agrowissen

Gott und die Welt => Politik hier und dort => Thema gestartet von: wernerzwo am 05. September 2018, 12:15:21

Titel: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 05. September 2018, 12:15:21
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84397046/kretschmer-spricht-zu-chemnitz-es-gab-keinen-mob-es-gab-keine-hetzjagd-.html

Da behauptet ein Ministerpräsident im Landtag in einer öffentlichen Sitzung doch glatt das Gegenteil von dem, was die Medien seit über einer Woche verbreiten! - "es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd"

Wer ist jetzt glaubwürdig und wer lügt?

- die Politik (Ministerpräsident)

- die Medien

Egal wie, das Ergebnis ist für die Demokratie bei uns ein Riesenproblem....


(sorry - der ursprüngliche Link hat nicht funktioniert)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 05. September 2018, 12:41:14
Sag mal wernerzwo... liest du nur die Überschriften, oder nur das, was du lesen möchtest,oder auch den ganzen Text?

Er sagt zwar „es gab keinen Mob, keine Hetzjagd, keine Progrome...“ aber sehr wohl „Aufmärsche Rechtsradikaler“ und „seine Regierung werde es nicht dulden, wenn Menschen, den Hitlergruß zeigend durch die Straßen ziehen“

https://www.deutschlandfunk.de/sachsens-mp-kretschmer-kein-mob-und-keine-hetzjagd-in.1939.de.html?drn:news_id=921652 (https://www.deutschlandfunk.de/sachsens-mp-kretschmer-kein-mob-und-keine-hetzjagd-in.1939.de.html?drn:news_id=921652)

Und hier kannst du gern mal die Rede im gesamten dir anschauen, ehe du dort nur Bruchstücke zitierst

https://m.youtube.com/watch?v=mTEMGgp0_3g (https://m.youtube.com/watch?v=mTEMGgp0_3g)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 05. September 2018, 13:02:39
Sag mal wernerzwo... liest du nur die Überschriften, oder nur das, was du lesen möchtest,oder auch den ganzen Text?

Er sagt zwar „es gab keinen Mob, keine Hetzjagd, keine Progrome...“ aber sehr wohl „Aufmärsche Rechtsradikaler“ und „seine Regierung werde es nicht dulden, wenn Menschen, den Hitlergruß zeigend durch die Straßen ziehen“


Warum, was ist falsch an meiner Aussage?
Ich habe im Ursprungspost vergessen, den Bezug zu "Mob" und "Hetzjagd" herzustellen - weil man das so schön im Link lesen konnte. Konkret es gab die Lüge über den Mob + Hetzjagd

In den Medien war explizit von "Hetzjagd auf Ausländer" die Rede - mit einem Video, daß von einer Antifa-Seite stammte.
Das war definitiv eine Lüge - die ungeprüft - vielfach verbreitetet wurde! Es gab sonst keine Quelle, keinen Polizeibericht oder sonstiges...

Das es "Aufmärsche Rechtsradikaler" gab, habe ich nie bestritten.
Wobei die Tendenz in den meisten Medien ja soweit ging, daß praktisch ganz Chemnitz nur noch aus solchen "Menschen" besteht...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: explicit am 05. September 2018, 13:22:22
Das Video war ja wohl keine Fälschung oder willst du das jetzt behaupten? Wäre es für dich auch dann keine Hetzjagd gewesen, wenn diese Typen statt einem Dunkelhäutigen einen deiner Parteifreunde angegriffen hätten? Ich glaube kaum.Das sind jetzt alles Spitzfindigkeiten, weil es keine endgültigen Definitionen von "Mob", "Hetzjagd" und "Pogrome" gibt.

Es kann sich ja mal jeder diese sechs Minuten anschauen und sich überlegen, ob er sowas als "Mob" bezeichnen würde, wenn diese Leute durch seinen Heimatort gelaufen wären.

https://www.youtube.com/watch?v=AnlbzQ7kze0&feature=youtu.be

Edit: Die sächsische Polizei spricht von "Jagdszenen" statt von "Hetzjagd", lese ich gerade. Daher kommt wohl Kretschmers Äußerung. Von Lüge keine Spur, im schlimmsten Fall von ungenauer Sprache. Vermutlich weißt du das sogar. Es ist dir aber egal und lässt es weg, weil du hier deine Propaganda unters Volk bringen willst. Ebenso lässt du Kretschmers sehr richtige Äußerungen über die AfD weg. Das ist schäbig.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Heico am 05. September 2018, 13:40:16
Ich war in Palästina und dann hat eine israelische Reiseführerin gesagt, dass man Palästina erobert hat und nun könne man nix mit Denen anfangen. Man hätte schon vesucht die Palästinergebiete mit den Menschen zusammen zu verschenken, aber keiner wollte sie haben. ;D

Hatte nun gerade den gleichen Gedanken für Chemnitz.
Keine Panik - das war schwarzer Humor. ;)
Titel: Ausreisepflichtige
Beitrag von: Amateur am 05. September 2018, 14:26:48
Schaut ihr in de einfach nur zu wie euch die "etablierten" Parteien in den Untergang führen. Einmal kommt die Rechnung.
Laut "Welt" sucht die Polizei 126 000 "Ausreisepflichtige". Sind vermutlich besonders freundlich eingestellt gegenüber ihr Gastgeberland.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 05. September 2018, 14:30:08
Das Video war ja wohl keine Fälschung oder willst du das jetzt behaupten? Wäre es für dich auch dann keine Hetzjagd gewesen, wenn diese Typen statt einem Dunkelhäutigen einen deiner Parteifreunde angegriffen hätten? Ich glaube kaum.Das sind jetzt alles Spitzfindigkeiten, weil es keine endgültigen Definitionen von "Mob", "Hetzjagd" und "Pogrome" gibt.

Es kann sich ja mal jeder diese sechs Minuten anschauen und sich überlegen, ob er sowas als "Mob" bezeichnen würde, wenn diese Leute durch seinen Heimatort gelaufen wären.

https://www.youtube.com/watch?v=AnlbzQ7kze0&feature=youtu.be

Edit: Die sächsische Polizei spricht von "Jagdszenen" statt von "Hetzjagd", lese ich gerade. Daher kommt wohl Kretschmers Äußerung. Von Lüge keine Spur, im schlimmsten Fall von ungenauer Sprache. Vermutlich weißt du das sogar. Es ist dir aber egal und lässt es weg, weil du hier deine Propaganda unters Volk bringen willst. Ebenso lässt du Kretschmers sehr richtige Äußerungen über die AfD weg. Das ist schäbig.

Zur "Fälschung":
Ich behaupte erst mal gar nichts!
Aber glauben muss ich auch nichts!

Warum?
- die Quelle des Hetzjagd-Videos ist mehr als dubios
- es ist nicht nachvollziehbar, wann und warum?
- die Szene könnte wahr sein, könnte gestellt sein, könnte ein Handtaschenraub sein
- es gibt zu dem entsprechenden Vorfall keine Anzeige, Polizeibericht o.ä.

Wenn Du bessere Informationen darüber hast, bitte!
Dann laß mich an Deinem Wissen teilhaben - aber bitte mit (seriöser) Quellenangabe...

Im Übrigen kann ich als Beispiel für die unseriöse Berichterstattung nur mal wieder die Tagesthemen anführen - ein Kommentar dazu, der von keiner AfD-naher Quelle stammt:
https://www.focus.de/politik/experten/kelle/gastkommentar-von-klaus-kelle-wie-die-tagesschau-ueber-chemnitz-berichtet-hat-mit-oeffentlich-rechtlichem-journalismus-nichts-mehr-zu-tun_id_9522001.html

Zur "ungenauen" Sprache, sage ich mal lieber nichts...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Klaus am 05. September 2018, 14:47:55
Moin,

ich denke das es mal wieder an der Zeit ist daran zu erinnern das es sich hier um ein um ein landwirtschaftliches Fachforum und und nicht um eines für politische Diskussionen.
ähnliches hatten wir beim Flüchtlingsthema schon einmal und damals hat es dazu geführt das sich manche User nicht mehr getraut haben Beiträge zu schreiben.
Die Folge war das die dementsprechenden Themen geschlossen wurden, aber soweit muss es ja nicht kommen, oder?

VG Klaus
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: explicit am 05. September 2018, 14:52:53
Dann sperrt solche Sachen in Zukunft eben, der Typ wird ansonsten bis zur LTW jeden Tag das Forum mit seiner Propaganda zuspammen. Jetzt wird schon behauptet, es handle sich um Handtaschenraube, wenn Leute mit "Haut ab, ihr Kanacken" auf Leute losgehen. Der hält uns doch für bescheuert.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: joe am 05. September 2018, 16:03:33
Moin,

ich denke das es mal wieder an der Zeit ist daran zu erinnern das es sich hier um ein um ein landwirtschaftliches Fachforum und und nicht um eines für politische Diskussionen.
ähnliches hatten wir beim Flüchtlingsthema schon einmal und damals hat es dazu geführt das sich manche User nicht mehr getraut haben Beiträge zu schreiben.
Die Folge war das die dementsprechenden Themen geschlossen wurden, aber soweit muss es ja nicht kommen, oder?

VG Klaus

wenn politische oder andere  außerlandwirtschatliche  themen hier nicht   gewünscht sind , dann schließt nicht das thema sondern löscht die boards !

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Rhoihesse am 05. September 2018, 16:38:09
Viel schlimmer ist das unser Frank-Walter Werbung für das zeckenkonzert macht. Das geht mal garnicht.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: nofear am 05. September 2018, 17:07:41
https://www.youtube.com/watch?v=AnlbzQ7kze0&feature=youtu.be

Die Leute in dem Video haben zuviel Testosteron und sind nicht ausgelastet, zumindest die, die jedesmal irgendjemand nachsetzten müssen. Und das unabhängig ob rechts oder links.
Mehr kann man zu sowas nicht sagen. Schaufel in die Hand oder Hobby suchen dann werden die ruhiger.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Heico am 05. September 2018, 17:26:40
Die Zeit von 1830 bis 1900 gab es in D und PL sehr viele Auswanderer >Wirtschaftsflüchtlinge die sich in Amerika sesshaft gemacht haben. Sie haben sich dann in Siedlungen zusammengerottet. Waren übrigens auch einige Kriminelle dabei die hier geflohen sind worüber die Bevölkerung hier froh war.

Wenn sich das Klima weiter ändert, wächst der Mais hier noch viel besser als jetzt aber wir werden in den nächsten 50 Jahren noch viel mehr Migrationen bekommen.
Wir werden also nicht umhin kommen, die Themen offen zu diskutieren mit Ergebnissen die für beide Seiten akzeptabel sind. "Scharfmacher" sind wenig hilfreich.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 05. September 2018, 17:57:55

Wir werden also nicht umhin kommen, die Themen offen zu diskutieren mit Ergebnissen die für beide Seiten akzeptabel sind. "Scharfmacher" sind wenig hilfreich.

Vollkommen richtig!!!

Nur solange es Menschen gibt, die jeden der nicht die Mainstream-Meinung teilt sofort explizit  ;D in die rechte Ecke stellen sind solche Debatten nicht möglich! Zumindest faktenbasiert...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: sten am 05. September 2018, 18:39:15
Ich denke das Hauptproblem bei unseren Wutbürgern ist eine nicht vorhandenen Medienkompetenz.
Ob etwas eine Hetzjagd oder ein Mob oder eben nichts dergleichen ist, ist ja keine Schwarz-Weiss Entscheidung.
Ich war früher viel auf linken Demos unterwegs und kann sagen, dass die Medienberichterstattung nie den Eindruck widergespiegelt hat, den man vor Ort
gewonnen hat. Im Fernsehen waren immer die drei Idioten zu sehen, die aus der letzten Reihe Steine geworfen haben etc.
 Da dann aber gleich von Lüge mit Vorsatz zu sprechen, ist in meinen Augen sehr tief in die moralische Kiste gegriffen und stellt Ansprüche und Forderungen an Journalisten und Politiker, die diesen nicht gerecht werden können, auch nicht die von der AFD (Im meinen Augen diese noch am allerwenigsten, aber da werden wir uns wohl nicht einig),

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_84397046/kretschmer-spricht-zu-chemnitz-es-gab-keinen-mob-es-gab-keine-hetzjagd-.html

Da behauptet ein Ministerpräsident im Landtag in einer öffentlichen Sitzung doch glatt das Gegenteil von dem, was die Medien seit über einer Woche verbreiten! - "es gab keinen Mob, es gab keine Hetzjagd"

Wer ist jetzt glaubwürdig und wer lügt?

- die Politik (Ministerpräsident)

- die Medien

Egal wie, das Ergebnis ist für die Demokratie bei uns ein Riesenproblem....


(sorry - der ursprüngliche Link hat nicht funktioniert)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 05. September 2018, 18:48:14
Ich möchte hier mal auf die Äußerungen von Serdar Somuncu bei Anne Will verweisen.

https://m.youtube.com/watch?v=UNEWR395iUI (https://m.youtube.com/watch?v=UNEWR395iUI)

Auch hier wird von ihm die offene Diskussion angemahnt und auch seitens der AfD eingefordert.
Doch dieser demokratischen Diskussion scheint die AfD (noch) nicht gewachsen.
Solange sie sich nicht klar von rechtsextremen Kräften distanziert und wie in Chemnitz geschehen sogar noch in vorderster Reihe mitmarschiert, hat sie mMn mit den demokratischen Grundwerten unseres Landes nichts gemein.
Gleiches gilt im übrigen für die Grünen und ihre Nähe zu linksextremen „Aktivisten“.

Solange Wahrheit oder Lüge anhand von aus dem Zusammenhang gerissen Satz-Bruchstücken definiert werden, Menschen in Klassen anhand von Aussehen und vermeintlicher Herkunft oder ausgeübten Berufen eingeteilt werden, wird unsere Gesellschaft weiter auseinanderdriften.
Und genau da wird eine faktenbasierte Diskussion schwierig, da dann wohl jede Seite eigene „Fakten“ hat…

So wenig wie alle Landwirte Brunnenvergifter und Tierquäler sind, so wenig sind alle Flüchtlinge Messerstecher oder Islamistische Terroristen, oder gar jeder Dunkelhäutige oder jeder orientalisch ausschauende Mitbürger.

Dieses Problem ist im übrigen nicht neu. Ich lebe hier in direkter Nachbarschaft zu Rüsselsheim, einer Stadt mit sehr hohem Anteil an Menschen mit Migrationshintergrund, teilweise in 3. Generation.
Opel, dem Flughafen und der ehemaligen Hoechst AG sei dank...
Ich erlebe immer wieder, dass diese Menschen aufgrund der Herkunft ihrer Großeltern bei der Wohnungssuche benachteiligt werden. Also finden sie Wohnungen bei Hausbesitzern mit ähnlichem Hintergrund, haben Nachbarn mit ähnlichem Hintergrund usw. ... so bilden sich Ghettos.
Ein paar Straßen weiter das gleiche nur mit deutschen Vorfahren, sozialer Wohnungsbau, niedriges Bildungsniveau, Arbeitslosigkeit oder Niedriglohnsektor, Perspektivlosigkeit...
Ihr dürft raten wo die Kriminalitätsrate höher ist...

Aber ich schweife ab...
Aufgrund von Erlebnissen aus meinem familiären Umfeld habe ich aber eine tiefe Abneigung gegenüber Menschen, die sich all zu leicht von tumben Parolen rechter Rattenfänger mitreißen lassen und jeglichen Respekt vor Menschenwürde verloren haben...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 05. September 2018, 21:45:11
Ich denke das Hauptproblem bei unseren Wutbürgern ist eine nicht vorhandenen Medienkompetenz.
Ob etwas eine Hetzjagd oder ein Mob oder eben nichts dergleichen ist, ist ja keine Schwarz-Weiss Entscheidung.
Ich war früher viel auf linken Demos unterwegs und kann sagen, dass die Medienberichterstattung nie den Eindruck widergespiegelt hat, den man vor Ort
gewonnen hat. Im Fernsehen waren immer die drei Idioten zu sehen, die aus der letzten Reihe Steine geworfen haben etc.
 Da dann aber gleich von Lüge mit Vorsatz zu sprechen, ist in meinen Augen sehr tief in die moralische Kiste gegriffen und stellt Ansprüche und Forderungen an Journalisten und Politiker, die diesen nicht gerecht werden können, auch nicht die von der AFD (Im meinen Augen diese noch am allerwenigsten, aber da werden wir uns wohl nicht einig),


Das Hauptproblem liegt wo anders!
Journalisten sollen informieren - unabhängig und ausgewogen. Das wird aber immer weniger gemacht, sondern die persönliche Meinung wir veröffentlicht. Das ist o.k. wenn es auch so gekennzeichnet wäre als "Kommentar", aber es wird redaktionell gemacht.

Hier ein Beitrag, den ich vor kurzem wo anders gelesen habe:

"Und nur mal so am Rande, von wegen Fakten etc.:
Zitat Georg Restle: "Ganz grundsätzlich glaube ich, dass Journalisten überhaupt wieder über einen werteorientierten Journalismus nachdenken sollten – statt permanent nur abbilden zu wollen, was ist‘.“ Quelle: journalist - Das Medienmagazin 08/2018.

Werte (also Meinung) statt Fakten!
Georg Restle ist übrigens Moderator beim WDR (Monitor), die zitierte Zeitschrift die Mitgliederzeitschrift des Deutschen Journalisten Verbandes."

Und mit dieser Art von Journalismus habe ich und viele andere Menschen immer mehr ein Problem!
Das trifft die Landwirtschaft genauso - unabhängig von der Politik - wenn der Reporter meint, seine eigenen Vorurteile und Halbwahrheiten verbreiten zu müssen. Das hat somit wenig mit "Medienkompetenz" der User zu tun, sondern mehr mit der "journalistischen Kompetenz" der Erzeuger von Nachrichten!
Wenn sich alle an den Pressekodex halten würden, dann wäre das Problem bedeutend geringer:
https://de.wikipedia.org/wiki/Pressekodex
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 05. September 2018, 22:11:25
Die Art der Berichterstattung der Medien über bestimmte Dinge ist sicher diskussionswürdig.

Trotzdem lenkt der Verweis auf „Lügenpresse“ vom eigentlichen Thema ab:
Egal wer und wie berichtet: Führungsmitglieder der AfD standen mit Pegida, Hooligans und offen rechtsradikal auftretenden Neonazis in der ersten Reihe...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Biobauer am 05. September 2018, 22:16:16

Egal wer und wie berichtet: Führungsmitglieder der AfD standen mit Pegida, Hooligans und offen rechtsradikal auftretenden Neonazis in der ersten Reihe...

des haben sie von den grünen gelernt :)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Mathilde am 05. September 2018, 22:28:56
Hallo,

auch mich beschäftigen die Vorfälle in Chemnitz. Mir wird so langsam klar wie das zur Zeit meiner Großeltern vor 1933 abgelaufen sein muss. Wiederholt sich Geschichte doch?
Hier mal ein Bericht von „Frauenseite“ her.
https://www.emma.de/artikel/frau-w-und-nesrin-chemnitz-336085

So sieht’s aus! Wir diskutieren lieber über Hitlergruß und Nazi anstatt uns mit den Problemen auseinanderzusetzen.

LG Mathilde

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 05. September 2018, 22:32:12

Egal wer und wie berichtet: Führungsmitglieder der AfD standen mit Pegida, Hooligans und offen rechtsradikal auftretenden Neonazis in der ersten Reihe...

des haben sie von den grünen gelernt :)

Siehe meinen Post weiter oben:

...
Gleiches gilt im übrigen für die Grünen und ihre Nähe zu linksextremen „Aktivisten“.
...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 06. September 2018, 07:46:49
Der Zweck heiligt die Mittel.  :rolleyes:
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Biobauer am 06. September 2018, 08:20:21
Hallo,

auch mich beschäftigen die Vorfälle in Chemnitz. Mir wird so langsam klar wie das zur Zeit meiner Großeltern vor 1933 abgelaufen sein muss. Wiederholt sich Geschichte doch?
Hier mal ein Bericht von „Frauenseite“ her.
https://www.emma.de/artikel/frau-w-und-nesrin-chemnitz-336085

So sieht’s aus! Wir diskutieren lieber über Hitlergruß und Nazi anstatt uns mit den Problemen auseinanderzusetzen.

