agrowissen

Feld und Flur => Hackfrüchte => Thema gestartet von: Euro-T am 25. April 2019, 14:13:52

Titel: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Euro-T am 25. April 2019, 14:13:52
Drillt eigentlich hier jemand auch Mais mit der Ultima?

Auf 75cm ist sie ja zu bekommen, bleibt die Frage nach der Ablage in der Reihe - ich denke, die wird mehr als bescheiden sein?
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: angusy am 25. April 2019, 14:18:20
EWD - dachte ich

Allerdings in Breitsaat
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: charlie am 25. April 2019, 14:41:49
Drillt eigentlich hier jemand auch Mais mit der Ultima?

Auf 75cm ist sie ja zu bekommen, bleibt die Frage nach der Ablage in der Reihe - ich denke, die wird mehr als bescheiden sein?

Da ich denke, dass du Körnermais drillen möchtest, würde ich lieber Geld in einen Lohner mit zuverlässiger Technik und ebensolcher Arbeitsqualität investieren.
Der Mais wird es dir mit gleichmäßigerem Kolbenansatz danken (und das Portemonnaie nachher auch).
Wir haben das mal vor Jahren aus der Not heraus mit der Standard-Drille auf einer Restfläche versucht... das Ergebnis war mehr als bescheiden  :rolleyes:
Ungleichmäßiger Auflauf, sehr viel doppelte bzw engstehende Pflanzen mit entsprechenden Kümmerkolben.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Weißbier am 25. April 2019, 14:46:50
Drillt eigentlich hier jemand auch Mais mit der Ultima?

Auf 75cm ist sie ja zu bekommen, bleibt die Frage nach der Ablage in der Reihe - ich denke, die wird mehr als bescheiden sein?

Ich habe vor 7-8 Jahren mal einen Bestand gehäckselt der mit einer Ultima gelegt wurde aber deutlich enger wie 75cm. War aber nur ein einmaliger Versuch des Betriebs. Die Ablagegenauigkeit was schlecht bis katastrophal im Vergleich zu seiner alten Becker. Im Ertrag war es gar nicht soooo übel im Verhältnis zur Einzelkornablage.

PS: Auf dem Häcksler mit Lenkautomat mag man solche Bestände sowieso nicht. 
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: berci am 25. April 2019, 15:02:39

Das was du als Kosten für den Lohnunternehmer sparst, hast du Mehrkosten fürs Saatgut!
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Euro-T am 25. April 2019, 15:04:11
Also keine Bange, der Lohner ist geordert (allerdings keine Tempo  :pfeiff:), es war mehr nur so ein Gedanke aus dem Bauch heraus, weil eben die Ultima ja auch auf 75cm kann.

Ich selbst habe vor fast 15 Jahren mit einer AT mal Mais gedrillt, allerdings Silomais in Breitsaat, das war garnicht mal soo schlecht - größter Vorteil war, das die Wildschweine nach ein paar m keinen Bock mehr hatten, weil sie keinen Reihen nachlaufen konnten.

So aus der Erinngerung heraus würde ich meinen, das die Standraumverteilung damals eher besser war, als ich es heute der Ulima zutrauen würde - wenn ich mir da so überlege, wie grauslig die Abstände bei Raps oder Leguminosen manchmal sind, da wollte ich guten Gefühls wohl keine Kulturen mit 9 oder 10 Pfl/m² drillen..

Hätte ich grad 24 passende Korken hier rumliegen, hätte ich wohl dennoch aus Interesse mal zwei, drei Spuren probiert, aber is halt nicht.

Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Uli0815 am 25. April 2019, 15:27:20
Ich wollte das ja letztes Jahr schon versuchen. Allerdings Silomais. Werd das nächste Woche in Angriff nehmen. Allerdings dann auf 37cm. Bin mal gespannt wieviel der dann schlechter zur EK Drille ist.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: angusy am 25. April 2019, 15:34:10
Also keine Bange, der Lohner ist geordert (allerdings keine Tempo  :pfeiff:),

Dann kannst Du das gleich vergessen.

Ich weiß gar nicht, wie ein moderner Landwirt wie Du ohne Tempo überhaupt leben kann.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: charlie am 25. April 2019, 16:04:18
Also keine Bange, der Lohner ist geordert (allerdings keine Tempo  :pfeiff:),

Dann kannst Du das gleich vergessen.

Ich weiß gar nicht, wie ein moderner Landwirt wie Du ohne Tempo überhaupt leben kann.

Das Leben ohne Tempo ist möglich... aber sinnlos  ;D :ironie:
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Henrik am 25. April 2019, 21:21:35
Also keine Bange, der Lohner ist geordert (allerdings keine Tempo  :pfeiff:), es war mehr nur so ein Gedanke aus dem Bauch heraus, weil eben die Ultima ja auch auf 75cm kann.

Ich selbst habe vor fast 15 Jahren mit einer AT mal Mais gedrillt, allerdings Silomais in Breitsaat, das war garnicht mal soo schlecht - größter Vorteil war, das die Wildschweine nach ein paar m keinen Bock mehr hatten, weil sie keinen Reihen nachlaufen konnten.

So aus der Erinngerung heraus würde ich meinen, das die Standraumverteilung damals eher besser war, als ich es heute der Ulima zutrauen würde - wenn ich mir da so überlege, wie grauslig die Abstände bei Raps oder Leguminosen manchmal sind, da wollte ich guten Gefühls wohl keine Kulturen mit 9 oder 10 Pfl/m² drillen..

Hätte ich grad 24 passende Korken hier rumliegen, hätte ich wohl dennoch aus Interesse mal zwei, drei Spuren probiert, aber is halt nicht.

Einfach mal probieren. Eine Fahrgasse bringt dich nicht um aber der Erkenntnisgewinn ist meist größer.  :D
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: ulli am 25. April 2019, 22:25:27
Nur mal so rein theoretisch...
Einzelkornsaat (ohne Tempo  ;D) kostet ja schon Zeit...
Was passiert denn wohl, wenn man den Mais in den Düngerstreuer lädt und eingrubbert?
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Stef@n am 25. April 2019, 22:54:47
@ Oli:
Passende Blindstopfen hätte ich hier.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Mick am 25. April 2019, 23:37:14
Nur mal so rein theoretisch...
Einzelkornsaat (ohne Tempo  ;D) kostet ja schon Zeit...
Was passiert denn wohl, wenn man den Mais in den Düngerstreuer lädt und eingrubbert?

