Seiten:
Actions
  • #286 von nofear am 08 Oct 2021
  • Meiner bescheidenen Meinung ist das viel einfacher:

    Mais, Soja, Getreide ist teuer, also haben die Bauern Geld gemacht, dass man ihnen über teure Düngerpreise gut abnehmen kann!

    Etwas höhere Gaspreise oder sonstiges werden meist nur vorgeschobene Gründe sein ...

    Wenn man in der Geschichte nachsieht, merkt man, dass hohe Düngerpreise eher was mit hohen Produktpreisen zu tun haben, als mit hohen Gas- oder Strompreisen ...
    Klar beeinflussen die Getreide etc. Preise die Düngerpreise. Denn steigende Produktpreise steigern sowohl die Zahlungsbereitschaft als auch die Düngernachfrage (Außer in Deutschland mit der Düngeverordnung).
    Aber für die Herstellung von 1 kg/N werden auch etwa 10 kWh Erdgas benötigt. Und Erdgas kostet in Deutschland aktuell etwa 0,1 €/kWh an der Börse. Insofern betragen die Energiekosten für den Hersteller damit schon etwa 1 €/kg N. Dazu kommen noch Durchleitungskosten, Anlagenkosten, Transport, Zwischenhandel. Da dürfte man dann schnell bei mindestens 1,35 € kg N bei normalen Aufschlägen landen. Dann ist man schon so bei 38 €/dt. Das stellt faktisch aktuell eine Untergrenze dar. Bei weniger wird nicht produziert.
    Besser sieht es in den USA aus, da kostet Erdgas nur 1/4 des Preises in Deutschland. Insofern dürfte dort schon Dünger produziert werden. Wobei die Hurrikans auch dort zu größeren Produktionsausfällen führen. Insofern dürfte von dort auch kaum Ware kommen. Und in China und Indien fehlt es ebenfalls massiv an Energie. Insofern dürfte der Weltmarkt recht ausgedrocknet sein. Und die aktuellen Produktionsausfälle hier wird man bis zum Frühjahr nicht mehr aufholen können.
    Ansonsten, was die europäischen Gasvorräte betrifft, so sind diese aktuell zu 76% gefüllt (Typisch 90% zu dieser Jahreszeit). Davon werden im Winter durchschnittlich 57% verbraucht (2013/14 38%, 2017/18 71%).  Dabei ist aber der stark gestiegene Gasbedarf bei der Stromerzeugung in Deutschland noch nicht berücksichtigt. Denn seitdem hat man mehrere AKWs abgeschaltet (+ 4000 MW zum 31.12.) und viele Kohlekraftwerke. Zusätzlich fehlen den verbleibenden (Stein-)kohlekraftwerken teilweise die Kohlevorräte (Eins musste deswegen schon abgeschaltet werden). Somit muss der Strom zu einen wesentlichen Teil aus Gas produziert werden. Daher sieht es eben schlecht für die Gasversorgung bis zum Frühjahr aus (außer bei einem sehr milden Winter).
    Ansonsten bei Kohle und Flüssigerdgas gibt es auch kaum noch am Markt frei verfügbare Mengen.

    Dazu kommt noch, dass man es geschafft hat, die deutschen Bauern fast vom globalen Weltdüngermarkt abzukoppeln: Stichwort stabilisierter Harnstoff. KAS/NAC ist ja mehr oder weniger eine europäischen Spezialität. Weltweit geht eher Harnstoff und den dürfen wir ja mal nicht mehr so ohne weiteres einsetzen :wall:
  • #287 von Mineralwasser am 08 Oct 2021
  • Hab nun für 41 Euro nen 26 10 gekauft.  Ich weiß irrer Preis. .  Menge wird angeblich knapp und es wird nicht jeder was bekommen.  Da schiebt man klar etwas Panik.
  • #288 von Ceres am 08 Oct 2021
  • Also mich würde freuen wenn ich mich „verkauft“ hätte. Brauch auch noch was im Frühjahr.

    Thema Verkauft, habe ich ein Erlebnis von einem Bekannten.
    Dieser hat einen kleinen Metallverarbeitungsbetrieb mit 4 Mitarbeiter und er arbeitet selber (50 %) auch noch in der Werkstatt mit.
    Hat im Büro einen Prokuristen und Er.
    Im Sommer 2016 hat er Metall (Eisen und V2A) für 50 000 € Bestellt und auch dann nach den Ferien bekommen.
    Jetzt kam im Oktober nochmals die gleiche Lieferung und er war im Urlaub seine MA alles abgeladen und eingeräumt, Er kam zurück und sein Verhalten
    war natürlich entsetzt/erschrocken weil er nicht wußte wie er das Material kurzfristig bezahlen sollte und wollte es wieder zurück senden.
    Sein Älterer Herr (Vater) sagte nein und hat das geklärt (Bezahlung usw....) und die Lieferung blieb am Hof.

