www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !  (Gelesen 28642 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

guest176

  • Gast
Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« am: 30. Oktober 2017, 08:04:24 »

hallo ,
ich denke die überschrift sagt alles !?
was gibt es bei der umstellung an zusätzlichen prämien und nach wievielen jahren darf am einen betrieb ohne fi*Piep*elle verluste wieder von bio auf konvi umstellen ?
wie verhältes sich beim flächenverlust duch pacht ende oder bebauung ?

***Überschrift korrigiert***
Gespeichert


farming.ch

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 348
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #1 am: 30. Oktober 2017, 08:10:47 »

hallo ,
ich denke die überschrift sagt alles !?
was gibt es bei der umstellung an zusätzlichen prämien und nach wievielen jahren darf am einen betrieb ohne fi*Piep*elle verluste wieder von bio auf konvi umstellen ?
wie verhältes sich beim flächenverlust duch pacht ende oder bebauung ?

In Deutschland? Und dann ev. ist das Bundesland noch wichtig ?

Hier in CH kannst jährlich von Bio auf OELN zurückwechseln... oder zurückfliegen, wenn Du krass die Richtlinien missachtest....
Gespeichert

MF-Fahrer

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 96
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #2 am: 30. Oktober 2017, 08:16:48 »

nach wievielen jahren darf am einen betrieb ohne fi*Piep*elle verluste wieder von bio auf konvi umstellen ?


Wir haben  2012 von Bio auf Konventionell umgestellt. Dort waren wir immer an einen 5 Jahreszeitraum gebunden. Wenn man vorher wechseln wollte, musste die bis dahin gezahlte Prämie des 5 Jahreszeitraum zurückgezahlt werden. Egal ob an einen Verband gebunden oder unter EU-Nummer.
Gespeichert

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 453
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #3 am: 30. Oktober 2017, 08:30:43 »

Wir haben wie alle 5 Jahre Vertrag. Er beginnt am 1. Jan und ist nicht mit dem Pachtjahr identisch. Das ist wichtig am Ende, weil dann die Pacht bis 31.12 für evtl auslaufende Felder erweitert werden muss.

Welcher Flächenverlust ist gemeint?
Gespeichert

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 100
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #4 am: 30. Oktober 2017, 09:50:30 »

hallo ,
ich denke die überschrift sagt alles !?
was gibt es bei der umstellung an zusätzlichen prämien und nach wievielen jahren darf am einen betrieb ohne fi*Piep*elle verluste wieder von bio auf konvi umstellen ?
wie verhältes sich beim flächenverlust duch pacht ende oder bebauung ?

das ist bundeslandspezifisch , am besten wäre da ein gespräch mit deinen amtlichen berater.
du kannst aber auch ohne förderung ins kontrollverfahren gehen, macht bei einen ackerbauern wie dir sinn wenn du zb zum 01.07 umstellst, dann erntest schon umstellungsware im jahr darauf.
hier in bayern gibts mein ich in der umstellungszeit 350 euro, danach noch 250, müsst ich direkt mal nachgucken. flächenverluste werden nicht geahndet. und bevor jetzt gleich wieder die üblichen aufschlagen zwecks bioförderung, zumindest ist es in bayern möglich bei geschickter kombination der kulapmaßnahmen als konvi über die bioförderung zu kommen.
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

claine

  • Junior Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 77
  • Beruf: Softwareentwickler
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #5 am: 02. November 2017, 10:08:27 »

Bei uns in NRW muss keine zuvor gezahlte Prämie zurückgezahlt werden, wenn ich innerhalb der 5 Jahre Flächen verliere.
Gespeichert

Markus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 126
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #6 am: 02. November 2017, 20:45:57 »

hallo ,
ich denke die überschrift sagt alles !?
was gibt es bei der umstellung an zusätzlichen prämien und nach wievielen jahren darf am einen betrieb ohne fi*Piep*elle verluste wieder von bio auf konvi umstellen ?
wie verhältes sich beim flächenverlust duch pacht ende oder bebauung ?

das ist bundeslandspezifisch , am besten wäre da ein gespräch mit deinen amtlichen berater.
du kannst aber auch ohne förderung ins kontrollverfahren gehen, macht bei einen ackerbauern wie dir sinn wenn du zb zum 01.07 umstellst, dann erntest schon umstellungsware im jahr darauf.
hier in bayern gibts mein ich in der umstellungszeit 350 euro, danach noch 250, müsst ich direkt mal nachgucken. flächenverluste werden nicht geahndet. und bevor jetzt gleich wieder die üblichen aufschlagen zwecks bioförderung, zumindest ist es in bayern möglich bei geschickter kombination der kulapmaßnahmen als konvi über die bioförderung zu kommen.
Hallo Bio,
vielleicht kannst Du mal ein bisschen aus dem Nähkästschen plaudern.......
Mir geht die letzte Zeit so im Kopf herum, was wir wohl anbauen sollen, wenn einzelne Flächen mit Ackerfuchsschwanz (in Zukunft evtl. ohne Stomp, Butisan etc.), Verticillium und im Extremfall auch Kohlhernie verseucht sind. Wäre es auch möglich solche Flächen in einem gesonderten Betrieb 5 Jahre als Bio-Kleegras anzubauen (Markt für Futter wäre wohl vorhanden). Habt Ihr Fruchtfolgevorgaben oder Tierhaltungsvorgaben bei Futterfrüchten. 
Eigentlich habe ich nicht vor so schnell umzustellen (wir nehemen auch sonst an keinen Programmen teil), aber bei dem derzeit eingeschlagenen Weg in der Agrarpolitik sollte man sich doch ernsthafte Gedanken über einen "Plan B" machen.
Danke und beste Grüße
Markus
Gespeichert