Also DIE Idee hör ich zum ersten Mal  ;D

1. Hätte ich Angst, dass die Keimfähigkeit der Körner unter dem Aufprall auf die Schaufeln leidet.
2. Die Ablagetiefe wird zwischen 0 und vielleicht 10cm liegen, Perfekt für einen gleichmäßigen sicheren Aufgang also  :ironie:

Nicht mal auf 10m² würde ich das testen, da füll ich doch den Mais vorher noch in einen normale Drillmaschine  :spielen:
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: ulli am 25. April 2019, 23:41:14
Meinst du das Resultat weicht so weit von der Ultima ab?  :nixweiss:
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: treckeripaq01 am 26. April 2019, 00:33:20

So aus der Erinngerung heraus würde ich meinen, das die Standraumverteilung damals eher besser war, als ich es heute der Ulima zutrauen würde - wenn ich mir da so überlege, wie grauslig die Abstände bei Raps oder Leguminosen manchmal sind, da wollte ich guten Gefühls wohl keine Kulturen mit 9 oder 10 Pfl/m² drillen..

Da sollte man mal über was nachdenken was Getreide Raps und Leguminosen mit Ordentlichkeit in den Boden befördert  ;D
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: nichtdicht am 26. April 2019, 01:37:23
Warscheinlich wird die Ablagetiefe erheblich mehr einfluss auf den Ertrag haben dan der Standraumverteilung

mfg
Herman
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Mettigel am 26. April 2019, 06:40:53
Da macht sich der Lohnunternehmer schnell bezahlt und wenn er eine Tempo hat ist er auch schnell fertig.  ;D
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Euro-T am 26. April 2019, 10:21:43

So aus der Erinngerung heraus würde ich meinen, das die Standraumverteilung damals eher besser war, als ich es heute der Ulima zutrauen würde - wenn ich mir da so überlege, wie grauslig die Abstände bei Raps oder Leguminosen manchmal sind, da wollte ich guten Gefühls wohl keine Kulturen mit 9 oder 10 Pfl/m² drillen..

Da sollte man mal über was nachdenken was Getreide Raps und Leguminosen mit Ordentlichkeit in den Boden befördert  ;D

Die Überlegung ist grundsätzlich vollkommen richtig.

Es ist wie immer aber nicht ein Baustein alleine, der eine Entscheidung beeinflusst, sondern das Gesamtpaket.

Und da ist und bleibt es nunmal einfach so, das wir hier mit der Ultima trotz dieses Mankos ertraglich immer an der Spitze der Region liegen - wofür also sollte ich mir dann letztlich eine zweite, teure Technik gönnen?
Zumal es mir die Ultima als Zinkendrille ermöglicht, unter vielfältigen Bedingungen eine sehr gute Tiefenablage hinzubekommen und das gerne auch in ein Saatbett, wo andere Drillen noch zwingend eine Vorarbeit benötigen - Stichworte Zeit, Energie, Wasserhaushalt, Erosion, usw.... - da wo wir mit der Ultima ohne groß Gedöns reindrillen, würde bei anderen Techniken nicht ein Rapskorn überhaupt auflaufen - in Jahren wie dem Letzten nicht ganz unentscheident.

Last but not least ist es nunmal gerade der Raps, der Fehler in der Standraumverteilung mehr als viele andere Kulturen bestens kompensieren kann - schon vielfach wiederholt habe ich mit 25Kö/m² die gleichen Erträge generiert, wie mit 40Kö/m², was das ja durchaus bestätigt und auch nicht neu ist
.
Ich persönlich halte auch sehr wenig von der vielbeworbenen Einzelkornablage bei Raps und Getreide. Die Kosten sind zu hoch, das Ergebnis hebt sich nur wenig ab, die Leistung ist zu bescheiden, was im Gesamtpaket für mich keinen eklatanten betriebswirtschaftlichen Vorteil erzeugt. 
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Euro-T am 26. April 2019, 22:51:22
@ Oli:
Passende Blindstopfen hätte ich hier.

Ja, Danke für`s Angebot!

Ich hab da auch ne zeitlang drüber nachgedacht, aber dann ging heute alles so schnell und eigentlich habe ich für dieses Jahr auch schon mehr als genug Versuchsglieder drin.

Nächstes Jahr dann vielleicht, mit etwas mehr Vorplanung.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: extra-wurst am 07. Mai 2019, 08:20:41
Ich hole in den nächsten Tagen meine neue gebrauchte CS400 ab.

Neben Triticale, Roggen, Raps und Zwischenfrüchten (Sandboden BP35, keine Beregnung) will ich mit der Maschine auch Mais drillen.

Zu dieser Aussaat habe ich noch im Schnitt 1dt 16/16 Mischdünger UFD gegeben. Nach Versuchen bzgl. Unterfussdüngung (nicht bloß optisch, sondern komplett gewogen) über 5-6 Jahren werde ich diese komplett einstellen. Ich bin nicht mehr gewillt aus Versicherungsdenken im Jahr 500 m³ Gärrest verschenken zu müssen und als Kompensation N und K2O mineralisch nachzukaufen, nur weil mir P2O5 die Düngebilanz zerschießt.

Zur Zeit wird die Hälfte der Maisfläche mit strip-till auf 5+10cm Tiefe nach Zwischenfrucht gedüngt und dort fällt schon jetzt kein UFD mehr.

Ich werde die Hälfte der Reihen verschließen, so dass Doppelreihen Mais entstehen. Diese liegen dann wenige cm links und rechts des strip-till Bandes. Durch die Doppelreihe kann ich vielleicht das Manko der oben beschriebenen mangelhaften Längsverteilung etwas lindern.
Da vor dem Drillen grundsätzlich ein Quadro läuft, wird der Acker durch das striptill etwas uneben. Das hoffe ich mit dem Levelboard etwas glätten zu können.

Auf dem Bild unten sieht man strip-till Reihen auf 75cm, darüber Ultima mit Doppelreihen (und ganz oben alle Reihen der Ultima auf 4m).
Auf der angehängten Grafik Mitte /rechts kann man (vielleicht) erkennen, dass ich eine Reihe als Fahrgasse verschließen kann, damit der LU nicht mit Trennscheiben auf dem Faß die Spätdüngung machen muss.

Probieren werde ich das noch dieses Jahr beim Zweitfruchtmais.   Hört sich das nach einem Plan an?

1.Bild: Mais 2016 mit der Pronto gedrillt

Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: aelbler am 10. Mai 2019, 17:32:04
Ich war die letzten Tage auch mit meiner 400er unterwegs und hab auf ne Testfläche Mais gesät.

Ich hab jede zweite Reihe zugemacht also 37cm Reihenabstand inklusive versetzem Lenksystem weil das asymmetrische wird. An ne doppelreihig hab ich nicht gedacht, das wäre auch noch mal ne Überlegung da ändert sich dann aber die AB auch auf 4,5.

Ich bin auf den Feldaufgang gespannt, was mir beim abdrehen aufgefallen ist, der Ais sollte nicht zu klein sein da Köckerling eine Schieberöffnung bei Mais von mindestens 20 angibt. Kömmt aber natürlich auch auf die Aussaatmenge an. Ansonsten hat das hier gut funktioniert.

