Feld und Flur > Öl- & Eiweisspflanzen

Weisse Lupinen als alternative Körnerleguminose

(1/33) > >>

Schnortz:
Hi Dirk,

Auch hier sind die Ackerbohnen proplematisch, was hälst von weißen Lupinen?
Die DSV will ja 2 neue alkaloidarme Sorten mit "ausgeprägte Anthraknosetoleranz" auf den Markt bringen. Laut dem angehängten Artikel der DSV soll Z-Saatgut im Frühjahr 2020 erhältlich sein.
Hast du darüber schon nachgedacht?
Weiß jemand Infos zu Verwendung und Vermarktung?

Gruß
Mark

johndeere820:

--- Zitat von: Schnortz am 06. Januar 2019, 09:41:01 ---Hi Dirk,

Auch hier sind die Ackerbohnen proplematisch, was hälst von weißen Lupinen?
Die DSV will ja 2 neue alkaloidarme Sorten mit "ausgeprägte Anthraknosetoleranz". Laut dem angehängten Artikel der DSV soll Z-Saatgut im Frühjahr 2020 erhältlich sein.
Hast du darüber schon nachgedacht?
Weiß jemand Infos zu Verwendung und Vermarktung?

Gruß
Mark

--- Ende Zitat ---

Die I.G. Pflanzenzucht hat wohl auch eine Sorte in der Pipeline: https://www.pfluglos.de/nachrichten/weisse-lupinen-statt-sojabohnen

Könnte bei innerbetrieblicher Verwertung oder guter Vermarktung interessant werden. Der Rohproteingehalt ist ähnlich hoch wie bei Soja, die klimatischen Ansprüche aber deutlich geringer. Damit ließen sich auch außerhalb der Körnermaisregionen hohe Proteinerträge erzielen, wenn der Standort nicht zur Ackerbohne oder Erbse passt. Ein Vergleich zwischen Ackerbohne, Erbse und Weißer Lupine wäre auf einem Lehmstandort sicherlich interessant.

Zur Verwertung: es gibt mehrere Ansätze aus der Lebensmittelindustrie zur Verwertung der Lupinen:



Ich meine im REWE letztens Lupinen im Regal gesehen zu haben.

Uwe:
Da juckt es ja fast in den Fingern, einen Sommergerste, Erbsen, Ackerbohnen, weiße Lupinen - Vergleich zu starten.
Die passende Fläche hätte ich für dieses Frühjahr, aber woher kriegt man gesundes Saatgut für weiße Lupinen?
Hier stand sowas bestimmt Jahrzehnte in keiner Fruchtfolge, vielleicht ist bei Anthraknose ein Jahr kein Jahr?

johndeere820:

--- Zitat von: Uwe am 06. Januar 2019, 12:50:51 ---Da juckt es ja fast in den Fingern, einen Sommergerste, Erbsen, Ackerbohnen, weiße Lupinen - Vergleich zu starten.
Die passende Fläche hätte ich für dieses Frühjahr, aber woher kriegt man gesundes Saatgut für weiße Lupinen?
Hier stand sowas bestimmt Jahrzehnte in keiner Fruchtfolge, vielleicht ist bei Anthraknose ein Jahr kein Jahr?

--- Ende Zitat ---

Anthraknose ist samenbürtig und weniger eine Fruchtfolgeerkrankung. Saatgut gibt es z.B. bei Freudenberger. Ob das dann Zwischenfruchtsaatgut oder vernünftig aufbereitetes und gebeiztes (Z-) Saatgut ist, kann ich dir nicht sagen.

dirkk:
Ich habe 2006 und 2007 weiße Lupinen zur Probe angebaut - ein wenig fehlt es da an vernünftigen Herbiziden / oder Herbizidstrategie und in der weißen Lupine muß auch an Sclerotinia gedacht werden - hatte ich 2007 drin . 2006 ging noch einiges schief - zu tief gesät , damit zu dünner Auflauf und die Sommerdürre , da blieben nur 24 dt , aber 2007 waren es etwas über 5 to . Beeindruckend ist die exzellente gleichmäßige Stroh- und Kornabreife und sehr gute Druschfähigkeit . In Thüringer LSV wurden Anfang der 2000er bis 7 to gedroschen , was das auch immer nach Randeffekt usw. bedeutet . Hier in der Nähe in Walbeck standen diese zwei Sorten auch schon in 2018 im LSV/BSV . dort fiel auch die gute Standfestigkeit gegenüber Erbsen und blauen Lupinen auf - dort ging wenige Tage vorher ein Gewittersturm durch .

Auf jeden Fall würde die weiße Lupine sehr interessant für mich werden ,sie passt perfekt hierher  ..........aber dies Jahr will ich mich erstmal an der Sojabohne in kleinem Rahmen probieren .

Was die langjährigen Erträge betrifft , lag ich über die Jahre so bei 5- 5,5 to im Schnitt bei der Ackerbohne - in den schlechteren Jahren ( von 2018 abgesehen ) eben über 4 to und in den guten Jahren eben über 7 to . Die Erbse schätze ich eine halbe Tonne tiefer ein , aber da hab ich keine eigenen Erfahrungen . Die Erbse hat mit zuviel Wasser in kurzer Zeit so ihre Probleme und mit zu nasser Bestellung  - weiterhin muß sie "pünktlich"  geerntet werden zu einer Zeit , wo auch Raps , Durum , Sommergerste und früher Weizen reif sein können .
Die Ackerbohne und auch die weiße Lupine werden eine bis zwei Wochen nach dem Winterweizen reif , was eine gute und entspannte  Druschzeit ist .

Gruss
dirkk

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln
Mobile View