agrowissen

Verbraucher fragen Landwirte => Informationen aus erster Hand => Thema gestartet von: Falk am 02. Oktober 2019, 17:10:20

Titel: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 02. Oktober 2019, 17:10:20
Aber Hände in den Schoß legen hilft auch nichts, und garnix tun schon lange nicht!

***Titel des Themas geändert***
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: canuck am 02. Oktober 2019, 17:36:55
@Euro
Ganz deiner Ansicht.Die Frustration zu demonstrieren wird von vielen verstanden,aber alles muss zielgerecht mit einer klaren Definition angegangen werden.
Die Politik sieht Grossdemos nicht gerne,es zeigt Ihnen das wenigstens gewisse Leute nicht zufrieden sind.Das solche Aktionen mit $ im eigenen Hosen Sack gemessen werden können,glaub ich nicht.
Manchmal gibt es keine andere Moeglichkeit als zwei Schritte zurueck und erst nachher einer nach vorne.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 02. Oktober 2019, 18:12:08
Schon die Berufung der Weinkönigin war ein Schlag ins Gesicht. Was sie jetzt mit der NABU Tante ausgedacht hat geht gar nicht. Ich den denke wenn die Ptoteste in D in Gang kommen, dann sind beider Tage gezählt.

Auch in Brüssel wird vieles neu sortiert, also eine gute Zeit für Proteste. Die Bereitschaft scheint in großen Teilen der europäischen Bauernschaft vorhanden zu sein.

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 02. Oktober 2019, 18:17:18

Wahrgenommen werden ist ein schönes Ziel, bringt aber noch nicht einen €uro mehr im Geldbeutel, aber genau das ist ja das, um was es letztlich geht - wo ist der Hebel?

Sehe ich nicht so. Es dreht sich nicht immer alles ums Geld. Wenn Bauernkinder in der Schule kaputt gemoppt werden, wenn ich morgens in aller Früh mit der Spritze auf der Straße unterwegs bin, und es wird mit dem Kopf geschüttelt, mir ein Vogel gezeigt und ähnliches mehr, wenn ich mit dem Güllefass los fahre, und es wird sich demonstrativ die Nase zugehalten, obwohl der Gärrest kaum wahrnehmbar und der Grubber schon an der Fläche ist- dann meine ich: Es muss sich was ändern!

Nur weil ich es gewagt habe, nicht lauthals in den Aktionismus einzustimmen, heisst das noch lange nicht, das ich kritisiere, oder gar dagegen bin, im Gegenteil.

Es muß aber erlaubt sein, auch etwas weiter um sich zu schauen und zu versuchen, in der Bewegung ein argumentatives Fundament zu sehen, nichts anderes tue ich.

Und genauso wird es auch von aussen wahrgenommen: wenn es nur mal um`s "Luft machen" geht, dann wird das ganz gemütlich ausgesessen: "richtige Forderungen kamen ja zum Glück nicht und die Gesellschaft geht auch morgen wieder zu Aldi&Co".
(richtige Forderungen kommen aber bspw. aus Brüssel..teure Forderungen..)

Die Wertschätzung unserer Ministerin uns gegenüber sollte wohl jedem klar sein und Hocker wird mit Sicherheit alles, aber nicht ihr Nachfolger (auch wenn ich es mir wünschen würde).

Und es ist ein himmelweiter Unterschied, ob ich gegen eine Deponie, oder sonstwas bin - denn das ist in einem Satz jedem verständlich zu erklären und vor allem: es tut  sich keiner weh dabei, dagegen zu sein - so wie sich auch aktuell keiner weh tut, aber es braucht eben ein klares Ziel - und wenn auch nur ein kleines, sonst ist das alles für die Katz`!


Das Ziel kann und wird nicht ein kleines sein, das Ziel muss sein die Meinungsherrschaft vielleicht nicht zu erlangen, aber zumindest das derzeitige System aus NGOs, Grünen und einem BMU welches Spitzenposten direkt aus dem NABU besetzt zu durchbrechen, und zwar inklusive der willfährig berichtenden Öffentlich-Rechtlichen Medien. Diese Verflechtungen gehören ins Rampenlicht gezerrt, die zugehörigen Meinungsmacher benannt und diskreditiert. Wie das funktioniert haben sie ja gut vorgemacht, jeder meint die "Agrarlobby" zu kennen, jeder weiß welche Pöstchen ein Rukwied besetzt, und jeder Verbraucher meint zu wissen, wie ich meinen Weizen zu düngen habe. Ich könnte jetzt drei Seiten Beispiele bringen, wir kennen sie alle. Es ist an uns, die andere Seite der Mediale zu beleuchten! Wenn unser Ortsansässiger NABU die Aktionen "frech" nennt, und der DBV sich distanziert, dann sind wir auf einem guten Weg!

So schlimm wie das ist, aber "wir können und wollen so nicht mehr" geht heute links rein und rechts raus, das hört man schon morgen wieder von den Piloten, dann von den Bahnbeschäftigten und übermorgen von Opel. 

Wenn man was verändern will, dann muß es jetzt im Zuge der Bewegung geschehen und dann muß es klar formuliert werden, ansonsten ist es nur Luft machen und übermorgen vergessen - wär` doch Schade drum!

Ich persönlich freue mich erstmal, eine gewisse Energie im Berufsstand zu sehen, wenn auch lange nicht bei allen, einfach auch mal was zu starten, sich nicht mehr alles gefallen zu lassen. Klare Ziele zu definieren finde ich extrem Schwierig, wie soll das aussehen? Das kann nur ein Prozess sein, und das ist ja auch gar nicht schlimm. Nur: Es ist immer die Rede vom Dialog. Der ist für mich (noch) nicht zu erkennen. Das was wir erleben, ist das Resultat eines Jahrelangen Monologs, einer Meinugsdiktatur der NGOs! Ich muss meinen Hut ziehen davor, wie sie es geschafft haben an relevanten Stellen (Presse, UBA...) wichtige Posten mit ihresgleichen zu besetzen. Dagegen gilt es das Wort zu richten, im kleinen vor Ort bis zum großen nach Brüssel. Was kann uns die Aktion der Niederländer lehren?`6000 Bauern im Münster schaffen es nicht in die Deutsche Tagesschau, 1000 km Stau in den Niederlanden sehr wohl...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 02. Oktober 2019, 19:28:35

Wahrgenommen werden ist ein schönes Ziel, bringt aber noch nicht einen €uro mehr im Geldbeutel, aber genau das ist ja das, um was es letztlich geht - wo ist der Hebel?

Sehe ich nicht so. Es dreht sich nicht immer alles ums Geld. Wenn Bauernkinder in der Schule kaputt gemoppt werden, wenn ich morgens in aller Früh mit der Spritze auf der Straße unterwegs bin, und es wird mit dem Kopf geschüttelt, mir ein Vogel gezeigt und ähnliches mehr, wenn ich mit dem Güllefass los fahre, und es wird sich demonstrativ die Nase zugehalten, obwohl der Gärrest kaum wahrnehmbar und der Grubber schon an der Fläche ist- dann meine ich: Es muss sich was ändern!

Nur weil ich es gewagt habe, nicht lauthals in den Aktionismus einzustimmen, heisst das noch lange nicht, das ich kritisiere, oder gar dagegen bin, im Gegenteil.

Es muß aber erlaubt sein, auch etwas weiter um sich zu schauen und zu versuchen, in der Bewegung ein argumentatives Fundament zu sehen, nichts anderes tue ich.

Und genauso wird es auch von aussen wahrgenommen: wenn es nur mal um`s "Luft machen" geht, dann wird das ganz gemütlich ausgesessen: "richtige Forderungen kamen ja zum Glück nicht und die Gesellschaft geht auch morgen wieder zu Aldi&Co".
(richtige Forderungen kommen aber bspw. aus Brüssel..teure Forderungen..)

Die Wertschätzung unserer Ministerin uns gegenüber sollte wohl jedem klar sein und Hocker wird mit Sicherheit alles, aber nicht ihr Nachfolger (auch wenn ich es mir wünschen würde).

Und es ist ein himmelweiter Unterschied, ob ich gegen eine Deponie, oder sonstwas bin - denn das ist in einem Satz jedem verständlich zu erklären und vor allem: es tut  sich keiner weh dabei, dagegen zu sein - so wie sich auch aktuell keiner weh tut, aber es braucht eben ein klares Ziel - und wenn auch nur ein kleines, sonst ist das alles für die Katz`!


Das Ziel kann und wird nicht ein kleines sein, das Ziel muss sein die Meinungsherrschaft vielleicht nicht zu erlangen, aber zumindest das derzeitige System aus NGOs, Grünen und einem BMU welches Spitzenposten direkt aus dem NABU besetzt zu durchbrechen, und zwar inklusive der willfährig berichtenden Öffentlich-Rechtlichen Medien. Diese Verflechtungen gehören ins Rampenlicht gezerrt, die zugehörigen Meinungsmacher benannt und diskreditiert. Wie das funktioniert haben sie ja gut vorgemacht, jeder meint die "Agrarlobby" zu kennen, jeder weiß welche Pöstchen ein Rukwied besetzt, und jeder Verbraucher meint zu wissen, wie ich meinen Weizen zu düngen habe. Ich könnte jetzt drei Seiten Beispiele bringen, wir kennen sie alle. Es ist an uns, die andere Seite der Mediale zu beleuchten! Wenn unser Ortsansässiger NABU die Aktionen "frech" nennt, und der DBV sich distanziert, dann sind wir auf einem guten Weg!

So schlimm wie das ist, aber "wir können und wollen so nicht mehr" geht heute links rein und rechts raus, das hört man schon morgen wieder von den Piloten, dann von den Bahnbeschäftigten und übermorgen von Opel. 

Wenn man was verändern will, dann muß es jetzt im Zuge der Bewegung geschehen und dann muß es klar formuliert werden, ansonsten ist es nur Luft machen und übermorgen vergessen - wär` doch Schade drum!

Ich persönlich freue mich erstmal, eine gewisse Energie im Berufsstand zu sehen, wenn auch lange nicht bei allen, einfach auch mal was zu starten, sich nicht mehr alles gefallen zu lassen. Klare Ziele zu definieren finde ich extrem Schwierig, wie soll das aussehen? Das kann nur ein Prozess sein, und das ist ja auch gar nicht schlimm. Nur: Es ist immer die Rede vom Dialog. Der ist für mich (noch) nicht zu erkennen. Das was wir erleben, ist das Resultat eines Jahrelangen Monologs, einer Meinugsdiktatur der NGOs! Ich muss meinen Hut ziehen davor, wie sie es geschafft haben an relevanten Stellen (Presse, UBA...) wichtige Posten mit ihresgleichen zu besetzen. Dagegen gilt es das Wort zu richten, im kleinen vor Ort bis zum großen nach Brüssel. Was kann uns die Aktion der Niederländer lehren?`6000 Bauern im Münster schaffen es nicht in die Deutsche Tagesschau, 1000 km Stau in den Niederlanden sehr wohl...


 Top, Ulli! :daumen: :daumen: :daumen: :daumen:

Von so einer Einstellung sollten sich so manche (auch hier im aw!!!) eine Scheibe von abschneiden!
Wir haben lange genug reagiert, jetzt lasst uns mal agieren! Ist schon traurig, dass das aw-Forum dazu keine Plattform bieten will. Aber zum Glück gibt´s ja jetzt andere...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 02. Oktober 2019, 19:34:54

Wahrgenommen werden ist ein schönes Ziel, bringt aber noch nicht einen €uro mehr im Geldbeutel, aber genau das ist ja das, um was es letztlich geht - wo ist der Hebel?

Sehe ich nicht so. Es dreht sich nicht immer alles ums Geld. Wenn Bauernkinder in der Schule kaputt gemoppt werden, wenn ich morgens in aller Früh mit der Spritze auf der Straße unterwegs bin, und es wird mit dem Kopf geschüttelt, mir ein Vogel gezeigt und ähnliches mehr, wenn ich mit dem Güllefass los fahre, und es wird sich demonstrativ die Nase zugehalten, obwohl der Gärrest kaum wahrnehmbar und der Grubber schon an der Fläche ist- dann meine ich: Es muss sich was ändern!

Nur weil ich es gewagt habe, nicht lauthals in den Aktionismus einzustimmen, heisst das noch lange nicht, das ich kritisiere, oder gar dagegen bin, im Gegenteil.

Es muß aber erlaubt sein, auch etwas weiter um sich zu schauen und zu versuchen, in der Bewegung ein argumentatives Fundament zu sehen, nichts anderes tue ich.

Und genauso wird es auch von aussen wahrgenommen: wenn es nur mal um`s "Luft machen" geht, dann wird das ganz gemütlich ausgesessen: "richtige Forderungen kamen ja zum Glück nicht und die Gesellschaft geht auch morgen wieder zu Aldi&Co".
(richtige Forderungen kommen aber bspw. aus Brüssel..teure Forderungen..)

Die Wertschätzung unserer Ministerin uns gegenüber sollte wohl jedem klar sein und Hocker wird mit Sicherheit alles, aber nicht ihr Nachfolger (auch wenn ich es mir wünschen würde).

Und es ist ein himmelweiter Unterschied, ob ich gegen eine Deponie, oder sonstwas bin - denn das ist in einem Satz jedem verständlich zu erklären und vor allem: es tut  sich keiner weh dabei, dagegen zu sein - so wie sich auch aktuell keiner weh tut, aber es braucht eben ein klares Ziel - und wenn auch nur ein kleines, sonst ist das alles für die Katz`!


Das Ziel kann und wird nicht ein kleines sein, das Ziel muss sein die Meinungsherrschaft vielleicht nicht zu erlangen, aber zumindest das derzeitige System aus NGOs, Grünen und einem BMU welches Spitzenposten direkt aus dem NABU besetzt zu durchbrechen, und zwar inklusive der willfährig berichtenden Öffentlich-Rechtlichen Medien. Diese Verflechtungen gehören ins Rampenlicht gezerrt, die zugehörigen Meinungsmacher benannt und diskreditiert. Wie das funktioniert haben sie ja gut vorgemacht, jeder meint die "Agrarlobby" zu kennen, jeder weiß welche Pöstchen ein Rukwied besetzt, und jeder Verbraucher meint zu wissen, wie ich meinen Weizen zu düngen habe. Ich könnte jetzt drei Seiten Beispiele bringen, wir kennen sie alle. Es ist an uns, die andere Seite der Mediale zu beleuchten! Wenn unser Ortsansässiger NABU die Aktionen "frech" nennt, und der DBV sich distanziert, dann sind wir auf einem guten Weg!

So schlimm wie das ist, aber "wir können und wollen so nicht mehr" geht heute links rein und rechts raus, das hört man schon morgen wieder von den Piloten, dann von den Bahnbeschäftigten und übermorgen von Opel. 

Wenn man was verändern will, dann muß es jetzt im Zuge der Bewegung geschehen und dann muß es klar formuliert werden, ansonsten ist es nur Luft machen und übermorgen vergessen - wär` doch Schade drum!

Ich persönlich freue mich erstmal, eine gewisse Energie im Berufsstand zu sehen, wenn auch lange nicht bei allen, einfach auch mal was zu starten, sich nicht mehr alles gefallen zu lassen. Klare Ziele zu definieren finde ich extrem Schwierig, wie soll das aussehen? Das kann nur ein Prozess sein, und das ist ja auch gar nicht schlimm. Nur: Es ist immer die Rede vom Dialog. Der ist für mich (noch) nicht zu erkennen. Das was wir erleben, ist das Resultat eines Jahrelangen Monologs, einer Meinugsdiktatur der NGOs! Ich muss meinen Hut ziehen davor, wie sie es geschafft haben an relevanten Stellen (Presse, UBA...) wichtige Posten mit ihresgleichen zu besetzen. Dagegen gilt es das Wort zu richten, im kleinen vor Ort bis zum großen nach Brüssel. Was kann uns die Aktion der Niederländer lehren?`6000 Bauern im Münster schaffen es nicht in die Deutsche Tagesschau, 1000 km Stau in den Niederlanden sehr wohl...


 Top, Ulli! :daumen: :daumen: :daumen: :daumen:
So ist das!
Ich möchte nur hinzufügen das man ja ganz gut sehen kann, was ulli beschreibt.
Keine oder kaum Berichte über die Proteste in Holland in den Medien!!!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 02. Oktober 2019, 19:43:46
Top Ulli!

Ich möchte mich auch nicht mehr wegducken müssen, wenn dann möchte ich aufrecht sterben...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 02. Oktober 2019, 20:18:05
@Ansgar, man könnte meinen , das einige hier wie Asgeier auf dem Mast sitzen und warten, bis der nächste Landwirt dicht macht, dem es nicht so gut geht!
Anders kann ich mir die Einstellung auch nicht vorstellen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 02. Oktober 2019, 20:29:45
Ich weiß ja nicht wie es anderen geht, aber mir geht es bei den grünen Kreuzen oder auch weitergehenden Geschichten doch in erster Linie darum, dass es nicht noch schlechter wird.

Stichworte: Verschärfung Düngeverordnung, Biodiversitätsausgleich bei Pflanzenschutzeinsatz, Neuberechnung Grundsteuer, Volksbegehren zur Bienenrettung, Insektenschutzprogramm usw. man könnte die Liste noch weiter fortführen.

An das besser als gegenwärtig werden, da will ich ja gar nicht von anfangen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 02. Oktober 2019, 21:54:59
Ne Dresel,
Eine deutliche Verbesserung der Situation wird angestrebt.

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 02. Oktober 2019, 21:56:06
Für die Interessierten, hier ein Link auf die Berichterstattung der Tagesschau, die Kommentare sind besonders lesenswert.

https://www.tagesschau.de/inland/landwirtschaft-109.html

Auch bei unseren besonderen Freunden wird die Grüne Kreuze Aktion kommentiert. Geht dem Autor evtl. die Düse, dass die Bauern mit deren eigenen Waffen die Bevölkerung einnehmen oder zumindest Teile davon?

http://www.bund-rvso.de/gruene-kreuze-gift-bauernsterben.html

Ich für meinen Teil bin durchaus überrascht über die positiven Reaktionen, der hiesigen Mitbürger, meiner mittlerweile 9 Kreuze.

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 02. Oktober 2019, 22:01:55
Ne Dresel,
Eine deutliche Verbesserung der Situation wird angestrebt.

Gruß
Martin

Für erstrebenswert halte ich das ja auch, ich wäre aber schon froh, wenn wir das angekündigte Ungemach verhindern könnten.
So pralle habe ich es halt auch nicht als das ich mir noch viele Kostensteigerungen aufgrund politischer Entscheidungen leisten könnte.

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: agricola am 02. Oktober 2019, 22:07:14
Falls eine Demonstration oder Ähnliches stattfindet so darf es der Allgemeinheit ruhig ein bissl weh tun, oder Nerven kosten finde ich. Aufs Image kann man dann nur bedingt schauen.
Wenn die Piloten bei Lufthansa streiken, schlafen die Leute 24 Stunden auf dem Flugplatz und wenn unsere Zeitung streikt, dann gibt es keine oder nur eine Notausgabe und die kostet den vollen Preis. Trotzdem haben sich die Gewerkschaften in der Vergangenheit immer durchgesetzt. Ich denk nur mit Gutmütigkeit kommt man nicht unbedingt weiter.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 02. Oktober 2019, 22:22:03
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Bauernaufständen (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Bauernaufständen)  :fecht:  :box:

Ist zwar meistens nicht gut ausgegangen - aber was solls!  :aufgabe:

Ich bin dabei...   :kloppe:

Mal im Ernst:
Wenn der Bauernverband nicht bald mal etwas mehr auf die Beine stellt, als eine "Rentnerbusfahrt" zur Agrarministerkonferenz, dann brauche ich ihn bald nicht mehr! Die Zeit für "Konsens" und "Gespräche" ist in meinen Augen schon länger abgelaufen.
Leider meinen noch immer viele Berufskollegen, dies wäre nicht der Fall...

Wie heißt es im Volksmund so schön: Je mehr man den Hund schlägt, umso stärker läuft er einem nach!
Und manche Bauern sind da offenbar nicht anders - da werden die Politiker die uns täglich in die Pfanne hauen bei jeder sich bietenden Gelegenheit auch noch hofiert...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 02. Oktober 2019, 22:32:44
Die Formierung läuft

https://t.me/joinchat/F811PRTRaiqgPxutfym93w

Hier die Links zu den Gruppen in Bayern:

Telegram:
https://t.me/Bauern_wehren_sich_bayern

 Auf WhatsApp bitte nur noch die Bezirksgruppen
nicht mehr die Bayerngruppe nutzen:

Oberbayern1:
https://chat.whatsapp.com/HcCosuuQSRC3ALG1dG3JjI
Oberbayern2:
https://chat.whatsapp.com/ERLhWU6es1g6Xa4Xb9mATb

Niederbayern:
https://chat.whatsapp.com/LWDXmZXxGxB9sseN3uh5v0

Oberpfalz:
https://chat.whatsapp.com/Eq41dYlLiRZ5b5R2IqdSeq

Schwaben1:
https://chat.whatsapp.com/K02QezLiLOW9iLzZQH4fIt
Schwaben2:
https://chat.whatsapp.com/CUSTlLPGHWk6PexfcQP1kE

Oberfranken:
https://chat.whatsapp.com/LFVNiuVgrUV2tpv0PO9K8E

Mittelfranken1:
https://chat.whatsapp.com/CIG2OERuS9NJSA2Kw3yh8i
Mittelfranken2:
https://chat.whatsapp.com/BHOt7xox98HJlNBLiKDFbD

Unterfranken:
https://chat.whatsapp.com/JHxeoFEgnBnASmrHaHmeSn

Allgäu:
https://chat.whatsapp.com/DjVRcyrQz6wIIKMi3T61eG

Hier die zum jetzigen Zeitpunkt vorliegenden Gruppen in der Zusammenfassung, die per TELEGRAM gegründet sind !
Bitte ordnet euch eurem entsprechendem Kreis zu !

Meckpomm
http://t.me/BSWinMeckpomm

Schleswig-Holstein
https://t.me/joinchat/OnM4eBQtFYhN_Fft-3glqg

Kreis Stade/Cuxhaven
https://t.me/joinchat/JqdHCxVPItmtWQXFYUn6vQ

Kreis Ansbach
https://t.me/joinchat/MvihLhWzVCH5Qk4LnAAE2g

Niedersachsen
https://t.me/joinchat/H7QvYhN-ic_sU7pPoMD_zA

Bayern
https://t.me/Bauern_wehren_sich_bayern


Hier die zum jetzigen Zeitpunkt vorliegenden Gruppen in der Zusammenfassung !
Bitte ordnet euch eurem entsprechendem Kreis zu !

Landwirte in Kreisgruppen 👇

Kreis AUR
https://chat.whatsapp.com/40olWieGLDI5sg5lnMTvQa

Kreis LEER
https://chat.whatsapp.com/EBMaVVRQSBxJBj7c7cGYZG

Kreis FRI
https://chat.whatsapp.com/9EN00toMznx3IvzmWPiHfd

Kreis WTM
https://chat.whatsapp.com/4D1cny6CvpxLjK6VjBGr9z

Kreis BRA
https://chat.whatsapp.com/JvZJ3UtvTBbCvSD3mAiThm


Kreis EL
https://chat.whatsapp.com/CS8rr325ylaCFHhzpc1upj


Kreis EL 2
https://chat.whatsapp.com/As1SU2xfhAy1qyMA3Eclzk


Kreis WST
https://chat.whatsapp.com/JnLhJj5pi9QBiKNPtllaJE


Kreis Bonn
https://chat.whatsapp.com/JHYFTLMNTHpDJYj8fPba7B


Kreis Süd Niedersachsen
https://chat.whatsapp.com/J8wE9nLvVmkBXMURWIWSfC

Kreis Schleswig-Holstein
https://chat.whatsapp.com/ClZkjdm4AsJBsVIeFcQ1oM

Kreis Hessen
https://chat.whatsapp.com/C4lXL5G6Gb71ld6qWVvacx

Kreis Bayern
https://chat.whatsapp.com/HBShPabzTL5CzkSzAjRHDR

Kreis Baden
https://chat.whatsapp.com/KjrNuSjtxvy128wpHvMth8


Kreis Weser/Elbe
https://chat.whatsapp.com/GSVE42KELDqGx3sC8Kx71W

Oberbayern
https://chat.whatsapp.com/HcCosuuQSRC3ALG1dG3JjI

Oberbayern 2
https://chat.whatsapp.com/ERLhWU6es1g6Xa4Xb9mATb


Niederbayern
https://chat.whatsapp.com/LWDXmZXxGxB9sseN3uh5v0

Oberpfalz
https://chat.whatsapp.com/Eq41dYlLiRZ5b5R2IqdSeq

Schwaben
https://chat.whatsapp.com/K02QezLiLOW9iLzZQH4fIt

Oberfranken
https://chat.whatsapp.com/LFVNiuVgrUV2tpv0PO9K8E

Mittelfranken
https://chat.whatsapp.com/CIG2OERuS9NJSA2Kw3yh8i

Unterfranken
https://chat.whatsapp.com/JHxeoFEgnBnASmrHaHmeSn

Kreis Meckpomm
https://chat.whatsapp.com/FUzkUWiVLD122ewbwfYqpj

Kreis Brandenburg
https://chat.whatsapp.com/Ky3td34u4MVJ7N8EeVnRfJ

Hab hier mal die Links rein gestellt
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 02. Oktober 2019, 22:58:42
Ich weiß ja nicht wie es anderen geht, aber mir geht es bei den grünen Kreuzen oder auch weitergehenden Geschichten doch in erster Linie darum, dass es nicht noch schlechter wird.

Stichworte: Verschärfung Düngeverordnung, Biodiversitätsausgleich bei Pflanzenschutzeinsatz, Neuberechnung Grundsteuer, Volksbegehren zur Bienenrettung, Insektenschutzprogramm usw. man könnte die Liste noch weiter fortführen.

An das besser als gegenwärtig werden, da will ich ja gar nicht von anfangen.

Hier geht's doch nicht mal mehr nur um Dinge von "außen"

Es geht auch um den unkontrollierten Dokumentationswahn durch unsere Abnehmer oder wen auch immer. Wirklich Sinn hat da doch das wenigste. Nur Schikane um noch mehr kleine, die das einfach nicht mehr stemmen können oder wollen aus dem System zu kicken. Das hat Methode!!!
Kleines Beispiel: Verschärfung der QM-Milch-Regeln, bzw. Milchgüte VO.
oder: Wer eine fahrbare Mahl- und Mischanlage im Betrieb kommen lässt, der darf einmal im VLOG-Audit-Zeitraum eine Charge des eigenen verarbeiteten Getreides auf GVO untersuchen lassen, für schlappe Kosten von um die 300€...

Bisher hab ich noch keinen gefunden, der dort mal den Finger in die Wunde legt und fragt was das soll und warum, wird alles abgenickt und gemacht. Ergebnis: Wenn die das alles so schön mitmachen/hinnehmen, dann können wir ja die nächste Stufe zünden... 5 haben evtl. resigniert und aufgehört. Ziel erreicht.
Es k… mich alles so an.

Ich könnte mir vorstellen, wo der Punkt langsam gekommen ist, an dem man es übertrieben hat damit.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nichtdicht am 03. Oktober 2019, 02:02:06
Absolut super was ihr schreibt!! Welche Zielen soll es brauchen, reicht es nicht das man die Schnautze voll hat von die ganze Burokratie, NGO´s, etc. Warte nicht auf dem Bauernverband (was war das auch?), weil dann wirst du ewig warten. Und die Jungs die sich nicht trauen oder meinen es bringt nichts sollen zweigen und Zuhause bleiben. Kritiek hat jeder, aber nur die wenigste haben den Rückengrad was zu machen!!

Es geht fast allen in de Bevölkerung so, deswegen gab es auch ne sehr grosse Sympathie in der Bevölkerung von NL wenn die Bauern da demonstriert haben. Last euch da nichts vormachen!

Das wichtigste ist der Einheit, zusammen soll man ein Front machen, Schnauze voll Schandpfahl zu sein!! Fertig! Was braucht man noch mehr?

mfg
Herman
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Meisteringenieur am 03. Oktober 2019, 08:02:41
WhatsApp Gruppe ist voll steht in meiner Region.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 03. Oktober 2019, 08:08:37
WhatsApp Gruppe ist voll steht in meiner Region.

Das ist der Nachteil bei WhatsApp, bei 256 Teilnehmern einer Chatgruppe ist Finito, da ist Telegram wesentlich flexibler (ich glaube da ist von 200.000 die Rede).
Gehe mal davon aus, dass ganz kurzfristig eine zweite WhatsApp-Gruppe ins Leben gerufen wird. Denn es soll ja niemand in die Röhre gucken müssen...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: luwi am 03. Oktober 2019, 08:11:17
Wenn WhatsApp voll ist weckseln zu Telegramm.
Da gehen 10000,und alles was in der Gruppe geschrieben wurde ist auch für die neuen zu lesen.
Gruß Ludger
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 03. Oktober 2019, 08:21:43
Wenn WhatsApp voll ist weckseln zu Telegramm.
Da gehen 10000,und alles was in der Gruppe geschrieben wurde ist auch für die neuen zu lesen.
Gruß Ludger

Damit tun sich ja leider einige schwer bzw. wollen das aus für mich nicht nachzuvollziehenden Gründen gar nicht...
Lasse mich mal überraschen, was dann so vieles in der Vorbereitungs- und Endphase so alles auf der Strecke bleibt. Meine Münsterland-Gruppe war heute Nacht um 3.30 Uhr schon bei 222 Teilnehmern, ist jetzt wahrscheinlich auch schon geschlossen...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: kitkat1975 am 03. Oktober 2019, 08:57:41
gute sache
wird zeit aufzustehen denn wer mit dem rücken zur wand steht hat nicht viel zu verlieren.
werde heute kündigungen schreiben.
warum soll ich weiter einen wasserkopf von funktionären bezahlen der völlig nutzlos ist.

Bauernverband, offene stalltür GQ und wochenblatt werden meine kündigungen bekommen
ein Einsparpotenzial von 500€ im jahr!
soll jeder mal drüber nachdenken ob es nicht sinn macht denen den boden wegzuziehen die uns jahr für jahr tiefer in die scheisse reiten.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Henrik am 03. Oktober 2019, 09:55:48
gute sache
wird zeit aufzustehen denn wer mit dem rücken zur wand steht hat nicht viel zu verlieren.
werde heute kündigungen schreiben.
warum soll ich weiter einen wasserkopf von funktionären bezahlen der völlig nutzlos ist.

Bauernverband, offene stalltür GQ und wochenblatt werden meine kündigungen bekommen
ein Einsparpotenzial von 500€ im jahr!
soll jeder mal drüber nachdenken ob es nicht sinn macht denen den boden wegzuziehen die uns jahr für jahr tiefer in die scheisse reiten.

Super Plan. Schön der einzigen Organisation den Rücken kehren. Die Ngo s werden es dir danken. Bauern zerlegen sich selbst und in ein paar Jahren hast dann nur die ngo s die die Regierung beraten.
Wie bei der cma erst mit Volldampf dafür und später jammern.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 03. Oktober 2019, 10:07:47
 Auch in Brüssel würden die Karten und momentan neu gemischt. Das ist jetzt alles super Zeit.

Der Bauernverband nicht wirklich viel für uns getan. Doch die Mitgliedsbeiträge sind schon beeindruckend.
Gruß Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Henrik am 03. Oktober 2019, 10:10:59
Auch in Brüssel würden die Karten und momentan neu gemischt. Das ist jetzt alles super Zeit.

Der Bauernverband nicht wirklich viel für uns getan. Doch die Mitgliedsbeiträge sind schon beeindruckend.
Gruß Martin

Wenig ist besser als nichts. Wer hat dich denn bisher besser vertreten? Und wer soll dich in Zukunft vertreten ? ( ich werde es nicht machen bzw. Schaffen)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 03. Oktober 2019, 10:12:57
Wenn ich so mitlesen, kommt mir irgendwie ein blöder Vergleich in den Sinn..

Ok, ich sehe es täglich, wie die Situation auf den Höfen ist. Aber die Diskussion die hier geführt wird, kommt mir vor wie die Diskussionen die der AMI Präsident Trump führt..
An all seinen eigenen Fehlern ( er macht übrigens auch vieles richtig!) Sind immer die Anderen Schuld! Egal ob NGOs, Presse, andere Partei etc. Etc.
Unterstützt wurde er ja vor allen Dingen von den Landwirten.ich habe die letzten Tage selbst gesehen, inzwischen bröckelt da die Unterstützung ganz gewaltig!

Und ich sage Euch, dieser Hollandprotest geht aus wie "das Hornberger Schiesen"
Um was geht es eigentlich? Die Umweltschützer in Holland fordern die Halbierung der Viehhaltung!
Ob berechtigt oder nicht, diese Ökos haben nun durch die Bauernproteste erreicht das auch der letzte Holländer auf die Umweltproblematik, verursacht auch durch die Landwirtschaft in Holland, Bescheid weiß das etwas im Argen liegt....

Ich wette darauf, das die Ökos in Holland nächste Woche 10% mehr Zustimmung haben werden!

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 03. Oktober 2019, 10:29:01
Auch in Brüssel würden die Karten und momentan neu gemischt. Das ist jetzt alles super Zeit.

Der Bauernverband nicht wirklich viel für uns getan. Doch die Mitgliedsbeiträge sind schon beeindruckend.
Gruß Martin
Martin, und während Du zu Hause sitzt, und früh und abends für Milchüberproduktion sorgst, sollen Ander für Dich Krawall machen?
Wann treibst Du Deine Rinder rüber auf die Autobahn?

Sorry, nimm bitte diesen Kommentar nicht persönlich, aber denke mal darüber nach...

In Brüssel tut sich was zum Positiven für die Landwirtschaft? Ich muss ja fast lachen!

Ich denke doch, das Du weisst wie Politik funktioniert? Die Konservativen Opfern schon seit 10 Jahren für zustimmungen der ÖKOs in Richtung Auto und sonstiger Industrie die Landwirtschaft auf dem Gabentisch!

Es ist halt mal so wie es ist! Wenn wir einen Golf in die Ukraine verkaufen wollen, müssen wir 50 to Zucker in Zahlung nehmen. Das Beispiel lässt sich unendlich fortsetzen!

Ich hab letzte Woche eine Auschreibung auseinem ehemaligen Russischen Staat über 500 GPS Systeme bekommen.
Eigentlich eine Supersache!
Gesamtwert ca. 2,5 mio Euro.
Aber..
Ich muss anbieten, welche Agraprodukte ich als Bezahlung akzeptiere..
Ich habe gleich in den Papierkorb geworfen, da ich solche Geschäfte nicht machen kann.
Irgendendjemand wird dieses Geschäft machen, und dafür für 2,5 Mio Euro Agrarprodukte auf den EU Markt werfen...

Ach ja, solche Geschäfte laufen übrigens meist dann über die Vöst in Linz! Die sind ganz tief in solchen Handel involviert!
In der Regel fordern die von den Leiferanten dann so zwischen 10 und 15% Provision!
Das Geld bekommt man dann aus Linz überwiesen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 03. Oktober 2019, 10:56:40
Georg, aus Deinen Aussagen schließe ich,  dass unsere Lobbyisten in Berlin und Brüssel ihren Job ziemlich schlecht machen.

Gruß
Martin
( der schon DEMOKÜHE aus der Herde aussucht)
Denke mit Kühen, gibt es kein Tränengas..
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 03. Oktober 2019, 11:18:10
gute sache
wird zeit aufzustehen denn wer mit dem rücken zur wand steht hat nicht viel zu verlieren.
werde heute kündigungen schreiben.
warum soll ich weiter einen wasserkopf von funktionären bezahlen der völlig nutzlos ist.

Bauernverband, offene stalltür GQ und wochenblatt werden meine kündigungen bekommen
ein Einsparpotenzial von 500€ im jahr!
soll jeder mal drüber nachdenken ob es nicht sinn macht denen den boden wegzuziehen die uns jahr für jahr tiefer in die scheisse reiten.

Super Plan. Schön der einzigen Organisation den Rücken kehren. Die Ngo s werden es dir danken. Bauern zerlegen sich selbst und in ein paar Jahren hast dann nur die ngo s die die Regierung beraten.
Wie bei der cma erst mit Volldampf dafür und später jammern.

Dein Plan ist perfekt! Was macht denn Dein heißgeliebter Bauernverband??? Nix!
Da ist der BUND dem Du beigetreten bist schon aktiver!!!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 03. Oktober 2019, 11:20:42
Wenn ich so mitlesen, kommt mir irgendwie ein blöder Vergleich in den Sinn..

Ok, ich sehe es täglich, wie die Situation auf den Höfen ist. Aber die Diskussion die hier geführt wird, kommt mir vor wie die Diskussionen die der AMI Präsident Trump führt..
An all seinen eigenen Fehlern ( er macht übrigens auch vieles richtig!) Sind immer die Anderen Schuld! Egal ob NGOs, Presse, andere Partei etc. Etc.
Unterstützt wurde er ja vor allen Dingen von den Landwirten.ich habe die letzten Tage selbst gesehen, inzwischen bröckelt da die Unterstützung ganz gewaltig!

Und ich sage Euch, dieser Hollandprotest geht aus wie "das Hornberger Schiesen"
Um was geht es eigentlich? Die Umweltschützer in Holland fordern die Halbierung der Viehhaltung!
Ob berechtigt oder nicht, diese Ökos haben nun durch die Bauernproteste erreicht das auch der letzte Holländer auf die Umweltproblematik, verursacht auch durch die Landwirtschaft in Holland, Bescheid weiß das etwas im Argen liegt....

Ich wette darauf, das die Ökos in Holland nächste Woche 10% mehr Zustimmung haben werden!

Und was wäre Deine Konsequenz aus Deinen Ausführungen?
Kopf einziehen und den Mund halten? Wird schon nicht noch schlimmer werden...

Wir werden doch permanent mit dem Kopf gegen die Wand geschlagen - es werden Unwahrheiten / Halbwahrheiten verbreitet, Statistiken in die "richtige" Richtung "interpretiert", Ideologen haben das Sagen in Ministerien (BMU oder hieß es NABU?) und den Medien, usw.
Und wir sollen bloß nichts machen, damit die Öffentlichkeit nicht aufmerksam wird?
Komische Einstellung...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 03. Oktober 2019, 11:21:57
Auch in Brüssel würden die Karten und momentan neu gemischt. Das ist jetzt alles super Zeit.

Der Bauernverband nicht wirklich viel für uns getan. Doch die Mitgliedsbeiträge sind schon beeindruckend.
Gruß Martin
Martin, und während Du zu Hause sitzt, und früh und abends für Milchüberproduktion sorgst, sollen Ander für Dich Krawall machen?
Wann treibst Du Deine Rinder rüber auf die Autobahn?

Sorry, nimm bitte diesen Kommentar nicht persönlich, aber denke mal darüber nach...

In Brüssel tut sich was zum Positiven für die Landwirtschaft? Ich muss ja fast lachen!

Ich denke doch, das Du weisst wie Politik funktioniert? Die Konservativen Opfern schon seit 10 Jahren für zustimmungen der ÖKOs in Richtung Auto und sonstiger Industrie die Landwirtschaft auf dem Gabentisch!

Es ist halt mal so wie es ist! Wenn wir einen Golf in die Ukraine verkaufen wollen, müssen wir 50 to Zucker in Zahlung nehmen. Das Beispiel lässt sich unendlich fortsetzen!

Ich hab letzte Woche eine Auschreibung auseinem ehemaligen Russischen Staat über 500 GPS Systeme bekommen.
Eigentlich eine Supersache!
Gesamtwert ca. 2,5 mio Euro.
Aber..
Ich muss anbieten, welche Agraprodukte ich als Bezahlung akzeptiere..
Ich habe gleich in den Papierkorb geworfen, da ich solche Geschäfte nicht machen kann.
Irgendendjemand wird dieses Geschäft machen, und dafür für 2,5 Mio Euro Agrarprodukte auf den EU Markt werfen...

Ach ja, solche Geschäfte laufen übrigens meist dann über die Vöst in Linz! Die sind ganz tief in solchen Handel involviert!
In der Regel fordern die von den Leiferanten dann so zwischen 10 und 15% Provision!
Das Geld bekommt man dann aus Linz überwiesen!

Georg Du unterstellst allen immer nur das schlechte, scheinbar sind Wir Bauern in Deinen Augen alles Umweltverpester!
Ich verstehe Dich nciht, brüstest Duich damit Klärschlamm ausgebracht zu haben , und beschimpfst den Berufsstand dem Du es untergejubelt hast!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Tim am 03. Oktober 2019, 11:57:47
https://mobile.twitter.com/BauerWilli_org/status/1179687843670700037


vergessen wir , das wir nicht nur die deutschen ernähren?

export ist auch wirtschaftskraft, doch ist es nicht auch ein problem das unsere gesellschaft es nicht mehr akzeptieren will, bzw. weiss das wir mit unseren exporten andere landstriche versorgen? (wir machen dort natürlich kleinbauern kaputt , wegen dumping - ein argument das ich in den preisen für lebensmittel im ostblock/afrika/asien so nicht wiederfindet!! )
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: JD8200 am 03. Oktober 2019, 11:58:58
Hallo,

- ich finde es gut das sich was formiert, das wir Bauern nicht alle einer Meinung sind ist klar aber sich deswegen gegenseitig zu zerfleischen finde ich nicht angebracht, in der Oberbayern Gruppe wurde z.B. gerade jemand aus meiner Sicht übel angegriffen sowas muss nicht sein

- Danke an Toni für die Verteilung der Gruppenlinks

- ob es was bringt sei mal dahingestellt das ist mir momentan eigentlich ziemlich egal ich finde wir sollten mal Flagge zeigen und genau das ist mit so einer Aktion der Fall


VG, Lorenz
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 03. Oktober 2019, 12:42:52
Ich habe in den Niederbayern-Gruppe gerade folgendes vorgeschlagen:

Idee, schnell umsetzbar, tut keinem weh und jeder kann mitmachen - gedacht als erster Schritt!
Alle Bauern schalten an einem Abend um 21.00 Uhr zeitgleich alle verfügbaren Lichter am Hof ein. Offene Hallentore und Arbeitsscheinwerfer an Traktoren für die Fernwirkung.
Dazu Pressemitteilungen (mit zusätzlichen Infos warum) mit dem Motto: Hier gehen bald die Lichter aus!


Ich denke, so eine Aktion wäre sehr schnell umsetzbar und auch koordinierbar.
Weitergehende Demos erfordern definitiv großen Aufwand in der Organisation - ich glaube da müssen wir uns erst etwas strukturieren.
Die vielen Regionalgruppen sind da z.Z. noch eher ein Hindernis - da weiß die linke Hand nicht, was die Rechte plant, aber das gibt sich mit Sicherheit auch im Laufe der Zeit.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: JD8200 am 03. Oktober 2019, 13:30:46
Naja kommt drauf an wo man wohnt.  ;D Der einzige der sieht das ich das Licht brennen habe ist der Nachbar am Berg 1km gegenüber und der ist auch Landwirt. Aussenwirkung gleich null. Da würde mir ein Mahnfeuer schon besser gefallen das kann ich wenigstens an einem markanten Punkt machen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stubbendiek am 03. Oktober 2019, 14:13:04
Hmm, ich denke die Zeit der Kuschelwerbung ist vorbei. Kälber und Ferkel aufm Arm ist out.
Ich gehe mal von 100000 zukunftsorienierten Betrieben in Deutschland aus. Jeder gibt 500 € zweckgebunden an eine Sammelstelle, die für 50 Mio € eine Werbekampagne in Auftrag gibt. Aber mit gleichen Bandagen wie unsere Gegner.
Jeder Tag zur besten Werbezeit ins Fernsehen, Radio, Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Internet etc.

Bsp.: Brennende Urwälder. Ihr wollt Soja, Brasilien liefert
Bsp.: Kaputte Abwasserrohre.  Die öffentliche Hand spart für für schöne Optik.
Bsp.: Lebensmittel im Müll.  Hungernde Kinder. Wir würden uns freuen
Bsp.: Große ausländische Tieranlagen.  Obs den Tieren hier besser geht?
Bsp.: Pflanzenschutz aus dem Flugzeug.  Ob die das genauer können?
Bsp.: Brunnen in Bergdörfern in Italien. Wir wissen was wir melden.

Immer drastisches Bild + knackiger Text. Jeden Tag über Wochen.
Wir werden erst Schläge bekommen und dann dreht sich was.


Keiner ist persönlich angreifbar. Wer die maroden Abwasserkanäle anprangert hat sonst schnell das Ordnungsamt auf dem Hof.
Und einen Millionenauftrag nimmt jeder Werbeagentur gerne. Wenn 50 Mio nicht reichen legt man auf. Die jetzigen Auflagen kosten schon mehr.

Wenn wir den Verkehr blockieren bringt uns das nicht weiter.
Unsere Lobbyisten können auch viel besser arbeiten wenn öffentlicher Druck entsteht.

Gruß Sd


Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: muh am 03. Oktober 2019, 14:14:59
@stubbendieck:
Wo muss ich hinüberweisen?
Sofort dafür!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 03. Oktober 2019, 14:22:10
Wir sind dabei und ich bin sehr gespannt was da an Aktionen bei rumkommt, hoffe wir können uns beteiligen. Auch Stubbendieks Vorschlag ist nicht schlecht... ob das klappt, das man nicht erst fragt ob der Nachbar auch mitmacht, sondern einfach gibt - ungeachtet dessen ob das alle anderen auch tun?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stubbendiek am 03. Oktober 2019, 14:28:58
Ja, da muss Druck auf die örtlichen Bauernverbände kommen. Ich habe diesen Text schon weiter geschickt.

Die werden sich aber so schnell nicht rührenm weil Sie auch den öffentlichen Druck abbekommen. Unser NGO werden das massiv zerreissen.

Deswegen über Wochen und massiv. Alles mit mehr als 20 facher Wiederholung bleibt hängen

Und wir haben mehr Geld als die ganzen NGOs.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kai-Uwe am 03. Oktober 2019, 14:38:46
es gibt doch schon so eine Art ansatz: https://youtu.be/2L10pQvZ284

https://www.topagrar.com/panorama/news/landwirt-schafft-leben-neue-bauernfinanzierte-offensive-11582368.html

so in etwa hättest du das gedacht?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Sputnik am 03. Oktober 2019, 14:40:22
Hmm, ich denke die Zeit der Kuschelwerbung ist vorbei. Kälber und Ferkel aufm Arm ist out.
Ich gehe mal von 100000 zukunftsorienierten Betrieben in Deutschland aus. Jeder gibt 500 € zweckgebunden an eine Sammelstelle, die für 50 Mio € eine Werbekampagne in Auftrag gibt. Aber mit gleichen Bandagen wie unsere Gegner.
Jeder Tag zur besten Werbezeit ins Fernsehen, Radio, Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Internet etc.

Bsp.: Brennende Urwälder. Ihr wollt Soja, Brasilien liefert
Bsp.: Kaputte Abwasserrohre.  Die öffentliche Hand spart für für schöne Optik.
Bsp.: Lebensmittel im Müll.  Hungernde Kinder. Wir würden uns freuen
Bsp.: Große ausländische Tieranlagen.  Obs den Tieren hier besser geht?
Bsp.: Pflanzenschutz aus dem Flugzeug.  Ob die das genauer können?
Bsp.: Brunnen in Bergdörfern in Italien. Wir wissen was wir melden.

Immer drastisches Bild + knackiger Text. Jeden Tag über Wochen.
Wir werden erst Schläge bekommen und dann dreht sich was.


Keiner ist persönlich angreifbar. Wer die maroden Abwasserkanäle anprangert hat sonst schnell das Ordnungsamt auf dem Hof.
Und einen Millionenauftrag nimmt jeder Werbeagentur gerne. Wenn 50 Mio nicht reichen legt man auf. Die jetzigen Auflagen kosten schon mehr.

Wenn wir den Verkehr blockieren bringt uns das nicht weiter.
Unsere Lobbyisten können auch viel besser arbeiten wenn öffentlicher Druck entsteht.

Gruß Sd

Super !!!!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stubbendiek am 03. Oktober 2019, 15:53:37
es gibt doch schon so eine Art ansatz: https://youtu.be/2L10pQvZ284

https://www.topagrar.com/panorama/news/landwirt-schafft-leben-neue-bauernfinanzierte-offensive-11582368.html

so in etwa hättest du das gedacht?

Nein, überhaubt nicht, ich will keine Marke installieren. Ich will die Missstände in der Denke der deutschen Bevölkerung aufdecken. Das die nicht jeder Dummheit hinterher laufen. Das Video schaut sich keiner an, Dauert viel zu lange. Werbespot max 10 Sekunden.
Keiner will belehrt werden. kurze knackige Info und aus. Und das jeden Tag wieder.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stubbendiek am 03. Oktober 2019, 15:56:56
Ich kann mich noch an die Bauerndemos in den 80 er Jahren erinnern. Da haben Volkstanzgruppen getanzt.
Das hat genauso wenig gebracht wie die Videos wo wir den Leuten die Landwirtschaft erklären.

Und wegen der Gründe die damals aktuell waren lächelt jeder müde.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 03. Oktober 2019, 16:02:59
gute sache
wird zeit aufzustehen denn wer mit dem rücken zur wand steht hat nicht viel zu verlieren.
werde heute kündigungen schreiben.
warum soll ich weiter einen wasserkopf von funktionären bezahlen der völlig nutzlos ist.

Bauernverband, offene stalltür GQ und wochenblatt werden meine kündigungen bekommen
ein Einsparpotenzial von 500€ im jahr!
soll jeder mal drüber nachdenken ob es nicht sinn macht denen den boden wegzuziehen die uns jahr für jahr tiefer in die scheisse reiten.

Super Plan. Schön der einzigen Organisation den Rücken kehren. Die Ngo s werden es dir danken. Bauern zerlegen sich selbst und in ein paar Jahren hast dann nur die ngo s die die Regierung beraten.
Wie bei der cma erst mit Volldampf dafür und später jammern.

Der Bauernverband ist auch schon in Arbeit

https://www.topagrar.com/acker/news/rukwied-haelt-bauernproteste-wie-in-den-niederlanden-auch-bei-uns-fuer-denkbar-11838353.html?fbclid=IwAR28ZEFEQS0-gifzfBTo3fQNKn5SpEr9XRSMEN-XoWM7RHmJj5S1e1Ay9Zk
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 03. Oktober 2019, 16:11:53
gute sache
wird zeit aufzustehen denn wer mit dem rücken zur wand steht hat nicht viel zu verlieren.
werde heute kündigungen schreiben.
warum soll ich weiter einen wasserkopf von funktionären bezahlen der völlig nutzlos ist.

Bauernverband, offene stalltür GQ und wochenblatt werden meine kündigungen bekommen
ein Einsparpotenzial von 500€ im jahr!
soll jeder mal drüber nachdenken ob es nicht sinn macht denen den boden wegzuziehen die uns jahr für jahr tiefer in die scheisse reiten.

Super Plan. Schön der einzigen Organisation den Rücken kehren. Die Ngo s werden es dir danken. Bauern zerlegen sich selbst und in ein paar Jahren hast dann nur die ngo s die die Regierung beraten.
Wie bei der cma erst mit Volldampf dafür und später jammern.