Wie und ob ich da ne UFD mache hängt jetzt von der Entwicklung der Bestände ab. Hab hier mal ne Anfrage laufen zur Zusätzlichen Dosierung von Microgranulat.

Noch ein paar Bilder.

Mh......ich bin gerade am überlegen , welcher Sinn und Zweck hinter einer Maissaat mit einer Drillmaschine bezweckt werden soll , die schon beim Getreide zur Häufchenbildung neigt.

Wirtschaftlich lässt sich das ja wohl sehr begrenzt begründen.....?
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Ansgar am 10. Mai 2019, 22:44:34
Mh......ich bin gerade am überlegen , welcher Sinn und Zweck hinter einer Maissaat mit einer Drillmaschine bezweckt werden soll , die schon beim Getreide zur Häufchenbildung neigt.

Wirtschaftlich lässt sich das ja wohl sehr begrenzt begründen.....?

Ah, Gott sei dank, ich bin nicht der einzige, der so denkt - ich bin da ganz auf Deiner Seite aelbler!
Für mich ist es unbegreiflich, dass man in der heutigen Zeit bei der Maisaussaat wider besseren Wissens so stiefmütterlich verfahren will. :frage: :kopfschuettel: Mindererträge sind doch geradezu vorprogrammiert, das ist doch so sicher wie das Amen in der Kirche, wenn die Körner nicht als Einzelkornsaat, sondern im Zuge einer Zufallsverteilung in den Boden gedrückt werden - das kann´s doch wohl nicht sein! In den round about 50 € Aussaatkosten bei einer Einzelkornsaat können solche Experimente ja wohl nicht begründet liegen. Vor etlichen Jahren habe ich auch mal experimentierfreudig wie ich bin mit meiner Lemken Solitair Mais gelegt - es war scheiße, scheiße hoch zehn! Aber jeder so wie er will, Feinsäräder aktivieren und dann kann man auch mit einer alten Amazone D7 zur nächsten Kampagne die Zuckerrüben ans Wachsen kriegen! :paetsch: :stupid:
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: klausg am 10. Mai 2019, 23:23:45
Den einzigen Vorteil, den die Breitsaat hat, ist das das Wildschwein nicht durch die Reihe laufen kann. Dann lässt es den breit gesäten in Ruhe und sucht sich den vom Nachbar mit Einzelkornsaat in der Reihe.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: tomiq am 11. Mai 2019, 01:45:05
... ach, der Ulrich testet doch nur auf ein paar ha.

Dieses Experiment hatte ich im Jahr 2005 mit einer Horsch Pronto auch
schon hinter mich gebracht.

Ergebnis aus dem Streifenversuch war sehr ernüchternd:

-10 % Frischmasseertrag
-10 % TS Ertrag,

und noch 8 % mehr an Saatgut gebraucht, wie abgedreht.


Das war dann doch zu eindeutig, um diesen Weg weiter zu verfolgen.


Evtl. traut sich ja der Ulrich jetzt noch, uns an seinem Ergebnis im Herbst teilhaben zu lassen.


ade
tomiq
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: EWD am 11. Mai 2019, 10:31:15
Wirtschaftlichkeit ist bei mir gegeben.
-  bei den paar ha lohnt sich keine eigene EK-Technik, die vorhandenen
   Lohnunternehmer sind maximal befriedigend.
- vorhandene Technik kostengünstig und schlagkräftig.
- kein Ertragsnachteil, mehrjährige Vergleiche liegen vor, dieses Jahr
  leider kein Vergleich möglich, LU hat mich versetzt.
- an der etwas geringeren Qualität, Energiegehalt, könnte was dran sein,
  für mich nicht so relevant.
- Mehrverbrauch an Saatgut liegt wohl am Bediener?
- weniger Wildschaden durch Schweine kann ich bestätigen.
- kaum "Häufchenbildung"
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: EWD am 11. Mai 2019, 10:33:01
.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: aelbler am 13. Mai 2019, 08:49:57
Wirtschaftlichkeit ist bei mir gegeben.
-  bei den paar ha lohnt sich keine eigene EK-Technik, die vorhandenen
   Lohnunternehmer sind maximal befriedigend.
- vorhandene Technik kostengünstig und schlagkräftig.
- kein Ertragsnachteil, mehrjährige Vergleiche liegen vor, dieses Jahr
  leider kein Vergleich möglich, LU hat mich versetzt.
- an der etwas geringeren Qualität, Energiegehalt, könnte was dran sein,
  für mich nicht so relevant.
- Mehrverbrauch an Saatgut liegt wohl am Bediener?
- weniger Wildschaden durch Schweine kann ich bestätigen.
- kaum "Häufchenbildung"

Sei mir bitte nicht böse........aber dein Bestandsbild spricht Bände....

Wie war das noch ......Mehrverbrauch liegt am Bediener.

Der mais taugt nur für die Säue wollt ich jetzt eigentlich nicht schreiben.......sorry
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Falk am 13. Mai 2019, 11:51:54
Wirtschaftlichkeit ist bei mir gegeben.
-  bei den paar ha lohnt sich keine eigene EK-Technik, die vorhandenen
   Lohnunternehmer sind maximal befriedigend.
- vorhandene Technik kostengünstig und schlagkräftig.
- kein Ertragsnachteil, mehrjährige Vergleiche liegen vor, dieses Jahr
  leider kein Vergleich möglich, LU hat mich versetzt.
- an der etwas geringeren Qualität, Energiegehalt, könnte was dran sein,
  für mich nicht so relevant.
- Mehrverbrauch an Saatgut liegt wohl am Bediener?
- weniger Wildschaden durch Schweine kann ich bestätigen.
- kaum "Häufchenbildung"

Sei mir bitte nicht böse........aber dein Bestandsbild spricht Bände....

Wie war das noch ......Mehrverbrauch liegt am Bediener.

Der mais taugt nur für die Säue wollt ich jetzt eigentlich nicht schreiben.......sorry

Danke, das es jemand anderes schreibt, mir hätte man wieder den "miesepeter"angehängt... das ist doch grob geschätzt das 4 Fache an mais was man sonst mit einer EK Drille legt....
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Henrik am 13. Mai 2019, 12:02:47
das ist doch grob geschätzt das 4 Fache an mais was man sonst mit einer EK Drille legt....

 :hilfe:
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Falk am 13. Mai 2019, 12:13:53
das ist doch grob geschätzt das 4 Fache an mais was man sonst mit einer EK Drille legt....