    Im Januar 2017 kam dann ein massiver Preisanstieg in Edelmetall und so war dann der Verkauf eine lohnende Investition.

    Ceres
  • #289 von Heico am 08 Oct 2021
  • Wenn Betreibsmittel im eigenen Betrieb verbraucht werden, kann nicht viel schief gehen.
  • #290 von Ruebe am 08 Oct 2021
  • Alles gut ...

    habe heute mit einem Landhändler erzählt

    Aussage: > 90% der Betriebe haben ausreichend Dünger vorgekauft ... die Hallen sind aber (noch) leer

    Kommt dieser Dünger?

    Warum hat der Landhandel den Vorkauf bei offensichtlich begrenzten Mengen so knapp gehalten .... deutlich unter Durchschnitt

    Wieso legen die Stickstoffwerke die Produktion still, wenn Dünger weltweit gesucht wird?

    ist der Verkauf der Energie (noch) lukrativer als der Düngerverkauf?

    Wo soll nächstes Jahr die Energie herkommen wenn dieses Jahr so knapp ist .... kommt ein Blackout bzw kalte Stuben bei Fernheizung oder Ferngas?

    Wenn der Dünger so gesucht ist, ist nicht ausreichend für die nächste Ernte da ... dh die Getreidepreise und damit die Nahrungsmittel Preise explodieren, die Schweineställe stallen nicht mehr auf .... Ferkel kann man geschenkt bekommen um sie nicht töten zu müssen .... gehen dann nächstes Jahr die Schweinepreise ab?

    Was passiert in D wenn Nahrungsmittel weltweit wirklich knapp werden da ja die Nährstoffe (offensichtlich) fehlen?
    Kommt die Enteignungswelle um die Nahrungsmittel sicher zu stellen? um die "Bereicherung" einzelner zu unterbinden?

    Der weltweite getreidevorrat liegt mW bei weniger als 20% .... fehlen also "nur" 20 % Dünger wird es verflucht knapp .... oder denke ich falsch?

  • #291 von juliusjr am 08 Oct 2021
  • Dann ist halt im Prinzip jeder im roten Gebiet;-) da darf man auch nur 20% untrr Entzug düngen bzw 20% weniger wie die schon reduzierzen Vorjahre
  • #292 von Ruebe am 08 Oct 2021
  • Du denkst lokal .... die Nährstoffknappheit betrifft aber zumindest ganz Europa

    Wieviel haben wir die letzten Jahre weniger geerntet? wieviel CO2 ist unnötig freigesetzt da der Humus durch vermehrte Bearbeitung verbrannt ist?

    wie lange halten das unsere Böden durch?

    Die große Frage ist was passiert wenn es in EU/D dunkel und kalt wird?

    Was passiert wenn nächstes Jahr die Getreidepreise bei >500 €/to liegen

    was passiert wenn Fleisch (und das vegane Ersatzzeugs erst recht) und ungeahnte Höhen abgeht?

  • #293 von Dresel am 08 Oct 2021
  • Alles berechtigte Fragen und Problemstellungen.👆
    Wir werden die im Agrowissen nicht lösen.
    Ich werde versuchen Dünger und Ersatzteile zu bekommen.
    Auch bei Pflanzenschutzmittel könnte es Lieferprobleme geben, also auch dort mal was hinlegen.
    Ansonsten die Ohren in den Wind halten und gucken was sich machen lässt. 🤷‍♂️
  • #294 von JM am 08 Oct 2021
  • Du denkst lokal .... die Nährstoffknappheit betrifft aber zumindest ganz Europa

    Wieviel haben wir die letzten Jahre weniger geerntet? wieviel CO2 ist unnötig freigesetzt da der Humus durch vermehrte Bearbeitung verbrannt ist?

    wie lange halten das unsere Böden durch?

    Die große Frage ist was passiert wenn es in EU/D dunkel und kalt wird?

    Was passiert wenn nächstes Jahr die Getreidepreise bei >500 €/to liegen

    was passiert wenn Fleisch (und das vegane Ersatzzeugs erst recht) und ungeahnte Höhen abgeht?

    Auf der einen Seite gruselig , aber vielleicht dringend nötig und gerade noch rechtzeitig bevor der Laden komplett vor die Wand gefahren wird !?
  • #295 von Francis am 08 Oct 2021
  • Du denkst lokal .... die Nährstoffknappheit betrifft aber zumindest ganz Europa

    Wieviel haben wir die letzten Jahre weniger geerntet? wieviel CO2 ist unnötig freigesetzt da der Humus durch vermehrte Bearbeitung verbrannt ist?

    wie lange halten das unsere Böden durch?

    Die große Frage ist was passiert wenn es in EU/D dunkel und kalt wird?

    Was passiert wenn nächstes Jahr die Getreidepreise bei >500 €/to liegen

    was passiert wenn Fleisch (und das vegane Ersatzzeugs erst recht) und ungeahnte Höhen abgeht?