Der Bauernverband ist auch schon in Arbeit

https://www.topagrar.com/acker/news/rukwied-haelt-bauernproteste-wie-in-den-niederlanden-auch-bei-uns-fuer-denkbar-11838353.html?fbclid=IwAR28ZEFEQS0-gifzfBTo3fQNKn5SpEr9XRSMEN-XoWM7RHmJj5S1e1Ay9Zk

Der sieht seine Felle davon schwimmen!!!
Wenn Sie da nicht mit machen, verlieren Sie viele Mitglieder!
Zu Recht!!!!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 03. Oktober 2019, 16:30:54
Was haben die Holändischen Bauern denn nun erreicht?

Die Worthülsen der Landwirtschaftsministerin: "solange ich im Amt bin wird die Tierhaltung nicht halbiert bla bla bla...."

und Morgen wechselt der Ministerpräsident die Ministerin aus und dann....??????!!!!!

Dann hat ja in der Regierung niemand was "versprochen"!!!

Auf politische Versprechen geb ich da absolut gar nichts! Sowas ist "Dumme beruhigen"

Die Bauern sind wieder heimgetuckelt, und wissen eigentlich gar nicht weshalb sie in Den Haag waren...

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 03. Oktober 2019, 16:33:48
Was haben die Holändischen Bauern denn nun erreicht?

Die Worthülsen der Landwirtschaftsministerin: "solange ich im Amt bin wird die Tierhaltung nicht halbiert bla bla bla...."

und Morgen wechselt der Ministerpräsident die Ministerin aus und dann....??????!!!!!

Dann hat ja in der Regierung niemand was "versprochen"!!!

Auf politische Versprechen geb ich da absolut gar nichts! Sowas ist "Dumme beruhigen"

Die Bauern sind wieder heimgetuckelt, und wissen eigentlich gar nicht weshalb sie in Den Haag waren...

Ich werds Gefühl nicht los, das es Dir nicht passt, das die Landwirtschaft sich gegen den Mob erhebt!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stanky am 03. Oktober 2019, 16:37:23
Moin,
Hmm, ich denke die Zeit der Kuschelwerbung ist vorbei. Kälber und Ferkel aufm Arm ist out.
Ich gehe mal von 100000 zukunftsorienierten Betrieben in Deutschland aus. Jeder gibt 500 € zweckgebunden an eine Sammelstelle, die für 50 Mio € eine Werbekampagne in Auftrag gibt. Aber mit gleichen Bandagen wie unsere Gegner.
Jeder Tag zur besten Werbezeit ins Fernsehen, Radio, Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Internet etc.

Bsp.: Brennende Urwälder. Ihr wollt Soja, Brasilien liefert
Bsp.: Kaputte Abwasserrohre.  Die öffentliche Hand spart für für schöne Optik.
Bsp.: Lebensmittel im Müll.  Hungernde Kinder. Wir würden uns freuen
Bsp.: Große ausländische Tieranlagen.  Obs den Tieren hier besser geht?
Bsp.: Pflanzenschutz aus dem Flugzeug.  Ob die das genauer können?
Bsp.: Brunnen in Bergdörfern in Italien. Wir wissen was wir melden.

Immer drastisches Bild + knackiger Text. Jeden Tag über Wochen.
Wir werden erst Schläge bekommen und dann dreht sich was.


Keiner ist persönlich angreifbar. Wer die maroden Abwasserkanäle anprangert hat sonst schnell das Ordnungsamt auf dem Hof.
Und einen Millionenauftrag nimmt jeder Werbeagentur gerne. Wenn 50 Mio nicht reichen legt man auf. Die jetzigen Auflagen kosten schon mehr.

Wenn wir den Verkehr blockieren bringt uns das nicht weiter.
Unsere Lobbyisten können auch viel besser arbeiten wenn öffentlicher Druck entsteht.

Gruß Sd



wenn das hinzubekommen ist, ist mir das sofort 1.000€ wert.
Gruß
Frank
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 03. Oktober 2019, 16:56:00
Super Idee.

Das Eine schließt das Andere aber ja nicht aus.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 03. Oktober 2019, 18:07:52
Mal ein Vorschlag um Was zum "Gehen" zu bringen!?
Ihr diskutiert, aber was wirklich Greifbares hab ich noch nicht gelesen....

Greta hats uns ja vorgemacht wie es geht.
Ich nehme mir ab Montag Die Zeit und stelle mich ab Montag in Berlin auf die Reichstagswiese!
Greta hatte ein Schild "Fridays for Future"
Was soll ich auf ein Schild schreiben?
Wer ist zu 100% bereit, sich nach zwei Tagen daneben zu stellen? Wie viele sind wir dann nach einer Woche?
Wer stellt sich zeitnahe vor die Lanwirtschaftsministerien in jedem Bundesland? Alle mit der gleichen Message?

Bitte keinen Bauernverbandsslogan, denn da war ich vor 40 Jahren schon mal in München mit auf einer Demo für die ich mich heute noch schäme!  Wir mussten damals unter  Anleitung des Bayerischen Bauernverband Äpfel an Verbraucher kostenlos verteilen, und viele haben sich ein vorbereitete Schild um den Hals gehängt mit der Aufschrift: " Ich will Bauer bleiben"
Da kamen plötzlich Leute vorbei, die uns gefragt haben: "Wer hilft den uns das wir unseren Beruf oder Job behalten dürfen? Wollt Ihr den Kommunismus? Dann geht doch in die DDR"

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kai-Uwe am 03. Oktober 2019, 18:09:31
Moin,
Hmm, ich denke die Zeit der Kuschelwerbung ist vorbei. Kälber und Ferkel aufm Arm ist out.
Ich gehe mal von 100000 zukunftsorienierten Betrieben in Deutschland aus. Jeder gibt 500 € zweckgebunden an eine Sammelstelle, die für 50 Mio € eine Werbekampagne in Auftrag gibt. Aber mit gleichen Bandagen wie unsere Gegner.
Jeder Tag zur besten Werbezeit ins Fernsehen, Radio, Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Internet etc.

Bsp.: Brennende Urwälder. Ihr wollt Soja, Brasilien liefert
Bsp.: Kaputte Abwasserrohre.  Die öffentliche Hand spart für für schöne Optik.
Bsp.: Lebensmittel im Müll.  Hungernde Kinder. Wir würden uns freuen
Bsp.: Große ausländische Tieranlagen.  Obs den Tieren hier besser geht?
Bsp.: Pflanzenschutz aus dem Flugzeug.  Ob die das genauer können?
Bsp.: Brunnen in Bergdörfern in Italien. Wir wissen was wir melden.

Immer drastisches Bild + knackiger Text. Jeden Tag über Wochen.
Wir werden erst Schläge bekommen und dann dreht sich was.


Keiner ist persönlich angreifbar. Wer die maroden Abwasserkanäle anprangert hat sonst schnell das Ordnungsamt auf dem Hof.
Und einen Millionenauftrag nimmt jeder Werbeagentur gerne. Wenn 50 Mio nicht reichen legt man auf. Die jetzigen Auflagen kosten schon mehr.

Wenn wir den Verkehr blockieren bringt uns das nicht weiter.
Unsere Lobbyisten können auch viel besser arbeiten wenn öffentlicher Druck entsteht.

Gruß Sd



wenn das hinzubekommen ist, ist mir das sofort 1.000€ wert.
Gruß
Frank


Dazu braucht es ein oder mehrere richtig geile Marketing Argenturen und ne Menge Ideen.. Ich find das ne Super Idee und eine Ergänzung zu den Protesten und den grünen Kreuzen.

Nachhatiger wahrscheinlich auch. Und das besten für die meisten (mich eingeschlossen) Ich muss nicht mit dem Trecker weis Gott wo hin fahren und die Arbeit zuause macht ja auch keiner in dieser Zeit...

Ich möchte aber trotzdem meinen Anteil daran leisten!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 03. Oktober 2019, 18:18:16
Greta hats uns ja vorgemacht wie es geht.
Ich nehme mir ab Montag Die Zeit und stelle mich ab Montag in Berlin auf die Reichstagswiese!
Greta geht nicht zur Schule, keine Ahnung wie's um ihre Bildung steht, aber einer von uns hat zuhause ARBEIT die sich nicht von alleine macht.
Wobei das sicher auch ein Anblick wäre wenn da mal ne Kuhherde auf der Reichtagswiese grast und live gemolken wird oder so ;D
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kai-Uwe am 03. Oktober 2019, 18:21:23
Zitat
Greta geht nicht zur Schule, keine Ahnung wie's um ihre Bildung steht, aber einer von uns hat zuhause ARBEIT die sich nicht von alleine macht.
Wobei das sicher auch ein Anblick wäre wenn da mal ne Kuhherde auf der Reichtagswiese grast und live gemolken wird oder so ;D

Das finde ich eine gute Idee: Elektrozaun drum, Wasser und Futter dazu und los.  Ich bin mir sicher für den Job findet sich einer

Zitat korrigiert - Rohana
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: kitkat1975 am 03. Oktober 2019, 18:22:06
kühe?
schickt ne rotte Wildschweine hin...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kai-Uwe am 03. Oktober 2019, 18:23:45
Wildschweine gibts in Berlin schon genug aber im vermute jetzt mal: Keine einzige Kuh mehr...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 03. Oktober 2019, 18:29:24
Ich kann sicher zwei mitbringen. Melken ist mit meinem kaputten Zeigefinger nix, aber da findet sich bestimmt Hilfe.

Gruß
Martin

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Biobauer am 03. Oktober 2019, 18:37:17
Wildschweine gibts in Berlin schon genug aber im vermute jetzt mal: Keine einzige Kuh mehr...

https://www.bauern-in-berlin.de/home.html
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: luwi am 03. Oktober 2019, 18:42:37
Wie wäre es denn mal, wenn wir täglich an alle mal einen Status mit unserem Botschaften mit Bild und einem knackigen Spruch, in WhatsApp setzen. Damit erreichen eine Menge Leute und es führt zu interessanten Gesprächen. Dazu bedarf es eines Verteilers der mit gutemn Ideen gefüttert wird.

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: bayernfarmer am 04. Oktober 2019, 07:12:50
Hallo,

hier mal ein Beispiel wie unsere Regierung Politik machen will.
Das ganze grenzt an Erpressung.

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/nordhausen/bundesministerin-besucht-bleicherode-id227255471.html (https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/nordhausen/bundesministerin-besucht-bleicherode-id227255471.html)

Als Ergänzung:
Das Deutschland die Nitratrichtlinie bisher nicht umgesetzt hat ist nicht Schuld der LW, sondern eines Umweltbundesamt.
dort wird von Beamten allen ernstes behauptet , sie machen die Erfassung der Werte richtig und der Rest der EU falsch.
O-Ton: " sollte ein Politiker daran zweifeln, so werden wir ihn schon richten"
Gefallen so im Juni 2018 bei einer Besprechung zum Thema Grundwasser im UBA in Dessau, bei der ich persönlich anwesend war.

Sprich die NGOs haben dort die Macht ergriffen und darum ist die Regierung nicht handelsfähig.

In Bayern ist es kaum anders, was ich auch einer Ulrike Scharf und einer Kaniber im Juli mit Daten von Grundwassergebieten belegen konnte.
Gegenüberstellung aus einigen Gebieten mit gemessen und weiter geleiteten Werten. Fragt nicht, wie ich an die Daten kam.

Denke da sind sogar einige Köpfe gerollt.
mfg

Fritz
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 04. Oktober 2019, 07:56:54
nicht zweifeln, nicht lang schnacken  >> Kopf in Nacken!
soll heissen : jeden Tag aufrecht gehen und mit klarer Sprache wiederholen : Wir ernähren Euch, wir habens nicht versaut, wir sind bereit über neue Iden nachzudenken aber geht endlich respektvoll mit uns Bauern um!
Die meisten Menschen mit dnen ich spreche kapieren es und haben Verständnis. Geht nur um die paar die wir blöderweise nach Bon und Brüsel geschickt haben weil sie zum Hofkehren zu dusselig und zum Steine lesen zu faul waren.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Hon am 04. Oktober 2019, 08:10:23
Hallo,

hier mal ein Beispiel wie unsere Regierung Politik machen will.
Das ganze grenzt an Erpressung.

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/nordhausen/bundesministerin-besucht-bleicherode-id227255471.html (https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/nordhausen/bundesministerin-besucht-bleicherode-id227255471.html)

mfg

Fritz

Der Artikel ist ein weiteres Armutszeugnis der Klöckner. Sie allein ist Grund genug auf die Straße zu gehen. "Julia gespaltene Zunge", mal erklärt Sie wie wichtig ein ausreichendes Einkommen für die Landwirte ist und dann nimmt Sie uns es weg.  Wenn wir in 30 Jahren wieder mit Ochsen unser Land bearbeiten, während die Menschheit mit Mini-Jets zur Arbeit pendelt, aber die Umwelt ganz kaputt ist, dann müssen Sie halt Hungern. Wir Bauern werden unsere Familien wohl noch satt bekommen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ct am 04. Oktober 2019, 08:37:02
...dann müssen Sie halt Hungern...

Bitte denkt dabei aber auch daran, dass aktuell neue Produktionsverfahren für In Vitro Fleisch oder Hafer- bzw. Soja-Milch (gibts ja schon länger) oder oder, immer weiter zu einer flächenunabhängigen Produktion bereits in der Optimierungsphase stecken. Ob man das dann selber essen möchte steht auf einem anderen Blatt. Fazit: -> Der Anteil an Substituten wird zunehmen, der Erpressungsgedanke zieht in Zukunft immer weniger
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 04. Oktober 2019, 09:09:59

Hallo,

hier mal ein Beispiel wie unsere Regierung Politik machen will.
Das ganze grenzt an Erpressung.

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/nordhausen/bundesministerin-besucht-bleicherode-id227255471.html (https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/nordhausen/bundesministerin-besucht-bleicherode-id227255471.html)

mfg

Fritz

Fritz,
Für mich stellt sich die Frage, und das ist leider in diesem Artikel überhaupt nicht erwähnt, wiviele Zuhörer (in%) im Raum "Buh" gerufen haben und wieviele  der Ministerin udn Ihrer Kanditatin Applaus geklatscht haben...???!!!

Sie vertritt als Ministerin ca 84 Millionen Verbraucher in Deutschland. Davon sind irgenwie ca 400 000 Landwirte und ca. 8 Millionen die irgendwie direkt und indirekt mit der Landiwrtschaft und Nahrungsmittel zu tun haben.

Von den 84 Millionen sind sowei tich ungefähr weiß 40 Millionen wahlberechtigt.

Das heißt 20% der direkt und indirekt Landwirtschaft- und Nahrunhgsmittelbezogen sind Diejenigen auf die sie eigentlich politisch Rücksicht nehmen müsste....
Geh mal davon aus, das davon max. 30% politisch auf ihrer Seite sind! Das sind nicht mal 7% der Wähler auf die sie Rücksicht nehmen muss oder soll..... Davon interesieren sich max 20% wirklich für Ihr anti Landiwrtschaft "gesappel..."

Dann kommst Du noch auf ca 1,5 % der Wahlstimmen! Sind also um die 600 000 Wähler!

Jetzt wäre interessant wieviele Wähler oder Stimmen sie mit ihrem Antilandiwrtschaftlichen Äußerungen erreicht/bekommt?

doppelt soviele? 10 mal soviele?

Du bvist ja auch schon lange Mitglied der DLG udn erinnerst Dich sicherlich noch an den Eröffnungsabend der Agritechnica als Rentat Künast als LAndiwrtschaftsministerin die Eröffnungsrede gehalten hat.
Auch ich war wie alle Anderen im Saal gespannt wie sie sich schlagen würde.
Von der Busche hatte ihr bei seiner Eingangsansprache ja gut "Eingeschenkt".
Aber die grüne Renate hat ihm so rausgegeben, das auch die restlichen Gäste im Saal nur noch der "Mund offen stand"!

Und ich wette, das auch die leibe Frau Klöckner zum Agritechnica Eröffnungsabend kommen wird, und zwar so gut vorbereitet, as auch der jetzige Präsident Hubertus Pätow keine Antwort mehr weiß....


*** Zitat angepasst damit man das besser lesen kann ***
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 04. Oktober 2019, 15:54:10
Weitere Beiträge zum Thema In-Vitro-Fleisch finden sich als neues Thema hier: https://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=25070.0
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Mathilde am 04. Oktober 2019, 17:12:25
Hallo,

https://www.wz.de/nrw/kreis-viersen/kempen-und-grefrath/grefrath-das-kinderbuch-guellealarm-erhitzt-die-gemueter_aid-46087843

Leute, ich bin entsetzt. Shitstorm von unserer Seite geht gar nicht. Sinken wir tatsächlich so weit wie damals die Islamisten bei den „Satanischen Versen“. Die bedrohten auch den Salman Rushdie.

Sollte da auch jemand von hier mit dabei sein, wäre ich enttäuscht.

LG Mathilde
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Frankenpower am 04. Oktober 2019, 17:45:47
Hallo,

https://www.wz.de/nrw/kreis-viersen/kempen-und-grefrath/grefrath-das-kinderbuch-guellealarm-erhitzt-die-gemueter_aid-46087843

Leute, ich bin entsetzt. Shitstorm von unserer Seite geht gar nicht. Sinken wir tatsächlich so weit wie damals die Islamisten bei den „Satanischen Versen“. Die bedrohten auch den Salman Rushdie.

Sollte da auch jemand von hier mit dabei sein, wäre ich enttäuscht.

LG Mathilde

ich habe den Bericht gerade gelesen....die Frau relativiert da einiges, vorallem scheint Sie nicht so gegen die LW zu sein wie es suggieriert wurde. Das kann man leider nur beurteilen wenn man das Buch gelesen hat.....(und dazu werde ich er nicht kaufen...)

sollte es wirklich so sein, dass bei ihrem Buche einiges aus dem Zusammenhang gerissen wurde, und sie deshalb zu unrecht angeprangert wurde......dann hat die Dame zumindest eines gelernt.....Wie mit uns und unserer Arbeit umgegangen und geurteilt wird.....letztlich genauso :hacken:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 04. Oktober 2019, 20:17:55
Vorab: Ich habe weder Frau Eiserlo in irgendeiner Form angegriffen, noch das vollständige Buch gelesen.

Was ich sehr wohl gelesen habe, sind etliche Seiten des Buchs, die auf Facebook veröffentlicht wurden. Es ist mit nichten so, wie es der WDR darstellt, da ist nichts aus dem Zusammenhang gerissen, es wird höchstens relativiert. Ansonsten ist das gesamte geschreibsel dieser Frau, zumindest in diesem Buch, weit weg von irgendwas, das ich Literatur nennen würde. Zur Relativierung ihrer wirklich heftigen (auch sprachlich!) Anwürfe gegen unseren Berufsstand wird am Ende der junge Bauer als Überfordert (und dumm?) dargestellt. Nochmal: Anreden wie aus dem Künast-Urteil und Drohungen gegen die Autorin gehören nirgendwo hin. Wenn sie allerdings um ihre Kinder fürchtet, dann muss man ihr auch sagen: Das tun Bauern auch! Nicht zuletzt wegen solcher Schund"literatur"! Das der WDR nun so einen Beitrag raus bringt, wundert mich überhaupt nicht- die sind ja nichts besser!

Am Ende des Tages ist es eine Erwachsene Frau, die ohne Not mit Dreck wirft. Ursache und Wirkung!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: muh am 04. Oktober 2019, 20:39:56
Sehr richtig ulli. Gut zusammengefasst.

Der wdr ist wie der br, durch und durch grün ver...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 04. Oktober 2019, 20:52:45
Du hast den NDR und SWR bei Deiner Auflistung vergessen...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Biobauer am 04. Oktober 2019, 21:05:13
https://www.agrarheute.com/politik/rettet-bienen-bauern-stellen-volksantrag-559631?fbclid=IwAR3HhpaVspoceBrZjUvS_x3ywFy27kyqc1_lrJ87U0umQZJXWY-TD0WJCMU


ob sie die 40000 schaffen werden ???
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 04. Oktober 2019, 21:22:28
https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/krempelt-eu-umweltkommissar-der-y-generation-die-agrarlandschaft-voellig-um-11839557.html

Das hört sich nicht gut an. Osteuropa braucht mehr Geld, dann retten sie für uns die Welt.

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: tuning Esel am 05. Oktober 2019, 18:22:39
am 8 Oktober wollen die Franzosen auch Strassen sperren..
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 06. Oktober 2019, 08:28:22
Schade das dieses Thema in AW praktisch abgewinkt wurde. Einen bessere Vernetzung als Agrowissen ist mir nicht bekannt.

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: lilly am 06. Oktober 2019, 11:17:00
Wer hat wann wo etwas abgewinkt?  :gruebel:

Warum stellt ein Vereinsmitglied, der mal nicht nur Phrasen schwingt,
der etwas aktiv auf die Beine stellen will,  der alle anführen möchte,
nicht mal den Antrag auf einen geschlossen Raum, wo ausnahmsweise auch
-nur für diesen Zweck- Nicht-Mitglieder Zutritt haben?
Zutritt nur mit Email Anmeldung, Invekos-Nummer und Kopie
vom Personalausweis?
Da es immer jemanden gibt, der jemanden kennt, der jemanden kennt usw.
ist die Gefahr des Unterwanderns recht gering.

Und schon hätte man einen Platz, wo man sich -nur für diesen Protest-
austauschen könnte.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 06. Oktober 2019, 12:34:53
Es gibt in jeden Bundesland WhatsApp Gruppen

Hier noch die für BW

https://chat.whatsapp.com/EFoEiaPDx1vF8KkadCitxM
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: tomiq am 06. Oktober 2019, 12:41:51
Zitat
Wer hat wann wo etwas abgewinkt?  :gruebel:

Warum stellt ein Vereinsmitglied, der mal nicht nur Phrasen schwingt,
der etwas aktiv auf die Beine stellen will,  der alle anführen möchte,
nicht mal den Antrag auf einen geschlossen Raum, wo ausnahmsweise auch
-nur für diesen Zweck- Nicht-Mitglieder Zutritt haben?
Zutritt nur mit Email Anmeldung, Invekos-Nummer und Kopie
vom Personalausweis?
Da es immer jemanden gibt, der jemanden kennt, der jemanden kennt usw.
ist die Gefahr des Unterwanderns recht gering.

Und schon hätte man einen Platz, wo man sich -nur für diesen Protest-
austauschen könnte.


Du hast vergessen, Kontonummer, Steuernummer und eine vollumfängliche Vermögensaufstellung  ;D ;D ;D



ade
tomiq
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Michi am 06. Oktober 2019, 12:48:51
reicht doch schon das sich alle in whatsapp app gruppen organisieren die schön telefonnummern auch noch regional geordnet verteilt. da freut sich jede datenkrake aus gründen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 06. Oktober 2019, 12:59:47
Schade das dieses Thema in AW praktisch abgewinkt wurde. Einen bessere Vernetzung als Agrowissen ist mir nicht bekannt.

Gruß
Martin

Es ist ja nicht gewünscht, dass man hier auch mal Tacheles sprechen kann. Könnte sich ja dann jemand auf dem Schlips getreten fühlen! Ist halt mittlerweile wie bei unseren Verbänden: Wasch mich, aber mach mich nicht nass!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 06. Oktober 2019, 17:16:03
Mal ne Frage von dem Laien, kann man mit dem T-Führerschein auf so ner Demo mitfahren oder braucht es den CE?
Was sagt der Zoll wg. grünem Kennzeichen?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 06. Oktober 2019, 19:39:19
Angeblich ist das kein großes Problem. Schlimmstenfalls 20 € Strafe, aber am besten mit Polizeigeleit.

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kai-Uwe am 06. Oktober 2019, 20:37:17
Mal ne Frage von dem Laien, kann man mit dem T-Führerschein auf so ner Demo mitfahren oder braucht es den CE?
Was sagt der Zoll wg. grünem Kennzeichen?

Erst einmal vorweg: Ich hätte wohl dieselbe Frage gestellt, und verstehe die Beweggründe dazu mehr als gut. Kann es ja im schlimmsten Fall die Existenz durch mangelnden Versicherungsschutz bedeuten.

Ich kann Dir die Frage leider auch nicht beantworten.

Ich sehe nur für mich darin etwas typisch Deutsches: Erstmal 100% alles absichern und dann vielleicht etwas machen.
Die Gesetzgebung im Land hat das schon hervorragend hinbekommen. Die Einschüchterung läuft. Fehlt nur noch das irgendwo im kleingedruckten vom Agrar Antrag steht: „Wer gegen dieses Werk demonstriert dem wird 100% der Prämie gekürzt“

Will sagen: es wird wohl bis zum 22.10 leider vieles tot diskutiert. Oder reicht der Frust aus um die Fesseln zu sprengen? Ich bin gespannt.

Ich sehe in einem großen friedlichen Protest eine Chance etwas zu bewegen und zwar den Großteil der Bevölkerung der überhaupt keine Ahnung hat was da gerade läuft mit und in der Landwirtschaft zu sensibilisieren.
Die 10% Schreihälse und Besserwisser erreicht eh keiner mehr.

Für meinen Teil werde nicht mit dem Trekker nach Bonn fahren (können) das ist zu weit weg. Ich werde aber an Aktionen  in der Region teilnehmen. Ich bin in meiner Regionalgruppe und mache nach Kräften mit.

Ich wäre auch bereit die Kollegen in Bonn mit einem Geldbetrag zu unterstützen z.b. für in Vesper (natürlich nicht für alle das wär dann mein Ruin :-) )

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Jens am 06. Oktober 2019, 20:54:31
Warum sollen denn auch alle nach Bonn fahren, wenn man die Landeshauptstadt ansteuert ist doch auch gut.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 06. Oktober 2019, 22:21:03
Ich habe es schon einmal irgendwo geschrieben:
Jeweils 5000 in Bonn - München - Hanover und Berlin sind medial auffälliger als 15000 in Bonn alleine.
Und leichter erreichbar obendrein...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 07. Oktober 2019, 10:38:07
Warum sollen denn auch alle nach Bonn fahren, wenn man die Landeshauptstadt ansteuert ist doch auch gut.
Na, die Frage ist doch einfach zu beantworten!
Der Bauernverbandspräsident hat nach Bonn nur 1/3 Wegstrecke
Die Lanwirtschaftsministerin auch
In Bonn stören die Bauern nicht
Die Stadt Bonn und die dortige Gastonomie freuen sich das endlich mal wieder was los ist

Und die Bauern freuen sich das sie ihren neuen Varios und CVTs wiedermal spazieren fahren durften! Das Rheintal ist doch immer wieder mal ne Reise wert!

Und, außerdem ist Berlin inzwischen seit heute früh von den Hardcore Umweltaktivisten besetzt....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 07. Oktober 2019, 10:41:48
Mal ne Frage von dem Laien, kann man mit dem T-Führerschein auf so ner Demo mitfahren oder braucht es den CE?
Was sagt der Zoll wg. grünem Kennzeichen?


trolling gelöscht, diente nur dazu andere zu provozieren, berry
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 07. Oktober 2019, 14:25:44
Hallo Georg,
ich wähle die Route über den Westerwald, ist genauso schön wie durch das Rheintal aber angenehmer mit dem Traktor zu fahren. Das Essen in so ner typischen Westerwälder Gastronomie ist außerdem um längen besser als im Rheintal und alleine schon die paar Liter Diesel wert die es nun mal braucht.  ;)

Sense habe ich gar keine mehr, müsste nen Freischneider nehmen und das sieht en bissl doof aus und ist mir auch zu schwer bis nach Bonn.  :P

Frage, welche Bauern meinst Du denn, vor ein paar hundert Jahren?


https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Bauernaufst%C3%A4nden  :frage:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Biobauer am 07. Oktober 2019, 17:11:57
Mal ne Frage von dem Laien, kann man mit dem T-Führerschein auf so ner Demo mitfahren oder braucht es den CE?
Was sagt der Zoll wg. grünem Kennzeichen?

Warum musst Du auch noch den wertvollen Diesel verfahren und unnütz Reifen verschleißen?
Nimm ne Sensen übern Rücken und marschieren los! Ist gut für die Gesundheit und macht viel mehr Eindruck!

Vor ein paar hundert Jhren sind die Bauern auch mit Sense und Dreschflegel losgezogen! Damals hatten sie zumindest Erfolg!


Da irrst du, die Bauernaufstände gingen immer fürchterlich in die Hose
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: andi85 am 07. Oktober 2019, 17:31:26
Mal ne Frage von dem Laien, kann man mit dem T-Führerschein auf so ner Demo mitfahren oder braucht es den CE?
Was sagt der Zoll wg. grünem Kennzeichen?

Warum musst Du auch noch den wertvollen Diesel verfahren und unnütz Reifen verschleißen?
Nimm ne Sensen übern Rücken und marschieren los! Ist gut für die Gesundheit und macht viel mehr Eindruck!

Vor ein paar hundert Jhren sind die Bauern auch mit Sense und Dreschflegel losgezogen! Damals hatten sie zumindest Erfolg!


Da irrst du, die Bauernaufstände gingen immer fürchterlich in die Hose

Brauchst ja nicht mitmachen!

Weitergabe von persönlichen Besonderheiten und Beleidigung gelöscht,  berry
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: bayernfarmer am 07. Oktober 2019, 18:50:50
Hallo,
Sense und Dreschflegel gelten als Waffe, ebenso ne Mistgabel.
MFG
Fritz
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Biobauer am 07. Oktober 2019, 19:18:50
[


Da irrst du, die Bauernaufstände gingen immer fürchterlich in die Hose

Brauchst ja nicht mitmachen!



wenn du dir die mühe gemacht hättest, anstatt hier blindwütig um dich zu schlagen, den link bissl weiter unten zu lesen, dann hättst du auch erkannt, das die allermeisten bauernaufstände zumindest mit den tod der rädelsführer, oft aber auch noch hunderte/tausende andere dabei starben. ich wollte georg lediglich auf einen irrtum aufmerksam machen... ;D :P
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 07. Oktober 2019, 20:11:57
OK ich berichtige mich!
Halt dann mit nem ganz neuen Schlepper mit gelben Felgen, mit belüfteten Masagesitz, DAB Radio und sonst noch was...
Man muss ja der Bevölkerung zeigen, was mit Ihren Steuergeldern investiert wird....
Dazu ein Schild um den Hals " Ich will Bauer bleiben"

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 07. Oktober 2019, 20:15:44
Hallo,
Sense und Dreschflegel gelten als Waffe, ebenso ne Mistgabel.
MFG
Fritz

Wir hatten kürzlich hier ein Dreschfest mit Sensen, Rechen, Mistgabeln..
Die Sense hatte ein Staatssekrtär und den Dreschflegel ein Landtagsabgeordenter in Händen! Fritz wenn ich das gewusst hätte das sowas als Waffen gilt, hätte ich ja glatt die Polizei geholt!😖😅😛😨
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 07. Oktober 2019, 21:01:43
OK ich berichtige mich!
Halt dann mit nem ganz neuen Schlepper mit gelben Felgen, mit belüfteten Masagesitz, DAB Radio und sonst noch was...
Man muss ja der Bevölkerung zeigen, was mit Ihren Steuergeldern investiert wird....
Dazu ein Schild um den Hals " Ich will Bauer bleiben"

Was ein Unfug. Wer sich für Arbeitsmittel schämt soll mal in sich gehen...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 07. Oktober 2019, 21:21:09
Hallo,
Sense und Dreschflegel gelten als Waffe, ebenso ne Mistgabel.
MFG
Fritz

Wir hatten kürzlich hier ein Dreschfest mit Sensen, Rechen, Mistgabeln..
Die Sense hatte ein Staatssekrtär und den Dreschflegel ein Landtagsabgeordenter in Händen! Fritz wenn ich das gewusst hätte das sowas als Waffen gilt, hätte ich ja glatt die Polizei geholt!😖😅😛😨

Laut WaffG müssen diese mit MUSKELKRAFT Verletzungen anrichten können.
Das bezweifle ich bei den von Dir genannten Personen  :baeh:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Norbi am 07. Oktober 2019, 21:22:00
Ich bin seit ein paar Jahren Mitglied habe bis jetzt viel gelesen aber wenig im AW geschrieben. Wie es mit der Landwirtschaft weiter gehen wird oder ob Demos was bringen oder ob wir uns wie Georg vorschlägt einmal in der Woche in Berlin treffen kann ich auch nicht sagen. Tatsache ist jedoch dass sich gewaltig was ändern muss, sonst brauchen wir, so wie Georg schon geschrieben hat, nur noch Mulcher in unserem Land. Beruflich bedingt habe ich mit ca. 70 % Landwirten und ca. 30 % Städtern vorwiegend im Westen zu tun und kann dabei die aktuellen Themen  immer gut ins Gespräch bringen.  Provokativ gesagt, den Städtern ist es komplett egal wo das Essen herkommt, Hauptsache es ist günstig, kommt aus der Region und ist Bio!!! Wenn ich mit den Landwirten spreche, kommt jeder mit dem was er hat irgendwie klar und jeder ist über die derzeitige Situation absolut frustriert, aber keiner, so wie Wade schon geschrieben hat, gönnt dem anderen eine neue Pachtfläche und bevor ein Betrieb aus alters- oder gesundheitlichen Gründen aufgibt kreisen die Geier schon über dem Betrieb. Solange wir untereinander uns schon nicht einig sind und jetzt wieder über Dreschflegel  oder Klimawandel etc. streiten oder diskutieren, brauchen wir auch auf keine Demo fahren, schade für die Zeit und letztendlich für den Diesel und Reifenverschleiß.
Es gibt  Betriebe, die Tag- und Nacht, sowie an Sonn- und Feiertagen arbeiten müssen um überhaupt alle Flächen bewirtschaften zu können die sie gepachtet haben, da frage ich mich  ob dies so förderlich ist für das Image der Landwirtschaft, wenn am Sonntag Gülle ausgebracht wird und Pflanzenschutzmaßnahmen durchgeführt werden.  Ich bin selbst Landwirt aus Leidenschaft und Spaß an der Freude in Unterfranken, aber wie manche Berufskollegen arbeiten, da wundert mich absolut nichts mehr, absolut nichts mehr, da ist es für mich nur noch eine logische Konsequenz, dass es mit der Landwirtschaft hier in Deutschland bald Schluss sein wird, oder wir alle nur noch Mulcher  und Beihilfeempfänger werden!
Bestes Zitat vom AW-Mitglied nofear: „Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi), ich füge noch hinzu „das letzte Hemd hat keine Taschen!“
Banken und  Hersteller freuen sich über jede Finanzierung am besten noch mit 25 % Anzahlung und 36 oder 48 Monaten Laufzeit, egal wie groß die Auslastung im Jahr ist.
Es gibt leider in jedem Bereich schwarze Schafe die sich nicht an die Regeln halten und Papier für einen geduldigen Faktor halten, auch ich habe Betriebe schon kenngelernt, so wie Georg schreibt die Klärschlamm und Gülle ausbringen und kann nur bestätigen, dass letztendlich Papier sehr geduldig ist und alle anderen die sich an die Regeln halten hinein gezogen werden und mehr Auflagen einhalten müssen.  Wahrscheinlich freuen sich die Politiker über die schwarzen Schafe, dann lassen sich bürokratische Regeln besser und schneller umsetzen und die Kleinbetriebe geben schneller auf.
Fakt ist doch, wenn wir als Landwirt uns schon gegenseitig nicht einig sind, wie soll denn da etwas Neues entstehen????? Auf der anderen Seite ist es doch so, wenn man sich an einen Tisch setzt, über Lösungen spricht, dann findet man sehr schnell Wege, die für alle  Vorteile bringen. Wenn ich was will finde ich 1000 Argumente dafür und wenn ich was nicht will natürlich auch 1000 Argumente dagegen! In einer schwierigen Verhandlung hat mit neulich ein Landwirt gesagt: „Beim besten Geschäft, müssen beide ein gerade noch erträgliche  Bauchweh aushalten können.“
Ein anderer Landwirt sagte mir neulich, „für die Politiker sind die paar noch existierenden Landwirte kein Potential mehr für Wählerstimmen!!“ Das ist Fakt!!!!
Putin hat es erkannt was mit der Landwirtschaft möglich ist, dort wächst eine Landwirtschaft heran, da sind wir hier, zu mindestens im Westen nicht einmal ein Ausscheidungsprodukt einer Mücke! Ich bitte diesen Ausdruck zu entschuldigen, aber ich bin  mittlerweile wirklich verärgert über die Diskussion hier im AW bevor irgendetwas passiert sind hier alle wieder über Kleinigkeiten zerstritten und nichts ändert sich.
Als Landwirte sorgen wir (oder können wir) für hochwertige regionale Nahrungsmittel, pflegen die Landschaft (Tourismus), sorgen für eine regionale Energieversorgung und letztendlich können wir noch einiges zur CO2 Speicherung beitragen. Wir können ganz anders auftreten wenn wir wollen und wenn wir  nicht in Kleinigkeiten im Streit verfallen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 07. Oktober 2019, 21:57:21
Viel wahres in deinem Text  :daumen1:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: bayernfarmer am 07. Oktober 2019, 23:56:56
Hallo Norbi,

alles bekannt. Landwirtschaft ist ein Haifischbecken, ja und ? Andere Branchen auch, bin auch in anderen geschäftlich aktiv.
Der eine kanns wirtschaftlich besser oder vermeindlich besser,egal, soll er geiern.
Das ist Buisness, ich bin mir auch nicht zu schade um dann den Gülletransport auf die Flächen zu machen, die ich nicht bekommen habe. ;D
Das Gesicht der Verpächter, wenn im ersten Frühjahr zur Gülleausbringung dann der am Hof steht, der die Flächen nicht bekommen hat ist herrlich. ;D ;D Da bin ich schmerzfrei, wir arbeiten ja regional. :D Der Pächter muss erst mal sehen was überbleibt. ;)

Aber alle Schuld für Umweltprobleme, Klimawandel bei der LW zu suchen, wie es derzeit die Gesellschaft, Medien und die Politik macht oder gar noch die Ex Weinprinzessin oder war sie vielleicht  Königin? ( Vorname: Julia) , die die Landwirte für den Mist, den die Regierung in den letzten Jahren bei der Nitratrichtlinie verbockt hat über die Sozialkasse in Regress nehmen will, geht zu weit.

Insgesamt stehen wir an einem Scheitelpunkt des gesellschaftlichen Zusammenlebens.
Die Klimadebatte, befeuert von einem (nachgewiesen und belegt) minderjährigem, autistischen Mädchen ( leidet am  Asperger-Syndrom ) - keine menschliche Wertung des Mädchens-  aus Schweden, das von ihren Eltern zur "Nutzung frei geben wurde" ( ja sind clevere Geschäftsleute) an mehrere Interesengruppierungen um Geld zu machen.
Auf der anderen Seite Unternehmen, Mittelständler als Zulieferer der Autoindustrie und die Primärproduktion (LW) die die bösen sind.
Dazwischen eine Bevölkerung, die durch Socialmedia, RTL II und in einem Bad im Badewasser ihresgleichen verdummt ist und unfähig ist einem laut schreiendem Einpeitscher zu hinterfragen.
Alle haben erstens das Anliegen ihre Interessen durch zu setzen und zweitens wollen. müssen sie Gewinn machen.
Die Frage ist nur, wer verkauft sich besser und hat den längeren finanziellen längern Atem.
Sicher ist, das in D, aber nur in D kein Stein mehr auf dem anderen liegt, einem Land, das bis vor wenigen Jahren Demokratie noch gelebt wurde.
Warum,
Weil die Freiheit des Denkens und der freien Meinungsäusserung , insbesondere die Libertas des Einzelnen der Angleichungspflicht an die links ökologische Bevormundung  einer allgemeinen Bewegung; " keinem soll es besser gehen als mir" die Herrschaft in einem Land aus dem hervorragende Denker, Dichter und Erfinder - Menschen , die die Welt weiter brachten übernommen hat.

Dies zeigt sich täglich auch in diesem Forum, wie glatt geschliffen viele Äusserungen sind oder so geformt werden.

mfg

Fritz

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 12. Oktober 2019, 00:24:57
https://www.youtube.com/watch?v=tfqc7f4ilcg
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 12. Oktober 2019, 01:32:44
Ich bin voll dabei ich habe bis zum 10.10 die Organisation der Sternfahrt nach Rostock alleine geplant und wir sin voll in der Umsetzung seit dem 10. hab ich ein Orga Team zusammengestellt und alle bringen sich voll ein. Unsere Facebook Seite wurde innerhalb von 24 Std erstellt die Behörden hier sind der Landwirtschaft sehr zugetan bin mit ihnen seit Mitwoch in Kontakt Stadtamt Seefahrtsamt Hafenmeister Polizei.

Es wird eine Sternfahrt auf 5 Hauptrouten mit 5 Sammelplätzen vor den Toren Rostocks bei Landwirtschaftsbetrieben und Einkaufszentren mit allen schon gesprochen 15 Ordern sin acquired je 100 Personen 2 Ordner sind vorgeschrieben catering ist auch organisiert Sponsoren sind auch ordentlich vorhanden

Hier flutscht das nur so die WhatsApp Gruppen sind sehr diszipliniert und sind alle froh das ich das in die Hand genommen hab ohne lange zu warten ob was passiert.

Ich hoffe das sich hier im AW Fachleute gefunden haben und in ihren Regionen änlichees gemacht haben  :frage:
Das wäre echt toll für das Ansehen von agrowissen in der Bauernlandschaft von diesen geballten Fachleuten hier.

Falls nicht tut was bringt euch ein wir müssen der Politik ein Zeichen setzen in dieser Bundesweiten Aktin Land schafft Verbindung Wir bitten zu Tisch

Vor unserer Bühne wird eine symbolischer Tisch aufgebaut hab gestern beim Metzger eine 12-15 kg Schinkenkeule bestellt der Bäcker macht 40 cm Runde dicke Brote Käse Wurst Kartoffeln und so weiter werden aufgebaut aus heimischer Produktion die Politik aus MV wird eingeladen um mit uns an den Tisch zu treten für den Dialog mit der Basis den Bauern direkt. Redner sind nur Landwirte und vor und nachgelagerte Bereiche der Landwirtschaft.

Das erstmal für euch zur Info.


https://www.facebook.com/LandschafftVerbindungMV/

https://www.youtube.com/watch?v=SnZCtAV2H1k&feature=share
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 12. Oktober 2019, 08:06:13
Meinen allergrößten RESPEKT, Toni! Was Du in der kurzen Zeit erst in Alleinregie auf die Beine gestellt und organisiert hast, alle Achtung!! :daumen: :daumen:
Zeigt sich mal wieder, dass während die einen nur ständig am nölen sind und alles hinterfragen, andere die Sache in die Hand nehmen und was auf die Beine stellen!

EDIT: Ansonsten ist es mehr als armselig, dass hier trotz der ganzen Brisanz zu diesem Thema ganze fünf Tage nichts mehr geschrieben worden ist!  :o :(
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 12. Oktober 2019, 08:35:03
EDIT: Ansonsten ist es mehr als armselig, dass hier trotz der ganzen Brisanz zu diesem Thema ganze fünf Tage nichts mehr geschrieben worden ist!  :o :(

Genau deshalb hab ich es mal wieder angestoßen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kai-Uwe am 12. Oktober 2019, 08:59:42
Hier im Süden läuft die Organisation etwas gemächlicher.
Aktionen sind in Arbeit.
Viele Kollegen stehen  um Unterschriften für den Volksantrag zu sammeln auf Wochenmarkt usw.

Ich hatte diese Woche einen Gesprächstermin mit dem örtlichen BUND.
Das hat sich gelohnt: 50% der Mitglieder unterschreiben nach eigenen Aussagen das Volksbegehren nicht, nachdem wir gemeinsam die Folgen für die Landwirtschaft erörtert haben.
Die anderen 50% sind teils noch unentschlossen.

Es fehlte in dieser Gruppe an Informationen, die Unwissenheit war erschreckend. Das Infomaterial das von den oberen Etagen des BUND kommt war sehr einseitig (hatte das auch nicht erwartet)




Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 12. Oktober 2019, 09:22:19
Hier im Süden läuft die Organisation etwas gemächlicher.

Das wünschte ich mir bisweilen auch. Mein Handy-Akku war spätestens immer am frühen Nachmittag empty... :rolleyes:

Ich hatte diese Woche einen Gesprächstermin mit dem örtlichen BUND.
Das hat sich gelohnt: 50% der Mitglieder unterschreiben nach eigenen Aussagen das Volksbegehren nicht, nachdem wir gemeinsam die Folgen für die Landwirtschaft erörtert haben.
Die anderen 50% sind teils noch unentschlossen.

Es fehlte in dieser Gruppe an Informationen, die Unwissenheit war erschreckend. Das Infomaterial das von den oberen Etagen des BUND kommt war sehr einseitig (hatte das auch nicht erwartet)

Super, Kai-Uwe! Da hat sich der Aufwand ja gelohnt und es zeigt sich, dass die direkten Gespräche und Aufklärung i.d.R. am zielführendsten sind.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 12. Oktober 2019, 09:44:44
Hier im Süden läuft die Organisation etwas gemächlicher.
Aktionen sind in Arbeit.
Viele Kollegen stehen  um Unterschriften für den Volksantrag zu sammeln auf Wochenmarkt usw.

Ich hatte diese Woche einen Gesprächstermin mit dem örtlichen BUND.
Das hat sich gelohnt: 50% der Mitglieder unterschreiben nach eigenen Aussagen das Volksbegehren nicht, nachdem wir gemeinsam die Folgen für die Landwirtschaft erörtert haben.
Die anderen 50% sind teils noch unentschlossen.

Es fehlte in dieser Gruppe an Informationen, die Unwissenheit war erschreckend. Das Infomaterial das von den oberen Etagen des BUND kommt war sehr einseitig (hatte das auch nicht erwartet)

Die Stuttgart stellt sich im Moment noch quer bin ja mit in der Bundes Admin Gruppe

Kai-Uwe du kannst doch auch ne Sternfahrt auf der B31 organisieren am 22.10 vormittags je ein treck von Ost nach West
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 12. Oktober 2019, 09:57:01
An Niederträchtigkeit nicht zu überbieten war ja noch die Aktion des dämlichen BDM, der es doch allen Ernstes zustande gebracht hat, die Demo "Land schafft Verbindung" für seine Zwecke instrumentalisieren zu wollen! Es gibt tatsächlich immer noch welche in unseren Reihen, die es nicht kapieren oder kapieren wollen, worum es dabei geht! :stupid: :stupid: :stupid: :stupid: :stupid: :stupid:
Wurde ja ganz passend vom Orga-Team gekontert - das Pamphlet eignet sich nicht mal als Klopapier, da zu hart!  :bruell: :bruell: :bruell:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 12. Oktober 2019, 10:20:14
Ich kann nur Aufruf das ihr mit macht es geht uns alle was an 👍👍👍👍
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 12. Oktober 2019, 10:25:13
An Niederträchtigkeit nicht zu überbieten war ja noch die Aktion des dämlichen BDM, der es doch allen Ernstes zustande gebracht hat, die Demo "Land schafft Verbindung" für seine Zwecke instrumentalisieren zu wollen! Es gibt tatsächlich immer noch welche in unseren Reihen, die es nicht kapieren oder kapieren wollen, worum es dabei geht! :stupid: :stupid: :stupid: :stupid: :stupid: :stupid:
Wurde ja ganz passend vom Orga-Team gekontert - das Pamphlet eignet sich nicht mal als Klopapier, da zu hart!  :bruell: :bruell: :bruell:

Das fing schon am ersten Tag an, bevor es die regionalgruppen gab, in der Gruppe Südniedersachsen .
Dort wurde der BDM als Lösung aller Probleme beworben, und zb das Grüne Kreuz als schwachsinn dargestellt!
Ich habe drauf aufmerksam gemacht das ich nicht der meinung dieser nachricht sei, und gefragt ob in Südniedersachsen der BDM nun Zuständig sei. nachdem ich keine wirkliche Antwort bekam bin ich raus!
Man sieht ganz deutlich was dieser Verband für ein hinterhältiges Spiel spielt!
Man kann deutlich parallelen erkennen!

Wurde nach meinem AUstritt auch angerufen , und auf meinem AB aufgefordert mich doch zu melden...
Der anrufer wartet wahrscheinlich bis heute auf meine Reaktion?? Oder nicht?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 13. Oktober 2019, 02:36:47
So die Einladungen sind raus es läuft wie am Schnürchen mit einem super Team bin echt begeistert verschieden Landmaschinen Hersteller und Händler stellen Gelder und Sachwerte zur Verfügung echt volle Resonanz.

Finde es echt schade das hier aus diesem Verein bei der Aktin mit einbringt.

Ist wohl doch eher ein Grubberschar Firum für Vario und Ultima.

https://www.instagram.com/p/B3iTzm2l5Ux/?igshid=2brwiawdhwy5
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 13. Oktober 2019, 07:16:16
An Niederträchtigkeit nicht zu überbieten war ja noch die Aktion des dämlichen BDM, der es doch allen Ernstes zustande gebracht hat, die Demo "Land schafft Verbindung" für seine Zwecke instrumentalisieren zu wollen! Es gibt tatsächlich immer noch welche in unseren Reihen, die es nicht kapieren oder kapieren wollen, worum es dabei geht! :stupid: :stupid: :stupid: :stupid: :stupid: :stupid:
Wurde ja ganz passend vom Orga-Team gekontert - das Pamphlet eignet sich nicht mal als Klopapier, da zu hart!  :bruell: :bruell: :bruell:

Das fing schon am ersten Tag an, bevor es die regionalgruppen gab, in der Gruppe Südniedersachsen .
Dort wurde der BDM als Lösung aller Probleme beworben, und zb das Grüne Kreuz als schwachsinn dargestellt!
Ich habe drauf aufmerksam gemacht das ich nicht der meinung dieser nachricht sei, und gefragt ob in Südniedersachsen der BDM nun Zuständig sei. nachdem ich keine wirkliche Antwort bekam bin ich raus!
Man sieht ganz deutlich was dieser Verband für ein hinterhältiges Spiel spielt!
Man kann deutlich parallelen erkennen!

Wurde nach meinem AUstritt auch angerufen , und auf meinem AB aufgefordert mich doch zu melden...
Der anrufer wartet wahrscheinlich bis heute auf meine Reaktion?? Oder nicht?
Falk, den BDM und auch die anderen Verbände zu abzufertigen, wie es die Österreicherin im youtube Video macht geht gar nicht. Auch Ihre Gleichschaltung mit den Transparenten halte ich für gefährlich. Von den BDM Leuten kann man sicher lernen, wie Traktorfahren und demonstrieren geht.  Die Unterstützung unserer hessischen Bauernverbände mit den Bussen finde ich auch klasse.

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 13. Oktober 2019, 08:29:10
Was haben die Holändischen Bauern denn nun erreicht?

Verschärfte Düngeregeln aufgehoben, ab nächste Woche gibt es Gespräche.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 13. Oktober 2019, 08:52:57
Falk, den BDM und auch die anderen Verbände zu abzufertigen, wie es die Österreicherin im youtube Video macht geht gar nicht. Auch Ihre Gleichschaltung mit den Transparenten halte ich für gefährlich. Von den BDM Leuten kann man sicher lernen, wie Traktorfahren und demonstrieren geht.  Die Unterstützung unserer hessischen Bauernverbände mit den Bussen finde ich auch klasse.