 :hilfe:
:stupid:
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: sten am 13. Mai 2019, 12:22:24
auf dem bild sieht das wirklich eher nach 30 pflanzen als nach 8 je qm aus.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Henrik am 13. Mai 2019, 12:26:03
auf dem bild sieht das wirklich eher nach 30 pflanzen als nach 8 je qm aus.

Auf dem Bild kann man überhautp nicht sehen wiviel Körner da auch nur annähend stehen. da können 5 Körner als auch 15 Kö stehen. Ernst hat das schön mit einem Zoom Fotografiert.  ;D
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Falk am 13. Mai 2019, 12:31:59
auf dem bild sieht das wirklich eher nach 30 pflanzen als nach 8 je qm aus.

Auf dem Bild kann man überhautp nicht sehen wiviel Körner da auch nur annähend stehen. da können 5 Körner als auch 15 Kö stehen. Ernst hat das schön mit einem Zoom Fotografiert.  ;D

Ach kann man nicht...
was hat die Ultima fürn reihenabstand?? 18cm??
Nun wirds schon knapp mit deiner aussage.. da kann man schon ganz gut abschätzen wieviel da steht
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: charlie am 13. Mai 2019, 13:42:44
EWDs Mais ist ja nicht mit der Ultima gedrillt sondern der HEKO Säwalze an der Jockey.
Soweit ich weiß, hat die 15 cm Reihenabstand, wenn Ernst nur mit jedem 2. Abgang drillt wären das wohl 30 cm.
Mir persönlich gefällt die Verteilung und Ablagegenauigkeit auch überhaupt nicht, aber 30 Pflanzen würde ich da nicht ansetzen. Trotzdem wohl einiges mehr als mit 75cm EKD und max 10 Pflanzen.
Der starke Zoom verringert extrem den Tiefeneindruck und verkürzt die Perspektive, da verschätzt man sich leicht.

Aber EWD kann uns sicher noch ein paar Details mitteilen.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: aelbler am 13. Mai 2019, 14:14:02

Last es einfach mal gut sein.......

Sämtliche Erklärungsversuche machen es nur noch lächerlicher
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Ansgar am 13. Mai 2019, 14:39:55
EWDs Mais ist ja nicht mit der Ultima gedrillt sondern der HEKO Säwalze an der Jockey.
Soweit ich weiß, hat die 15 cm Reihenabstand, wenn Ernst nur mit jedem 2. Abgang drillt wären das wohl 30 cm.
Mir persönlich gefällt die Verteilung und Ablagegenauigkeit auch überhaupt nicht, aber 30 Pflanzen würde ich da nicht ansetzen. Trotzdem wohl einiges mehr als mit 75cm EKD und max 10 Pflanzen.
Der starke Zoom verringert extrem den Tiefeneindruck und verkürzt die Perspektive, da verschätzt man sich leicht.

Aber EWD kann uns sicher noch ein paar Details mitteilen.

So wie ich das beurteile, ist da kein Abgang gesperrt worden. Ist aber auch egal, denn ich sollte besser als WC-Servicekraft an Deutschlands schmuddeligster Autobahnraststätte anfangen, weil alles Erlernte, alle meine Erfahrungen in Sachen Maisanbau und Einzelkornsaat nichts mehr wert zu sein scheinen. Oder vielleicht sollte ich doch mal wieder die Lemken Solitair zur Maisaussaat aktivieren? :frage: Ist ja auch schon ein paar Jahre her... :nixweiss:
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Cat-Driver am 13. Mai 2019, 15:12:43
Dank 9 Flaschen Sekt zu Muttertag :party: haben wir nun genug Blindstopfen für die Avatar und werden gleich mal ein Versuch starten:

Mais-Direktsaat in Feldgrasstoppeln, ich bin da mal gespannt. Überlege so etwas nächsten jahr auch zu machen. Futtergreening und dann Mais rein
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Flori am 13. Mai 2019, 15:52:42

 Ich hab dazu nur eine Sache in Erinnerung - 6 bis 8 Wochen bangen um mickrigen Mais und wenn er dann soweit ist dass er anfängt zu wachsen schiebt
 er auch schon die Rispe und man stellt fest dass er 50% vom Ertrag bringt... ich hoffe bei dir läufts besser !
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Falk am 13. Mai 2019, 15:55:23
EWDs Mais ist ja nicht mit der Ultima gedrillt sondern der HEKO Säwalze an der Jockey.
Soweit ich weiß, hat die 15 cm Reihenabstand, wenn Ernst nur mit jedem 2. Abgang drillt wären das wohl 30 cm.
Mir persönlich gefällt die Verteilung und Ablagegenauigkeit auch überhaupt nicht, aber 30 Pflanzen würde ich da nicht ansetzen. Trotzdem wohl einiges mehr als mit 75cm EKD und max 10 Pflanzen.
Der starke Zoom verringert extrem den Tiefeneindruck und verkürzt die Perspektive, da verschätzt man sich leicht.

Aber EWD kann uns sicher noch ein paar Details mitteilen.

Da bin ich gespannt, wenn jede 2 te reihe zu wäre, dann wäre das verhältnismäßig monster mais! Zudem kann man ja sehr schön den grasbüschel sehen, und das der mais 2-3 Blätter hat...
So kann man doch ganz gut verhältnisse erkennen!
Aber das Foto ist schön, mit geringer Tiefenschärfe... mit Blende 2.8 oder weniger geschoßen, würde ich sagen!
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Euro-T am 13. Mai 2019, 16:04:35
Ich hatte auch den Eindruck, das da sehr viele Pflanzen stehen, hab mich aber zurückgehalten, weil ich Ernst`s fotografisches Talent bewundere, aber selbst keins habe..- hätte aber dennoch auch nachfragen wollen, wenn ich es nicht vergessen hätte.. :rolleyes:

So wie ich ihn kenne, wird er schon Gründe haben, die ihn zu dieser Aussaattechnik veranlassen und ich gehe davon aus, das wir hier auch noch ein paar weitere Einblicke bekommen - wenn wir ihn nicht vorher verscheuchen..

Schade finde ich, das manche gerade schon wieder die Flinte ins Korn werfen, warum sollte man sich denn nicht weiter darüber austauschen?

Machen kann es doch ein Jeder dann so, wie er es für richtig hält, man hat aber mal wieder von was anderem gehört - ob das dann unter den eigenen Vorgaben/Vorstellungen/Ansprüchen genügt, ist ja jedem Seins.

