Seiten:
Actions
  • #16 von nofear am 04 Oct 2019
  • Kennt jemand den Unterschied von Nahrung und Lebensmittel???
  • #17 von 251at am 17 Feb 2021
  • Es gibt übrigens das erste In-vitro-Fleisch welches als Lebensmittel zugelassen ist. Zwar nur in Singapur aber immerhin. Der wichtige Satz ist "Eat Just werde seine Nuggets zunächst auf einem Preisniveau von Hühnchenfleisch in einem Premium-Restaurant verkaufen. In den nächsten Jahren solle das Labor-Fleisch jedoch günstiger als herkömmliches werden und auch im Supermarkt zu kaufen sein."

    https://www.swr.de/wissen/laborfleisch-erstmals-zugelassen-100.html
  • #18 von Rohana am 17 Feb 2021
  • Für eine Pampe wie Chicken Nuggets mag das Laborfleisch ja taugen  :rolleyes:
  • #19 von farming.ch am 17 Feb 2021
  • Jo, auch desshalb entschied ich mich, strategisch auf Biolandbau zu setzen :-). Möglichst bewährte, naturbelassene, ökologisch optimierte Lebensmittel sollten, hoffe ich, zumindest noch einige Jahrzehnte bei den Kunden ankommen.

    Leider muss anscheinend dieses Kunst-Fleisch, wie auch Pflanzenbau im künstlichen Nährmedium (Hors-Sol-Produktion), nicht gross Studien durchlaufen, bezüglich Produktionsprozess und Bekömmlichkeit des Produktes? Wenn man bedenkt, wie viele Tonnen Food so ein Mensch während seines Lebens einwirft, so sollte dies mindestens einen Stellenwert besitzen ähnlich einen Medikamententest...

    Wenn man die landw. Tierhfütterung mit der Menschen-Fütterung vergleicht, ist die Tierfütterung ja auf einem Level wie eine Mondlandung im Vergleich zur Erfindung des Rades bei der Menschenfütterung.
  • #20 von Rohana am 17 Feb 2021
  • Fragt sich was die Menschen dazu sagen würden wenn du sie nach Leistungsgruppen einteilst und mit entsprechender TMR fütterst  ;D
  • #21 von Biobauer am 17 Feb 2021
  • Mei, es wird so sicher kommen, wie der analog Käse. Zuerst grosse Aufregung, dann ins Fertigessen und am Schluss dann Premium , siehe vegan. Ob das Premium ist, kann man drüber streiten, aber es wird so verkauft.
  • #22 von Limo am 17 Feb 2021
  • Fragt sich was die Menschen dazu sagen würden wenn du sie nach Leistungsgruppen einteilst und mit entsprechender TMR fütterst  ;D

    Dann gibts öfter Eintopf  ;D

    Ne mal im Ernst Fleisch aus dem Reagenzglas, das ist in meinen Augen einfach nur eklig... Da fang ich glatt an mir ein Schwein im Garten zu halten. Problem ist nur das es auch bald keine Metzger mehr gibt die noch Hausschlachtungen machen.
  • #23 von Stanky am 17 Feb 2021
  • Moin,
    Fragt sich was die Menschen dazu sagen würden wenn du sie nach Leistungsgruppen einteilst und mit entsprechender TMR fütterst  ;D

    Dann gibts öfter Eintopf  ;D

    Ne mal im Ernst Fleisch aus dem Reagenzglas, das ist in meinen Augen einfach nur eklig... Da fang ich glatt an mir ein Schwein im Garten zu halten. Problem ist nur das es auch bald keine Metzger mehr gibt die noch Hausschlachtungen machen.

    Was heißt bald? Das ist doch schon fast unmöglich und das ist doch auch politisch so gewollt!
    Gruß
    Frank
  • #24 von Dresel am 17 Feb 2021
  • Ich sehe das auch total gelassen, wenn das kommt und die Leute wollen es, dann isses halt so. Ich werde es nicht ändern und essen muss ich es ja auch nicht.
  • #25 von farming.ch am 17 Feb 2021
  • Ich sehe das auch total gelassen, wenn das kommt und die Leute wollen es, dann isses halt so. Ich werde es nicht ändern und essen muss ich es ja auch nicht.

    ??? Was für eine Art Landwirtschaft betreibst Du denn? Auch Ackerbauern wären davon betroffen- wohl mehr, als man sich im Moment vorstellen kann.
    Dass Gülle und Mist dann fehlen würden, wäre das kleinere Problem. Das meiner Meinung nach viel grössere Problem wäre der Marktzusammenbruch, da Futtermarktfrüchte und Gründland nicht mehr gefragt wären...
  • #26 von Gallus gallus! am 17 Feb 2021
  • Ich sehe das auch total gelassen, wenn das kommt und die Leute wollen es, dann isses halt so. Ich werde es nicht ändern und essen muss ich es ja auch nicht.