Gruß
Martin

Ist es denn so schwer, als Verband einfach mal im Hintergrund zu bleiben?
Unterstützung im Hintergrund, Tipps geben okay aber ansonsten einfach mal machen lassen.

Es geht bei den Transparenten doch nicht um Gleichschaltung, niemand wird gezwungen ein solches zu benutzen, einzig den Auftritt etwas zu vereinheitlichen ist doch hier die Absicht. Zumindest habe ich das so verstanden.

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: luwi am 13. Oktober 2019, 10:06:51
Moin
Obwohl ich auch in unterste Ebene für den Bauernverband aktiv bin freue ich mich über die Bewegungen LSV.
Ich bin eigentlich überrascht wie man es dort geschafft hat in sehr kurzer Zeit so viele Leute anzusprechen und zu organisieren. Ich unterstütze die Ziele der Bewegung und finde es sehr schade das der Rheinische Verband seine Kundgebung nicht einfach abgesagt hat, er hat schließlich die gleichen Ziele. Ich hoffe nur er sich nicht allzu sehr blamiert am 14.
Wir Landwirte müssen gemeinsam auftreten sonst versteht es die Bevölkerung nicht.
Habe ich Gerorgs Nachricht richtig verstanden, die Holländer haben die Regelung für Düngegesetze erst mal auf Eis gelegt?
Dann scheint die Demo in den Niederlanden nicht ganz ohne Wirkung gewesen zu sein.
Ich hoffe das der neue Elan, aufzustehen und unsere Meinungen zu sagen nicht so schnell verpufft.
Die 20 000 WhatsApp Adressen sind wunderbar geeignet um kurze knackige Botschaften zu verteilen die dann breit zu streuen.
Der Anfang ist gemacht, ich hoffe das die bestehenden Verbände sich nicht verschließen, sonst laufen die Mitglieder weg.
Gruß Ludger
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 13. Oktober 2019, 11:59:12
Was haben die Holändischen Bauern denn nun erreicht?

Verschärfte Düngeregeln aufgehoben, ab nächste Woche gibt es Gespräche.

Ulli, aufgehoben ist da noch gar nichts.... >:(

Wenn's ganz blöd geht, kommt bei den Gesprächen das Gegenteil raus...
Geh mal davon aus das da auch die NGOs mit am Tisch sitzen....

Ich war vor 2 Wochen mal in einer anderen Sache mit am Tisch gesessen... Auf den Mund bin ich ja auch nicht gefallen
Aber gegen solche Hardcores und Diskussionstrainierten zu argumentieren ist nicht möglich!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 13. Oktober 2019, 12:02:06
Moin
Obwohl ich auch in unterste Ebene für den Bauernverband aktiv bin freue ich mich über die Bewegungen LSV.
Ich bin eigentlich überrascht wie man es dort geschafft hat in sehr kurzer Zeit so viele Leute anzusprechen und zu organisieren. Ich unterstütze die Ziele der Bewegung und finde es sehr schade das der Rheinische Verband seine Kundgebung nicht einfach abgesagt hat, er hat schließlich die gleichen Ziele. Ich hoffe nur er sich nicht allzu sehr blamiert am 14.
Wir Landwirte müssen gemeinsam auftreten sonst versteht es die Bevölkerung nicht.
Habe ich Gerorgs Nachricht richtig verstanden, die Holländer haben die Regelung für Düngegesetze erst mal auf Eis gelegt?
Dann scheint die Demo in den Niederlanden nicht ganz ohne Wirkung gewesen zu sein.
Ich hoffe das der neue Elan, aufzustehen und unsere Meinungen zu sagen nicht so schnell verpufft.
Die 20 000 WhatsApp Adressen sind wunderbar geeignet um kurze knackige Botschaften zu verteilen die dann breit zu streuen.
Der Anfang ist gemacht, ich hoffe das die bestehenden Verbände sich nicht verschließen, sonst laufen die Mitglieder weg.
Gruß Ludger

Das ist die Nachricht von Ulli.

Ja es wurde im  holländischen Kreis Friesland, die neuesten Stickstoffbestimmungen zurückgezogen aufgrund der Demo in Den Haag.

Und noch mal zum Bauerverband unser Bauerverband hier in MV ist super das steht und fällt natürlich mit den Leuten.

Und Ludger das hoffe ich auch das wir wahr genommen werden und die Sache nicht verpufft aber die Aussage ist ja wir kommen wieder und lassen die WhatsApp Gruppen bestehen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Josef am 13. Oktober 2019, 12:03:54

Ist es denn so schwer, als Verband einfach mal im Hintergrund zu bleiben?
Unterstützung im Hintergrund, Tipps geben okay aber ansonsten einfach mal machen lassen.


Ja das ist sehr schwer für die (alle ) Verbände! Da bauen sich doch parallel Strukturen auf und das ist doch für jeden Verband gefährlich (es geht doch auch um die Existenz, Lebensberechtigung )
Hier Versmaße Landvolk auch mit zu organisieren!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 13. Oktober 2019, 13:19:40
also bei uns im Kreis hat der Bauernvervand eine Email rumgeschickt, dass es da was geben wird und wo man sich Informationen einholen kann. Das Ganze recht passiv und zurückhaltend formuliert.
Ich finde das gut, da viele kein Facebook oder Whatsapp haben und so darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass es überhaupt Demos geben wird. Sollen die Verbände doch gerne helfen bei der Planung. Solange nachher keine Banner oder Logos von denen zu sehen sind, ist doch alles gut..

Bei so Demos die manchmal im TV zu sehen sind, laufen auch immer Grüne, Linke, DGB und so weiter mit und versuchen daraus Kapital zu schlagen.. mich nervt dieses "Taggen" als "Zuschauer" schon.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Michi am 13. Oktober 2019, 13:40:57
finde ich vorbildlich das man da auf eine dsgvo konforme kommunikation setzt. im zweifel ist email immer noch das beste. für jeden verfügbar und bietet noch ein letztes bisschen formalität. leider in grösseren gruppen schwer zu administrieren ohne entsprechende kentnisse.

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 13. Oktober 2019, 13:52:26
Ulli, aufgehoben ist da noch gar nichts.... >:(

Wenn's ganz blöd geht, kommt bei den Gesprächen das Gegenteil raus...
Geh mal davon aus das da auch die NGOs mit am Tisch sitzen....

Ich war vor 2 Wochen mal in einer anderen Sache mit am Tisch gesessen... Auf den Mund bin ich ja auch nicht gefallen
Aber gegen solche Hardcores und Diskussionstrainierten zu argumentieren ist nicht möglich!



Provnsje fryslán province fryslán iono (051) 291Si / S
Betrifft Rücknahme der internen und externen Politikregel für Fryslán 2019
Wir bestätigen hiermit, dass der Provinzvorstand von Fryslan heute am 11. Oktober 2019 beschlossen hat, die Stickstoffrichtlinie (interne und externe Nettingrichtlinie Fryslán 2019) zu widerrufen. Wir bestätigen auch, dass CO Anfang nächster Woche die Folgemaßnahmen mit einem Vertreter von Ihnen weiter besprechen wird.
Deputearre Steaten fan Fryslán, für den Fall, dass Sie vor Ort • veibfilli!, R.E. Bouius - Riemersma, MBA MCM, Sekretär



Das liest sich für mich fast wie widerrufen?
Die Kollegen haben Druck aufgebaut, ich glaube schon das sich da was bewegt. Und zwar nicht in die Richtung der NGOs!



Am Ende des Tages will ich wenigstens sagen können: Ich habs versucht, mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln. Schade das das nicht jeder so sieht. ich lasse mich nicht mehr zulullen, nicht von NGOs und auch nicht von der CDU! Wenn ich so sehe was der Christian Lohmeyer da ausgegraben hat, dann wird mir schwindelig! So kann man nicht weiter mit und umgehen, das kann man sich nicht gefallen lassen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Mathilde am 13. Oktober 2019, 15:43:28
Hallo,

Ulli, da hast Du völlig Recht. Wir müssen wirklich bei Diskussionen intelligent aufrüsten.
Ich bin wirklich dankbar um Keckl, Lohmeyer und Co.

LG Mathilde
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Wade am 13. Oktober 2019, 16:43:12
Da bin ich auch absolut dafür. Mit Fakten und Zahlen hintermauerte, handfeste Argumente verwenden und wenig Populismus. Ansonsten raubt man sich selbst die Glaubwürdigkeit. Dazu zählt auch dass man in anderen Bereichen Glaubwürdig bleibt und nicht jeden Müll der auf Facebook oder Whatsapp geteilt wird sofort weiterleiten oder für Bare münze nehmen...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 13. Oktober 2019, 20:27:34
Seid Einig!
Nur nach vorn gucken, ganz großen Respekt vor der Leistung der Organisatoren die immer wieder für Klarheit sorgen, bestimmt aber ohne auszugrenzen.
 :brav: :huepf:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 13. Oktober 2019, 20:50:34
Am Ende des Tages will ich wenigstens sagen können: Ich habs versucht, mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln. Schade das das nicht jeder so sieht. ich lasse mich nicht mehr zulullen, nicht von NGOs und auch nicht von der CDU! Wenn ich so sehe was der Christian Lohmeyer da ausgegraben hat, dann wird mir schwindelig! So kann man nicht weiter mit und umgehen, das kann man sich nicht gefallen lassen!

Genau so sehe ich das auch, so kann es nicht weitergehen, so kann und darf man mit seinen Bürgern nicht umgehen.

Und wenigstens will ich sagen können ich war dabei, wir haben es versucht eine Wende hin zu bekommen.

Es ist nur traurig wie wenige hier in der Region zu ermuntern sind mitzumachen auch stehen hier nur wenige grüne Kreuze.
Unlängst sagte ein älterer ehem. Landwirt zu mir, du lebst hier im Nassauer Land, damit musst du dich abfinden und was es heißt zu "nassauern" weißt du ja.  :frage:

Ich habe es nicht gewusst dann gegoogelt, seitdem weiß ichs.  :rolleyes:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Hon am 14. Oktober 2019, 13:38:26
Ich beteilige mich auch an den Demos und freue mich darauf sehr, weil es einfach dringend notwendig ist.  Wenn alles klappt, dann fahren wir nach Hamburg rein.

Jeder kennt den Spruch: "Wenn man 2 Bauern unter einen Hut bringen will, dann..."   Aber wenn wir unseren Wert in der Gesellschaft wieder erlangen wollen, dann müssen wir einmal geschlossen zeigen, dass wir da sind. Und wie wichtig wir sind. Vor allem dürfen wir uns untereinander nicht abgrenzen mit Bio der Konvi, Groß oder Klein. Verband A oder Z. Das muss jetzt mal eine Weile egal sein, sonst brauchen wir bald niemanden mehr davon.

Ich mache das für meine Kinder, die lieben den Hof und unsere Arbeit. Es geht schon im Kindergarten los, dass mein Sohn sich Vorwürfe von anderen Kindern anhören muss wie "Umweltzerstörer".

Also bitte mobilisiert jeden Kollegen, den ihr kennt. Macht Werbung für die Verbindung und kommt irgendwie zu einen der Demo-Orte.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 14. Oktober 2019, 14:32:52
https://www.volksfreund.de/region/rheinland-pfalz/bauern-protestieren-in-bonn-gegen-agrarpolitik-der-regierung_aid-46485273

Es ist ja heute anscheinend sehr gesittet und ordentlich zugegangen in Bonn?
Niemand wurde gestört, die Weinkönigin war auch nicht da...
Jetzt können alle wieder beruhigt heim fahren und morgen mit der Herbstarbeit weiter machen....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: canuck am 14. Oktober 2019, 16:53:35
Ich beteilige mich auch an den Demos und freue mich darauf sehr, weil es einfach dringend notwendig ist.  Wenn alles klappt, dann fahren wir nach Hamburg rein.

Jeder kennt den Spruch: "Wenn man 2 Bauern unter einen Hut bringen will, dann..."   Aber wenn wir unseren Wert in der Gesellschaft wieder erlangen wollen, dann müssen wir einmal geschlossen zeigen, dass wir da sind. Und wie wichtig wir sind. Vor allem dürfen wir uns untereinander nicht abgrenzen mit Bio der Konvi, Groß oder Klein. Verband A oder Z. Das muss jetzt mal eine Weile egal sein, sonst brauchen wir bald niemanden mehr davon.

Ich mache das für meine Kinder, die lieben den Hof und unsere Arbeit. Es geht schon im Kindergarten los, dass mein Sohn sich Vorwürfe von anderen Kindern anhören muss wie "Umweltzerstörer".

Also bitte mobilisiert jeden Kollegen, den ihr kennt. Macht Werbung für die Verbindung und kommt irgendwie zu einen der Demo-Orte.

Hoffe das viele deiner Meinung sind!
Wir sagen immer wir koennen in dieser Beziehung bezueglich Zusammenhalt bei den Franzosen was lernen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 15. Oktober 2019, 00:12:38
Wir könnten ja ein paar Freunde aus Frankreich und Benelux einladen.

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 15. Oktober 2019, 07:42:59
https://www.welt.de/vermischtes/article201904110/Niederlande-Wuetende-Landwirte-brechen-Verwaltungsgebaeude-mit-Trecker-auf.html

Ich bezweifle doch stark, ob sowas sein sollte?




Rechtschreibfehler korrigiert, berry
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 16. Oktober 2019, 09:12:10
Die Wut der Kollegen ist berechtigt, anstatt über Kollegen zu diskutieren sollten wir uns feragen ob wir nicht in den letzten Jahren zuviel faule Kompromise gemacht haben.
Der gute Wille etwas abmildern zu können hat den Blick darauf verstellt das die Politik (im Gegensatz zur Bevölkerung) nie wirklich den erhalt unserer bäuerlichen Betriebe gewollt hat.
Gut das jetzt Klarheit geschaffen wird.
Und Georg, in aller FREUNDSCHAFT: Geschäftspartner die nicht zu uns stehen wenn es um unsere Lebensgrundlagen geht brauchen wir nicht!
Wer hier versucht zu spalten, auseinanderzudividieren und lächerlich zu machen verstösst gegen die Satzung und Zielsetzung des Vereins der dieses Forum trägt.


https://www.welt.de/vermischtes/article201904110/Niederlande-Wuetende-Landwirte-brechen-Verwaltungsgebaeude-mit-Trecker-auf.html

Ich bezweifle doch stark, ob sowas sein sollte?




Rechtschreibfehler korrigiert, berry

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 16. Oktober 2019, 14:50:12
Die Wut der Kollegen ist berechtigt, anstatt über Kollegen zu diskutieren sollten wir uns feragen ob wir nicht in den letzten Jahren zuviel faule Kompromise gemacht haben.
Der gute Wille etwas abmildern zu können hat den Blick darauf verstellt das die Politik (im Gegensatz zur Bevölkerung) nie wirklich den erhalt unserer bäuerlichen Betriebe gewollt hat.
Gut das jetzt Klarheit geschaffen wird.
Und Georg, in aller FREUNDSCHAFT: Geschäftspartner die nicht zu uns stehen wenn es um unsere Lebensgrundlagen geht brauchen wir nicht!
Wer hier versucht zu spalten, auseinanderzudividieren und lächerlich zu machen verstösst gegen die Satzung und Zielsetzung des Vereins der dieses Forum trägt.


https://www.welt.de/vermischtes/article201904110/Niederlande-Wuetende-Landwirte-brechen-Verwaltungsgebaeude-mit-Trecker-auf.html

Ich bezweifle doch stark, ob sowas sein sollte?




Rechtschreibfehler korrigiert, berry


Lebendsgrundlage und Zusammenhalt hin oder her.. Meine Meinung als Landwirt ist: Zusammenhalt ja aber nicht im Nachgang, wenn manche es deutlich übertreiben und es zu Gewalt oder andere deutliche Gesetzesbrüche kommt. Wenn manche Regierungsgebäude aufbrechen, stehe ich genauso wenig zu denen, wie dann, wenn ein Berufskollege sich zB. über Tierhaltungsgesetzte bewusst und deutlich hinwegsetzt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Friedhelm am 16. Oktober 2019, 17:04:26
Das ist wieder ein schönes Beispiel für eine Nachrichtenmeldung mit Tendenz dessen was man gerne transportieren möchte.

1. War das die einzige Provinz in der die oder der Verantwortliche NICHT mit den Landwirten reden wollten bzw. sich auch NICHT deren Argumente anhören wollte.

2. War man in bereits in dem Gebäude, die Landwirte wurden aufgefordert zu gehen und die Landwirte gingen auch schon wieder raus. Ein älterer Landwirte redete noch auf die Polizisten ein und einer der Beamter schlug ihm darauf hin  ins Gesicht. DANACH eskalierte das dann.

3. Sollte man wissen das Groningen eine links grüne Hochburg in NL ist.

4. Waren am nächsten Tag Landwirte wieder vor Ort und wollten den verursachten Schaden begutachten und gegebenenfalls reparieren, unter anderem die beschädigten Grünflächen einebnen und frisch einsäen.  Das aber war der Verwaltung auch nicht recht.......

Gewalt ist sicher keine Lösung, aber man kann von der anderen Seite aus  auch so provozieren das es dann eskalieren muss.....

Wenn gewünscht kann ich diverse Links zu Videos zu diesem Vorfall einstellen.... die diese Dinge zeigen....

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 16. Oktober 2019, 21:30:52
Ein geschickt gewählter Ausschnitt zeigt was anderes als das ganze Bild. Kennen wir ja zu Genüge.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 16. Oktober 2019, 23:23:05
Top gestern die Pressemitteilung MV rausgegeben heute schon im Topagrar Newsletter echt spitze  :daumen:

https://www.topagrar.com/panorama/news/landwirte-planen-sternfahrt-zum-rostocker-stadthafen-11846694.html
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: hanna am 16. Oktober 2019, 23:34:28
Es ist schön, wie alles so über Facebook und Whatsapp läuft, vergesst aber nicht Eure Kollegen aus der Nachbarschaft auch persönlich anzusprechen. Hier in der Nachbarschaft gab es schon erstaunte Gesichter , was da so alles geplant ist.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stanky am 17. Oktober 2019, 07:13:14
Moin,
Es ist schön, wie alles so über Facebook und Whatsapp läuft, vergesst aber nicht Eure Kollegen aus der Nachbarschaft auch persönlich anzusprechen. Hier in der Nachbarschaft gab es schon erstaunte Gesichter , was da so alles geplant ist.
das ist wohl so, ich habe auch erst Gestern Bescheid bekommen.
Gruß
Frank
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Mathilde am 18. Oktober 2019, 11:34:41
Hallo,

also das ist ja wohl unterste Schublade
https://taz.de/Grosse-Bauernproteste-auf-AfD-Linie/!5633870/

Am besten ist der Satz:  „Wenn die Landwirte an Lösungen arbeiten WERDEN sie auch ein positiver Teil der Gesellschaft“

Ab Überheblichkeit nicht mehr zu überbieten. Das wir überhaupt noch in deren Augen ein Teil der Gesellschaft sind wage ich zu bezweifeln.
Man kann fürs lesen zahlen, muss man aber nicht  :-X

LG Mathilde
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: JD8200 am 18. Oktober 2019, 12:05:51
Ich bin immer noch auf der Suche nach der optimalen Prämienorientierten Bio Landwirtschaft ohne Lebensmittelproduktion. Habe ja schon einiges umgestellt auf dem Weg zu meinem Ziel aber es fallen immer noch viel zuviel Lebensmittel für die Bevölkerung ab.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 18. Oktober 2019, 13:48:24
Das Problem bei der Biolandwirtschaft ohne Lebensmittelproduktion ist, dass man, um die Bioförderung zu erhalten, die Flächen auch nutzen muss. Sprich brachliegen und nix machen führt zur Prämienkürzung, auch einfach nur mal mähen reicht nicht. Die Flächen müssen Teil einer aktiven Fruchtfolge sein.
So reine Prämienoptimierung ist da schon schwieriger.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 18. Oktober 2019, 13:48:51
Aber da kommen wir total ins offtopic. ;-)
+
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: bayernfarmer am 18. Oktober 2019, 13:58:59
Hallo JD 8200

mach Bio Luzerne, in Österreich ist ein Vermarkter, der das Zeug an die Araber für ihre Rennkamele verkauft,  der soll noch dauerhafte Partnerbetriebe suchen.
NIX Nahrung, NIX für Europäer oder Deutsche, aber Geld in  der Kasse.

mfg

Fritz
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ar9280 am 18. Oktober 2019, 19:50:36
Hallo,

also das ist ja wohl unterste Schublade
https://taz.de/Grosse-Bauernproteste-auf-AfD-Linie/!5633870/

Am besten ist der Satz:  „Wenn die Landwirte an Lösungen arbeiten WERDEN sie auch ein positiver Teil der Gesellschaft“

Ab Überheblichkeit nicht mehr zu überbieten. Das wir überhaupt noch in deren Augen ein Teil der Gesellschaft sind wage ich zu bezweifeln.
Man kann fürs lesen zahlen, muss man aber nicht  :-X

TAZ Abo sofort kündigen!!!!!

LG Mathilde
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ar9280 am 18. Oktober 2019, 19:53:37
TAZ abo sofort kündigen wer eins hat!!!!!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Christian2 am 18. Oktober 2019, 20:04:44
Die TAZ hat, wenn es hoch kommt, 40 000 Abonnenten. Da werden wohl nicht viele Landwirte dabei sein.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 18. Oktober 2019, 20:28:42
https://farmersdefenceforce.nl/

Erstkontakt war sehr freundlich. Ich denke das liegt mir von den Farben näher, als das schmutzige Grün.
Gruß
Martin

(Der hofft, dass die Fahnen rechtzeitig kommen.)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 19. Oktober 2019, 11:00:55
TAZ abo sofort kündigen wer eins hat!!!!!
Trotzdem brauchen wir keine AFD in der Sache.

Gruß
Martin

Zitatebene korrigiert - Rohana
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 16. November 2019, 16:34:39
Im Bundesbeirat Land schafft Verbindung sind drei AW Mitglieder drin donnershag, Ansgar und treckeripaq.

Von einem agrar Forum wie agrowissen und dem Vorstand hätte ich da echt mehr erwartet sehr schade das sich da nichts tut um der Öffentlichkeit die Probleme der Landwirtschaft näher zu bringen da sind anderen Grubberzinken und Wetter wichtiger  :police:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kiki am 16. November 2019, 16:45:04
Von der Taz ist ja nichts anderes zu erwarten , aber vom Berufsverband sollte man dich etwas mehr Solidarität erwarten , oder einfach mal die fresse hatten !
https://taz.de/Landwirte-schuechtern-Journalisten-ein/!5642361/?goMobile2=1573344000000
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 16. November 2019, 17:23:01
Im Bundesbeirat Land schafft Verbindung sind drei AW Mitglieder drin donnershag, Ansgar und treckeripaq.

Von einem agrar Forum wie agrowissen und dem Vorstand hätte ich da echt mehr erwartet sehr schade das sich da nichts tut um der Öffentlichkeit die Probleme der Landwirtschaft näher zu bringen da sind anderen Grubberzinken und Wetter wichtiger  :police:

Ganz so ist es ja auch nicht!
Es gibt genügend Mitglieder aus AW die aktiv für LSV arbeiten - sehr produktiv übrigens.
Da muss man sein Licht nicht immer weithin sichtbar ins Fenster stellen...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gallus gallus! am 16. November 2019, 17:41:16
Wer da mitmacht, hat seine Gründe. Wer da nicht mitmacht, sicher ebenso. Das muss jeder für sich ausmachen. Streitereien wie zu Zeiten des Milchlieferstopps können wir als Branche nicht gebrauchen.

Ich fahre in zehn Tagen mit nach Berlin, die meisten meiner Nachbarn sicher nicht. Ich werde es ihnen aber nicht vorwerfen. Das würde nichts bringen, außer Zwietracht.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 16. November 2019, 17:59:32
Es gibt genügend Mitglieder aus AW die aktiv für LSV arbeiten - sehr produktiv übrigens.
Da muss man sein Licht nicht immer weithin sichtbar ins Fenster stellen...
:daumen1:

Im Übrigen besteht die ganze Sache nicht nur aus Häuptlingen, sondern vor allem aus Indianern. Jeder einzelne Trecker da draussen zählt!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: halbspaenner am 16. November 2019, 18:16:13
Moin,
in HH hab ich einen mir wohlbekannten, führenden LSV- Organisator aus NRW auf dem Gänsemarkt getroffen, hab mich sehr gefreut :huepf:! An dieser Stelle auch an die bei AW aktiven ehrenamtlichen Organisatoren meinen Dank für Eure Arbeit :beuge:!
Das Landvolk hat zwar den Bus nach HH bezahlt incl. Getränken während der Fahrt, es bleibt aber ein schaler Beigeschmack, daß hier versucht wird auf einen fahrenden Zug zu springen :rolleyes:. Rukwieds Gestottere vonwegen mehr Kohle für die Landwirtschaft ist einfach nur noch peinlich, von solchem P....r fühle ich mich in keinster Weise vertreten! Die vielen, vielen positiven Feedbacks aus der nichtlandwirtschaftlichen Bevölkerung macht der DBV mit solchen Statements mit einem Schlag zunichte, kann denn niemand dem Rukwied eine Rolle Panzertape um die Kinnlade wickeln ;).....
Es wäre sehr schade, wenn die verschiedenen Verbände und "zivilen" Bewegungen nicht an einem Strang ziehen, aber wenn sich nix grundsätzlich ändert, gibts eine Riesenaustrittswelle aus dem DBV. Wiederum hat die Rede des 2. Vorsitzenden aus SH genau den Nerv der Demonstrierenden getroffen, Klasse.
Zitat
Von der Taz ist ja nichts anderes zu erwarten , aber vom Berufsverband sollte man dich etwas mehr Solidarität erwarten , oder einfach mal die fresse hatten !
https://taz.de/Landwirte-schuechtern-Journalisten-ein/!5642361/?goMobile2=1573344000000
Diese Aktionen fanden in einem (fast) Nachbarort von mir statt, hab auch mit einem teilnehmenden "Aktivisten" gesprochen: Der Zeitungsschmierfink hatte wohl ein bißchen Muffensausen, aber die Grünen-Politikerin hätte beinahe mit gefrühstückt, hat sie auch dringend nötig, so mager wie sie ist ;D! Wenn Aktionen solcher Art aus der linksgrünen Ecke kommen, wird so etwas von den Medien in höchsten Tönen bejubelt :rolleyes:.
In Berlin werde ich höchstwahrscheinlich mit beiden Treckern präsent sein :claasares: :claasaxion:!


Nich nalaten!



Gruß, Rudolf
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 16. November 2019, 19:00:55
Im Bundesbeirat Land schafft Verbindung sind drei AW Mitglieder drin donnershag, Ansgar und treckeripaq.

Von einem agrar Forum wie agrowissen und dem Vorstand hätte ich da echt mehr erwartet sehr schade das sich da nichts tut um der Öffentlichkeit die Probleme der Landwirtschaft näher zu bringen da sind anderen Grubberzinken und Wetter wichtiger  :police:

was genau wünscht du dir denn? Sollen hier mehr Informationen stehen oder sollen sich mehr von en AWlern bei der Verbindung beteiligen?

Ich für meinen Teil fahre mit zu den Demos und wenn ich Ideen habe, kontaktiere ich unsere Organisatoren auf Kreisebene. Habe dort auch angeboten mich zu beteiligen aber es muss ja auch alles Koordiniert werden können.
Ich fühle mich nicht angriffen von deinem Kommentar aber möchte mit meinen Zeilen ausdrücken, dass auch was im Verborgenen passiert. So ist für mich ja auch nicht ersichtlich, was die Länder- und Bundesorganisatoren so alles machen und worüber geredet wird.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kiki am 16. November 2019, 20:05:41

Zitat
Von der Taz ist ja nichts anderes zu erwarten , aber vom Berufsverband sollte man dich etwas mehr Solidarität erwarten , oder einfach mal die fresse hatten !
https://taz.de/Landwirte-schuechtern-Journalisten-ein/!5642361/?goMobile2=1573344000000
Diese Aktionen fanden in einem (fast) Nachbarort von mir statt, hab auch mit einem teilnehmenden "Aktivisten" gesprochen: Der Zeitungsschmierfink hatte wohl ein bißchen Muffensausen, aber die Grünen-Politikerin hätte beinahe mit gefrühstückt, hat sie auch dringend nötig, so mager wie sie ist ;D! Wenn Aktionen solcher Art aus der linksgrünen Ecke kommen, wird so etwas von den Medien in höchsten Tönen bejubelt :rolleyes:.




Gruß, Rudolf

Bei den linksgrünen Extremisten ist es dann eine Mahnwache!
Wie gesagt , den roten schmierfinken kann man nicht  böse sein aber  der gute Herr rukwied gehört für solide Aussagen seines Amtes enthoben !
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 16. November 2019, 20:56:53
Ich denke auch, dass sowas gar nicht geht, die Privatsphäre anderer sollte Tabu sein auch wenn es meine Gegner sind.
LsV plakatiert, dass wir Bauern Respekt erwarten, dass sollten wir anderen gegenüber selbstverständlich auch tun. Außerdem möchte ich nicht auf eine Stufe mit Stallbesetzern oder anderen kriminellen Ar…..chern gestellt werden.
Und ja, ich beteilige mich auch an den Demos und versuche im Hintergrund hilfreich zu sein.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 16. November 2019, 21:07:49
Von der Taz ist ja nichts anderes zu erwarten , aber vom Berufsverband sollte man dich etwas mehr Solidarität erwarten , oder einfach mal die fresse hatten !
https://taz.de/Landwirte-schuechtern-Journalisten-ein/!5642361/?goMobile2=1573344000000

Wer von euch ist denn nun 3 vor 12.?  ich will auch so ne Mistkarre, gibt auch ne Kiste Bier bei mir.  Aber vorher Bescheid sagen, damit ich nen  taz—Journalisten bestellen kann.

Freue mich auf euch
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wolf am 17. November 2019, 11:16:22
....
Der Zeitungsschmierfink hatte wohl ein bißchen Muffensausen, ....



.... den roten schmierfinken ....

Muss man sich so über Journalisten äußern? Was soll diese Verrohung der Sprache bringen? Wer nicht will, dass der eigene Berufsstand in den Dreck gezogen wird, sollte es mit anderen Berufen auch so handhaben und zwar auch mit den kritischen Stimmen.

Im Übrigen glaube ich nicht, dass die beschriebene Aktion irgend etwas bringt. Und wenn jetzt schon Einschüchterung Einzelner das Mittel der Wahl ist .......
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kiki am 17. November 2019, 16:47:37
....
Der Zeitungsschmierfink hatte wohl ein bißchen Muffensausen, ....



.... den roten schmierfinken ....

Muss man sich so über Journalisten äußern? Was soll diese Verrohung der Sprache bringen? Wer nicht will, dass der eigene Berufsstand in den Dreck gezogen wird, sollte es mit anderen Berufen auch so handhaben und zwar auch mit den kritischen Stimmen.

Im Übrigen glaube ich nicht, dass die beschriebene Aktion irgend etwas bringt. Und wenn jetzt schon Einschüchterung Einzelner das Mittel der Wahl ist .......

Wenn sie ihre Arbeit ordnungsgemäß machen würden , dann würde ich sie auch nicht so betiteln!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: halbspaenner am 17. November 2019, 19:45:33
Zitat
Muss man sich so über Journalisten äußern? Was soll diese Verrohung der Sprache bringen? Wer nicht will, dass der eigene Berufsstand in den Dreck gezogen wird, sollte es mit anderen Berufen auch so handhaben und zwar auch mit den kritischen Stimmen.

Im Übrigen glaube ich nicht, dass die beschriebene Aktion irgend etwas bringt. Und wenn jetzt schon Einschüchterung Einzelner das Mittel der Wahl ist .......
Moin Wolf,
mir liegt auch nix an einer Eskalation, aber zumindest bei dem Redakteur war die Aktion mehr als angebracht, sein Chef wäre allerdings die bessere "Zielscheibe" gewesen:
Diese Lokalzeitung tritt die journalistischen Grundsätze mit Füßen, so wird z.B. fortwährend behauptet, unser Landkreis würde mit Gülle geflutet. Wir haben deutschlandweit die wenigsten GVE/ha (Landkreis Wolfenbüttel) und sehr wenig BGA! Korrigierende Leserbriefe werden ignoriert....
Ein Redakteur dieser Tageszeitung hatte vor ca. 2 Jahren das Für und Wider des Glyphosateinsatzes objektiv nach wissenschaftlichen Kriterien gegenüber gestellt,- Ergebnis= Rausschmiß!
Irgendwann ist Schluß!
Gruß, Rudolf

Zitatebene korrigiert - Rohana
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wolf am 18. November 2019, 09:49:37
Moin Rudolf,

gerade wenn ihr wenig GV/ha und wenig BGA's habt, dann könnt ihr doch prima sachlich argumentieren und damit der Zeitung und auch deren Lesern zeigen, dass dort Falschinformationen verbreitet werden. Spätestens wenn ihnen die Leser/Abonnementen weglaufen müssen sie sich um eine objektivere Darstellung bemühen.

Aber Einschüchterung einer Familie à la Ku-Klux-Klan geht gar nicht. Das geht in der öffentlichen Wahrnehmung sicher auch nach hinten los.

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 18. November 2019, 10:20:05
Einschüchterung bleibt in der öffentlichen Wahrnehmung wesentlich stärker hängen als "oh, die haben aber was falsches geschrieben". Was einmal gedruckt ist, nehmen viele für bare Münze, egal wie viele Richtigstellungen hinterherkommen  :-\
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stanky am 18. November 2019, 12:25:13
Moin,
es ist leider so, wer hat in der Presse was von der absolut unterirdischen Rede Herren Kerstans gehört? Oder von der Besetzung der Greenpeacezentrale in Hamburg? Das ist total einseitige Darstellung! Ich kenne mich da nicht aus, aber das kann doch presserechtlich nicht ganz in Ordnung sein.
Hier bei uns stand im Frühjahr in der Zeitung :,,20% der Bauern geben ihre Prämie nicht bei der Steuer an!" Was habe ich da telefoniert, rasugekommen ist nichts. Ich habe dem Chefredakteur gesagt:,,Wenn Sie schreiben 20% der Prämienempfänger geben ihre Prämie bei der Steuer nicht an, stimme ich ihnen zu!" Da hat er zu mir gesagt:,,Wer liest das dann?" Irgendwelche Fragen? >:( >:( >:( >:(
Unsere Presse ist nun mal mehrheitlich links orientiert und schon lange nicht mehr objektiv!
Gruß
Frank
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kiki am 18. November 2019, 12:46:23
Moin,
es ist leider so, wer hat in der Presse was von der absolut unterirdischen Rede Herren Kerstans gehört? Oder von der Besetzung der Greenpeacezentrale in Hamburg? Das ist total einseitige Darstellung! Ich kenne mich da nicht aus, aber das kann doch presserechtlich nicht ganz in Ordnung sein.
Hier bei uns stand im Frühjahr in der Zeitung :,,20% der Bauern geben ihre Prämie nicht bei der Steuer an!" Was habe ich da telefoniert, rasugekommen ist nichts. Ich habe dem Chefredakteur gesagt:,,Wenn Sie schreiben 20% der Prämienempfänger geben ihre Prämie bei der Steuer nicht an, stimme ich ihnen zu!" Da hat er zu mir gesagt:,,Wer liest das dann?" Irgendwelche Fragen? >:( >:( >:( >:(
Unsere Presse ist nun mal mehrheitlich links orientiert und schon lange nicht mehr objektiv!
Gruß
Frank

Bei so etwas kann man sich an den Ombudsrat wenden .
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 18. November 2019, 13:04:50
Moin Rudolf,

gerade wenn ihr wenig GV/ha und wenig BGA's habt, dann könnt ihr doch prima sachlich argumentieren und damit der Zeitung und auch deren Lesern zeigen, dass dort Falschinformationen verbreitet werden. Spätestens wenn ihnen die Leser/Abonnementen weglaufen müssen sie sich um eine objektivere Darstellung bemühen.

Aber Einschüchterung einer Familie à la Ku-Klux-Klan geht gar nicht. Das geht in der öffentlichen Wahrnehmung sicher auch nach hinten los.

Ich kenne das bei uns zu Genüge!
Die örtliche Zeitung hat im Landkreis und den daran angrenzenden mehr oder weniger ein Monopol - und Leserbriefe werden auch gut sortiert.
Da dringt nicht viel von "alternativen Fakten" in die Druckerpresse vor!

Von unserer LSV-Demo in Bad Füssing mit ca. 200 Traktoren hat man im Regionalteil praktisch keinen Bericht drinnen gehabt, da ist jede Jahreshauptversammlung vom Kleintierzuchtverein e.V. wesentlich stärker im Focus der Passauer Neuen Presse!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Uli0815 am 18. November 2019, 18:31:05
Presse läuft heutzutage sehr viel über Pressemeldungen, wenn ihr ne besssere Berichterstattung wollt schreibt über ne Demo nen Pressebericht macht paar Fotos dazu und schickt die an die entsprechenden Zeitungen. Oft landet man dann mit genau mit der Richtigen Wortwahl in der Zeitung.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 18. November 2019, 19:04:32
Ich habe schon öfter Pressemitteilungen geschrieben, das ist leider kein Garant für einen guten Artikel, denn die werden oft dankend als Grundlage genommen und dann noch meisterlich (oder anderweitig) bearbeitet...  :-\  aber an sich schonmal ein guter Anfang, ja. Steigert die Wahrscheinlichkeit dass man überhaupt in die Presse kommt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 18. November 2019, 19:53:14
Presse läuft heutzutage sehr viel über Pressemeldungen, wenn ihr ne besssere Berichterstattung wollt schreibt über ne Demo nen Pressebericht macht paar Fotos dazu und schickt die an die entsprechenden Zeitungen. Oft landet man dann mit genau mit der Richtigen Wortwahl in der Zeitung.

Ich habe die Info dorthin geschickt, fast eine Woche vorher!
Ein Reporter war vor Ort, weil ja Söder im Hotel einen "Vortrag" hielt - die Lokalredaktion sitzt ca. 3 km vom Ort des Geschehens entfernt.
Es gab einen halbseitigen Bericht über die "Söderveranstaltung", in dem ein kleines Bild von der Überreichung der Resolution versteckt war.

Die Presse hat Macht und weiß sie zu nutzen - aber es gibt praktisch niemanden der diese Macht kontrollieren kann! Es gibt ja das schöne Wort "die vierte Macht im Staate" - neben den drei staatlichen Mächten. Und eigentlich wäre sie dazu da, diese drei zu kontrollieren und die Bürger zu informieren. Nur wenn plötzlich die Journalisten nicht INFORMIEREN sondern BELEHREN und ERZIEHEN wollen, dann ist das ein großes Problem.

Das einzige was diese Macht massiv beschneidet sind die sozialen Medien - weil hier eben auch Informationen außerhalb der "normalen" Kanäle ihren Weg finden können.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 18. November 2019, 21:16:25
Unsere Presse ist nun mal mehrheitlich links orientiert und schon lange nicht mehr objektiv!

Wo steht denn geschrieben, dass Presse objektiv sein muss?

Das der Spiegel, TAZ oder Frankfurter Rundschau eher linke Presse sind weiß doch jeder, FAZ, Welt oder Focus eher liberal konservativ oder auch wirtschaftsliberal weiß man auch. Dann gibt es auch noch Presse die ich lieber nicht namentlich nennen will, weil die mMn eher obskur ist.
 
Ich behaupte mal, dass jeder die Presse finden kann die ihm gelegen ist, wenn man dann will.
Das die Mehrheit der Journalisten in Deutschland eher links tickt ist bei ner Umfrage mal belegt worden.

https://www.nzz.ch/international/das-herz-des-deutschen-journalisten-schlaegt-links-ld.1434890
Extra ne ausländische Quelle benutzt.
Die kann man übrigens auch nutzen, wenn einem die deutschen Presseheinis nicht passen.

Googelt mal nach der Spiegelaffäre da kann man schön den Konflikt Presse-Politik schon vor Jahrzehnten verfolgen.
Ich denke Ärger mit Medien gibt es seit es freie Presse gibt und wird es auch immer geben solange es freie Presse gibt, also hoffentlich mindestens solange ich lebe.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 18. November 2019, 21:21:23
Dann gibt es auch noch Presse die ich lieber nicht namentlich nennen will, weil die mMn eher obskur ist.
 

Die öffentlich-rechtlichen?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 18. November 2019, 21:24:50
Die öffentlich-rechtlichen?

An die dachte ich zwar nicht, aber wenn ich mir's recht überlege.....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 18. November 2019, 21:56:40
[...]
Das einzige was diese Macht massiv beschneidet sind die sozialen Medien - weil hier eben auch Informationen außerhalb der "normalen" Kanäle ihren Weg finden können.
Kommt immer drauf an wie stark die Filterblase ist. Man wird seltenst von Social Media (FB etc) freiwillig mit etwas konfrontiert was nicht in das Weltbild passt, das könnte ja das wohlige Gefühl des Nutzers stören  :rolleyes:


Aaaaber.. wir kommen etwas vom Thema ab.  :police:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Desperado am 19. November 2019, 07:24:47
Unsere Presse ist nun mal mehrheitlich links orientiert und schon lange nicht mehr objektiv!

Wo steht denn geschrieben, dass Presse objektiv sein muss?

Das der Spiegel, TAZ oder Frankfurter Rundschau eher linke Presse sind weiß doch jeder, FAZ, Welt oder Focus eher liberal konservativ oder auch wirtschaftsliberal weiß man auch. Dann gibt es auch noch Presse die ich lieber nicht namentlich nennen will, weil die mMn eher obskur ist.
 
Ich behaupte mal, dass jeder die Presse finden kann die ihm gelegen ist, wenn man dann will.
Das die Mehrheit der Journalisten in Deutschland eher links tickt ist bei ner Umfrage mal belegt worden.

https://www.nzz.ch/international/das-herz-des-deutschen-journalisten-schlaegt-links-ld.1434890
Extra ne ausländische Quelle benutzt.
Die kann man übrigens auch nutzen, wenn einem die deutschen Presseheinis nicht passen.

Googelt mal nach der Spiegelaffäre da kann man schön den Konflikt Presse-Politik schon vor Jahrzehnten verfolgen.
Ich denke Ärger mit Medien gibt es seit es freie Presse gibt und wird es auch immer geben solange es freie Presse gibt, also hoffentlich mindestens solange ich lebe.


Nö, das weiß ich nicht, und das ist auch das Dümmste, was ich jemals gelesen habe. Es gibt unter den deutschen Leitmedien keine einzige Zeitung, die auch nur ansatzweise "links" ist. Linker Journalismus findet fast nur noch in den Alternativmedien statt (z.B. in den Nachdenkseiten) aber nicht mehr in den Printmedien.

Die Mainstreammedien, die unser Meinungsbild beherrschen, sind alle pro-amerikanisch, pro-isralisch, anti-russisch, anti-chinesisch, pro-NATO, pro-EU, pro-kapitalistisch, pro-glabalistisch, pro-Migration und im Zweifelsfall auch pro Krieg/Kriegsbeteiligung.

Wer denkt, dass die taz, das Zentralorgan der Grünen in irgendeiner Form "links" ist, muss sich doch nur mal die Berichterstattung zu Bolivien ansehen, wo man den Putsch gegen den sozialistischen Präsidenten Evo Morales, der die Lithiumvorkommen seines Landes nicht für lau an den Westen verscherbeln wollte, regelrecht gefeiert hat.

Wenn hingegen das zivilisierte, uns nahestehende Israel mal wieder eine "Vergeltungsaktion" startet und 30-50 Palästinenser tötet, ist das kein Thema in unseren Medien. Da werden nur die selbst gebastelten Raketen der Palästinenser gebranntmarkt, die aber keine großen Schäden anrichten. Und die BILD geht auch noch soweit, dass sie den deutschen Botschafter bei den Vereinten Nationen, Christph Heusgen, an den Pranger stellt (und in die antisemitische Ecke rückt), weil dieser die Resolutionen gegen den illegalen Siedlungsausbau in den besetzten Palästinensergebieten mit der großen Mehrheit im UN-Sicherheitsrat mitträgt.

Ich weiß auch nicht, was daran "links" sein soll, jedes Jahr Hunderttausende Flüchtlinge aufzunehmen, die dem deutschen Sozialstaat nur auf der Tasche liegen und im Erfolgsfall nur das Lohn- und Rentenniveau drücken. Kein Linker kann daran ein echtes Interesse haben.
Warum gehen unsere Unternehmen nicht in die Entwicklungsländer und produzieren für den dortigen Markt Güter mit einer etwas größeren Wertschöpfung - nicht nur Massenware für die Textilindustrie, wovon die Hälfte eh weggeschmissen wird, damit der Preis nicht ganz verfällt.

Man kann die Leitmedien noch nicht mal groß in konservativ und liberal einteilen, weil die Unterschiede dafür viel zu gering sind. Wahrscheinlich sind die Gegensätze von Stadt (liberal) und Land (konservativ) bzw. von Ost und West deutlich größer als die zwischen den Leitmedien untereinander.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wollomo am 19. November 2019, 08:44:22
Eigentlich ist es ganz einfach - den Medien laufen die Kunden davon. Von was leben Medien? Zeitungen/Zeitschriften verkaufen und Werbeanzeigen. Beides ist eben durch die "neuen" Medien eben rückläufig. Eine Konsequenz ist eben ein Zusammenschluss der Medien (z.B. IppenVerlag) und das kopieren der Texte auf sämtlichen Seiten dieses großen Verlages. Ein Bericht selbst zu schreiben kostet eben, deshalb bedient man sich auch gerne fertiger Texte oder lässt sich das ganze am Telefon brav diktieren, Recherche gibt es dagegen fast nicht mehr. Ich selbst habe einen befreundeten Redakteur in meiner Facebook Freundesliste. An einem Sonntag postete er "Arbeitsdienst blablabla - noch einige Seiten zu füllen". Ich habe ihn angerufen und er war froh über eine halbe Seite Inhalt über meinen Betrieb, Bild wurde selbst gemacht und dem Redakteur per Mail geschickt.  ;-). Für ihn war es wenig Arbeit, für mich war es eine halbe Seite kostenlose Werbung. Was will man mehr? Im Nachhinein ist das Verhalten natürlich erschreckend wie einfach man denn in eine Zeitung kommt. Ich kann mir gut vorstellen, dass eben viele der Natur- und Tierschutzorganisationen "Freunde" in den Redaktionen haben und eben gerne vorgefertigte Texte übernehmen.   
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 19. November 2019, 10:16:59
@Desperado
Mir ging nur darum klarzustellen, dass es kein Recht auf objektive Presse gibt.
Ob Dir die von mir genannten Zeitungen links genug sind, überlasse ich gerne Dir.
Ich halte es da sowieso eher mit Gerhard Schröder, der sinngemäß einmal meinte, links oder rechts gehört in die Mottenkiste, vernünftig oder unvernünftig sollte das Maß sein. 
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 19. November 2019, 11:35:43
mir fehlt die Zeit darzulegen wo die LSV Bewegung wieder Türen geöffnet hat die schon längst zugeschlossen und vernagelt schienen... ich bin begeistert!
Nicht Meckern und Mäkeln, diesen Schwung aufnehmen und die Herausforderung annehmen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 22. November 2019, 10:06:24
Auf Berlin kommt was zu:
https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Fahrt-nach-Berlin-Hunderte-Bauern-treffen-sich-in-Geldersheim;art763,10356259

Interessant die Kommentare, wieder mal
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Fox! am 22. November 2019, 10:59:04
Wir machen uns ebenfalls mit zwei Fahrzeugen auf den Weg nach Berlin. Unser Betrieb fungiert auch als Sammelpunkt für die Route 5 in Sachsen-Anhalt. Wer also über diese Strecke fährt, gerne Bescheid geben. Dann kann man sich mal kennenlernen :)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: BauerJosef am 22. November 2019, 14:28:27
Gestern auf im BR in der Sendung quer ein Bericht über die Bauernproteste. Kein guter, wie ich meine. Abe quer war schonmal besser...

https://www.br.de/mediathek/video/quer-21112019-zwischen-greta-und-gelbweste-erfindergeist-im-keim-erstickt-freifahrtschein-vollrausch-av:5d9c7fee657e39001a80b0b6
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Hon am 22. November 2019, 17:54:19
Was erwartet ihr denn für Reaktionen auf diese Demo?  Die Kommentare im Netz werden ja schon wieder bissiger.

Ich mach mir auch so meine Gedanken dazu und befürchte, dass der Sympathie-Gewinn vom 22.10 bald beschädigt sein wird.

mal eine vorsichtige Rechnung dazu:

5000 Trecker
x 40 Liter Diesel auf 100km
x 4  (durchschnittliche Strecke 400 km)
=800.000 Liter 

Das ist nicht sehr umweltfreundlich. Das Geld dafür hätte ich dann lieber für Zeitungsanzeigen und ähnliches ausgegeben.

Versteht mich nicht falsch, ich finde es super was da in der Landwirtschaft entstanden ist und habe ja auch am 22.10 die Demos aktiv unterstützt. Aber ich befürchte das wird uns mehr schaden als nützen am Dienstag.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gallus gallus! am 22. November 2019, 18:16:11
Ich glaube, wir haben einen großen Rückhalt beim einfachen Volk, abseits vom Bildungsbürgertum. Als Gesamtgesellschaft scheinen wir gerade in einem Wandel zu sein, u.a. zu mehr Klimaschutz. Ich denke, viele fühlen sich da bevormundet und abgehängt.
Wobei diese Sympathie nur politisch ist, beim Konsum agieren sie dann genauso gegen uns.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 22. November 2019, 18:18:36
Heute um 19 Uhr zum Thema eine Sondersendung unser Land im Bayerischen Fernshen
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Mettigel am 22. November 2019, 18:29:22
Was erwartet ihr denn für Reaktionen auf diese Demo?  Die Kommentare im Netz werden ja schon wieder bissiger.

Ich mach mir auch so meine Gedanken dazu und befürchte, dass der Sympathie-Gewinn vom 22.10 bald beschädigt sein wird.

mal eine vorsichtige Rechnung dazu:

5000 Trecker
x 40 Liter Diesel auf 100km
x 4  (durchschnittliche Strecke 400 km)
=800.000 Liter 

Das ist nicht sehr umweltfreundlich. Das Geld dafür hätte ich dann lieber für Zeitungsanzeigen und ähnliches ausgegeben.

Versteht mich nicht falsch, ich finde es super was da in der Landwirtschaft entstanden ist und habe ja auch am 22.10 die Demos aktiv unterstützt. Aber ich befürchte das wird uns mehr schaden als nützen am Dienstag.
Allein die Harmony of the Seas verbraucht 150.000 Liter Treibstoff am Tag, das bei 6480 Passagieren und um sich einen schönen Urlaub zu machen. Da habe ich bei dem Hintergrund der Demo kein schlechtes Gewissen.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Harmony_of_the_Seas
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: kronawirt78 am 22. November 2019, 19:36:13
Was erwartet ihr denn für Reaktionen auf diese Demo?  Die Kommentare im Netz werden ja schon wieder bissiger.