Ich habe unlängst davon gelesen, das jemand großflächig sein Getreide mit dem Düngerstreuer drillt - für mich nicht wirklich vorstellbar und doch finde ich es reizvoll, über die Thematik, ihre Vor- und Nachteile zu parlieren (ich schreibe bewusst nicht diskutieren, das impliziert so schön harmlos, das einer am Ende Recht haben soll - muß aber garnicht).
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: sten am 13. Mai 2019, 16:20:10



 Ich hab dazu nur eine Sache in Erinnerung - 6 bis 8 Wochen bangen um mickrigen Mais und wenn er dann soweit ist dass er anfängt zu wachsen schiebt
 er auch schon die Rispe und man stellt fest dass er 50% vom Ertrag bringt... ich hoffe bei dir läufts besser !
Aber das kann ja nicht an der Drillsaat liegen. Es gibt hier in der Nähe einen Betrieb, der macht seit Jahren die Aussaat über viele Hektar mit dem Airseeder mit Unterfussdüngung mit einigen Reihen zu.  Ich möchte das gar nicht bewerten, aber katastrophal sieht der Mais nicht aus.
Ich hab das auch mal probiert, also Zinkensämaschine mit UFD auf 75 und auf 25 cm Reihenweite und so schlecht war der nicht, aber auch halt nicht gut genug, um das weiter zu verfolgen.
Carsten
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: ulli am 13. Mai 2019, 16:30:02
Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber hier ist Maissaatgut verdammt teuer... anders ausgedrückt: Rechnet mal jeder selber aus, wie viel (oder wenig??) % Saatguteinsparung die EK-Drille bezahlt machen. Bitte bei der Kalkulation nicht vergessen, das die Ultima auch nicht von Luft und Liebe lebt, und auch einen Trecker, Mann, Diesel braucht...

Wenn das durchgerechnet ist, dann schaut euch nochmal in Ruhe das Ergebnis an  :rolleyes:
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: sten am 13. Mai 2019, 16:35:00
Jo, mag ja sein, aber umso interessanter ist es doch, zu erfahren, warum andere trotzdem nicht mit einer EK-Drille arbeiten. Wie gesagt gibt es auch hier Betriebe, die das halt nicht machen. Der Betrieb mit dem Airseeder hier macht damit irgendwas über 200 Hektar, Mulchsaat wird heute auch an Flächen vorbeigefahren sein, Wenn die Aussaatstärke gleich ist, aber der Feldaufgang bei dem Drillmaschinenmais schlechter ist, bedeutet das ja im Grunde erstmal nur, dass scheinbar mit weniger Pflanzen auch ein Bestand etabliert werden kann....
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: ulli am 13. Mai 2019, 16:39:39
Ich denke das viele eh viel zu dick säen, aber dann kann ich das Saatgut ja lieber im Sack lassen und zwei Jahre davon säen, als es auf dem Acker zu verteilen "in der Hoffnung" das von 15 Pflanzen nur 8 irgendwann, irgenwie aufgehen  ;)
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: nofear am 13. Mai 2019, 16:56:03
In einer normalen Drillsaat mit der richtigen Einbettung etc. geht genauso (fast) jedes Korn auf wie bei der EK...
mit gutem Dosierer ist also genau die selbe Saatstärke wie mit der EK möglich ohne Mehrverbrauch an Saatgut.

Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: ulli am 13. Mai 2019, 17:08:30
Ich werde keinen abhalten... genau so wenig wie mich einer davon abhält mit EK-Technik zu arbeiten  :)

Ich frage mich nur: Wo ist "das Ende der Fahnenstange" ?

Einige können nur noch mit ganz speziellen EK-Drillen arbeiten
Andere sagen: Hauptsache EK-Drille
Der nächste kommt mit der Köckerling-

Ist da denn der Düngerstreuer so abwegig?  :)
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: charlie am 13. Mai 2019, 18:27:16
Ich werde keinen abhalten... genau so wenig wie mich einer davon abhält mit EK-Technik zu arbeiten  :)

Ich frage mich nur: Wo ist "das Ende der Fahnenstange" ?

Einige können nur noch mit ganz speziellen EK-Drillen arbeiten
Andere sagen: Hauptsache EK-Drille
Der nächste kommt mit der Köckerling-

Ist da denn der Düngerstreuer so abwegig?  :)

Klar kann das jeder für seine Verhältnisse und seine Ansprüche frei entscheiden.
Und was nachher dabei rumkommt, steht auch wieder auf einem ganz anderen Blatt.

Da sind wir auch ganz schnell beim Thema Min-Till oder Direktsaat, Getreide in weiter Reihe, Airseeder, Claydon oder Mzuri... oder oder oder...
Ich hab vor Jahren schon zu vielen Mulchsaaten mit reichlich Ernterückständen was von „Ackerschlampe“ u.ä. gerade von den etwas konservativen älteren Kollegen und Altbauern gehört, auch heute noch, dass ein Stoppelweizen gepflügt gehört, ein Raps sowieso...
Wenn nachher wundersamerweise die Hänger voll waren, wurden die meisten dann leiser oder erzählten was von „Glück gehabt“ und dergleichen.

Ich glaube nicht, das Ernst das einfach nur macht, weil es sch...e aussieht und keinen Ertrag bringt  ;D
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: guest176 am 13. Mai 2019, 19:25:19
na dann will ich auch mal ....
ich habe drei jahre mais erfolgreich   mit meiner stripdrille direkt  in breitsaat gebaut  und seit zwei jahren wieder ek auf 75 cm .
warum wieder ek ?
nur aus einem grund , ich will einfach flexibel sein und die option für körnermais haben wenn es noch mal ähnlich naß wie im herbst 2017  ist !
große probleme hatte ich mit der saatstärke , abdrehen war wirklich eine katastophe  :rolleyes:

der größste vorteil ist wirklich das die sauen den mais infriefenlassen bis sie deckung in ihm haben , das ist für mich als revierinhaber schon mal eine hausnr.
ob die schäden im sommer/herbst weniger waren kann ich nicht objektiv beantworten , aber in 2017 waren die schäden durch windbruch weitaus höher als der wildschaden , die sauen waren zwar ständig bei mir im mais . trotz zaun , aber die hatten es mehr auf mein bodenleben abgesehen .
wo wir auch gleich wieder bei einem endscheidenen nachteil sind , wenn du sauen in einem schlag mit breitsaat hast , dann bekommst du die nicht mehr raus , und das drücken ist für hundeführer und hunde eine zumutung  ;D
nein wir breitsäer woll(t)en das rad bestimmt nicht neu erfinden , aber mit dem klammerbeutel sind wir auch nicht gepudert worden !
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: tomiq am 13. Mai 2019, 21:07:39
Zitat
Zitat von: ulli am Heute um 17:08:30
Ich werde keinen abhalten... genau so wenig wie mich einer davon abhält mit EK-Technik zu arbeiten  :)

Ich frage mich nur: Wo ist "das Ende der Fahnenstange" ?

