mal mit SF6000 + SF1 meinen kritischen Nordhang abgefahren und hatten immer zwischen 90 und 100% Empfang.
Klar, im Moment ist nicht viel Grün an den Bäumen...
Trotzdem werde ich jetzt erstmal mit SF1 einsteigen. Lieferung ist aber erst im August, ich werde dann berichten!
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Marko am 29. April 2019, 13:58:23
Nochmal zurück zu meinem Problem.
Mein Johnny Händler hat mir dringend von Mobile-RTK abgeraten. Das würde (in Polen!) bei keinem seiner Kunden sauber funktionieren.
...
Hat er gesagt woran es liegt? Netzempfang? Oder an den Daten?In der Regel ist das Netz wohl besser ausgebaut als bei uns. Bei den Daten liegt es eventuell ja am Anbieter.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Uwe am 29. April 2019, 14:48:24
Er meinte nur: Er kann mir das gerne verkaufen wenn ich es unbedingt will, vernünftig laufen hat er es aber bei keinem einzigen Kunden.
Ob es die Wahrheit ist, oder man nur SF3 in den Markt drücken will?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Wade am 29. April 2019, 15:11:40
wenn du aufm Acker telefonieren kannst funktioniert auch RTK per NTRIP. Wenn das JD nicht hin bekommt, gibts noch andere Hersteller  ;D
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: ohwiedumm2 am 29. April 2019, 15:52:30
Hier rüsten im Moment fast alle auf MRTK um. Reichhardt Systeme, Fendt und auch JD.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Marko am 29. April 2019, 16:58:32
wenn du aufm Acker telefonieren kannst funktioniert auch RTK per NTRIP. Wenn das JD nicht hin bekommt, gibts noch andere Hersteller  ;D
So einfach ist es leider nicht immer.  >:( Aber im Großen und Ganzen stimmt es schon. Wenn die Netzabdeckung da ist sollte es gehen.
Dann sind es eher Fragen welches Netzlevel gibt es 2G/3G/4G? Welches nimmt dein Handy und welches nimmt dein Modem? Hab schon Fälle gehabt wo die Provider Netzlevel zurückgebaut haben um Frequenzen für neue zu bekommen. Telefonieren ging zwar noch, aber Daten kamen kaum noch durch. Im Vorjahr lief es problemlos.
Glaube das ist nicht das Problem. Dazu sind die Netze dort in der Regel gut genug. Aber Daten eines NTRIP-Netzwerkes mit entsprechender Dichte anzubieten könnte schwieriger werden. Von wem bekommt JD die Daten in Polen?


Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Michi am 29. April 2019, 20:02:26
warum probiert ihr es nicht einfach aus?
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: mf390 am 30. April 2019, 08:30:16
Ich würde es auch einfach probieren. In der Regel haben alle Hersteller Demo Freischaltcodes und Händler sollten Komponenten zur Demo haben. Einfach mal ein paar Tage testen.
Ich fahre zuhause mit einem O2 Billig anbieter und dem iPhone bzw einem 30€ Amazon 3G Dongle problemlos mit Ntrip... und hier is nur Berg/Tal/Wald.
Titel: Re: Welches Automatische Lenksystem soll man heute kaufen
Beitrag von: Gufera am 30. April 2019, 08:41:20
Wir fahren auf unserer Spritze auch schon seit Jahren mit MRTK. Am Anfang mit dem alten Modem, seit etwa 1-2 Jahren mit dem neuen 4G Modem. Wir haben auf das neue gewechselt, da wir bei Kunden im Fürstentum Liechtenstein Probleme mit dem Empfang hatten da das alte kein Roaming beherrschte.
Ganz am Anfang sind wir versuchsweise mit SF3 gefahren, aber bei unserem schmalen Tal mit den hohen Bergflanken Richtung Süden unmöglich eine zuverlässige "Navigation" hin zu bekommen.