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 453
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #7 am: 02. November 2017, 21:16:54 »

Bei 5 Jahre Kleegras hätte ich Bedenken, dass es auf Ewigkeit zu Dauergrünland wird. Wäre im eigenen Betrieb schon eine Katastrophe und für zugepachtete Fläche.........
In 5 Jahren ist der AF noch nicht erledigt, dazu brauchst du 15 Jahre. Also eine extrem teure Art dem AF zu begegnen.
Es gibt keine Vorgaben in der Fruchtfolge nur der Zukauf ist geregelt.
Gespeichert

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 100
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #8 am: 02. November 2017, 21:20:32 »

Bei 5 Jahre Kleegras hätte ich Bedenken, dass es auf Ewigkeit zu Dauergrünland wird. Wäre im eigenen Betrieb schon eine Katastrophe und für zugepachtete Fläche.........
In 5 Jahren ist der AF noch nicht erledigt, dazu brauchst du 15 Jahre. Also eine extrem teure Art dem AF zu begegnen.
Es gibt keine Vorgaben in der Fruchtfolge nur der Zukauf ist geregelt.

bei mehr wie 70 prozent hauptfutterfläche brauchst du rauhfutterfresser in bayern, 0,3gv/ha
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

guest176

  • Gast
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #9 am: 03. November 2017, 08:10:44 »

Bei 5 Jahre Kleegras hätte ich Bedenken, dass es auf Ewigkeit zu Dauergrünland wird.
Es gibt keine Vorgaben in der Fruchtfolge nur der Zukauf ist geregelt.

das wäre für mich ein totschlagagument für die umstellung .
ich muss zugeben , das eine umstellung auf bio "nur" ein plan b im falle eines gyhpos verbotes ist .
mir geht es dann auch nicht mehr um den ackerbau im eigentlichen sinne sondern um eine maximale prämienoptimierung
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 726
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #10 am: 03. November 2017, 08:15:13 »

mir geht es dann auch nicht mehr um den ackerbau im eigentlichen sinne sondern um eine maximale prämienoptimierung

Wenn das viele machen wollen reicht die Kohle nicht fürs auskommen von allen...
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Heico

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 453
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #11 am: 03. November 2017, 08:26:19 »

Wenn die Bewirtschaftung in den Hintergrund rückt, sieht es auf dem Feld bald unansehnlich aus.
Das wird die Kontrolle auf den Plan rufen und den "Fehler" im System finden.
Dabei wird die Prämie aufs Spiel gesetzt.
Gespeichert

farming.ch

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 348
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #12 am: 03. November 2017, 09:18:48 »

Wenn die Bewirtschaftung in den Hintergrund rückt, sieht es auf dem Feld bald unansehnlich aus.
Das wird die Kontrolle auf den Plan rufen und den "Fehler" im System finden.
Dabei wird die Prämie aufs Spiel gesetzt.

Bin gleicher Meinung wie Heico. Hier in CH muss z.B. eine Ackerfrucht auch geerntet werden damit es Prämie gibt...
Auch persönlich unbefriedigend- wo bleibt da die Professionalität und der Berufsstolz?
Besser einen Teil der zusätzlichen Prämie einsetzen um wirklich Bio zu machen, z.B. Löhne bezahlen für das neue Handjäten, Maschinenpark anpassen und "Lehrgeld" in den ersten Jahren abpuffern, etc.
Gespeichert

NobbyNobbs

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 924
  • Beruf: Agraringenieur, Landwirt
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #13 am: 03. November 2017, 09:57:54 »

mir geht es dann auch nicht mehr um den ackerbau im eigentlichen sinne sondern um eine maximale prämienoptimierung

Wenn das viele machen wollen reicht die Kohle nicht fürs auskommen von allen...

Das muss der Plan sein. So ein System müsste man mit Vollgas gegen die Wand fahren.
Gespeichert
Ich mach's einfach mal!

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 8 415
Re: Spielregeln bei der Umstellung von Konvi auf Bio !
« Antwort #14 am: 03. November 2017, 10:21:06 »

Wenn es um Prämienoptimierung geht, musst du in Richtung Vertragsnaturschutz gehen.
Gespeichert