LG Mathilde

das ist doch der kern der sache, die leute wollen das einfach nicht, sie sind unzufrieden mit der situation, warum auch immer. dafür werden sie dann weder von der politik ernst genommen, sie werden auch noch beschimpft.

ich prophezeie bei den nächsten wahlen der afd lockere 20 prozent, in manchen bundesländern vieleicht sogar den wahlsieg. und was ist dann, das ist doch dann auch ein wählerauftrag?

ich wunder mich sowieso, in d wird der untergang der demokratie beschworen wegen einer rechten partei, in unsern nachbarländern haben sie teilweise regierungsverantwortung. das wird akzeptiert

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 06. September 2018, 08:25:35
Hallo,

auch mich beschäftigen die Vorfälle in Chemnitz. Mir wird so langsam klar wie das zur Zeit meiner Großeltern vor 1933 abgelaufen sein muss. Wiederholt sich Geschichte doch?
Hier mal ein Bericht von „Frauenseite“ her.
https://www.emma.de/artikel/frau-w-und-nesrin-chemnitz-336085

So sieht’s aus! Wir diskutieren lieber über Hitlergruß und Nazi anstatt uns mit den Problemen auseinanderzusetzen.

LG Mathilde

Ich habe vor ein paar Tagen was ähnliches in diese Richtung gelesen:
https://www.huffingtonpost.de/entry/ich-habe-eine-verangstigte-frau-begleitet-jetzt-habe-ich-angst-um-deutschland_de_5b8e90f7e4b0511db3dc5f38?l29

Genau so ging es Menschen, die ab 2015 (mein Landkreis war der Hotspot) davor gewarnt haben, was kommen würde:
"Bist Du jetzt ein Rassist / Nazi?" (selbst erlebt im Bekanntenkreis - seine eigene Tochter ist dann 2017 knapp einer (Gruppen-)Vergewaltigung entgangen, seitdem ist er um 180° gedreht, was selbst mir zu weit geht)

Diese Debatte hat nur noch ideologische Züge - bist Du für oder gegen Migranten. Wer mit guten Argumenten dagegen ist - daß jeder kommen und bleiben darf - ist automatisch in der ganz rechten Ecke verortet! Und dann wundert man sich, warum die wirklich Radikalen immer mehr Oberwasser bekommen...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 06. September 2018, 08:37:34
Ihr habt in D ja nur wenige Migranten!

Euer Problem ist die seit Jahrzehnten schwache Binnenwirtschaft, meiner bescheidenen Meinung nach.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Heico am 06. September 2018, 08:59:37
Nein, wir brauchen dringend Arbeitskräfte. Alle Betriebe in Süd und Nord suchen Arbeitskräfte.
Schwache Innenwirtschaft kann ich nicht nachvollziehen.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 06. September 2018, 09:16:29
Hallo,

auch mich beschäftigen die Vorfälle in Chemnitz. Mir wird so langsam klar wie das zur Zeit meiner Großeltern vor 1933 abgelaufen sein muss. Wiederholt sich Geschichte doch?
Hier mal ein Bericht von „Frauenseite“ her.
https://www.emma.de/artikel/frau-w-und-nesrin-chemnitz-336085

So sieht’s aus! Wir diskutieren lieber über Hitlergruß und Nazi anstatt uns mit den Problemen auseinanderzusetzen.

LG Mathilde

Ich habe vor ein paar Tagen was ähnliches in diese Richtung gelesen:
https://www.huffingtonpost.de/entry/ich-habe-eine-verangstigte-frau-begleitet-jetzt-habe-ich-angst-um-deutschland_de_5b8e90f7e4b0511db3dc5f38?l29

Genau so ging es Menschen, die ab 2015 (mein Landkreis war der Hotspot) davor gewarnt haben, was kommen würde:
"Bist Du jetzt ein Rassist / Nazi?" (selbst erlebt im Bekanntenkreis - seine eigene Tochter ist dann 2017 knapp einer (Gruppen-)Vergewaltigung entgangen, seitdem ist er um 180° gedreht, was selbst mir zu weit geht)

Diese Debatte hat nur noch ideologische Züge - bist Du für oder gegen Migranten. Wer mit guten Argumenten dagegen ist - daß jeder kommen und bleiben darf - ist automatisch in der ganz rechten Ecke verortet! Und dann wundert man sich, warum die wirklich Radikalen immer mehr Oberwasser bekommen...

Ih bin selbst nichtmal für Zuwanderung um jeden Preis, ich hätte auch gern dass nicht jeder kommt der lustig drauf ist. Kriegsflüchtlingen einen vorrübergehende Schutz zu bieten sollte für keinen ein Problem sein, den Halbstarken aus aller Welt alles in den Hintern blasen ist die andere Seite der Medallie.
Ich würde auch nicht sagen dass man deswegen als Rechter abgestempelt wird, was aber einen ziemlich in die Rechte Ecke stellt ist der umgang mit den Rechtsextremen, oder eine Partei vehement zu verteidigen die eben den Schulterschluß mit den Rechtsextremen sucht, die Bevölkerung noch animiert zur Selbstjustiz oder das ganze in richtung Bürgerkrieg anstachelt.

Und sich hier hin stellen und auf die "Lügenpresse" zu verweisen und dann eine Partei zu verteidigen die gefühlt in jedem dritten Satz irgend einen Bullshit bringt, ist an Ironie kaum zu überbieten... Die Partei wäre um ein vielfaches Glaubwürdiger wenn entschieden gegen den radikalen rechten Rand vorgegangen würde, zb gegen Leute wie Björn Höcke.
https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/afd-lugt-chemnitz/
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 06. September 2018, 09:35:53
Nein, wir brauchen dringend Arbeitskräfte. Alle Betriebe in Süd und Nord suchen Arbeitskräfte.
Schwache Innenwirtschaft kann ich nicht nachvollziehen.

Doch, Deutschland ist wirtschaftlich zu stark im Gegensatz zu anderen Ländern, auch gegenüber den EU Ländern. Industrie siedelt sich lieber in Deutschland an als im Ausland. Hier gibt es aktuell zu viel Arbeit, wie du selbst schon angesprochen hast. Mehr Arbeit als es überhaupt dafür die nötigen Arbeitskräfte gibt.

Das hat mehrere Gründe
-> die Produktivität der Arbeitskräfte (Lohnstückkosten) ist in Deutschland sehr gut (man kann es eigentlich kaum Glauben wenn man sich die Arbeitsmoral und den Lohn in der Industrie wie zb SKF etc anschaut)
-> Die Rahmenbedingungen in Deutschland sind ebenfalls überdruchschnittlich (hohe Planungs- und Investitionssicherheit, hohes Bildungsniveau usw)

Die Folgen davon sieht man zb auch im großen Handelsbilanzüberschuß von Deutschland. Wir produzieren sehr viel für den Export, die Binnenwirtschaft wächst dagegen kaum. Die Reallöhne (Lohnsteigerung im Vergleich zur Inflation) sind seit 30 Jahren stagnierend bis Rückläufig.
Weitere Folgen sind zb auch dass es einen "Braindrain" Richtung Deutschland aus den anderen Ländern. Deren gute Leute wandern nach Deutschland um hier zu arbeiten. Zurück bleiben weniger gut gebildete, deren Wirtschaft geht weiter zurück.

Abhilfe könnte zb eine Lohnsteigerung in Deutschland sein, oder die anderen Länder müssten wirtschaftlich attraktiver werden. "Dank" dem Euroraum oder auch Freihandelszonen können diese sich aber nicht gegen die Wirtschaftliche Überlegenheit von Deutschland schützen (zb durch Zölle, abwerten der eigenen Währung). 


Das ganze ist natürlich relativ vereinfacht ausgedrückt, es gibt noch sehr viele weiteren Facetten und jeder Punkt müsste noch viel detailierter Ausgearbeitet werden, aber ich denke die Hauptaspekte kommen rüber.

Ein kleines Beispiel warum Deutschland zu billig arbeitet: Bei Mercedes Benz stehen Zeitarbeiter am Band, die so wenig Verdienen dass sie vom Arbeitsamt noch Geld dazu bekommen (Aufstocker), verrichten aber die gleiche Arbeit wie Festangestellt. Das könnte man sehr schnell behabene indem man Leih/Zeitarbeitern nicht WENIGER als Tarifangestellten bezahlt, sondern 10 oder 20% MEHR. Schließlich wurde das nur eingeführt um kurzfristige Arbeitsspitzen bewältigen zu können ohne Leute fest einzustellen zu müssen. Aber diese Flexibilität der Angestellten sollte höher vergütet werden, nicht schlechter...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: sven69 am 06. September 2018, 19:54:12
Dunja Halali diskutiert mit Jörg Meuthen und Karin Göring-Eckhardt. Die Grüne sieht dabei ganz schlecht aus. Dunja Halali ist ansonsten eigentlich überflüssig, in dieser Sendung gewinnt aber auch sie an ansehen.

Sendung am 5. September 2018
https://www.zdf.de/politik/dunja-hayali (https://www.zdf.de/politik/dunja-hayali)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 06. September 2018, 23:08:34
heute nen sehr gutes Interview im DLF über dazu die heutige Aussage vom Horst, aber auch über Chemnitz und die Stellungsnahme von Kretschmer.
Finde ich sehr Hörenswerte 10 Minuten die es genau treffen.

https://www.deutschlandfunk.de/seehofers-aeusserungen-zur-migration-die-absolute.694.de.html?dram:article_id=427420
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Biobauer am 06. September 2018, 23:37:11
heute nen sehr gutes Interview im DLF über dazu die heutige Aussage vom Horst, aber auch über Chemnitz und die Stellungsnahme von Kretschmer.
Finde ich sehr Hörenswerte 10 Minuten die es genau treffen.

https://www.deutschlandfunk.de/seehofers-aeusserungen-zur-migration-die-absolute.694.de.html?dram:article_id=427420

er sollte mal seinen fremdwörtergebrauch überarbeiten, es gibt treffendere deutsche wörter dafür
ansonsten , naja, ne linke socke halt....
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 06. September 2018, 23:48:56
Ich komme gerade vom Raps säen, darum habe ich keine Lust mehr die Links zu klicken.

Nur auf meiner Startseite ist mir eine Kleinigkeit ins Auge gestochen:
https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84402720/chemnitz-in-eigenener-sache-korrektur-zu-unserer-demo-berichterstattung.html

Finde ich absolut o.k., daß man einen Fehler zugibt!

Ach ja, noch was zu den Hetzjagden:
Verfassungsschutz-Chef: "Gute Gründe, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt"
22.34 Uhr: Gab es eine Hetzjagd in Chemnitz oder nicht? Der Streit über diese Frage spitzt sich zu. Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, äußert gegenüber der "Bild"-Zeitung deutliche Zweifel und widerspricht damit der Kanzlerin.

"Die Skepsis gegenüber den Medienberichten zu rechtsextremistischen Hetzjagden in Chemnitz werden von mir geteilt. Es liegen dem Verfassungsschutz keine belastbaren Informationen darüber vor, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben", sagte Maaßen der Zeitung. Es gebe keine Belege dafür, das ein in TV und Internet gezeigtes Video, das Hetzjagden zeigen soll, authentisch ist.
Maaßen sagt: "Nach meiner vorsichtigen Bewertung sprechen gute Gründe dafür, dass es sich um eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken."
Quelle:https://www.focus.de/politik/deutschland/bluttat-in-chemnitz-cdu-landtagsfraktion-sachsen-will-messerverbot-in-deutschen-staedten_id_9533683.html
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 07. September 2018, 09:21:26
Du solltest schon die Links vollständig lesen. Der Fehler wurde zugegeben dass auf dessen Handrücken vermutlich wirklich RAF steht, aber die Behauptung dass er von der Antifa eingeschleußt wurde kann nicht belegt werden.

Bei dem Bericht bei t-online steht auch:
"Das Sat1-Magazin „Akte“ hat die mutmaßliche Identität des Mannes recherchiert und mit ihm in der Nacht nach der Demonstration gesprochen. Dabei verstrickte sich der Mann in Widersprüche. Die Reporter besuchten auch das Haus, in dem der Mann wohnen soll: Im Hausflur sahen sie zahlreiche neonazistische Aufkleber. Mehrere Nachbarn, mit denen die Reporter sprachen, trugen Kleidungsstücke mit eindeutig neonazistischer Symbolik. Einer von ihnen sagte: „Wenn die Leute durch Chemnitz dann latschen, und irgendwie hier Ausländer jagen, ist dann irgendwie, geb‘ ich mein Ja dazu.“ Die Reporter kamen zu dem Schluss: „An der Mär vom eingeschleusten Provokateur scheint nicht viel dran zu sein.“ "

hab mir den dort verlinkten Beitrag Sat 1 Akte (https://www.sat1.de/tv/akte/video/2018-chemnitz-im-ausnahmezustand-clip) angeschaut, in dem Haus wo der wohnen soll kennt man sich anscheinend, die sind auf jeden Fall nicht Links. Und in dem Video werden bei 12:50 2 Bewohner interviewed, dabei zeigt eine Bewohnerin direkt wieder den Hitlergruß. Also entweder ist das alles gestellt (was ich nun nicht glaube, das würde ja einfach aufzuklären sein) oder es ist halt doch nicht alles erlogen und auf der Demo wurden Hitlergrüße gezeigt...


Ich finde es eigentlich wahnsinn mit welchem Hass da gegen die Presse vorgegangen wird, die Sat 1 Reporterin kam mir nicht vor als ob die da gezielt alle als Rechts hinstellen will.
Auch in den anderen Medien wird eigentlich meist gesagt es gibt Demos die von den Rechten Organisiert werden, aber auch immer viele normale Bürger gab.

https://www.youtube.com/watch?v=NcJ5_GDkyp8&feature=youtu.be
Zb in diesem Ausschnitt. Man kann von mir aus drüber streiten ob es dort eine Hetzjagt gab, ob es einen Mob gab oder sonst irgendwas. Aber die Merkel und der Seibert haben niemals ALLE dort als Rechtsradikale oder Rechte betitelt. Das legt die Weidel der Merkel in den Mund! Die Rechten stellen die normalen Bürger in die Rechte Ecke, nicht die Medien oder Politiker! Die Rechten legen denen das in den Mund, das wird ja immer wieder und wieder behauptet solange bis jeder der dort war es glaubt...
Genauso wird auch immer wieder und wieder behauptet dass die Gewalt in Deutschland so zugenommen hat seit die Ausländer da sind. Aber die Kriminalitätsstatistik sagt was anderes. Ich möchte damit nichts schönreden, aber man muss doch den Fakten mal ins Auge blicken. Die Sicherheit ist eigentlich höher geworden, die GEFÜHLTE Sicherheit ist schlechter, aber das ist eben nur ein Gefühl. Das wird maßgeblich von den ständigen Parolen beeinträchtigt dass jeder der ne andere Hautfarbe hat nen Selbstmordattentäter ist... Geht mir ja selbst auch schon so, sobalt man einen Ausländer (bzw dem Aussehen nach Ausländer) sieht gehen einem Gedanken durch den Kopf. Aber wenn man logisch denkt ist es eben bums egal ob der Weiß, braun oder sonst ne Hautfarbe hat...

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 07. September 2018, 09:39:31
heute nen sehr gutes Interview im DLF über dazu die heutige Aussage vom Horst, aber auch über Chemnitz und die Stellungsnahme von Kretschmer.
Finde ich sehr Hörenswerte 10 Minuten die es genau treffen.

https://www.deutschlandfunk.de/seehofers-aeusserungen-zur-migration-die-absolute.694.de.html?dram:article_id=427420

er sollte mal seinen fremdwörtergebrauch überarbeiten, es gibt treffendere deutsche wörter dafür
ansonsten , naja, ne linke socke halt....

Habs gestern aufm Schlepper angehört, aber was genau macht den zu ner linken Socke in deinen Augen?
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: donnershag am 07. September 2018, 12:02:21
Ich glaube einfach; die Sachsen sind unzufrieden, mit der wenig wertschätzenden  Art, mit welcher momentan unser Staat funktioniert.Umwelt-Verbände haben mehr Rechte als die Menschen. Der Wolf ist wichtiger als der Schäfer, Umweltverbände haben Klagerechte bis dorthinaus. Toyota setzt in diesem Land Fahrverbote für deutsche Dieselautos durch. Guckt euch mal die Landwirtschaftsbedrohungen an.: Kastrationsverbot, Düngegesetze etc. . da ist ganz vieles gegen die Menschen gestrickt, die lieben linken Stadtkinder finden toll.

Außerdem gingen von Sachsen schon die Montagsdemos los...

Mir ist da ein wenig bange.

Gruß
Martin

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 07. September 2018, 13:03:46
Du solltest schon die Links vollständig lesen. Der Fehler wurde zugegeben dass auf dessen Handrücken vermutlich wirklich RAF steht, aber die Behauptung dass er von der Antifa eingeschleußt wurde kann nicht belegt werden.


Ja und?
Primär geht es erst mal darum, daß die Tatsache (in sog. "rechtem" Spektrum wurde darauf hingewiesen) das der Mann RAF auf dem Handrücken hat, eine Fälschung ist! Und dem war nicht so....

Das dieser Fehler eingestanden wird, finde ich gut - habe ich auch so gesagt. Nicht mehr und nicht weniger!

Und schon kommst Du, und musst Dich wieder rechtfertigen - es könne ja trotzdem ein "Rechter" sein.
Vielleicht - vielleicht auch nicht!
Ist mir ehrlich gesagt auch egal...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: nofear am 07. September 2018, 14:45:39
Ich glaube einfach; die Sachsen sind unzufrieden, mit der wenig wertschätzenden  Art, mit welcher momentan unser Staat funktioniert.Umwelt-Verbände haben mehr Rechte als die Menschen. Der Wolf ist wichtiger als der Schäfer, Umweltverbände haben Klagerechte bis dorthinaus. Toyota setzt in diesem Land Fahrverbote für deutsche Dieselautos durch. Guckt euch mal die Landwirtschaftsbedrohungen an.: Kastrationsverbot, Düngegesetze etc. . da ist ganz vieles gegen die Menschen gestrickt, die lieben linken Stadtkinder finden toll.

Außerdem gingen von Sachsen schon die Montagsdemos los...

Mir ist da ein wenig bange.

Gruß
Martin

Das sind doch jetzt aber auch alles Dinge, die ganz Deutschland betreffen oder?

Evtl. haben manche von uns Sachsen nur ne geringere Toleranzgrenze?

Nur gut, dass ein Mann mit Oberlippenbart nicht auch schon aus Sachsen kam... brauch auch keinen neuen Rattenfänger weder von hier noch sonstwoher.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: sten am 07. September 2018, 19:37:20
Ich verstehe Dein Problem nicht. Da wurde von Journalisten ein Fehler gemacht, dieser wurde berichtigt.
Du veröffentlichst links, die das dokumentieren. In der folgenden Antwort schreibst Du, dass es Dir eigentlich egal ist, ob da nun ein Fehler gemacht wurde oder nicht.

Und nebenbei halte ich den Typen eigentlich nur für doof, egal ob links oder rechts.
Carsten
Du solltest schon die Links vollständig lesen. Der Fehler wurde zugegeben dass auf dessen Handrücken vermutlich wirklich RAF steht, aber die Behauptung dass er von der Antifa eingeschleußt wurde kann nicht belegt werden.


Ja und?
Primär geht es erst mal darum, daß die Tatsache (in sog. "rechtem" Spektrum wurde darauf hingewiesen) das der Mann RAF auf dem Handrücken hat, eine Fälschung ist! Und dem war nicht so....

Das dieser Fehler eingestanden wird, finde ich gut - habe ich auch so gesagt. Nicht mehr und nicht weniger!

Und schon kommst Du, und musst Dich wieder rechtfertigen - es könne ja trotzdem ein "Rechter" sein.
Vielleicht - vielleicht auch nicht!
Ist mir ehrlich gesagt auch egal...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 07. September 2018, 19:48:49
Ich verstehe Dein Problem nicht. Da wurde von Journalisten ein Fehler gemacht, dieser wurde berichtigt.
Du veröffentlichst links, die das dokumentieren. In der folgenden Antwort schreibst Du, dass es Dir eigentlich egal ist, ob da nun ein Fehler gemacht wurde oder nicht.

