www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung  (Gelesen 2704 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

derhauderer

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 548
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #15 am: 24. November 2021, 08:03:52 »

Ich mach nach Kö-Mais Soja und Erbsen
Für soja wird im Herbst höchstens gemulcht, und im Frühjahr ab März flach das Unkraut bekämpft wenn’s wirklich gutes Wetter hat.
Bei den Erbsen lieber im Herbst noch was machen(vllt sogar Tief), da der Boden sonst im Frühjahr nicht so gut abtrocknet. Und dann eher im Frühjahr nur doch mit der Kreiseleggenkombi rein…
Gespeichert

DJ

  • Junior Member
  • **
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 85
  • Beruf: Land- und Forstwirtschaftsmeister
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #16 am: 24. November 2021, 18:36:02 »

@ Gerhard:

Das passt dann eh!

Das sind je nach Maispreis zwischen 80 und 180 €/ha.

Soviel kostet die Bodenbearbeitung allemal!

Also ist das doch die beste Variante.
Gespeichert
Effizienz ist die Faulheit der Intelligenten!

Gerhard

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 754
  • Gerhard
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #17 am: 25. November 2021, 06:40:07 »

In Amerika wird die Bodenbearbeitung auch wieder mehr nach Mais sagen die Farmer nach unseren Letzten Besuch drüben und der mais ertrag ist dadurch höher
Gespeichert

Gerhard

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 754
  • Gerhard
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #18 am: 25. November 2021, 06:41:52 »

Das passt dann eh!

Das sind je nach Maispreis zwischen 80 und 180 €/ha.

Soviel kostet die Bodenbearbeitung allemal!

Also ist das doch die beste Variante.

Das einmalige grubbern nach Mais kostet aber keine 80 €
Gespeichert

Nobbi

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 453
  • OstBY
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #19 am: 25. November 2021, 07:07:12 »

Das passt dann eh!

Das sind je nach Maispreis zwischen 80 und 180 €/ha.

Soviel kostet die Bodenbearbeitung allemal!

Also ist das doch die beste Variante.

Das einmalige grubbern nach Mais kostet aber keine 80 €

Stimmt. Schlepper ist eh da. Und der Grubber ist auch eh da.
Und dem Bauern ist langweilig, und der ist eh da.
 ;D
Gespeichert

Gerhard

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 754
  • Gerhard
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #20 am: 25. November 2021, 07:30:25 »

Oder was kostet das grubbern
Gespeichert

Panta rhei

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 195
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #21 am: 25. November 2021, 08:17:41 »

Definitif keine 80€/ha.

@ Gerhard

Die Entwicklung in den USA sehe ich auch schon einige Jahre.
Kann ja jeder machen wie er will.
Gespeichert
Es sind nicht die schlechten Jahre, die uns Probleme bereiten, es sind die falschen Entscheidungen in den guten Jahren!
Standort: westliches Moseltal

Motwin

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 19
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #22 am: 25. November 2021, 08:45:13 »

Ich hab Mal gehört, dass Fusarien in Soja auch eine Rolle spielen. Ist es dann nicht problematisch, wenn sie nach Körnermais steht?
Gespeichert

Flori

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 260
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #23 am: 25. November 2021, 08:45:53 »

Das passt dann eh!

Das sind je nach Maispreis zwischen 80 und 180 €/ha.

Soviel kostet die Bodenbearbeitung allemal!

Also ist das doch die beste Variante.

Das einmalige grubbern nach Mais kostet aber keine 80 €

Stimmt. Schlepper ist eh da. Und der Grubber ist auch eh da.
Und dem Bauern ist langweilig, und der ist eh da.
 ;D

Na siehst Du , das kostet nur den Diesel. Und wenns dann noch ein Fendt ist, dann hast Du am Ende des Tages mehr Diesel im Tank als vorher.
Man muss dann nur aufpassen, dass man frühs immer genug abgelassen hat bevor man rausfährt, sonst läuft es mittags über. Deswegen immer
das Augenmerk auf die Größe der Tanks  :police:
Gespeichert

Gerhard

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 754
  • Gerhard
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #24 am: 25. November 2021, 08:50:04 »

Flori danke für den Fachwissen aber bei uns grubert jeder lohner unter 65 €
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 882
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #25 am: 25. November 2021, 09:57:07 »

Man sollte schon definieren was mit "grubbern" gemeint ist. 5cm an der Oberfläche mit den Leichtgrubber oder 30cm mit einen Tiger? Dazwischen gibts alles, die Kosten werden sich auch erheblich unterscheiden.

Für 70€, mit einem ordentlichen Grubber auf 15cm, kann man sicherlich grubbern.
Gespeichert

donnershag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 022
Re: Nach KöMais keine Bodenbearbeitung
« Antwort #26 am: 25. November 2021, 18:55:43 »

Denke mich kostet das Grubbern bei 100 Euro den Hektar. Allerdings 40 cm.

Gruß
Martin
Gespeichert