Ich mach mir auch so meine Gedanken dazu und befürchte, dass der Sympathie-Gewinn vom 22.10 bald beschädigt sein wird.

mal eine vorsichtige Rechnung dazu:

5000 Trecker
x 40 Liter Diesel auf 100km
x 4  (durchschnittliche Strecke 400 km)
=800.000 Liter 

Das ist nicht sehr umweltfreundlich. Das Geld dafür hätte ich dann lieber für Zeitungsanzeigen und ähnliches ausgegeben.

Versteht mich nicht falsch, ich finde es super was da in der Landwirtschaft entstanden ist und habe ja auch am 22.10 die Demos aktiv unterstützt. Aber ich befürchte das wird uns mehr schaden als nützen am Dienstag.
Ungefähr den selben Mehrverbrauch (monatlich) hab ich hier bei uns mal für eine einseitige Umleitung einer Bundesstraße ausgerechnet, welche einen Umweg von ca. 10km verursacht hat. Dieser wäre vermeidbar gewesen, wenn man für die Umleitung ca. 500-1000m Feldweg verwendet hätte. Selbst wenn der Feldweg anschließend komplett hinüber gewesen wäre, hätte man ihn, alleine mit dem monatlich gesparten Sprit, generalsanieren können. Die Umleitung dauerte mehrere Monate. Und solche oder ähnliche Situationen gibt es bestimmt hunderte in Deutschland...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Mettigel am 22. November 2019, 19:51:34
Man denke allein an die Umleitungen durch Dieselfahrverbote um die Messstellen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Heiner am 22. November 2019, 21:22:21
Was erwartet ihr denn für Reaktionen auf diese Demo?  Die Kommentare im Netz werden ja schon wieder bissiger.

Ich mach mir auch so meine Gedanken dazu und befürchte, dass der Sympathie-Gewinn vom 22.10 bald beschädigt sein wird.
...
Versteht mich nicht falsch, ich finde es super was da in der Landwirtschaft entstanden ist und habe ja auch am 22.10 die Demos aktiv unterstützt. Aber ich befürchte das wird uns mehr schaden als nützen am Dienstag.

Hallo Hon,

der Knackpunkt für Zustimmung, Berichterstattung etc. liegt letztendlich darin, dass wir Landwirte unser Anliegen nicht so vortragen dass es für die Breite Masse ein Thema wird, dem der uninformierte bis halbwegsinformierte Normalbürger folgen kann.

Die Kernpunkte müssen ähnlich dem Campaining der Naturschutzorganisationen zu einem Horrorszenario mit Verschwörungstheoriecharkter zu einem empörungswürdigen Betroffenheitsbewusstsein zusammengefasst werden :

Der Bundesregierung geht aktuell aufgrund der einbrechenden Weltkonjunktur der Arsch auf Grundeis. Die deutsche Industrie kann aktuell ihre Autos, Kühlschränke und Panzer aufgrund von Handelsembargos, Zöllen und Brexit nicht im gewohnten Umfang in solvente Länder verkaufen. Daher sollen diese Produkte stärker in Länder der 3. Welt verkauft werden, die aber nicht mit Devisen sondern mit Naturalien bezahlen wollen. Hierbei handelt es sich um Agrarprodukte, an denen Blut klebt (Vertreibung indigener Völker, Brandrodung, Zwangsarbeit etc.) Damit diese Produkte ohne Aufsehen dem deutschen Verbraucher untergejubelt werden können, muss die Produktion deutscher Agrargüter um 10 bis 20% reduziert werden. Dieses kann aktuell sehr gut unter dem Deckmantel des Ökopopulismus geschehen, denn mit dem Argument des Umweltschutzes kann man jede Diskussion über die Sinnhaftigkeit und Zweckmäßigkeit einer Maßnahme super unterbinden.

Dann bekommst Du das ganze in die Presse und eine für die Regierung unkontrollierbare Diskussion in der Öffentlichkeit. Da werden dann Altmeiner, Schulze, Klöckner  Co. ganz tief auf Tauchstation gehen …

Man mag das was ich geschrieben habe nicht toll finden, aber ein ausreichendes Stück Wahrheit ist darin enthalten. Und das verstehen auch die Dummen.
Man muss schließlich bedenken, dass wir in Deutschland einen ausgesprochenen Fachkräftemangel haben, und das ganz besonders in der Politik !


Heiner
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 22. November 2019, 21:33:54
Heiner, darf ich das festgedrückte Verteilen? Evtl. auch für ne Ansprache nutzen.

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 22. November 2019, 22:59:56
Was mich viel mehr interessiert wie die verantwortlichen in Landschaft verbindet die einzelnen Betriebe unter einen Hut bekommen wollen. Wie kann ich einem mischbetrieb in Rheinhessen mit Ackerbau und Weinbergen, ein Gemüsebereich in der Pfalz, einem Obstbauer in Norddeutschland und einen Ackerbauer in Mv gerecht werden? Was den einem vollkommend reicht, an Stickstoff, ist dem anderen nicht ausreichend.
Der Protest ist gerechtfertigt, nicht falsch verstehen. Aber ein Leitfaden fehlt mir. Oder ich habe noch nichts mitbekommen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 22. November 2019, 23:33:17
Aber ein Leitfaden fehlt mir. Oder ich habe noch nichts mitbekommen.

https://landschafftverbindung.de/was-wir-wollen/ (https://landschafftverbindung.de/was-wir-wollen/)
So! Das eine oder andere ist für manche nicht relevant. Vielleicht finden sich sogar Punkte, wo man dagegen ist? Für die allermeisten scheint das Gesamtpaket zu passen, was ja kein Zufall ist. Landwirtschaft ist extrem vielfältig, und LsV ist das auch!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 22. November 2019, 23:41:36
Was mich viel mehr interessiert wie die verantwortlichen in Landschaft verbindet die einzelnen Betriebe unter einen Hut bekommen wollen. Wie kann ich einem mischbetrieb in Rheinhessen mit Ackerbau und Weinbergen, ein Gemüsebereich in der Pfalz, einem Obstbauer in Norddeutschland und einen Ackerbauer in Mv gerecht werden? Was den einem vollkommend reicht, an Stickstoff, ist dem anderen nicht ausreichend.
Der Protest ist gerechtfertigt, nicht falsch verstehen. Aber ein Leitfaden fehlt mir. Oder ich habe noch nichts mitbekommen.

Wo die Verbindung zu suchen ist, willst Du wissen? Uns alle vereint die Folgen des Agrarpakets! Davon wird die gesamte Landwirtschaft betroffen sein, vom Winzer über den Milchvieh- oder Schweinehalter bis hin zu den Acker-oder Obstbauern, egal ob groß oder klein, egal ob bio oder konventionell. Und nur zusammen wird es uns mit vereinten Kräften hoffentlich gelingen, das Ruder noch rumzureißen! Und dabei dürfen wir uns nicht, von niemanden auseinander dividieren lassen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 22. November 2019, 23:48:11
Was erwartet ihr denn für Reaktionen auf diese Demo?  Die Kommentare im Netz werden ja schon wieder bissiger.

Ich mach mir auch so meine Gedanken dazu und befürchte, dass der Sympathie-Gewinn vom 22.10 bald beschädigt sein wird.
...
Versteht mich nicht falsch, ich finde es super was da in der Landwirtschaft entstanden ist und habe ja auch am 22.10 die Demos aktiv unterstützt. Aber ich befürchte das wird uns mehr schaden als nützen am Dienstag.

Hallo Hon,

der Knackpunkt für Zustimmung, Berichterstattung etc. liegt letztendlich darin, dass wir Landwirte unser Anliegen nicht so vortragen dass es für die Breite Masse ein Thema wird, dem der uninformierte bis halbwegsinformierte Normalbürger folgen kann.

Die Kernpunkte müssen ähnlich dem Campaining der Naturschutzorganisationen zu einem Horrorszenario mit Verschwörungstheoriecharkter zu einem empörungswürdigen Betroffenheitsbewusstsein zusammengefasst werden :

Der Bundesregierung geht aktuell aufgrund der einbrechenden Weltkonjunktur der Arsch auf Grundeis. Die deutsche Industrie kann aktuell ihre Autos, Kühlschränke und Panzer aufgrund von Handelsembargos, Zöllen und Berxit nicht im gewohnten Umfang in solvente Länder verkaufen. Daher sollen diese Produkte stärker in Länder der 3. Welt verkauft werden, die aber nicht mit Devisen sondern mit Naturalien bezahlen wollen. Hierbei handelt es sich um Agrarprodukte, an denen Blut klebt (Vertreibung indigener Völker, Brandrodung, Zwangsarbeit etc.) Damit diese Produkte ohne Aufsehen dem deutschen Verbraucher untergejubelt werden können, muss die Produktion deutscher Agrargüter um 10 bis 20% reduziert werden. Dieses kann aktuell sehr gut unter dem Deckmantel des Ökopopulismus geschehen, denn mit dem Argument des Umweltschutzes kann man jede Diskussion über die Sinnhaftigkeit und Zweckmäßigkeit einer Maßnahme super unterbinden.

Dann bekommst Du das ganze in die Presse und eine für die Regierung unkontrollierbare Diskussion in der Öffentlichkeit. Da werden dann Altmeiner, Schulze, Klöckner  Co. ganz tief auf Tauchstation gehen …

Man mag das was ich geschrieben habe nicht toll finden, aber ein ausreichendes Stück Wahrheit ist darin enthalten. Und das verstehen auch die Dummen.
Man muss schließlich bedenken, dass wir in Deutschland einen ausgesprochenen Fachkräftemangel haben, und das ganz besonders in der Politik !


Heiner

Top, Heiner, geradezu grandios formuliert!  :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: canuck am 23. November 2019, 03:42:24

Der Bundesregierung geht aktuell aufgrund der einbrechenden Weltkonjunktur der Arsch auf Grundeis. Die deutsche Industrie kann aktuell ihre Autos, Kühlschränke und Panzer aufgrund von Handelsembargos, Zöllen und Berxit nicht im gewohnten Umfang in solvente Länder verkaufen. Daher sollen diese Produkte stärker in Länder der 3. Welt verkauft werden, die aber nicht mit Devisen sondern mit Naturalien bezahlen wollen. Hierbei handelt es sich um Agrarprodukte, an denen Blut klebt (Vertreibung indigener Völker, Brandrodung, Zwangsarbeit etc.) Damit diese Produkte ohne Aufsehen dem deutschen Verbraucher untergejubelt werden können, muss die Produktion deutscher Agrargüter um 10 bis 20% reduziert werden. Dieses kann aktuell sehr gut unter dem Deckmantel des Ökopopulismus geschehen, denn mit dem Argument des Umweltschutzes kann man jede Diskussion über die Sinnhaftigkeit und Zweckmäßigkeit einer Maßnahme super unterbinden.[/i][/b]

Dann bekommst Du das ganze in die Presse und eine für die Regierung unkontrollierbare Diskussion in der Öffentlichkeit. Da werden dann Altmeiner, Schulze, Klöckner  Co. ganz tief auf Tauchstation gehen …

Man mag das was ich geschrieben habe nicht toll finden, aber ein ausreichendes Stück Wahrheit ist darin enthalten. Und das verstehen auch die Dummen.
Man muss schließlich bedenken, dass wir in Deutschland einen ausgesprochenen Fachkräftemangel haben, und das ganz besonders in der Politik !


Heiner

Top, Heiner, geradezu grandios formuliert!  :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen: :daumen:

Diese Theorie sehe ich aber auch im umgekehrten Sinne.So werden landwirtschaftliche Produkte aus Kanada eben nicht von der EU importiert.Trotz CETA dem Freihandelsabkommen das ganz klar Mengen von Produkten vorschreibt.Mit Qualität,Rueckstaenden,Zertifizierung und allerlei Schikanen werden die Importe kuenstlich niederig gehalten.Genau dieser Deckmantel des Oekopopulismus wird auch angewendet um Importe nach Deutschland zu verhindern.

**Zitate richtig eingepasst**Gruß Hage
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Heiner am 23. November 2019, 07:35:50
Heiner, darf ich das festgedrückte Verteilen? Evtl. auch für ne Ansprache nutzen.

Hallo donnershag,

ich lebe von der Landwirtschaft, und bin kein Werbetexter und erhebe kein Copyright darauf.
Von daher dürfen Du und andere den Text verwenden, bearbeiten, verbreiten und in Redebeiträgen verwenden.

Was mich viel mehr interessiert wie die verantwortlichen in Landschaft verbindet die einzelnen Betriebe unter einen Hut bekommen wollen. Wie kann ich einem mischbetrieb in Rheinhessen mit Ackerbau und Weinbergen, ein Gemüsebereich in der Pfalz, einem Obstbauer in Norddeutschland und einen Ackerbauer in Mv gerecht werden? Was den einem vollkommend reicht, an Stickstoff, ist dem anderen nicht ausreichend.
Der Protest ist gerechtfertigt, nicht falsch verstehen. Aber ein Leitfaden fehlt mir. Oder ich habe noch nichts mitbekommen.

Hallo Roihesse,

Du sprichst in meinen Augen einen ganz wunden Punkt an, nämlich den, dass die Medizin die verabreicht wird die völlig falsche ist, man aber nicht über die richtige Medizin diskutiert, die auch nicht jedem schmecken würde sondern nur über die Dosis.
Defakto haben wir in der Masse der Ackerflächen kein Nitratproblem sondern ein Kohlenstoffproblem. Wir betrachten Humusgehalte der Böden mit 1,5 bis 2% organischer Substanz als ausreichend. Wir brauchen aber höhere Gehalte an echtem Humus, um Nährstoffe zu speichern und abzupuffern. Von daher ist weniger düngen prinzipiell der falsche Weg. Der richtige Weg ist die Flächen länger bewachsen zu halten und so Nährstoffe einzubinden. Der Knackpunkt ist aber wie soll dass in eine Verordnungstext gepresst werden ??? Sinnvoller Naturschutz lässt sich nicht einfach so per Gesetz erzwingen !!!

Diese Theorie sehe ich aber auch im umgekehrten Sinne.So werden landwirtschaftliche Produkte aus Kanada eben nicht von der EU importiert.Trotz CETA dem Freihandelsabkommen das ganz klar Mengen von Produkten vorschreibt.Mit Qualität,Rueckstaenden,Zertifizierung und allerlei Schikanen werden die Importe kuenstlich niederig gehalten.Genau dieser Deckmantel des Oekopopulismus wird auch angewendet um Importe nach Deutschland zu verhindern.

Hallo canuck,

die Problematik für euch besteht halt darin, dass ihr Produkte liefert, in denen GMV oder Glyfosat nachgewiesen werden kann. Das sind Dinge auf die nach den langwierigen Diskussionen der letzten Jahrzehnte die Lebensmittelindustrie sehr empfindlich reagiert, man will auf keinen Fall dadurch auffallen dass im Endprodukt irgend etwas gefunden wurde was in diese Kategorie gehört.
Sklavenarbeit und Vertreibung lässt sich nicht im Endprodukt nachweisen...

Heiner
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: halbspaenner am 23. November 2019, 08:11:51
Moin,
@ Heiner:  :daumen:
Eins haben die Demos jetzt schon bewirkt, die Bauern werden wieder wahrgenommen. Etliche Politiker haben zumindest schon einmal wieder zugehört, - außer natürlich Betonkopf-Svenja in ihrer grenzenlosen Arroganz und Ahnungslosigkeit :(,. Bin auch der Meinung, daß ausschließlich die Treckerkorsos Eindruck machen, Demos mit Ansprachen ist die städtische Bevölkerung schon bis zum Überdruß gewohnt. Deswegen nehme ich auch den weiten Weg nach Berlin mit beiden Schleppern des Betriebes auf mich!
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 23. November 2019, 08:28:46
Kleiner Auszug von dem was LsV will (https://landschafftverbindung.de/was-wir-wollen/)
- und ich denke da kann sich jede/r in seiner/ihrer betrieblichen Situation irgendwo wiederfinden! Gewünscht sind keine absoluten Zahlen, die so oder so niemandem gerecht werden können, sondern sinnvolle und fundierte Massnahmen.

Zitat
Zur Erreichung dieser Ziele fordern wir…

    …, dass die gesellschaftlichen Wünsche nach mehr Umwelt- und Tierschutz durch die gesamte Gesellschaft finanziell getragen werden, denn für echte Veränderungen benötigen wir ein MITeinander!
    …, dass Zielkonflikte zwischen dem Erhalt einer regionalen Lebensmittelproduktion und den steigenden Umwelt- und Tierschutzmaßnahmen endlich durch die Politik benannt werden.
    …, dass die Ursachen des Insektenrückgangs ergebnissoffen, wissenschaftlich basiert und nicht allein auf die Landwirtschaft beschränkt (z.B. LED, UMTS, Wetterschwankungen, Vergrünung) erforscht werden, denn nur so können wir mehr Insektenschutz erreichen.
    …, dass landwirtschaftliche Flächen in Schutzgebieten auch zukünftig nicht nur ökologisch, sondern auch ökonomisch erfolgreich bewirtschaftet werden können. Hier sind smartere Lösungen als plumpe Verbote gefragt.
    … eine Reduzierung des landwirtschaftlichen Flächenverbrauches von 70ha/Tag in Deutschland sowie der dauerhaften Flächenversiegelung, denn auch das ist Natur- und Insektenschutz.
    …, dass bestehende Tierwohlprogramme gefördert und weiterentwickelt werden, anstatt neue Label zu schaffen, denn davon gibt es schon jetzt zu viele.
    …, eine objektive Untersuchung der auffälligen Nitrat-Messstellen, damit endlich zwischen landwirtschaftlichen und NICHTlandwirtschaftlichen Verursachern unterschieden werden kann und wir Verbesserungen erreichen.
    … die Erweiterung des Nitrat-Messstellennetzes zu einem repräsentativen Messnetz, wie es auch in anderen europäischen Staaten besteht und Meldung dieser repräsentativen Daten an die EU, damit in Europa gleiche Maßstäbe für alle bestehen.
    …, dass Schwachstellen im kommunalen und industriellen Abwassernetz, wie z.B. bestehende Direkteinleitungen in Flüsse, benannt und beseitigt werden.
    … eine Binnendifferenzierung innerhalb der roten Gebiete, damit Maßnahmen zielgenau ergriffen werden können.
    … die Möglichkeit zu einem echten Vertragsnaturschutz, damit wir auch mit Naturschutz unseren Lebensunterhalt bestreiten können.
    …, dass importierte Waren mindestens dem deutschen gesetzlichen Standard entsprechen, andernfalls sollten sie mit „unter dem gesetzl. Standard D hergestellt“ gekennzeichnet werden
    … eine klare Herkunftskennzeichnung für landwirtschaftliche Produkte, auch in verarbeiteten Lebensmitteln, damit Verbraucher regionale Produkte leicht erkennen und kaufen können .
    … eine Reduktion des bürokratischen Aufwands für die Landwirte, damit Tierwohl, Natur- und Umweltschutz praktikabel sind und wieder Spaß machen.

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: BNT am 23. November 2019, 08:51:26
Zumindest im Bauernland Bayern hat es das Thema ziemlich weit vor geschafft:

https://www.br.de/mediathek/video/unser-land-extra-kurswechsel-landwirtschaft-wuetende-bauern-unzufriedene-verbraucher-av:5d9329ad1a14ef001a3dc24a
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 23. November 2019, 11:39:57
Ich weiß ja nicht....
Diese Sendung gestern Abend im Bayerischen Rundfunk war zumindest für mich alles Andere als befriedigend!

Ich hatte mir 2 Nachbarn engeladen die nichts mit der LAndiwrtschaft zu tun haben. Ich wollte während der Sendung und nach der Sendung deren Meinung dazu hören.

Ergebniss: "Was wollen die Bauern dennwirklich? Von den drei landwirtschaftlichen Vertretern kann das "übliche Bla Bla"
Von Kaniber die Verdietigung des Beinenabkommens udn die Ankündigung das im Dezember Söder sein grün*Piep*es Bienenabkommen verdietigen wird!
Und der Beste war ja Fischler! Irgendwie sollte er vieleicht mal drüber nachdenken, das der Physische und Psychische Ruhestand möglichst nahe beieinander liegen sollte...
Das gilt im übrigen auch für Herrn Alois Glück, der ja im Dezember wieder mit am Runden Tisch, -in welcher Funktion eigentlich? - "als Mediator"? sitzt?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 23. November 2019, 12:03:14
Viel Text

Du hast vollkommen Recht. Lasst uns uns alle aufs Sofa setzen und weinen. Nebenbei noch etwas unsere eigene Landwirtschaftliche Filterblase füttern. Dann ändert sich bestimmt was. Wer Ironie entdeckt, darf sie behalten!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: canuck am 23. November 2019, 13:42:33
@ Heiner
Stimmt das wir GMO haben, aber es gibt auch ohne.Fleisch jeder Art ,Milchprodukte ja sogar Honig oder Ahornsirup haben herzlich wenig direkt mit GMO zu tun .Ueberigengens alles war schon bei den Verhandlungen bekannt. Es ist ein eindeutiger Missbrauch der verhandelten Abmachungen.
Nur der verzicht auf europäische Industrie Produkte,so wie das Trump macht aendert etwas.Leider hat da Canada keinen so großen Einfluss.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: BNT am 23. November 2019, 19:24:34
Bei diesem BR Video finde ich es erstaunlich, wie wenig die verstehen, was derzeit eigentlich das Problem ist. Am wenigsten versteht's Klöckner. Die wird's wahrscheinlich nicht mal nach den nächsten Wahlen verstehen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 23. November 2019, 20:58:47
Ich will jetzt nicht falsch verstanden werden, den der Ton gegen anders denkende ist schon schroff geworden, aber mir fehlt da was. Wenn unsere Politiker eine Obergrenze an z.b. Stickstoff vorgeben muss das doch gegen gerechnet werden.  Oder ist das Argument „gute fachliche Praxis“?
Wir in Rheinhessen hatten letzte Woche Dienstag mahnfeuer. Bewusst mit der Bevölkerung um auch ins Gespräch zukommen. Ich glaube wenn es keinen Glühwein gegeben hätte, wäre es eine sehr eintönig Veranstaltung geworden. Fest zustellen war, das die ländliche Generation die noch ein Bezug zur Landwirtschaft hat, sei es pachtflächen oder als Kind zur Traubenlese aktiv war, einen andere Sichtweise hat, als die jenigen die nix mehr damit zutun haben. Da heißt es oft „ ihr Bauern jammert eh nur“.
Ich persönlich denke es müsste zu Land schafft Verbindung zeitnah eine große Werbeaktion geben, alla Bochholter Landschwein.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 23. November 2019, 21:29:12
So was wie michels Beitrag heute auf YouTube, meine ich. Mit solch Fakten muss die Bevölkerung aufgeklärt werden.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 23. November 2019, 21:49:11
Über genau diesen Punkt grübel ich schon Tage

Die Demos sind ein super Türöffner.
ABER: die Leute wollen sich nicht aktiv informieren, was wir damit bezwecken wollen. Die Leute wollen die Antwort serviert bekommen. Wenn wir das der Tagesschau etc. überlassen --> wir sind gegen Umweltauflagen. Wir jammern nur wieder.
WIR müssen den Leuten das vor die Füße werfen. Direkt nach einer Demo. Bild, TAZ, FAZ - Werbeanzeigen mit Fakten. Und Szenarien, die einschlagen (das die Nahrungsmittelrohstoffe aus unkontrollierbaren Drittländern kommen werden, da wir Deutschen Bauern bald platt sind).
Gerade auch bei Zeitungen, die uns eigentlich kritisieren. Denn da lesen unseren größten Kritiker.

Wenn man bedenkt, dass jede der LSV Demos einzeln Millionenbeträge gekostet hat (Zeit, Sprit, Treckerstunden, Planungsaufwand der Organisatoren, Kosten der Bühne und Technik..), dann kann son bisschen Werbung doch finanzierbar sein. Also ich würde gerne Geld dafür locker machen.

Leider bin ich mit dem Gedanken bisher nur auf Widerstand gestoßen. Entweder man wird ignoriert, Facebookkommentare werden gelöscht oder ich bekomme Antworten wie "dann mach die Werbung doch selber".
Nicht dass ich falsch verstanden werde, ich schätze die Leistung der Organisatoren sehr. Nur erreichen tun wir die Städter so nicht. Und ohne breiten Rückhalt werden wir (vielleicht kurzfristig Gehör finden und die Politik wird ein bisschen kuscheln aber) nicht weit kommen.

Meine Meinung, die ich gerne für mich behalten kann, wenn ich damit in der Minderheit liege.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 23. November 2019, 21:52:42
Nö, gutes PR wäre DAS Ding. Es fehlt eine übergeordnete Organisation, die das auf die Beine stellt. Das altbekannte Problem, "die Bauern" unter einen Hut zu bekommen - das ist nämlich ungleich schwerer als "die Bauern" über einen Kamm zu scheren...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 23. November 2019, 22:27:47
Nö, gutes PR wäre DAS Ding. Es fehlt eine übergeordnete Organisation, die das auf die Beine stellt. Das altbekannte Problem, "die Bauern" unter einen Hut zu bekommen - das ist nämlich ungleich schwerer als "die Bauern" über einen Kamm zu scheren...

So was ähnliches gibt es doch schon: https://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=24388.msg451022#msg451022

Leider scheitern solche Sachen ja meist immer an der Bereitschaft der Landwirte, dafür ihren Obulus zu entrichten.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 23. November 2019, 22:58:44
Nö, gutes PR wäre DAS Ding. Es fehlt eine übergeordnete Organisation, die das auf die Beine stellt. Das altbekannte Problem, "die Bauern" unter einen Hut zu bekommen - das ist nämlich ungleich schwerer als "die Bauern" über einen Kamm zu scheren...

So was ähnliches gibt es doch schon: https://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=24388.msg451022#msg451022

Leider scheitern solche Sachen ja meist immer an der Bereitschaft der Landwirte, dafür ihren Obulus zu entrichten.
Ich sehe in dem Thread 4 verschiedene Organisationen  :-\
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Thomas am 24. November 2019, 05:26:49
Nö, gutes PR wäre DAS Ding. Es fehlt eine übergeordnete Organisation, die das auf die Beine stellt. Das altbekannte Problem, "die Bauern" unter einen Hut zu bekommen - das ist nämlich ungleich schwerer als "die Bauern" über einen Kamm zu scheren...

Sowas wie die CMA damals hätte sowas leisten können...

Bin da ganz bei eurer Meinung!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: troentken am 24. November 2019, 07:31:43
Wie Ansgar das schon geschrieben hat, gibt es eine Idee, wieder mehr Werbung zu machen.

Hier mal ein weiterer Link dazu:

https://www.magdochjeder.de/


Seid doch mal ehrlich, das sieht doch GUT aus, oder nicht? Aber das kostet nun mal Geld.
Mich wundert es, dass diese WerbeIdee so wenig in den aktuellen WhatsApp und Telegram Chats besprochen und beworben wird.
Aber da sieht man dann wieder mal die Doppelmoral der Landwirte. "Wenn DER da nicht mitmacht, mach ICH das auch nicht..." und "Lass die erst mal Anfangen, und dann mal gucken"  und  "Das ist aber keine Werbung für meinen Betriebszweig" usw....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Heiner am 24. November 2019, 08:34:28
Moin,
@ Heiner:  :daumen:
Eins haben die Demos jetzt schon bewirkt, die Bauern werden wieder wahrgenommen. Etliche Politiker haben zumindest schon einmal wieder zugehört, - außer natürlich Betonkopf-Svenja in ihrer grenzenlosen Arroganz und Ahnungslosigkeit :(,. Bin auch der Meinung, daß ausschließlich die Treckerkorsos Eindruck machen, Demos mit Ansprachen ist die städtische Bevölkerung schon bis zum Überdruß gewohnt. Deswegen nehme ich auch den weiten Weg nach Berlin mit beiden Schleppern des Betriebes auf mich!
Gruß, Rudolf

Hallo halbspaenner,

die Wahrnehmung ist gegeben, aber bislang ist noch lange nichts umgesetzt.
Die Taktik der Bundesregierung ist einfach :
das ganze Aussitzen ! (das hat Angela Merkel schließlich bei Helmut Kohl gelernt).

Die Agrarministerin Julia Klöckner handelt dabei sehr geschickt, sie signalisiert Gesprächsbereitschaft.
Tatsächlich ist das aber nichts anderes als eine Hinhaltetaktik.
Erst werden die Gesetze verabschiedet, und dann rollt die vom Steuerzahlerfinanzierte Werbekampagne für CDU/CSU als Roadschow des Agrarministerium getarnt durchs Land um wieder für gute Stimmung zu sorgen.
Denn man hat sich ja der Forderung nach Gesprächen angenommen...

Deshalb muss da weiter Dampf auf dem Kessel bleiben !

Heiner
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: muh am 24. November 2019, 09:03:39
Dieser Meinung bin ich auch. Es hat sich bisher noch gar nix gelöst.
Immer nur Bereitschaft und Absichtserklärungen... beschlüsse weit gefehlt...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 24. November 2019, 09:05:45
Die Werbekampagne könnte doch auch von Landschaft Verbindung gemacht werden. Dann könnten wir ein bisschen gestalten.

Gruß Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 24. November 2019, 10:37:52
Jeder Weihnachtsmarkt mit einem Stand der Bauern!
Produkte von den Höfen - deutlicher Hinweis auf die Herkunft - und viele Infos:
Flyer, Plakate und QR-Codes (!) auf Videos z.B. Von Lohmeyer

Nur mal so als Idee
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 24. November 2019, 11:30:47
Die Werbekampagne könnte doch auch von Landschaft Verbindung gemacht werden. Dann könnten wir ein bisschen gestalten.

Gruß Martin

wenn quittierfähige Spenden gesammelt werden, sehe ich da durchaus Potential, da eine große Anhängerschaft da ist momentan.

Ich sehe das aber nicht unbedingt als Zwang für LSV. Vielleicht kann man sich mit anderen Organisationen zusammenschließen, um sowas zu finanzieren. Ich sehe da auch und gerade den Bauernverband in der Pflicht.

...die Doppelmoral der Landwirte. "Wenn DER da nicht mitmacht, mach ICH das auch nicht..." und "Lass die erst mal Anfangen, und dann mal gucken"  und  "Das ist aber keine Werbung für meinen Betriebszweig" usw....


Trittbrettfahrer wirds immer geben. Ich kenne noch zwei ausm Studium - in keinem Berufsverband und in keiner Beratung. Die Biogasanlage ist im Verbund mit 10-20 anderen Anlagen, wo einer in der Beratung ist und einer im Fachverband. Die Informationen werden dann unter allen geteilt..:/

Denen müssen wir Berufskollegen/Nachbarn dann vielleicht auch mal in den Arsch treten, dass sie sich bewegen.
Oder mal bei Verpächtern aufmerksam machen, was man selber eben so alles tut. Etc.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 24. November 2019, 12:47:21
Du würdest zu Verpächtern gehen und Deinen Nachbarn madig machen, weil er nicht nach Berlin fährt?



Denen müssen wir Berufskollegen/Nachbarn dann vielleicht auch mal in den Arsch treten, dass sie sich bewegen.
Oder mal bei Verpächtern aufmerksam machen, was man selber eben so alles tut. Etc.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 24. November 2019, 13:49:58
https://www.br.de/nachrichten/bayern/traktoren-starten-in-geldersheim-zur-sternfahrt-nach-berlin,RiZJbX3
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 24. November 2019, 13:55:16
Wie Ansgar das schon geschrieben hat, gibt es eine Idee, wieder mehr Werbung zu machen.

Hier mal ein weiterer Link dazu:

https://www.magdochjeder.de/


Seid doch mal ehrlich, das sieht doch GUT aus, oder nicht? Aber das kostet nun mal Geld.
Mich wundert es, dass diese WerbeIdee so wenig in den aktuellen WhatsApp und Telegram Chats besprochen und beworben wird.
Aber da sieht man dann wieder mal die Doppelmoral der Landwirte. "Wenn DER da nicht mitmacht, mach ICH das auch nicht..." und "Lass die erst mal Anfangen, und dann mal gucken"  und  "Das ist aber keine Werbung für meinen Betriebszweig" usw....

Schon schlimm, wenn die Macher der Seite statt "aussäen" die falsche Schreibweise "aussähen" verwenden. :o :o :oj: :oj: :oj: :oj:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 24. November 2019, 14:02:34
Du würdest zu Verpächtern gehen und Deinen Nachbarn madig machen, weil er nicht nach Berlin fährt?



Denen müssen wir Berufskollegen/Nachbarn dann vielleicht auch mal in den Arsch treten, dass sie sich bewegen.
Oder mal bei Verpächtern aufmerksam machen, was man selber eben so alles tut. Etc.

das Gegenteil habe ich geschrieben;)

Es gibt eben mehr, als nur mit dem Trecker auf dem Land rumzugurken. Und wenn man sich engagiert in der Region oder für gewisse dinge, dann spricht sich das denke ich auch rum und kommt gut an.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Mathias am 24. November 2019, 14:15:54
Ich sehe das aber nicht unbedingt als Zwang für LSV. Vielleicht kann man sich mit anderen Organisationen zusammenschließen, um sowas zu finanzieren. Ich sehe da auch und gerade den Bauernverband in der Pflicht.

Ich erinnere an die festgelegten Ziele von Vereinen, insbesondere auch Agrowissen.

"Unsere Ziele:

Übergeordnete Zielsetzung des Vereins agrowissen ist die Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Lage der ländlichen/landwirtschaftlichen Bevölkerung.

Insbesondere wollen wir die Kommunikation unter Landwirten und landwirtschaftlich Interessierten ermöglichen. Landwirtschaft und deren Produkte und Erzeugnisse gläsern darstellen, sowie eine Verbindung und Kommunikation zwischen Landwirten und Verbrauchen ermöglichen."


QUELLE: Agrowissen e.V. Ziele und Aufgaben

Zudem ist ja auch Geld in der Vereinskasse, was man beisteuern könnte eine sinnvolle, nachhaltige Werbekampagne ins Rollen zu bringen! Das habe ich schon ein paar Mal angemahnt.

Wenn der Verein jetzt nicht langsam mal aufspringt, ist der Zug bald abgefahren.

Es gibt genug Schreiber und Vereinsmitglieder die Sich bei LSV ganz vorn einbringen.
Die wären sicherlich auch erfreut wenn da mal eine Unterstützung-in welcher Form auch immer- seitens AW kommt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 24. November 2019, 14:21:24
Ich sehe nicht, warum Agrowissen spenden sollte. Der Verein sammelt Geld von Mitgliedern ein, um unter anderem das Forum und Treffen zu finanzieren.
Die Summe ist recht gering. Da bei Treffen kaum Geld abgerufen wurde, ist ein kleines Guthaben da.
LsV hat bestenfalls die gleichen Mitglieder, viele von hier sind bei LsV engagiert. Warum sollte der eine Verein mit den gleichen Mitgliedern dem anderen Verein, der auch nicht gemeinnützig ist, Geld überweisen, wenn das die jeweiligen Mitglieder doch auch direkt machen können und sollen?
Und das irgendein Zug abgefahren wäre, die Sorge teile ich nicht.
Ich jedenfalls bin ganz klar gegen eine Spende von Agrowissen eV an einen anderen Verein, ich bin mir sehr sicher, dass aus Agrowissen heraus es noch genügen Möglichkeiten des Geldausgebens kommen werden.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 24. November 2019, 14:22:05
p.s.: Wie gesagt, ich habe dazu aufgerufen, dass die Unternehmer selber Geld spenden sollen, nicht das man da nicht spenden sollte.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 24. November 2019, 14:46:23
Ich sehe das aber nicht unbedingt als Zwang für LSV. Vielleicht kann man sich mit anderen Organisationen zusammenschließen, um sowas zu finanzieren. Ich sehe da auch und gerade den Bauernverband in der Pflicht.

Ich erinnere an die festgelegten Ziele von Vereinen, insbesondere auch Agrowissen.

"Unsere Ziele:

Übergeordnete Zielsetzung des Vereins agrowissen ist die Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen Lage der ländlichen/landwirtschaftlichen Bevölkerung.

Insbesondere wollen wir die Kommunikation unter Landwirten und landwirtschaftlich Interessierten ermöglichen. Landwirtschaft und deren Produkte und Erzeugnisse gläsern darstellen, sowie eine Verbindung und Kommunikation zwischen Landwirten und Verbrauchen ermöglichen."


QUELLE: Agrowissen e.V. Ziele und Aufgaben

Zudem ist ja auch Geld in der Vereinskasse, was man beisteuern könnte eine sinnvolle, nachhaltige Werbekampagne ins Rollen zu bringen! Das habe ich schon ein paar Mal angemahnt.

Wenn der Verein jetzt nicht langsam mal aufspringt, ist der Zug bald abgefahren.

Es gibt genug Schreiber und Vereinsmitglieder die Sich bei LSV ganz vorn einbringen.
Die wären sicherlich auch erfreut wenn da mal eine Unterstützung-in welcher Form auch immer- seitens AW kommt.

Mathias, sehr gelungenes Statement!  :daumen:

Ich frage mich eh schon von Beginn an, warum agrowissen nicht auf den Zug aufgesprungen ist - das hätte was ganz, ganz Großes geben können! Aber "Land schafft Verbindung" ist in den oberen Etagen von hier ja eher belächelt worden und nun ist der Zug in der Tat schon abgefahren.

Ich werde mich jedenfalls nicht weiter dafür einsetzen, das aw weiterhin nicht den Anschluss verliert. Denn was hier abgelaufen ist bzw. vielmehr nicht abgelaufen ist, entbehrt mit Blick auf unsere Vereinssatzung und unseren Zielen jeder Grundlage und ist mehr als beschämend! :runter:

Gruß
Ansgar
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 24. November 2019, 14:56:14
Ansgar, ich denke da gibt es ein Missverstehen. Meines Wissens nach ist nichts belächelt worden.
Ich sehe nur keinen Grund, warum sich Agrowissen als Verein engagieren soll, wenn es einzelne Mitglieder doch tun.
Auch sehe ich nicht, wie Agrowissen als Verein sich hätte engagieren können und sollen.
Und dann noch: Wer hätte denn den Verein bei LsV vertreten können, wenn nicht schon aktive Mitglieder? Auf wen wurde denn gewartet? Auf ein Signal des Vorstandes des Vereins? Der Verein lebt wenn überhaupt durch aktive Mitglieder, wir sind kein Führerstaat mit klarer Hierarchie.

Ausserdem: Was Grosses hätte es denn geben sollen? Ein Agrowissentransparent ganz vorne bei den Demos? Vorstand bei den Gesprächen mit Ministerin dabei?

Das einzige, was ich sehe, wäre die Nutzung des Forums als Plattform zum Dialog mit nicht Bauern, denn das fehlt LsV strukturell bisher.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 24. November 2019, 15:05:57
Ansgar, ich denke da gibt es ein Missverstehen. Meines Wissens nach ist nichts belächelt worden.
Ich sehe nur keinen Grund, warum sich Agrowissen als Verein engagieren soll, wenn es einzelne Mitglieder doch tun.
Auch sehe ich nicht, wie Agrowissen als Verein sich hätte engagieren können und sollen.
Und dann noch: Wer hätte denn den Verein bei LsV vertreten können, wenn nicht schon aktive Mitglieder? Auf wen wurde denn gewartet? Auf ein Signal des Vorstandes des Vereins? Der Verein lebt wenn überhaupt durch aktive Mitglieder, wir sind kein Führerstaat mit klarer Hierarchie.

Ausserdem: Was Grosses hätte es denn geben sollen? Ein Agrowissentransparent ganz vorne bei den Demos? Vorstand bei den Gesprächen mit Ministerin dabei?

Das einzige, was ich sehe, wäre die Nutzung des Forums als Plattform zum Dialog mit nicht Bauern, denn das fehlt LsV strukturell bisher.

 :bruell: :bruell: :bruell: :bruell:

In welcher Welt lebt ihr eigentlich? Ihr kriegt vom ganzen Moderieren und euerm Ehrgeiz, User mit Strafpunkten zu belangen, wahrscheinlich gar nichts mehr mit, was sich hier nebenbei alles abgespielt hat! Traurig! Mehr als traurig! :( :(
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 24. November 2019, 15:13:37
Ansgar, ich spreche für mich, Nutzer Sten, und nicht für eine von Dir angenommen Identität der Moderatoren, wie Du mit Deinem "Ihr" implizierst.

Aber sei es drum, lass mich in meinem Elfenbeinturm.
Schönen Sonntag
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 24. November 2019, 15:39:30
Ansgar, ich spreche für mich, Nutzer Sten, und nicht für eine von Dir angenommen Identität der Moderatoren, wie Du mit Deinem "Ihr" implizierst.

Aber sei es drum, lass mich in meinem Elfenbeinturm.
Schönen Sonntag

ich nehme nur dieses Schreiben als Grundlage gegen über den paar die du vorher schon verfasst hast .

Bist du mit mir einig das das Ziel von agrowissen auch ist die Landwirtschaft zu fördern ? , dann dürftest du auch wissen das agrowissen durch seinen Vorstand vertreten wird und seine Mitglieder diesen Verein unterstützen sowie sie auch in anderen Organisationen Unterstützung leisten können . 


Weist du das der LsV kein Verein ist , noch nicht , und nur durch Ideen , umsetzen und Handeln sein Werk vollbringt ?

Dieses nur durch Spenden tun kann und Dir fällt nix dazu ein wie agrowissen dieses Unterstützen kann ?

Oh Gott hilf denen welchen nix gegeben !!

Aber als entschuldigung halte ich für dich das du bewerten kannst wer 20 Punkte verdient hat .
Möchtest du nicht mit deiner Einstellung lieber auf Pöstchen verzichten ?????

 
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: treckeripaq01 am 24. November 2019, 15:40:24
Ansgar, ich denke da gibt es ein Missverstehen. Meines Wissens nach ist nichts belächelt worden.
Ich sehe nur keinen Grund, warum sich Agrowissen als Verein engagieren soll, wenn es einzelne Mitglieder doch tun.
Auch sehe ich nicht, wie Agrowissen als Verein sich hätte engagieren können und sollen.
Und dann noch: Wer hätte denn den Verein bei LsV vertreten können, wenn nicht schon aktive Mitglieder? Auf wen wurde denn gewartet? Auf ein Signal des Vorstandes des Vereins? Der Verein lebt wenn überhaupt durch aktive Mitglieder, wir sind kein Führerstaat mit klarer Hierarchie.

Ausserdem: Was Grosses hätte es denn geben sollen? Ein Agrowissentransparent ganz vorne bei den Demos? Vorstand bei den Gesprächen mit Ministerin dabei?

Das einzige, was ich sehe, wäre die Nutzung des Forums als Plattform zum Dialog mit nicht Bauern, denn das fehlt LsV strukturell bisher.

Sag mal geht‘s noch hätte mal jemand sein Grips anstrengen können da gibt es viele Möglichkeiten LsV zu unterstützen  :frage:

-agrowissen hätte ein Spendenkonto einrichten können und verwalten und darf als e.V. Spendenquittung ausstellen

-agrowissen hätte über das Forum ein Plattform anbieten können

Da hat der Vorstand kein Gedanken zu LsV verschwendet

Besser ihr guckt das die Grubberschare passen bis ihr nicht mehr könnt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Tim am 24. November 2019, 15:57:08
hier wird gleich wieder ein Ton angeschlagen ... 

Gab es denn einen Wunsch von LsV in diese Richtung?

Formulieren, Diskutieren - und nicht nur als Schreihals Stunk machen.

mfg tim
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: aelbler am 24. November 2019, 16:02:28




Aber als entschuldigung halte ich für dich das du bewerten kannst wer 20 Punkte verdient hat .
Möchtest du nicht mit deiner Einstellung lieber auf Pöstchen verzichten ?????

 

Sorry Agri
Deine Ansprüche sind viel zu hoch.

Was erwartest du von jemanden, der ergebensd moderiert und dafür sorgt , dass das Punktekonto ordenlich geführt wird....? ;D ;D ;D
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Thomas am 24. November 2019, 16:06:48
Ich glaube nicht, dass es einem gemeinnützigem Verein fiskalisch zusteht, für vereinsfremde Zwecke Gelder zu sammeln und dafür auch noch Spendenquittungen auszustellen.

@ Tim: Zustimmung!

Gruß Thomas
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 24. November 2019, 16:23:13
hier wird gleich wieder ein Ton angeschlagen ... 

Gab es denn einen Wunsch von LsV in diese Richtung?

Formulieren, Diskutieren - und nicht nur als Schreihals Stunk machen.

mfg tim

Tim du hast recht , was ein Schreihals ist müssen wir dann Definieren .

durch den Verein " agrowissen " vertreten durch den Vorstand , in welchem du ja auch bist , hätte nach einer Beteiligung und Führung eines mitwirkendem Diskussion Ort auch mal bei der Wichtigkeit dieser Angelegenheit nach gefragt werden können , sich ist es auch wichtig ob ein Waschanzug länger als zwei Jahre hält und man gegeben falls noch eine Melkschürze drüber trägt .

Aber hier hat jeglicher Gedanke gefehlt welcher in der Vereinssatzung niedergeschrieben ist und Leute seit doch nicht so einfältig auch wenn " agrowissen " keine Spendenquittung dafür ausstellen kann so kann es doch den Ort nennen wo Spenden angenommen werden .

       
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 24. November 2019, 16:57:31

-agrowissen hätte ein Spendenkonto einrichten können und verwalten und darf als e.V. Spendenquittung ausstellen

-agrowissen hätte über das Forum ein Plattform anbieten können


ist das denn zu spät?
ich weiß ja nicht, wie weit die Strukturen bei LSV sind oder geplant sind, aber gegebenenfalls kann man das doch immernoch anstreben und gucken, ob man gemeinsam was hinbekommt?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 24. November 2019, 17:08:23
Mit wem soll eigentlich ein offener Dialog geführt werden, wenn nichtmal  hier auf persönliche Anfeindungen verzichtet werden kann? Ich habe meine Meinung formuliert, es gibt andere, kann man anders handeln. Wenn jemand die Agrowissen Struktur hätte nutzen wollen, bitte sehr. Die Idee mit der Spende kam übrigens nicht von mir, ich habe dazu Position bezogen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kastanie am 24. November 2019, 17:16:03
Mal konkrekt eine Frage zur Berlin Demo:

Wie lässt sich verhindern das der Innensenator die Trecker vor der Stadt / vorm Stadtkern abfängt und aufs "Nebengleis" umleitet ?

Es wäre echt ärgerlich wenn Einige mehr als 10 Std. Fahrt auf sich nehmen nur um dann in Zehlendorf abgeparkt zu werden. :(
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Tim am 24. November 2019, 17:18:53
Mit wem soll eigentlich ein offener Dialog geführt werden, wenn nichtmal  hier auf persönliche Anfeindungen verzichtet werden kann? Ich habe meine Meinung formuliert, es gibt andere, kann man anders handeln. Wenn jemand die Agrowissen Struktur hätte nutzen wollen, bitte sehr. Die Idee mit der Spende kam übrigens nicht von mir, ich habe dazu Position bezogen.

@kastanie
eventuell wäre das eine Frage die man LsV selbst stellen sollte , hier an diesem ort würde mich mal interessieren wie die situation wie sten beschreibt aufgefasst wird.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 24. November 2019, 17:29:11
Das sehe ich anders, Tim. Detailfragen können und müssen hier diskutiert werden können.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Tim am 24. November 2019, 17:33:01
das orga team wird sich dort damit befassen , ich meine deinen Beitrag:

Mit wem soll eigentlich ein offener Dialog geführt werden, wenn nichtmal  hier auf persönliche Anfeindungen verzichtet werden kann? Ich habe meine Meinung formuliert, es gibt andere, kann man anders handeln. Wenn jemand die Agrowissen Struktur hätte nutzen wollen, bitte sehr. Die Idee mit der Spende kam übrigens nicht von mir, ich habe dazu Position bezogen.

denn das würde mich mal interessieren da es die Meinungslage der User beschreibt die man ja hier auch als Teil des Vorstands vertritt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 24. November 2019, 17:39:32
LsV lebt von Taten, nicht von Fragen. Wer sich aktiv engagieren möchte, jenseits der Teilnahme an den Demos, der wird Wege finden. Angetragen bekommt man das nicht. Auch nicht als Forum oder Verein. Anschließend hat man automatisch die Position auch kritische Anliegen vorzubringen, sollte man sich an etwas stören....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Tim am 24. November 2019, 17:47:28
Es gibt einige User im Agrowissen die sich im LsV organisieren , es gab dann auch PMs , Anrufe , halt das Netzwerk das man nutzt.

Das kann sich doch auch alles weiter entwickeln , dennoch sollte LsV seine Plattform suchen dürfen.

Versperrt wird hier kein Weg , und das ist der Punkt am diskutieren - Vorwürfe und alte Kamellen haben da nix zu suchen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: tomiq am 24. November 2019, 18:09:31
Zitat
Es gibt einige User im Agrowissen die sich im LsV organisieren

Nach meinem aktuellen Kenntnisstand sind drei AW Vereinsmitglieder im Bundes OrgaTeam von LsV
aktiv tätig. Zwei davon würde ich als AW Freigeister bezeichnen, deren Vereinsausschluß in der
Vergangenheit von manch einem gefordert bzw. gerne gesehen worden wäre.

Als AW Steuermannschaft würde ich langsam ins Grübeln kommen, ob der AW Dampfer noch auf
dem richtigen Kurs gesteuert wird.


