Seiten:
Actions
  • #121 von dirkk am 15 Jun 2020
  • Ich gehe mal davon aus , dass die anhaltend warme und trockene Witterung die Ameisen sehr fördert .  Einerseits die Wärme macht sie aktiver und wenn es nicht großartig regnet , überleben alle Eier und Larven , weil die Bauten nicht ertrinken .........

    gruss
    dirkk
  • #122 von Bauer Chris am 01 Aug 2020
  • Borkenkäferparty ist wieder voll im gange!

    Hat dieses Jahr etwas länger gedauert, bzw war der erstanflug kaum bis garnicht zu finden da das Bohrmehl ständig runtergewaschen wurde. Auch im unteren Stammbereich waren keine Bohrlöcher zu finden.

  • #123 von stoppelrübe am 18 Oct 2021
  • In unmittelbarer Nachbarschaft toben sich jetzt 2 Harvester aus. Das passiert wenn man nicht rigeros genug gegen den Käfer vorgegangen ist. Für meine Flächen bin ich leicht zuversichtlich.....
    Habe dieses Jahr 2 Nester mit etwa 10 Bäumen vorgefunden. Der nasse Sommer hatte doch was gutes. Ich hoffe das durch den massiven Harvestereinsatz der Druck etwas genommen wird.
  • #124 von John Deere 7830 am 03 Dec 2021
  • Heute die Forstsaison begonnen.

    Nachdem der Borkenkäfer die letzten Jahre einiges ruiniert hat ist da nicht mehr viel Arbeit übrig geblieben, aber Brennholz geht sich noch aus.
  • #125 von Merkur am 03 Dec 2021
  • Der Großteil meines Fichtenbestandes ist letztes Jahr Borkenkäfer bedingt durch den Hacker gegangen, waren Gott sei Dank nur 0,5 ha. Die Flächen sind seit gestern mit Roteiche, Lärche, Küstentanne, Duglasie,  Schwarznuss bepflanzt worden. Die Kiefern Bestände haben nach Frederike letztmalig den Havester gesehen und sind eigendlich Recht gut durch die Dürrejahre gekommen. Von daher kommen aktuell nur minimale Mengen Brennholz aus den Wäldern der Rest soll Mal schön ins Geld wachsen.
  • #126 von wernerzwo am 04 Dec 2021
  • Ich bin vorgestern u. gestern den ganzen Tag durch meinen Wald gelaufen und habe jetzt etwa 5 Hektar Einzelschutz bei Naturverjüngung Tanne / Douglasie mit Trico gemacht. Zwei Tage brauche ich noch, dann habe ich die Flächen wo es nötig ist durch.

    Ist eigentlich eine schöne "Arbeit", nur die Rückenspritze schmerzt am zweiten Tag doch etwas auf den Schultern.
  • #127 von juliusjr am 04 Dec 2021
  • Wow. Wieviele Kanister verspritzt du da? Hab mal einen Kanister probiert und der war in ein paar Stunden versprüht. Vielleicht hab ich zu dick aufgetragen. Wie lange hält das?
    Normalerweise nehm ich die Klammern, is auch gut beim ausmähen damit ich sie sehe. Die klammern waren aber lange weiß vom trico als ich das sozusagen doppelt geschützt hab.
    Is schon interessant weil das is ja glaub nur fett von schafen oder so ähnlich....
  • #128 von wernerzwo am 04 Dec 2021
  • Stand gestern Abend waren es ca. 15l die ich immer mit ca. 1/5 warmes Wasser verdünnt habe.

    Ich versuche immer, nur die oberste Knospe mit einem kurzem "Feuerstoß" aus meiner elektrischen Rückenspritze zu treffen. Das reicht um diese Jahreszeit, daß die Rehe keine Lust mehr daran haben. Und man muss gar nicht jede Pflanze erwischen, wenn es flächig nach dem Zeug riecht, dann ist dieses Gebiet auch nicht mehr attraktiv um nach Äsung zu suchen und die anderen Bäume haben auch Ruhe.

    Hasen u. Mäuse interessiert das Trico übrigens nicht - ist speziell bei den Buchen ein Problem.

    Bäume die im Frühjahr gerne verfegt werden (Douglasie als Beispiel), vergräme ich ebenfalls mit etwas Trico am Stamm. Aber erst im Frühjahr.
    Kein Rehbock reibt seinen Kopf an einer Stelle, welche ekelhaft nach Schaf stinkt...  ;)
Seiten:
Actions