Und nebenbei halte ich den Typen eigentlich nur für doof, egal ob links oder rechts.
Carsten
Du solltest schon die Links vollständig lesen. Der Fehler wurde zugegeben dass auf dessen Handrücken vermutlich wirklich RAF steht, aber die Behauptung dass er von der Antifa eingeschleußt wurde kann nicht belegt werden.


Ja und?
Primär geht es erst mal darum, daß die Tatsache (in sog. "rechtem" Spektrum wurde darauf hingewiesen) das der Mann RAF auf dem Handrücken hat, eine Fälschung ist! Und dem war nicht so....

Das dieser Fehler eingestanden wird, finde ich gut - habe ich auch so gesagt. Nicht mehr und nicht weniger!

Und schon kommst Du, und musst Dich wieder rechtfertigen - es könne ja trotzdem ein "Rechter" sein.
Vielleicht - vielleicht auch nicht!
Ist mir ehrlich gesagt auch egal...

Ich als weitentfernter CHler schätze mal, das könnte einfach ein Extremist sein, mal war er Pro-RAF und jetzt für Rechtsextrem oder so, "haubtsache man ist voll dagegen, weil das System, die Welt, etc... voll Scheisse ist, etc...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 07. September 2018, 20:37:09
Mit dieser Einschätzung hat farming.ch vermutlich recht!

Der Kerl ist einfach ein doofes Kerlchen, der eigentlich nur Rabatz machen will - ob als Hooligan, bei der Antifa, G20 oder Nazi-mit-Hitler-Gruß ist dem vermutlich komplett egal.

Daher auch meine Einstellung "ist mir auch egal", da das mit Politik nichts zu tun hat. Auch wenn es manche gerne einer gewissen politischen Richtung bzw. Partei unterschieben...

Und mit dem Link wollte ich nur darauf hinweisen, daß eben auch viel Mist über Chemnitz geschrieben und behauptet wurde, was ja auch durch heute durch den Präsidenten des Verfassungsschutzes belegt worden ist (mit Unterstützung durch den sächsischen Innenminister). Auch da kam sofort wieder das reflexartige dementieren aus gewissen politischen Kreisen - was sein muss, kann ja nicht negiert werden  :-\
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Settembrini am 09. September 2018, 16:05:42
Vergisst man jetzt total was der Ausgangspunkt der Unruhen in Chemnitz war ?
Ein Mann ist erstochen worden, weil er einem Migranten  , der ausgewiesen werden sollte , sein abgehobenes Geld nicht ausliefern wollte ?
Wenn Bürger dann ihren Zorn zum Ausdruck bringen sind sie alle Nazis ?
Wenn jemand einem anderen nachläuft und einen Arschtritt versetzt oder eine Person den Hitlergruß zeigt, meint man in den vereinigten Medien die nationalsozialistische Machtünernahme stehe bevor !

Mord und schwere Körperverletzung ist doch ein ganz andere Kategorie als dumme Bubenstreiche !
Die blöden Nazivergleiche , nur wenn jemand eine abweichende Meinung vertritt , hängen mir zum Hals raus !
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: sten am 09. September 2018, 16:24:47
Und mir hängt zum Hals raus, dass rechte Gruppen den schlimmen Tod eines dunkelhäutigen Deutschen instrumentalieren, und unter dem Begriff Trauermarsch ihren Hass in die Welt posaunen. Verlogener geht es kaum.
Carsten

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: guest50776 am 09. September 2018, 16:32:56
Und mir hängt zum Hals raus, dass rechte Gruppen den schlimmen Tod eines dunkelhäutigen Deutschen instrumentalieren, und unter dem Begriff Trauermarsch ihren Hass in die Welt posaunen. Verlogener geht es kaum.
Carsten

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/koethen-22-jaehriger-stirbt-bei-streit-in-sachsen-anhalt-a-1227234.html

Ich weiß nicht, wue Du darüber denkst, wenn das Pack mal einen tot schlägt, den du kennst...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 09. September 2018, 16:35:57
Alles bedauerliche Einzelfälle!
Hat rein gar nichts mit der Migration in unser Land zu tun...

So lautet doch das Dogma von politisch korrekten Mitbürgern - alle die was anderes sagen sind Nazis!
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: guest50776 am 09. September 2018, 16:36:40
Ich habe großen Respekt vor wernerzwo. Denn in Niederbayern ist es nicht einfach, die CSU zu verlassen und zur AFD zu wechseln. War selbst bis vor 8 Jahren noch CSU-Mitglied. Da ich Kinder habe, weiß ich was zu Wählen ist. Zum Glück gibt es Alternativen...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: guest50776 am 09. September 2018, 16:38:33
Alles bedauerliche Einzelfälle!
Hat rein gar nichts mit der Migration in unser Land zu tun...

So lautet doch das Dogma von politisch korrekten Mitbürgern - alle die was anderes sagen sind Nazis!
Leider ist es so. Lest mal die Polizeiberichte bei euch. Richtig puplik werden die Übergriffe ja erst, wenn man es nicht mehr vertuschen kann...
Silvester in Köln lässt grüßen...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 09. September 2018, 16:53:56
Alles bedauerliche Einzelfälle!
Hat rein gar nichts mit der Migration in unser Land zu tun...

So lautet doch das Dogma von politisch korrekten Mitbürgern - alle die was anderes sagen sind Nazis!

Naja- was soll ich dazu sagen?
Man hört hier immer wieder, in D werden oft Asylbewerberheime angezündet. Und D hat, in CH-Begriffen gedacht, ja wirklich wenige Migranten.

Ist es nicht in politischer Verantwortung des Einwanderungslandes, dass sich Migranten integrieren? Ihr habt ja glaube ich in D den Begriff "Leitkultur" oder so. Wenn ihr Eure Verfassungsgrundsätze nicht durchsetzt, soft und hard, naja....
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: guest50776 am 09. September 2018, 17:01:08
Alles bedauerliche Einzelfälle!
Hat rein gar nichts mit der Migration in unser Land zu tun...

So lautet doch das Dogma von politisch korrekten Mitbürgern - alle die was anderes sagen sind Nazis!

Naja- was soll ich dazu sagen?
Man hört hier immer wieder, in D werden oft Asylbewerberheime angezündet. Und D hat, in CH-Begriffen gedacht, ja wirklich wenige Migranten.

Ist es nicht in politischer Verantwortung des Einwanderungslandes, dass sich Migranten integrieren? Ihr habt ja glaube ich in D den Begriff "Leitkultur" oder so. Wenn ihr Eure Verfassungsgrundsätze nicht durchsetzt, soft und hard, naja....
Vielleicht will aber ein Großteil des Landes keine Immigration. Aber wir müssen sie wollen, oder wie?
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: sten am 09. September 2018, 17:05:45
Differenziert denken ist nicht Deine stärke ? Ich habe in keinster Weise die Tat des Mordes relativieren oder irgendjemanden in Schutz nehmen wollen.

Der Mord hat aber nur insofern etwas mit den anschliessenden Demonstrationen zu tun, als das radikale Rechte diesen für ihre Zwecke instrumentalisiert haben.
Und es geht mir gar nicht um den Rentner, der sich nicht sicher fühlt, da kann man nicht diskutieren und soll es auch nicht, aber auf besorgte Bürger, die meinen, mit Hassparolen mein Land verteidigen zu müssen, kann ich, wie auf Mörder, sehr gut verzichten.


Und mir hängt zum Hals raus, dass rechte Gruppen den schlimmen Tod eines dunkelhäutigen Deutschen instrumentalieren, und unter dem Begriff Trauermarsch ihren Hass in die Welt posaunen. Verlogener geht es kaum.
Carsten

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/koethen-22-jaehriger-stirbt-bei-streit-in-sachsen-anhalt-a-1227234.html

Ich weiß nicht, wue Du darüber denkst, wenn das Pack mal einen tot schlägt, den du kennst...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 09. September 2018, 17:08:00
Alles bedauerliche Einzelfälle!
Hat rein gar nichts mit der Migration in unser Land zu tun...

So lautet doch das Dogma von politisch korrekten Mitbürgern - alle die was anderes sagen sind Nazis!

Naja- was soll ich dazu sagen?
Man hört hier immer wieder, in D werden oft Asylbewerberheime angezündet. Und D hat, in CH-Begriffen gedacht, ja wirklich wenige Migranten.

Ist es nicht in politischer Verantwortung des Einwanderungslandes, dass sich Migranten integrieren? Ihr habt ja glaube ich in D den Begriff "Leitkultur" oder so. Wenn ihr Eure Verfassungsgrundsätze nicht durchsetzt, soft und hard, naja....
Vielleicht will aber ein Großteil des Landes keine Immigration. Aber wir müssen sie wollen, oder wie?

Ja, ihr müsst sie wollen, die Immigration. Ausser ihr tretet aus der EU aus oder ändert massiv den EU-Binnenmarkt ab. Und ihr müsst die UNO-Regeln zur Asylpolitik künden.... Selbstverständlich müsst ihr auch jederzeit genug eigene Fachkräfte und weitere Mitarbeiter stellen für eure Wirtschaft...

Wenn ihr das wollt, die Mehrheit der Deutschen, so tut es! Geht auf die Strasse und fordert es!

Und nehmt die Konsequenzen in Kauf, die dies mit sich bringen wird!
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: donnershag am 09. September 2018, 17:15:48
Jetzt geht es in Köthen weiter? Gerade habe ich wieder eine unschöne Meldung gelesen.
Gruß
Martin
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: nofear am 09. September 2018, 21:14:27
Naja- was soll ich dazu sagen?
Man hört hier immer wieder, in D werden oft Asylbewerberheime angezündet. Und D hat, in CH-Begriffen gedacht, ja wirklich wenige Migranten.

Wahrscheinlich habt ihr sie doch besser "erzogen" sowohl Eure Einwohner, als auch die Migranten ;)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Settembrini am 09. September 2018, 21:14:54
@ Farming CH
Ich verzichte aus guten Gründen auf Zitate von ganzen Beiträgen.
Du sagst, in D würden Asylbewerberunterkünfte angezündet , wann zum letzten mal ?
Du sagst wir in D müssen die Migranten besser integrieren, diese Einstellung ist falsch , die einzigen die sich integrieren müssen sind die Migranten , das ist eine Bringschuld.
Und da merke ich nichts davon. Die Verhüllung von muslimischen Frauen war vor zwanzig Jahren nicht zu bemerken, jezt ist sie gang und gäbe.
Das Signal das davon ausgeht , ist leicht zu deuten : Das sind unsere Frauen , die gehören uns. Leider scheinen einige der Muslime zu denken , dass die deutschen Frauen allen gehören, die man ungestört anpöbeln kann.
Wenn ich in der Schweiz bin , habe ich mich den dort geltenden Gesetzen und Gebräuchen anzupassen.
Das sollte für Zuwanderer bei uns auch gelten. Ansonsten kann ich den Zuwanderen nur den Rat geben , dorthin zu gehen wo Ihre Gebräuche akzeptiert sind.
Ich habe auch nicht den Eindruck , dass die Migranten anstreben , in Deutschland eine produktive Arbeit auszuüben und auf ausländische Hilfkräfte bei Mc Donalds sind wir auch nicht angewiesen , wir brauchen kein importiertes Proletariat , wie es den Linken wohl vorschwebt um schlussendlich den Kommunismus doch noch zu etablieren.
Du  rätst uns unsere Asylgesetze anzupassen ? Nur ein niedriger einstelliger Prozentsatz der Migranten erhält politisches Asyl , aber kaum einer der Abgelehnten wird ausgeschafft. Wir haben ein Vollzugsdefizit der Gesetze , Kleinkriminelle Migranten werden unverzüglich wieder in Freiheit entlassen oder zu Bewährungsstrafen verurteilt, die sich für die Betroffenen wie Freisprüche anfühlen.
Wir haben nun die Situation, dass immer mehr Bürger ihrem Unmut Luft machen, und versucht wird die Proteste mit dem Hinweis auf die Rechtsradikalen zu ersticken.
Die linksradikale Antifa , die in G 20 in Hamburg Straßenschlachten organisiert , Geschäfte geplündert , lebensgefährdende Angriffe auf Polizisten ausgeführt haben , erhält Generalabsolution , weil es bei den Rechten Radikale gibt ! Die rechtsradikalen Schläger werden von mir übrigens auch aufs schärfste verurteilt ! nun zum Schluss:
Die AfD ist eine demokratische Partei , die auf dem Boden des Grundgesetzes steht , wer anderer Ansicht ist,soll dieses aus dem Parteiprogramm  der AfD widerlegen.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: guest50776 am 09. September 2018, 22:16:55
Es wird nicht mehr allzu lange dauern bis die selbsternannten etablierten Parteien sich mal mut der AFD auseinander setzen müssen. Ebenso die "neutrale" Presse.
Bei meinem Arbeitgeber sind ca  80% Akademiker. Gut die Hälfte wählt wohl AFD. Das sind nicht nur Rechtsradikale. Das sind Menschen mit Verstand, die schon lange erkennen, dass das mit "Wir schaffen das!" alleine nicht funktioniert, wenn täglich wie - zu Hochzeiten - ganze Kleinstädte an Migranten reingekarrt werden.
Uns nein: es sund offensichtlich nicht ausschließlich Akademiker, Ärzte und Ingenieure zu uns gekommen. Ganze Kläranlagen waren mit Pässen verstopft an den Grenzen, weil sie die weggeworfen haben. Alleine dad Smartphone konnten sie auf der strapaziösen Busfahrt auf der Balkanroute retten... Alles klar ...
Österreich hat damals die Schotten dicht gemacht, den Wahnsinn beendet und Merkel den Arsch gerettet. Das wäre keine zwei Wochen mehr gut gegangen. Ich wette sogar, dass da hinten rum was gedreht wurde ...
Jetzt sind auch schon viele, die damals Fähnchenschwingend Am Hauptbahnhof standen ernüchtert am Boden der Realität angekommen, weil auch sie gemerkt haben, dass die sich nicht integrieren wollen. Die wollen doch tatsächlich nur unsere Kohle. Und Frauen.
Zumindest zu Viele von denen...
Im Oktober ist Landtagswahl in Bayern. Da wird es ein Erdbeben geben. Komischerweise "irren" sich seit Aufkommen der AFD die Meinungsforschungsinstitute oft sehr stark. Komisch, oder? Naja, einmal hat es ja sogar bei BTWen geklappt, und sie konnten mit Mühe die AFD raushalten. Da hatten viele Angst, eine Stimme zu verschenken. Das passiert jetzt nicht mehr.
In Österreich waren sog. Rechtspopulisten bis vor kurzem auch geächtet - und jetzt regieren sie.
In Deutschland denke ich ist es nach zwei Wahlen so weit. Hoffentlich.
Aus Angst vor Neuwahlen ziehen sie ja sogar die längst tote Groko durch.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: guest50776 am 09. September 2018, 22:25:09
Differenziert denken ist nicht Deine stärke ? Ich habe in keinster Weise die Tat des Mordes relativieren oder irgendjemanden in Schutz nehmen wollen.

Der Mord hat aber nur insofern etwas mit den anschliessenden Demonstrationen zu tun, als das radikale Rechte diesen für ihre Zwecke instrumentalisiert haben.
Und es geht mir gar nicht um den Rentner, der sich nicht sicher fühlt, da kann man nicht diskutieren und soll es auch nicht, aber auf besorgte Bürger, die meinen, mit Hassparolen mein Land verteidigen zu müssen, kann ich, wie auf Mörder, sehr gut verzichten.


Und mir hängt zum Hals raus, dass rechte Gruppen den schlimmen Tod eines dunkelhäutigen Deutschen instrumentalieren, und unter dem Begriff Trauermarsch ihren Hass in die Welt posaunen. Verlogener geht es kaum.
Carsten

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/koethen-22-jaehriger-stirbt-bei-streit-in-sachsen-anhalt-a-1227234.html

Ich weiß nicht, wue Du darüber denkst, wenn das Pack mal einen tot schlägt, den du kennst...

Ich bin als Akademiker sehr wohl in der Lage, differenziert zu denken. Ich kann sogar Dinge sehr gut zu Ende denken. Und diese Sache wird so langenge weiter eskalieren, bis endlich die Volksvertreter die Interessen des Volkes vertreten und dieses nicht verraten.
Wenn nicht so weit nach Sachsen wär, würde ich auch gerne mal dort hinfahren und meine Trauer zum Ausdruck bringen...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: SSP450 am 10. September 2018, 07:52:19
Diese 20 Minuten sollte sich jeder mal nehmen:
Das Statement des Präsidenten der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt

https://www.youtube.com/watch?v=qHnJ5aLvjM4

Da sind einige wahre Worte dabei
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Biobauer am 10. September 2018, 07:53:30
Alles bedauerliche Einzelfälle!
Hat rein gar nichts mit der Migration in unser Land zu tun...

So lautet doch das Dogma von politisch korrekten Mitbürgern - alle die was anderes sagen sind Nazis!

Naja- was soll ich dazu sagen?
Man hört hier immer wieder, in D werden oft Asylbewerberheime angezündet. Und D hat, in CH-Begriffen gedacht, ja wirklich wenige Migranten.

Ist es nicht in politischer Verantwortung des Einwanderungslandes, dass sich Migranten integrieren? Ihr habt ja glaube ich in D den Begriff "Leitkultur" oder so. Wenn ihr Eure Verfassungsgrundsätze nicht durchsetzt, soft und hard, naja....

tue mal bissl langsam, so toll ist es in der schweiz auch nicht.
ich bin öfters mal in zürich, da habt ihr sehr wohl auch stadtviertel, wo ich mich nachts allein unwohl fühlen würde. und eure weltoffenheit zeigt sich am besten daran, das sich deutsche in der öffentlichkeit nicht äussern, aus angst beschimpft zu werden.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 10. September 2018, 07:58:13
Differenziert denken ist nicht Deine stärke ? Ich habe in keinster Weise die Tat des Mordes relativieren oder irgendjemanden in Schutz nehmen wollen.

Der Mord hat aber nur insofern etwas mit den anschliessenden Demonstrationen zu tun, als das radikale Rechte diesen für ihre Zwecke instrumentalisiert haben.
Und es geht mir gar nicht um den Rentner, der sich nicht sicher fühlt, da kann man nicht diskutieren und soll es auch nicht, aber auf besorgte Bürger, die meinen, mit Hassparolen mein Land verteidigen zu müssen, kann ich, wie auf Mörder, sehr gut verzichten.


Und mir hängt zum Hals raus, dass rechte Gruppen den schlimmen Tod eines dunkelhäutigen Deutschen instrumentalieren, und unter dem Begriff Trauermarsch ihren Hass in die Welt posaunen. Verlogener geht es kaum.
Carsten

http://m.spiegel.de/panorama/justiz/koethen-22-jaehriger-stirbt-bei-streit-in-sachsen-anhalt-a-1227234.html

Ich weiß nicht, wue Du darüber denkst, wenn das Pack mal einen tot schlägt, den du kennst...

Ich bin als Akademiker sehr wohl in der Lage, differenziert zu denken. Ich kann sogar Dinge sehr gut zu Ende denken. Und diese Sache wird so langenge weiter eskalieren, bis endlich die Volksvertreter die Interessen des Volkes vertreten und dieses nicht verraten.
Wenn nicht so weit nach Sachsen wär, würde ich auch gerne mal dort hinfahren und meine Trauer zum Ausdruck bringen...

Naja, ich bin Bürger und informiere mich- auf Akademiker oder nicht geb  ich nicht viel. Habe von diesen zu viel gesehen und erlebt. Selber Denken ist meiner Meinung nach eh nicht die Stärke eines Akademikers....

"Randalierende" Parteien, die ständig irgendwas beklagen oder jammern, und ständig aus irgend einer schwierigen Situation raus Wahlkämpfe machen- OHNE diese zu Lösen oder taugliche Lösungsvorschläge zu bringen- das hatten und haben wir auch in CH.

Die Medien haben so ständig was zu berichten aus der Politik, leider ist es nur Spektakel. Spiele für das Volk, hätten die Römer dazu gesagt.

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 10. September 2018, 08:09:33
Alles bedauerliche Einzelfälle!
Hat rein gar nichts mit der Migration in unser Land zu tun...