Nichts desto trotz, weitermachen und Gas geben... alles andere hilft ja nichts  ;)



ade
tomiq
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ct am 24. November 2019, 18:13:33
Liebe Leute, anstatt hier die falsche Sau zu schlachten (Vorstand) sollten sich manche User mal lieber mit Ursache / Wirkung, Analyse und Lösungen unserer Agrarpolitik befassen. Das wäre nach vorn gerichtet und konstruktiv. Anstatt zu pöbeln gehörte es sich wohl auch eher ein direktes Gespräch mit dem aw-Vorstand zu suchen, und Möglichkeiten auszuloten, zumindest hätte ich das so gemacht. Ist das passiert?
 Das Organisieren von Treckerdemos ist das eine, aber wenn es dann um die politischen Details geht, dann wird es ziemlich dünne bei LsV und man verweist auf die Lösungen vom Bauernverband. Und bitte versteht meinen Post nicht falsch. Ich unterstütze das auch, sehe aber das viele Fehler gemacht werden.
Heiner hat es weiter vorne schön zusammengefasst, das die Problematik viel größer und höher angesiedelt ist, als wofür gerade Trecker nach Berlin rollen. Glaubt Ihr eigentlich dass die roten Gebiete Frau Schulze allein aus Boshaftigkeit für uns Bauern sich ausgedacht hat, oder steckt da mehr dahinter? Sicher ist da auch großer Schmuh mit den Messwerten passiert, keine Frage. Ist Svenja Schulze aber überhaupt die richtige Ansprechpartnerin, oder macht sie vielleicht nur einen unbeliebten Job ohne eigenen Spielraum?
Habt Ihr schon mal was davon gehört, dass die EU Kom aus Brüssel Deutschland wegen Nitratbelastung verklagt hat?
Sollte man nicht vielleicht besser nach Brüssel fahren?
Einfach nur gegen das Agrarpaket zu demonstrieren ist auch bisschen dünn. Sicher vereint das viele Bauern, aber mittelfristig wird die deutsche Politik Euch auf Zeit ausspielen und / oder darauf verweisen, dass sie nix machen können, weil das kommt alles aus Brüssel.
Dann gibt es noch andere Akteure in dem Spiel, denen das was gerade passiert sehr gut gefällt:
Viele Betriebe brauchen "frisches Geld" und die haben Geld wie Heu und wollen das jetzt noch schnell sicher unterbringen. Dafür gibt es Gesetzeslücken für Share Deals und Steuersparmodelle....
Da wird aktiv daran gearbeitet immer ein guten Teil der Betriebe sturmreif zu halten, damit Kapital dort reinfließen kann.
Zwischen all dem stehen dann unsere Polit-Darsteller... wem die wohl dann mehr zuhören und pro entscheiden?
Oder solche Ablenkungsdebatten, dass man "den Verbraucher" aufklären muss ....
sorry, der Verbraucher handelt ganz einfach kaufmännisch rational und greift zu dem Artikel im Regal der ihm passt, das ist ganz normal und eine reine Ablenkungsdebatte.
Ich habe noch keine Verbraucher für billigere Produkte demonstrieren sehen. Der Krempel stand schon vorher so billig im Regal. Warum ist das so? Wer das dem Verbraucher anlastet, und sich daran abarbeiten will, der schlachtet auch da die falsche Sau und wird nix bewirken.
Ich höre jetzt auch auf. Gäbe da noch viel mehr.
Betrachtet das alles mal bisschen zum nachdenken, damit LsV in Zukunft etwas zielorientierter agieren kann.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: BNT am 24. November 2019, 18:16:16
Agrowissen hat doch keinerlei Relevanz in Bezug auf die Dimensionen, die LsV derzeit hat.

Inhaltlich kann man lang diskutieren. Wenn man die Gegner mit den eigenen Waffen schlagen will, braucht es ein ganzes Bündel an Maßnahmen. Woher die Ressourcen dafür kommen sollen - wer weiß das?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Thomas am 24. November 2019, 19:22:19
@ct: Sehr guter Beitrag!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Thomas am 24. November 2019, 19:25:09
Zitat
Es gibt einige User im Agrowissen die sich im LsV organisieren

Nach meinem aktuellen Kenntnisstand sind drei AW Vereinsmitglieder im Bundes OrgaTeam von LsV
aktiv tätig. Zwei davon würde ich als AW Freigeister bezeichnen, deren Vereinsausschluß in der
Vergangenheit von manch einem gefordert bzw. gerne gesehen worden wäre.

Als AW Steuermannschaft würde ich langsam ins Grübeln kommen, ob der AW Dampfer noch auf
dem richtigen Kurs gesteuert wird.


Nichts desto trotz, weitermachen und Gas geben... alles andere hilft ja nichts  ;)



ade
tomiq

Und die anderen Teilnehmer in LsV, die nicht im Orga-Team sind, aber als aw-Mitglieder sich dort beteiligen, zählen nicht? Solche Beiträge helfen nichts.... >:(
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: tomiq am 24. November 2019, 19:33:33
Zitat
Und die anderen Teilnehmer in LsV, die nicht im Orga-Team sind, aber als aw-Mitglieder sich dort beteiligen, zählen nicht? Solche Beiträge helfen nichts.... >:(

Aber sicherlich helfen solche Beiträge, sie regen zum Nachdenken und Schreiben an  ;D ;D ;D

Wenn sich auf einmal einige der most hated AW user in einer Spitzenfunktion von LsV wieder finden,
eine hervorragende Arbeit leisten, sei es organisatorisch oder inhaltlich, dann stelle ich mir schon
die Frage, was hier im AW so alles schief läuft.



ade
tomiq
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 24. November 2019, 19:41:56
@ct so ähnlich sehe ich das auch. Dennoch denke ich müssen die Demos in Deutschland bleiben.
Gerade bei bei dem nitrat Problem muss nachgebessert werden. Gutes Beispiel ist da die Feinstaub Problematik. Nachdem die ein oder andere messstelle verrückt wurde passt es auch jetzt wieder. Es muss ein einheitliches System gefunden werden. Es muss alles berücksichtigt werden. Ist hier aber schon oft genug debattiert worden.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 24. November 2019, 19:43:56
Brüssel wird bei schwierigen Dingen gerne der Schwarze Peter zugeschoben, aber Brüssel wird ja nicht wenig auch von deutschen Politikern beeinflusst.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: halbspaenner am 24. November 2019, 20:06:47
Moin,
diese nach Brüssel gemeldeten Nitratwerte wurden ganz bewußt von links-grün *Piep*en(@ Sten: ich brauch mal wieder Punkte ;D) NGO-Schergen verfälscht und statistisch nicht relevant verändert (Quellen raussuchen verkneif ich mir....). Dieses masochistische Verhalten sollen wir jetzt als Landwirtschaft ausbaden, anderorts nennt man so etwas Staatsterrorismus! Wir haben uns lange genug alles gefallen lassen!
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: halbspaenner am 24. November 2019, 20:10:23
... ich hatte *Piep*en geschrieben und nicht irgendeinnen Piep-Nonsens!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 24. November 2019, 20:11:06
Ja und solch ein Vorgehen muss auch aufgeführt und belegt werden.
Und da braucht lsv auch Berater
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: RedHeath am 24. November 2019, 20:19:39
Was mich persönlich nervt ist dieses entweder AW oder LsV.
Es steht doch jedem hier frei, sich bei einer oder beiden oder keiner Organisation wenig oder viel einzusetzen.
Man kann doch nicht die Gemeinschaft, die LsV definitiv geschaffen hat, loben und zwei Zeilen weiter zu erklären, dass dieser oder jene
sich nicht einsetzt, das ist Kindergarten.
Verwendet eure Energie in Richtung der Politik (auf allen ebenen: Brüssel, Berlin, Kleinkleckersdorf)!
Ich denke, die Stärke dieses Forums liegt (lag) in der inhaltlichen Diskussion kontroverser Thesen, die zu Lösungen führt. Vielleicht auch zur richtigen politischen Strategie.
Mein Wunsch wäre das Moderation auch gerade auf inhaltlicher Ebene sattfindet, so dass nicht ständig Themen zerredet werden. Schrift und Form ergibt sich dann auch schnell wieder.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 24. November 2019, 20:28:52
Ich bin nicht im AW-Verein - das vorweg:

Ich verstehe diese Diskussion hier nicht! LSV hat es in kurzer Zeit geschafft, die Bauern aus ihrer Lethargie zu wecken um wieder aktiv für die eigenen Interessen zu kämpfen. Und das ist toll...

Ob Bauern, die aktiv in LSV organisieren oder "nur" mitmachen noch in AW, DBV, AbL, BDM oder sonst wo dabei sind ist doch vollkommen irrelevant, oder?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 24. November 2019, 20:30:41
Ja aber Hallo ,

ein schöner Bericht " CT " wenn ich auch nicht so ganz mit allem mitgehen kann aber " JA "

ich möchte ihn hier nicht wegen seiner länge , nicht wegen seiner Klasse , weiter zitieren .
Er ist ja im wesentlichen so die Richtung wo Heiner angeschlagen hat und trifft damit den Nagel auf den Kopf.
Aber deinen letzten Satz möchte ich doch nochmal in den Raum werfen .

Betrachtet das alles mal bisschen zum nachdenken, damit LsV in Zukunft etwas zielorientierter agieren kann.

Genau das ist und war das heutige Anliegen in diesem Thema und du hast ja schon einiges an Kritik gebracht was der LsV nicht kann , nur Treckerchen los schicken .
Vielleicht kann hier Konstruktiv daran gearbeitet werden dieses zu Unterstützen.
Aber ganz ehrlich sehr viel Positives hab ich noch nicht gehört hier , mehr das Miesmachen und wenn da sich noch Moderatoren verweigern den LsV zu unterstützen dann sehe ich da doch was anderes als ein Einiges Bild der Landwirtschaft ,

Danke
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Tim am 24. November 2019, 20:31:51
@wernerzwo

Es geht / ging mehr darum die Plattform AW zu nutzen , zum -, was weiss ich - organisieren, diskutieren, eruieren ..

mfg tim

EDIT

Agri .. nochmal , falls dir was in den Ohren klemmt , es gab nie eine Verweigerungshaltung , sondern Konversation auf verschiedenen Ebenen , aber eben keine direkte Zusammenarbeit.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 24. November 2019, 20:35:28
Ich bin nicht im AW-Verein - das vorweg:

Ich verstehe diese Diskussion hier nicht! LSV hat es in kurzer Zeit geschafft, die Bauern aus ihrer Lethargie zu wecken um wieder aktiv für die eigenen Interessen zu kämpfen. Und das ist toll...

Ob Bauern, die aktiv in LSV organisieren oder "nur" mitmachen noch in AW, DBV, AbL, BDM oder sonst wo dabei sind ist doch vollkommen irrelevant, oder?
Um es mit Bauer Willis Worten zu sagen, manche sind sogar in der Kirche!  ;D
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 24. November 2019, 20:41:45

EDIT

Agri .. nochmal , falls dir was in den Ohren klemmt , es gab nie eine Verweigerungshaltung , sondern Konversation auf verschiedenen Ebenen , aber eben keine direkte Zusammenarbeit.

Tim , mir klemmt nix zwischen den Ohren aber vielleicht kennst du das Gegenteil einer Verweigerungshaltung , diese Verweigerungshaltung gab es heute ausgesprochen durch den im Pseudo als Moderator namhaften User " Sten" bitte Nachlesen .
Eine Direkte Zusammenarbeit verlangt keiner , wird auch niemand vom LsV wollen .
Ein zusammen Tragen von Ergebnissen welche die vier Forderungen des LsV unterstützen allerdings auch nicht . 
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Tim am 24. November 2019, 20:43:08
Aha
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 24. November 2019, 21:08:22
Warum machst Du das von Dir vorgeschlagene nicht?


EDIT

Agri .. nochmal , falls dir was in den Ohren klemmt , es gab nie eine Verweigerungshaltung , sondern Konversation auf verschiedenen Ebenen , aber eben keine direkte Zusammenarbeit.

Tim , mir klemmt nix zwischen den Ohren aber vielleicht kennst du das Gegenteil einer Verweigerungshaltung , diese Verweigerungshaltung gab es heute ausgesprochen durch den im Pseudo als Moderator namhaften User " Sten" bitte Nachlesen .
Eine Direkte Zusammenarbeit verlangt keiner , wird auch niemand vom LsV wollen .
Ein zusammen Tragen von Ergebnissen welche die vier Forderungen des LsV unterstützen allerdings auch nicht .
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 24. November 2019, 21:17:40
Warum machst Du das von Dir vorgeschlagene nicht?


Ei Sten , ich bin am zusammentragen und warte auf deine Geistesblitze 🤫
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ct am 24. November 2019, 21:18:02
Vielleicht kann hier Konstruktiv daran gearbeitet werden dieses zu Unterstützen.

Leute! Dann bitte auch zurück zum Konstruktiven und lasst diese Pöbeleien, wenn Ihr es Ernst meint!

Die Agrarpolitik ist Teil eines riesen Politik-Puzzle. Auf jeden Puzzleteilchen sind einzelne Wege abgebildet.
Je nachdem wie man das Puzzle dann zusammensetzt erkennt man ein riesen Labyrinth an Wegen und macht sich sein eigenes Bild. Und dieses Puzzle setzen alle (Parteien, Verbände und sonstige Interessengruppen) immer anders zusammen und meinen Wege zu erkennen und glauben dann Ansatzpunkte zu erkennen. Das wird immer recht heterogen sein. Aber das gibt am Ende das politische Chaos was wir tagtäglich erleben und oft nicht mehr verstehen, weil unsere lieben Politiker sich selbst verirrt haben, oder oft genug von einflussreichen Einflüsterern in die Irre geführt werden.
Mit gesundem Menschenverstand würde ein Großteil der User hier viele Probleme schneller und vernüftiger Lösen, als es unsere Politiker gerade tun. Da im Moment scheinbar alles den Bach runter zu gehen scheint, wird nun noch mehr gelogen und betrogen als eh schon und die Risse im politischen Kitt werden immer sichtbarer.

Ob das aktuell nun der Wahnwitz mit den Einwanderungsproblemen ist, das Thema Wolf, oder das wir Deutschen mit einer CO2 Steuer die Welt retten sollen. Das kann man  auch endlos fortsetzen.
Bleiben wir der Einfachheit halber bei der Agrarpolitik  :ironie:, dem Verstehen wo dort die Akteuere und deren Interessen wirklich stecken, wie das alles zusammenhängt und wo es evtl. die richtigen Ansatzpunkte gibt. Was kann und sollte man auf der politischen Bühne fordern unter Berücksichtigung realistischer Einschätzungen was umsetzbar ist? Wie kann man möglicherweise einige politische Akteure auf die Läufe bringen sich auch dahingehend zu bewegen?
Da können wir ewig zu diskutieren und an dem Puzzle arbeiten, friedlich aber bestimmt. Ich denke auch da bietet agrowissen viel "Wissen".

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 24. November 2019, 21:26:13
Könnte man mich mal aufklären wo der Vorstand oder die Moderation von AW eine Verweigerungshaltung gegenüber LsV eingenommen hat?
Ich habe viel gelesen im Forum aber das nicht gefunden.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 24. November 2019, 21:41:31
Also verstehen muss man es nciht, das man sich dagegen wehrt , LSV zu unterstützen....
Eigentlich ganz schön traurige angelegenheit! Und nix anderes lese ich auf den letzten seiten, ein paar die es einfordern udn einige die den schnöden mammon lieber in der vereinskasse lassen, sich nicht engarieren wollen,
aber die Früchte die LSV hoffentlich einbringt auch Ernten... Leider habt Ihr eines nicht verstanden,LSV lebt vom freiwilligen mit machen.. udn auch der ach so tolle AW Vorstand wird da nicht explizit angebettelt!
Für Aw wäre das super gewesen, sich dort zu engarieren.. aber hey Warum soll man was tun wenn es auch als SOFASchmarotzer funktioniert...
 So viel Bull*piep* lese ich echt selten.. liegt vllt auch daran weil , hier doch eher wenig los ist!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Tim am 24. November 2019, 21:52:02
Ich bin nicht im AW-Verein - das vorweg:

Ich verstehe diese Diskussion hier nicht! LSV hat es in kurzer Zeit geschafft, die Bauern aus ihrer Lethargie zu wecken um wieder aktiv für die eigenen Interessen zu kämpfen. Und das ist toll...

Ob Bauern, die aktiv in LSV organisieren oder "nur" mitmachen noch in AW, DBV, AbL, BDM oder sonst wo dabei sind ist doch vollkommen irrelevant, oder?
Um es mit Bauer Willis Worten zu sagen, manche sind sogar in der Kirche!  ;D

@Falk
du willst es scheinbar nicht wahr haben, man kann sich genauso für LsV engagieren und im AW-Forum bewegen.
LsV sucht sich seine Plattform selbst und niemand biedert sich hier irgendwo an..

Es gibt einige User im Agrowissen die sich im LsV organisieren , es gab dann auch PMs , Anrufe , halt das Netzwerk das man nutzt.

Das kann sich doch auch alles weiter entwickeln , dennoch sollte LsV seine Plattform suchen dürfen.

Versperrt wird hier kein Weg , und das ist der Punkt am diskutieren - Vorwürfe und alte Kamellen haben da nix zu suchen.

irgendwie alles schon schonmal angesprochen oder?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Uli0815 am 24. November 2019, 21:57:53
Hab ich jetzt was verpasst? Die LSV Bewegung will doch nix mit bestehenden Vereinen zu tun haben, oder bin ich da jetzt falsch informiert, und woher wissen hier einige was andere für LSV unternehmen und was nicht?

Wenn sich gewisse Leute da einsetzen denen im Winter eh langweilig ist, passt das doch, die anderen machen auch das was sie wollen, was wir aber überhaupt nicht brauchen können sind die, die andere mit Gewalt zum Mitmachen bewegen wollen. Jeder hat seine eigene Meinung und soviel ich weiß, steht das auch irgendwo geschrieben. Achso das ist ja im Grundgesetz.

Und jetzt Feuer frei mit offenem Visier und allen viel Spaß in der Hauptstadt, man sieht sich.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 24. November 2019, 22:42:59
Du gehst allen Ernstes davon aus, dass wir von LsV das nur machen, weil wir Langeweile haben? :stop: :stop: :stop: :stop:

Ich habe sozusagen in letzter Sekunde meine Herbstbestellungen erledigen können, ich habe noch auf keinem Quadratmeter Wintergetreide die Umkrautbekämpfung durchgeführt - mein ganzes Engagement gilt seit Beginn der Planung für die Demo in Bonn am 22.10.2019 nur einem Projekt: Land schafft Verbindung! Ich habe zum Gelingen etlicher WhatsApp-Gruppen meinen Beitrag geleistet (500 bis 600 Nachrichten pro Tag sind gar nichts, heute sicherlich an die 1.000 Nachrichten), zahllose Telefonate geführt, sich auf den Weg zu irgendwelchen Meetings mit meinen Orga-Gruppen, sowohl auf regionaler als auch überregionaler Ebene (Land, Bund), Treffen mit Politikern des Bundestages, um denen unsere Situation zu schildern (die sind teilweise erschreckend desinformiert!!), Landwirte einfangen, die wilde Sau spielen wollen und lieber französische Verhältnisse umgesetzt sehen wollen - kurzum: Das ist momentan ein Fulltime-Job, der schon morgens um 5.30 Uhr loslegt und i.d.R. erst nach Mitternacht enden wird und der mir nicht mehr viele oder so gut wie keine Freiräume mehr zugesteht. Meine einzige Hoffnung beruht darauf, dass es nach Berlin etwas ruhiger zugehen möge!
Und wenn ich mit solchen Postings wie oben konfrontiert werde, dann frage ich mich schon: "Ansgar, bist Du eigentlich bekloppt? Wofür tust Du das eigentlich alles?" :frage:  :o
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Falk am 24. November 2019, 22:45:48
@Tim aber genauso hättte sich der Verein dor engarieren können ,, das verstehst Du scheinbar nicht, Kritkifähigkeit einiger hier nicht gerade eine stärke!!!
@Uli0815 der Name ist Programm!!! Du verstehst es falsch!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 24. November 2019, 23:05:03
kurzum: Das ist momentan ein Fulltime-Job, der schon morgens um 5.30 Uhr loslegt und i.d.R. erst nach Mitternacht enden wird und der mir nicht mehr viele oder so gut wie keine Freiräume mehr zugesteht. Meine einzige Hoffnung beruht darauf, dass es nach Berlin etwas ruhiger zugehen möge!

Ich danke dir für dein unermüdliches Engagement, was du da leistest ist noch was GANZ ANDERES als "nur" an den Demos teilzunehmen. LsV hatte einen großen Vertrauensvorschuss, hat diesen erst in absolut gelungene Aktionen umgesetzt, und langsam scheint es ja auch politisch Früchte zu tragen. Das verdient meinen absoluten Respekt sowie uneingeschränkte Solidarität. Es gibt viel zu viele, die dauernd Fragen stellen, die sich auf irgendwelche Kleinigkeiten oder Menschen, die ihnen nicht in den Kram passen, versteifen. Das ist nicht produktiv. Selbst hier stellt man immer wieder fest, das scheinbar die meisten immer noch nicht die klar umrissenen Ziele von LsV gelesen und verstanden haben. Ansgar, weiter so, und DANKE!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Hendrikzwo am 24. November 2019, 23:36:06
kurzum: Das ist momentan ein Fulltime-Job, der schon morgens um 5.30 Uhr loslegt und i.d.R. erst nach Mitternacht enden wird und der mir nicht mehr viele oder so gut wie keine Freiräume mehr zugesteht. Meine einzige Hoffnung beruht darauf, dass es nach Berlin etwas ruhiger zugehen möge!

Ich danke dir für dein unermüdliches Engagement, was du da leistest ist noch was GANZ ANDERES als "nur" an den Demos teilzunehmen. LsV hatte einen großen Vertrauensvorschuss, hat diesen erst in absolut gelungene Aktionen umgesetzt, und langsam scheint es ja auch politisch Früchte zu tragen. Das verdient meinen absoluten Respekt sowie uneingeschränkte Solidarität. Es gibt viel zu viele, die dauernd Fragen stellen, die sich auf irgendwelche Kleinigkeiten oder Menschen, die ihnen nicht in den Kram passen, versteifen. Das ist nicht produktiv. Selbst hier stellt man immer wieder fest, das scheinbar die meisten immer noch nicht die klar umrissenen Ziele von LsV gelesen und verstanden haben. Ansgar, weiter so, und DANKE!
Ich schließe mich da an!
Zur Sache: An der Nitrat Problematik kann überall vor Ort gearbeitet werden, durch die eigene Wirtschaftsweise, das einhalten bestehender Gesetze durch alle Beteiligten, lebendige Wasserkooperationen. Bestehende Gesetze reichen aus.
Das Mercosur Ankommen wird schwierig? Wie vermittelt man dem Verbraucher, dass unsere Standards dort keinen interessieren? Sieht man den Steaks nicht an!
Den NGO's das Bauern Bashing abgewöhnen. Keine Idee wie das gehen kann...
Ich werde das weiter unterstützen, konkrete Vorschläge bleiben aber gefragt, wenn man mit Politikern handeln will. Sonst macht das wieder der DBV, das muss ja nicht sein.
Morgen zu Kundgebung nach Düsseldorf!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sten am 25. November 2019, 06:00:02
Falk, was ich geschrieben habe ist, dass ich es nicht für richtig halte, dass Agrowissen e.v. Geld aus der Vereinskasse gibt, nicht dass der einzelne nicht Spenden soll. Ich verstehe Dein Problem an dieser Aussage nicht. Und ich verstehe nicht, wo sich jemand gegen etwas wehrt, wenn eine Meinung geäußert wird. Schlag Du doch konkret vor, wie sich der Verein als Verein engagieren soll, statt hier rumzupoltern.
 Ist das Schmarotzer auf mich bezogen?

Carsten
Also verstehen muss man es nciht, das man sich dagegen wehrt , LSV zu unterstützen....
Eigentlich ganz schön traurige angelegenheit! Und nix anderes lese ich auf den letzten seiten, ein paar die es einfordern udn einige die den schnöden mammon lieber in der vereinskasse lassen, sich nicht engarieren wollen,
aber die Früchte die LSV hoffentlich einbringt auch Ernten... Leider habt Ihr eines nicht verstanden,LSV lebt vom freiwilligen mit machen.. udn auch der ach so tolle AW Vorstand wird da nicht explizit angebettelt!
Für Aw wäre das super gewesen, sich dort zu engarieren.. aber hey Warum soll man was tun wenn es auch als SOFASchmarotzer funktioniert...
 So viel Bull*piep* lese ich echt selten.. liegt vllt auch daran weil , hier doch eher wenig los ist!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 25. November 2019, 07:21:15
"Ansgar, bist Du eigentlich bekloppt? Wofür tust Du das eigentlich alles?" :frage:  :o
Welcome to Ehrenamt. Das geht nicht nur dir hier und jetzt so! ... und trotzdem ist es sinnvoll und wichtig dass es getan wird und dass DU es tust. Danke dafür :)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ar9280 am 25. November 2019, 08:08:15
Ich mache mal den Vorschlag das Forum hier in "LSV Forum" umzubenennen, dreht sich ja in 9 von 10 Posts hier darum.
Im Nachbarforum Lt wird sich Inhaltlich noch um den Kern eines landwirtschaftlichen Forum gekümmert.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stanky am 25. November 2019, 08:52:41
Moin,
Leute laßt das Meckern sein! Wir starten um 13.00Uhr Richtung Berlin, bekommen Quartier bei einem AW-User und haben doch alle ein Ziel! Vordergründig Berlin  ;D und das wir was ändern wollen ist doch klar! Mein großer Dank gilt Allen, die sich da einbringen!
Und ganz wichtig, die, die zu Hause bleiben und den Betrieb am Laufen halten, damit wir unser Anliegen vortragen können!
Immer ganz locker bleiben!!!!!
Gruß Frank
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Klaus am 25. November 2019, 08:55:03
Ich mache mal den Vorschlag das Forum hier in "LSV Forum" umzubenennen, dreht sich ja in 9 von 10 Posts hier darum.
Im Nachbarforum Lt wird sich Inhaltlich noch um den Kern eines landwirtschaftlichen Forum gekümmert.

Erkläre doch bitte mal was Du mit "sich inhaltlich um den Kern eines landwirtschaftlichen Forums kümmern" meinst.

Ich weiß ja nicht ob Du es mitbekommen hast, seit Wochen gibt es Proteste der Landwirtschaft gegen die Fehler der Politik, gegen die erhöhten politischen Auflagen, gegen die falsche Außendarstellung unserer Arbeit seitens einger NGO's und in den Medien usw., usw.
Zum wiederholten Male machen sich zigtausende Bauern mit ihren Schleppern auf den Weg zu Demos und nehmen dabei selbst weiteste Weg in Kauf und das nur aus einem Grund: es geht um die Existens vieler Betriebe.
Wenn das nicht zum Kern landwirtschaftlicher Themen gehört weiß ich auch nicht weiter....   :denk::nixweiss:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 25. November 2019, 09:37:39
Ich will mich auch mal wieder in die Diskussion einbringen.
Land schafft Verbindung war und ist immernoch ein sehr guter Ansatz (gewesen)
Leider drischt sich der Slogan derzeit sehr schnell ab.
Denn neimand weiß eigentlich wirklich, was die Landwirte wirklich wollen oder brauchen!
Für mich ist die allgemeine Unzufriedenheit klar, denn ich bin nahe genug an der Branche.

Ich habe auf der Agritechnica immer wieder Landwirte, die auch im LsV sehr aktiv sind gefragt, was denn eigentlich die Forderung ist??? Es waren einige LAndiwrte dabei die auch im Oktober in verschiedenen Städten mit ihren Shcleppern auf Demo waren.
Leider konnte zumindest mir gegenüber neimand eine konkrete, für Politiker umsetzbare Forderung sagen.....
Anworten waren:
Weniger Bürokratie-------- Meine Frage: Was bezeichnest DU unter weniger Bürokratie ------ Landiwrt: Keine Antwort
Mehr öffentlicher Respekt------ Meine Frage: Von wem erwartest DU mehr Respekt------- Landiwrt: Keine Antwort
Keine Diffamierung durch NGOs------ Meine Frage: Welche NGO Organisation diffamiert Dich?------ Landiwrt: Keine Antwort
Kein Rindfleisch aus Südamerika----- Meine Frage: Das heißt keine Fendt Schlepper, keine Claas Häcksler, keine Grimme Kartoffeltechnik nach Brasilien?------ Landiwrt: Keine Antwort.

Für mich alles gut so:

Nun sollten sich alle mal in die Lage eines Politikers versetzen:

Man sitzt an einem Tisch zum Gespräch mit Vertretern der LvS und die Unterhaltung läuft so ähnlich wie obern beschrieben.
Wie würdet Ihr als Politiker reagieren?

Wennich der Politker wäre würde ich die Vertreter des LsV wieder nach Hause schicken und ihnen mit auf den Weg geben, das sie erstmal ihre Haushaufgaben machen sollten!

Ich habe die starke Befürchtung, das die LsV Organisatoren das Ganze als Bummerang zurückbekommen!

Sorry ohne ganz konkrete Forderungen verpufft das Ganze!
Mal ein kleines Beispiel was ich als konkrete Forderung meine:
Ihr geht doch auch nicht zum Landmaschinenhändler und sagt zu dem:
"Mit meinem derzeitigen Schlepper bin ich sehr unzufrieden, verkauf mir doch bitte einen Besseren" und Ihr überlasst dem Händler welches Größe des Schlepper, welche PS Zahl und welches Fabrikat er für Euch aussucht....????

Ihr geht doch zum Händler mit einer konkreten Vorstellung........

Ein Politiker (Landtag, Bundestag, Europaparlament) der wirklich in der Entscheidungsgewalt steht, ist ein systematisch denkender Geschäftsmann/Frau.
Für ihn ist wichtig das er/sie zwei Perioden in das jeweilige (möglichst hochwertige) Parlament gewählt wird.
Jeder Politiker weiß aus Umfragen und Statistiken sehr genau wie hoch der Anteil seiner landiwrtschaftlichen Wähler (stimmen) sind.

Nochmals:
Konkretisiert bitte Euro Forderungen damit Politiker reagieren udn agieren können! Ansonsten verpufft leider das Ganze!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 25. November 2019, 09:53:58

Denn neimand weiß eigentlich wirklich, was die Landwirte wirklich wollen oder brauchen!

https://landschafftverbindung.de/was-wir-wollen/ (https://landschafftverbindung.de/was-wir-wollen/)

lesen bildet.
Ich hatte das große Glück, eine Schule besuchen zu dürfen. Dort haben wir im Geschichtsunterricht das arbeiten mit Quellen und deren Bewertung gelernt. Die bevorzugte Quelle ist fast immer die Primärquelle, denn es kann sein, dass die Sekundärquelle den Inhalt der Primärquelle fehlerhaft wiedergibt. So geschieht es derzeit oft in den Medien, noch öfter in sozialen Netzwerken. Die Arbeit der Medien möchte ich nicht bewerten, ich denke mir meinen Teil. Für alle, die es ungefiltert verstehen können, eignet sich die Primärquelle auf der Homepage ganz hervorragend.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: miltischnorrer am 25. November 2019, 10:13:25
Die Seite mit den Zielen ist sehr gut gemacht, nur schwer auffindbar. Googlen nach "LsV Ziele" "Land schafft Verbindung" o.ä. führt auf jeden Fall nicht zum Ziel. Und es weiß jeder, was nicht bei den ersten paar Google Treffern wird nicht gefunden.
Nicht als Kritik, sondern als Anregung das sich hier evtl jemand darum kümmert das zu verbessern. Ich denke dieses Detail würde dem ganzen sehr weiterhelfen, wenn der interessierte Bürger bei seiner Suche direkt dort landet und nicht bei den Sekundärquellen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Fox! am 25. November 2019, 10:23:10
Die Seite mit den Zielen ist sehr gut gemacht, nur schwer auffindbar. Googlen nach "LsV Ziele" "Land schafft Verbindung" o.ä. führt auf jeden Fall nicht zum Ziel. Und es weiß jeder, was nicht bei den ersten paar Google Treffern wird nicht gefunden.
Nicht als Kritik, sondern als Anregung das sich hier evtl jemand darum kümmert das zu verbessern. Ich denke dieses Detail würde dem ganzen sehr weiterhelfen, wenn der interessierte Bürger bei seiner Suche direkt dort landet und nicht bei den Sekundärquellen.

Hier muss ich dir zustimmen, ist mir letztens auch schon aufgefallen. Wer "Land schafft Verbindung" bei Google eingibt, findet die Homepage nicht mal auf Seite 3. Und soweit hat vermutlich noch nie ein Internetnutzer geklickt  ;D
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 25. November 2019, 10:28:53
Suchmaschinen Optimierung ist ein sehr komplexes und teures Thema, leider... das ist nicht so einfach umzusetzen. Am einfachsten, wenn man google Geld bezahlt, aber das ist nicht billig.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: miltischnorrer am 25. November 2019, 10:43:26
Wenn man einfach bei allen Facebook Instagram etc. Posts den Link mit reinsetzt bringt das was? Bin ja da kein Profi.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: bayernfarmer am 25. November 2019, 11:13:11
Hallo,
Konkrete Forderungen von LSV.
Überprüfung des Messtellennetzes für Grundwasser, da liegt vieles im Argen, dazu haben wir in Bayern jetzt genug Beweise, nicht nur da.
DÜVO, aus den Fehlern Dänemarks lernen, das hat sogar Söder schon verstanden.
Gesetzgebung nach Fakten und nicht nach Vorgaben der NGOs,
Rücknahme der Gebietskullise für Gewässerrandstreifen und Neuüberprüfung, das meiste fehlerhaft und Zuständikeit zwischen Ämtern für Landwirtschaft und unterster Naturschutzbehörde klären.
Bei der CO2 Abgabe muss Geld bei den Landwirten ankommen, nur Wald und Land Bewirtschaftung können CO2 speichern.
Baugesetze nicht überziehen Güllelager -Klärschlammlager ( weit weniger Auflagen, somit billiger zu bauen- ist bewiesen)

Diese und noch einige andere Punkte haben wir bereits bei Söder und Kaniber am Freitag vor gebracht, auch schon konkrete Zusagen erhalten.
Die ist definitiv nicht das letzte Gespräch gewesen und die LSV hat auch die Zusage mit 2 Leuten in Bayern am Runden Tisch zu sitzen.
Dabei haben wir klar gemacht, das dieser nicht mehr so abläuft wie der zum Volksbegehren.

at Georg, die Politik nimmt uns mittlerweile ernst, da sie gemerkt haben, wir wissen mehr und wir werden nicht nachlassen.


mfg

Fritz
Wir ware

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 25. November 2019, 11:26:31

Denn neimand weiß eigentlich wirklich, was die Landwirte wirklich wollen oder brauchen!

https://landschafftverbindung.de/was-wir-wollen/ (https://landschafftverbindung.de/was-wir-wollen/)

lesen bildet.
Ich hatte das große Glück, eine Schule besuchen zu dürfen. Dort haben wir im Geschichtsunterricht das arbeiten mit Quellen und deren Bewertung gelernt. Die bevorzugte Quelle ist fast immer die Primärquelle, denn es kann sein, dass die Sekundärquelle den Inhalt der Primärquelle fehlerhaft wiedergibt. So geschieht es derzeit oft in den Medien, noch öfter in sozialen Netzwerken. Die Arbeit der Medien möchte ich nicht bewerten, ich denke mir meinen Teil. Für alle, die es ungefiltert verstehen können, eignet sich die Primärquelle auf der Homepage ganz hervorragend.

Ulli, sorry,  ich hab nur Grundschulbildung, aber die Froderungskatalog aus dem Link ist mir weitreichend bekannt.
Deutsch geschriebenes kann ich auch lesen.

Es wird zu umfangreich, wenn ich Dir hier diesen Forderungskatalog Punkt für Punkt auseinandernehme!
Ich bin ja kein in Deutchland praktizierender LAndiwrt sondern antworte Dir hier  nur zu einigen Punkten als Verbraucher.

zu Punkt 14 der Forderungen:
Wenn jemanden der Beruf bzw die Tätigkeit eines Landwirtes keinen Spass meh rmacht, dann wirds höchste Zeit sich nach Veränderung umzuschauen! Stress im Job verurschat oftmals "Burn Out"
Da Du (so wie übrigens auch Ich) Dich ja mit lesen bildest, empehle ich Dir dringend mal die Chronic zum 75 jährigen Jubiläum des Claub´s der LAndiwrte in Regensburg zu lesen. Es ist da sehr interessant die Situation der LAndiwrtschaft Jahr für Jahr chonologisch aufgelistet. Fazit: Landiwrtschaft hat noch nie "Spass" gemacht...

Die ständige Behauptung, das Importierte Waren z.B. aus dem Ausland wie z.B. Frankreich, Holland, Österreich etc. etc. oder Rindfleisch aus Südamerika schlechter sind als in Deutschland produzierte Lebensmittel halte ich schlichtweg für Diffamierung der Landwirte in diesen Ländern. Sorry, aber wenn Du es brauchst, schrei ich heir mal ein paar Beispiele mit dem Gegenteil! Wir heir in Deutschland, müssen derzeit aufpassen, das diese Argument nicht zum Bumerang wird und wir unsere Landwirtschaftlichen Produkte nicht mehr oder schieriger Exportieren können....
Mach mal einen Vorschlag, wie den Weinbauern geholfen werden soll wenn z.B. Japn, CHina oder USA wegen der Nitratproblematik keinen Wein mehr aus Deutschland importieren wollen? Ach ja, Du bist kein Weinerzeuger und betrifft Dich so ja nicht.....

Zurück zur Politik:

Ein Hartz 4 ler bekommt im Monat um die 400 Euro. Dieser Betrag ist so kalkuliert das er sich satt essen kann.

Ja ich weiß (vieleicht besser wie Du) das Deutchland bie Lebensmittel das billigste Land der Welt ist. Es wäre kein Problem die Lebensmittelpreise schnell mal um 20% anzuheben.
Bei den Hartzlern ist ca die Hälfte des Geldes für LEbensmittel kalkuliert.
Das heißt, die HArtz 4 Beträge müssten sofort um den entsprechenden Ausgleich angehoben werden. (ca 40 Euro im Monat)
Das ist politisch derzeit unter CDU/CSU nicht durrchsetzbar.
Politisch durchsetzbar, denn das bringt Wähler ist derzeit: Das die Thomas Cook Kunden die fehlenden 300 Mio Rückzahlungen aus Steuergelder aus Deinen und meinen Steuergeldern bekommen....

Die Problematik der kaputten Kananlisationen (Nitrateintrag) ist jedem Politiker bekannt. Ich weiß das in meiner Straße ca. die Hälfte des Abwasser irgendwo hinversickert (Kanal ist 50 Jahre alt) So ist es fast in unserer ganzen Gemeinde.
Wie beliebt machen sich Bürgermeister und Stadträte wenndie Kanalistation ad hoc für zig Millionen soniert wird? Wer bezahlt das? Genau, jeder Bürger.
Welcher Bürgermeister, Fuerwehrmann, Bauer etc. (siehe Punkt drei im Forderungskatalog) stellt sich denn im rot regierten Mek Pomm auf die Straße und sagt den Bürgern das sie bitte 2 Jahre auf Urlaub verzichten müssen und dafür mit Pcickel und Schaufel bei der Erneuerung der Kanalisation wegen der Nitratproblematik während es Urlaubs aktiv helfen müssen?
Ich würde mich sowas nicht trauen, denn ich hätte Angst das ich vom Mobb am nächsten Baum aufgehängt werden würde.

Abschließend: Schon wegen meiner Tätigkeit aber auch vom Herzen her, stehe ich voll udn ganz hinter den meisten Forderungen der meisten Deutschen (Europäischen) Landwirte.

Und glaube mir, ich war schon auf sehr vielen Demos dabei. Erreicht haben wir allerdings fas nei etwas, weil udn das habe ich über die Jahre gelernt, die Forderungen noicht konkret gestellt werden.

Funktionieren tun proteste mit Pauschleirungen nie! Ihc habs heir schon mal geschreiben:

Max drei oder 4 Forderungen! Jede Forderung an ein anderes Ministerium. Forderungen müssen kurz und knakig formuliert sein, damit sich das auch der dümmste Politiker jede Nacht davon träumt!

Am "intelligentsten" macht es derzeit unser Bayerische Ministerpräsident Söder.
Er hat für Anfang Dezember ja "and den Tisch" eingeladen. Bauernvertreter, Ngo´s Beinenschützer etc.
Ich prophezeie folgendes:
Alle Landiwrtschaftlichen Teilnehmer gehen nach dem Gespräch mit stolz geschwellter Brust aus dem Meeting und sind zufrieden das sie die Gelegenheit hatten "mal allen die Meinung zu sagen"...
Wenn´s "ganz dumm" geht, mit dem Ergebnis das in Bayern bis 2030 anstatt 30% der Flächen dann 50% der Flächen auf Öko umgstellt werden muss....





Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 25. November 2019, 11:47:22
Hallo,
Konkrete Forderungen von LSV.
Überprüfung des Messtellennetzes für Grundwasser, da liegt vieles im Argen, dazu haben wir in Bayern jetzt genug Beweise, nicht nur da.
DÜVO, aus den Fehlern Dänemarks lernen, das hat sogar Söder schon verstanden.
Gesetzgebung nach Fakten und nicht nach Vorgaben der NGOs,
Rücknahme der Gebietskullise für Gewässerrandstreifen und Neuüberprüfung, das meiste fehlerhaft und Zuständikeit zwischen Ämtern für Landwirtschaft und unterster Naturschutzbehörde klären.
Bei der CO2 Abgabe muss Geld bei den Landwirten ankommen, nur Wald und Land Bewirtschaftung können CO2 speichern.
Baugesetze nicht überziehen Güllelager -Klärschlammlager ( weit weniger Auflagen, somit billiger zu bauen- ist bewiesen)

Diese und noch einige andere Punkte haben wir bereits bei Söder und Kaniber am Freitag vor gebracht, auch schon konkrete Zusagen erhalten.
Die ist definitiv nicht das letzte Gespräch gewesen und die LSV hat auch die Zusage mit 2 Leuten in Bayern am Runden Tisch zu sitzen.
Dabei haben wir klar gemacht, das dieser nicht mehr so abläuft wie der zum Volksbegehren.

at Georg, die Politik nimmt uns mittlerweile ernst, da sie gemerkt haben, wir wissen mehr und wir werden nicht nachlassen.


mfg

Fritz
Wir ware

Fritz, ich hab mit meinem Beitrag länger gebraufcht wie Du, bzw, hab vor dem Senden meines Beitrages Deinen nicht gelesen....

Ja, das kann Söder ganz super, Jedem das Gefühl mitgeben, das er für ihm die Wichtigste Person ist... Das konnte er schon zu JU Zeiten sehr gut, und deswegen ist er ja inzwischen Ministerpräsident!

Wenn´s dann aber "zur Sache" geht wird Euch die Almhüttenwirtin erklären, das die EU mit über 800 000 EUro am Tag Strafe gedroht hat, und so die Weinkönigin, die auch Du in Hannover beklatscht hast, halt nicht nadres reagieren konnte, und auch in Zukunft so reagieren muss....

Zu Dem Güllegrubenproblem: Da sind Dir schon alle Argumente genommen:
Man wird dir Erklären das die Bundesregierung nun 100 Mio Förderung beschlossen hat. Also wir sich da gar nichts "verbessern"
Das die Förderung aber auf drei Jahre "gedehnt" wird wird von den Politikern nicht erwähnt.
Bei die Anzahl der Viehhaltenden Betriebe in Deutschalnd sind das nicht mal 600 Euro pro Betrieb! Sorry, ich halte das für einen schechten Witz!
Söder kann daran gar ncihts ändern denn es ist ein Bundesgesetz! BEkanntlich steht Ein Bundesgesetz (Förderung) über einem Landwesgesetz! Und as gilt leider auch für Bayern!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Mathias am 25. November 2019, 11:59:42
Weniger Bürokratie-------- Meine Frage: Was bezeichnest DU unter weniger Bürokratie ------ Landiwrt: Keine Antwort
Mehr öffentlicher Respekt------ Meine Frage: Von wem erwartest DU mehr Respekt------- Landiwrt: Keine Antwort
Keine Diffamierung durch NGOs------ Meine Frage: Welche NGO Organisation diffamiert Dich?------ Landiwrt: Keine Antwort
Kein Rindfleisch aus Südamerika----- Meine Frage: Das heißt keine Fendt Schlepper, keine Claas Häcksler, keine Grimme Kartoffeltechnik nach Brasilien?------ Landiwrt: Keine Antwort.

Für mich alles gut so:

Nun sollten sich alle mal in die Lage eines Politikers versetzen:

Man sitzt an einem Tisch zum Gespräch mit Vertretern der LvS und die Unterhaltung läuft so ähnlich wie obern beschrieben.
Wie würdet Ihr als Politiker reagieren?

Ich weiß ja nicht was irgendeine Schnarchnnase mit den Vertretern von LsV zu tun hat?

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 25. November 2019, 12:12:50
Wenn man einfach bei allen Facebook Instagram etc. Posts den Link mit reinsetzt bringt das was? Bin ja da kein Profi.

Ja, genau sowas bringt das nach oben! Je öfter die Google-Bots den Link finden, desto relevanter sehen sie ihn an!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 25. November 2019, 12:52:37
Die ständige Behauptung, das Importierte Waren z.B. aus dem Ausland wie z.B. Frankreich, Holland, Österreich etc. etc. oder Rindfleisch aus Südamerika schlechter sind als in Deutschland produzierte Lebensmittel halte ich schlichtweg für Diffamierung der Landwirte in diesen Ländern.
Vom europäischen Ausland wird ja erstmal nicht gesprochen und von "schlechter" auch nicht zwingend - der Punkt ist, dass in Südamerika oder sonstwo zu ganz anderen Bedingungen produziert wird als hierzulande, und der Unterschied zu honorieren ist statt unter den Tisch zu kehren. Sollte jemand wie du eigentlich wissen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 25. November 2019, 13:00:34
Die ständige Behauptung, das Importierte Waren z.B. aus dem Ausland wie z.B. Frankreich, Holland, Österreich etc. etc. oder Rindfleisch aus Südamerika schlechter sind als in Deutschland produzierte Lebensmittel halte ich schlichtweg für Diffamierung der Landwirte in diesen Ländern.
Vom europäischen Ausland wird ja erstmal nicht gesprochen und von "schlechter" auch nicht zwingend - der Punkt ist, dass in Südamerika oder sonstwo zu ganz anderen Bedingungen produziert wird als hierzulande, und der Unterschied zu honorieren ist statt unter den Tisch zu kehren. Sollte jemand wie du eigentlich wissen.

Ja, da geb ich Dir vollkommen recht! Der wesentlich höhere Rindfleischpreis so wie es hier in Deutschland vom Lebensmittelhandel oder in Restaurants angeboten wird, und vom Verbraucher anscheinend oftmals gerne akzeptiert wird, ist berechtigt!!!!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 25. November 2019, 15:18:27
Unsere Jungs sind heute Morgen um 6  Richtung Berlin aufgebrochen, dabei ein Verpflegungswagen von der Brauerei mit 240 Kästen. Station heute Nacht in der alten Kaserne bei Beelitz, dort sind 1400 Betten reserviert.

Gruß Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 25. November 2019, 17:40:26
Aber nicht, dass die "Verpflegung" schon alle ist bevor wir uns dort oben treffen!  ;) ;D

 :daumen1: :daumen1: :daumen1:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wolf am 25. November 2019, 18:01:08
Dem Vernehmen nach geht's ja ab Triptis mit den Traktoren auf der Autobahn nach Berlin.  ;D Respekt, da müssen ja einige Verantwortliche wirklich für diese Sache über ihren Schatten gesprungen sein. 
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Jumby10 am 25. November 2019, 20:42:37
Hier, im Landkreis Coburg, organisieren die daheimgebliebenen gerade ordentlich Mahnfeuer in Sichtweite der Bundes- und Kreisstraße.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 25. November 2019, 21:06:05
Das Bier musste die Autobahn wieder verlassen, in Brandenburg durften sie nicht Autobahn fahren. Nach 9 Stunden endlich Pinkelpause. Noch 50 km bis zur Unterkunft. Dann dürfen sie endlich ein Bier trinken.

Gruß Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 25. November 2019, 21:13:23
Ihr müsst die Regeln auf der LsV Webseite durchlesen, was mit den Behörden vereinbart wurde!
Keine Anhänger an den Traktoren erlaubt.....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Klaus am 25. November 2019, 21:54:43
Ihr müsst die Regeln auf der LsV Webseite durchlesen, was mit den Behörden vereinbart wurde!
Keine Anhänger an den Traktoren erlaubt.....

In Berlin sind sie nicht erlaubt, vom Weg dahin ist keine Rede.
Ich mache mir vielmehr Sorgen über die Promille.🙈
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 25. November 2019, 21:57:04
Ich muss jetzt mal allen die sich bei der Aktion beteiligen meinen vollen Respekt zollen. Was man an Videos in YouTube oder per WhatsApp bekommt und sieht ist aller Ehren wert.
Klar hab ich ein paar Zweifel und kritische Ansätze, jedoch muss man die willenlose Bereitschaft und Hingabe zu dieser Beteiligung anerkennen. Hut ab.
Einige sind hier aus Rheinhessen mit den Schleppern los, andere fahren mit dem Bus nach, wieder andere fahren mit der Bahn nach Berlin.
Ich kann mich leider nicht beteiligen habe aber meinen Beitrag geleistet.
Macht mich stolz ein Teil davon zusein.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 25. November 2019, 22:29:51
Ihr müsst die Regeln auf der LsV Webseite durchlesen, was mit den Behörden vereinbart wurde!
Keine Anhänger an den Traktoren erlaubt.....

In Berlin sind sie nicht erlaubt, vom Weg dahin ist keine Rede.
Ich mache mir vielmehr Sorgen über die Promille.🙈

https://landschafftverbindung.de/mitmachen/

Anreise mit dem Traktor / Schlepper (Vorgaben der Behörden)

Keine Anbaugeräte oder Anhänger am Schlepper! Güllefässer oder Miststreuer werden von der Polizei sofort aus dem Verkehr gezogen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 25. November 2019, 22:36:40
Na alla wissen wir jetzt. Thema durch.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 25. November 2019, 22:54:55
Ihr müsst die Regeln auf der LsV Webseite durchlesen, was mit den Behörden vereinbart wurde!
Keine Anhänger an den Traktoren erlaubt.....

In Berlin sind sie nicht erlaubt, vom Weg dahin ist keine Rede.
Ich mache mir vielmehr Sorgen über die Promille.🙈



https://landschafftverbindung.de/mitmachen/

Anreise mit dem Traktor / Schlepper (Vorgaben der Behörden)

Keine Anbaugeräte oder Anhänger am Schlepper! Güllefässer oder Miststreuer werden von der Polizei sofort aus dem Verkehr gezogen.

Georg, da kannst Du granteln soviel Du willst, der Tobi hat das mit der Rennleitung klar gemacht. Ging sogar auf der Autobahn.

Spannend wird vielmehr, wer ist morgen als erster da?

Wie gesagt, LSV intensiv zu unterstützen wäre nach wie vor eine Aufgabe für dich.

Gruß gerade noch aus Hessen
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 26. November 2019, 06:40:28
Die Hessen sind seit 3 am Brandenburger Tor,

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Heiner am 26. November 2019, 07:31:10
Hallo,

Grüße nach Berlin !
Was mir seit gestern Abend aufgefallen ist, ist dass die Berichterstattung der öffentlichen Medien, gerade hier in NRW über den Staffellauf durch die großen Städte wesentlich besser geworden ist als sie es über die Demo in Bonn war  :police:

Heiner
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 26. November 2019, 08:21:43
Ein kleines Beispiel für eine in meinen Augen gelungene Presse-Begleitung: https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Liveblog-Unterfraenkische-Bauern-wenige-Kilometer-vor-Berlin;art763,10356637

Eine Demo ist das eine, eine Sternfahrt durch die ganze Republik ist das andere... weiter so!!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: klausg am 26. November 2019, 10:06:48
Und im Frühstücksfernsehen hat Julia wieder das das Angie - like statement "Wir müssen das so machen - wird nicht so schlimm - weitermachen" abgegeben. Das Aussitzen hat sie ja schon lange gelernt. Da wirds wohl noch einige Demos geben müssen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: BNT am 26. November 2019, 10:25:14
Wir schaffen das.  :o
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 26. November 2019, 11:10:26
Wir schaffen das.  :o

Möchte diesen Satz mal freudig aufnehmen und ..

einen herzlichen Glückwunsch und Danke für die Teilnahme in diesem Thema.

