agrowissen

Biologische Landwirtschaft => Pflanzen => Thema gestartet von: donnershag am 29. Juli 2020, 12:01:27

Titel: Luzerneanbau
Beitrag von: donnershag am 29. Juli 2020, 12:01:27
Da die Aussaattage für die Luzerne bald zu Ende gehen, wollte ich einmal nach euren Erfahrungen fragen. Sorten?  Mischungen mit Gras? Böden? Erträge? Ernte? Verwendung in Michviehrationen?

Gruß
Martin
Titel: Re: Luzerneanbau
Beitrag von: Tim am 29. Juli 2020, 12:23:08
Sorte , gibts hier eig nur Planet. Neuzüchtungen unterscheiden sich wohl eher im Proteinertrag als im Gesamtertrag. Die Pioneer Sorten werden mit rhyzobium/nährstoffbeize ausgeliefert , sauteuer, aber ich glaub die weisen sogar ein TKG aus.

Wir haben mit Hafer als Deckfrucht im März/April gesäht - dann ist der erste Schnitt gleich voll Ertrag, und nicht nur Schröpfschnitt.

Mittlerweile bin ich soweit , das ich Luzerne nie mit Aufbereiter (egal welchem) mähen würde - aber hier ist die Ertragslage auch nicht so hoch - mir sind die Verluste da einfach zuviel (bei GPS übrigens dasselbe).

Ca/Mg/P Versorgung beachten ... Jo - so in etwa
Titel: Re: Luzerneanbau
Beitrag von: canuck am 29. Juli 2020, 14:46:11
Ich würde mir die französischen Sorten und Studien anschauen.In Europa sind das die erfahrenen Züchter.
Ich selber machte in 1980 ein Versuch mit einer dazumal guten französischen Sorte hier in Ontario.
Mit einem schlechten Ergebniss.Keine Pflanze mehr zu sehen im nächsten Frühjahr.
Das zeigt das regionale Wetter und Böden Verhältnisse entscheidend sind.
Grundsätzlich PHWerte(nie unter 6.5)gute K Versorgung,vorsichtig mit Gülle,hoch schneiden,möglichst wenig befahren nie wenn Luzerne nachgewachsen ist.
Kalkhaltige Böden sind besonders gut.
Verschiedene Fungis sind die Krankheiten bei Luzerne.Es gibt da Züchtungen die mehr resistent sind.
Nährstoffe sind bei neuen Sorten auch besser.Vor allem verdaulichkeit.
Titel: Re: Luzerneanbau
Beitrag von: zwiebe am 29. Juli 2020, 17:47:18
Herbstansaat
V48, bei den anderen fehlen die Knöllchen.
Vorsaatkalkung, Hartschaligkeit beachten,
Spurlis
ich bin selbst aber faul geworden, 6 oder 7 Schnitte  möchte ich nicht mehr
Titel: Re: Luzerneanbau
Beitrag von: blumentopfbauer am 29. Juli 2020, 22:22:58
Will auch noch meinen Senf dazugeben.

Wir bauten, seit ich weiss so sicher ab Mitte 80-iger, Jahrelang Luzerne in Mischung mit Gräsern an. Immer im Sommer nach Getreide gesät, und dann 3 Nutzungsjahre. Es war dann aber nach dem ersten Jahr sowieso eine reine Luzerne, weil durch die Trockenheit bei uns im Sommer, das Gras einfach weg ging.
Heute bau ich keine mehr an, weil ich genug Futter habe durch genug Dauergrünland.

Mein Fazit aus den Jahren mit Luzerneanbau ist,

Sie verträgt sehr gut Gülle, zu jedem Vegetationsbeginn ist eine Güllegabe sehr vorteilhaft.
Zur Saat ein Schwung Gülle, das hilft ihr.
Sie verträgt durchaus PH unter 6.5, habe Schläge mit 5-5.5 PH und das gab es immer gute Erträge.
Wichtig ist, dass man hoch mäht. Ab 8cm an der Klinge gemessen. Tiefes Schneiden verträgt sie gar nicht.
Absolut keine Weide, so hat man sie ganz schnell weg vom Feld.
Verdichtungen, Fahrspuren setzen ihr überdurchschnittlich zu
Sie sollte mindestens einmal in der Vegetationsperiode blühen, Reservebildung
4 maximal 5 Schnitte nicht mehr. Nicht zu Früh mähen.
Immer Saatgut verwenden, das mit Knöllchenbakterien geimpft ist.

In der Schweiz ist es halt noch gebräuchlich, keine Reinsaaten zu säen. Das kommt noch vom täglichen Frischfutterholen. Silofutter war lange Zeit im Sommer beim Milchvieh verboten. In der Mischung hat man eine grössere Nutzungs Elastizität, man kann ein Feld über Tage ernten, ohne das es gross Nachteile gibt. Somit ist eine Aussaat mit einer Deckfrucht nicht weit verbreitet.
In den Einschlägigen Saatgutprospekten aus der Schweiz, kann man sich gute Ideen holen.

Saatmischungen für "Kunstwiesen" jeglicher Art, dat können wir ;-p
Titel: Re: Luzerneanbau
Beitrag von: Meisteringenieur am 29. Juli 2020, 22:28:48
Ja die V48 ist top. 
Ich habe letztes Jahr einiges von der Leguminosenmischung Süd im Frühjahr gesäht. Letztes Jahr wenig Ertrag aber dichter bestand und Unkrautfrei.
Dieses Jahr bombastisch.

https://www.andreae-saaten.de/produkte/produkte-detail/detail/pdf//feinleguminosenmischung-sued-ueberjaehrig/
Titel: Re: Luzerneanbau
Beitrag von: klausg am 30. Juli 2020, 12:37:13
Ich habe hier meine ganzen Streifen mit Daphne eingesät - läuft auch sehr ordentlich