So lautet doch das Dogma von politisch korrekten Mitbürgern - alle die was anderes sagen sind Nazis!

Naja- was soll ich dazu sagen?
Man hört hier immer wieder, in D werden oft Asylbewerberheime angezündet. Und D hat, in CH-Begriffen gedacht, ja wirklich wenige Migranten.

Ist es nicht in politischer Verantwortung des Einwanderungslandes, dass sich Migranten integrieren? Ihr habt ja glaube ich in D den Begriff "Leitkultur" oder so. Wenn ihr Eure Verfassungsgrundsätze nicht durchsetzt, soft und hard, naja....

tue mal bissl langsam, so toll ist es in der schweiz auch nicht.
ich bin öfters mal in zürich, da habt ihr sehr wohl auch stadtviertel, wo ich mich nachts allein unwohl fühlen würde. und eure weltoffenheit zeigt sich am besten daran, das sich deutsche in der öffentlichkeit nicht äussern, aus angst beschimpft zu werden.

Naja, ich verstehe vor allem einfach nicht, wie man mit nur ca. 9% Migranten so ein Problem hat- wir haben über 25% Migranten hier, dazu noch ca. 10% neu Eingebürgerte.

Ob wir weltoffen sind, das kannst Du ruhig selber beurteilen. Auch wir haben Herausforderungen mit Migranten, vor allem Deutsche kamen in Heerscharen. Und die deutsche Kultur ist nicht ganz kompatibel mit der schweizerischen. Manche Schweizer fühlen sich eh schnell mal dominiert von den Deutschen, auch von Deutschland. Zum Beispiel sind an Unis ganze Professuren mit Deutschen besetzt, incl. deren Assistenten.

Aber, ich verurteile diese persönlichen Angriffe auf Deutsche oder andere Ausländer! Der richtige Platz für Beschwerden, Kritik und Verbesserungsvorschläge ist die Politik. Im Fall der Professuren muss man halt Quoten einführen für Ausländer und für Schweizer, zum Beispiel. Und auch die Ausländer richtig informieren, wie die Schweiz funktioniert, etc.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 10. September 2018, 08:32:58

Naja, ich verstehe vor allem einfach nicht, wie man mit nur ca. 9% Migranten so ein Problem hat- wir haben über 25% Migranten hier, dazu noch ca. 10% neu Eingebürgerte.

Ob wir weltoffen sind, das kannst Du ruhig selber beurteilen. Auch wir haben Herausforderungen mit Migranten, vor allem Deutsche kamen in Heerscharen. Und die deutsche Kultur ist nicht ganz kompatibel mit der schweizerischen. Manche Schweizer fühlen sich eh schnell mal dominiert von den Deutschen, auch von Deutschland. Zum Beispiel sind an Unis ganze Professuren mit Deutschen besetzt, incl. deren Assistenten.

Aber, ich verurteile diese persönlichen Angriffe auf Deutsche oder andere Ausländer! Der richtige Platz für Beschwerden, Kritik und Verbesserungsvorschläge ist die Politik. Im Fall der Professuren muss man halt Quoten einführen für Ausländer und für Schweizer, zum Beispiel. Und auch die Ausländer richtig informieren, wie die Schweiz funktioniert, etc.

Sei mir nicht böse, aber für mich bist Du nur ein Klugschxxer!  :klugscheiss:

Du jammerst über den hohen Migrantenanteil in der Schweiz?
Noch dazu die meisten aus Deutschland, die auch noch Uni-Professuren einnehmen? Die können ja sogar Euere Sprache und sind offensichtlich den schweizer Bewerbern überlegen gewesen...

Und die deutsch Kultur ist nicht ganz kompatibel mit der schweizerischen?
Weißt Du was, dann tauschen wir doch einfach mal die Rollen ein wenig:

- Du bekommst anstatt der deutschen (hochqualifizierten) Migranten unsere "Asylbewerber"

- zum Großteil Fachkräfte, die am Arbeitsmarkt die besten Chancen haben und die Sozialkassen füllen...

- dann bekommst Du auch mal ein Gefühl dafür, wie kompatibel die schweizerische Lebensart mit der arabischen ist  ;D


Ehrlich, so ein dummes Geschwätz habe ich schon lange nicht mehr gehört...  :stupid:
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 10. September 2018, 08:40:59

Naja, ich verstehe vor allem einfach nicht, wie man mit nur ca. 9% Migranten so ein Problem hat- wir haben über 25% Migranten hier, dazu noch ca. 10% neu Eingebürgerte.

Ob wir weltoffen sind, das kannst Du ruhig selber beurteilen. Auch wir haben Herausforderungen mit Migranten, vor allem Deutsche kamen in Heerscharen. Und die deutsche Kultur ist nicht ganz kompatibel mit der schweizerischen. Manche Schweizer fühlen sich eh schnell mal dominiert von den Deutschen, auch von Deutschland. Zum Beispiel sind an Unis ganze Professuren mit Deutschen besetzt, incl. deren Assistenten.

Aber, ich verurteile diese persönlichen Angriffe auf Deutsche oder andere Ausländer! Der richtige Platz für Beschwerden, Kritik und Verbesserungsvorschläge ist die Politik. Im Fall der Professuren muss man halt Quoten einführen für Ausländer und für Schweizer, zum Beispiel. Und auch die Ausländer richtig informieren, wie die Schweiz funktioniert, etc.

Sei mir nicht böse, aber für mich bist Du nur ein Klugschxxer!  :klugscheiss:

Du jammerst über den hohen Migrantenanteil in der Schweiz?
Noch dazu die meisten aus Deutschland, die auch noch Uni-Professuren einnehmen? Die können ja sogar Euere Sprache und sind offensichtlich den schweizer Bewerbern überlegen gewesen...

Und die deutsch Kultur ist nicht ganz kompatibel mit der schweizerischen?
Weißt Du was, dann tauschen wir doch einfach mal die Rollen ein wenig:

- Du bekommst anstatt der deutschen (hochqualifizierten) Migranten unsere "Asylbewerber"

- zum Großteil Fachkräfte, die am Arbeitsmarkt die besten Chancen haben und die Sozialkassen füllen...

- dann bekommst Du auch mal ein Gefühl dafür, wie kompatibel die schweizerische Lebensart mit der arabischen ist  ;D


Ehrlich, so ein dummes Geschwätz habe ich schon lange nicht mehr gehört...  :stupid:

Hahaha- wenn Du nicht weiter weisst, blaberst Du was im Stil "hilflose Arroganz"- kann Dich ebenfalls NICHT ernstnehmen!

Meine Erfahrungen mit Multikulti sind weit und breit, u.a. auch mal 200 Asylbewerber im Akkord auf dem Zwiebelfeld, oder seit Geburt im Bauernhaus zusammen leben, mit Saisonarbeitern und Praktikanten, von Türken, Portugiesen, Japanern bis Australier, etc...

Ausserdem haben wir hier geschätzt immer noch mehr Kosovo-Albaner in CH als Deutsche ;-)....
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 10. September 2018, 08:49:06
Du jammerst über den hohen Migrantenanteil in der Schweiz?
Noch dazu die meisten aus Deutschland...

Das sind die Schlimmsten!!!


 ;D
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 10. September 2018, 08:50:08
Du jammerst über den hohen Migrantenanteil in der Schweiz?
Noch dazu die meisten aus Deutschland...

Das sind die Schlimmsten!!!


 ;D

Hahaha ;-).

Aber jammern tue ich nicht, ich stelle Fakten fest....
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 10. September 2018, 08:51:54
Du jammerst über den hohen Migrantenanteil in der Schweiz?
Noch dazu die meisten aus Deutschland...

Das sind die Schlimmsten!!!

 ;D

Ich weiß! Vor allem die nördlich der Donau...  ;D
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: joe am 10. September 2018, 09:33:12
Du jammerst über den hohen Migrantenanteil in der Schweiz?
Noch dazu die meisten aus Deutschland...

Das sind die Schlimmsten!!!

 ;D

Ich weiß! Vor allem die nördlich der Donau...  ;D


leute ganz dünnes auf dem ihr euch inzwischen begebt  :kloppe: :kloppe: ;)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: nofear am 10. September 2018, 10:27:07
Diese 20 Minuten sollte sich jeder mal nehmen:
Das Statement des Präsidenten der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt

https://www.youtube.com/watch?v=qHnJ5aLvjM4

Da sind einige wahre Worte dabei

Völlig Wertfrei:
Wieviele laufen mit falscher Identität rum?
Wass passiert, wenn ihr ein Rind nicht ordnungsgemäß kennzeichnet bzw. die Geburt, Angang etc. später als 7 Tagen meldet?
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 10. September 2018, 12:10:11
Tja, was die Landwirtschaftsverwaltung europaweit problemlos schafft (Datenaustausch!) ist für andere Behörden offensichtlich sogar innerhalb von Deutschland ein Problem!

Ich habe 2015 schon immer gesagt - als es hieß die Registrierung dieser Massen wäre nicht zu schaffen - die sollen einfach mal die HIT-Datenbank als Grundlage nehmen...  ;D
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Settembrini am 10. September 2018, 12:31:59
Farming CH ,
Du brauchst Dich über die harschen Kommentare nicht wundern , die Dir wohlbekannte SVP , die in der Programmatik nicht sehr verschieden von der AfD ist , erreicht in der Schweiz bei der letzten Bundesratswahl über 29 % Wähleranteil.
Deutschland hat 2017 pro Million der Bevölkerung 2397 sogenannte Flüchtlinge aufgenommen die Schweiz im gleichen Zeitraum 1960.

https://www.laenderdaten.info/fluechtlinge-nach-laendern.php

Der Vorteil der Schweiz ist , dass ihr euch dabei keine hirnrissigen Nazivergleiche um den Kopf schlagen lassen müsst.
Nach dem Geifern unserer Medien müsste man davon ausgehen , dass in Deutschland unmittelbar der Einmarsch nach Polen und die Wiedereinrichtung von Konzentrationslagern bevorstehen.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 10. September 2018, 13:02:01
https://twitter.com/navalnylive/status/1038743278248755200
Russland muss der Traum der AFD sein, einfach die pöse pöse Lügenpresse Mundtod machen.

Zum Hintergrund:
Da wird Live ein Journalist festgenommen der darüber berichtet dass bei Protesten gegen die Erhöhung des Renteneintrittalters über 1000 Leute festgenommen wurden.



Was mich an der AFD ankotzt ist nicht dass die gegen härtere Gesetze bei der Migration eintreten, sondern dass die gegen die Pressefreiheit arbeiten, gegen die Wissenschaft, gegen Menschenrechte, gegen Demokratische Grundregeln, zur Selbstjustiz aufrufen, mit Rechtsradikalen zusammenarbeiten, mit noch mehr Halbwahrheiten und Lügen arbeiten als sie der Lügenpresse vorwerfen.....


Man muss sich nurmal vorstellen wenn die wirklich die Absolute Mehrheit in Deutschland hätten. Reichskanzler Gauland zusammen mit seinem Propagandaminister Bernd Höcke (Göppels 2.0), wie lange würde es dauern bis die Presse und oppositionelle Meinungen Mundtod gemacht wurden, nach dem Vorbild von anderen Rechtspopulisten wie in Russland, Türkei, Ungarn, Polen... Da wurden auch relativ zügig die Medien unter die Kontrolle gebracht und oppositionelle Medien Mundtod...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 10. September 2018, 13:14:44
Der Vorteil der Schweiz ist , dass ihr euch dabei keine hirnrissigen Nazivergleiche um den Kopf schlagen lassen müsst.
Nach dem Geifern unserer Medien müsste man davon ausgehen , dass in Deutschland unmittelbar der Einmarsch nach Polen und die Wiedereinrichtung von Konzentrationslagern bevorstehen.

Hirnrissige Nazivergleiche?
https://twitter.com/RechtsgegRechts/status/1035115368191348742?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1035115368191348742%7Ctwcon%5Elogo&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.nw.de%2Fnachrichten%2Fmeinung%2F22232640_AfD-marschiert-mit-Nazis-Wer-jetzt-noch-wegschaut-macht-sich-mitschuldig.html

Wenn da Leute durch die Straße laufen und "Wir sind die Fans, Adolf Hitler Hoologans" und "Nazionaler Sozialismus" rufen, könnte man auch ohne Hauptschulabschluss drauf kommen dass die Nazivergleiche nicht so wirklich willkührlich sind.

Wenn dann der Höcke von 1000 Jahren Frieden schwafelt und warm ums Herz wird wenn er sein Volk betrachtet (https://youtu.be/qNGyI1m0Jj4?t=1m1s), wie viel mehr braucht es denn noch um von Nazivergleiche sprechen zu können???
Erstbester Fund bei youtube über Höcke vom letzten Jahr:
https://www.youtube.com/watch?v=k5KgoCehmtc

Die AFD treibt immer weiter nach Rechts. Bis vor 1-2 Jahren hätte man noch drüber streiten können, da haben sie wenigtens noch versucht sich nach Rechts abzugrenzen. Aber heute nach den "Trauermärschen" Schulter an Schulter mit Rechtsradikalen, nach dem gescheiterten Rauswurf von Höcke, könnte man statt AFD auch NPD oder REP 2.0 schreiben...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Menko am 10. September 2018, 14:31:24
Genau so ist es wie Wade schreibt, wenn ich auf der A2 im Stau stehe bin ich Teil des Staus, wenn ich das nicht möchte muss ich eben auf einen anderen Weg ausweichen.

Bei der AFD kommen meistens nur die ganz braunen zu Wort, solange die dort mitmischen ist es eben keine Alternative. Mal ganz davon abgesehen das für die wichtigen Probleme auch keine Lösungen vorhanden sind, es kommt meistens nür gepöbel, sticheleien oder es werden Ängste geschürt....

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 10. September 2018, 15:20:13
Genau so ist es wie Wade schreibt, wenn ich auf der A2 im Stau stehe bin ich Teil des Staus, wenn ich das nicht möchte muss ich eben auf einen anderen Weg ausweichen.

Bei der AFD kommen meistens nur die ganz braunen zu Wort, solange die dort mitmischen ist es eben keine Alternative. Mal ganz davon abgesehen das für die wichtigen Probleme auch keine Lösungen vorhanden sind, es kommt meistens nür gepöbel, sticheleien oder es werden Ängste geschürt....

Der Wade, der in einem anderen Faden schon mal ein wenig von Enteignung träumt?
Der steht offensichtlich auch nicht so ganz in der Mitte, oder?

Und welche "Lösung" bieten den andere Parteien?
Gerade die beiden großen haben es ja in den letzten 10 Jahren geschafft, unser Land so stark zu polarisieren wie wir es eigentlich seit Jahrzehnten nicht mehr hatten.
Und obwohl die seit vielen Jahren EINE Regierung bilden, hauen sie wie die Kesselflicker aufeinander ein...

Und von den drei anderen kleinen Parteien profitiert abwechselnd immer diejenige, welche gerade ihre Fahne so dreht das sie zu einer der erstgenannten "Großen" passt. Alles sehr "lösungsorientiert"  ;D
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Settembrini am 10. September 2018, 20:46:27
Lieber Wade ,
genau das habe ich gemeint , Du bist unfähig mit sachlichen Argumenten deine Behauptungen zu stützen, versuch doch mal ohne Adolf Hitler zu argumentieren !
Dass in jeder Partei eine Anzahl von verwirrten Mitgliedern sich tummeln , darf ich als gegeben ansehen.
Das ist bei der von Dir favorisierten Partei ( das sage ich , ohne sie zu kennen , deswegen verzichte ich auf Beispiele ) mit Sicherheit auch nicht anders.
Ich finde es höchst vernünftig gegen Morde an unbescholtenen Bürgern zu sein. In Chemnitz ist ein Mord passiert und was danach passiert ist ( egal ob man es gut findet ) hat noch lange nicht die Qualität eines vollendeten Mordes.
Und es ist das Recht jeden Bürgers , vom Staat die Sicherheit seines Lebens zu fordern. Diese Tatsache mit Nazivergleichen zu diskreditieren ist der eigentliche Skandal.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Biobauer am 10. September 2018, 21:06:51
Tja, was die Landwirtschaftsverwaltung europaweit problemlos schafft (Datenaustausch!) ist für andere Behörden offensichtlich sogar innerhalb von Deutschland ein Problem!

Ich habe 2015 schon immer gesagt - als es hieß die Registrierung dieser Massen wäre nicht zu schaffen - die sollen einfach mal die HIT-Datenbank als Grundlage nehmen...  ;D

is so, ich konnte heute den lebenslauf eines zwergzebus ;D relativ problemlos über mehrere länder und jahre hinweg nachvollziehn.

und dann wollns uns einreden, eine genaue erfassung wäre nicht gegangen, das wär problemlos gegangen, aber vieleicht wars ja gar nicht gewünscht.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Mathilde am 10. September 2018, 21:20:11
is so, ich konnte heute den lebenslauf eines zwergzebus ;D relativ problemlos über mehrere länder und jahre hinweg nachvollziehn.

und dann wollns uns einreden, eine genaue erfassung wäre nicht gegangen, das wär problemlos gegangen, aber vieleicht wars ja gar nicht gewünscht.

Vielleicht sollten wir mal unsere Abgeordneten und die Ausländer- und Asylbehörden damit konfrontieren
Gerade Menschen wie Du könnten das doch anschaulich präsentieren.

Ich habe nämlich seit Juni auch Probleme mit Hit weil ein Händler immer noch nicht begriffen hat dass das Tier bis zur Schlachtung in unserem Besitz war von Geburt an - also: meine Meldung ist richtig.

Wir Deutschen müssen doch auch den Wohnsitzwechsel melden.

LG Mathilde

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 10. September 2018, 22:26:58
Genau so ist es wie Wade schreibt, wenn ich auf der A2 im Stau stehe bin ich Teil des Staus, wenn ich das nicht möchte muss ich eben auf einen anderen Weg ausweichen.

Bei der AFD kommen meistens nur die ganz braunen zu Wort, solange die dort mitmischen ist es eben keine Alternative. Mal ganz davon abgesehen das für die wichtigen Probleme auch keine Lösungen vorhanden sind, es kommt meistens nür gepöbel, sticheleien oder es werden Ängste geschürt....

Der Wade, der in einem anderen Faden schon mal ein wenig von Enteignung träumt?
Der steht offensichtlich auch nicht so ganz in der Mitte, oder?

Und welche "Lösung" bieten den andere Parteien?
Gerade die beiden großen haben es ja in den letzten 10 Jahren geschafft, unser Land so stark zu polarisieren wie wir es eigentlich seit Jahrzehnten nicht mehr hatten.
Und obwohl die seit vielen Jahren EINE Regierung bilden, hauen sie wie die Kesselflicker aufeinander ein...

Und von den drei anderen kleinen Parteien profitiert abwechselnd immer diejenige, welche gerade ihre Fahne so dreht das sie zu einer der erstgenannten "Großen" passt. Alles sehr "lösungsorientiert"  ;D

Aha, und weil angeblich keine Partei Lösungen anbietet, hat es die AfD nun leicht, LOL!
Sind sozusagen ohne Konkurrenz... oder so zu sagen konkurrenlos „billig“...
Armes Deutschland, arme deutsche Bürger!!!

So wie die Retter des Landes tönt das ja nicht gerade.

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 10. September 2018, 23:08:29
Lieber Wade ,
genau das habe ich gemeint , Du bist unfähig mit sachlichen Argumenten deine Behauptungen zu stützen, versuch doch mal ohne Adolf Hitler zu argumentieren !
Dass in jeder Partei eine Anzahl von verwirrten Mitgliedern sich tummeln , darf ich als gegeben ansehen.
Das ist bei der von Dir favorisierten Partei ( das sage ich , ohne sie zu kennen , deswegen verzichte ich auf Beispiele ) mit Sicherheit auch nicht anders.
Ich finde es höchst vernünftig gegen Morde an unbescholtenen Bürgern zu sein. In Chemnitz ist ein Mord passiert und was danach passiert ist ( egal ob man es gut findet ) hat noch lange nicht die Qualität eines vollendeten Mordes.
Und es ist das Recht jeden Bürgers , vom Staat die Sicherheit seines Lebens zu fordern. Diese Tatsache mit Nazivergleichen zu diskreditieren ist der eigentliche Skandal.