    Auf der einen Seite gruselig , aber vielleicht dringend nötig und gerade noch rechtzeitig bevor der Laden komplett vor die Wand gefahren wird !?


    Ich kaufe einfach Bio, dort braucht man keinen Stickstoffdünger und kein PSM, alles gut  ;)
  • #296 von adefrank am 09 Oct 2021
  • Alles gut ...

    habe heute mit einem Landhändler erzählt

    Aussage: > 90% der Betriebe haben ausreichend Dünger vorgekauft ... die Hallen sind aber (noch) leer

    Kommt dieser Dünger?

    Warum hat der Landhandel den Vorkauf bei offensichtlich begrenzten Mengen so knapp gehalten .... deutlich unter Durchschnitt

    Wieso legen die Stickstoffwerke die Produktion still, wenn Dünger weltweit gesucht wird?

    ist der Verkauf der Energie (noch) lukrativer als der Düngerverkauf?

    Wo soll nächstes Jahr die Energie herkommen wenn dieses Jahr so knapp ist .... kommt ein Blackout bzw kalte Stuben bei Fernheizung oder Ferngas?

    Wenn der Dünger so gesucht ist, ist nicht ausreichend für die nächste Ernte da ... dh die Getreidepreise und damit die Nahrungsmittel Preise explodieren, die Schweineställe stallen nicht mehr auf .... Ferkel kann man geschenkt bekommen um sie nicht töten zu müssen .... gehen dann nächstes Jahr die Schweinepreise ab?

    Was passiert in D wenn Nahrungsmittel weltweit wirklich knapp werden da ja die Nährstoffe (offensichtlich) fehlen?
    Kommt die Enteignungswelle um die Nahrungsmittel sicher zu stellen? um die "Bereicherung" einzelner zu unterbinden?

    Der weltweite getreidevorrat liegt mW bei weniger als 20% .... fehlen also "nur" 20 % Dünger wird es verflucht knapp .... oder denke ich falsch?
    Also der Dünger der bereits vorgekauft wird aber noch nicht in den Lagern liegt, der dürfte aktuell noch produziert werden. Zum einen dürften sich die Hersteller dafür das Erdgas auf dem Terminmarkt gesichert haben, und zum anderen sind sie da ja eine Lieferverpflichtung eingegangen. Deshalb dürften auch viele Hersteller die Produktion nur reduziert haben und nicht ganz eingestellt. Denn sie würden auch Gewinn machen, wenn sie das Gas vom Terminmarkt nun weiterverkaufen würden.
    Nun der Landhandel hatte halt einerseits den Preisverfall aus dem Corona-Jahr im Blick und zum anderen die Düngeverordnung. Da wollte man kein Verlustrisiko eingehen und auch nicht auf Dünger sitzen bleiben. Auch kostet Gas in den USA nur ein Viertel. Insofern haben Hersteller doch Angst, dass sie später von dort unterboten werden könnten.
    Das am Schluss Dünger fehlen wird das hat man noch nicht so richtig realisiert, ebenso wie man im Sommer noch nicht realisiert hat, das Erdgas und Kohle bald knapp werden. Ebenso wird man von eienr schlechten ernte 2022 (fehlender Dünger) dann überrascht sein. Zumindest der Terminmarkt erwartet da noch keine weiteren Probleme.
  • #297 von canuck am 09 Oct 2021
  • Hier sind Produktionsmittel auch in die Höhe gestiegen.
    Aber die Preise für unsere Produkte sind auch auf einem All Time hoch. Der Verdienst vom Farmer wird viel besser als bei Überproduktion und tiefen Preisen. Der Konsument wird am meisten bluten.
    Die Inflation kann dann nicht mehr so gut versteckt bleiben.
    Als Farmer sehe ich das gelassen auch wenn der Winter wieder kalt wird.
  • #298 von farmer36 am 11 Oct 2021
  • Preisangebot in Ö: Linzer Ware KAS 27%  518,-- exkl. lose zugestellt. BB 530,-- exkl.. Das heißt für mich abwarten und Teetrinken.
  • #299 von Gameorg am 11 Oct 2021
  • Preisangebot in Ö: Linzer Ware KAS 27%  518,-- exkl. lose zugestellt. BB 530,-- exkl.. Das heißt für mich abwarten und Teetrinken.

    Yep hab ich heute auch bekommen die nachricht vom LH. Hab mir das gleiche gedacht wie du. Obs gut is, ist allerdings die andere Frage ;-).
  • #300 von fons am 14 Oct 2021
  • Ich überlege auch wenigsten die erste N Gabe im Frühjahr abzudeken. Und da auch nicht die volle Menge zu streuen. Aber hier kann mir momentan keiner ein Angebot machen da die ja auch keine Zahlen haben ??? Es steht immer die 5 davor und geht bald auf die 6 zu.....bei KAS
Seiten:
Actions