www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung  (Gelesen 3056 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Markus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 135
Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« am: 12. März 2021, 16:16:48 »

Hallo,

https://www.labaronne-citaf.com/storage-applications/liquid-fertilizer/
https://www.graf-online.de/fileadmin/media/user_upload/Katalog_Flexible_Tanks.pdf

da wir für die kommende Saison mehr Lagerraum brauchen, würden wir gerne in solche "Lagersäcke" investieren. Sie würden in einem ehemaligen Stall mit Güllekeller ausgelegt, so dass eine "Wanne" vorhanden ist. Wir würden sie aber gerne nach Gebrauch wieder für 9 Monate wegpacken. Arbeitet jemand damit?
Wie viel Restmenge bleibt beim Entleeren drin?  Ist es möglich die Säcke an der gegenüberliegenden Seite vom Auslauf anzuhenben, damit sie sich ganz entleeren?
Danke für die Antworten!
Gruß
Markus
Gespeichert


Tim

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8 986
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #1 am: 12. März 2021, 16:44:04 »

 ;D

möglich ist alles ... ich hab den nervenkitzel nicht ausgehalten in einen brreits teilweise gefüllten Sack nochmal 10m³ reinzupumpen , bei 25m³ fassungsvermögen war ich bei 16m³ schon in Embryostellung/Abwehrhaltung .. :rolleyes:  , es ist schon ein Problem das es keine Füllstandsmessung gibt.

Bewegen würde ich den möglichst überhaupt nicht .. ist immer Rest drin, sauschwer, gibt Mords Sauerei.

Aber vielleicht sind deine Säcke in dem Link technisch ausgereifter.
Gespeichert

Markus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 135
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #2 am: 12. März 2021, 17:13:08 »

;D

möglich ist alles ... ich hab den nervenkitzel nicht ausgehalten in einen brreits teilweise gefüllten Sack nochmal 10m³ reinzupumpen , bei 25m³ fassungsvermögen war ich bei 16m³ schon in Embryostellung/Abwehrhaltung .. :rolleyes:  , es ist schon ein Problem das es keine Füllstandsmessung gibt.

Bewegen würde ich den möglichst überhaupt nicht .. ist immer Rest drin, sauschwer, gibt Mords Sauerei.

Aber vielleicht sind deine Säcke in dem Link technisch ausgereifter.
Danke für die schnelle Antwort!
Zur Füllmenge:
Ich würde gerne zwei mal 70m³ anschaffen, die jeweils mit 3 Ladungen (20-22 m³) gefüllt werden. Da ist ja theoretisch noch Reserve...... ;D
Wieviel Rest bleibt denn drin?
Das Anheben würden wir planmäßig mit einer Winde am Dach oder dem Teleskoplader machen, wenn von alleine nichts mehr raus kommt.
Was wären denn Deine Alternativen? Gebr. GFK (Wein) Tanks werden rahr und teuer und neue Tanks sind unbezahlbar (bzw. dann wird die Flüssigdüngung unwirtschaftlich)
Gruß
Markus
Gespeichert

Kai-Uwe

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 868
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #3 am: 12. März 2021, 17:43:16 »

Da kann Dir der User Guido aus der Schweiz weiterhelfen.

Ich stehe seit einiger Zeit vor der selben Fragestellung.

Abgeschreckt hat mich bislang das Du den Flextank nicht so einfach doppelwandig bekommst:  Du musst mit Teichfolie oder ähnlichem eine Art Auffangbecken drumherum bauen. Das verteuert die Sache nochmal. Das scheint bei Dir gegeben zu sein also ist das positiv.

Ich denke mal du kannst den Sack fast komplett leersaugen, eigene Erfahrungen hab ich damit aber nicht.

Ich habe mir die letzten Jahre nun insgesamt 4 Edelstahl Tankcontainer mit rund 23.000l Inhalt gekauft. Diese kosten zwischen 5000 und 8000€ netto frei Hof (bisschen Suchen und Zeit lassen hilft)

Diese stehen momentan noch in der Halle, werden aber im Herbst mit einer Wanne umrandet.

Gespeichert
Steinreich!

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 657
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #4 am: 12. März 2021, 17:51:54 »

Wenn sie vor dem Befüllen auf Vacum gesaugt sind, brauchen sie zum Entleeren auch nicht anheben. Dann lassen sie sich auch wieder leersaugen. Es darf halt vorher keine Luft drin sein und zum Entleeren auch nicht belüftet werden.
Gespeichert

superuser

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 215
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #5 am: 13. März 2021, 07:39:59 »

Ich habe jetzt in die Duraplas Tanks investiert  :'( :'( :'(. Ich weiß - sau teuer - aber vom Patent unschlagbar. Ich denke Flüssigdüngung macht man nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern aus Überzeugung.

An den Tanks finde ich u.a. die Mobilität genial.

Beste Grüße
Gespeichert
"Die Deutschen haben von jeher die Art, daß sie es besser wissen wollen, als der, dessen Handwerk es ist, und es besser verstehen als der, der sein Leben damit zugebracht." Zitat Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Online Online
  • Beiträge: 8 986
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #6 am: 13. März 2021, 08:33:52 »

Ich habe jetzt in die Duraplas Tanks investiert  :'( :'( :'(. Ich weiß - sau teuer - aber vom Patent unschlagbar. Ich denke Flüssigdüngung macht man nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern aus Überzeugung.

An den Tanks finde ich u.a. die Mobilität genial.