Bitte was?? Wie will man denn sonst Nazi vergleiche ziehen wenn man es nicht mitm Adolf vergleichen darf? Der Vergleich stammt nicht von mir sondern VON DER AFD SELBST! Die Reden und Ausdrücke vom Höcke hab ich mir ja nicht aus den Finger gesaugt, das hat er doch selbst gesagt. Viel Sachlicher kann man das doch gar nicht Argumentieren.   :frage: :rolleyes:

NOCHMAL: ICH BIN NICHT GEGEN DIE PROTESTE von normalen Bürgern die sich anständig verhalten, keine Ausländer jagen, keine Verboten Zeichen oder Ausdrücke verwenden, nicht die Presse attackieren etc. Ich bin auch nicht dagegen dass jemand schärfere Migrationsgesetze fordert. ABER aber ich bin dagegen dass die AFD sagt sie ist nicht rechts aber immer weiter nach Rechts abdriftet. Und schau dir das andere Video von twitter an, da sieht du wie die Typen selbst Adolf Hitler Fanclub rufen, das wächst auch nicht auf meinem Mist. Wenn die sowas rufen, wiso darf man dann nicht sagen die sind Rechts? Wie weit rechter geht es denn noch????
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 10. September 2018, 23:20:14
Der Wade, der in einem anderen Faden schon mal ein wenig von Enteignung träumt?
Der steht offensichtlich auch nicht so ganz in der Mitte, oder?

Kaum hat man meine Argumente mehr, fängt das Diskreditieren an. Es ist fast schon eine Ironie dass ich 2 Posts weiter vorne genau das geschrieben hab, anders Denkende werden einfach Mundtod gemacht, der Glaubwürdigkeit beraubt. Das Wort "Lügenpresse" ist einer der krassesten Angriffe auf die freie Presse die es in den letzten Jahren in Deutschland gabt/gibt. Man braucht die gar nicht verbieten, man muss nur deren Glaubwürdigkeit in Frage stellen.

Aber wenn du mich schnn du mich schon diskreditierst, bring doch bitte mal ein Zitat bei dem ich von Enteignung träume? Falls ich das wirklich irgendwo geschrieben habe, dann vermutlich nur als Gedankenspiel welche Möglichkeiten es gibt die wachsende Soziale Ungleichgewicht zu bekämpfen. Aber ich schreib eigentlich immer dazu dass das eigentlich keine oder wenn überhaupt die letzte Lösung ist. Es geht auch viel eleganter. Hatte nicht BNT das irgendwann geschrieben?

Wenn man deine Posts zusammenfasst trifft das nachfolgende Zitat genau ins Schwarze. (stammt aus Extra3 soweit ich weiß)

Bild wegen Urheberrechtsverletzungen gelöscht!
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Cyberlui am 10. September 2018, 23:53:38

[/quote]

Kaum hat man meine Argumente mehr, fängt das Diskreditieren an. Es ist fast schon eine Ironie dass ich 2 Posts weiter vorne genau das geschrieben hab, anders Denkende werden einfach Mundtod gemacht, der Glaubwürdigkeit beraubt. Das Wort "Lügenpresse" ist einer der krassesten Angriffe auf die freie Presse die es in den letzten Jahren in Deutschland gabt/gibt. Man braucht die gar nicht verbieten, man muss nur deren Glaubwürdigkeit in Frage stellen.

Hallo Wade
Man braucht die Glaubwürdigkeit von Presse und Fernsehen gar nicht in Frage stellen, das machen die doch schon Selber, sieh Tagesthemen und weitere die erst behaupten und dann den Rückzieher machen wenn ihnen das Gegenteil bewiesen wird. Das ist doch momentan ein Hauptproblem des Journalismus. Linksradikale Straßenschlachten (siehe Hamburg), Pipifax, trifft nur reiche Proleten.

Und jetzt sag ich dir einen Satz den hat mir vor ca. 20 Jahren ein damals 80 jähriger gesagt, nicht heute komentieren sondern erst drüber nachdenken:

Der Hitler hat sehr viel Unglück über uns Deutsche  und die ganze Welt gebracht, aber er  hat geschafft das du abends die Haustüre nicht abschließen musstest.

Jetzt einfach mal drüber nachdenken, denn der der das gesagt hat war damals auch im Krieg und kein rechter. Ich will heute keinen Hitler oder vergleichbaren, aber abschließen musst heute so ziemlich alles, nicht nur wegen Migranten und Saisonarbeiter.
Vielleicht fehlts einfach daran das unsre heutige Politik gar nicht will das Gesetze durchgesetzt werden sondern sie sogar außer  Kraft setzen aus Angst vor der Nazikeule.

Aber das hat nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun, oder vielleicht auch sehr viel
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: canuck am 11. September 2018, 03:44:45
Hab darüber nachgedacht!
Die meisten mussten die Haustuere nicht schließen.Aber einige Millionen nuetzte es nichts die haustuere  zu schließen ,sie wurden wie auch immer bestohlen und abgeholt.Kamen nie wieder zurueck.
Und dies ist gerade das schlimme einer AFD das sie sich nicht von den Nazis distanzieren.
Oder auch linke extreme die ihre Ideologie bis KarlMarx zurueck buchstabieren .
Oder wollte der alte Mann sagen,Hitler habe aufgeräumt mit all dem Pack?Damals seien  Vagabunden und andere verbrecher weggeraeumt worden?
Der Alte wollte das groessere Uebel niemals anerkennen und eingestehen.Ein sehr schlechtes Zitat mit bedenklicher Aussage.
Nur ein sicherer Typ:wenn eine Partei sich nicht von Nazis befreien kann gehoert sie niemals in die Regierung,auch wenn sie demokratisch gewählt wurde.
Ich weiß die Nazi Keule wird sofort eingesetzt.
Darum schreibt doch nicht was gut war unter Hitler.Es ist eine no-win Situation in einer Diskusion.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 11. September 2018, 07:59:00
Was hat die AfD eigentlich gegen Windkraftanlagen.

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 11. September 2018, 08:30:10
Wieso wissen eigentlich alle, daß die AfD aus lauter Nazis besteht?
Ich habe es schon einmal geschrieben - bei uns wird keiner mit radikaler Vergangenheit oder Gegenwart aufgenommen!
Egal ob Hooligan, Mitglieder der NPD, Antifa oder sonst etwas. Das wird sehr genau geprüft und da kann die Aufnahme in die AfD schon mal über ein halbes Jahr dauern. Aber alle unterstellen uns, wir sind die neuen "Nazis"  :-\

Das neueste AfD-Bashing kommt aus der katholischen Ecke - was mich allerdings auch nicht wundert!
Die fürchten einfach nur ums Geld - im Wahlprogramm für Bayern steht z.B. unter Punkt 1.5 die strikte Trennung von Staat und Kirche. Dann würden z.B. die Bischöfe nicht mehr vom Staat bezahlt - das würde die Kirche hart treffen.

Aber das Grundproblem liegt ja eigentlich ganz woanders:
Viele Menschen haben es satt, daß sie immer mehr Angst bekommen ob unserer neuen Mitbürger!
Heute steht z.B. groß in unserer Tageszeitung ein Artikel über ein mit Messern angegriffenes schwangeres 17jähriges Mädchen. Aus welcher kulturellen Ecke die Täter kamen, kann man sich ja denken...  >:(

Und jeder Fall, führt zu einer weiteren Erosion des Vertrauens der Bürger in die Politik bzw. der regierenden Parteien. Und man sucht sich Alternativen (für Deutschland), welche eben konsequent gegen die Ursachen vorgehen wollen - nicht mehr und nicht weniger!
Daß das natürlich vielen nicht gefällt (Politik / Kirche / Medien) ist ja klar - schließlich geht es auch um die eigenen Pfründe. Hier nenne ich nur beispielhaft: Mandate, Abschaffung der GEZ, Abschaffung des Konkordates usw.

Ich habe gestern einen Link aus Österreich bekommen - auch hier wird diese Debatte ja geführt:
https://youtu.be/n2S8osgDssE?t=823
Offensichtlich ist dieses "Messerphänomen" ja nicht nur auf deutschen Straßen daheim - mir fallen ganz spontan Fälle in Frankreich, England, Schweden, Österreich usw. ein. Nur aus Ländern mit wenig Migranten (Polen/Ungarn/Tschechei) höre ich nichts in den Medien in dieser Richtung - warum den bloß???

Ein Bekannter aus der AfD (ich weiß - böse) sagte mir vor kurzem: Das ist nicht großartig verwunderlich, da hier eine Kultur einwandert, welche das Schächten oft aus eigener Anschauung kennt und ein Messer zur Grundausstattung jeden Mannes gehört. In Kombination gibt es dann eben meist im "Straßenkampf" genau diese "Messeropfer". Soweit er weiß, bekommen mittlerweile Polizisten in Hessen (?) sogar einen speziellen Stichschutz im Halsbereich - da weiß vielleicht jemand vor Ort mehr.

Aktueller Fall - haben wir ja schon beinahe täglich:
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.messerstecherei-in-bietigheim-bissingen-zivilcourage-endet-beinahe-toedlich.830d1c78-c3ce-4c2a-bb4b-cf88f46a1f38.html

Ganz ehrlich, mir wird diese Debatte hier ohnehin langsam zu blöd! Seitenweise wird über die böse AfD geschrieben, seitenweise geht es über Nazis, aber die Ursache für alle Symptome wird aus politischer Korrektheit (wieder mal) komplett ausgeblendet...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 11. September 2018, 08:31:31
Was hat die AfD eigentlich gegen Windkraftanlagen.

Diese Frage beschäftigt mich auch...  :rolleyes:
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Settembrini am 11. September 2018, 17:18:20
@ Wade :
Du sollst nicht nur die Adolf Vergleiche , sondern auch die Nazivergleiche lassen , mit dem Rückgriff auf diesen Popanz beweist Du , dass Dir die  sachlichen Argumente ausgegangen sind.

Extra für unsere Freunde aus der Schweiz habe ich folgendes Interview mit Roger Köppel bei You Tube gefunden :
Er gibt meine Meinung sinngemäß wieder .
https://www.youtube.com/watch?v=5T7UvOvSaIw
Es darf auch von Deutschen angesehen werden.  Meinungsfreiheit !
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 11. September 2018, 19:30:10
Danke, aber ich verzichte wirklich sehr gerne auf diese Freundschaft!

Wie auch auf das wirre, intellektuell tönende Geschwätz dieses Idioten Köppel.

Trotz dieser Idioten geht es uns in CH recht gut, auch was die Migrationspolitik angeht...

Keiner ist unnütz, auch ein paar schlechte Beispiele brauchts ;-)!
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Biobauer am 11. September 2018, 19:49:13
Danke, aber ich verzichte wirklich sehr gerne auf diese Freundschaft!

Wie auch auf das wirre, intellektuell tönende Geschwätz dieses Idioten Köppel.

Trotz dieser Idioten geht es uns in CH recht gut, auch was die Migrationspolitik angeht...

Keiner ist unnütz, auch ein paar schlechte Beispiele brauchts ;-)!

und nochmal zu deiner migrationspolitik, es gibt noch einen grundlegenden unterschied, ihr habts keinen drin rumrennen, wo ihr nicht wisst wer wo was.
meine tochter is auch zu euch , die zählt ja auch zu den migranten, aber ich kenn kein land der welt, das  junge leute mit hochschulabschluss ablehnt. mein sohn und dessen freundin hatten ebenfalls vor ,zu euch zu flüchten, ebenfalls beide hochschulabschluß, die dame davon sogar mit doktortitel, die haben sich dann aber für down under entschieden. uns wurden ja auch raketentechniker angekündigt, aber des warn eher blindgänger.....
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 11. September 2018, 20:12:35
Das ist natürlich gut, wenn der Nachwuchs mal selbst im Ausland lebt. Dann lernt er, wie es so ist, als Ausländer.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Biobauer am 11. September 2018, 20:22:47
Das ist natürlich gut, wenn der Nachwuchs mal selbst im Ausland lebt. Dann lernt er, wie es so ist, als Ausländer.

och , denen gefällts gut,abgesehn von den schweizern, die die leut in der tram blöd anreden, weils keine schweizer sind.....

ansonsten haben sie sich bestens integriert, sehr gute hochbezahlte jobs,in denen sie viel arbeiten müssen, sprechen die sprachen mittlerweile fast fliessend, schönen freundeskreis..... Merkst was????

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 11. September 2018, 20:40:12
Na ja. Das mit der Integration dauert halt, auch wenn man von der ersten Welt in die erste Welt migriert.
Einfacher ist das immer in Einwanderungsländern wie das erwähnte Australien oder Kanada eines ist.

Aber das Thema ist eigentlich die Migration aus Entwicklungsländern.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 11. September 2018, 20:45:24
Das ist natürlich gut, wenn der Nachwuchs mal selbst im Ausland lebt. Dann lernt er, wie es so ist, als Ausländer.

och , denen gefällts gut,abgesehn von den schweizern, die die leut in der tram blöd anreden, weils keine schweizer sind.....

ansonsten haben sie sich bestens integriert, sehr gute hochbezahlte jobs,in denen sie viel arbeiten müssen, sprechen die sprachen mittlerweile fast fliessend, schönen freundeskreis..... Merkst was????

Biobauer, natürlich sollt ihr wohlwollend, aber bestimmt, Ordnung in eurem "Haus" machen können. Die meist syrischen Asylbewerber und Merkels Politik waren und sind schon ne grosse Herausforderung für Deutschland. Das versteht jeder, der sich nur etwas mit dem Thema befasst. Zum Beispiel, die doch recht sozialen Schweden mussten schon vor einiger Zeit einen Aufnahmestopp einführen- da das Integrationsvermögen von Schweden überfordert war und anscheinend immer noch ist... Nur bezweifle ich stark, dass Politik  à la dieser Pöbler, die Deine Tochter blöd anreden in der Schweiz, für irgendein Land irgendwas bringen wird.

Die volkswirtschaftlichen Aussichten von Deutschland sind ja im Moment sehr vielversprechend :-). Es ist zu hoffen, dass dereinst weniger Deutsche in Ausland "flüchten" wollen. Und, vielleicht auch wieder heimkehren.

Auch die Migration innerhalb des EU-Binnenmarktes sollte wirklich mal kritisch angesehen werden. Frankreich geht da meist voran. Die CH reguliert auch, der Arbeitsmarkt, die Löhne und Arbeitsbedingungen innerhalb der EU sind ein wichtiger Grund, dass wir nicht EU-Mitglied sind, und wohl auch noch lange nicht sein werden.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 11. September 2018, 21:25:57

Auch die Migration innerhalb des EU-Binnenmarktes sollte wirklich mal kritisch angesehen werden. Frankreich geht da meist voran. Die CH reguliert auch, der Arbeitsmarkt, die Löhne und Arbeitsbedingungen innerhalb der EU sind ein wichtiger Grund, dass wir nicht EU-Mitglied sind, und wohl auch noch lange nicht sein werden.

Jetzt wird's aber lustig...

Uns als Nazis hinstellen, weil ein (großer) Teil die Migration nicht will und selbst sogar die Migration innerhalb von Europa (= ähnliche Kultur und Wertekanon) in Frage stellen!  :haha: :bruell:
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 11. September 2018, 21:39:02

Auch die Migration innerhalb des EU-Binnenmarktes sollte wirklich mal kritisch angesehen werden. Frankreich geht da meist voran. Die CH reguliert auch, der Arbeitsmarkt, die Löhne und Arbeitsbedingungen innerhalb der EU sind ein wichtiger Grund, dass wir nicht EU-Mitglied sind, und wohl auch noch lange nicht sein werden.

Jetzt wird's aber lustig...

Lustig ist da nix, Nazi Vergleich mach mit Dir auch keinen. Hab ich auch nicht vorher gemacht.

Meine Ansichten sind ca. immer die gleichen, und die ständig zu wiederholen wird die Forumsteilnehmer wohl eher langweilen...


Zitat repariert! - Rohana
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Cyberlui am 11. September 2018, 21:56:04
https://www.bild.de/regional/hannover/hannover-aktuell/urteil-nach-attacke-in-burgwedel-5-jahre-jugend-haft-fuer-messerstecher-abdullah-57191072.bild.html

Hier wird genau das Problem genannt.
Wer sich als Flüchtling in dem Land in das er freiwillig geflüchtet ist mit einem Messer gegen eine Frau wehren muss weil sie seine Ehre verletzt hat, gehört dahin wo er hergekommen ist.
Und da ist auch das Problem das Mutti sich eigentlich bei den Opfern entschuldigen müsste, da sie die Grenzen für die unkontrollierte Einwanderung geöffnet hat.
Und da dazu von den etablierten Parteien nichts kommt auser vielleicht das der arme ja nix dafür kann das er das Messer gezogen hat, nutzt das eben die AFD.
D.h. im Umkehrschluß würden sich die etablierten Parteien mal um die tatsächlichen Probleme im Land kümmern wäre der AFD das Wasser abgegraben.

Und ganz ehrlich, gegen Migranten ala, Micheal Schumacher, Sebastian Vettel und der Liebherr Familie hätte in D sicher auch keiner was.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 11. September 2018, 22:00:22
pecunia non olet - denken sich die Schweizer und unsere Neubürger  ;D
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Heico am 12. September 2018, 08:11:06
........................
D.h. im Umkehrschluß würden sich die etablierten Parteien mal um die tatsächlichen Probleme im Land kümmern wäre der AFD das Wasser abgegraben.
................

Mit dem Satz kann ich mich anfreunden und wir kommen wieder ins Geschäft. ;)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 12. September 2018, 08:19:15
Uns als Nazis hinstellen, weil ein (großer) Teil die Migration nicht will

Ich glaube, dass das bei den Nazis nicht mal ein großes Thema war. Die hielten sich doch für die Herrenrasse und wenn man Arbeiter brauchte, hat man sich doch einfach ein paar Nichtarier geholt. Die waren dafür gut genug.
Wir haben hier in der Nähe eine Bergbauruine aus dem 2. Weltkrieg. Dort haben nur vereinzelt Arier gearbeitet, sondern hauptsächlich Russen, Polen, usw.

Selbst die AfD würde Deutschland nicht ausländerfrei bekommen. Ihr werdet euch daher so oder so eine Assimilierungsstrategie überlegen müssen.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 12. September 2018, 08:23:03
@cyberlui:
Der Satz ist goldrichtig!
Nur wer es tatsächlich versucht (siehe CSU o. Sarah Wagenknecht) wird doch ebenfalls sofort mit uns gemeinsam in die rechte Ecke gestellt - völkisch, islamophob, rassistisch, unkorrekt!
Und das fürchten die meisten Politiker eben doch - außer man ist bei der AfD, da ist man es gewohnt  ;D

@ BNT:
Wir wollen doch Deutschland gar nicht "ausländerfrei" bekommen! Wer behauptet den sowas???
Raus sollen aber die, welche eigentlich gar nicht da sein dürften (Wirtschaftsmigranten)
und/oder
die bei uns straffällig geworden sind.

Das wäre übrigens sogar gültige Rechtslage...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Heico am 12. September 2018, 12:03:17
Ich schreibe gerne noch mal, dass Wirtschaftsimigranten die sind, die früher Auswanderer genannt wurden, zB Deutsche die nach Amerika gingen. Grundsätzlich sollte das doch kein Problem sein, wenn Jemand hier Arbeiten will um mehr Erfolg zu haben als im Heimatland und wir haben großen Bedarf an Arbeitskräften.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Stone am 12. September 2018, 13:12:59
Ich schreibe gerne noch mal, dass Wirtschaftsimigranten die sind, die früher Auswanderer genannt wurden, zB Deutsche die nach Amerika gingen. Grundsätzlich sollte das doch kein Problem sein, wenn Jemand hier Arbeiten will um mehr Erfolg zu haben als im Heimatland und wir haben großen Bedarf an Arbeitskräften.

Ja. das gibt es aber auch noch solche Sachen wie Bildung, Mentalität und Sozialisierung.

Wir leben halt nunmal in einem System in dem eine Mindestbildung erfoderlich ist um selbst einfachste Tätigkeiten auszuführen um auch zumindestens einen Mindestlohn zu rechtfertigen.

