www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Seiten: [1] 2 3 4 ... 10
 1 
 am: Heute um 21:44:35 
Begonnen von hanna - Letzter Beitrag von Cyberlui
Hallo Inga
Auch mein englischer "Robert" geht mittlerweile in sein 14. Einsatzjahr und auch mir geht es so wie dir das die Überlegung immer im Raum steht den "Robert" in Rente zu schicken.

 2 
 am: Heute um 21:22:51 
Begonnen von TinyTeaRex - Letzter Beitrag von TinyTeaRex
Moin Leute,
Ich weiß es gibt schon einige Threads zu dem Thema CR, aber bisher hab ich bis auf allgemeine Druschleistung und den üblichen Vergleich zum Lexion nicht wirklich Antworten auf meine Fragen gefunden. Von daher hoffe ich mal, dass es in Ordnung ist, kurz ein neues Thema zu eröffnen.

Dann mal kurz zur Einleitung: Wir haben vor ein paar Jahren in einen Fendt Schüttler investiert und sind mit dem Drescher soweit zufrieden, jedoch ist der Gutfluss vom PowerFlow nicht das, was es eigentlich verspricht, sondern eher schlechter als unser alter Standardtisch. Da mein Herz eigentlich schon immer für Rotormaschinen schlägt und sich aktuell unsere Werkstattsituation stark verändert hat, sodass keine Vernünftige Fendt Werkstatt vor Ort ist, sind wir mal wieder am spekulieren, was machbar ist.

Mir hatte damals der Case 6140 als Vorführer sehr zugesagt (Bedienung, Druschleistung und Maschinenaufbau) und leider hatten wir keinen gelben Vorführer bekommen damals, von daher hatte ich bis jetzt auch immer etwas Rotes im Auge. Gerne auch wieder was älteres, wie z.B. ein 6088. Ich konnte aber feststellen, dass deutlich mehr CR Maschinen zu einem besseren Preis-Leistungs-Verhältnis am Gebrauchtmarkt zu finden sind.

Nun gibts aktuell auch ein paar interessante CR Maschinen, wie bspw. ein 9070 Elevation. Während meiner Ausbildung konnte ich ein paar Eindrücke zum alten 9070 (Bis 2011 bzw ohne AdBlue) mitnehmen. Jedoch nicht wirklich auf den Zahn fühlen.

Daher hab ich hier mal ein paar Fragen zu den gelben Rotoren:
1. Wie beweisen sich die Varifeed Schneidwerke bisher? Gutfluss ist so mein Thema und es gibt nichts nervigeres wie Klumpen und Haufen in den Drescher zu schieben, weil das Schneidwerk mMn schlecht konzipiert wurde.
2. Wie unterscheiden sich die 25ft zu den 30ft? Habe hier mal gelesen, dass das 30ft stabiler gebaut sein soll, was auch zu dem großen Gewichtssprung passen würde (Wenn die aktuellen Zahlen von NH auch für die alten gelten). Unser Angebot würde mit 30ft laufen, was denke zum 9070 Elevation passen würde, da ich auch ein Freund davon bin in möglichst allen Situationen die Maschine auszulasten, dafür in dichten Beständen etwas langsamer fahren zu müssen.
3. Sind die Maschinen eigentlich auch schon Werkstatt-Laptop abhängig oder kann man sich beim meisten noch selber aushelfen?
4. Ich habe jetzt öfters gelesen, dass die Strohverteilung ein Problem wäre und man sich am besten nach einem aktiven Verteiler umsehen sollte. Ich bin jetzt keiner, der mit dem Rechen übern Acker läuft und auf 100% Verteilung achtet, aber eine optisch vernünftige Verteilung und Häckselqualität sollte schon vorhanden sein. Sollte man bei 9 m schon über gekröpfte Messer nachdenken oder ist das letztendlich nicht so schlimm wie hier teilweise geschrieben wird. Bei 7,6 m fand ich die Qualität soweit okay. Das die Messer scharf sein müssen ist klar.
5. Habe gehört, dass die hinter Welle im Schrägförderer ein Problem ist und musste beim Bekannten jetzt schon zwei mal gewechselt werden in 10 Jahren. Ist das bekannt und unaufhaltbar oder nicht?
6. Die Übergabe ohne der neueren Zuführtrommel soll bei kurzen Beständen ein Problem sein und zwischen Schrägförderer und Rotor verstopfen. Da ich auch mit niedrigen Sonderkulturen zu tun habe, die teilweise auch zum Drusch noch relativ grün sind, bin ich am überlegen, ob das ein ernst zu nehmendes Problem ist oder eher nicht. Was ich so dresche sind neben klassischen Marktfrüchten (inkl. Hafer, Dinkel, Sommergerste etc) Sonnenblumen, Drachenkopf, Färberdistel, Kresse, Senf oder auch mal Phacelia oder Klee/Grassamen.
7. Wie ist der Umbau zu Raps? Muss die Schnecke noch hochgeschraubt werden oder bleibt die das Jahr über auf einer Höhe? Beim PowerFlow komm ich ums anheben nicht rum und das ist mit Ketten neu spannen gewissermaßen ein Zwei-Mann-Job (Von den Rapsmessern mal abgesehen, die sind in jeder Farbe blöd zu tragen  ;D )
8. Abgesehen von evtl. teureren Ersatzteilkosten (weiß jetzt nicht, wie Agco im Verhältnis zu CNH steht), wie ist so die Versorgung im Ernstfall? Ich bin mir ziemlich sicher, dass kein Händler bei einem Gebrauchtkauf (nicht aus dem Hause des Händlers) immer mit einer Ersatzmaschine parat steht, wenn was in der Ernte kaputt geht. Von daher, mit was für normalen Lieferzeiten etc kann man rechnen (Denke die meisten Standardverschleßteile sind verfügbar, aber wie stehts um besondere Teile)? Agco war bis jetzt in der hinsicht recht zuverlässig.