Einige können nur noch mit ganz speziellen EK-Drillen arbeiten
Andere sagen: Hauptsache EK-Drille
Der nächste kommt mit der Köckerling-

Ist da denn der Düngerstreuer so abwegig?  :)

Klar kann das jeder für seine Verhältnisse und seine Ansprüche frei entscheiden.
Und was nachher dabei rumkommt, steht auch wieder auf einem ganz anderen Blatt.

Da sind wir auch ganz schnell beim Thema Min-Till oder Direktsaat, Getreide in weiter Reihe, Airseeder, Claydon oder Mzuri... oder oder oder...
Ich hab vor Jahren schon zu vielen Mulchsaaten mit reichlich Ernterückständen was von „Ackerschlampe“ u.ä. gerade von den etwas konservativen älteren Kollegen und Altbauern gehört, auch heute noch, dass ein Stoppelweizen gepflügt gehört, ein Raps sowieso...
Wenn nachher wundersamerweise die Hänger voll waren, wurden die meisten dann leiser oder erzählten was von „Glück gehabt“ und dergleichen.

Ich glaube nicht, das Ernst das einfach nur macht, weil es sch...e aussieht und keinen Ertrag bringt  ;D


Hallo,
ich sehe es wie Ulli... auch ich werde keinen davon abhalten bzw. bekehren, dass er seinen Mais
mit der Getreidesämaschine sät.

Man sollte bei dieser Art von Diskussion sich aber immer vor Augen halten, dass ein Mais, Sojabohne, ZR und
Sonnenblume, global betrachtet, immer in Reihen und mit Einzelkornsämaschinen gelegt wird.

Diese Kulturen nenne ich gerne technische Kulturen, die Lücken überhaupt oder fast nicht ausgleichen können.

Hier ist höchste Präzision bei der Saatguteinbettung gefragt, da später auflaufende Nachzügler oder auch Lücken
immer mit direkten Ertragseinbußen einher gehen. Und man darf bei Mais nicht vergessen, dass 80 % der weltweit
ausgesäten Maisfläche ohne Niederschlag auflaufen muß, bei relativ hohen Temperaturen.

Alle Kompromisse, die man bei der Maisaussaat eingeht, fallen einem spätestens bei der Ernte negativ auf die Füße.


Was mich persönlich interessieren würde, wäre die Variante mit dem Düngerstreuer den Mais zu säen und anschließend einzueggen... evtl. hat ja jemand der Sämaschinenbefürworter genügend Zeit, sich diesem Experiment zu stellen.

Mir ist es ehrlich gesagt zu teuer...  ;D ;D ;D


ade
tomiq
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: ct am 13. Mai 2019, 21:39:41
 :popcorn: :bierpop: :popcorn:
Ist schon interessant zu beobachten.
Vor 7 oder 8 Jahren hätte alle aelbler, tomiq, Toni, .... usw. für vollkommen bekloppt erklärt den Mais mit Geschwindigkeiten jenseits der 12, 14, 18 km/h zu drillen.
Warum? Weil die Technik relativ unbekannt war und man sofort sagte, gibts nicht, geht nicht.

Hat vielleicht einer der Contra-Tempo Fraktion EWD seine Drille im Detail gesehen und weiß wie dat genau funzt?
Ist nämlich keine Ultima ....
Nur mal so zum nachdenken
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: tomiq am 13. Mai 2019, 21:50:41
Zitat
Hat vielleicht einer der Contra-Tempo Fraktion EWD seine Drille im Detail gesehen und weiß wie dat genau funzt?
Ist nämlich keine Ultima ....
Nur mal so zum nachdenken

Ja, ich  :wink:... zwar nicht zur Maissaat, aber immerhin live im Einsatz beim AW Treffen :bierpop: :popcorn: :bierpop:

Mais schnell zu säen, das konnten sich die meisten noch vorstellen und Amazone hat es mit der EDX vorgemacht.

Die ZR auch noch mit "Tempo" zu säen bei höchster Präzision, das hat die Vorstellungskraft der meisten
Landwirte überstiegen... bis sich einer auch daran getraut hatte  ;D ;D ;D


ade
tomiq
 
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: ulli am 13. Mai 2019, 21:51:13
:popcorn: :bierpop: :popcorn:
Ist schon interessant zu beobachten.
Vor 7 oder 8 Jahren hätte alle aelbler, tomiq, Toni, .... usw. für vollkommen bekloppt erklärt den Mais mit Geschwindigkeiten jenseits der 12, 14, 18 km/h zu drillen.
Warum? Weil die Technik relativ unbekannt war und man sofort sagte, gibts nicht, geht nicht.

Hat vielleicht einer der Contra-Tempo Fraktion EWD seine Drille im Detail gesehen und weiß wie dat genau funzt?
Ist nämlich keine Ultima ....
Nur mal so zum nachdenken

Moment!
Es ist ja alles richtig was du sagst, einzig: Das Resultat passt nicht! Guck dir mal nen  Tempo-Bestand an und vergleiche! Im ersten Jahr wäre ich sicherlich mehr als skeptisch, und würde sehr, sehr sehr viel buddeln und gucken. Aber: Das Ergebnis der Tempo spricht nun mal für sich...
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: ct am 13. Mai 2019, 22:00:38
Was ist denn das Resultat dabei?
Ernst verkauft TM / ha und nicht Liegeplätze in 75er Reihe.
So wie ich Ernst kennen gelernt habe würde er das nicht tun, wenn es sich nicht für ihn lohnen / passen  würde.
Vielleicht weniger verurteilen und mehr ????  :pfeiff:
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: tomiq am 13. Mai 2019, 22:05:48
Zitat
Was ist denn das Resultat dabei?
Ernst verkauft TM / ha und nicht Liegeplätze in 75er Reihe.
So wie ich Ernst kennen gelernt habe würde er das nicht tun, wenn es sich nicht für ihn lohnen / passen  würde.

Wenn das so ist, dass die Qualität überhaupt keine Rolle spielt, würde ich empfehlen, zwischen dem Silomais
noch eine Lage ZR Blatt auf dem Sillierwagen zum völlig verblödeten Biogaser/Aufkäufer zu kutschen... läuft  :frage:


ade
tomiq
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Cyberlui am 13. Mai 2019, 23:11:35
Ich habe vor einigen Jahren auch mal mit der Accord Mais gesät, also böse KE und 0815 Drille und nix mit teurer "Edeltechnik".
Der Feldaufgang war im Vergleich zum EK gesätem Mais daneben gar nicht schlecht, Allderding ist meine EK Technik auch völlig veraltet, und taugt nur bis 7km/h (30 Jahre  alte Kleine Maxikorn) was heute ja gar nix mehr ist.
Vorteile:
Genial waren Fahrgassen im richtigen Abstand ohne Reihenzählen, aber ist ja dank GPS Technik auch vorbei. Dann die Wildschweinproblematik, den breit gedrillten ließen die Sauen ausen vor, war denen wohl zu lästig die Körner zu suchen. Und Wenn man es richtig übertreiben würde, die Schlagkraft, 750 l Maissaatgutvorrat ist schon ein Wort.