Am Sonntag gab es ja eine etwas Kontroverse Diskussion zu diesem Thema und was Agrowissen mit seinem Vorstand dazu leisten kann den Sinn von Land schafft Verbindung nach vorne zu bringen , eigentlich nicht viel aber doch etwas mehr als nix .
Es gibt ja in diesem Thema hier ein Paar sehr schöne Berichte und was war das Ergebnis von diesem Sonntag ? . Wie es zumindest ein aufmerksamer User feststellte findet man ( der Verbraucher ) nix sinnvolles zu diesem Thema bei Google , zumindest auf den ersten 3 Seiten .
Seit Sonntag gibt es bei agrowissen wieder vernünftige Beitragszahlen die sich um das doppelte bis dreifache erhöht haben , was ich glaube nicht den Melkschürzen und Waschanzügen zuzuordnen ist .

Ihr habt es geschafft in zwei Tagen bei Google von Seite 11 auf Seite 10 zu kommen , ein kleiner Erfolg .
Der Weg ist für mich ein Teil der Unterstützung den wir leisten können um auf die ersten 3 Seiten , vielleicht sogar auf seite 1 , bei Google zu kommen wo der Verbraucher auch sucht ! bei Telegramm und WhatsApp findet er nix .

Wünsche eine fröhliche und sachliche Diskussion .
 
 
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: lilly am 26. November 2019, 12:59:33
Die Bilder, die Teilnehmerzahlen sind sowas von beeindruckend.
Gänsehaut PUR. Irre. Also was da auf Berlin zugerollt ist, was da alle Teilnehmer auf sich genommen haben.
Ein Wahnsinn!

Aber was ich mich ja echt frage (ich schaue nebenbei LIVE in Berlin zu) wie kann man denn solchen
Knalltüten aus der Politik so eine Bühne zum Reden geben?  :paetsch:
Ich dachte es wird gefordert, dass den Landwirten mal zugehört wird. Wieso wird es dann JETZT nicht genutzt  :frage:

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ct am 26. November 2019, 13:08:16
lilly,
gut erkannt, dann weißt Du wer da wem was erzählt wie es zu laufen hat

agri,
ich glaube es ist ziemlich egal ob nun auf Seite 10 oder 11 bei Google was steht.
Entscheidend wird sein, was am 2. Dezember bei Merkel am "runden Tisch" verhacktstückt wird und mal genau zu beobachten welcher Akteuer am Tisch sich für welche Ziele einsetzt.
Wenn man diese vollmundigen Forderungen  (https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/dbv-fordert-bonus-fuer-erfuellung-hoeherer-produktanforderungen-11917593.html) vom Einheitsverband vernimmt, dann wirds nur zunehmend noch komplizierter für einen Bauern an das "neue frische Geld zu kommen"....
Und überhaupt in "Branchenlösungen" zu denken grenzt wirksame und sinnvolle Lösungen gleich von vornherein aus, wenn alle am Tisch hocken und erst einmal aufzählen was alles nicht geht.

Es braucht am 2. Dezember bei Merkel viel Verhandlungsstärke eines geeinten Bauernstandes am Verhandlungstisch. Das sehe ich aber (noch) nicht, wenn einer der Hauptakteuere jetzt schon in bester Verschlimmbesserungsmanier seine (Schein-)Lösungen präsentiert. Sorry, aber da bin ich ganz bei Bauer Willi und seiner Rede bei der CDU/CSU, wo er ganz klar gesagt hat, die Landespräsidenten der Bauernverbände handeln nicht im Sinne der Bauern, sondern derer assoziierten Mitglieder, wo sie in den Aufsichtsräten sitzen. Recht hat er
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: lilly am 26. November 2019, 13:37:05
Also das junge Mädel eben hat sehr sehr gut gesprochen. Respekt!
Wer auch live zuschauen möchte:
https://www.youtube.com/watch?v=QjhzHC4FnPY
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 26. November 2019, 15:28:20
Bei Frau Klöckner hat mich sehr irritiert dass sie immer wieder gesagt hat "Seien Sie doch mal ehrlich"... so als wären wir das grundsätzlich nicht.  >:(
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 26. November 2019, 16:07:18
lilly,
gut erkannt, dann weißt Du wer da wem was erzählt wie es zu laufen hat

agri,
ich glaube es ist ziemlich egal ob nun auf Seite 10 oder 11 bei Google was steht.
Entscheidend wird sein, was am 2. Dezember bei Merkel am "runden Tisch" verhacktstückt wird und mal genau zu beobachten welcher Akteuer am Tisch sich für welche Ziele einsetzt.
Wenn man diese vollmundigen Forderungen  (https://www.topagrar.com/management-und-politik/news/dbv-fordert-bonus-fuer-erfuellung-hoeherer-produktanforderungen-11917593.html) vom Einheitsverband vernimmt, dann wirds nur zunehmend noch komplizierter für einen Bauern an das "neue frische Geld zu kommen"....
Und überhaupt in "Branchenlösungen" zu denken grenzt wirksame und sinnvolle Lösungen gleich von vornherein aus, wenn alle am Tisch hocken und erst einmal aufzählen was alles nicht geht.

Es braucht am 2. Dezember bei Merkel viel Verhandlungsstärke eines geeinten Bauernstandes am Verhandlungstisch. Das sehe ich aber (noch) nicht, wenn einer der Hauptakteuere jetzt schon in bester Verschlimmbesserungsmanier seine (Schein-)Lösungen präsentiert. Sorry, aber da bin ich ganz bei Bauer Willi und seiner Rede bei der CDU/CSU, wo er ganz klar gesagt hat, die Landespräsidenten der Bauernverbände handeln nicht im Sinne der Bauern, sondern derer assoziierten Mitglieder, wo sie in den Aufsichtsräten sitzen. Recht hat er

Hallo ct ,

können wir uns einig werden das das rutschen von seite 11 auf seite 10 schon ein erfolg war ? und dieser Weg schon etwas bringt wenn wir am 2. Dez auf seite 1. sind denn es wird nicht entschieden zwischen entweder oder sondern auch .

Ich möchte hier mal die Gelegenheit nutzen und für mich sprechen , mein Hauptaugenmerk liegt im Moment auf meinem Rentenantrag und ich bin sehr stolz darauf
Jüngere Leute zu kennen und sie schätzen zu wissen . Leute die sich für die Sache     
Land schafft Leben einsetzen und schon mal erreicht haben das es einen 2. Dezember gibt . Ja es wird schwer sein aus einem gestandenen Bauern einen Politik Verhandlungsführer zu machen aber ich bin da guter Dinge das Sie aus ihren reihen die geeigneten Leute finden die mit ihren Berufsstand und damit Ihre Branche vertreten .

Branchen vergleiche sind Nonsens im Moment , es geht um unsere Branche und ob da das verlangen nach frischem Geld das sinnvolle ziel ist , ist nicht meines !
Weitere Zuwendungen und Ausgleichszahlungen machen die Branche zu abhängig und kann Kostensteigerungen nicht ausgleichen . Seit über dreißig Jahren nehmen wir am Wirtschaftswachstum nicht mehr teil ! Für unsere Produkte sei es Getreide oder Fleisch erhalten wir keine Steigerung per Einheit , nur durch technischen Fortschritt , was gewünscht und legitim ist , durften wir bisher unser einkommen gestalten !
In den Produktionskosten je Einheit können wir mit den Merconur Staaten nicht mithalten , abkommen mit diesen Staaten sind ein eingriff in unsere sensible Marktwirtschaft und ob die Politik heute einen solchen Eingriff verantworten kann wo sie uns vor Jahren dieser Marktwirtschaft überlassen hat dürfte Sie mit sich selbst ausmachen . Eingriffe in unser Produktionssystem über Verordnungen sind Eingriffe in unser Einkommen und ob Klima-Wasser-Luftschutz Verordnungen gerechtfertigt sind vor den Eingriffen gleicher in diesen Staaten zur Produktionsausweitung ist eine Lüge gegenüber diesem Volk und an der Weltbevölkerung . Ich glaube die Jungen Burschen werden schon das beste daraus machen .
Zum Bauernverband noch ein Wort , darüber ist hier schon oft genug diskutiert worden . Da müssen mal die Fleischtöpfe weiter gereicht werden und neue Sessel angeschafft , die alten sind platt gesetzt.               
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: klausg am 26. November 2019, 21:20:59
Wir müssen uns keine Gedanken mehr machen um eine positive Außenwirkung des heutigen Tages.
Das ZDF sendet aktuell justament einen reißerischen großen Rundumschlag gegen die böse Tierhaltung mit ihrer Verbreitung von multiresitenten Keimen. Verpackt in eine fiktiv wissenschaftliche Geschichte. Und Frontal 21 klärt in alter Manier anschließend über die selbstselektierten Fakten auf. Ich musste umschalten. Die Lügen und Halbwahrheiten sind aus unserer Sicht nicht zu ertragen.

Jeder darf dreimal raten, warum das gerade heute gesendet wird.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Limo am 26. November 2019, 21:32:41
Wir müssen uns keine Gedanken mehr machen um eine positive Außenwirkung des heutigen Tages.
Das ZDF sendet aktuell justament einen reißerischen großen Rundumschlag gegen die böse Tierhaltung mit ihrer Verbreitung von multiresitenten Keimen. Verpackt in eine fiktiv wissenschaftliche Geschichte. Und Frontal 21 klärt in alter Manier anschließend über die selbstselektierten Fakten auf. Ich musste umschalten. Die Lügen und Halbwahrheiten sind aus unserer Sicht nicht zu ertragen.

Jeder darf dreimal raten, warum das gerade heute gesendet wird.

Vielleicht sollte sich das Orga-Team mal Gedanken machen eine der nächsten Demos auf dem Lerchenberg auszurichten....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Präzisionsbauer am 26. November 2019, 21:36:12
Wir müssen uns keine Gedanken mehr machen um eine positive Außenwirkung des heutigen Tages.
Das ZDF sendet aktuell justament einen reißerischen großen Rundumschlag gegen die böse Tierhaltung mit ihrer Verbreitung von multiresitenten Keimen. Verpackt in eine fiktiv wissenschaftliche Geschichte. Und Frontal 21 klärt in alter Manier anschließend über die selbstselektierten Fakten auf. Ich musste umschalten. Die Lügen und Halbwahrheiten sind aus unserer Sicht nicht zu ertragen.

Jeder darf dreimal raten, warum das gerade heute gesendet wird.
Gleich mal das GEZ-Lastschriftmandat widerrufen  ;D
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Merkur am 26. November 2019, 21:42:08
Wir müssen uns keine Gedanken mehr machen um eine positive Außenwirkung des heutigen Tages.
Das ZDF sendet aktuell justament einen reißerischen großen Rundumschlag gegen die böse Tierhaltung mit ihrer Verbreitung von multiresitenten Keimen. Verpackt in eine fiktiv wissenschaftliche Geschichte. Und Frontal 21 klärt in alter Manier anschließend über die selbstselektierten Fakten auf. Ich musste umschalten. Die Lügen und Halbwahrheiten sind aus unserer Sicht nicht zu ertragen.

Jeder darf dreimal raten, warum das gerade heute gesendet wird.


Vielleicht sollte sich das Orga-Team mal Gedanken machen eine der nächsten Demos auf dem Lerchenberg auszurichten....
Das würde für unseren "Staatsfunk" Mal eine ganz neue Perspektive darstellen, selbst auf der Anklagebank zu sitzen dürfte ungewohnt sein .  ;D
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: klausg am 26. November 2019, 21:55:29
Da würde sofort ein großer Aufschrei wegen Störung der Pressefreiheit ertönen. Und als nächstes wird dann sofort die *Piep*keule ausgepackt, weil vielleicht ein AFD Parteimitglied dabei war.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 26. November 2019, 22:07:18
Bin auch wider zu Hause.
Man kann ja von unser Aller Landwirtschaftsministerin halten was man will, aber sie versteht ihr Geschäft au dem F  F....

Einfach genial, wie sie es anscheinend in Wessen Auftrag auch immer schafft, die LsV Bewegung auszuhebeln!

Und die Jungs vom Orga Team merken es anscheinend nicht mal!

Am 2. Dez soll ja der Runde Tisch bei der Kanzlerin sein  -  mit insgesamt 40 Organisationen!

Hallo was soll das bitte? Die ( noch) unabhängige Bewegung LsV lässt sich da einlullen?

Wenn, dann soll sich bitteschön die Frau Bundeskanzlerin die 3 Stunden Zeit für eine Delegation des LsV nehmen!

Ansonsten sollte die LsV diese Veranstaltung ganz offen beukotieren bis Merkel und Klöckner ordentlich Zeit haben!

Es reicht wenn ca 100 Leute aus dem LsV am 2. Dez vor dem Kanzleramt stehen und gegen diesen Runden Tisch protestieren!

Lasst Euch bitte nicht einwickeln! Keine gemeinsame Veranstaltung mit irgendwelche etablierten Organisationen und Verbänden am gleichen Tisch! Der LsV darf für niemanden den Steigbügelhalter spielen! Ansonsten war alles für die Katz!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: muh am 26. November 2019, 22:26:17
Sooft Ich Georg hier nicht Recht gegeben habe...diesmal hat er Recht.

Nur nicht nachlassen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kuhbauer am 27. November 2019, 01:42:37
Bin jetzt gerade wieder da. Neben 500 anderem aus dem Kreis Borken. Super imposante Veranstaltung, danke an alle Beteiligten!!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Guido am 27. November 2019, 03:32:40

Ihr habt das Toll gemacht ;D ;D

Wenn das am 2 Dez schief geht müsst ihr wider nach Berlin gehen, aber dann ohne vorwarnung  , also die Trekker noch nicht einwintern.

Grüsse aus der Schweiz

Guido
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 27. November 2019, 07:51:30

Branchen vergleiche sind Nonsens im Moment , es geht um unsere Branche und ob da das verlangen nach frischem Geld das sinnvolle ziel ist , ist nicht meines !
             

Als gestern refelxartig von der Polititk neues Geld angeboten wurde, man könnte auch sagen Almosen, da wurde von vielen lautstark dankend abgelehnt!

Die Schlepper hätten im übrigen gleich bei den Sammelpunkten um Berlin stehen bleiben sollen, gebraucht werden die wenigsten jetzt dauernd. Dann braucht man nur noch Fahrer schicken  ;)

Nochwas: Was war den bisher die Reaktion der Bauern auf jede nochso sinnfreie Auflage? Wegducken nicht auffallen und hoffen, dass man wenigstens länger durchhält als er Nachbar
ich hoffe, das hat (bei vielen) jetzt mal ein Ende! Denn auch das hat uns auch dorthin gebracht wo wir stehen und vielen anderen Branchen geht's genauso.
Wie hattes es ein Bauer so schön bildhaft gesprochen: Selbst die dickste Schraube kann man anbrummen, sie kann sich etwas dehnen, aber wenn der Hebel zu lang wird und der Druck zu stark, dann reißt sie irgendwann...

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: JD8200 am 27. November 2019, 07:53:02

Ihr habt das Toll gemacht ;D ;D

Wenn das am 2 Dez schief geht müsst ihr wider nach Berlin gehen, aber dann ohne vorwarnung  , also die Trekker noch nicht einwintern.

Grüsse aus der Schweiz

Guido

OT: ich würde schon einwintern und zwar mit viel Sprühöl oder Wachs. Nichts schlimmer als Streusalz auf dem Schlepper.

Ansonsten kann ich nur sagen vielen Dank an alle die teilgenommen haben.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 27. November 2019, 09:09:27
Ja, es war zumindest für mich eine wirklich beeindruckende Veranstaltung in Berlin!
Ich  gebe ehrlich zu, Anfangs habe ich doch sehr an dieser LsV Verbindung gezweifelt.....
Vor allen Dingen als ich in Würzburg war! Damals hatte ich mehr den Eindruck das ein paar Buben mal "Abentuerlust" hatten.....
Gestern in Berlin war da eine fast beängtigende Stimmung! So gar nicht im Sinne der derzeitigen Bauernverbandsführung!
Das Besondere für mich waren vor allen Dingen die sehr viele älteren Landwirte, teilweise mit Tränen in den Augen, haben Sie für die Zukunft der Deutschen Landiwrtschaft gekämpft!

Es sind ja einige, die auch hier im AW aktiv sind, im LsV mit an vorderer Stelle.

Mein Appel geht an: Die Liste erebt keinen Aspruch auf Vollständigkeit und ist nur Beispielhaft...
Halbspänner
Treckeripaq
Bayernfarmer
Donnershag
Ansgar

Ihr seit auch schon ein bisschen älter udn habt da weitreichend Erfahrungen....

Der LsV ist überparteilich, ohne Kontrolle von Verbänden und Organisationen unter dem Slogan gestartet, und steht so wie ich es verstehe, immer noch unter dem Slogan:

                                                              Wir bitten an den Tisch!

Und genau dieser Slogan war und ist das derzeitige Erfolgsgeheimnis!
Egal wie, nun wird von der "Gegenseite" dieser Slogan geziehlt und intelligent aufgeweicht!
Die "Gegenseite" dreht den Spieß um! Ich hoffe Ihr merkt Das?
Nun wird der LsV mit an den Tisch gebeten! Aber nicht an den Tisch sondern viel mehr an die Tischkante! Das meine ich bildlich! Denn wenn wietere 39 Organisationen mit am Tishc sitzen, bleibt für den LSV wenn überhaupt, nur die Tischkante!

Ich bin kein Träumer und hab schon einige solche DInge hinter mir.
Ich verstehe auch die LsV Führung sehr gut. Irgendwas muss/soll als "Entlohnung" für die Aktivitäten der letzten Wochen auch ja rauskommen! Und ein Bild zusammen mit der Kanzlerin oder Söder oder Klöckner fürs Familienalbum, Bekanntenkreis ist fürs Ego im privaten Umfeld sehr viel Wert. So was muss auch sein und sei auch jedem gegönnt.

Bitte versteht aber, genau das ist die Methode um "Aufständige" wieder in die Spur zu bringen.

Mein Vorschlag zum 2 Dez in Berlin:

Bitte stellt einen schön gedeckten Tisch for dem Kanzleramt auf, und bittet dort zu Tisch!!!!!
Und zwar MUSS der LsV als Einladenter bestimmen wer mit am Tisch gewünscht ist!

Einfach Tischkärtchen mit Namen draufstellen mit den Personen die am Tisch eingeladen udn gewünscht sind.
Das sind z.B.:
Die Kanzlerin
Die Landiwrtschaftsministerin
Die Umweltministerin
Der Wirtschaftsminister
Die EU Kommissionpräsidentin
Der EU Agrarkommisar
Der Bayerische Ministerpräsident
Und der LSV als Einladenter.

Wenneiner dieser Personen nicht mit am Tisch sitzt gibts keine Diskussion udn die Runde wird wieder aufgelöst!
Ich weiß, das wird nichtso klappen aber dann sind die Forderungen mal klar und deutlich aufgezeigt!

Und genau an diesem Tisch sitzen die LsV Vertreter und warten auf die eingeladenen Personen.

Ihr könnt und dürft Euch im Moment nicht mit langjährig geschulten NGO Profis (Rechtsanwälte, Medienprofis etc) und verkrustet irgenwo abhängigen Verbandsprofis an einen Tisch mit Politikern setzen!
Glaubt mir, da glühen im Moment zwischen allen die Drähte, wie man die Bauern wieder einfagen könnte! Und glaubt mir, Ihr werdet eingefangen!

Das "Eisen ist derzeit so heiß, das es eigentlich nur noch geschmiedet werden muss! In Bayern ist im März Kommunalwahl! Wir brauchen aber nicht nur Bayerische "Zuckerl von Söder" sondern wir brauchen es Bundesweit!

Die EU Vertreter deswegen, damit in der DIskussion da keine Ausreden kommen wie: "EU Recht bricht Bundesrecht " etc. Und wir haben ja nun eine Deutche Kommisionspräsidentin von Merkels Gnaden.... Und der LAndiwrtschaftsministerin müssen die Argumente wie: 800 000 Euro Strafe am Tag wegen Nitrat etc. mit der Beiszange aus dem Mund gezogen werden.

Macht was Ihr für richtig haltet aber versucht bitte Einfluss auf das Orga Team zu nehmen!

Wenn es nicht so geht und da zwei Personen des LsV doch an die Tischkannte im Kanzleramt kauern dürfen dann bitte eine Mindestforderung:

Während dieser drei Stunden wird ein Protokoll geschrieben. Wenn der LsV dort teil nimmt, dann muss das Recht sein, das der LsV diese Protokol ungekürzt zur Info aller LsV Sympatisanten auf die Homepage stellen darf!




Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: RedHeath am 27. November 2019, 09:10:01
Von mir auch ein Dankeschön an alle die teilgenommen haben, egal ob per Schlepper oder Bus/Bahn, sowie an die Organisatoren!
Ich war per Bahn dort.
Gestern abend im heute-journal und den Tagesthemen hatten die Berichte einen tollen Grundton. Die Türen sind geöffnet.
Wir müssen allerdings jetzt durchgehen, und zwar weiterhin alle zusammen. Es wäre ein Fehler jetzt sofort auf Scheinangebote à la Klöckner einzugehen. Das ganze Agrarpaket inkl. DüVO muss ausgesetzt werden, bis die zahlreichen "runden Tische"  beendet sind.
Im Nachhinein möchte ich nicht mehr über Reglementierungen sprechen, dann bringt das nichts mehr.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wolf am 27. November 2019, 09:29:28
Georg, das trifft es auf den Kopf!  :daumen1:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 27. November 2019, 10:04:31
Ich hab gerade einige Mails bekommen (Anscheinend lesen doch auch einige im AW mit...) mit der Frage doch mal besser zeu erklären weshalb die

Die Kanzlerin
Die Landwirtschaftsministerin
Die Umweltministerin
Der Wirtschaftsminister
Die EU Kommissionpräsidentin
Der EU Agrarkommisar
Der Bayerische Ministerpräsident
Und der LSV als Einladenter.

An den Tisch müssen:

1. Die Kanzlern, weil NUR sie die politische Entscheidungskompetenz hat
2. die Landiwrtschaftsministerin, weil nur Das umsetzen darf/kann was die Kanzlerin ihr sagt
3. die Umwelministerin, weil Ihr Ministerium für das Nitratmessnetz zuständig ist, und da da offensichtlich falsch oder schlecht gemessen wird, muss Sie von der Kanzlerin die Anordnung bekommen, da sehr kurzfristig zu korrigieren, und damit ist der ganze Krampf mit der Düngerverordnung (rote Gebiete) zum größten Teil vom Tisch. Wenn die Umweltministerin nicht will weil sie wei gestern die beleidigte Leberwurst spielt, muss die Kanzlerin die Koaltion in Frage stellen!
4. Der Wirtschaftsminister, weil nicht die Landwirtschaftsministerin, wie gestern auf der Bühne behauptet, für das Merkosurabkommen zuständig ist oder verhandelt, sondern einzig und alleine der Witrtschaftsminister! Er opfert die Bauern für mehr Autoexport nach Südamerika!
5. die Eu Kommisionspräsidentin, weil sie a. Deutsche ist und bitte auch dort auch Deutsche Interessen zu vertreten hat und die Chefin des Agrar Kommisars ist und so demgegenüber Weisungsberechtigt!
6. der EU Agrarkommisar, weil er auch bitte nicht nur die Interessen der Polnischen oder Rumänischen Bauern zu vertreten hat (siehe ausnahmen beim Pflanzenschutz in vershciedenen Ländern) sondern auch die Interessen der Deutschen Bauern!
7. Der Bayerische Ministerpräsident, weil er mit dem Bienenabkommen eigentlich den größten Mist gemacht hat und so auslöser der ganzen Demos war, derzeit als der große "Bauernversteher" aufspielt aber nichts ändert. Dieser Herr möchte ja offensichtlich als nächster Kanzler kanditieren. Es muss ihm klar gemacht werden, das er das ohne die Bauern wahrscheinlich nicht werden kann.... Wenn er wirklich so tickt wie er sich im Moment darstellt dann kann er die Kanzlerin und die Landwirtschaftsministerin im Sinne der Bauern in die "Ecke drücken" und zu ENtscheidungen im Sinne der Bauern bewegen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 27. November 2019, 10:30:28
Noch ein Ausspruch der Landwirtschaftministerin ist mir gestern aaufgefallen udn da ist sie richtig gut angreifbar:
Sie sagte auf der Bühne:

"Deutschand ist der 3. größte Lebenmittelexporteur der Welt und deshalb ist die Landiwrtschaft ein wichtiger Wirtchaftszweig"

Ja, da hat sie recht! Und genau an disem Auspruch muss nicht nur Sie, sondern die Kanzlerin und der Wirtschaftsminister festgenagelt werden.

Aber sie hat auch unrecht!!!!

Deutshcland hat nur ca 60% Selbstversorgung. Wo kommen die Lebensmittel her die dann in so großer Menge exportiert werden?

Richtig ist: Wir sind auch einer der gößten Lebensmittelimporteure und nun kommts zum Wirtschaftlichen für Deutschland und da kommt der Wirtschaftsminister in´s Spiel:

Wieviele Arbeitsplätze udn Firmen hängen an diesem Wirtschaftszeig der mit der Duetschen Landwirtschaft eigentlich nichts zu tun hat?

Und es kommt vor allen Dingen die Umweltministerin ins Spiel! Diese Frau ist mit Ihrem Ministerium auf dem Besten Wege diesen anscheinend doch sehr wichtigen Industriezweig Deutschlands zu zerstören! Bei den Autos ist es ihr ja schon recht gut gelungen!?!
Denn wenn die Dame so weiter macht, dann sind Lebenmittel "Made in Germany" in kürze für die Kunden im Ausland wegen Nitrat und Pflanzenschutz reine "Giftbomben".
Ich wundere mich einfach nur noch, das da Firmen wie Dr. Oetker, Nestle, Kraft, Tönies etc. so ruhig zuschauen (können)!?!?

So wie es aussieht werden auch solche Punkte die Aufgabe des LsV mal aufzuzeigen!

Ich hatte erst auf der Agritechnica ne längere Diskussion mit einigen Japanern zu diesem Problem:

Die Frage der Japaner war: "Was ist in Deutschland eigentlich los? Erst der der Skandal mit manipulierten Autoabgasen und nun der Skandal (so wird es in Japan verstanden) mit dem Gift im Wasser" (sie meinten damit Nitrat und Pestizide)

Japan ist ein großer Kunde unserer Lebensmittelindustrie! Hinter solcher Negativpropaganda stecken natürlich vor allen Dingen Anbieter aus anderen Ländern die angeblich wesentlich "umwelfreundlicher" sind.

Verursacht wird aber dieser Schaden eindeutig von unserm Bundes-Umweltministerium!  Die Umweltministerin hat bei Ihrer Vereidigung geschworen, Schaden von Deutschland abzeuwenden....!!!!




Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: halbspaenner am 27. November 2019, 10:59:33
Zitat
Halbspänner
Treckeripaq
Bayernfarmer
Donnershag
Ansgar
Moin Georg,
das tut ja richtig gut, daß Du mich zu diesem Kreis zählst, ist aber ein bißchen zuviel der Ehre :-[ ;).
Ich bin in keiner Weise an der Organisation beteiligt, sondern habe bis jetzt an den Demos in Hannover, Hamburg und gestern in Berlin teil genommen, letztere mit beiden Treckern meines Betriebes und Junior.Hätte mir nie träumen lassen, daß ich in meinem doch schon fortgeschrittenem Alter so etwas nötig hätte :(.....
Einige der Genannten haben ja gestern auch gesprochen :daumen1:, welch ein Gegensatz zu dem Gestottere von Rukwied!
Übrigens, habe für die Strecke von gut 230 km bis Berlin und zurück mit dem 140-er 160 l ges. und dem 240-er 190 l Sprit gebraucht, um Mitternacht waren wir wieder zu Hause. Die Drucklufttröten 8) hab ich auch schon wieder demontiert.
Von der Berliner Zivilbevölkerung gab es ausschließlich positive Reaktionen, zur Heimfahrt gabs sogar spontan von den Anwohnern noch Kaffee. Am besten fand ich die Anprache eines wohl indischen? (Sah aus wie Kaya Yanar ;D) Rikschafahrers, der mit ohrenbetäubender Rockmusik im Tiergarten rumkurvte und mich ansprach: "Ihr werdet doch nur verar...., hoffentlich kommt Ihr bald  wieder und macht der Regierung so richtig Feuer unterm A....!"
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 27. November 2019, 11:11:54
Ich war ja auch nur in Würzburg und gestern als aufmerksamer Zuschauer...
Und besser wie es der LsV gestern gemacht hat geht eigentlich nicht!

Ich habe ja, genauso wie viele Ältere schon vor Jahren an Bauernverbands organisierten Demos teilgenommen.
Hab mir dann irgendwann mal geschworen  das zumindest ich diese pseudoschauschpielerei der Verbandsfunktionäre, die sich nur noch um ihre Vorstandsposten und Aufsichtsratsposten zur Altersversorgung kümmern, nicht mehr gehe!

Ich bin sehr gespannt  wie es  nun mit dem LsV weitergeht......??
Wer vom Orga Team lässt sich von wem und Wo "einkaufen"?
Wenn sie ein Jahr Neutralität durchhalten dann könnte es was werden!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Frankenpower am 27. November 2019, 11:23:04
hier ein Beitrag über unsere Beteiligung bzw. unsere Anliegen (Rüben)

https://www.facebook.com/943698425669936/posts/2784531274919966?vh=e&d=n&sfns=mo

Wir waren Dienstag früh um 2 Uhr in Berlin.

Somit hatten das Glück uns recht nah am Brandenburger Tor aufstellen zu können.

Um 2 war noch nicht viel los da, aber dann ging es nach und nach los......

.....immer nach und nach....kamen Gruppen mit 20 bis 40 Fahrzeugen und machten ordentliches Remidemmi...jeder versuchte noch ein Bild mit seiner Technik vor dem Tor zu machen und dann wurden die Fahrzeuge abgestellt.

Meinen Respekt mit wie viel Engagement da agiert wurde. Wie viel Zeit, Energie und Kreativität da in diese Demo individuell gesteckt wurde.

Man sah deutlich.....unser Land (und unsere Bauern) sind viel besser als unsere Regierung.....


Zum Resumee der ganzen Sache schreibe ich vielleicht später was........nur so viel.....uns wurde die Arroganz der Macht in Berlin deutlich vor Augen geführt...



Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 27. November 2019, 11:48:06
Ganz starke Aktion gestern, mal wieder  :daumen: :daumen1:
Danke an alle Teilnehmer, danke vor allem an die Orga, danke auch allen, die zuhause die Arbeit allein erledigen mussten und nur im Livestream lauschen durften!

Das lässt sich nicht mehr klein reden, wir sind in der Mitte der Diskussionen. Lasst es uns nutzen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 27. November 2019, 12:03:57

Man sah deutlich.....unser Land (und unsere Bauern) sind viel besser als unsere Regierung.....


Zum Resumee der ganzen Sache schreibe ich vielleicht später was........nur so viel.....uns wurde die Arroganz der Macht in Berlin deutlich vor Augen geführt...

Das trifft es wohl ganz gut auf den Punkt  :daumen1:

nun müssen es nur noch viele andere begreifen und das auch deutlich zum Ausdruck bringen
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: User78 am 27. November 2019, 12:07:43
@Georg

Dein Beitrag oben hat mir sehr gut gefallen und du triffst den Nagel auf den Kopf!
Dürfte ich den Beitrag für unsere WhatsApp Gruppe kopieren?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 27. November 2019, 12:41:21
@ Frankenpower

Ja, vor allen Dingen die populistische SPD Aussage von der Umweltministerin das jeder Bundesbürger ja 114 Euro im Jahr für die Bauern zahlen muss....
Ich dachte in dem Moment ich müsste Explodieren. Hab mir aber dann gedacht, OK, nun hat sie dem LsV für weitere Diskussionen/Verhandlungen ne sehr gute Argumentationsvorlage gegeben.... Ich hoffe das Ihr dises Argument tonneschwer wieder auf die Füße fällt.

1. Die 114 Euro stimmen nicht. Es ist nänlich ca 50 Euro mehr! Was sie vergessen hatte sind die Quersubventionierungen aus Brüssel die ja am Ende von jedem Bürger über das Bezahlen von Mehrwertsteuer aufgebracht werden muss. Wenn schon, dann korrekte Zahlen!

Diese Frau macht nur Populismuss, denn ich gehe mal davon aus das sie die Wahheit weiß? Wenn nicht, dann ist sie als Ministerin absolut nicht mehr tragbar! Ich denke da musß die eigene Partei (SPD) einschreiten!

Die Wahheit ist doch, das auch durch die Leistung der Bauern, die die Deutschen Bürger die billigsten Lebensmittel auf der Welt kaufen können.
Sie braucht nur in unsere Nachbarländer schauen. OK, dort bekommen die BAuern ähnliche Ausgleichszahlungen. Aber dort gibt jeder Bürger (Östereich, Frankreich Benelux etc. ) im Jahr ca 500 Euro mehr für Lebensmittel aus wie in Deutschland. Diese 500  Euro weniger in Deutschland ist einzig und alleine der Verdienst von den Deutschen Bauern! Und das wirft sie uns vor? Bei mir ensteht der Eindruck, das die Umweltministerin der Hauslobbyist der Deutschen Tourimussindustrie ist?? Je weniger Geld für Lebensmittel desto mehr Malorca Urluab für Ihre Hartz 4 ler?

Sehr kritisch sehe ich da die langatmigen Äußerungen zum Thema Agritechnica, und Digitalisierung!
Mein Gott, was hat der DLG Präsident bei seinem Rundgang der Guten Frau erzählt? Anscheinend das seine Lieblingspiezeuge, wie Drohnen, Applikationskarten und sonstige Digitalisierung die Landiwrtschaft retten wird.....?!??!
Hört Euch ihren Vortrag nochmals an! Genau so hat sie es rüber gebracht! Letztendlich einfach genial wie sie es macht!

Fakt ist und zur Argumentationhilfe wenn sie das wieder als Argument in´s Gespräch bingt:

Der ganze "Krampf" kostet etwa 80 Euro pro ha und bringt 40 Euro. Als Ergebnis ca 40 Euro verlust pro ha.

Diese Zahlen wurden schon beim ersten Forschungsprojekt durchgeführt von Potsfdam Bornim auf der DLG Wintertagung in Berlin vorgestellt.
Und leider hat es sich bis heute nicht geändert! Eher das Gegenteil!

Uns, als Hersteller wurde mitte der 90 er Jahre versprochen, das der Staat dafür sorgen wird, das die Landwirte durch den Einsatz solcher Technik wegen des besseren Schutzes der Umwelt (präzisere Applikation) entweder über Direktzahlungen oder über Produktpreise um die 100 EUro pro ha bekommen wird, damit sich der EInsatz dieser Technik rechnet.
Was ist wirklich passiert? Durch den Einsatz solcher Technik müssen die Beuern doch in der Lage sein, Ihre Produkte noch billiger zu verkaufen! Und genau das hat gestern die Landiwrtschaftsministerin etwas durch die Blume aber sehr deutlich gesagt.....

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 27. November 2019, 12:55:40
@Georg

Dein Beitrag oben hat mir sehr gut gefallen und du triffst den Nagel auf den Kopf!
Dürfte ich den Beitrag für unsere WhatsApp Gruppe kopieren?

Sowiet mir bekannt ist, dürfen alle Beiträge die hier im öffentlichen Forum geschrieben werden frei wieterverwendet werden....

Ich mach mir im Momen tlediglich ein bischen Mühe, Euch Argumente zu geben um auch den Orgateams weiterzu helfen!
Ich hab die "Weisheit auch nicht mit dem Löffel gefressen", und manches mag auch etwas überspitzt formuliert sein.
Aber ich hab gegenüber Politikern (natürlich auch im eigenen geschäftlichen Interesse, was ich für legitim halte) schon einiges "Durchgeboxt".
Ich weiß wie ich da agieren muss.
Derzeit bekomme ich in Diskussionen mit Politikern, sobald ich sie in der Ecke habe immer das "neumodische" Totschlagargument: "Ja, ja, ich weiß wir haben heir udn da noch Baustellen....." Da bleibt mir dann immer nur die Antowrt: Wenns bei mir in der Firma klemmt, denn muss ich meinen Mitarbeitern in den "Hintern treten..."
Denn eines ist Fakt: Die echte Politik wird von den Verwaltungs (Beamten) gemacht! Die Landiwrtschaftsministerin hatte ja gestern einige Leute aus ihrem Ministerium mit rausgeschickt.... Hoffentlich hats geholfen?!?!?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: User78 am 27. November 2019, 13:30:02
Danke, man muss trotzdem fragen, denn das ist ja schließlich dein geistiges Eigentum ;)
Und es hilft mir gerade einwenig zum Argumente sammeln...

Danke!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 27. November 2019, 13:35:54
Die echte Politik wird von den Verwaltungs (Beamten) gemacht!

Genau das Georg sehe ich schon seit vielen Jahren im stetigen Wachstum als die Größte Hürde .
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stanky am 27. November 2019, 14:20:13
Moin,
wir Schleswig-Holsteiner waren ja auch zahlreich erschienen, es war schon sehr beeindruckend diese Einheit zuwischen allen Landwirten erleben zu dürfen!
Was mich am meisten gefreut hat war die fast 100%ige positive Reaktion der Bevölkerung, sowohl in Berlin, als auch vor 14 tagen in Hamburg. Als gestern Abend gegen 22.00Uhr durch Kyritz heimwärts gefahren sind, haben uns noch Menschen freundlich zugewunken! Am meisten gefreut habe ich mich über die alte Frau, die winkend in Berlin an der B5 stand, mit einem großen Schild vor sich auf dem stand so sinngemäß: Recht habt Ihr und dann :,,Kommt alle gut nach Hause!"
Da sieht man doch, das die Medien ein anders Bild malen als tatsächlich vorhanden ist!
Und ich denke schon, das in der Machtzentrale angekommen ist, das das Maß überläuft!
Wer Hernn Kerstan in Hamburg gehört und gesehen hat, weiß was Ignoranz und Überheblichkeit, verbunden mit Unwarheiten ist!
Auf alle Fälle war ich um 2.15Uhr im Bett, völlig ko und überwältigt von den Eindrücken, die ich aus Berlin mitnehmen durfte!
Gruß
Frank
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Desperado am 27. November 2019, 15:59:27
Ich kann nur so viel sagen: Holt Euch (Agrar-)Wissenschaftler an Bord, wenn Ihr von "Land schafft Verbindung" am 2. Dezember zur Kanzlerin fahrt, Leute wie Andreas von Tiedemann (Uni Göttingen) oder Andreas Hensel vom BfR. Setzt Euch in Kontakt mit den Unis (Weihenstephan, Hohenheim, Göttingen, Kiel) und Landwirtschaftskammern und holt Euch die Fachleute. Auch ein juristischer Beistand wäre sinnvoll. Und bleibt hart und unversöhnlich gegenüber den NGO's.

Auf den Bauernverband kann man sich hingegen nicht verlassen. Die lassen sich eh alles gefallen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Meisteringenieur am 27. November 2019, 16:05:52
Zu den Aussagen von Frau Schultze mit den Subventionen die der deutsche für uns bezahlt.
Kommen die aus Brüssel oder woher kommen die genau. Überweisen tut ja da das Bundesland.
Aber ich denke das Geld kommt aus Brüssel. Wenn wir jetzt nichts mehr wollen bzw. bekommen werden wir aber genausoviel Geld nach Brüssel zahlen. Es kriegt halt dann nur ein anderer.
Oder bin ich da am falschen Dampfer ?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: brookie am 27. November 2019, 16:09:09
Was die ganze Aktion politisch bringen wird, kann man (noch) nicht beurteilen...

Betrachten wir aber mal die emotionale Schiene.

Ich durfte gestern in Gesichter von stolzen und zufriedenen Bauern blicken, die sich seit langer Zeit mal nicht allein gelassen fühlten.
Dieser Zusammenhalt, das Feedback von Verbrauchern, das Winken der Kinder an den Haltestellen, der erhobene Daumen der Trucker usw usw...

Es war eine Gefühl von Aufbruchstimmung zu spüren, ein Gefühl von Stärke und Hoffnung dass unser Ansehen bei einem Großteil der Bevölkerung nicht so schlecht ist, wie uns immer ein paar wenige einreden wollen, ganz im Gegenteil.

Diese Eindrücke nehm ich mit nach Hause, alles andere kann ich nicht direkt beeinflussen.
Ich fühle mich aber durch die führenden Köpfe von LsV sehr gut vertreten, das konnte ich die letzten 20 Jahre von anderen Organisationen nicht behaupten.
Das stimmt mich positiv, und lässt mich hoffen, dass vielleicht doch etwas zu unseren Gunsten dabei raus springt...


 

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 27. November 2019, 17:34:33
 :daumen1: Brookie. Die ganze Geschichte hat nicht nur ganz klasse Aussenwirkung, sondern auch mindestens so viel "Innenwirkung", und dieses Zusammengehörigkeitsgefühl ist bitter nötig dieser Tage.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 27. November 2019, 17:39:40
Ich kann nur so viel sagen: Holt Euch (Agrar-)Wissenschaftler an Bord, wenn Ihr von "Land schafft Verbindung" am 2. Dezember zur Kanzlerin fahrt, Leute wie Andreas von Tiedemann (Uni Göttingen) oder Andreas Hensel vom BfR. Setzt Euch in Kontakt mit den Unis (Weihenstephan, Hohenheim, Göttingen, Kiel) und Landwirtschaftskammern und holt Euch die Fachleute. Auch ein juristischer Beistand wäre sinnvoll. Und bleibt hart und unversöhnlich gegenüber den NGO's.

Auf den Bauernverband kann man sich hingegen nicht verlassen. Die lassen sich eh alles gefallen.

Desperado,au welcher Loh Liste stehen diese Leute der Unis etc?

Merke: wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe...(muss)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 27. November 2019, 19:04:53
Stanky hat da einen wichtigen und richtigen Satz geschrieben mit seinem Erlebten am Strassenrand , wir haben in der Bevölkerung die nach uns schaut kein Schlechtes Ansehen , fragt sich nur ab welcher Gesellschaftsschicht wir nicht mehr angesehen werden .
Es sind die die nicht mehr wissen das es azch menschen gibt die sparen müssen und nicht nur Rechnen damit sie im Nerz bei Aldi an der Kasse stehen können und auf der Strasse nach Bio rufen , aber egal .
Ihr braucht keine Wissentschaftler , ihr braucht einen festen Willen das zu bekommen was ihr wollt .
Habt ihr den regierenden und teilen der Oposition aufs Maul geschaut .
Ja wir verlangen viel und wissen das das Ausgeglichen werden muss .
Soviel ich weiss sind Umweltprogramme zum Teil Staatliche und nicht EU angelegenheiten .

Also das angebot für umstieg auf Bio verbessert , vielleicht noch hier und da aufstockung für Umweltmassnamen mit Laufzeit verlängerung .

Schon ist der Politiche Frieden hergestellt , die Landwirtschaft gespalten , der Wirtschaft den Willen getan und Geld kommt doch wieder durch die Landwirtschaft zurück und ausserdem genug da .

Damit rechne ich sehr stark .
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: todo am 27. November 2019, 23:35:09
.....
An den Tisch müssen:

1. Die Kanzlern, weil NUR sie die politische Entscheidungskompetenz hat
....
Georg, ein Wort dazu von mir. Die "Kanzlerin" ist seit ihrem Antritt unfähig gewesen, selbst Entscheidungen zu treffen. Sie hat sich immer von Parteien oder NGO´s beeinflussen lassen und völlig unsinnige Entscheidungen getroffen. Bestes Beispiel: Sie gab den Atomkraftwerken die Garantie für weitere 30 Jahre Laufzeit. Ein halbes Jahr später nach Fukushima forderten die Grünen die sofortige Abschaltung derselben. Was macht die? Gibt der Forderung nach! Und so zieht sich das durch deren gesamte Zeit als Kanzlerin. Die wird nichts entscheiden, daran glaube ich schon lange nicht mehr. Und schau dir ihre Reden an.. Katastrophe!
Erinnert mich immer an DDR Zeiten, wenn Honecker sprach. Und genau so ist es mit den anderen, uns gegenüber Zugeständnisse machen und dann im Bundestag dagegen stimmen. Und ich verwette meinen A**** darauf, dass dies nicht die letzte Demo gewesen sein wird.
Aber wir müssen auch aufpassen, dass es nicht zur Gewohnheit wird mit dem Demos und die Bürger dann nur noch stöhnen, weil sie zu spät zur Arbeit kommen. Siehe Pegida. Läuft immer noch, aber keiner spricht oder berichtet mehr darüber. Das darf auf keinen Fall passieren.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Fox! am 28. November 2019, 07:23:37
Auch ich bin seit gestern Mittag wieder zurück aus Berlin.

Montag gings um 21:30 Uhr mit ca. 40 Fahrzeugen bei uns los, auf der Strecke haben wir den Konvoi dann nach und nach vergrößern können. Kurz vor Berlin sind wir dann mit den Thüringern zusammengetroffen und ab da war dann richtig was los. Die letzten Kilometer vor Berlin waren für mich am beeindruckensten. Aus allen Himmelsrichtungen sah man Schlangen aus Rundumleuchten, da wusste man schon: das wird was großes.

Vor Ort habe ich viele Kollegen aus allen möglichen Bundesländern getroffen, alle waren sehr entschlossen. Die Redebeiträge der Landwirte waren teils emotional, aber allesamt gut und wichtig. Frau Schulze beleidigt vom Podium gehen zu sehen hat zur Abwechslung mal sehr gut getan - auch wenn die Retourkutsche sicherlich kommen wird. Dennoch war es gut, dass sie mit ihrem üblichen Blödsinn dieses Mal halt nicht durchgekommen ist. Frau Klöckner hat wieder mal die Kumpel-Karte ausgespielt. Wenn die länger redet, hat man immer das Gefühl die würde zu uns stehen und irgendwie wird schon alles werden. Das macht sie sehr geschickt, davon darf man sich nicht blenden lassen. Auf die zweifelhaften Messstellen für Nitrat wurde sie glaube ich drei Mal hingewiesen, geäußert hat sie sich zu diesem Umstand z.B. gar nicht... Mal schauen wie das weitergeht, die Spatzen pfeifen von den Dächern, dass ihr Rückhalt in der eigenen Fraktion wohl sehr brüchig ist.

Was mich neben dem ganz neuen "Wir-Gefühl" am meisten beeindruckt hat, waren die vielen Daumen-Hoch und Beifall der Berliner Passanten. Viele haben Fotos gemacht, viele wollten dass man mal hupt... Ich glaube, die hatten ihren Spaß. Auf der Heimfahrt habe ich dann ebenfalls viele Lichthupen bekommen. Offenbar haben wir den Verbraucher ja doch irgendwie auf unserer Seite. Die Frage die ich mir stelle, wieso dann in der Medienlandschaft und der Politik alles so schlecht geredet wird. Wie kann das sein, welche Kräfte wirken da und wie können wir das stoppen?

Ich war nach diesem Tag zwar stehend K.O., dennoch war es eine super Reise die sich definitiv gelohnt hat. Mein persönlicher Dank gilt daher besonders allen Organisatoren der Demo, welche sich sicherlich in manchen Bereichen weit aus dem Fenster lehnen mussten - Respekt! Danke auch an alle Kollegen und Befürworter die sich mit auf den Weg nach Berlin gemacht haben, diesen Zusammenhalt zu erleben war klasse. Nur so kann es weiter gehen.

Jetzt gilt es den Druck hochzuhalten.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Euro-T am 28. November 2019, 08:58:42
Ja, Berlin war großartig, das habt ihr hervorragend hinbekommen!

- Mit "ihr" meine ich zuvorderst natürlich die Organisatoren, als eben nicht zuletzt auch all Jene, die sich auf den zum Teil wirklich weiten Weg gemacht haben!

Ich fande es gut, das den unterschiedlichsten Betriebszweigen eine Bühne gegeben wurde, es kam sehr gut zum Ausdruck, das es eben nicht nur die "richtigen" Bauernhöfe sind, als vielmehr die gesamte Branche - so eben auch z.B. Pferdebetriebe durch den Wolf betroffen sind.

Was mir aufgefallen ist:
Es fanden rundum sehr gute Gespräche mit Bürgern statt, das ging von Zustimmung, über Lob, das die Veranstaltung so "gesittet" abläuft und die Bauern feine Menschen sind, bis hin dazu, das ich es erstmals erlebt habe (mehrfach!), das Bürger von sich aus zu den Verteilern von Flugzetteln hingehen, um sich einen solchen zu holen - normal ist das ja eher wie der bekannte Teufel und das Weihwasser.

Von der Zustimmung, die die Korsos auf ihrem Weg erhalten haben, wurde ja schon geschrieben, ebenso erlebe ich einen überwiegenden Zuspruch in den sozialen Medien - von den üblichen Reisserartikeln mit ihren Kommentaren mal abgesehen, aber man weiß ja, woher es kommt..

Es vermag noch niemand abzuschätzen, wohin sich das entwicklen wird und was genau letztlich erreicht wird, aber eines scheint mir sicher: da rollt etwas los, was immer größere Ausmaße annimmt und ich hoffe und wünsche mir, das es sich weiterhin kontrolliert einsetzen lässt und jede weitere Aktion uns den Bürgern näher bringt.

Denn ich glaube, das könnte ein weit größerer Hebel werden als man dachte und letztlich vielleicht zu mehr führen, als die direkte Aufforderung an die Politik.

Es geht dabei zunächst nichtmal darum, das die Bürger unmittelbar ihr Einkaufs- und Konsumverhalten ändern, als vielmehr, das wir diesen Sog der Zustimmung weiter ausbauen und Massen hinter uns bekommen (halten) - der Zweck heiligt (zunächst) die Mittel.

Weitermachen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: kartoffelfan am 28. November 2019, 16:18:17
Servus
Wir haben morgen schon die nächste Schlepperdemo in Landshut Niederbayern es erscheint der Grünenvorsitzende Habeck zur einer Wahlveranstaltung zur Oberbürgermeisterwahl. Zurzeit sind es ca 300 Schlepper vielleicht werden es noch mehr die dann morgen um 17 Uhr auf 3 Routen im Feierabendverkehr durch Landshut fahren. Das wird bald Demostreß
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 28. November 2019, 16:33:03
Bälle flach halten... der Winter wird noch lang.

