Seiten:
Actions
  • #271 von Dresel am 08 Oct 2021


  • @Berci: Raps kannst du ja nicht behandeln. Getreide kannst du behandeln, wenn auch nicht alle Produkte offiziell. Kommt immer drauf an wieviel Ausfallgetreide du schon vorher wegbekommst.

    Gibt es denn einen Markt in Ungarn, für konventionellen Buchweizen?
    Ich hatte vor ein paar Jahren mal diesbezüglich bei der RWZ nachgefragt, da hieß es, es gibt für Konviware keinen Markt, da es eh keine zugelassenen Pflanzenschutzmittel gibt.
  • #272 von Gameorg am 11 Oct 2021
  • Körnermaisdrusch, heute, 51ha, soviel haben wir auch noch nie an einem Tag weggeputzt. Vorallem nicht mit einem Drescher. Da sind heute 600to+ durchgegangen durch die Maschine.

    Feuchte war so 22-25, das passt ganz gut. Reifezahl 330 (österreich)
  • #273 von Meisteringenieur am 11 Oct 2021
  • Wie sind die Erträge bei euch ? Läuft dein Drescher wieder ?
  • #274 von Gameorg am 11 Oct 2021
  • Leichter Boden 9.2 trocken
    Mittlerer Boden um die 11to trocken, muss erst ausrechnen :-)

    Bei mir is bei 12-13 to Schluss in den absolut besten Jahren auf den besten Böden, daher bin ich damit ziemlich zufrieden.

    Junihitze dürfte heuer also nicht soviel Schaden grmacht haben. Drescher ist von meinem Lohner falls u mich meinst, ja der läuft. Das ist schon ne Erleichterung was Logistik angeht, dass mit solchen Maschinen nur mehr 1-2 Drescher nötig sind. Was das immer für ein Chaos war mit bis zu 7 Dreschern am Feld...
  • #275 von Hyde am 12 Oct 2021
  • Kann man die Restfeuchte im Körnermais zuverlässig mit einem handelsüblichen Feuchtigkeitsgerät bestimmen? Letze Woche zeigte unser erstmals angebauter Körnermais K200 noch 28 % Restfeuchte an.

    Ende der Woche soll er gedroschen und anschließend siliert werden. Der Silomais hingegen soll noch 2 Wochen abreifen.
  • #276 von Heico am 12 Oct 2021
  • Mein Pfeuffer von 1980 kann das mit einer Sonderausrüstung für feuchten Körnermais. Der wird auch auf Wunsch geeicht.
    Der Landhandel sollte also solche Geräte auch haben.
  • #277 von bluna am 12 Oct 2021
  • Ich habe die Erfahrung gemacht, dass beim HE50 die erste Messung im Körnermais immer zun wenig anzeigt.
    Ab der zweiten stimmt es dann ziemlich gut. Liegt vielleicht daran, dass die Wand der Messzelle erst feucht werden muss.
    Schwankungen sind trotzdem da, das liegt natürlich auch an an der geringen Kornzahl die zur Messung verwendet wird.
  • #278 von Panta rhei am 12 Oct 2021
  • Kann man die Restfeuchte im Körnermais zuverlässig mit einem handelsüblichen Feuchtigkeitsgerät bestimmen? Letze Woche zeigte unser erstmals angebauter Körnermais K200 noch 28 % Restfeuchte an.

    Ende der Woche soll er gedroschen und anschließend siliert werden. Der Silomais hingegen soll noch 2 Wochen abreifen.

    Wenn doch ohnehin siliert wird, spielt das letzte % Feuchtigkeit doch nicht die große Rolle.
    Ist der schwarze Punkt am Korn ausgebildet?
  • #279 von Meisteringenieur am 12 Oct 2021
  • Beim HE50 die erste Messung quasi nur mahlen und dann nochmal zurück drehen komplett. Dann nochmal mahlen und es passt halbwegs.
  • #280 von Walter am 12 Oct 2021
  • Hallo,

    Am Sonntag den 3. Schnitt von den Wiesen und der 4. Schnitt im Kleegras gepresst und gewickelt.
    Am Montag erfolgreich den restlichen Mais gehäckselt; 48 Tonnen/Ha  Frischmasse. Für unsere Gefilden ein gutes Ergebnis.
    Jatzt noch die Maisstoppeln mulchen (vor allem der Wildschaden), Grubber durch und Weizen rein, dann ist die Saison im Feld für 2021 fertig.

    MfG
  • #281 von Ruedi am 13 Oct 2021

  • Am 10.10.die letzte Gerste gedrillt.
    Von Sonntag auf Montag Nacht wurde nun die Silomaisernte beendet.
    Nun geht es nächste Woche weiter mit der Körnermaisernte als CCM, und dann bleibt noch genug Körnermais zum Dreschen übrig .  :daumen:

    Nachdem es nun gestern am Vormittag 8 mm geregnet hat, ruht der Ackerbau etwas.

    Im Moment sind knapp 30 % Weizen in der Erde.


    Gruß
    Rüdi

  • #282 von dirkk am 13 Oct 2021
  • Hier ist auch stop-and-go Aussaat und man muß sich diesen Herbst deutlich mehr anstrengen als sonst . Aber die Wetteraussichten sind nicht katastrophal . Silomaisernte bei uns ist grad fertig ,aber es steht noch sehr viel Silomais in der Region auf dem Feld und die TS-Gehalte steigen immer weiter .  Insgesamt ein schwieriger Herbst nach zweimal 150 mm im Juli und August und stellenweise 70 mm im September .

    Man merkt auch kaputte Dräns ( nach vielen Jahren ohne Wasser )  .... wo noch etwas an Arbeit ist . Funktionierende Dräns sind diesen Herbst fast Gold wert !

    Wintergetreide haben wir zu 40 % drin , davon Dinkel inzwischen ( weil die Stücke soweit waren ) 100% , Gerste zu 60 %( ist aber nicht viel Anbauumfang) und Weizen zu 16 % ( das war eine Tagesdrillfläche) .

    Dies Jahr muß ein wenig geschaut werden , wo es zuerst geht und wo die Maschinen erst nach gewisser Abtrocknung rauf können ( staunasse Böden , Ton und Vorfrüchte mit geringem Wasserverbrauch sind später bearbeitbar ) . Nach Rüben und Silomais geht es eher .........

    Bin froh , daß die Sojabohnen sehr gut runter gekommen sind .

    Und Schlagkraft ist dies Jahr auch nicht verkehrt .

    Die spätere Saat hat auch den positiven Nebeneffekt , das die Bestände gesünder bleiben ( auch Viren ) und Gräser schlechter zu Zuge kommen . Dies Jahr steht der Raps bei uns auf allen ( wenigen ) Flächen , wo irgendwie noch AFS sein könnte - das Butisan Gold hat überraschend gut dagegen gezogen ( gefühlt fast 95 -98 % )  :o .- erfreulich - die Tilgung rückt in greifbare Nähe .

    gruss
    dirkk
Seiten:
Actions