Nachteile:
 4  Mon. gerede über den komisch gesäten Mais, Das abdrehen bringt dich fast zum verzweifeln, weil da von 7 - 11 Kö/m alles drin war, bei jedem neuen abdrehen anderes Ergebnis auch ohne irgendwas zu verstellen. Accord Verteiler verteilt den Mais nicht gleichmäßig, da dann doch liebe ne mech. Drille und eben nur wenige reihen offen. Der Häckslerfahrer hat geflucht über den Sche..  weil er so genau fahren musste.


Da ich keine Ertragsmessung gemacht habe kann ich über Erntemenge nichts schreiben, aber so ganz schlecht war es meinem Gefühl nach nicht, habe es aber dann auch nicht weiter verfolgt.
Aber eins weiß ich, unser Mais braucht Regen zum auflaufen, weil ich dann doch versuche den ganzen Acker auf einmal zu säen und wenn ich von Lehm bis Ton und Wasserstellen alles in einem Acker habe läuft er bei uns fast immer ungleichmäßig auf und so gleichmäßige Äcker das der gesamte Mais an einem Tag aufläuft gibts bei uns nicht, zumindest mit der bisher bekannten Technik und da sind auch neuere Monosem  Geräte dabei, nicht nur uralt EK drillen.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: EWD am 13. Mai 2019, 23:36:17
Wieviele Körner pro m² ?

Schweine schnüffeln quer  :)
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Falk am 14. Mai 2019, 00:00:39
Darf ich mal fragen wieviel da links gelesgt wurde... das sind ja... 15 oder gar 20 phlanzen auf dem m²???
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: nofear am 14. Mai 2019, 07:08:49
Wer mal richtig Schweindruck hat und Mais regelmäßig (teilweise, ja wo lohnt sich das denn nun und wo nicht?, Mist, sieht man ja auch mehr oder weniger erst nach dem Auflaufen, wieder 2 Wochen verschenkt...) nachlegen durfte, der kann Ernsts Vorgehen evtl. nachvollziehen. Dort kostet das Saatgut nämlich nur einfach  ;)
Nochwas zum Nachdenken: Wo Flächenkosten noch niedrig sind (ja, soll es auch noch geben…), dort kann man uU auch für die selbe Masse 10- 20% Mehrfläche opfern. Ja ich weiß, so darf man als homo ökonomicus nicht denken, denn man könnte auf den 20% Mehrfläche auch Kulturen anbauen, die (leider) hier keiner mehr braucht und die am Rande der Wirtschaftlichkeit krauchen  ;D 
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: extra-wurst am 14. Mai 2019, 08:03:00
Hmmm - so kenn ich das hier ja gar nicht. Was ist denn los? Gibt´s irgendwo einen Engpass an Blutdruck senkenden Arzneien?

Ich finde es auch zum ..., dass es so viele renitente Mitmenschen gibt, die einfach nicht auf mich hören wollen.

Als völlig bekloppter Biogaser habe ich einfach Spaß daran, Sachen auszuprobieren.

Wenn es mir nicht gefällt, höre ich damit auf und nehme wieder die Pronto oder die Becker.
... oder sogar den LU mit den Super-Duper-Ding, welche mit Diamantbohrer das Loch vorbereitet in das per Luftdruck Saatkörner vom Laser abgetastet (und der Kamera verfolgt) gebettet werden.

Das ist dann genau der LU, der mir sagt, dass Kunden bei ihm aufschlagen, die in der Profi oder sonst einem Blatt von der neuesten Maschine gelesen hätten - immerhin DLG-prämiert oder aber mindestens " Maschine des Jahres " - und fragen, warum er die noch nicht hat und das sie Wert darauf legen, immer die neueste Technik am Start zu haben. Schließlich erntet man statistisch abgesichert 0,89 Prozent mehr. Den Stammtisch wollen wir mal außen vor lassen....

Da habe ich und auch der LU mit seinen 6 EKDs keinen Bock drauf. Der Unterschied ist, das ich die Wahl habe. (... obwohl  :-\ wenn ich das hier so lese, wohl eher doch nicht.)

genug OT!

Woraus resultiert die sogenannte "Häufchenbildung? Kann ja nur am Weg bis zu den Scharen liegen. Dann müsste man sich den Leitungsverlauf vornehmen.
Daran, dass die Körner 1,2,3 und 4 munter in der Reihe hintereinander herrollen bis 1 anhält und 2,3,4 von hinten dagegen krachen, glaube ich eher nicht.
Spielt die Anordnung der Schläuche auf dem Pilz eine Rolle - kann man die beliebig vertauschen? Ändern die vom Hersteller eigens dafür gebauten Spitzstopfen etwas. Es gibt dann keine toten Löcher mehr.

Was ich optimieren kann, werde ich versuchen. Dann werde ich entscheiden, ob das für mich reicht und ob es mein Gesamtsystem optimiert.

Unser Altkanzler hat wohl mal gesagt: "Entscheidend ist, was hinten rauskommt!"
 ...und das steht unten in der Schlagkartei, dem Jahresabschluss oder nicht zuletzt im Arztbericht.

Hab ich eigentlich schon erwähnt, dass ich Spaß an meiner Arbeit habe?  ;)
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Falk am 14. Mai 2019, 09:14:23
 Wie sieht das eigentlich mit der wirtsdchaftlichkeit aus, wenn man 300€ und mehr saatgutkosten hat?
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: extra-wurst am 14. Mai 2019, 09:28:03
Ich habe bisher 6mal/Jahre mit der Pronto versuchsweise Mais gedrillt. Macht bei 2 Sorten 12mal abdrehen und hatte noch nie ärgerliche Abweichungen.
Auf den Einheiten steht das Gewicht drauf und los geht´s.

Die Horsch hat allerdings auch kein Accord Dosiersystem und mag daher nicht mit der Ultima CS vergleichbar sein.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: nofear am 14. Mai 2019, 10:06:51
Wie sieht das eigentlich mit der wirtsdchaftlichkeit aus, wenn man 300€ und mehr saatgutkosten hat?

Welche Sorte soll das sein?  ;D

Liest Du eigentlich manchmal auch und verinnerlichst es was andere hier so von sich geben oder nur wenn es Dir passt?