Mein Fazit von Berlin (nach mal drüber schlafen und paar Videos anschauen):
So arrogant wie die da oben sich geben, die haben noch lange nix kapiert!!!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 28. November 2019, 17:00:07
Servus
Wir haben morgen schon die nächste Schlepperdemo in Landshut Niederbayern es erscheint der Grünenvorsitzende Habeck zur einer Wahlveranstaltung zur Oberbürgermeisterwahl. Zurzeit sind es ca 300 Schlepper vielleicht werden es noch mehr die dann morgen um 17 Uhr auf 3 Routen im Feierabendverkehr durch Landshut fahren. Das wird bald Demostreß
In der Gruppe LK R wurde grade gebeten ohne Schlepper zu kommen  :frage: sind wohl schon genug angemeldet ... mal schauen ob wir für morgen kurzfristig eine Stallvertretung organisieren können  8)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 28. November 2019, 18:25:22
Servus
Wir haben morgen schon die nächste Schlepperdemo in Landshut Niederbayern es erscheint der Grünenvorsitzende Habeck zur einer Wahlveranstaltung zur Oberbürgermeisterwahl. Zurzeit sind es ca 300 Schlepper vielleicht werden es noch mehr die dann morgen um 17 Uhr auf 3 Routen im Feierabendverkehr durch Landshut fahren. Das wird bald Demostreß

Wenn nicht jetzt im Winter, wann dann?
In Passau haben wir morgen den Weber Manfred da - Ortsobmännertagung vom BBV - da wird es vermutlich auch sehr offene Worte geben...  ;)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gameorg am 28. November 2019, 18:46:36
in den österreichischen Medien findet man darüber.... nichts  :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 28. November 2019, 19:06:12
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_86888548/landwirte-beschweren-sich-nitrat-im-grundwasser-nur-gelogen-der-faktencheck.html
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 28. November 2019, 19:39:54
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_86888548/landwirte-beschweren-sich-nitrat-im-grundwasser-nur-gelogen-der-faktencheck.html

die ist TAZ Schreiberin. Die TAZ versucht krampfhaft weiter Bauern zu diffamieren.

Mir ist aber aufgefallen, dass am 26. schon deutlich mehr und auch sachlicher über die Demo berichtet wurde, als über die beiden davor (22.10 und Hamburg).
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: BNT am 28. November 2019, 19:47:48
Die ist "TAZ Schreiberin"?

Ich denke, da irrst du dich.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Cat-Driver am 28. November 2019, 20:00:02
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_86888548/landwirte-beschweren-sich-nitrat-im-grundwasser-nur-gelogen-der-faktencheck.html

Der Artikel ist umgeschrieben, glaube im Orginal von Jost Maurin, Redakteur der TAZ

Edit: hab´s gefunden, vom 19.11.19

https://taz.de/Umweltbelastung-durch-Duenger/!5635932/
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 28. November 2019, 20:43:56
Die ist "TAZ Schreiberin"?

Ich denke, da irrst du dich.

also sie schreibt auf jeden Fall auch für die TAZ. Glaube aber als Freie?!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 28. November 2019, 20:45:22
Wer nun Böses vermuten möchte:

Hat Frau Schulzes Propaganda Apparat als Antwort auf Berlin seine Beziehungen spielen lassen??
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Fox! am 29. November 2019, 06:52:55
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_86888548/landwirte-beschweren-sich-nitrat-im-grundwasser-nur-gelogen-der-faktencheck.html

Der Artikel gibt als Quellen das Bundesumweltministerium, t-online.de selbst und die taz an. Sehr seriös, wer hätte gedacht, dass dabei so ein Ergebnis zustande kommt?

Gestern Abend lief bei phoenix eine Talkrunde zum Thema Bauerndemos. Mit dabei war auch Dirk Andresen und ebenfalls eine Schreiberin der taz. Da wurde nochmals deutlich, wie dieses Blatt uns Landwirten gegenüber steht. Zum Ende hin kam die gute Frau dann allerdings zwei Mal heftig ins Stottern und Verkehrsrowdy Ostendorff musste sie rausboxen. Ganz peinlicher Auftritt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 29. November 2019, 11:34:42
Na, so wie es aussieht hat sich unser Aller Kanzlerin diese Woche in Mek Pom für den Montag "briefen" lassen?!?!?!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Nobbi am 29. November 2019, 20:02:32
Denkt ihr eigentlich, dass wir unserem Anliegen noch mehr Nachdruck verleihen könnten, wenn wir alle einmal ein komplettes Jahr auf Neuinvestitionen verzichten würden?
Quasi als Rücklage für die ganzen Auflagen, die auf uns zu kommen?
Ich denke, wenn es um Arbeitsplätze geht, hört die Politik genauer zu!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Christian2 am 29. November 2019, 20:21:26
Merkel hat sich noch im Juni 2017 für den Glyphosat-Einsatz ausgesprochen (https://www.noz.de/deutschland-welt/wirtschaft/artikel/916242/bauerntag-merkel-spricht-sich-fuer-glyphosat-einsatz-aus). Als Landwirtschaftsminister Schmidt im November 2017 in diesem Sinne bei der EU abgestimmt hat, hat sie ihn anschließend öffentlich gerügt. In der aktuellen Regierung ist Schmidt nicht mehr vertreten.

Soviel zur Glaubwürdigkeit von Merkel, wenn es um Sachfragen geht.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Heiner am 30. November 2019, 06:40:57
Denkt ihr eigentlich, dass wir unserem Anliegen noch mehr Nachdruck verleihen könnten, wenn wir alle einmal ein komplettes Jahr auf Neuinvestitionen verzichten würden?
Quasi als Rücklage für die ganzen Auflagen, die auf uns zu kommen?
Ich denke, wenn es um Arbeitsplätze geht, hört die Politik genauer zu!

Hallo Nobbi,

nein, ich glaube nicht dass das wirklich hilft, denn das Modell ist zu träge und die Effekte zeigen sich viel zu spät.

Ich denke eher, dass wir der Politik klar machen müssen, das wir in der Landwirtschaft erst der Anfang sind, und dass die Mittelständische Wirtschaft, die Gewerbetreibenden, Spediteure und gewerblichen Kleinbetriebe ja genau so unter dem Gesetzesmüll stöhnen und ächzen wie wir es tun (Stichworte Beschäftigung Geringverdiener; Mindestlohngesetz, Kassenbonzwang  ;) ) und dass die Protestbewegung aufgrund erweiterter Themenfelder noch massiv an Dynamik gewinnen kann …

Heiner
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 30. November 2019, 09:05:23
So wie es Heiner schreibt ist eigentlich auch meine Motivation...
In meinem kleinen Laden ist eine Person fulltime nur mit Papierkram beschäftigt.
Wenn ich nur an den Export ausserhalb der EU denke, und da gehören Schweiz und Noregen auch dazu.
Für jedes Packet muss ich erst 50 km zum Zollamt fahren und den Innhalt kontrollieren lassen... Der Papierkram für jedes Packet sind ca. 2Stunden.
Zu Nobbys Idee:
Wie bei mir ist für viele Deutsche Landmaschinenhersteller inzwischen bis zu 90% Export!
Auf meinem Mini Agritchnica Stand war gefühlsmäßig 70% der Gespräche in Englisch, Italienisch, Spanisch und Japanisch.
90% der Geschäftsabschlüsse auf der Agritechnica und jetzt im Nachhinein waren nicht für den Deutschen Markt.

Vielen anderen Firmen geht es ähnlich. Also wird ein Deutscher Kaufboykott relativ wenig bringen....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Euro-T am 30. November 2019, 09:12:19
Denkt ihr eigentlich, dass wir unserem Anliegen noch mehr Nachdruck verleihen könnten, wenn wir alle einmal ein komplettes Jahr auf Neuinvestitionen verzichten würden?
Quasi als Rücklage für die ganzen Auflagen, die auf uns zu kommen?
Ich denke, wenn es um Arbeitsplätze geht, hört die Politik genauer zu!

Hallo Nobbi,

nein, ich glaube nicht dass das wirklich hilft, denn das Modell ist zu träge und die Effekte zeigen sich viel zu spät.

Ich denke eher, dass wir der Politik klar machen müssen, das wir in der Landwirtschaft erst der Anfang sind, und dass die Mittelständische Wirtschaft, die Gewerbetreibenden, Spediteure und gewerblichen Kleinbetriebe ja genau so unter dem Gesetzesmüll stöhnen und ächzen wie wir es tun (Stichworte Beschäftigung Geringverdiener; Mindestlohngesetz, Kassenbonzwang  ;) ) und dass die Protestbewegung aufgrund erweiterter Themenfelder noch massiv an Dynamik gewinnen kann …

Heiner

Genau so!

Der direkte Weg scheint mir auch schwierig, wenngleich da freilich auch immer weiter gekaut werden muß.

Parallel habe ich aber das Gefühl, das sich da eine zweite Fahrbahn aktuell auftut, die mindestens ebenso intensiv ausgebaut werden muß - vielleicht wird sie ja demnächst zur Überholspur?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Merkur am 30. November 2019, 12:27:35
Denkt ihr eigentlich, dass wir unserem Anliegen noch mehr Nachdruck verleihen könnten, wenn wir alle einmal ein komplettes Jahr auf Neuinvestitionen verzichten würden?
Quasi als Rücklage für die ganzen Auflagen, die auf uns zu kommen?
Ich denke, wenn es um Arbeitsplätze geht, hört die Politik genauer zu!

Hallo Nobbi,

nein, ich glaube nicht dass das wirklich hilft, denn das Modell ist zu träge und die Effekte zeigen sich viel zu spät.

Ich denke eher, dass wir der Politik klar machen müssen, das wir in der Landwirtschaft erst der Anfang sind, und dass die Mittelständische Wirtschaft, die Gewerbetreibenden, Spediteure und gewerblichen Kleinbetriebe ja genau so unter dem Gesetzesmüll stöhnen und ächzen wie wir es tun (Stichworte Beschäftigung Geringverdiener; Mindestlohngesetz, Kassenbonzwang  ;) ) und dass die Protestbewegung aufgrund erweiterter Themenfelder noch massiv an Dynamik gewinnen kann …

Heiner

Genau so!

Der direkte Weg scheint mir auch schwierig, wenngleich da freilich auch immer weiter gekaut werden muß.

Parallel habe ich aber das Gefühl, das sich da eine zweite Fahrbahn aktuell auftut, die mindestens ebenso intensiv ausgebaut werden muß - vielleicht wird sie ja demnächst zur Überholspur?

Bedeutet also beim nächsten Mal gelbe Westen anziehen ? Das währe zumindest für die Gazetten eine Steilvorlage und optisch ein Wink mit dem Zaunpfahl. Auch wenn's von den Franzosen abgekupfert ist.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Jens am 30. November 2019, 13:13:39
Ignoriert doch die Landmaschinenindustrie, das betrifft doch bald weniger Menschen als uns Landwirte. Die Überleben auch durch den Export, den geht's dann 3-4 Jahre schlecht und dann machen die auch ohne uns weiter.
Mit den Politikern sollte man auch nicht verhandeln, alles was dadurch raus kommt sind faule Kompromisse. Und letztendlich haben die viel mehr Druckmittel als wir in der Hand. Wir haben die 19kg Überschuss stehen oder die Unterstützung der Sozialversicherung aus Staatsmitteln, der wink mit dem Zaunpfahl kam ja auch von Klöckner.
Wenn man Berlin fährt und gegen das Insektenprogramm der Bundesregierung protestiert und kein Hektar Blühstreifen hat, dann ist das wie der Verbraucher der billiges Fleisch kauft beim Discounter und dann mehr Tierwohl fordert. Am Ende kann man die Politiker nur mit ihrem eigenen Blödsinn ärgern.
Wenn Schulze sagt es gibt ein Wandel, warum nicht alle auf Bio umstellen(bis auf die die es wirklich nicht können, wie Schweinebetriebe) - dann reichen weder die Fördergelder noch wird es ein Markt dafür geben. Wenn man dann nach Berlin fährt ist das ein ganz anderer Hintergrund. Genauso wie wenn alle an Umweltprogrammen teilnehmen würden, dann würde das Geld für die Programme rasch leer sein.
Die Proteste in der jetzigen Form sind Klasse, aber wir müssen es schaffen das wir auch die Gesellschaft auch mit zum Protest bewegen. Nur da brauchen wir mehr Themen die in die Gesellschaft reingehen und nicht eigennützig sind.
Die Idee mit der Weste ist super, aber kopieren kann jeder und das wirkt hilflos. Ich wäre eher für Gelbe Mützen/ Caps, viele Landwirte tragen welche mit diversen Aufdrücken, das würde auch keinem schwer fallen mal ein anderes Modell zu tragen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 30. November 2019, 13:52:55
Denkt ihr eigentlich, dass wir unserem Anliegen noch mehr Nachdruck verleihen könnten, wenn wir alle einmal ein komplettes Jahr auf Neuinvestitionen verzichten würden?
Quasi als Rücklage für die ganzen Auflagen, die auf uns zu kommen?
Ich denke, wenn es um Arbeitsplätze geht, hört die Politik genauer zu!

Hallo Nobbi,

nein, ich glaube nicht dass das wirklich hilft, denn das Modell ist zu träge und die Effekte zeigen sich viel zu spät.

Ich denke eher, dass wir der Politik klar machen müssen, das wir in der Landwirtschaft erst der Anfang sind, und dass die Mittelständische Wirtschaft, die Gewerbetreibenden, Spediteure und gewerblichen Kleinbetriebe ja genau so unter dem Gesetzesmüll stöhnen und ächzen wie wir es tun (Stichworte Beschäftigung Geringverdiener; Mindestlohngesetz, Kassenbonzwang  ;) ) und dass die Protestbewegung aufgrund erweiterter Themenfelder noch massiv an Dynamik gewinnen kann …

Heiner

Genau so!

Der direkte Weg scheint mir auch schwierig, wenngleich da freilich auch immer weiter gekaut werden muß.

Parallel habe ich aber das Gefühl, das sich da eine zweite Fahrbahn aktuell auftut, die mindestens ebenso intensiv ausgebaut werden muß - vielleicht wird sie ja demnächst zur Überholspur?

Man kann doch sprechen mit wem man will, alle k...ab.

Sollen doch alle ma in die Pötte kommen oder haben die noch zu viel zu verlieren?

Ewig warten sollte auch niemand mehr, irgendwann wird's für die Landwirte nämlich anstrengend und evtl. auch sinnlos, wenn man komplett ignoriert wird. Zudem verlieren wir Aufmerksamkeit, wenn irgendwo immer ne Aktion ist, dann wird's gewöhnlich.
(Aber die FFF von gestern hatten bedeutend höherer mediale Präsenz in den ÖR...merkwürdig seltsam  ;))

Momentan hab ich das Gefühl, die da oben ziehen ihr Ding durch, egal obs uns passt oder nicht. Bin mir auch nicht sicher, obs hier noch um Mehrheiten oder sowas geht...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 30. November 2019, 14:24:40
. Ich wäre eher für Gelbe Mützen/ Caps, viele Landwirte tragen welche mit diversen Aufdrücken, das würde auch keinem schwer fallen mal ein anderes Modell zu tragen.

Nicht nur Mützen mit Werbeaufdrucke... sondern gleich auch noch Jacken dazu! Die "Fanshops" auf der Agritechnica lassen grüßen!
Ich muss immer schmunzeln, wie stolz da Leute auch noch Geld dafür bezahlen um als Litfasssäule durch die Gegend zu rennen.....
Mit der LsV Warnweste hab ich auf der Agritechnica niemanden gesehen...
Ich hab ca 20 Leute dort gesehen, die in Würzburg diese Weste getragen hatten.. weshalb nicht auch auf der Agritechnica??
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ruebe am 30. November 2019, 14:27:12
Es geht um Land, um Flächen, der Regierungshaushalt ist leer und als nächstes sind die Flächen dran .... die BVVG hat eindrucksvoll gezeigt wie man den Haushalt mit "gestohlenen" Flächen sanieren kann

Warum wohl hat Frau Klöckner in B gesagt " ...... es wird keine Enteignungen geben ....", das hat Sie zwei, dreimal wiederholt ....

Ich vertraue dieser aussage genauso weit wie der Aussage "..... niemand hat die Absicht eine Mauer bauen ...."

Ich vermute das demnächst in den roten gebieten mit dem Hintergrund der Belastung erst Einschränkungen und dann "öffentliche" Angebote kommen werden ..... wer die nicht annimmt wird mit Repressalien rechnen müssen bius hin zu Enteignungen
Schafft die Landwirtschaft es, die Bevölkerung hinter sich zu ziehen, könnte das gestoppt werden, schafft es die Regierung die derzeitige Spaltung voran zu treiben und steht die Bevölkerung hinter der Regierung, haben wir in 10 ... max 20 Jahren Betriebe wie in der ehemaligen DDR ....allerdings in privater Investorenhand
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 30. November 2019, 15:13:43
Rübe, Du sprichst heir einen Punkt an, der in der breiteren Öffentlichkeit event. für Aufmerksamkeit sorgen könnte. Dabie betone ich aber KÖNNTE!!!

Die "schleichende" Enteigung durch "seltsame" zusätzliche Auflagen ist Fakt.

Wenn man Flächen gepachtet hat udn die Mestien haben einen Großteil der Flächen gepachtet, dann müsste man eigentlich jetzt auf den Vewrpächter zugehen, und die PAchtverträge kündigen.
Kündigungsgrund ist der "Wegfall der Geschäftsgrundlage"! Denn der Pachtpreis wurde unter anderen Gschäftsvorraussetzungen mit dem Grundstückseigentümmern abgeschlossen!?!?!?

So wäre der richtige Weg!
Ich weiß, das mein Vorschlag "Träumereien" sind, denn jeder hat ja angst, das der Nachbar dann die Flächen pachtet und dadurch enventuell einen Vorteil haben könnte...

Ich hab bis jetzt noch Niemanden gehört, der in dises Richtung agiert.
Fakt ist doch, das durch die Auflagen pro ha ca 300 Euro Gewinn fehlen werden.
Hier wäre der Punkt an dem sich envent. der BAuernverband in die Verhandlungen bzw. Aktivitäten einsteigen könnte.

Man sollt mal mit realistischen ZAhlen an die Öffentlichkeit. Entweder 300 EUro weniger Pacht oder durch die Auflagen 300 Euro mehr Direktzahlungen pro ha! Denn diese 300 Euro gehen ja eh an die Verpächter/Grundeigentümmer und deren Stimmenmenge ist ein Vielfaches der Landwirte!





Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Michi am 30. November 2019, 15:30:25
das mit der enteignung ist ein enorm guter punkt weil es im prinzip viele andere punkte vereinigt und mit abdeckt, in der historie gerade im osten entsprechend negativ besetzt ist, es kapieren alle die in irgendeiner form unser gesellschaftssystem überblicken und vermeidet die eindrücke gegen umweltschutz zu sein und vereinigt im prinzip alle landwirte. und setzt auch mal die citypupser unter druck vielleicht mal nicht bauprojekte mit lw flächen auszugleichen sondern das für ne neue strasse woanders halt mal ein parkplatz oder gebäude wegkommt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 30. November 2019, 16:01:02
Die von Frau Klöckner mehrfach wiederholte Aussage "niemand wird enteignet" in Berlin hat mich nachdenklich gemacht. Sehr nachdenklich...

Hat jemand Interesse an 10m breiten Streifen an Gewässern entlang?  :wall: :runter1:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 30. November 2019, 16:08:31
Schafft die Landwirtschaft es, die Bevölkerung hinter sich zu ziehen, könnte das gestoppt werden, schafft es die Regierung die derzeitige Spaltung voran zu treiben und steht die Bevölkerung hinter der Regierung, haben wir in 10 ... max 20 Jahren Betriebe wie in der ehemaligen DDR ....allerdings in privater Investorenhand

Ist doch jetzt schon so hier im Osten, da brauch ich nicht noch 10 Jahre warten.
Die letzten Großen werden derzeit an Investoren verscherbelt, egal ob Industrie, Versicherung etc. das Geld sucht sich Anlagemöglichlkeiten. Nach außen hin geht's normal weiter, es arbeiten noch die selben Menschen dort nur gehören tuts nem Anderen, meist wird der Chef großzügig entschädigt (kann man auch keinem verdenken, dass man bei Beträgen von über 100k schwach wird... und da reden wir nicht vom Wert des Unternehmens) und falls mal wieder Gewinne gemacht werden, dann gehen die auch dahin.
Und das schönste, den Verpächtern ists oft nicht bewußt (oder evtl. auch egal) oder es werden vorher nochmal schöne lange Pachtverträge durch die bekannten Leute gemacht und dann erst gewechselt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Flori am 30. November 2019, 18:02:09

 Das Problem ist dass wir überall eine schleichende Enteignung haben. Aufregen tuts nur die , die zuerst merken dass der Geldbeutel leer ist, oder warum sonst
 sind die AfD-Wahlergebnisse nur im Osten so gut ? Und jetzt sind die Landwirte dran ... Die ganzen Grün-Wähler sind entweder Leute die von Ihrem Einkommen
 noch nicht leben müssen weil es bisher die Eltern erwirtschaften, oder von Leuten die sich in der Stadt mit irgend einem unproduktiven "trendjob" soviel
 Zaster verdient haben dass sie es sich leisten können unreflektiert ihren Müll von sich zu geben, nicht zu vergessen die, die sich am Ökowahn die Taschen voll machen.

 Bezüglich " Warum stellt ihr nicht alle auf Bio um ? " ... nicht persönlich nehmen aber dass kann nur von nem Studenten kommen...

 Ich sag es Dir: weil wir hier uns nicht in einem bunten Spiel befinden und sehr sehr viele Bauernfamilien gerade darum kämpfen das zu erhalten was die Generationen
 ihrer Vorfahren aufgebaut haben. Wenn Du soviel auf der hohen Kante hast dass Du Bio zu konventionellen Preisen produzieren, und 3 Jahre lang auf ne Ökoförderung
 verzichten kannst Die dir vorher versprochen worden ist, dann kauf Dir bitte sofort nen Betrieb und mach es vor !
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 30. November 2019, 18:25:04
https://www.pnp.de/mobile/?cid=3530462
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 30. November 2019, 19:26:05
Hier wäre der Punkt an dem sich envent. der BAuernverband in die Verhandlungen bzw. Aktivitäten einsteigen könnte.

Man sollt mal mit realistischen ZAhlen an die Öffentlichkeit. Entweder 300 EUro weniger Pacht oder durch die Auflagen 300 Euro mehr Direktzahlungen pro ha! Denn diese 300 Euro gehen ja eh an die Verpächter/Grundeigentümmer und deren Stimmenmenge ist ein Vielfaches der Landwirte!

Wird nicht passieren.
Der Bauernverband agiert nicht gegen Mitglieder.
Egal, ob es Aktive Bauern oder Verpächter sind.
Egal, ob sich der Betrieb an die Spielregeln hält oder nicht (z.B. mit Gülle in der Sperrzeit bei Dauerfrost fährt oder sonst was).

Die Idee mit den Pachten ist gut aber wie du schon schreibst, schwierig umzusetzten. Man muss sich regional einig sein. Ich für meinen Teil, spreche das bei Pachtverlängerungen an und versuche Verständnis zu erzeugen. Hat bis jetzt ganz gut geklappt.
Wenn ich das mit Nachbarbetrieben bespreche merke ich aber oftmals, wie hinterher die gedanklich hängen ("wird schon alles gut gehen"/"so stark reduzieren kann man doch nicht"...).
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gufera am 30. November 2019, 19:31:05
Die von Frau Klöckner mehrfach wiederholte Aussage "niemand wird enteignet" in Berlin hat mich nachdenklich gemacht. Sehr nachdenklich...

Hat jemand Interesse an 10m breiten Streifen an Gewässern entlang?  :wall: :runter1:

Bei uns in der Schweiz sind folgende Gewässerabstände einzuhalten (siehe Link).
https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/bvfd/awn/dokumentenliste_afw/1399_2_D_2017.pdf (https://www.gr.ch/DE/institutionen/verwaltung/bvfd/awn/dokumentenliste_afw/1399_2_D_2017.pdf)

Bei unseren oft kleinen Parzellen machen die paar Meter Pufferstreifen prozentual halt mehr von der Gesamtfläche aus, als bei einem sehr grossen Feld.
Wie sehen die zukünftig geplanten Gewässerabstände bei euch aus'
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 30. November 2019, 20:15:40
https://eu.gosanangelo.com/story/news/2019/11/13/late-1970-s-farm-strike-brought-attention-dire-situation/2569975001/

Alles schon mal, erfolgreich! dagewesen....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 01. Dezember 2019, 07:52:52
https://www.agrarheute.com/management/betriebsfuehrung/gewaesserrandstreifen-soeder-zieht-falsche-karten-zurueck-562141

Wenn der Hund bissig ist (Hund = LsV) wirft man ihn zur vorübergehenden Beruhigung ein Leckerli hin....

Deswegen bleibt der Hund (hoffentlich!) weiterhin bissig......!!!!
 
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 01. Dezember 2019, 10:21:49

 Das Problem ist dass wir überall eine schleichende Enteignung haben. Aufregen tuts nur die , die zuerst merken dass der Geldbeutel leer ist, oder warum sonst
 sind die AfD-Wahlergebnisse nur im Osten so gut ?

Meine Frau hat viele Patienten aus dem Gebiet der ehemaligen DDR. Die sagen (fast alle) ziemlich einhellig, daß eher eine gewisse Grundstimmung im Bauch vorherrscht, daß es wieder so wird wie es mal war: einheitliche Berichterstattung in den Medien, alle Parteien sind sich in allen Themen ziemlich einig, wer dagegen argumentiert wird grundsätzlich denunziert ohne sich mit der Sache an sich auseinander zu setzen, man muss vorsichtig damit sein wenn man öffentlich etwas sagt was politisch nicht gewünscht ist, ...

Vielleicht haben hier manche eine feinere Nase dafür - historisch bedingt - wenn was Grundsätzliches in Schieflage gerät?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ruebe am 01. Dezember 2019, 10:24:09
Werner, mich wundert das dein Beitrag noch Online ist .... vor zwei Jahren wurde sowas von den Moderatoren gelöscht
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: klausg am 01. Dezember 2019, 13:23:54
Das wird wohl nach der heutigen Nachrichtenlage Alles erst einmal Makulatur sein - egal was Angie und Julia verspricht.
Was danach kommt, wird uns erst recht nicht gefallen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 01. Dezember 2019, 18:35:00
Das wissen wir ja noch garnicht.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: klausg am 01. Dezember 2019, 19:45:12
Wenn die beiden neuen zukünftigen SPD Vorsitzenden die große Koalition weiterführen, wäre das ein klarer Widerspruch zu ihren Wahlversprechen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 01. Dezember 2019, 19:45:31
Das wird wohl nach der heutigen Nachrichtenlage Alles erst einmal Makulatur sein - egal was Angie und Julia verspricht.
Was danach kommt, wird uns erst recht nicht gefallen.

Hab ich was verpasst?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: huabermaxl am 01. Dezember 2019, 19:51:37
Das wird wohl nach der heutigen Nachrichtenlage Alles erst einmal Makulatur sein - egal was Angie und Julia verspricht.
Was danach kommt, wird uns erst recht nicht gefallen.

Hab ich was verpasst?

ich denke er meint diesen Beitrag im BR? Falls mich bitte korrigiere .

https://www.br.de/mediathek/video/trinkwasser-nitrat-und-pestizide-gefaehrden-das-grundwasser-av:5de1169e22cef6001a1ef6ca

Bernhard Röhrle ist der Pressesprecher der Lamdeswasserversorgung BaWü.
Nie um Stimmumgsmache verlegen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 01. Dezember 2019, 19:55:01
https://www.agrarheute.com/management/betriebsfuehrung/gewaesserrandstreifen-soeder-zieht-falsche-karten-zurueck-562141

Wenn der Hund bissig ist (Hund = LsV) wirft man ihn zur vorübergehenden Beruhigung ein Leckerli hin....

Deswegen bleibt der Hund (hoffentlich!) weiterhin bissig......!!!!

Keine Sorge, Georg.
So wie ich das einschätze kommt das so schnell nicht wieder zur Ruhe... da wurde und wird von oben zu viel Duck aufgebaut.

Die einzige Frage die sich mir noch stellt, wann kommen andere dazu, es brodelt doch fast überall. Wenns zu viele werden kann mans nicht mehr so weitertreiben.

(wo leben wir den überhaupt: wir arbeiten länger als nen halbes Jahr fürn Fiskus im Schnitt, hohe Abgabenquote, geringe Vermögensquote, höchster Strompreis in Europa mit, werden Gegängelt und bevormundet mit oftmals sinnlosen Regeln wo es nur geht, wir retten mit Steuermilliarden die Welt , z.B. mit jährlich 600 Mio. Entwicklungshilfe für China???-wer weiteren Irrsinn findet, denn ich evtl. teilweise bewußt weggelassen habe darf ihn gern gedanklich zufügen  ;) - traut sich der normale Durchschnittsmichel nicht dagegen aufzubegehren oder hat der kein Interesse dran und lässt sich weiter einlullen?

Das bissel "Landwirstchaftsproblem" hier ist doch da nur die Spitze vom Eisberg.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 01. Dezember 2019, 20:00:57
Das wird wohl nach der heutigen Nachrichtenlage Alles erst einmal Makulatur sein - egal was Angie und Julia verspricht.
Was danach kommt, wird uns erst recht nicht gefallen.

Hab ich was verpasst?

ich denke er meint diesen Beitrag im BR? Falls mich bitte korrigiere .

https://www.br.de/mediathek/video/trinkwasser-nitrat-und-pestizide-gefaehrden-das-grundwasser-av:5de1169e22cef6001a1ef6ca

Bernhard Röhrle ist der Pressesprecher der Lamdeswasserversorgung BaWü.
Nie um Stimmumgsmache verlegen.

Irgendwann werden viele hoffentlich mal aus ihrer Blase aufwachen, dass das Leben per se nicht ohne Risiko ist und immer mit dem Tod endet...

Man kann nur immer wieder gegenhalten und sachlich informieren, auch wenn die anderen das bessere Sprachrohr haben.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 01. Dezember 2019, 20:39:19
Wenn die beiden neuen zukünftigen SPD Vorsitzenden die große Koalition weiterführen, wäre das ein klarer Widerspruch zu ihren Wahlversprechen.
Und wenn sie es kündigen gibts Neuwahlen.
Wo liegt das Problem.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 01. Dezember 2019, 21:04:59
@ Roihesse
Schau dir mal die Umfrageergebnisse an, das könnte mit der Regierungsbildung “spaßig“ werden, ob wir das wollen sollten?

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 01. Dezember 2019, 21:11:10
Ich kann nicht in die Zukunft schauen.
Kann mir aber nicht vorstellen, selbst wenn die spd, die Linke und die Grünen gängster an die Macht kommen, das Rad neu erfinden. Schlimmer kann’s doch nicht werden. Oh doch schlimmer gehts immer.
Neh jetzt ich kann’s mir nicht vorstellen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Biobauer am 01. Dezember 2019, 21:18:18
Ich kann nicht in die Zukunft schauen.
Kann mir aber nicht vorstellen, selbst wenn die spd, die Linke und die Grünen gängster an die Macht kommen, das Rad neu erfinden. Schlimmer kann’s doch nicht werden. Oh doch schlimmer gehts immer.
Neh jetzt ich kann’s mir nicht vorstellen.

oh doch, das wird schlimmer
stell dir doch bloss mal diese ganzen aberwitzigen verbote vor, die sich die grünen bis jetzt so ausgedacht haben, das wird dann gnadenlos durchgezogen. die sind durch ihre wahlerfolge dermassen von ihren tun überzeugt, da wird alles abstruse gesetz....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 01. Dezember 2019, 21:19:09
Ich kann nicht in die Zukunft schauen.
Kann mir aber nicht vorstellen, selbst wenn die spd, die Linke und die Grünen gängster an die Macht kommen, das Rad neu erfinden. Schlimmer kann’s doch nicht werden. Oh doch schlimmer gehts immer.
Neh jetzt ich kann’s mir nicht vorstellen.

Ich sag mal so, vor ca. 87 Jahren war die Politik auch so verfahren, dass nix richtiges mehr ging. Bis dann einer auftauchte der es zu nutzen wusste, ich hab auf soon Scheixx oder auch nur sowas ähnliches keinen Bock, ehrlich nicht.

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 01. Dezember 2019, 21:24:30
Wie gesagt ich kann’s nicht sagen wo die Reise hingeht.
Ich bin jetzt gar kein Freund der Bande, nur wie hatten die schonmal und haben’s überlebt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: tomiq am 01. Dezember 2019, 22:21:55
Zitat
Meine Frau hat viele Patienten aus dem Gebiet der ehemaligen DDR. Die sagen (fast alle) ziemlich einhellig, daß eher eine gewisse Grundstimmung im Bauch vorherrscht, daß es wieder so wird wie es mal war: einheitliche Berichterstattung in den Medien, alle Parteien sind sich in allen Themen ziemlich einig, wer dagegen argumentiert wird grundsätzlich denunziert ohne sich mit der Sache an sich auseinander zu setzen, man muss vorsichtig damit sein wenn man öffentlich etwas sagt was politisch nicht gewünscht ist, ...

Vielleicht haben hier manche eine feinere Nase dafür - historisch bedingt - wenn was Grundsätzliches in Schieflage gerät?


Mhhh,
ich bin zwar nicht in der DDR groß geworden, aber die von dir geschilderte Systematik ist mir
trotzdem gänzlich nicht unbekannt.

Im realen wie im virtuellen Bereich  ;D


ade
tomiq
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: kanibal am 02. Dezember 2019, 12:14:04
https://www.bundeskanzlerin.de/bkin-de/aktuelles/pressestatement-von-bundeskanzlerin-merkel-im-rahmen-des-dialogs-mit-der-land-und-forstwirtschaft-1701634http://
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 02. Dezember 2019, 12:17:25
auf YouTube auch als Video einsehbar
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ct am 02. Dezember 2019, 13:08:09
https://www.youtube.com/watch?v=slNp4dP6ONQ
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 02. Dezember 2019, 17:08:15
Wer ist zufrieden mit der heutigen Runde im Kanzleramt?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 02. Dezember 2019, 17:40:22
Wer kassiert die CO 2 "Gebühren" aus dem Zertifkatehandel?

https://www.wochenblatt-dlv.de/politik/nationaler-zertikatehandel-fuer-co2-kommt-560018?utm_campaign=blw-mo-fr-nl&utm_source=blw-nl&utm_medium=newsletter-link&utm_term=2019-12-02

In USA und vielen anderen Ländern bekommen das Geld die Bauern/Grundstückseigentümmer

z. B. in USA ca 50 US Dollar/Jahr
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rhoihesse am 02. Dezember 2019, 17:54:05
 :D bei uns nicht. Da kannste sicher sein.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: JD8200 am 02. Dezember 2019, 18:00:06
Wer ist zufrieden mit der heutigen Runde im Kanzleramt?

Ruckwied.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ruedi am 02. Dezember 2019, 21:56:58
Für die kurze Redezeit eine Menge erreicht und man bleibt im Dialog , ganz wichtig .
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: halbspaenner am 03. Dezember 2019, 07:42:35
Moin,
erreicht wurde konkret erstmal gar nix, aaaaaber:
Die Mehrheit der Bevölkerung, nicht die berühmt-berüchtigten 5% der grün-sozialistischen Schreihälse, steht unseren Anliegen positiv gegenüber, oder nimmt zumindest die Landwirtschaft wahr!
Dieses "Honig-ums-Maul-schmieren" von Murksel, Weinkönigin und Co. ist Business as usual, da würd ich zunächst mal nix drauf geben, wenns um Machtsicherung geht, wird man den grünen Weltenrettern jedwede Zugeständnisse machen, da sollte man sich keinen Illusionen hingeben!
War gestern Abend angenehm überrascht, als beim Regierungssender ZDF im Rahmen der 21,45 h- Nachrichten ein rel. objektiver Beitrag über einen Milchviehbetrieb gesendet wurde, das gabs vor den Demos nicht!
Also, nicht nachlassen!

Gruß, Rudolf
PS: Gestern Morgen haben wir an den Hauptverkehrsstraßen plakatierte und mit eingeschalteter Panikleuchte versehene Trecker postiert.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 03. Dezember 2019, 08:09:36
Ich bin nicht nur zufrieden, ich bin begeistert was die LSV Bewegung erreicht hat! Endlich stehen die Türen ofen und anderen Stimmen wird auch Gehör geschenkt, jüngeren Leuten, Stimmen die näher an der Praxis sind.
Das hat in den letzten Jahrzehnten niemand geschafft aus unserer Branche. Viele haben sich bemüht, jetzt haben wir endlich gemerkt das es nur geht wenn wir unsere Kräfte bündeln und und nach aussen die Reihen schliessen. Wie bei einer guten Fusballmannschaft: man kannn sich streiten wie die Kesselflicker beim Training und in der Kabine, aber wenn es raus auf den Platz geht gibt es nur ein Ziel: Das Runde muss ins eckige, öfter als der Gegner!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 03. Dezember 2019, 08:16:50
Danke allen die da soviel mehr als ich fusslahme Krücke in den letzten Wochen  an Zeit für geopfert haben. An erster Stelle unsere drei agrowissen - FREUNDE die dahingegangen sind wo es am meisten weh tut:
Ansgar
Toni
Martin
Danke Euch und allen Kollegen, das Ihr uns wieder Hoffnung gebt!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 03. Dezember 2019, 08:46:24
ich kann ja nur den umständlichen Weg, habe jetzt wegen Explosionsgefahr mal Bilder und Videos vom Handy aufn PC geschafft
- Ein kleiner Selbständiger hatte das in seinem Status und ich darf den screenshot veröffentlichen mit Namen und Telefonnummer ( :police: charlie weiss Bescheid!)
- die Bauern hinterlassen die Fläche ordentlich (Quelle: Postillion https://www.der-postillon.com/2019/11/brandenburger-pflug.html (https://www.der-postillon.com/2019/11/brandenburger-pflug.html) Bild wurde dort mittlerweile geändert, finde den Fehler!)
>>> für alle anderen fehlt mir die Quellenangabe, müssen wir halt "privat" verschicken  >> mail-Button anklicken und ich lasse Euer Postfach explodieren!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 03. Dezember 2019, 09:14:18
Hallo Granola

Deine "überschäumente" Euphorie kannich seit gestern leider eigentlich nicht mehr teilen....

Was wurde gestern erreicht? Eigentlich doch nur das Versprechen unser aller derzeitigen (noch) Kanzlerin das man sich in einem Jahr wieder trifft und dann mal über die Folgen des Agrarpacketes spricht.....!!!!

Vom LsV war gestern in keinen Nachrichten mehr was zu hören.... Die Jungs sind anscheinend gestern an der Tischkante untergegangen?
Ruckwied wusste wie man sich nach der Veranstaltung zum Interview im Fernshen vordrängelt.

Aber was soll´s. Merkel und Die Weinkönigin sind im nächsten Jahr eh nicht mehr im Geschäft.

Mein Eindruck aus den Berichten vom runden Tisch:

Aus Regierungkreisen (CDU/CSU) wollte den Grünen nimand vor´s Bein pissen, un sich alle Möglichkeiten einer Koalition zwischen CDU/CSU - Güne dann mit Grün geführten Landwirtschaftsministerium offen zu halten.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 03. Dezember 2019, 10:32:30
Wer kassiert die CO 2 "Gebühren" aus dem Zertifkatehandel?

https://www.wochenblatt-dlv.de/politik/nationaler-zertikatehandel-fuer-co2-kommt-560018?utm_campaign=blw-mo-fr-nl&utm_source=blw-nl&utm_medium=newsletter-link&utm_term=2019-12-02

In USA und vielen anderen Ländern bekommen das Geld die Bauern/Grundstückseigentümmer

z. B. in USA ca 50 US Dollar/Jahr

Wurde doch ganz klar sofort gesagt:
Die Land- und Forstwirtschaft darf (etwaige) Bindungsleistungen von Co2 nicht gegenrechnen!!!

Spätestens da sollte doch dem letzten klar werden, dass es hier nur ums Kassieren geht. Oder nicht?
 
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 03. Dezember 2019, 10:42:57
Vom LsV war gestern in keinen Nachrichten mehr was zu hören.... Die Jungs sind anscheinend gestern an der Tischkante untergegangen?
Ruckwied wusste wie man sich nach der Veranstaltung zum Interview im Fernshen vordrängelt.

Hmm. Hast Du die selben Nachrichten gesehen wie ich? Ich denke nicht!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 03. Dezember 2019, 11:02:47
Wer kassiert die CO 2 "Gebühren" aus dem Zertifkatehandel?

https://www.wochenblatt-dlv.de/politik/nationaler-zertikatehandel-fuer-co2-kommt-560018?utm_campaign=blw-mo-fr-nl&utm_source=blw-nl&utm_medium=newsletter-link&utm_term=2019-12-02

In USA und vielen anderen Ländern bekommen das Geld die Bauern/Grundstückseigentümmer

z. B. in USA ca 50 US Dollar/Jahr

Wurde doch ganz klar sofort gesagt:
Die Land- und Forstwirtschaft darf (etwaige) Bindungsleistungen von Co2 nicht gegenrechnen!!!

Spätestens da sollte doch dem letzten klar werden, dass es hier nur ums Kassieren geht. Oder nicht?
Ums Kassieren für wen?

Dier CO 2 Rechte Sibiriens werden von Putin nach Deutschland verkauft...

Für mich entsteht da der dringende Eindruck, das ich als Deutscher Bürger durch meine zukünfitge CO 2 Abgaben (Treibstoff für mein Auto etc, Flugticketgebühren usw.) Russland mitfinanziere????????
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kiki am 03. Dezember 2019, 13:27:28
Moin,
erreicht wurde konkret erstmal gar nix, aaaaaber:
Die Mehrheit der Bevölkerung, nicht die berühmt-berüchtigten 5% der grün-sozialistischen Schreihälse, steht unseren Anliegen positiv gegenüber, oder nimmt zumindest die Landwirtschaft wahr!
Dieses "Honig-ums-Maul-schmieren" von Murksel, Weinkönigin und Co. ist Business as usual, da würd ich zunächst mal nix drauf geben, wenns um Machtsicherung geht, wird man den grünen Weltenrettern jedwede Zugeständnisse machen, da sollte man sich keinen Illusionen hingeben!
War gestern Abend angenehm überrascht, als beim Regierungssender ZDF im Rahmen der 21,45 h- Nachrichten ein rel. objektiver Beitrag über einen Milchviehbetrieb gesendet wurde, das gabs vor den Demos nicht!
Also, nicht nachlassen!

Gruß, Rudolf
PS: Gestern Morgen haben wir an den Hauptverkehrsstraßen plakatierte und mit eingeschalteter Panikleuchte versehene Trecker postiert.

Also gestern Abend auf n3 bei hallo Niedersachsen war die Berichterstattung eine ganz andere !
Da hat ein Biobauer kein Verständnis für seine demonstrierenden Berufskollegen gezeigt , im Gegenteil?
ich kann den Beitrag leider nicht verlinken,  aber vielleicht ist einer der Herren hier so freundlich!.?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: bayernfarmer am 03. Dezember 2019, 13:37:03
Hallo,

sogar in der Süddeutschen Zeitung wurde heute ein anderer Ton angeschlagen.
Ruckwied hat gestern als ihn Merkel um das erste Wort bat sofort an die LSV weiter geleitet, weil  es diesen Leuten zu verdanken ist das der Agrargipfel zustand kam.
Erreicht wurde gestern noch nix, ausser das ein Dialog in Gang kommen könnte, den wir leiten müssen. Und die Medien z.T gemäßigter werden.

mfg

fritz
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: halbspaenner am 03. Dezember 2019, 13:43:43
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung969520.html
.... wat soll da auch Anderes kommen von unserem Komsomolzen-Rotfunk :(!
Gruß, Rudolf
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kiki am 03. Dezember 2019, 13:51:50
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung969520.html
.... wat soll da auch Anderes kommen von unserem Komsomolzen-Rotfunk :(!
Gruß, Rudolf
Ja , mein Mann hat ähnliches gesagt  ;D
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: donnershag am 03. Dezember 2019, 17:09:04
https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung969520.html
.... wat soll da auch Anderes kommen von unserem Komsomolzen-Rotfunk :(!
Gruß, Rudolf

Das pseudointellektuelle grün-stalinistische  Milieu will sich gegen uns verbünden, dazu sind viele Mittel recht. Keine Ahnung, aber davon reichlich.

Gruß
Martin
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: EWD am 13. Dezember 2019, 10:14:43
Hallo,
vielen Dank an Ralf für das HR-Interview.
https://www.hessenschau.de/tv-sendung/hessenschau-vom-10122019,video-109612.html
Gruß Ernst
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 13. Dezember 2019, 14:53:50
Hallo,
vielen Dank an Ralf für das HR-Interview.
https://www.hessenschau.de/tv-sendung/hessenschau-vom-10122019,video-109612.html
Gruß Ernst
Gönnt Euch mal den süffisanten Kommentar ab Minute 11 zur Regierungserklärung unserer blondesten Ministerin! :wein:made my day!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 15. Dezember 2019, 19:28:40
für die nie es nicht mitbekommen haben: in der o.g. Hessenschau-Sendung ist Bauer Ralf aus Flörsheim sowohl kurz nach Beginn ( 6.35 min ) als auch zum Schluss zu sehen! Muss mal Rasierklingen einpacken wenn der nächste Hilfskonvoi nach Süden geht, schaut mal den jungen Bauern aus unserer Gegend an im Norden sind die Klingen einfach schärfer.... ;D
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Heico am 27. Januar 2020, 20:53:26
Bisher fand ich die Aktionen nicht besonders zielführend.
Im Gegensatz dazu hat sich was entwickelt, dass ich mit Respekt ansehe.
EDEKA hat mit Otto eine Werbung zum 100. sten herausgebracht und die Reaktion war promt.
https://www.youtube.com/watch?v=ibzSKcBUjsM
Daraus kann was werden. Ich wäre sogar gerne dabei gewesen. Die Verbraucher haben positiv darauf reagiert!
Dass es gerade EDEKA getroffen hat ist Zufall. Die anderen LEHs und Discounter könnten das auch gut vertragen.
Alles nur ein "Versehen" sagt EDEKA
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stubbendiek am 28. Januar 2020, 08:19:31
Aber Plubicity war trotzdem da. Mich würde mal interessieren ob die Umsätze dadurch nicht sogar gestiegen sind?

Gruß Sd
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 28. Januar 2020, 09:01:43
Daraus kann was werden. Ich wäre sogar gerne dabei gewesen. Die Verbraucher haben positiv darauf reagiert!

Die Aktion war gut, aber auch rechtlich grenz wertig- das betrifft den Ermessensspielraum von Polizei und vor allem die Berichterstattung. Und hier steht für mich fest: Das wäre ohne die ganzen vorangegangenen Aktionen anders ausgegangen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Klaus am 28. Januar 2020, 09:49:44
Moin,

für mich waren die Aktionen fragwürdig, sind aber glücklicherweise gut verlaufen.
Die Polizei hat ihren Ermessensspielraum genutzt und die Verantwortlichen von Edeka vor Ort haben auch vernünftig reagiert.
Es hätte aber auch anders verlaufen können, dann hätte auch die Berichterstattung anders ausgesehen und schlimmstenfalls hätte all das zunichte gemacht werden können, was bisher durch friedliche, gewaltfreie Demos und die mittlerweile vielen Gespräche auf allen Ebenen erreicht wurde.

Wir bewegen uns da auf einem schmalen Grad und eine einzige unüberlegte Aktion kann dafür sorgen das alles vorbei ist.

Was mich etwas verwundert ist die anscheinend vorhandene Uneinigkeit im Bundes-Orga-Team von LsV D. Aus Bayern kommt am Sonntagabend prompt die Aussage das es keine LsV Aktion wäre, Ansgar bemüht sich gleichzeitig zur Vernunft und Besonnenheit aufzurufen und warnt davor mit einem Schlag alles kaputt zu machen, und am Montag kommt Dirk Andresen mit einem Video in dem er den Beteiligten zur gelungenen Aktion gratuliert...
Gut das es unterschiedliche Auffassungen und Meinungen gibt, und die dürfen auch gern diskutiert werden, aber bitte intern und nicht nach außen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: tomiq am 28. Januar 2020, 10:26:41
Und jetzt weiter, Klaus...

Lese dir nochmals deinen gesamten Beitrag durch und anschließend deinen letzten Satz bitte doppelt oder dreifach.

Unabhängig, woher du dein Wissen beziehst und ob es stimmt oder nicht...



ade
tomiq


Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Euro-T am 28. Januar 2020, 13:10:20
Es ist ein großer Unterschied, ob man im Vorfeld aktiv zu einer Aktion aufruft, oder sie im Nachhinein beglückwünscht!

Mir selbst ging es ebenso wie Vielen, ich war beim Bekanntwerden der Aktion sehr skeptisch, ob da nicht viel Porzellan zerschlagen werden würde - im Nachhiein ist mir der berühmte Stein vom Herzen gefallen und ich würde es so formulieren:

Herzlichen Glückwunsch, das die Aktion positiv verlaufen ist und Respekt vor der umsichtigen Handlungsweise der Anwesenden und dem guten Ausgang!

Ebenso Respekt vor der Polizei, sie hätten Recht und Gesetz gänzlich anders durchsetzen können - auch wenn das Risiko aufgrund Erfahrungen der vergangenen vier Monate eher gering ist, so bleibt es dennoch bei jeder neuartigen Aktion bestehen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Christian2 am 28. Januar 2020, 14:18:51
Wenn man sich ansieht, wie sogenannte "Aktivisten" laufende Kraftwerke stürmen und blockieren und wie wenig Probleme ihnen daraus entstehen, dann kann das Risiko eigentlich nichts groß sein.

Allerdings ist bei den "Aktivisten" auch nichts zu holen und sie dürfen sich der Sympathie von Medien und Justiz sicher sein.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 28. Januar 2020, 15:15:52
Allerdings ist bei den "Aktivisten" auch nichts zu holen und sie dürfen sich der Sympathie von Medien und Justiz sicher sein.

Das ist der entscheidende Unterschied.
Hinzu kommt noch das “Aktivisten“ am 1. Mai oder bei “Gipfeltreffen“ häufig vermummt sind und der Landwirt 2 x seine Visitenkarte auf dem Traktor hat.