Nicht alle die behaupten dass sie Arbeiten wollen kennen die Bedeutung von frühem Aufstehen, Disziplin und Leistungswillen, Überstunden und Leistungsfähigkeit.

Und da liegen die Missverständnisse die zu den Problemen führen. Und viel weiter als Spanien, Italien und Ungarn brauchst du Richtung Süden nicht zu gehen. Dahinter werden die oben genannten Attribute ganz anders übersetzt als nach unserem Verständnis. Und ich meine das nicht als Wertung sondern als Feststellung -> Sozialisierung. Zu dem Thema gibt es auch ein nettes Interview mit Maischberger und Altkanzler Schmidt.

stone
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Settembrini am 12. September 2018, 14:37:21
Zum Nachdenken :AfD wird als homophob und ausländerfeindlich verunglimpft.
Fakt : Alice Weidel ist bekennende Lesbe und mit einer Sri -Lankischen Frau verheiratet.
Ralf Özkara , Landessprecher in Baden-Würtemberg, ist mit einer türkischen Unternehmerin deren Namen er angenommen hat, verheiratet.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Tim am 12. September 2018, 15:33:00
Ich lese hier nur noch bruchstückhaft mit - finde es aber zunehmend lästig das die afd hier auf werbeveranstaltung geht - wernerzwo - reicht dir das Bierzelt nicht als Arena?
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 12. September 2018, 17:13:25
Dass man der AfD auf den Leim geht, ist für mich auch nicht nachvollziehbar.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Rhoihesse am 12. September 2018, 18:24:46
Ich finde die Situation langsam als beängstigend. Kann nicht sein das unsere Gäste hier alles bekommen und noch kriminell werden. Dadurch ein Stand Aufwind bekommt und ich nicht weis wo die Reise hingeht. Die Stimmung wird doch langsam aggressiver und patriotischer. Klar haben wir auch „alte“ kriminelle, die werden ja verfolgt. Die neuen gefühlt nicht, wegen nazi vergleiche. Das kann doch nicht sein. Im umgehrschlus wird die Afd immer stärker und am Schluss kommt es zu einer Fusion von cdu,spd,Linke und fdp, nur das die Afd nicht regiert.
Gefühlt wird aber auch immer gleich alles in die rechte Ecke geschoben um wieder dran zuerinnern. Das sollte langsam auch mal erledigt sein.
Die Angriffe von links finde ich persönlich schlimmer. Diese werden auch nicht so aufgearbeitet. Mein empfinden.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Tim am 12. September 2018, 19:07:33
Mein empfinden.

Ja - Gefühle ...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 12. September 2018, 21:13:58
Dass man der AfD auf den Leim geht, ist für mich auch nicht nachvollziehbar.

Siehst Du, daß ist das schöne an Demokratie!
Jeder kann wählen was er oder sie für richtig hält - ohne von jemanden bevormundet zu werden, der sich für moralisch überlegen hält.

Und wenn ich sehe, was mit den Wahlplakaten so angestellt wird, dann habe ich das Gefühl das die ganz toleranten Multikulti eigentlich gar nicht so tolerant sind...  :-\
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 12. September 2018, 21:59:51
Aha... wenn es um einen selbst geht, dann wird immer Toleranz gefordert und auf Meinungsfreiheit gepocht...
Aber wehe es geht um Toleranz anderen gegenüber... am Ende gar Toleranz gegenüber einem Flüchtling mit anderer Hautfarbe.... :hmpf:
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Settembrini am 12. September 2018, 22:27:06
Aha... wenn es um einen selbst geht, dann wird immer Toleranz gefordert und auf Meinungsfreiheit gepocht...
Aber wehe es geht um Toleranz anderen gegenüber... am Ende gar Toleranz gegenüber einem Flüchtling mit anderer Hautfarbe.... :hmpf:
Ich habe lang überlegt, ob ich zum letzten Beitrag eine Antwort schreiben soll , weil ich genau weiß , dass man mich jetzt durch den Wolf drehen wird !

Sollen wir tolerieren, dass jemand nur nach Deutschland kommt nur um Sozialleistung abzugreifen , die andere erarbeitet haben ?
Sollen wir tolerieren, dass Leute dann zur Belohnung Straftaten begehen ohne dass sie zur Verantwortung gezogen werden ?

Ich habe eine andere Meinung und es schert mich nicht wenn ZDF , ARD  ,Spiegel , FAZ und Habeck, Bearbock und sonst noch wer das Gegenteil behaupten !
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 12. September 2018, 23:23:03
Sollen wir tolerieren, dass jemand nur nach Deutschland kommt nur um Sozialleistung abzugreifen , die andere erarbeitet haben ?

Ok... was machen wir dann mit den HartzIV-Empfängern in den NBL, oder gar den Rentnern aus der Ex-DDR?

Sollen wir tolerieren, dass Leute dann zur Belohnung Straftaten begehen ohne dass sie zur Verantwortung gezogen werden ?

Für Straftaten werden sie zur Verantwortung gezogen.
Ich gebe zu, dass einige Dinge im Bereich des Asylrechts Verbesserungen und Präzisierungen benötigen.
zB Einreise ohne Papiere, Asylanträge in mehreren Ländern usw
Andererseits wird jede Straftat eines Menschen mit Migrationshintergrund (egal ob deutscher Staatsbürger oder Zuwanderer in bis zu dritter Generation) in rechtspopulistischen Kreisen den Flüchtlingen bzw „Ausländern“ zugeordnet und damit Ängste geschürt und Stimmung gemacht.
Wohin sollen die denn abgeschoben werden?

Und ganz wichtig:
Ich halte mich in erster Linie an das Grundgesetz (eine der mMn besten Verfassungen die es gibt):

Zitat
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.


Art 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


Art 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html (http://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html)


Jeder der bewusst oder unbewusst diese Grundsätze unserer Verfassung negiert oder aushöhlt, ist meiner Meinung nach verfassungsfeindlich und nicht Teil unserer Demokratie
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: treckeripaq01 am 12. September 2018, 23:34:48


Für Straftaten werden sie zur Verantwortung gezogen.


ja alles Klar achteinhalb Jahre Gefängnis für den Mord an der 15-jährigen Mia in Kandel alles klar.

https://www.focus.de/panorama/welt/15-jaehrige-mia-in-kandel-erstochen-angeklagter-abdul-d-zu-acht-jahren-und-sechs-monaten-haft-verurteilt_id_9520283.html (https://www.focus.de/panorama/welt/15-jaehrige-mia-in-kandel-erstochen-angeklagter-abdul-d-zu-acht-jahren-und-sechs-monaten-haft-verurteilt_id_9520283.html)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: canuck am 12. September 2018, 23:39:08
Charlie :daumen: :daumen:
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 12. September 2018, 23:49:39


Für Straftaten werden sie zur Verantwortung gezogen.


ja alles Klar achteinhalb Jahre Gefängnis für den Mord an der 15-jährigen Mia in Kandel alles klar.

https://www.focus.de/panorama/welt/15-jaehrige-mia-in-kandel-erstochen-angeklagter-abdul-d-zu-acht-jahren-und-sechs-monaten-haft-verurteilt_id_9520283.html (https://www.focus.de/panorama/welt/15-jaehrige-mia-in-kandel-erstochen-angeklagter-abdul-d-zu-acht-jahren-und-sechs-monaten-haft-verurteilt_id_9520283.html)

7 Jahre für einen deutschen Messerstecher...

http://www.nordbayern.de/region/fuerth/getoteter-sascha-l-messerstecher-muss-sieben-jahre-in-haft-1.4747847 (http://www.nordbayern.de/region/fuerth/getoteter-sascha-l-messerstecher-muss-sieben-jahre-in-haft-1.4747847)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Franzl am 12. September 2018, 23:59:49


Für Straftaten werden sie zur Verantwortung gezogen.


ja alles Klar achteinhalb Jahre Gefängnis für den Mord an der 15-jährigen Mia in Kandel alles klar.

https://www.focus.de/panorama/welt/15-jaehrige-mia-in-kandel-erstochen-angeklagter-abdul-d-zu-acht-jahren-und-sechs-monaten-haft-verurteilt_id_9520283.html (https://www.focus.de/panorama/welt/15-jaehrige-mia-in-kandel-erstochen-angeklagter-abdul-d-zu-acht-jahren-und-sechs-monaten-haft-verurteilt_id_9520283.html)

Und 9 Jahre und 8 Monate für den Moschee-Anschlag 2016 in Dresden, ohne Tote oder Verletzte. Muss man nicht verstehen  :rolleyes:
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: nofear am 13. September 2018, 07:17:18
Sollen wir tolerieren, dass jemand nur nach Deutschland kommt nur um Sozialleistung abzugreifen , die andere erarbeitet haben ?

Ok... was machen wir dann mit den HartzIV-Empfängern in den NBL, oder gar den Rentnern aus der Ex-DDR?

Mooooment!

Erstens haben die auch wo eingezahlt, auch wenn man die erbrachte Leistung schlecht 1:1 mit der in der alten Bundesrepublik vergleichen kann. Aber es gab dort sicher Verträge über Rechtsnachfolge etc.
Und zweitens sind die nicht extra deswegen für die Einheit gewesen, bzw. hätten sie wenn sies nicht gewollt hätten wegziehen müssen?

Also in diesem Zusammenhang hier halte ich diesen Vergleich für unpassend. Und nicht gerade förderlich für den Zusammenhalt/Zusammenwachsen.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 13. September 2018, 07:35:21
Sollen wir tolerieren, dass jemand nur nach Deutschland kommt nur um Sozialleistung abzugreifen , die andere erarbeitet haben ?

Ok... was machen wir dann mit den HartzIV-Empfängern in den NBL, oder gar den Rentnern aus der Ex-DDR?

Mooooment!

Erstens haben die auch wo eingezahlt, auch wenn man die erbrachte Leistung schlecht 1:1 mit der in der alten Bundesrepublik vergleichen kann. Aber es gab dort sicher Verträge über Rechtsnachfolge etc.
Und zweitens sind die nicht extra deswegen für die Einheit gewesen, bzw. hätten sie wenn sies nicht gewollt hätten wegziehen müssen?

Also in diesem Zusammenhang hier halte ich diesen Vergleich für unpassend. Und nicht gerade förderlich für den Zusammenhalt/Zusammenwachsen.

Ich möchte hier auch keinesfalls Ost gegen West spalten... nur die Sinnlosigkeit der „Sozialschmarotzer“-Debatte aufzeigen.
Ich kann mich übrigens noch sehr gut an die Zeit 1989/90 erinnern... an Sachen wie Begrüßungsgeld, an übervolle Läden und annähernd Schlägereien um bestimmte Artikel... und das waren alles Deutsche

Ich finde es übrigens bezeichnend, wenn wir nach fast 30 Jahren (1 Generation) immer noch über das Zusammenwachsen von Ost- und Westdeutschland reden müssen.
Werte sind da immer noch völlig unterschiedlich, aber der syrische Flüchtling soll das in 3 Wochen lernen...
Die Aufgabe ist wahrlich nicht einfach...
Heico hat aber zum Thema Wirtschaftsflüchtlinge schon schön auf die deutschen Auswanderer nach zB Amerika im 19. Jahrhundert hingewiesen... übrigens ging da die Integration auch nicht in 3 Monaten.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 13. September 2018, 08:11:13
Nach Deinem Satz über ostdeutsche (!) Hartz4 Bezieher, kannst Du gerade nicht als Beispiel für das Zusammenwachsen von Deutschland herhalten...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 13. September 2018, 08:13:17

Siehst Du, daß ist das schöne an Demokratie!
Jeder kann wählen was er oder sie für richtig hält - ohne von jemanden bevormundet zu werden, der sich für moralisch überlegen hält.


Ja eh. Aber wenn's in die Hose geht nicht mich dafür verantwortlich machen. ;)

Das ist eine rein rationale Überlegung. Ich bin mit Haider und der FPÖ aufgewachsen. Habe also ca. 25 Jahre mehr Erfahrung mit solchen Parteien, als ihr.  :P
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: sten am 13. September 2018, 08:27:01

Werner, könntest Du kurz erläutern, warum Du hinter ostdeutsche ein Ausrufezeichen gesetzt hast?
Charlie hat schön provoziert, aber sowas darf man doch noch sagen dürfen, oder?

Nach Deinem Satz über ostdeutsche (!) Hartz4 Bezieher, kannst Du gerade nicht als Beispiel für das Zusammenwachsen von Deutschland herhalten...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 13. September 2018, 08:37:18


Ok... was machen wir dann mit den HartzIV-Empfängern in den NBL, oder gar den Rentnern aus der Ex-DDR?



Genau darum - weil er sich darüber beschwert, daß 30 Jahre nach der Einheit noch immer eine Trennung da ist und er selbst solche Sätze vom Stapel läßt!
In der Bibel gibt es für solche Menschen den Ausdruck "Pharisäer"...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 13. September 2018, 08:41:10

Siehst Du, daß ist das schöne an Demokratie!
Jeder kann wählen was er oder sie für richtig hält - ohne von jemanden bevormundet zu werden, der sich für moralisch überlegen hält.


Ja eh. Aber wenn's in die Hose geht nicht mich dafür verantwortlich machen. ;)

Das ist eine rein rationale Überlegung. Ich bin mit Haider und der FPÖ aufgewachsen. Habe also ca. 25 Jahre mehr Erfahrung mit solchen Parteien, als ihr.  :P

Die so schlecht nicht sein kann - die FPÖ ist mittlerweile zum zweiten Mal in der Bundesregierung und wenn die ÖVP es nicht geschafft hätte ihren "Wunderwutzi" uneingeschränkte Gestaltungsmacht in der Partei zu geben, dann hättet ihr vermutlich den ersten FPÖ Kanzler.

Soweit ich weiß, ist ein Großteil der Österreicher mit ihrer jetzigen Regierung sogar sehr zufrieden, oder irre ich mich da? Ich schätze übrigens den BK als sehr fähigen und rationalen Politiker ein - beneidenswert!
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Wade am 13. September 2018, 09:01:42
Zum Nachdenken :AfD wird als homophob und ausländerfeindlich verunglimpft.
Fakt : Alice Weidel ist bekennende Lesbe und mit einer Sri -Lankischen Frau verheiratet.
Ralf Özkara , Landessprecher in Baden-Würtemberg, ist mit einer türkischen Unternehmerin deren Namen er angenommen hat, verheiratet.


Zum Nachdenken: Man darf die Afd nicht Rechts nennen obwohl deren Spitzen und Hochrangige Politiker keine Möglichkeit auslassen das Dritte Reich zu beschönigen
Auf der anderen Seite soll man die AFD nicht homophob nennen weil eine Handvoll Leute Homosexuell sind? 
#doublestandard


(Achso, die AFD kann man homophob nennen weil sie ausdrücklich die Ehe von Mann & Frau will und gegen Homo-Ehe ist.)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 13. September 2018, 09:02:58
Die erste FPÖ Regierungsbeteiligung war ein Desaster und deren Aufarbeitung beschäftigt die Justiz bis heute.

Aktuell bekommt man von der FPÖ nicht viel mit. Ich habe das Gefühl, dass die ÖVP das ganze Spiel ziemlich dominiert. Bin aber auch nicht so drin in der Tagespolitik.
Unser Innenminister macht jedenfalls keine gute Figur.

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 13. September 2018, 09:44:38

Zum Nachdenken: Man darf die Afd nicht Rechts nennen obwohl deren Spitzen und Hochrangige Politiker keine Möglichkeit auslassen das Dritte Reich zu beschönigen

So? Wo denn bitte konkret?


Auf der anderen Seite soll man die AFD nicht homophob nennen weil eine Handvoll Leute Homosexuell sind? 
#doublestandard
(Achso, die AFD kann man homophob nennen weil sie ausdrücklich die Ehe von Mann & Frau will und gegen Homo-Ehe ist.)

Wenn man die Ehe (= Keimzelle der Familie / Gesellschaft / Staat) als etwas naturgemäß durch Frau/Mann voraussetzendes versteht, dann macht das durchaus Sinn, oder? Deswegen kann man aber als Gesellschaft trotzdem die (fast) vollständige Gleichstellung von anderen "Partnerschaftsformen" fördern...

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 13. September 2018, 13:50:04

Und ganz wichtig:
Ich halte mich in erster Linie an das Grundgesetz (eine der mMn besten Verfassungen die es gibt):

Zitat
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Art 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.
(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.
(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.


Art 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


Art 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html (http://www.gesetze-im-internet.de/gg/BJNR000010949.html)


Jeder der bewusst oder unbewusst diese Grundsätze unserer Verfassung negiert oder aushöhlt, ist meiner Meinung nach verfassungsfeindlich und nicht Teil unserer Demokratie

Du hältst Dich also daran?
Wie wäre es, wenn Du dann auch mal weiterlesen würdest, und nicht nur selektiv das raussuchen was Dir gerade in den Kram paßt?

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html

Und dann vergleich mal, was da steht und was z.Z. von der Regierung tatsächlich seit 2015 gemacht worden ist!
Wenn man sich daran halten würde, dann wären 95% der Migranten UNRECHTMÄSSIG im Land....
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 13. September 2018, 18:19:36
Nach Deinem Satz über ostdeutsche (!) Hartz4 Bezieher, kannst Du gerade nicht als Beispiel für das Zusammenwachsen von Deutschland herhalten...

In meinem provokanten Beispiel ging es darum zu erläutern, warum das Argument der Ausnutzung von Sozialsystemen, wo eben jener Einzelne nichts eingezahlt hat, nicht schlüssig ist, da eben durch diese Wohlfahrtsleistungen auch die Ostdeutschen ohne vorheriges Einzahlen unterstützt wurden und werden.
Was auch absolut in Ordnung ist, denn dafür gibt es eine Solidargemeinschaft.
Die Unterscheidung OST/WEST habe ich nur vorgenommen, da @Settembrini explizit die Nutzung ohne eigenen Beitrag angeführt hat.
Alles andere ist eine pure Neiddiskussion, die unter anderem auch von der AfD immer wieder angefeuert wird in dem immer wieder Bescheide in den sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, die entweder gefälscht sind oder ohne die wirklichen Zusammenhänge und Gründe für eine bestimme Sozialleistung auftauchen.


Du hältst Dich also daran?
Wie wäre es, wenn Du dann auch mal weiterlesen würdest, und nicht nur selektiv das raussuchen was Dir gerade in den Kram paßt?

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_16a.html

Und dann vergleich mal, was da steht und was z.Z. von der Regierung tatsächlich seit 2015 gemacht worden ist!
Wenn man sich daran halten würde, dann wären 95% der Migranten UNRECHTMÄSSIG im Land....

Wir können uns jetzt streiten, wer von uns beiden Cherry-Picking betreibt...  :rolleyes:

In deinem zitierten Artikel steht erst mal drin, das Menschen Asyl gewährt wird... und das ist ganz wichtig.
Und dann sind die Bedingungen aufgeführt, wann diese Menschen zurückgeführt werden sollen.
Hierüber entscheiden Behörden und Gerichte.
Dass hier Präzisionsbedarf besteht und die dort genannten detaillierter ausgeführten Gesetze und Durchführungsverordnungen einer Nachjustierung bedürfen, um etwaigen Missbrauch einzudämmen, habe ich weiter oben schon geschrieben.

Ein blindes „Ausländer raus“ oder „Flüchtlinge sind großteils kriminell und wollen sich gar nicht integrieren“ ist aber eine äußerst einfache Schlussfolgerung daraus, die hier von der AfD und anderer nahestehender Organisationen wie Pegida oder ProChemnitz immer wieder geäußert werden.
Diese Forderungen widersprechen aber klar dem GG.
Solange Leute wie Gauland oder Höcke an der Spitze der AfD sich in diese Richtung äußern, oder auch auf kleinerer Kreisebene die Gesichter der AfD damit auf die Straße gehen, zweifle ich an der Verfassungstreue dieser Partei.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Uwe am 13. September 2018, 20:30:32
Mensch, hatte ich doch glatt vergessen, dass es in Ostdeutschland keine Sozialsysteme gab. Da musste wohl nie einer einzahlen...
Oder könnte es so sein, dass man zwei Sozialsysteme zusammengelegt hat?!?