Das wären mal so die göbsten Fragen, wenn ich jetzt nichts wichtiges Vergessen hab. Zum Thema Druschleistung und Co ist mir klar, dass alle Farben irgendwo Verluste haben, irgendeine Leistung in t/h erzielen können und irgendwas auf Dauer verschleißt. Am Ende gehen alle kaputt und oft bestimmt der Faktor zwischen Sitz und Lenkrad die Leistung eines Mähdreschers.

Denke wenn es kein Gelber wird, dann wohl ein Roter. Grün-Gelb haben wir keine guten Händlerbeziehungen, Agco gibts in D keine günstigen gebrauchten Rotoren oder nicht auf 3,50 m, Hybridmaschinen haben auch ihren Charme und finde auch Leistung und Qualität von APS Hybrid gut, jedoch würde ich von der normalen Trommel gerne Abstand nehmen. Oooooder der Agco bleibt einfach noch ne Weile hier  :nixweiss:

Würde mich auf jeden Fall über ein paar Expertenmeinungen freuen.  :)

Grüße, Nico

 3 
 am: Heute um 18:01:59 
Begonnen von Nobbi - Letzter Beitrag von Tim
War eine Schnapsidee ohne zu Wissen was ich tue ... habe die Tonnen aufgeschnitten , unten 1,5cm starke Löcher mit dem holzbohrer reingemacht und beim befüllen mit Mist, Erde und bissl Holzkohle in der Mitte eine Stab reingestellt , nach einem Tag rausgezogen ..

Das Bepflanzen hat natürlich die Feuchtigkeit rausgezogen , und die hätten auf ne Pallette gehört um richtig Luft ran zu lassen .. nun gut. War bestimmt auch nicht förderlich das da vorher Melkmaschinenreiniger drin war ... ausspülen reicht da nicht , riecht man noch ewig das zeug.
Wie gesagt ich bin planlos vorgegangen, und der Inhalt ist mehr vertorft und hat an vertrocknete Blumenerde aus nem vergessenem Kübel erinnert...

 4 
 am: Heute um 16:31:43 
Begonnen von Nobbi - Letzter Beitrag von Panta rhei
Das passende Gefäß ist eine halbe Baustahlmatte zum Zylinder gerollt oder ein, zwei oder drei Gitterboxen von IBC Containern.

 5 
 am: Heute um 14:02:03 
Begonnen von Nobbi - Letzter Beitrag von Tim
https://biologicperformance.com/sealed-bottle-terrarium-garden-watered-once-53-years/

Was Kompost alles kann?!?

Hat denn nun mal einer/ eine einen Versuch gewagt? Wollte fad ja auch mit Pferdemist starten,  aktuell nicht die Zeit gefunden,  suche auch noch eine"mobiles,  passendes Gefäß/Hänger :frage:

 6 
 am: Heute um 13:36:01 
Begonnen von Georg - Letzter Beitrag von nofear
Auch hier wird vermutlich gelten: Alles kommt von überall her nur nicht von hier, das ist schädlich...

 7 
 am: Heute um 13:10:12 
Begonnen von hanna - Letzter Beitrag von BNT
Wichtig finde ich, dass Mitarbeiter gut ausgelastet sind. Sonst kommen die, so wie jeder, nur auf dumme Gedanken.
Dieses Teambuilding Zeug, davon halte ich auch nichts. Ist aber individuell. Andere stehen total drauf. Betriebsausflug usw. - vielen ist es lieber, mal einen Tag frei zu haben, für ihre Familie, ihren Haushalt o.ä.
Wo ich auch denke, dass Betriebe gut laufen ist, wenn sie sich bewegen und laufend optimieren. Das spornt dann auch Mitarbeiter an, sich Gedanken zu Betriebsabläufen zu machen.
Klare Kommunikation fehlt auch oft. V.a., wenn man Aufträge erteilt, sollten die klar abgegrenzt sein. Am besten sind die, die kurz vor Feierabend noch mit diesem und jenem Auftrag daher kommen, weil das kann man ja jetzt noch schnell machen.  ;D

 8 
 am: Heute um 13:08:20 
Begonnen von Jonny B.Goode - Letzter Beitrag von Tim
https://metos.at/de/disease-models-sugar-beet/#top

Hat hier jemand schonmal mit solchen Modellen gearbeitet?