Thema für mich beendet..
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Henrik am 14. Mai 2019, 10:10:47
Dank 9 Flaschen Sekt zu Muttertag :party: haben wir nun genug Blindstopfen für die Avatar und werden gleich mal ein Versuch starten:

Mais-Direktsaat in Feldgrasstoppeln, ich bin da mal gespannt. Überlege so etwas nächsten jahr auch zu machen. Futtergreening und dann Mais rein

Bin gespannt, halte uns mal auf dem laufenden. Hier läuft auch so ein Versuch....
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: klausg am 14. Mai 2019, 10:13:07
Hier hat ein Kollege erst wieder 20 ha nachgelegt. Da macht man sich dann schon Gedanken, ob man nicht breit sät.
Bein den Zellenradsähaggregaten wie Accord wird die Häufchenbildung durch möglichst schmale Zelleneinstellung verringert. Die Schläuche sollten nicht durchhängen und die Gebläsedrehzahl sollte im oberen Bereich gefahren werden.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Uli0815 am 14. Mai 2019, 10:13:17
Ich habe bisher 6mal/Jahre mit der Pronto versuchsweise Mais gedrillt. Macht bei 2 Sorten 12mal abdrehen und hatte noch nie ärgerliche Abweichungen.
Auf den Einheiten steht das Gewicht drauf und los geht´s.

Die Horsch hat allerdings auch kein Accord Dosiersystem und mag daher nicht mit der Ultima CS vergleichbar sein.

Der Dosierer der CS kommt von Rauch. Bin übrigens mit der Feinsäeinrichtung gefahren wird von Köckerling auch so empfohlen.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Meisteringenieur am 14. Mai 2019, 11:38:13
Ich habe auch schon mal mit Kreiselegge und Schleppschar ein paar Heltar und ein paar Jahr  drauf mit der Pronto probiert.
War aber auch nicht glücklich. Abreife war aber nicht recht toll.

Beim legen hatten wir damals keinerlei Schweineprobleme.
Später waren sie aber genauso gern in der Breitsaat also in den Reihen und machten dort Schäden.

Seid ein paar Jahren gibt es aber Gott sei Dank nur noch recht wenig schwarze  Schweine bei uns.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Raider am 14. Mai 2019, 12:18:51
Wir hatten auch mal 6(?) Jahre den Mais teilweise mit der Accord gesät. Aus verschiedensten Gründen. Der Mais (Silomais) wurde komplett über die Waage gefahren. Da wir auch weiterhin EK-Mais hatten war das gut vergleichbar. Die Erträge haben sich 0 unterschieden.  ....in den ersten 2 JAhren. ;-) Danach war der Einzelkorn-Mais immer teilweise deutlich besser, sod ass wir vor ein paar Jahren wieder komplett auf EK-Saat umgestellt haben.

Ich sehe bei der Drillsaat zwei große Nachteile:
1. keine UFD möglich (zumindest nicht bei unserer Technik)
2. schlechtere Standraumverteilung führt zu unterschiedlichen Pflanzen, v.a. aber Kolben.


Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: nofear am 14. Mai 2019, 12:43:21

Ich sehe bei der Drillsaat zwei große Nachteile:
1. keine UFD möglich (zumindest nicht bei unserer Technik)
2. schlechtere Standraumverteilung führt zu unterschiedlichen Pflanzen, v.a. aber Kolben.

Zweites ist so, damit muss man leben wollen oder eben nicht.
Ersteres können ja manche. Auf gut versorgten tätigen Böden in milden Jahren jedoch nicht (immer) nötig. Heuer siehts es evtl. etwas anders aus...

Nochmal zur Saatstärke: Es gibt Sorten, die vertragen Breitsaat besser. Blattstellung etc. spielen da eine Rolle. Ansonsten bin ich bei Breitsaat eher etwas (ca. 1Pfl/m²) zurückgegangen mit der Saatstärke im Vergleich zur 75er Reihe, weil sonst die Belichtung und somit Kolbenausbildung noch eher leidet als beim Lichtschacht. Sieht man immer gut an der Fahrgasse obs zu dick gedrillt war oder nicht.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Falk am 14. Mai 2019, 15:34:22
Wie sieht das eigentlich mit der wirtsdchaftlichkeit aus, wenn man 300€ und mehr saatgutkosten hat?

Welche Sorte soll das sein?  ;D

Liest Du eigentlich manchmal auch und verinnerlichst es was andere hier so von sich geben oder nur wenn es Dir passt?

Thema für mich beendet..

Weiß nicht, muss ja was billiges sein, bei den Bildern die hier gepostet werden!
Ich kann sogar lesen, bin dessen mächtig. Auch ich verinnerliche es, aber vor machen lasse ich mir nichts... zusammenhänge erkennen , fällt Dir leider schwer!

Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: EWD am 15. Mai 2019, 22:49:12
Bei meiner Vorgehensweise brauche ich
Saatgut Schaufelweise. :)
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: JD8200 am 16. Mai 2019, 11:54:52
Ok ich oute mich ich habe es im diesen Jahr genauso gemacht wie EWD. Und zwar aus gutem Grund.

Zur Beruhigung aller es war nur ein Bruchteil meiner Fläche.

Ein Kollege hier vor Ort hat das die letzten Jahre öfters mal gemacht. Laut den Fahrern der Häckselkette war das nicht erfolgreich.

Warum habe ich es trotzdem gemacht. Aus Neugierde, der Einfachheit halber und aus der Not heraus.

- gesäht habe ich mit der Amazone AD-P bei 50cm Reihenabstand
- die Saatstärke habe ich bewusst genauso wie bei der EK mit 75cm gewählt also kein Mehrverbrauch an Saatgut

Fotos gibts keine da der Mais noch im Boden versteckt ist.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: Uli0815 am 08. Juni 2019, 22:57:50
Hier mal zwei Bilder von meinem Ultima tiven Mais.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: EWD am 08. Juni 2019, 23:40:12
So langsam kommt der Mais in die Gänge.
1. Bild ca 1,5m²
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: nofear am 08. Juni 2019, 23:40:40
Also wenn ich mir das so anschaue, dann war bei mir und einigen anderen Breitsäern die wirkliche Breitsaat, also ohne Reihen zu verschließen, von der Standraumverteilung deutlich besser.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: nofear am 08. Juni 2019, 23:42:27
Hattet ihr nach der Saat mal so starken Niederschlag Walter?
Ich kann dieses Jahr nicht mit Vergleichsbildern mit Drillsaat dienen, da ich keinen flüssigen NP-Dünger zur Unterfußdüngung bekommen hatte.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: EWD am 11. Juni 2019, 12:27:47
Nochmal ein paar Fotos.
Der Nachbar hat 50er Reihe mit 10K/m²
Ich habe 14,6 Reihenabstand.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: EWD am 11. Juni 2019, 12:29:12
.
Titel: Re: Mais Drillsaat oder Einzelkornsaat?
Beitrag von: tuning Esel am 06. Juli 2019, 10:33:57
wie ist das mit dem Lemken system wo da ,sagen wir mal, Doppelreihen gelegt werden, bringt das was??