Es gibt auch immer Leute, die das Rentensystem nicht verstehen. Man spart nicht für sich selbst an, sondern zahlt für die ältere Generation.
Dadurch erhält man das Recht, später einen Anteil vom Kuchen zu bekommen, den die jüngere Generation dann bezahlt.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Biobauer am 13. September 2018, 21:14:59


Es gibt auch immer Leute, die das Rentensystem nicht verstehen. Man spart nicht für sich selbst an, sondern zahlt für die ältere Generation.
Dadurch erhält man das Recht, später einen Anteil vom Kuchen zu bekommen, den die jüngere Generation dann bezahlt.

ja, soweit die theorie
das dieses system demnächst implodiert hat mir mein sozialkundelehrer schon vor 40 jahren erklärt
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 13. September 2018, 21:20:29
Mensch, hatte ich doch glatt vergessen, dass es in Ostdeutschland keine Sozialsysteme gab. Da musste wohl nie einer einzahlen...
Oder könnte es so sein, dass man zwei Sozialsysteme zusammengelegt hat?!?

Es gibt auch immer Leute, die das Rentensystem nicht verstehen. Man spart nicht für sich selbst an, sondern zahlt für die ältere Generation.
Dadurch erhält man das Recht, später einen Anteil vom Kuchen zu bekommen, den die jüngere Generation dann bezahlt.

Und genau das war die Crux bei der Wiedervereinigung:
Gerade die Rentenversicherung wurde in der DDR zum Ende der 80ger Jahre des letzten Jahrhunderts zu über 50% aus staatlichen Zahlungen und nicht aus Beiträgen finanziert.
Durch die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion wurden 1990 aber 1 zu 1 die BRD-Bedingungen in den NBL eingeführt, was zu massiven Transferzahlungen führte und auch die dann rapide ansteigende Arbeitslosigkeit führte zu Beitragsausfällen, was die Sozialkassen und Lohnnebenkosten stark belastete.

Hierzu empfehle ich die Lektüre: Gerhard A. Ritter „Der Preis der deutschen Einheit“ (2007)

Hier mal vom gleichen Autor ein Beitrag von 2009 in der „Zeitschrift für Sozialreform“
zum gleichen Thema

http://www.z-sozialreform.de/ccm/cms-service/stream/asset/55_01_05%20Ritter.pdf?asset_id=1010038 (http://www.z-sozialreform.de/ccm/cms-service/stream/asset/55_01_05%20Ritter.pdf?asset_id=1010038)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 13. September 2018, 21:52:42
Dann wäre ich für ein unabhängiges Bayern!  ;D
Wir zahlen nämlich fast die gleiche Summe wie für den Länderfinanzausgleich (ca. 5 Mrd € / Jahr) nochmal in den Ausgleich der Sozialkassen.

Wenn wir jetzt so anfangen, daß wir innerhalb unseres Landes plötzlich die Neidschiene / ungerechtfertigte Leistungen nach ca. 30 Jahren im gleichen Sozialsystem hinterfragen - dann brauchst Du mir aber mit "monetär gänzlich unbeteiligten Neubürgern" welche ca. 60 Mrd. Kosten verursachen aber gar nicht mehr kommen...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 13. September 2018, 22:12:34
Na gut... dann mach mal Bayern first... viel Spaß  :wall:

60 Mrd für die Flüchtlinge ist ja ein Schnäppchen im Vergleich zu den 1,3 - 2,0 BILLIONEN € für die Wiedervereinigung... und das war gut angelegtes Geld! Auch wenn dabei etliche Fehler gemacht wurden... aber so what!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: treckeripaq01 am 13. September 2018, 23:28:36
@Charlie Aber dann in den Osten kommen und 100ha Börde machen  ;D

Die Sozialschmarotzer gab es in der BRD auch und jetzt auch noch zu genüge und wäre die Wiedervereinigung nicht gekommen hätte es mit der Wirtschaft in der BRD auch nicht rosig ausgesehen und nun nach 28 Jahren sind die Ostdeutschen Fachkräfte verbraucht und das Bildungssystem der BRD hat es geschafft  das nicht genug da sind. Und der Bund hat auch genug abkassiert in dem er die Volkseigenen Betriebe an die Konzerne verkauft hat und die BVVG die Ländereien. So hatten diese keine Kongruenz zu befürchten und Fachpersonal wurde abgeworben.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 13. September 2018, 23:54:01
Es geht überhaupt nicht darum, dass es im Osten nur Sozialschmarotzer gäbe und im Westen alles besser wäre... wir haben gemeinsam die Wiedervereinigung geschafft... egal was sie „gekostet“ hat!

Aber jetzt sollen ein paar Flüchtlinge dieses Land aus den Fugen bringen???

Wir haben viel wichtigere Probleme! Bildung gehört ganz sicher dazu!
Wir lassen uns von Angst und Ideologien leiten, statt von Fakten...
Langfristige Entwicklung wird kurzfristigen Stimmungen geopfert... gesunder Menschverstand hat ausgedient!

Aber ich weiß ja... immer sind irgendwie die anderen schuld...  :rolleyes:
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: treckeripaq01 am 14. September 2018, 00:36:41
Gemeinsam aber auch du standest nicht vorm Stasigebäude mit ner Kerze in der Hand und wusstes nicht ob du morgen noch wieder zu Hause bist ich hab es hinter mir und hatte ehrlich gesagt wie auch meine Freunde damals auch die Hintern voll. In solch einer Situation bist nicht gewesen da kann man klug reden.

Deshalb haben auch viele eine andere Sichtweise als du auf dieses Problem.

Und die Flüchtlinge bringen das Land nicht aus den Fugen das macht unsere Politik selbst indem sie die Bevölkerung ziehlgerichtet versucht durch falsche Darstellungen zu manipulieren. Sowas gab es schon mal zu genüge in der DDR.

Solange die Politik nicht dafür sorgt das diese Flüchtlinge sich den Deutschen anpassen wird es wieder weiter gehen. Leider

1989 fing auch alles in Dresden an und der Flächenbrand weitete sich immer weiter aus so das der Regierung dr DDR am 9 November nix übrig blieb die Grenzen zu öffnen.

Die Pegieda und Merkel Mus weg Demos breiten sich immer mehr aus und es werden immer mehr Leute da sein obwohl ARD und Co meinen es sind nicht soviel da gewesen und solange alle diese global als Nazi abgestempelt werden und nicht angehört werden wird es immer Lauter in D werden, stattdessen kämpfen die Politiker mit sich selbst ob das Seehofer oder Maaßen ist ganz egal Anstand die Probleme zu lösen und mal einen Schritt zurück zu rudern. Nein sie wollen ihre Ideologie mit der Brechstange durchsetzen und das wird nix so wird mehr und mehr die AfD gestärkt. Wenn dann die AfD gewählt wird wundern die sich noch wie das doch passieren konnte und versuchen ohne der Demokraisch gewählten AFD durch fragwürdigen Koalitionen irgendwie die Mehrheit zu kriegen in der sie sich dann nach zwei Jahren immer noch nicht einig sind.
Nach der Bundestagswahl haben die doch nix zustande bekommen als ihre Diäten zu erhöhen und sich zu streiten wer was wann wo gesagt hat ist doch Irrsinn besser wäre es gewesen spürbare Fakten zu schaffen die auch bei der Bevölkerung spürbar sind da kommt nix.



Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 14. September 2018, 04:16:59
Na gut... dann mach mal Bayern first... viel Spaß  :wall:

60 Mrd für die Flüchtlinge ist ja ein Schnäppchen im Vergleich zu den 1,3 - 2,0 BILLIONEN € für die Wiedervereinigung... und das war gut angelegtes Geld! Auch wenn dabei etliche Fehler gemacht wurden... aber so what!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit)

Von "Kosten" zu sprechen ist meiner Meinung hier falsch, es wird einfach Umverteilt. Das Geld bleibt grösstenteils in D.  Meiner Meinung nach müsste  man eher untersuchen, was für finanzielle Wirkungen dann diese Umverteilung haben wird...

Hier in CH wird nun versucht, Asylbewerber und vorläufig aufgenommene Asylanten mittels einer "Agrarpraktiker-Ausbildung" in der Landwirtschaft zu plazieren.
Die gesellschaftliche Akzeptanz der Asylpolitik wird wohl so steigen, wenn die Asylmenschen nicht mehr nur rumhängen müssen, sondern arbeiten gehen.
Die Herausforderungen für Asylmensch und Arbeitgeber sind jedoch dabei nicht zu unterschätzen!
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Uwe am 14. September 2018, 08:20:28
@Charlie

Ich ärgere mich auch immer tierisch, wenn jemand sein Auto versichert und gleich am nächsten Tag einen Schaden hat, der dann reguliert wird.
Das ist so unfair, dass er erst einen Tag eingezahlt hat und gleich Geld bekommt...
Ich fühle mich so ungerecht behandelt. Das ist doch Umverteilung, oder?

Oder habe ich jetzt den Sinn einer Versicherung nicht verstanden???
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 14. September 2018, 08:34:56
@Charlie

Ich ärgere mich auch immer tierisch, wenn jemand sein Auto versichert und gleich am nächsten Tag einen Schaden hat, der dann reguliert wird.
Das ist so unfair, dass er erst einen Tag eingezahlt hat und gleich Geld bekommt...
Ich fühle mich so ungerecht behandelt. Das ist doch Umverteilung, oder?

Oder habe ich jetzt den Sinn einer Versicherung nicht verstanden???

Du hast immer noch nicht verstanden, dass mich die Sozialunion und ein Transfer West/Ost weder ärgert, noch dass ich irgendwie darüber jammere.
Andere jammern hier, dass es Menschen gibt, die nach D kommen und dann Sozialleistungen erhalten, in dessen Systeme sie nichts eingezahlt haben...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Heico am 14. September 2018, 08:36:53

Hier in CH wird nun versucht, Asylbewerber und vorläufig aufgenommene Asylanten mittels einer "Agrarpraktiker-Ausbildung" in der Landwirtschaft zu plazieren.
Die gesellschaftliche Akzeptanz der Asylpolitik wird wohl so steigen, wenn die Asylmenschen nicht mehr nur rumhängen müssen, sondern arbeiten gehen.
Die Herausforderungen für Asylmensch und Arbeitgeber sind jedoch dabei nicht zu unterschätzen!

Das wäre hier auch machbar, wenn man denn wollte und nicht nur über den Status diskutiert.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: nofear am 14. September 2018, 08:51:50
Die Herausforderungen für Asylmensch und Arbeitgeber sind jedoch dabei nicht zu unterschätzen!

Ich nehme an über diesen Teil sprichst Du aus Erfahrung?

Tja so ist das, von oben spricht sichs leicht und mit der Umsetzung haben die unteren Ebenen die Last/den Spass  ;)
Aber auch dafür hatte ich noch Tatkraft, wenn man mich endlich mal von diversen sinnlosen bürokratischen, weil mir und auch der Allgemeinheit nix bringenden, Vorschriften und Regelungen befreien würde...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Berry am 14. September 2018, 08:52:56


Das wäre hier auch machbar, wenn man denn wollte und nicht nur über den Status diskutiert.
[/quote]

Asylanten zum Spargelstechen.
so was ähnliches hatten wir in D doch unter Schröder schonmal.
Damals waren die faulen Arbeitslosen die Buhmänner der Nation und sollten so publikumswirksam wieder in die Gesellschaft integriert werden.
Es gab auch eine Zwangsquote - ich glaube es waren 10% -, für 9 genehmigte Arbeiter aus Polen etc musste ein Arbeitsloser (AL) aus D beschäftigt werden.
Das ging alles dermaßen in die Hosen....
voller Euphorie hatten die Behörden Transporter für die "Unmengen" an AL angeschafft, in großen Hallen wurden künstliche Spargeldämme gezogen und mit Holzstöckchen geübt...
gekommen ist so gut wie keiner, geblieben eine Hand voll in ganz D, und wenn dann auf einem anderen Arbeitsplatz als Verkäufer am Stand etc.

und jetzt: das hat doch für keinen einen Perspektive:
-der Landwirt kann nix gescheites mit gezwungenen anfangen, weiß nicht wer morgen noch kommt
- die Asylanten lernen nix dazu, weder sprachlich noch handwerklich und werden auch nicht integriert. Das gibt doch eine neue Gesellschaftsschicht: Landarbeiter. wie die Marokkaner in Spanien.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 14. September 2018, 09:11:06
Die Herausforderungen für Asylmensch und Arbeitgeber sind jedoch dabei nicht zu unterschätzen!

Ich nehme an über diesen Teil sprichst Du aus Erfahrung?

Tja so ist das, von oben spricht sichs leicht und mit der Umsetzung haben die unteren Ebenen die Last/den Spass  ;)
Aber auch dafür hatte ich noch Tatkraft, wenn man mich endlich mal von diversen sinnlosen bürokratischen, weil mir und auch der Allgemeinheit nix bringenden, Vorschriften und Regelungen befreien würde...

Ja, spreche aus Erfahrung (Hof mit Spezialkulturen), aber bin nicht in diesen aktuellen Projekten eingebunden. Habe meine langjährigen Mitarbeiter, Polen, mit denen bin ich sehr zufrieden. Daher im Moment keine Bedarf nach Mitarbeitern bei mir.

Hier mehr dazu:

"Eckdaten des Projekts 2015-2018

Die Einsätze im Rahmen des Pilotprojekts in den Jahren 2015-17 dauerten zwischen drei und zwölf Monaten. Die mitwirkenden Betriebe zahlten den Flüchtlingen nach dem Einführungsmonat mit reduzierter Entschädigung den landwirtschaftlichen Mindestlohn von gut 3200 Franken pro Monat. Sie erhielten für den zusätzlichen Aufwand wie die regelmässigen Mitarbeitergespräche, das Ausfüllen von Unterlagen und die Auskunftserteilung im Rahmen der Schlussevaluation eine monatliche Entschädigung von 200 Franken. Es standen 45 Plätze auf 17 unterschiedlichen Betrieben (gemischt, Gemüse, Obst) zur Verfügung, von denen 30 besetzt werden konnten. 24 Teilnehmende schlossen den Arbeitseinsatz ab. 14 von ihnen bekamen ein Stellenangebot des Arbeitsbetriebes, das zehn Personen auch annahmen. Weitere sieben Personen fanden eine andere Stelle in der Landwirtschaft oder in einer anderen Branche. Das dreijährige Pilotprojekt kostet rund 280 000 Franken und wurde je zur Hälfte vom Schweizer Bauernverband und vom Staatssekretariat für Migration finanziert."

"Welche Rahmenbedingungen es braucht, merkte man vor allem, weil das Projekt auch Schwachstellen aufwies. Die Suche nach geeigneten Teilnehmern (Betriebe und Flüchtlinge) war schwierig, da die Suche direkt vom SBV und nicht von den kantonalen Verbänden, die näher an den Betrieben sind, durchgeführt wurde. Ausserdem taten sich die Betriebsleiter zum Teil schwer mit der Einarbeitung der Flüchtlinge oder vorläufig Aufgenommenen. Für einige der Angestellten war wiederum die körperliche Arbeit zu anstrengend, der Tagesrhythmus oder die Wohnsituation auf den Betrieben belastend. Hinzu kamen kulturelle und sprachliche Barrieren.

Erkenntnisse für künftige Projekte

Dieses Fazit führte zur Erkenntnis, dass künftige Projekte von den kantonalen Bauernverbänden durchgeführt werden sollten. Es solle seriös abgeklärt werden, wer sich für die Projekte eigne, die Betriebsleiter müssten intensiv begleitet werden und sie sollten die Situation der Flüchtlinge möglichst gut verstehen. Zudem müssten die Flüchtlinge oder vorläufig Aufgenommenen intensiv deutsch, französisch, oder italienisch lernen, hiess es an der Medienkonferenz."

Quelle:
https://www.schweizerbauer.ch/politik--wirtschaft/agrarpolitik/landwirtschaft-neue-lehre-43823.html

Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Rohana am 14. September 2018, 10:13:01
Auch unter den Flüchtlingen gibt es welche die Hof und Vieh zurücklassen mussten, ich kann mir schon vorstellen dass diese gern wieder landwirtschaftlich arbeiten würden. Was man sich ab und zu klarmachen muss: Das sind alles Menschen, mit menschlichen Eigenschaften, genau wie der Mensch, der dich im Spiegel anschaut.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: nofear am 14. September 2018, 10:27:43
Auch unter den Flüchtlingen gibt es welche die Hof und Vieh zurücklassen mussten, ich kann mir schon vorstellen dass diese gern wieder landwirtschaftlich arbeiten würden. Was man sich ab und zu klarmachen muss: Das sind alles Menschen, mit menschlichen Eigenschaften, genau wie der Mensch, der dich im Spiegel anschaut.

Ja. Viele haben landwirtschaftliche Erfahrungen.
Habe auch schon welche zu größeren Betrieben mit AK-Mangel geschickt. Ob und wie lange die dann dort bleiben wollte ich keine Garantie übernehmen, nur wenn man sonst niemand bekommt, kann man auch sowas probieren.
Wobei die Vorstellungen da schon speziell sind. Großbetrieb war nicht so gut. Viele wollen was eigenes (Geflügel) haben aber verständlicher weise keinen Plan von den Auflagen/Bürokratie. So nach dem Motto ging at home muss hier auch so gehen...
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: canuck am 14. September 2018, 13:58:57
Integrierung als landw. Arbeitskräfte ist schwierig.
Speziell wenn das der Staat organisiert,geht das kaum.
Kanada hatte schon viele Fluechtlinge und ein grosser Aufgabe bei der Integration besteht bei der Selbsthilfe.Kurz gesagt ,irgendwer meist eigene Landsleute ,verpflichten sich die Person zu Sponsoren .
Ihnen Arbeit zu geben und moeglichst zu helfen in sozialer Sicht.
Das schlimmste ist einem Fluechtling seine Herkunft und Kultur auszutreiben.
Ein Beispiel bei uns waren die Indianer als alle Kinder in die Internats gesteckt wurden,um Ihnen unsere westliche Lebensweise aufzuzwingen.
Lebenskultur eines Landes wird sich ändern.Aber vor dem haben die meisten Angst und ist ein Grund weil viele feindlich gegen Immigranten eingestellt sind.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: sebastian am 14. September 2018, 16:46:35
Mensch, hatte ich doch glatt vergessen, dass es in Ostdeutschland keine Sozialsysteme gab. Da musste wohl nie einer einzahlen...
Oder könnte es so sein, dass man zwei Sozialsysteme zusammengelegt hat?!?

Es gibt auch immer Leute, die das Rentensystem nicht verstehen. Man spart nicht für sich selbst an, sondern zahlt für die ältere Generation.
Dadurch erhält man das Recht, später einen Anteil vom Kuchen zu bekommen, den die jüngere Generation dann bezahlt.

Und genau das war die Crux bei der Wiedervereinigung:
Gerade die Rentenversicherung wurde in der DDR zum Ende der 80ger Jahre des letzten Jahrhunderts zu über 50% aus staatlichen Zahlungen und nicht aus Beiträgen finanziert.
Durch die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion wurden 1990 aber 1 zu 1 die BRD-Bedingungen in den NBL eingeführt, was zu massiven Transferzahlungen führte und auch die dann rapide ansteigende Arbeitslosigkeit führte zu Beitragsausfällen, was die Sozialkassen und Lohnnebenkosten stark belastete.

Hierzu empfehle ich die Lektüre: Gerhard A. Ritter „Der Preis der deutschen Einheit“ (2007)

Hier mal vom gleichen Autor ein Beitrag von 2009 in der „Zeitschrift für Sozialreform“
zum gleichen Thema

http://www.z-sozialreform.de/ccm/cms-service/stream/asset/55_01_05%20Ritter.pdf?asset_id=1010038 (http://www.z-sozialreform.de/ccm/cms-service/stream/asset/55_01_05%20Ritter.pdf?asset_id=1010038)



Gefährliches Terrain, charlie – den Spruch, das man sich für das viele Geld auch ein gescheites Land hätte kaufen können hört man neuerdings wieder (gefühlt) öfter…  :P :P :P




Ich schreibe gerne noch mal, dass Wirtschaftsimigranten die sind, die früher Auswanderer genannt wurden, zB Deutsche die nach Amerika gingen. Grundsätzlich sollte das doch kein Problem sein, wenn Jemand hier Arbeiten will um mehr Erfolg zu haben als im Heimatland und wir haben großen Bedarf an Arbeitskräften.