Nutzt eigentlich noch jemand Proplant?


Mfg tim

 9 
 am: Heute um 13:01:05 
Begonnen von hanna - Letzter Beitrag von Tim
Ist jetzt "mein" zweiter Betrieb. Muss sagen das ich beim vorherigen Betrieb leider einen stetigen Verfall miterlevt und natürlich mitbegründet habe.  Das ging mit Leistungsansprüchen , tiefliegenden Grabenkämpfen und einer statischen Personalpolitik zusammen - das ist zumindest meine Meinung. Motivationstechnisch wurde dort ALLES getan - weihnachtsessen wo der Geschäftsführer selbst Braten/Gulasch zubereitet , im renovierten Speiseraum mit ordentlichen WCs usw. , mit Sondervergütungen und rel. Ordentlicher Entlohnung und immer wieder dem Versuch alle an einen Tisch zu holen ... wer das nicht respektiert , gehört halt nicht an den Tisch , auch wenn er/sie Gesellschafter sind - auch das ist wieder meine Meinung , und ich bin nicht mehr da.

Im neuen Unternehmen ist das anders. Die Angestellten leisten schon ein ziemliches ordentliches Pensum, Leistungen und Lob muss man sich hart erarbeiten,  die betrieblichen Einrichtungen kann man als dürftig bezeichnen und auch der Geschäftsführer ist nicht wirklich der dicke Kumpel für alle.. aber er ist authentisch!

Was heißt authentisch? Er ist so wie er ist,  und hat sich den betrieb danach eingerichtet,  kein choleriker , aber sehr bestimmt in seinen zielen, penibel, pünktlich, diszipliniert. Und das färbt ab , er hat sich seine Leute "erzogen", akzeptiert auch Fehler und Schwächen.

Ich betrachte das aktuell eher von der Seite stehe da aktuell oftmals zwischen den Stühlen und der Begriff "Authentisch sein" wird da schwieriger - eine zu nahe , freundschaftliche Beziehubg egal zu wem wird einem auf die Füsse fallen! Dennoch Wollte ich mit meinem (persönlichen) Neuanfang Brücken bauen , merke das es Dinge an mir gibt die ich wohl immer falsch machen werde und andere die ich abgestellt habe, auch viele die beim jetzigen Betrieb nicht mal im Ansatz eine Rolle spielen.

Was ich mir zukünftig vorstelle?

Corporate identity - das auftreten des Betriebes in der öffentlichkeit Stärken
Die baulichen Anlagen im Unternehmen in Schuss bringen.
Die Arbeitszeiten , insbesondere an Wochenenden reduzieren.
Arbeitsprozesse effizienter gestalten.

Wir haben hier mittlerweile durchaus mit einem enormen Verschleiss an Leuten zu kämpfen. Krankheitsbedingt, altersbedibgt - neue Leute anzuwerben , auch hier im Ballungsraum mit Amazon/DHL/Porsche usw. , ist möglich - doch eher grundsätzlich die Frage ob das immer als Vollanstellung passiert schon schwierig.
Auch das thema Ausbildung wird zwar immer beworben,  aber die Rahmenbedingungen sind unvorstellbar schlecht - für den Arbeitgeber wie auch den Arbeitnehmer ... das wird in Zukunft nicht besser.

Ich stelle für mich fest das das Klima im Betrieb auch immer etwas mit Glück zu tun hat.  Und Auch Glück finden, bzw. festzuhalten muss man für sich lernen.

Betriebliche Feste/Ausflüge helfen da enorm! Leider schiebt Corona da allem einen Deckel vor.

 10 
 am: Heute um 11:00:13 
Begonnen von hanna - Letzter Beitrag von Georg
Ich habe schon immer vor jedem Betriebsleiter höchsten Respekt, der mit Mitarbeitern gut kann....

Man merkt es schon wenn man in einen Betrieb kommt nach den ersten paar Worten wie die "Stimmung" im Betrieb ist!

Ich achte insbesondere auf Punkt 2 von wollomo. Was hilft es wenn der Chef Dies oder Jenes kauft, und die Mitarbeiter dann nicht damit arbeiten wollen oder können....

Das kann schon an der Felgenfarbe liegen...

Und gerade bei der Digitalisierung sind mehr und mehr entweder Chef oder Mitarbeiter überfordert!

Seiten: [1] 2 3 4 ... 10