    ??? Was für eine Art Landwirtschaft betreibst Du denn? Auch Ackerbauern wären davon betroffen- wohl mehr, als man sich im Moment vorstellen kann.
    Dass Gülle und Mist dann fehlen würden, wäre das kleinere Problem. Das meiner Meinung nach viel grössere Problem wäre der Marktzusammenbruch, da Futtermarktfrüchte und Gründland nicht mehr gefragt wären...

    Dachte ich auch mal, bis letzten Herbst.

    Im Moment stehen die Fleischmärkte deutlich unter Druck. Es gibt massive Absatzprobleme durch Corona, Vogelgrippe und Schweinepest. Futtermittel hingegen sind sehr teuer.

    Aber was will man machen? Laborfleisch verbieten, damit die Veredelung geschützt wird? Dafür sehe ich keine Mehrheiten.
  • #27 von Dresel am 17 Feb 2021

  • ??? Was für eine Art Landwirtschaft betreibst Du denn? Auch Ackerbauern wären davon betroffen- wohl mehr, als man sich im Moment vorstellen kann.
    Dass Gülle und Mist dann fehlen würden, wäre das kleinere Problem. Das meiner Meinung nach viel grössere Problem wäre der Marktzusammenbruch, da Futtermarktfrüchte und Gründland nicht mehr gefragt wären...

    Konventioneller Ackerbauer.  :D
    Nee ernsthaft, was willst du machen, wenn die Masse das hipp finden sollte?
    Von mir aus müsste man sowas erst gar nicht entwickeln. Mich hat aber keiner gefragt.
  • #28 von canuck am 17 Feb 2021
  • Nur keine Angst sage ich. Dieses In Vitro Fleisch entsteht nicht nur von Luft und Wasser.
    Irgend wo her kommen die Nährstoffe.Sogar die Stammzellen.
    Unsere westliche Landwirtschaft hat sich von der reinen Kalorien Fabrik zur Ernährung entfernt.
  • #29 von 251at am 17 Feb 2021
  • Für eine Pampe wie Chicken Nuggets mag das Laborfleisch ja taugen  :rolleyes:

    Und wie viel Prozent des Gesamtfleischmarktes sind eine solche "Pampe"?

    Mei, es wird so sicher kommen, wie der analog Käse. Zuerst grosse Aufregung, dann ins Fertigessen und am Schluss dann Premium , siehe vegan. Ob das Premium ist, kann man drüber streiten, aber es wird so verkauft.
    Bei In-Vitro-Fleisch wird es vermutlich andersherum laufen. Erst Premium da teuer. Aber in dem Moment wo es in der Produktion billiger ist als konventionelles Fleisch...

    < snip >Leider muss anscheinend dieses Kunst-Fleisch, wie auch Pflanzenbau im künstlichen Nährmedium (Hors-Sol-Produktion), nicht gross Studien durchlaufen, bezüglich Produktionsprozess und Bekömmlichkeit des Produktes? Wenn man bedenkt, wie viele Tonnen Food so ein Mensch während seines Lebens einwirft, so sollte dies mindestens einen Stellenwert besitzen ähnlich einen Medikamententest...
    < snip >
    Wer sagt das das so ist. Zugelassen ist das erst mal nur in Singapur. Keine Ahnung wie deren Richtlinien gegenüber denen in der EU oder der Schweiz aussehen.
  • #30 von Wade am 17 Feb 2021
  • Naja wenn man sieht was sonst so an Lebensmitteln zugelassen wird, hätte ich da eher weniger Bedenken. Je nachdem wie das Zeug "Produziert" wird. Wenn es wirklich in-Vitro-Fleisch ist, dann wächst das ja relativ natürlich von selbst.
    Im Gegensatz zu den ganzen Fleischersatzprodukten aus Erbsen oder sonstigem Pflanzlichem Eiweiß.


    Wenn das Zeug irgendwann mal billiger und mit weniger Ressourcenaufwand hergestellt werden kann als natürliches Fleisch, wird es sich auch durchsetzen. Natürlich wird das dann auch zu Lasten der Landwirtschaft gehen, aber es wäre egoistisch das zu verteufeln nur weil man Landwirt ist... Das ist nunmal der Lauf der Dinge, das bessere ist des guten Feind.
    Ich bin mir aber sicher dass es noch sehr lange einen Markt für Natürliches Fleisch geben wird.

    Richtig Krass wird es mal wenn man mittels Strom Kohlenwasserstoffe herstellt und damit das in Vitro Fleisch "füttert". Also auch die pflanzliche Produktion, bzw Energiegewinnung der Pflanzen ersetzt. Spätestens dann werden Bauern zu Energiewirten und Landschaftspflegern... Ob das hier noch jemand erleben wird?

Seiten:
Actions