Beste Grüße

Die Dinger müssten billiger werden .. oder wie in ekner Art Pfandsystem gestellt ...

ich denke es ist am ehesten die praktikabelste Möglichkeit , gezielt zu düngen ...
Gespeichert

greenlife

  • Full Member
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 302
  • Beruf: Landwirt
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #7 am: 13. März 2021, 08:47:37 »

Ich habe jetzt in die Duraplas Tanks investiert  :'( :'( :'(. Ich weiß - sau teuer - aber vom Patent unschlagbar. Ich denke Flüssigdüngung macht man nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern aus Überzeugung.

An den Tanks finde ich u.a. die Mobilität genial.

Beste Grüße

Ich weiß nicht ob es da unterschiedliche gibt, die ich gefunden habe sind nur für die Lagerung von "Duraplas Wasserbehälter für Flüssigkeiten bis zu einer Dichte von 1,0 Kg/L " vorgesehen.

..und dann AHL lagern?
Gespeichert

Markus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 135
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #8 am: 13. März 2021, 09:54:03 »

.... Ich denke Flüssigdüngung macht man nicht aus wirtschaftlichen Gründen, sondern aus Überzeugung......
Beste Grüße
Hallo,
aus Überzeugung tue ich mir den ganzen Aufwand jedenfalls nicht an!
Es geht um mir um die Depotdüngung zu Vegetaionsbeginn mit N, P und S. Und wenn ich diese Lösungen nicht ganze Jahr über abnehmem und lagern kann, bin ich auf die überteurten Markendünger angewiesen. Dann  streue ich lieber NPK....

Nochmal die Frage:
Wer arbeitet mit solchen Flextanks?

Gruß
Markus 
Gespeichert

Gerhard

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 739
  • Gerhard
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #9 am: 13. März 2021, 16:58:28 »

Ich Hatte mal einen Für 200m3, Gülle aber Rest nur durch zusammenrollen .Leer zu Bekommen  Mittels eigenem Aufroller ,Würd keinen mehr Befüllen
Hab jetzt einen Für 24 m3 Aber noch nicht befüllt 




Gespeichert

cap02

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #10 am: 15. März 2021, 20:53:48 »

Hallo,
Wir haben seit letztem Jahr nen 120m^3 Flextank von Agrotel zum Lagern von ASL. Haben ihn im Sommer eingerollt, den freien Platz als Getreidelager genutzt und im Winter wieder aufgebaut, hat funktioniert. Allerdings kannste ihn nicht mit der Spritze leersaugen, das funktioniert nicht, da bleiben locker 10cm Füllstand drin, das sind bei entsprechender Grundfläche locker ein halber LKW.
Wir haben glücklicherweise neben der Halle in der er liegt einen Erdtank im Boden vergraben, so das wir den Rest den die Spritze nicht mehr raussaugt einfach per Schwerkraft in den Erdtank laufen lassen und dann mit der Spritze raussaugen.

Wir falten den Tank dann zusammen und rollen ihn mit einem Eisenrohr in Richtung vom Auslauf auf. Ist schon etwas schweißtreibend, bis alles raus ist, waren 4 Mann und 2 Stunden Arbeit, man muss halt aufpassen das alles sauber aufgerollt ist und man den Tank nicht beschädigt. Einfacher wäre es, wenn der Tank ein leichtes Gefälle in Richtung Auslauf hat, dann denke ich würde er fast komplett leerlaufen. Wie gesagt, haben dann im Winter alles wieder aufgebaut und war alles dicht.

Natürlich ist um den Tank ein "Becken" aussenrum, also "doppelwandig". Haben dazu aus Doppel T-Trägern und Holzbolen eine Wand ausserum gebaut und dann mit einer stabilen "LKW-Plane" (gibts günstig als gebrauchte Werbeplanen in sämtlichen Größen auf ebay) ausgekleidet, so dass der Tank nicht direkt auf dem Betonboden aufliegt, die genannten Teichplanen waren mir zu dünn, hatte Bedenken das die beim Auf- und Abbau leicht beschädigt werden.
Vorteil für uns ist man kann die Halle halt doppelt nutzen und die Dinger sind unschlagbar preiswert, der 120m^3 Tank hat ca. 5.000€ gekostet, dafür bekommste bei Duraplas nicht mal ne 15m^3 Lagerbehälter.

Wir oft wir das ganze wiederholen können weiß ich nicht, aber ich denke 5-7 Jahre sollte er schon halten, so mein Eindruck, man muss halt aufpassen....
Wenn man dann rechnet, das man den Dünger nicht überteuert in der Saison kaufen muss, sondern eben Frühbezug im Winter, passt der Aufwand, denke ich
Grüße
Gespeichert

Markus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 135
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #11 am: 16. März 2021, 07:53:12 »

Danke für diese ausführliche Beschreibung!
 :daumen1:
Die Probleme mit der Entleerung hatte ich schon befürchtet.
Dazu müssen wir uns auf jedenfall eine mechanische Lösung überlegen...
Beste Grüße
Markus
Gespeichert

Gufera

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 889
  • Beruf: Landwirt
Re: Flextanks zur Flüssigdüngerlagerung
« Antwort #12 am: 16. März 2021, 08:50:35 »

Danke für diese ausführliche Beschreibung!
 :daumen1:
Die Probleme mit der Entleerung hatte ich schon befürchtet.
Dazu müssen wir uns auf jedenfall eine mechanische Lösung überlegen...
Beste Grüße
Markus

Mit einer Vakuumpumpe müsste doch der Tank restlos zu entleeren sein, oder mache ich gerade ein Denkfehler? Gibt doch für den haushalt auch so Beutel zum Lebensmittel Vakuumieren.
Gespeichert