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Gast 225 am 28. Januar 2020, 15:30:48
Hallo ,
ich bin schon sehr überrascht welche Skepsis wir unseren Berufskollegen zu teil werden lassen und für den Sprung zum Risiko ihnen mal meinen Glückwunsch aussprechen .
Ja eine Demo muss angekündigt werden , verstanden !
Für meine Person halte ich mich aus dieser ganzen Bewegung zurück , bin jedoch stets bei der Jungen Generation die Mut hat zum Risiko und ihre Zukunft selbst in die Hand nimmt . Was vielleicht vielen anderen auch Funktionären aus Berufständigen Vertretungen fehlt und sich nach einem Gelingen jedoch schnell die Lorbeeren einfangen . Das sollte aber kein Aufruf sein zu verantwortungslosem Handeln .
Muss denn alles vom LsV kommen und abgesegnet werden , wer ist denn der LsV ? eine Internetverbindung Deutscher Landwirte .
Weshalb sollte den Uneinigkeit in diesem LsV sein , wenn ich mal eben „ Klaus „ hier zitieren darf .
Bundessprecher des LsV nehmen geschlossen zu dieser Demo von Landwirten Stellung !
Der Bundessprecher des LsV , wohnhaft in Bayern macht deutlich das diese Demo nichts mit dem LsV zu tun hat , eine ganz legitime Sache da die Demo wohl auch nicht so abgesprochen war .
Ein Bundessprecher , dessen Name hier von „Klaus „ erwähnt wird ,  ermahnt die Demonstranten nach Vernunft und Besonnenheit und bittet Umsichtig zu Handeln , auch eine Anteilnahme diese Demo in das Wirken des LsV zu Integrieren .
Ja und der Bundessprecher des LsV aus Schleswig Holstein gratuliert nach der Demo den Teilnehmenden für einen Erfolg !! wie sollte er auch vorher Gratulieren .
Für mich eine gelungene Sache mit keinem Anlass zur Annahme einer Uneinigkeit !!
Wie man allerdings im äusseren Diskutiert was nach eigener erkenntnins im inneren bleiben sollte das entschließt sich meiner Kenntnis !
Wie man auch noch ein Umsichtiges Verhalten von EDEKA vor Ort huldigen kann da schließt bei mir der Verstand aus , wie hätte EDEKA den reagieren können , Polizeischutz ?
Ich denke die Leute vorort konnten sehr schnell eine weitere Negativstellung in den Nachrichten bewerten .
Das ergibt ja auch weitere Synergien , so hat EDEKA Minden , nach der Quelle aus Welt News , ein Statement verfasst aus welchem Hervorgeht das mit dem Wort ESSEN nicht das ESSEN nach Lebensmittel gemeint war sondern der ORT ESSEN im Landkreis Oldenburg  welche den niedrigsten Preis verdient hat . Dazu dürfte sich jeder seine Gedanken machen .
Ich kann nur dem LsV mitgeben sich mit den ESSENer Solidarich zu erklären und dem Konzern EDEKA gebührend zu Danken !!! mit fernbleiben auf unbestimmte Zeit  der Läden .
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 28. Januar 2020, 16:10:54
Sonntag Abend war eigentlich Ruhe eingekehrt, um gut 22h kam dann der erste Aufruf: Neben Wiefelstede sollte es nun auch nach Ibbenbüren gehen. Ich war mir noch nicht sicher was ich davon halten sollte, da rief mein Bruder an und fragte nur ob wir mit zwei Treckern fahren oder ob eine unserer Aushilfskräfte noch einen dritten mitnehmen sollte  :tuet:
Damit war die Aktion gesetzt, ich hab mich fürs Auto entschieden und drei Kannen Kaffee gekocht, ein paar Becher zusammengesammelt, Warnwesten und los.
Vor Ort hatten wir zwar nur 8 Trecker, aber immerhin um 25-30 Leute. Es dauerte nicht lange nach dem Zuparken der Einfahrt, bis die Schichtleiterin des Zentrallagers bei uns war, und fragte was das soll und was wir machen. Wir haben ihr dann die Werbung gezeigt und verkündet wir wollten uns jetzt mal hier hinstellen und gucken was passiert. Es dauerte dann auch nicht lange bis die Polizei vor Ort war. Nachdem die Personalien von einem Beteiligten aufgenommen waren, der sich bereit erklärt hat die Rolle des Sprechers zu übernehmen, haben die sich eine laaange Zeit ins Auto zurück gezogen, bestimmt eine halbe Stunde, kamen dann wieder und wollten auch die besagte Werbung sehen. Das hat ihnen ausgereicht um das ganze als Spontandemo zu deklarieren. Wir wurden gebeten Recht und Gesetz zu achten, und im Zweifel die Einfahrt zu räumen. Diskussionen ob das nun Öffentlicher Grund sei oder nicht sei an dieser Stelle nicht Zielführend- sprich: Man hat uns gewähren lassen.

Die Schichtleiterin hatte uns gegen Mitternacht gesagt, vor 5 Uhr morgens würde eh kein LKW das Gelände verlassen, der Plan war wohl das wir resignieren und nach Hause fahren. Ob die fertig beladenden LKW sonst auch hinter der Halle parken kann ich nicht beurteilen, ich habe so eine Vermutung  ;D. Jedenfalls hat uns niemand aufgefordert zu räumen. Gegen 2h kamen dann LKW die Anliefern wollten. Kaum gestoppt, sind wir zu den Fahrern, haben Ihnen erklärt was wir machen, und warum, haben jeden einzelnen gefragt ob Sie mit ihren Lenk- und Ruhezeiten klar kommen, vielleicht sowieso grade eine Pause sinnvoll buchen können, und Sie dann mit Kaffee und ChickenMcNuggets vom McDonalds nebenan versorgt... auch hier hat uns niemand gefragt ob wir an die Seite fahren  ;)

Gegen drei Uhr haben wir dann unseren Kram eingepackt, uns bei der Polizei bedankt, uns bei den Fahrern bedankt und sind nach Hause gefahren. In der Zeitung stand dann heute: Die Demo in Ibbenbüren ist laut Polizei eine "friedliche Geschichte" gewesen...

Am Ende braucht es für solche Aktionen Mut und etwas Verstand und Augenmaß. Wer anderen mit Respekt und Anstand begegnet, kann das selbe für sich fordern, und so war es dann auch.

Ob und wer nun aufgerufen, nicht aufgerufen, nachgerufen oder was auch immer hat- das Spielt keine Rolle. Wichtig ist das solche Aktionen nicht eskalieren, das sind sie nicht- Alles gut :deere6020: :nhtg: :deere8030: :daumen1:

Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: RedHeath am 28. Januar 2020, 16:17:59

Es ist tatsächlich so, dass hier in Norddeutschland (Bereich von EDEKA Minden) an vielen Märkten dieses Plakat hing  mit dem jeweiligen Ortsnamen.
Und ja den Ort Essen in Oldenburg gibt es.
Insofern sehr gute Aktion. --->öffentliche Meinung auf unserer Seite, Edeka hat nachgegeben. Genauso muss man es machen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: ulli am 28. Januar 2020, 16:21:00
Es ist tatsächlich so, dass hier in Norddeutschland (Bereich von EDEKA Minden) an vielen Märkten dieses Plakat hing  mit dem jeweiligen Ortsnamen.

Richtig, das war uns auch durchaus bewusst als wir losgefahren sind. Es ist aber halt auch so, das es das besagte Plakat gibt, das es teilweise auch außerhalb von Essen aufgehängt wurde, das es ein leichtes gewesen wäre dort Essen/Oldb. drauf zu schreiben, das das Gefühl bleibt das eben genau das nicht rein Zufällig nicht passiert ist, und, zum Schluss der wichtigste Punkt: Was auch immer ich oben drüber schreibe, die Kernaussage ist und bleibt: Zum Firmenjubiläum wird nochmal RICHTIG verramscht! Frau Klöckner würde sagen: Das ist ein Teil der Wahrheit...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Geba am 28. Januar 2020, 17:38:31
Es ist tatsächlich so, dass hier in Norddeutschland (Bereich von EDEKA Minden) an vielen Märkten dieses Plakat hing  mit dem jeweiligen Ortsnamen.
Und was ändert das an der Aussage?
Muss man den Satz erst umformulieren? Das heißt auch in anderen Orten:
"... hat den niedrigsten Preis (für Lebensmittel) verdient".
Wenn die Werbung in mehreren Orten hing,heißt das doch daß sich die jeweiligen Märkte/Filialen unterbieten sollen.
Auch wenn die Werbung uns ganz im Süden (noch) nicht betroffen hat,ich fand die spontane Aktion der Kollegen gut! Und loben könnte man die auch: Nach Feierabend los,wahrscheinlich nach der Ankunft daheim gleich wieder in den Stall!?
Die sollten froh sein,daß wir es nicht machen wie es in einem westlichen Nachbarland ablaufen würde!
Ich glaube so wie in dem Video sollte weitergemacht werden: Ruhig und sachlich aber bestimmt,entschlossen und mit Nachdruck.

Wenn in der Industrie gestreikt und mehr Lohn ausgehandelt wird heißt es zu Kollegen die nicht mitgestreikt haben "eigentlich sollten das Erzielte nur die bekommen,die sich auch dafür eingesetzt und gestreikt haben.Ebenso nur diejenigen,die in der Gewerkschaft sind,die dazu aufgerufen hat".
Es gibt genügend Landwirte,die sich grundsätzlich nicht beteiligen und sämtliche Aktionen für blöd heißen.Aber WENN sich was ändert,profitieren DIE genau so davon.Daher sollten die Nichtmitmacher ruhig sein oder zumindest die Aktiven in Ruhe lassen!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 29. Januar 2020, 21:03:30
Lieber Klaus , leg mal Deine Angst vor der Anarchie ab, lies bei Francis Picabia nach warum der Kopf rund ist (wie komme ich eigentlich auf diesen Satz?... irgenwo gelesen...)..... und dann
:wein: :huepf: FEIER DIE KOLLEGEN mit uns!
Das war kreativ, mutig, intelligent gemacht, schnell reagiert , .... nach ein paar Monaten LSV können die Bauern auf einmal "Graswurzelbewegung".....
Ganz großes Kino!


Moin,

für mich waren die Aktionen fragwürdig, sind aber glücklicherweise gut verlaufen.
Die Polizei hat ihren Ermessensspielraum genutzt und die Verantwortlichen von Edeka vor Ort haben auch vernünftig reagiert.
Es hätte aber auch anders verlaufen können, dann hätte auch die Berichterstattung anders ausgesehen und schlimmstenfalls hätte all das zunichte gemacht werden können, was bisher durch friedliche, gewaltfreie Demos und die mittlerweile vielen Gespräche auf allen Ebenen erreicht wurde.

Wir bewegen uns da auf einem schmalen Grad und eine einzige unüberlegte Aktion kann dafür sorgen das alles vorbei ist.

Was mich etwas verwundert ist die anscheinend vorhandene Uneinigkeit im Bundes-Orga-Team von LsV D. Aus Bayern kommt am Sonntagabend prompt die Aussage das es keine LsV Aktion wäre, Ansgar bemüht sich gleichzeitig zur Vernunft und Besonnenheit aufzurufen und warnt davor mit einem Schlag alles kaputt zu machen, und am Montag kommt Dirk Andresen mit einem Video in dem er den Beteiligten zur gelungenen Aktion gratuliert...
Gut das es unterschiedliche Auffassungen und Meinungen gibt, und die dürfen auch gern diskutiert werden, aber bitte intern und nicht nach außen.
[/size][/font][/i]
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stanky am 27. Februar 2020, 19:56:36
Moin,
es kursiert eine Sprachnachricht in den einschlägigen WhatsApp Gruppen, die soll von Henriette Struß aus Niedersachsen sein. Darin geht es um den Zusammenhang zwischen der Düngeverordnung und dem Klimaschutzgesetzt.
Wenn das so stimmt, was da dargestellt wird darf man keinen Cent mehr in die Landwirtschaft investieren. Wie sicher sind solche Informationen, mir erscheint das etwas zu extrem, allerding ist da auch eine Stimme in meinem Kopf, die sagt:,,Da siehst Du's, die bekommen uns schon noch klein!"
Hat jemand das schon gehört und kann was zu der Authenzität sagen? Hat sie das so gesagt?
Grüße
Frank
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 27. Februar 2020, 20:16:13
Ich weiß nicht, ob ich es hier schon einmal geschrieben habe, aber in meinen Augen gibt es einen Hintergrund für das ganze Kasperltheater was die Politik in Zusammenhang mit Nitrat aufführt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_2001/81/EG_über_nationale_Emissionshöchstmengen_für_bestimmte_Luftschadstoffe

Und hier hat sich Deutschland 2002 verpflichtet die Ammoniakemission um 29% (!) zu reduzieren. Wer im Link die Einsparung die bis 2011 erreicht wurde, kann sich denken wohin die Reise gehen soll! Österreich hat sich um eine Reduktion um 12% verpflichtet und hat auch keine Ahnung wie sie es schaffen sollen.

Aber unsere Politiker in ihrem Umweltwahn wollen das 2,5fache schaffen und das geht NUR über eine massive Reduktion der Tierbestände! Ansonsten müsste man massiv (!) in Industrie, Verkehr usw. eingreifen und das ist politisch wesentlich schwieriger als ein "Bauernopfer"

Daher halte ich die Aussagen, welche in der Nachricht getroffen werden für durchaus zutreffend, auch was die Handelsbilanzen angeht.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Panta rhei am 27. Februar 2020, 22:04:25
Der Wikipedia Link existiert nicht :frage:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Peter83 am 27. Februar 2020, 22:12:18
Der Wikipedia Link existiert nicht :frage:

https://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_2001/81/EG_über_nationale_Emissionshöchstmengen_für_bestimmte_Luftschadstoffe

kopieren und einfügen in der Adresszeile ;)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: nofear am 28. Februar 2020, 00:56:31
Ich weiß nicht, ob ich es hier schon einmal geschrieben habe, aber in meinen Augen gibt es einen Hintergrund für das ganze Kasperltheater was die Politik in Zusammenhang mit Nitrat aufführt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Richtlinie_2001/81/EG_über_nationale_Emissionshöchstmengen_für_bestimmte_Luftschadstoffe

Und hier hat sich Deutschland 2002 verpflichtet die Ammoniakemission um 29% (!) zu reduzieren. Wer im Link die Einsparung die bis 2011 erreicht wurde, kann sich denken wohin die Reise gehen soll! Österreich hat sich um eine Reduktion um 12% verpflichtet und hat auch keine Ahnung wie sie es schaffen sollen.

Aber unsere Idioten in ihrem Umweltwahn wollen das 2,5fache schaffen und das geht NUR über eine massive Reduktion der Tierbestände! Ansonsten müsste man massiv (!) in Industrie, Verkehr usw. eingreifen und das ist politisch wesentlich schwieriger als ein "Bauernopfer"

Daher halte ich die Aussagen, welche in der Nachricht getroffen werden für durchaus zutreffend, auch was die Handelsbilanzen angeht.

Hat doch den angenehmen Nebeneffekt, dass man die ua auch vom Ami geforderte Reduzierung des Handelsbilanzüberschusses viel leichter oder besser gesagt überhaupt erst hinbekommt... Ein Schelm wer böses dabei denkt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Henrik am 28. Februar 2020, 06:47:47
Moin,
es kursiert eine Sprachnachricht in den einschlägigen WhatsApp Gruppen, die soll von Henriette Struß aus Niedersachsen sein. Darin geht es um den Zusammenhang zwischen der Düngeverordnung und dem Klimaschutzgesetzt.
Wenn das so stimmt, was da dargestellt wird darf man keinen Cent mehr in die Landwirtschaft investieren. Wie sicher sind solche Informationen, mir erscheint das etwas zu extrem, allerding ist da auch eine Stimme in meinem Kopf, die sagt:,,Da siehst Du's, die bekommen uns schon noch klein!"
Hat jemand das schon gehört und kann was zu der Authenzität sagen? Hat sie das so gesagt?
Grüße
Frank


MSB hat schon mal was ähnliches gesagt. Mich überrascht das ganze inzwischen nicht mehr.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Stanky am 28. Februar 2020, 06:52:49
Wer ist MSB?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Henrik am 28. Februar 2020, 08:00:47
Wer ist MSB?
Maike Schulze Brörs aus Uelzen von LSV (Original ?) Gibt ja zwei parallele LsV.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Panta rhei am 28. Februar 2020, 08:01:21
Maike Schulz-Broers

https://www.facebook.com/MaikeSchulzBroers/
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: klausg am 28. Februar 2020, 12:21:48
Wenn sie fair wären, würden sie offen sagen, das die Hälfte der Tierhaltung weg muss. Dann sollen uns aber auch Entschädigen. Das hat ja in Holland auch schon zweimal funktioniert. Da haben sie die Betriebe rausgekauft und mit viel Geld die Probleme zu uns exportiert. Wir haben dann ihre neuen Ställe in D auch noch gefördert.
Bei der Kohle oder den Atomkraftwerken wirds ja auch gemacht. Für uns ist aber scheinbar das Geld zu schade. Die Bauern werden lieber zu Tode gemoppt und zermürbt oder finanziell ruiniert - das hat dann auch noch den Vorteil, das man an die Fläche ran kommt.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ruebe am 28. Februar 2020, 13:44:26
Zitat
Die Bauern werden lieber zu Tode gemoppt und zermürbt oder finanziell ruiniert - das hat dann auch noch den Vorteil, das man an die Fläche ran kommt.

das habe ich vor einiger Zeit geschrieben und bin daraufhin in diesem Forum als "Rechter" diffamiert .... ist ja schön das Andere auch langsam kapieren wohin die Reise gehen soll
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 28. Februar 2020, 13:59:33
Wieso diffamiert?
Die Bezeichnung als "Rechter" oder "Rechtspopulist" ist für mich schon lange keine Beleidigung mehr - eher Anerkennung für gesunden Menschenverstand!
Weil das offenbar immer mehr so sehen, geht man ja jetzt auf Rassist, *Piep* oder ähnliche Bezeichnungen über...

Aber zurück zum Thema:
Der stellvertretende EU-Kommisionspräsident hat es ja ganz offen angesprochen - es gibt zu viele Bauern!
Also, wer sich jetzt noch wundert, der hat eine Menge politische Entwicklung verschlafen...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Wade am 28. Februar 2020, 15:48:54
Zitat
Die Bauern werden lieber zu Tode gemoppt und zermürbt oder finanziell ruiniert - das hat dann auch noch den Vorteil, das man an die Fläche ran kommt.

das habe ich vor einiger Zeit geschrieben und bin daraufhin in diesem Forum als "Rechter" diffamiert .... ist ja schön das Andere auch langsam kapieren wohin die Reise gehen soll

War das nich eher ein Vergleich der Situation der Bauern mit der Verfolgung der Juden im dritten Reich? Und ja, das ist immernoch mehr als unangebracht...
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: granola am 28. Februar 2020, 18:53:40
Maike Schulz-BROERS wird mit O-E gesprochen.
 :frage: Verwirrend bei jemand aus der Nähe von UELZEN, was mit Ü gesprochen wird...
 :police: andererseits ist auch Toni Reincke vielleicht ein Fuchs  ;) aber das oft gehörte Reineke und Reinicke ist nicht sein Name,  :angel: war ich jetzt unparteiisch mit dem Hinweis auf Respektsbezeigung durch korrekte Namenswiedergabe?
Wer sich in das Thema LSV "Original oder D" vertiefen will, dem kann ich zur Einstimmung die folgenden 1.20 Minuten empfehlen:
https://www.youtube.com/watch?v=6pwmffpugRo (https://www.youtube.com/watch?v=6pwmffpugRo)

Wer ist MSB?
Maike Schulze Brörs aus Uelzen von LSV (Original ?) Gibt ja zwei parallele LsV.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Panta rhei am 28. Februar 2020, 20:27:58
Ja Klaus, Das bringt es auf den Punkt.
Schade das es so ist....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 29. Februar 2020, 00:24:27
Ja Klaus, Das bringt es auf den Punkt.
Schade das es so ist....

Ich kann da sehr sehr gut mit leben. Macht die Arbeit innerhalb von LsV um vieles einfacher und angenehmer! 8)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ruebe am 29. Februar 2020, 10:04:16
@wade:
Nein, ich habe NICHT die Judenverfolgung AB 1933 verglichen

Ich habe die Stimmungsmache gegen die Landwirte mit der Stimmungsmache gegen die Juden (das waren damals hauptsächlich Banker und vermögende Kaufleute) während der Weltwirtschaftskrise verglichen und vor einer ähnlichen Folge (was dann nach 1933 kam) gewarnt

Sollte in der kursierenden Sprachnachricht von Henriette Struß nur ein Fünkchen wahrheit sein, wäre meine Warnung ja richtig .... also hoffen wir gemeinsam das davon nichts umgesetzt wird, bzw die Nachricht eine Ente ist

Wer die Nachricht nicht kennt, kurz zusammengefasst (bitte berichtigen wenn ich etwas falsch wiedergebe)
Mit der "neuen" DVO UND dem Klimaschutzgesetz räumt man dem UBA umfangreiche Maßnahmen gegen "Umweltfrevel" ein .... das fängt beim Bewirtschaftungsverbot und Blümchenwiesen an .... NUR das UBA entscheidet über die Rechtmässigkeit der Maßnahmen ohne der Möglichkeit des Widerspruchs .... also ein "Ermächtigungsgesetz" für das UBA ...

EDIT: Rechtschreibfehler beseitigt
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ruebe am 01. März 2020, 10:56:03
Hier mal eine geniale recherchierte Seite mit Quellenangaben etc .... wer jetzt noch glaubt das es Pro Landwirtschaft geht ...

http://agropolit-x.de
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kuhbauer am 02. März 2020, 09:45:41
kann jemand was genaueres zum Inhalt dieser ominösen Sprachnachricht sagen?
Ich habe die bisher nicht.
Geht es um die NEC Richtlinie / Reduzierung der Ammoniakemissionen ?
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ruebe am 02. März 2020, 12:38:59
Da die Nachricht nicht von mir stammt, veröffentliche ich nichts

Wen es interessiert kann mir eine PM mit Handy Nr schicken
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: lilly am 08. August 2020, 12:55:56
Ich finde es ja ein bisschen seltsam, dass nun der Herr Andresen genau das macht, was man der
Maike Schulz-Broers mal vorgeworfen hat.
Position/Bekanntheit über LSV ausnutzen um selbst politische Karriere zu machen.

Und dann auch noch mit der CDU ? :frage:

Es gibt Regionen, da sagt man: das hat nen Geschmäckle und so empfinde ich das auch.  :rolleyes:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 08. August 2020, 15:43:08
Ich finde es ja ein bisschen seltsam, dass nun der Herr Andresen genau das macht, was man der
Maike Schulz-Broers mal vorgeworfen hat.
Position/Bekanntheit über LSV ausnutzen um selbst politische Karriere zu machen.

Und dann auch noch mit der CDU ? :frage:

Es gibt Regionen, da sagt man: das hat nen Geschmäckle und so empfinde ich das auch.  :rolleyes:

Noch mehr Geschmäckle hat nur noch die Dreistigkeit, einen Thread zu erstellen, diesen mit z.T. sehr konfusen Statements zu garnieren und unmittelbar nach dem Drücken auf den Sendebutton den Thread auch gleich wieder zu schließen, noch dazu in einem geschlossenen Bereich! Wenn das hier im aw-Forum die zukünftige Diskussionskultur darstellt, dann können wir den Laden hier auch gleich zumachen!  :rolleyes:

Aber zur eigentlichen Sache, Lilly! Du vergleichst dabei mal wieder Äpfel mit Birnen.
Dirk Andresen hat sich um ein Bundestagsmandat in seinem Wahlkreis beworben. Das hat er in einem seiner Videos im Vorfeld auch breit angekündigt und auch alle anderen Landwirte, die sich das zutrauen würden, dazu aufgerufen. Wir haben ein großes Problem in Deutschalnd: Wir Landwirte erfahren von Seiten der Bevölkerung nicht mehr genügend Wertschätzung für unsere Arbeit bzw. einer lautstarken Minderheit, meist aus links-grün versüfften Verbänden und Organisationen heraus entstanden, finden mehr Gehör innerhalb unserer Gesellschaft als die schweigende Mehrheit. Das nimmt mittlerweile bedrohliche Ausmaße insbesondere in den Medien, aber auch in der Politik ein, weil sich gerade dort nur noch sehr wenige Landwirte oder Mandatsträger mit landwirtschaftlichem Hintergrund für die Belange unserer Branche einsetzen. Wir von LsV haben zahlreiche Schlepperdemos organisiert, die meist auch sehr gut bei der Bevölkerung angekommen sind und auch sehr hohe mediale Aufmerksamkeit erzielen konnten, wir haben zahlreiche Gespräche mit Politikern, Verbänden und Organisationen geführt, haben auf Regionalebene unendlich viele Aktionen gefahren, die die Landwirtschaft wieder in den Mittelpunkt unserer Gesellschaft verhelfen sollten und die auch sehr gute Resonanz erzielt haben. Aber in der Politik ist davon nichts angekommen, die hat ihr Ding so durchgezogen bzw. die Coronakrise dazu regelrecht genutzt, gewisse Entscheidunge durchzuprügeln! Einige Agrarpolitiker sind über diese Vorgänge regelrecht schockiert und fassungslos und haben in dem Zuge beklagt, das zu wenige Landwirte sich politisch einbringen würden, dass von einer zur anderen Legislaturperiode immer weniger Landwirte im Bundestag sitzen würden. Wir können noch zu so und so vielen Demos aufrufen, noch zu unzähligen Gesprächen fahren oder dazu einladen - wir haben all unsere Register gezogen - wenn wir nicht selbst die Sache in unsere Hand nehmen und dort agieren, wo solche Gesetze und Verordnungen festgelegt werden, nämlich auf höchster politischer Ebene, an denen wir die Stellhebel mit passend betätigen können, haben wir verloren!
Und nichts anderes will Dirk Andresen mit seinem politischen Engagemant bezwecken! Ihm liegt es absolut fern, die Diäten abzukassieren, sich für den Rest seines beruflichen Schaffens abzusichern, um am Ende dicke Pensionszahlungen zu generieren, nein, er macht es für uns, für unsere Landwirtschaft! Und das sollten wir ihm hoch anrechnen und nicht auf z.T. übelster Art und Weise durch den Dreck ziehen und mit regelrechten Schmutzkampagnen sowie persönlichen Diffamierungen solchen Leute, die für unsere Sache kämpfen, die seit Oktober ihren Betrieb, ja und auch ihre eigene Familie dafür hinten anstehen lassen, nicht noch den letzten Funken Motivation nehmen!!!! Ich weiß, wovon ich spreche, ich bin selbst in vorderster Reihe dabei und sehe mich auch übelster Hetzkampagnen aus den eigenen Reihen ausgesetzt, dass ich es regelrecht nur noch zum  :kotz: finde und mir es von Tag zu Tag immer schwerer fällt, für solche Hohlbratzen aus den eigenen Reihen mir weiterhin den Allerwertesten aufzureißen!
Dirk Andresen ist als leuchtendes Vorbild vorangegangen, um weitere Landwirte zu motivieren, sich für ein Bundestagsmandat zu bewerben. Er wollte den offiziellen Weg einmal durchexerzieren und so eine Art Arbeitsanweisung erstellen, welche Schritte man dabei zu beachten hat. Dirk war selbst geradezu verblüfft, wie einfach das in seinem Wahlkreis möglich war und hat das dann deswegen auch so durchgezogen. Er selbst rechnet sich allerdings nicht allzu viele Chancen aus, da er gegen eine starke CDU-Kandidatin antreten muss und auch gegen Robert Habeck. Sein eigentliches Ziel ist es aber gewesen, bei den amtierenden Mandatsträgern bzw. MdBs mit seiner Kandidatur Druck auszuüben, so sehr dass ihnen der A... auf Grundeis geht. Sie sollen sich endlich mal wieder den Kernanliegen der Landwirtschaft widmen, sich verstärkt um den ländlichen Raum kümmern und auch dem Mittelstand mehr zur Seite stehen! Und das ist ihm nach eigenem Bekunden in den letzten Tagen auch über die Grenzen seines Wahlkreises schon gelungen - viele MdBs sind durch seine Kandidatur wachgerüttelt worden. Und gleiche Bestrebungen müssten noch viel mehr Landwirte an den Tag legen, dass die Landwirtschaft in der Gesellschaft endlich wieder die Stellung einnimmt, die ihr zustehen sollte.
Ich wurde selbst auch von vielen Leuten in meinem Bekanntenkreis und auch von hoher politischer Ebene gleichzeitg wie Dirk angesprochen, ob ich mich nicht für einen Sitz im Bundestag bewerben wolle. Ich war auch fest dazu entschlossen, aber im Gegensatz zu Dirk in Schleswig-Holstein, wo per Urwahl darüber befunden wird, wer als Kandidat ins Rennen geschickt wird, finden bei mir in NRW Delegiertenwahlen dazu statt und dabei errechne ich mir als politisches Greenhorn null Chancen aus.

Diese Scheißhausparolen, die nun im Umlauf sind, dass Dirk Andresen LsV nur als Sprungbrett für seine eigene Karriere nutzen wolle und alles von Anfang an so geplant gewesen wäre, sind schon mehr als verleumderisch und die Bedrohungen, die er und seine Familie seitdem ausgesetzt sind, haben ihn auch zutiefst verletzt und uns LsV´ler, die sich mit ihm an vorderster Front für die Belange der Landwirtschaft einsetzen, sehr erschüttert! :o Man kann sich für einige Berufskollegen im hohen Maße nur fremdschämen! :sad:

Der direkte Vergleich von Dirk Andresens Motivation zu der von MSB ist mehr als anmaßend und ich werde darauf aus Überzeugung nicht weiter eingehen!

Ich hoffe, dass es mir mit diesem Beitrag ein wenig gelungen ist, etwas Licht ins Dunkle, die Sache reinzubringen und vielleicht auch den/die eine(n) oder andere(n) die Notwendigkeit politischen Engagements dazulegen bzw. dazu auch zu ermuntern!
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: broul am 09. August 2020, 19:26:27
Moin,

das die Vereinsinterna, welches Gremium wieso/weshalb/warum welche Bereiche des Forums aufgelöst hat, hier rausgenommen wurden, ist nachvollziehbar.

Warum werden dann die Beiträge, dass Dirk Andresen für den Bundestag kandidieren will, gleich mitverschoben???  :frage:
Wohne in dem Wahlkreis, hätte dazu gerne was geschrieben ... weil dzu auch hier einige 'Fakten' geschrieben wurden, die man so eigentlich nicht stehen lassen kann.


Verwunderter Gruß
Henning
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ruedi am 09. August 2020, 20:00:07
Fakt ist aber das Ansgar das auf den Punkt gebracht hat.
Ich selbst erlebe es im kleinen Kreis , seit letztem Jahr sind wir von 6 auf einen Landwirt im Stadtrat runter, und da bin ich nun der einzige .
Dies zieht sich immer weiter hoch, da brauchen wir uns nicht wundern wenn für uns nichts mehr bei den Ergebnissen raus kommt.


Und ich finde Herrn Andresen seinen Mut zu kandidieren richtig und gut. Würde er dies nicht für die CDU machen, dann verschwindet sein Stimmenanteil im unteren Segment.  Wir brauchen im ganzen Bundesgebiet  neue Leute die das Schiff wieder stabilisieren.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 09. August 2020, 21:13:41
Fakt ist aber das Ansgar das auf den Punkt gebracht hat.
Ich selbst erlebe es im kleinen Kreis , seit letztem Jahr sind wir von 6 auf einen Landwirt im Stadtrat runter, und da bin ich nun der einzige .
Dies zieht sich immer weiter hoch, da brauchen wir uns nicht wundern wenn für uns nichts mehr bei den Ergebnissen raus kommt.


Und ich finde Herrn Andresen seinen Mut zu kandidieren richtig und gut. Würde er dies nicht für die CDU machen, dann verschwindet sein Stimmenanteil im unteren Segment.  Wir brauchen im ganzen Bundesgebiet  neue Leute die das Schiff wieder stabilisieren.

Rüdi for Präsident! ;D
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Biobauer am 09. August 2020, 22:50:40
Moin,

das die Vereinsinterna, welches Gremium wieso/weshalb/warum welche Bereiche des Forums aufgelöst hat, hier rausgenommen wurden, ist nachvollziehbar.

Warum werden dann die Beiträge, dass Dirk Andresen für den Bundestag kandidieren will, gleich mitverschoben???  :frage:
Wohne in dem Wahlkreis, hätte dazu gerne was geschrieben ... weil dzu auch hier einige 'Fakten' geschrieben wurden, die man so eigentlich nicht stehen lassen kann.


Verwunderter Gruß
Henning


was hindert dich daran, etwas dazu zu schreiben??
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 09. August 2020, 22:59:39
Die Frage ist berechtigt, aber warum gleich die Beiträge von Lilly und mir auch hierhin verfrachtet worden sind, will sich mir nicht erschließen. :nixweiss:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: charlie am 10. August 2020, 00:38:14
Die Frage ist berechtigt, aber warum gleich die Beiträge von Lilly und mir auch hierhin verfrachtet worden sind, will sich mir nicht erschließen. :nixweiss:

Ich hab das mal versucht mit einem Trick zu lösen um beide Threads lesbar zu lassen
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: broul am 10. August 2020, 08:05:44
Moin aus dem hohen Norden,

@ Biobauer: Weil es wenig Sinn macht, mich auf einen Beitrag zu beziehen, der hier nicht mehr sichtbar ist.

@ Charlie: Trick hat funktioniert, danke dafür.


...
Und nichts anderes will Dirk Andresen mit seinem politischen Engagemant bezwecken! Ihm liegt es absolut fern, die Diäten abzukassieren, sich für den Rest seines beruflichen Schaffens abzusichern, um am Ende dicke Pensionszahlungen zu generieren, nein, er macht es für uns, für unsere Landwirtschaft! Und das sollten wir ihm hoch anrechnen und nicht auf z.T. übelster Art und Weise durch den Dreck ziehen und mit regelrechten Schmutzkampagnen sowie persönlichen Diffamierungen solchen Leute, die für unsere Sache kämpfen, die seit Oktober ihren Betrieb, ja und auch ihre eigene Familie dafür hinten anstehen lassen, nicht noch den letzten Funken Motivation nehmen!!!! Ich weiß, wovon ich spreche, ich bin selbst in vorderster Reihe dabei und sehe mich auch übelster Hetzkampagnen aus den eigenen Reihen ausgesetzt, dass ich es regelrecht nur noch zum  :kotz: finde und mir es von Tag zu Tag immer schwerer fällt, für solche Hohlbratzen aus den eigenen Reihen mir weiterhin den Allerwertesten aufzureißen!
Dirk Andresen ist als leuchtendes Vorbild vorangegangen, um weitere Landwirte zu motivieren, sich für ein Bundestagsmandat zu bewerben. Er wollte den offiziellen Weg einmal durchexerzieren und so eine Art Arbeitsanweisung erstellen, welche Schritte man dabei zu beachten hat. Dirk war selbst geradezu verblüfft, wie einfach das in seinem Wahlkreis möglich war und hat das dann deswegen auch so durchgezogen. Er selbst rechnet sich allerdings nicht allzu viele Chancen aus, da er gegen eine starke CDU-Kandidatin antreten muss und auch gegen Robert Habeck. Sein eigentliches Ziel ist es aber gewesen, bei den amtierenden Mandatsträgern bzw. MdBs mit seiner Kandidatur Druck auszuüben, so sehr dass ihnen der A... auf Grundeis geht. Sie sollen sich endlich mal wieder den Kernanliegen der Landwirtschaft widmen, sich verstärkt um den ländlichen Raum kümmern und auch dem Mittelstand mehr zur Seite stehen! Und das ist ihm nach eigenem Bekunden in den letzten Tagen auch über die Grenzen seines Wahlkreises schon gelungen - viele MdBs sind durch seine Kandidatur wachgerüttelt worden. Und gleiche Bestrebungen müssten noch viel mehr Landwirte an den Tag legen, dass die Landwirtschaft in der Gesellschaft endlich wieder die Stellung einnimmt, die ihr zustehen sollte.
Ich wurde selbst auch von vielen Leuten in meinem Bekanntenkreis und auch von hoher politischer Ebene gleichzeitg wie Dirk angesprochen, ob ich mich nicht für einen Sitz im Bundestag bewerben wolle. Ich war auch fest dazu entschlossen, aber im Gegensatz zu Dirk in Schleswig-Holstein, wo per Urwahl darüber befunden wird, wer als Kandidat ins Rennen geschickt wird, finden bei mir in NRW Delegiertenwahlen dazu statt und dabei errechne ich mir als politisches Greenhorn null Chancen aus.

...

Ich hoffe, dass es mir mit diesem Beitrag ein wenig gelungen ist, etwas Licht ins Dunkle, die Sache reinzubringen und vielleicht auch den/die eine(n) oder andere(n) die Notwendigkeit politischen Engagements dazulegen bzw. dazu auch zu ermuntern!

Das Engagement von Dirk Andresen verdient natürlich absoluten Respekt. Der Mann hat betrieblich sicherlich genug um die Ohren, so dass er sich weder für LSV ins Zeug legen, noch ein Bundestagsmandat ins Auge fassen müsste. Mit seiner Meinung, dass mittlerweile viel zu wenige Landwirte in den Parlamenten sitzen hat er völlig Recht, den Trend gibt es leider seit Jahrzehnten, betrifft aber auch andere Berufsgruppen.

Nur hat er für das Anliegen für den Bundestag zu kandidieren in Verbindung mit den dargelegten Argumenten, zumindest nach meiner unmaßgeblichen Meinung, den Wohnort im falschen Wahlkreis, in dem auch ich wahlberechtigt bin.


Ansgar, Du schreibst ja selbst, dass es auch (wenn nicht sogar hauptsächlich?) darum geht, den aktuellen Mandatsträgern mal ein bisschen Druck zu machen. Die derzeitige Bundestagsabgeordnete aus ‚meinem‘ Wahlkreis ist (so empfinde ich das) durchaus mittelstandsfreundlich und landwirtschaftlich geprägt, Stallgeruch ist da eindeutig vorhanden. Ich persönlich fühle mich von ihr grundsätzlich gut vertreten, was natürlich nicht heißt, dass ich ihr Abstimmungsverhalten stets kritiklos teile. Wenn man dann mal ein bisschen in die Zukunft denkt muss sich Dirk Andresen erstmal auf Kreisebene für das Direktmandat der CDU durchsetzen und dann bei der Bundestagswahl auch noch gewählt werden. Er rechnet sich ja selbst nicht die größten Chancen aus (oder stapelt bewusst tief) und seine Ankündigung im März, die Gründung einer „Bauernpartei“ nicht auszuschließen, ist sicherlich nicht nur bei mir präsent.

Aber was passiert denn, wenn er tatsächlich Kandidat der CDU wird? Dann tritt er mit einem sehr eingeschränkten Themenspektrum (zumindest wird man ihn darauf reduzieren) mit ziemlicher Sicherheit unter anderem gegen einen Kandidaten Habeck der Grünen an. Im Wahlkreis wird bei kommunalen Abstimmungen und der Landtagswahl traditionell häufig die Partei der dänischen Minderheit gewählt (die haben in Flensburg sogar mal den Bürgermeister gestellt … das verstehe, wer will) und dazu gehört auch die Stadt Flensburg, die ohnehin nicht gerade eine CDU-Hochburg ist. Ich möchte soweit gehen, dass mit Andresen (da ist der Name austauschbar) als Bundestagskandidat Habeck so gut wie sicher das Direktmandat bekommt und damit wird der Landwirtschaft dann meines Erachtens kein großer Dienst erwiesen.

Sagt sich aus anderen Teilen der Republik so leicht, dass es toll ist, dass er kandidieren will … sehe ich im Grunde auch so aber mit einigen ‚regionalen Kenntnissen‘, bin ich mir nicht so sicher, ob das am Ende zu was positivem führt.

Wenn es in erster Linie darum geht, mal ein bisschen Druck in Richtung etablierter Mandatsträger zu machen, kann ich Dich, Ansgar eigentlich nur ermutigen, ebenfalls Deinen Hut in den Ring zu werfen. Denn das kannst Du doch ohne Zweifel. Wie groß die Erfolgschancen dann sind und ob Mitglieder oder Delegierte darüber entscheiden, ist doch sekundär?


Gruß
Henning
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: bayernfarmer am 10. August 2020, 10:35:12
Hallo.
bin auch am überlegen, meinen Hut in den Ring zu werfen. Muss erst der  CSU bei treten und dann gegen Andreas Scheuer (Verkehrsminister) an treten. Aber die sollen spüren, das das Volk ihre Spiele nicht mehr mit macht.

mfg

Fritz
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 10. August 2020, 12:49:00
Hallo.
bin auch am überlegen, meinen Hut in den Ring zu werfen. Muss erst der  CSU bei treten und dann gegen Andreas Scheuer (Verkehrsminister) an treten. Aber die sollen spüren, das das Volk ihre Spiele nicht mehr mit macht.

mfg

Fritz

Der Witz ist gut!
Oder meinst Du das ernst?

Die kennst die Struktur des Bundeswahlkreises, oder? Und die Regularien?
Ich war in meinem früheren Leben schon mehrmals bei diesen Abstimmungen der Delegierten dabei - auch als der Andy Scheuer (gegen meinen Willen, weil ich ihn schon immer für einen Schaumschläger gehalten habe) seinen politischen Ziehvater abgeschossen hat. Viel Spaß...

Auf dem beigefügtem Artikel ist u.a. auch der regionale BBV Häuptling und die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft mit drauf - einstimmig  ;)
https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-passau/passau-land/CSU-einig-MdB-Scheuer-soll-wieder-ins-Rennen-3724297.html
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Kamile am 10. August 2020, 12:58:52
Ich finde das Vorhaben gut. Wer, wenn nicht wir Bauern, ist es gewohnt auch in scheinbar ausweglosen Situationen nicht zu resignieren. Selbst wenn es nicht zum Erfolg führt, jeder Kanditat hat hoffentlich das Recht sich vorzustellen und allein das ist schon Gelegenheit den Delegierten den Standpunkt darzulegen. Falls solche Delegiertenversammlungen öffentlich sind Termin in AW oder über LSV publik machen und den Saal mit Bauern füllen.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ansgar am 10. August 2020, 13:08:59
Die Frage ist berechtigt, aber warum gleich die Beiträge von Lilly und mir auch hierhin verfrachtet worden sind, will sich mir nicht erschließen. :nixweiss:

Ich hab das mal versucht mit einem Trick zu lösen um beide Threads lesbar zu lassen

Danke, Charlie! :daumen: :daumen:

Ansgar, Du schreibst ja selbst, dass es auch (wenn nicht sogar hauptsächlich?) darum geht, den aktuellen Mandatsträgern mal ein bisschen Druck zu machen. Die derzeitige Bundestagsabgeordnete aus ‚meinem‘ Wahlkreis ist (so empfinde ich das) durchaus mittelstandsfreundlich und landwirtschaftlich geprägt, Stallgeruch ist da eindeutig vorhanden. Ich persönlich fühle mich von ihr grundsätzlich gut vertreten, was natürlich nicht heißt, dass ich ihr Abstimmungsverhalten stets kritiklos teile. Wenn man dann mal ein bisschen in die Zukunft denkt muss sich Dirk Andresen erstmal auf Kreisebene für das Direktmandat der CDU durchsetzen und dann bei der Bundestagswahl auch noch gewählt werden. Er rechnet sich ja selbst nicht die größten Chancen aus (oder stapelt bewusst tief) und seine Ankündigung im März, die Gründung einer „Bauernpartei“ nicht auszuschließen, ist sicherlich nicht nur bei mir präsent.

Danke, broul , für Deine Einschätzung! Was Dirks Gegenkandidatin Petra Nicolaisen angeht, weiß ich aus sehr zuverlässiger Quelle, dass sie sich im Bundestag und diversen Ausschüssen in der Vergangenheit nicht gerade dadurch hervorgetan hat, sich für den ländlichen Raum oder gar für die Landwirtschaft besonders stark gemacht zu haben. Deswegen hat Dirk ja auch seinen Hut in den Ring geworfen.
Und was diese ominöse Bauernpartei angeht, will ich auch mal klarstellen, dass Dirk das zwar so gesagt hat, aber dieses Zitat ist - wie so oft von den Medien - vollkommen aus dem Zusammenhang gerissen. Dirk sagte, dass er es nicht ausschließen könne, dass irgendwann von irgendjemand oder irgendeiner Gruppierung die Gründung einer Bauernpartei mal in Angriff genommen werden könnte, aber damit hat er nicht explizit LsV-D gemeint, das ist auch überhaupt nicht unser Ziel. :zahnstocher:

Hallo.
bin auch am überlegen, meinen Hut in den Ring zu werfen. Muss erst der  CSU bei treten und dann gegen Andreas Scheuer (Verkehrsminister) an treten. Aber die sollen spüren, das das Volk ihre Spiele nicht mehr mit macht.

Ich gehe damit nach wie vor noch schwanger, müsste aber auch erst einer Partei (sympathisiere da wohl mit der CDU) beitreten. Meine Kreuzchen habe ich für die Zweitstimmen bei der letzten Bundestags- und Landtagswahl zwar bei der FDP gesetzt, das hatte aber eher strategische Gründe.
Wer entsprechend so gestrickt ist, darf auch gerne den Bündnis 90/Grünen beitreten. Auf LsV-Führungsebene haben wir zwei Mitstreiter, die Anfang des Jahres den Grünen beigetreten sind und die berichten immer mit Freude, in wieviel gespannte und vor allen Dingen überraschte Gesichter sie blicken würden, wenn sie bei Sitzungen über die Folgen der vollkommen fehlgeleiteten Politik berichten und aufklären. Die meisten der dort sitzenden Mitgliedern haben keinerlei Vorstellungskraft, was Landwirtschaft im Einzelnen überhaupt bedeutet und die einzige Infoquelle, der sie sich bedienen, sind diverse Kampagnen ihrer Partei und die Infos bzw. Fakes, die von Seiten der diversen NGOs gestreut werden.
Im übrigen zählen die Grünen nur 90.000 Mitglieder. Wenn nun die Hälfte unserer Berufstandes dieser Partei beitreten würde, wären wir ohne Weiteres dazu in der Lage, die zu unterwandern und auf Parteitagsbeschlüsse maßgeblich Einfluss zu nehmen.  ;D :pfeiff:


Vornamen durch nick ersetzt- ich hoffe den Richtigen.
Das ist kein Spaß- bitte achtet darauf- erst recht im offenen Bereich.
berry
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 10. August 2020, 13:27:45
Im übrigen zählen die Grünen nur 90.000 Mitglieder. Wenn nun die Hälfte unserer Berufstandes dieser Partei beitreten würde, wären wir ohne Weiteres dazu in der Lage, die zu unterwandern und auf Parteitagsbeschlüsse maßgeblich Einfluss zu nehmen.  ;D :pfeiff:
Die Vorstellung hat ihren Reiz...   ;D

Und zu denen die Hüte werfen wollen: Bitte, tut es! Nicht nur für die breite Masse, die möglicherweise undankbar und sonstwas ist, sondern vor allem für euch selbst.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: wernerzwo am 10. August 2020, 15:34:37
Ich finde das Vorhaben gut. Wer, wenn nicht wir Bauern, ist es gewohnt auch in scheinbar ausweglosen Situationen nicht zu resignieren. Selbst wenn es nicht zum Erfolg führt, jeder Kanditat hat hoffentlich das Recht sich vorzustellen und allein das ist schon Gelegenheit den Delegierten den Standpunkt darzulegen. Falls solche Delegiertenversammlungen öffentlich sind Termin in AW oder über LSV publik machen und den Saal mit Bauern füllen.

Wie der Name "Delegierte" schon sagt - die sitzen in dieser Versammlung!

Und soweit ich die Abläufe in der CSU noch im Kopf habe, sind diese bereits auf der letzten Runde der Jahreshauptversammlungen in den Ortsverbänden gewählt worden. Da ist nichts mit öffentlicher Aufstellung, Rederecht für "normale" Mitglieder usw.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Ede am 10. August 2020, 17:04:23
Im übrigen zählen die Grünen nur 90.000 Mitglieder. Wenn nun die Hälfte unserer Berufstandes dieser Partei beitreten würde, wären wir ohne Weiteres dazu in der Lage, die zu unterwandern und auf Parteitagsbeschlüsse maßgeblich Einfluss zu nehmen.  ;D :pfeiff:

Hier in der Gemeinde ist ein Ortsverband der Grünen gegründet worden. Ein Landwirt wollte beitreten, den haben sie wohl nicht aufgenommen.

Ganz so einfach ist das dann wohl doch nicht.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Rohana am 10. August 2020, 17:12:20
Man fragt sich aber schon was das für ein Licht auf die Partei werfen würde, wenn sie flächendeckend die Beitrittsgesuche der Praktiker aus den "grünen" Berufen ablehnen...  :rolleyes:
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Klaus am 10. August 2020, 17:38:28
Im übrigen zählen die Grünen nur 90.000 Mitglieder. Wenn nun die Hälfte unserer Berufstandes dieser Partei beitreten würde, wären wir ohne Weiteres dazu in der Lage, die zu unterwandern und auf Parteitagsbeschlüsse maßgeblich Einfluss zu nehmen.  ;D :pfeiff:

Hier in der Gemeinde ist ein Ortsverband der Grünen gegründet worden. Ein Landwirt wollte beitreten, den haben sie wohl nicht aufgenommen.

Ganz so einfach ist das dann wohl doch nicht.

Dann muss man dem Kreis- oder Landesverband beitreten, da kann der Ortsverband nichts gegen machen.
Hat hier jemand vor Jahren mit der christlichen Partei so gemacht.
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Dresel am 10. August 2020, 21:05:38
Bei der FDP stellt man einen Antrag auf Mitgliedschaft, der wird geprüft und im Zweifel auch abgelehnt. Wird bei den anderen Parteien ähnlich sein. Sonst wäre es ja auch zu einfach ne Partei, gerade kleinere, zu "kapern"  ;)
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: Georg am 10. August 2020, 22:09:00
Bei der FDP stellt man einen Antrag auf Mitgliedschaft, der wird geprüft und im Zweifel auch abgelehnt. Wird bei den anderen Parteien ähnlich sein. Sonst wäre es ja auch zu einfach ne Partei, gerade kleinere, zu "kapern"  ;)
Das ist in jedem Verein so , das der  Vorstand den Mitgliedsantrag überprüft!
Den solance ein Mitglied nicht wegen Unregelmäßigkeiten (zum Beispiel Griff in die Kasse) zivilrechtlich bestraft wurde, und er regelmäßig seine Beiträce bezahlt, bringt man ihn eigentlich nicht  mehr raus wenn er nicht will....
Titel: Re: Land schafft Verbindung
Beitrag von: sebastian am 10. August 2020, 22:54:19


Der Witz ist gut!
Oder meinst Du das ernst?

Die kennst die Struktur des Bundeswahlkreises, oder? Und die Regularien?
Ich war in meinem früheren Leben schon mehrmals bei diesen Abstimmungen der Delegierten dabei - auch als der Andy Scheuer (gegen meinen Willen, weil ich ihn schon immer für einen Schaumschläger gehalten habe) seinen politischen Ziehvater abgeschossen hat. Viel Spaß...

Auf dem beigefügtem Artikel ist u.a. auch der regionale BBV Häuptling und die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Landwirtschaft mit drauf - einstimmig  ;)
https://www.pnp.de/lokales/stadt-und-landkreis-passau/passau-land/CSU-einig-MdB-Scheuer-soll-wieder-ins-Rennen-3724297.html

... bei solchen Meldungen hofft man, das die Inn-Brücken gesprengt werden.
Alle und zeitnah...   :hair: :boing:  :schaf: :P





Ernsthaft; so lange das Beben von der Basis ausbleibt sind solche Kubik-Nullen weiterhin Erste Wahl.

An dem Punkt rächt es sich, Werner, das Du (und viele andere konservativ-bodenständig eingestellte Leute auch...  :-X ) die CSU verlassen hast  und Dein Glück anderswo finden wolltest...  :P :P :P

@ bayernfarmer; für das Vorhaben brauchst connections über den Kreisverband hinaus; ich trau Dir zu das DU sie hast  ;) !

Aber besprichs ausführlich mit Deiner ganzen Familie; die hängt da auch mit drinnen!

Und - ich würd Dich wählen wenn ich könnte!  :daumen:


 ;)