Zu den Auswanderern im letzten Jahrtausend hab ich eine eigene Sichtweise:

Die Zielländer waren doch Kolonien.
Da standen nicht die Ureinwohner winkend am Strand und warfen Teddybären – die Landstriche wurden mit Waffengewalt erobert.
Und danach von den Eroberern die Ansiedlung mit eigener Bevölkerung initiiert/gefördert um den Anspruch  zu festigen. Das Kapitel ist alles andere als ein Ruhmesblatt für die sog. „zivilisierte Welt“ und m. M. längst nicht annähernd aufgearbeitet…

Die Neubürger nahmen nicht die Lebensweise der bisherigen Bewohner (sofern denn noch jemand da war) an sondern „zwang“ der neuen Heimat die eigene/bisherige Lebensweise auf.
Und suchten sicher auch die Nähe zueinander – ob das jetzt beispielsweise Little Italy in den Staaten ist oder Blumenau in Brasilien – egal:  Das Land war weit – und mit „störenden“ Eingeborenen wurde ggf. kurzer Prozess gemacht…
Eine ganz wichtige Klammer der Emigranten war m. M. der christliche Glauben in all seinen Varianten.

Warum ich die Geschichte erzähle – es findet doch heutzutage – prinzipiell – ähnlich statt:
Das die Leute aus ihrer Heimat weglaufen und ins „gelobte Land“ wollen kann ich ja sogar verstehen.

Das Deutschland seine Grenzen einfach so öffnet und jeden rein lässt der kommen kann und will nicht.

Wir haben – aus guten Gründen – ein Asylrecht.
Welches m. M. durch die aktuelle Praxis ad absurdum geführt wird…

Was wir haben und – wenn denn die ganzen Geflüchteten, die subsidiären Schutz in Deutschland fanden, letztlich bleiben – verstärkt bekommen werden, sind Zustände wie sie Sven1971 in einem anderen Thread beschrieben hat:

Ausland im Inland.
Bereiche, in denen die Scharia gilt und nicht das Grundgesetz.
Wo der Clan die Ordnungsmacht ist und nicht staatliche Justiz und Polizei.

Das kann nicht sein und darf nicht sein – und wird trotzdem seit Jahren so hingenommen!

In diesem Zusammenhang ein Spruch vom AfD-Wahlplakat welchen ich vollends unterstütze:
Zurück zum Rechtsstaat!






........................
D.h. im Umkehrschluß würden sich die etablierten Parteien mal um die tatsächlichen Probleme im Land kümmern wäre der AFD das Wasser abgegraben.
................

Mit dem Satz kann ich mich anfreunden und wir kommen wieder ins Geschäft. ;)

dito!!!


 ;)



Na gut... dann mach mal Bayern first... viel Spaß  :wall:

und p.s.:
carlie,
ich würde die "bayrische Unabhängigkeitsbewegung" nicht auf die ganz leichte Schulter nehmen.
Noch drei Jahre Merkel, danach womöglich 4 Jahre AKK - wie dann wohl ein Volksbegehren (welches beispielsweise die Bayernpartei schon auf der Hompage hat) ausgehen würde ?!?
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Biobauer am 14. September 2018, 17:36:39
Mensch, hatte ich doch glatt vergessen, dass es in Ostdeutschland keine Sozialsysteme gab. Da musste wohl nie einer einzahlen...
Oder könnte es so sein, dass man zwei Sozialsysteme zusammengelegt hat?!?

Es gibt auch immer Leute, die das Rentensystem nicht verstehen. Man spart nicht für sich selbst an, sondern zahlt für die ältere Generation.
Dadurch erhält man das Recht, später einen Anteil vom Kuchen zu bekommen, den die jüngere Generation dann bezahlt.

Und genau das war die Crux bei der Wiedervereinigung:
Gerade die Rentenversicherung wurde in der DDR zum Ende der 80ger Jahre des letzten Jahrhunderts zu über 50% aus staatlichen Zahlungen und nicht aus Beiträgen finanziert.
Durch die Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion wurden 1990 aber 1 zu 1 die BRD-Bedingungen in den NBL eingeführt, was zu massiven Transferzahlungen führte und auch die dann rapide ansteigende Arbeitslosigkeit führte zu Beitragsausfällen, was die Sozialkassen und Lohnnebenkosten stark belastete.

Hierzu empfehle ich die Lektüre: Gerhard A. Ritter „Der Preis der deutschen Einheit“ (2007)

Hier mal vom gleichen Autor ein Beitrag von 2009 in der „Zeitschrift für Sozialreform“
zum gleichen Thema

http://www.z-sozialreform.de/ccm/cms-service/stream/asset/55_01_05%20Ritter.pdf?asset_id=1010038 (http://www.z-sozialreform.de/ccm/cms-service/stream/asset/55_01_05%20Ritter.pdf?asset_id=1010038)



Gefährliches Terrain, charlie – den Spruch, das man sich für das viele Geld auch ein gescheites Land hätte kaufen können hört man neuerdings wieder (gefühlt) öfter…  :P :P :P




Ich schreibe gerne noch mal, dass Wirtschaftsimigranten die sind, die früher Auswanderer genannt wurden, zB Deutsche die nach Amerika gingen. Grundsätzlich sollte das doch kein Problem sein, wenn Jemand hier Arbeiten will um mehr Erfolg zu haben als im Heimatland und wir haben großen Bedarf an Arbeitskräften.

Zu den Auswanderern im letzten Jahrtausend hab ich eine eigene Sichtweise:

Die Zielländer waren doch Kolonien.
Da standen nicht die Ureinwohner winkend am Strand und warfen Teddybären – die Landstriche wurden mit Waffengewalt erobert.
Und danach von den Eroberern die Ansiedlung mit eigener Bevölkerung initiiert/gefördert um den Anspruch  zu festigen. Das Kapitel ist alles andere als ein Ruhmesblatt für die sog. „zivilisierte Welt“ und m. M. längst nicht annähernd aufgearbeitet…

Die Neubürger nahmen nicht die Lebensweise der bisherigen Bewohner (sofern denn noch jemand da war) an sondern „zwang“ der neuen Heimat die eigene/bisherige Lebensweise auf.
Und suchten sicher auch die Nähe zueinander – ob das jetzt beispielsweise Little Italy in den Staaten ist oder Blumenau in Brasilien – egal:  Das Land war weit – und mit „störenden“ Eingeborenen wurde ggf. kurzer Prozess gemacht…
Eine ganz wichtige Klammer der Emigranten war m. M. der christliche Glauben in all seinen Varianten.

Warum ich die Geschichte erzähle – es findet doch heutzutage – prinzipiell – ähnlich statt:
Das die Leute aus ihrer Heimat weglaufen und ins „gelobte Land“ wollen kann ich ja sogar verstehen.

Das Deutschland seine Grenzen einfach so öffnet und jeden rein lässt der kommen kann und will nicht.

Wir haben – aus guten Gründen – ein Asylrecht.
Welches m. M. durch die aktuelle Praxis ad absurdum geführt wird…

Was wir haben und – wenn denn die ganzen Geflüchteten, die subsidiären Schutz in Deutschland fanden, letztlich bleiben – verstärkt bekommen werden, sind Zustände wie sie Sven1971 in einem anderen Thread beschrieben hat:

Ausland im Inland.
Bereiche, in denen die Scharia gilt und nicht das Grundgesetz.
Wo der Clan die Ordnungsmacht ist und nicht staatliche Justiz und Polizei.

Das kann nicht sein und darf nicht sein – und wird trotzdem seit Jahren so hingenommen!

In diesem Zusammenhang ein Spruch vom AfD-Wahlplakat welchen ich vollends unterstütze:
Zurück zum Rechtsstaat!






........................
D.h. im Umkehrschluß würden sich die etablierten Parteien mal um die tatsächlichen Probleme im Land kümmern wäre der AFD das Wasser abgegraben.
................

Mit dem Satz kann ich mich anfreunden und wir kommen wieder ins Geschäft. ;)

dito!!!


 ;)



Na gut... dann mach mal Bayern first... viel Spaß  :wall:

und p.s.:
carlie,
ich würde die "bayrische Unabhängigkeitsbewegung" nicht auf die ganz leichte Schulter nehmen.
Noch drei Jahre Merkel, danach womöglich 4 Jahre AKK - wie dann wohl ein Volksbegehren (welches beispielsweise die Bayernpartei schon auf der Hompage hat) ausgehen würde ?!?


premiumpost, sebastian

des mitn bayern first dachte ich mir gestern auch schon, wir könnten recht gut alleine.....
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Stanky am 14. September 2018, 18:24:47
Moin,

Hier in CH wird nun versucht, Asylbewerber und vorläufig aufgenommene Asylanten mittels einer "Agrarpraktiker-Ausbildung" in der Landwirtschaft zu plazieren.
Die gesellschaftliche Akzeptanz der Asylpolitik wird wohl so steigen, wenn die Asylmenschen nicht mehr nur rumhängen müssen, sondern arbeiten gehen.
Die Herausforderungen für Asylmensch und Arbeitgeber sind jedoch dabei nicht zu unterschätzen!

Das wäre hier auch machbar, wenn man denn wollte und nicht nur über den Status diskutiert.
ganz speziell hier zu: Ich bilde aus, seit einem Jahr steht in den Ausbildungsverträgen: Bei Abschluss des Ausbildungsvertrages liegt die Prüfung der Aufenthalts- und Arbeitsberechtigung des Auszubildenden in der Verantwortung des Ausbilders! Haben die eine Klatsche? Wann soll ich mich mit so einem Scheiß noch befassen? Ich würde aufgrund dessen, und nur deshalb! keinen Asylanten einstellen!
Ein sehr guter Freund von mir ist selbstständiger Elektriker mit vier Mitarbeitern, der hatte einen syrischen Praktikanten, der sehr gut war und auch passabel deutsch sprechen kann. Den wollte er einstellen, hat aber an der Flut der Formalitäten und was er alles garantieren soll kapituliert. Das ist doch unser Hauptproblem, schaff mal die halben Verwaltungsfuzzies auf'n Bau zum Arbeiten, dann läuft das auch! :ironie:
Gruß
Frank
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 14. September 2018, 18:26:52
Bayern ist alleine größer, als die meisten EU-Staaten! Sowohl was Einwohner, Fläche und Wirtschaftskraft angeht. Und wir haben tatsächlich eine über 1200 jährige Geschichte als eigenständiger Staat, die jetzt mal für 100 Jahre unterbrochen ist. Könnte man auch als Fliegenschiess in der bayerischen Geschichte bezeichnen...  ;D

Und wir betreiben eigentlich schon seit Strauß wieder eine eigene "Außenpolitik", was die CSU bisher immer sehr gut gemachte hat. Ehre, wem Ehre gebührt! Oder wieviele Ministerpräsidenten eines deutschen Bundeslandes werden regelmäßig im Kreml, Weißen Haus oder Peking wie Staatsoberhäupter empfangen? Und daher würde ich dieses "Bayern first" ebenfalls nicht auf die leichte Schulter nehmen - vor allem wenn manch Rot-Grün regiertem Bundesland die gegenwärtige Situation noch mehr entgleitet und gleichzeitig ständig die Hand aufgehalten wird.

In der gegenwärtigen politischen Lage, würde ich Gewohntes nicht mehr als stabil für alle Ewigkeiten ansehen. Das fängt im Bund an und setzt sich über die EU fort. Der Brexit sollte eigentlich Warnung genug sein, oder?
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Heico am 14. September 2018, 19:06:20

......... keinen Asylanten einstellen!
Ein sehr guter Freund von mir ist selbstständiger Elektriker mit vier Mitarbeitern, der hatte einen syrischen Praktikanten, der sehr gut war und auch passabel deutsch sprechen kann. Den wollte er einstellen, hat aber an der Flut der Formalitäten und was er alles garantieren soll kapituliert. Das ist doch unser Hauptproblem, schaff mal die halben Verwaltungsfuzzies auf'n Bau zum Arbeiten, dann läuft das auch! :ironie:
Gruß
Frank

Genau diese bürokratischen Hürden verhindern, dass die Leute hier arbeiten.
Ich hatte mich auch schon vor Jahren erkundigt. Leute vom Fach haben abgeraten wegen Bürokratie.
Gab auch Veranstaltungen vom Arbeitsamt.
Die Ausländer müssen erstmal Deutsch lernen, dann müssen sie noch weitergebildet werden, damit sie für den Arbeitsmarkt zugelassen werden.
Man kann die Stufen nicht einfach überspringen und anfangen!!

Wenn ein 50 Jähriger arbeitswilliger sofort gebraucht wird und anfangen möchte, dann wird ihm das verwehrt und am Ende verzweifelt der Arbeitssuchende und die einstellungswillige Firma an der Hürde und da versagt die Politik weiterhin.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: Settembrini am 14. September 2018, 20:34:19
Na gut... dann mach mal Bayern first... viel Spaß  :wall:

60 Mrd für die Flüchtlinge ist ja ein Schnäppchen im Vergleich zu den 1,3 - 2,0 BILLIONEN € für die Wiedervereinigung... und das war gut angelegtes Geld! Auch wenn dabei etliche Fehler gemacht wurden... aber so what!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit)
Hast Du vergessen , wie Raffelhüschen und Hans Werner Sinn die Kosten der Flüchtlingspolik beziffert haben ? auf 1,5 Billiarden :
https://www.welt.de/wirtschaft/article157171883/Auf-unsere-Kinder-wartet-die-7-7-Billionen-Euro-Luecke.html

Mit dem Unterschied , dass wir für die Flüchtlingsmilliarden nicht anderes bekommen als Paralellgesellschaften , Drogenhandel , Messerstecher ( Liste unvollständig )

Deine Polemik gegen Ostdeuschland finde ich übrigens degoutant. Anderen hältst du vor gegen Ausländer zu hetzen ?

Übrigens habe ich heute beim Früstück ein Gedankenexperiment durchgeführt.

Ich habe mir vorgestellt, ich würde zur Rentenbehörde kommen und folgendes behaupten : Ich bin 66, habe im Leben 50 Jahre gearbeitet und jeden Monat für 2000€ Bruttolohn Rentenversicherungsbeiträge eingezahlt und möchte jetzt meine Rente.

 Voraussichtliche Antwort : Wo sind Ihre Dokumente Nachweise etc. Auf der von Ihnen genannten Basis werden wir Ihnen niemals einen Rentenbescheid geben.

Gleicher Fall vor der Asylbehörde : Ich bin minderjähriger Flüchtling aus Syrien aber Papiere habe ich keine. Alternativ :Ich bin Baraber und werde in meiner Heimat politisch verfolgt oder werde in einem muslimischen Land wegen Homosexualität mit der Todesstrafe bedroht. Beweise habe ich keine , aber ihr müsst erst das Gegenteil beweisen.

Vorausichtliche Antwort : selber nachdenken

Noch ein  Gedanke zur politschen Philosophie : Nicht die Menschen sind gleich , sondern die Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Wer es begreifen kann , begreife es.

Übrigens : Du musst mir nicht das Grundgesetz erklären.Das kenne ich , steht bei mir griffbereit im Regal ( Der Bundeswehr sei Dank ) (Grundgesetz und Nordatlantikvertrag über die Nato)

Übrigens ist rechts eine politische Lagerbeschreibung innerhalb des demokratischen Spektrums.
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: charlie am 15. September 2018, 00:24:14
Zwei lesenswerte Beiträge aus dem Spiegel

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/migrationsdebatte-acht-abruestungsvorschlaege-a-1226900.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/migrationsdebatte-acht-abruestungsvorschlaege-a-1226900.html)

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-migrationsdebatte-verhindert-fortschritt-kommentar-a-1227075.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-migrationsdebatte-verhindert-fortschritt-kommentar-a-1227075.html)
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: farming.ch am 15. September 2018, 08:06:17
Na gut... dann mach mal Bayern first... viel Spaß  :wall:

60 Mrd für die Flüchtlinge ist ja ein Schnäppchen im Vergleich zu den 1,3 - 2,0 BILLIONEN € für die Wiedervereinigung... und das war gut angelegtes Geld! Auch wenn dabei etliche Fehler gemacht wurden... aber so what!

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit (https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kosten_der_deutschen_Einheit)
Hast Du vergessen , wie Raffelhüschen und Hans Werner Sinn die Kosten der Flüchtlingspolik beziffert haben ? auf 1,5 Billiarden :
https://www.welt.de/wirtschaft/article157171883/Auf-unsere-Kinder-wartet-die-7-7-Billionen-Euro-Luecke.html

Mit dem Unterschied , dass wir für die Flüchtlingsmilliarden nicht anderes bekommen als Paralellgesellschaften , Drogenhandel , Messerstecher ( Liste unvollständig )

Deine Polemik gegen Ostdeuschland finde ich übrigens degoutant. Anderen hältst du vor gegen Ausländer zu hetzen ?

Übrigens habe ich heute beim Früstück ein Gedankenexperiment durchgeführt.

Ich habe mir vorgestellt, ich würde zur Rentenbehörde kommen und folgendes behaupten : Ich bin 66, habe im Leben 50 Jahre gearbeitet und jeden Monat für 2000€ Bruttolohn Rentenversicherungsbeiträge eingezahlt und möchte jetzt meine Rente.

 Voraussichtliche Antwort : Wo sind Ihre Dokumente Nachweise etc. Auf der von Ihnen genannten Basis werden wir Ihnen niemals einen Rentenbescheid geben.

Gleicher Fall vor der Asylbehörde : Ich bin minderjähriger Flüchtling aus Syrien aber Papiere habe ich keine. Alternativ :Ich bin Baraber und werde in meiner Heimat politisch verfolgt oder werde in einem muslimischen Land wegen Homosexualität mit der Todesstrafe bedroht. Beweise habe ich keine , aber ihr müsst erst das Gegenteil beweisen.

Vorausichtliche Antwort : selber nachdenken

Noch ein  Gedanke zur politschen Philosophie : Nicht die Menschen sind gleich , sondern die Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Wer es begreifen kann , begreife es.

Übrigens : Du musst mir nicht das Grundgesetz erklären.Das kenne ich , steht bei mir griffbereit im Regal ( Der Bundeswehr sei Dank ) (Grundgesetz und Nordatlantikvertrag über die Nato)

Übrigens ist rechts eine politische Lagerbeschreibung innerhalb des demokratischen Spektrums.

Sorry, aber das tönt nach viel Gejammer.... Kaum was für die praktische Politik. Die Leut sind nun mal in D., und es kommen täglich mehr.
Was willst denn konkret mit ihnen tun?
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: BNT am 15. September 2018, 08:16:39
Also hier käme niemand auf die Idee, einen Afghanen oder Iraker anzustellen.
Zuerst sucht man nach Einheimischen, dann nach Eingebürgerten, dann nach EU-Bürgern und dann erst wird ins EU Ausland geschielt. Und selbst dann wird noch selektiert.

Wie viel uns die letzte Fluchtwelle wirklich kosten wird, darauf bin ich auch schon gespannt. Die Zahlen gehen stark auseinander. Die einen sagen, dass es sich ev. sogar lohnen könnte, die anderen gehen von Generationen von Sozialfällen aus.

Wie auch immer: Die, die hier sind, gehen nicht mehr nach Hause; die meisten zumindest. Man wird so oder so das beste draus machen müssen. Derzeit läuft's doch eher schief. Ich möcht' kein Flüchtling in D sein.  Mir war das schon während meiner Ausbildung unangenehm, wobei sie mich da als "Eh bayrisch" eingebürgert haben und es gegen die Kollegen von nördlich der Donau ging.  ;D :P
Titel: Re: Chemnitz und die Lüge
Beitrag von: wernerzwo am 18. November 2018, 09:23:14
Ich gebe das mal kommentarlos weiter, weil ich es gestern erst gelesen habe:

https://www.tichyseinblick.de/meinungen/tichys-einblick-fand-die-herkunft-des-chemnitz-videos-heraus/

Bevor wieder die "Verschwörungstheorie" und "rechte Hetze" kommt:
Roland Tichy ist ein durchaus renommierter Journalist und seit 2014 Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung.
https://de.wikipedia.org/wiki/Roland_Tichy