www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de  
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Autor Thema: Maschinen ausleihen  (Gelesen 17740 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

JueLue

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 144
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #45 am: 03. Februar 2021, 09:36:25 »

...

Achso, und der Chef selbst hat den Anhänger voll gedroschen. Und hat nach dem Schaden gemeint ich hätte den Anhänger vor dem kippen händisch teilentladen müssen.

Wenn sich bei uns ein Lohner so äußern würde, dann wäre das in der Nachbarschaft innerhalb von 24h rum, und der könnte sich ein anderes Einzugsgebiet suchen.

JueLue
Gespeichert

J-P-K

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 848
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #46 am: 03. Februar 2021, 09:57:24 »

Moin,

das sehe ich genau so wie JueLue.

Das grenzt ja schon an ein schlechtes Schauermärchen....händisch entladen, weil der Dussel den zu voll gemacht hat...

Ganz ehrlich: So eine Aussage würde sich hier, mir gegenüber zumindest, keiner trauen!

mfg
Gespeichert

derhauderer

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #47 am: 03. Februar 2021, 10:22:47 »

Aber wer is jetzt der haftbare?
-Der Lohni der überladen hat
-der Nachbar der den Wagen geliehen hat
-oder ich, der den Wagen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe bewegt hat?
Gespeichert

JueLue

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 144
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #48 am: 03. Februar 2021, 10:36:06 »

Die Antwort nach gesundem Menschenverstand hast du doch schon.
Jetzt musst du noch einen Juristen fragen.  ;D

Ich würde sagen, klassischer Fall für die Rechtschutzversicherung.

Ich glaube übrigens nicht, dass da eine deiner Versicherungen eintritt, trotzdem würde ich da mal nachfragen.
Wenn doch könnte man das des lieben Friedens willen darüber laufen lassen, und ggf. Hochstufung dem Lohner aufdrücken.

Aber was ich von dessen Verhalten halte habe ich ja schon gesagt.

JueLue
« Letzte Änderung: 03. Februar 2021, 10:40:17 von JueLue »
Gespeichert

Friedhelm

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 103
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #49 am: 03. Februar 2021, 10:58:15 »

Aber wer is jetzt der haftbare?
-Der Lohni der überladen hat
-der Nachbar der den Wagen geliehen hat
-oder ich, der den Wagen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe bewegt hat?

Das ist Auslegungssache und da nimm dir einen Anwalt.
Hast du eine Gewahrsamsversicherung, am betsen in Kombo mit Rechtsschutzversicherung? Dann mach das über die.....
Das Dumme könnte nur sein das du dann auch deinem Nachbar damit einen auswischt.....

Ist das Fahrzeug sicher gestellt bzw. wurde da schon was dran gemacht? 
Wenn das Getreide oder Körnermais war und die erste Stufe war schon ausgefahren dann waren wieviel% der Ladung schon raus?
Das fliesst doch in der Regel fast wie Wasser......
Daher wird das wohl auf einen Gutachter hinauslaufen der den Zustand des Fahrzeuges überprüft auf Vorschädigungen, der den Schadenshergang bewertet und beurteilt und zur Wertermittlung.

Vermutlich wird es dann einen Gegengutachten geben und der ganze Bumms geht vor Gericht..... da wird man, wenns nicht eindeutig ist, versuchen eine gütliche Einigung zu erzielen.

Das könnte man vorher auch selber versuchen, aber der Drops scheint wohl schon gelutshct zu sein.....

Viel Glück, das wird noch nervig werden!



Gespeichert

stephanmh

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 134
  • Beruf: Landwirt
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #50 am: 03. Februar 2021, 11:47:28 »

Aber wer is jetzt der haftbare?
-Der Lohni der überladen hat
-der Nachbar der den Wagen geliehen hat
-oder ich, der den Wagen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe bewegt hat?

Auf alle Fälle ist das vorgespannten Zugfahrzeug und der Bediener erstmal in der Haftung. Würde den Schaden erstmal deiner Versicherung melden, um die Fristen einzuhalten. Die Versicherung wird bei so einem "großen" Schaden mit Sicherheit erstmal einen Gutachter raus schicken.
So wie ich das verstanden habe, hast du auf ebener Fläche den Anhänger hinten bereits teilentladen, dann bis zur ersten Stufe angekippt und weiter entladen. Erst danach ist der Anhänger beim weiteren Ankippen "zerbrochen". Zu dem Zeitpunkt muß der Anhänger doch schon 1/3 bis 1/2 entladen gewesen sein - also kann von einer Überladung zum Schadenszeitpunkt nicht ausgegangen werden. Eine sachgerechte Bedienung unterstelle ich jetzt mal.
Denke, da wird schon ein Vorschaden - alter Riss, nachgeschweißt, etc. - vorgelegen haben. Aber das wird der Gutachter schon rausfinden. Das der Anhänger nur bis zur ersten Stufe gehoben hat, deutet doch darauf hin, das er für den Einsatz zu schwach ausgelegt war, was eventuell durch Veränderungen am Fahrzeug, zB. größerer Aufbau, hervorgerufen worden ist. Damit wäre der Hersteller wegen unsachgemäßen Gebrauchs auch schon mal außen vor.
Für den Eigentümer ist es natürlich ärgerlich, das sein Fahrzeug zerstört wurde. Aber so wie ich es heraus gelesen habe, handelt es sich schon um ein älteres Fahrzeug mit "geringen" Wert. Eigentlich kann er froh sein, das alles ohne größere Schäden, besonders ohne Personenschäden ausgegangen ist.
Gespeichert

Georg

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 433
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #51 am: 03. Februar 2021, 13:07:02 »

Ich hänge das mal an dieses Thema an... Da es mit ner leihmaschine zu tun hat.

Mein Nachbar, bei dem ich viel im Pflanzenbau mache. Hat lkw zum Mais dreschen bestellt. Der lu kann am dem Vormittag nicht und schlägt vor seinen Dreiachser Lkw Anhänger und n Einachser von meinem Nachbarn voll zu dreschen. Da mein Nachbar keinen passenden schlepper hat zeih ich den Anhänger zum Feld. Und dann am nächsten Tag zu mir an den Hof zum mit der Schnecke umladen.
Rückwärts an die Schnecke, Kornschieber auf, und als es nachlässt mit Maisstrom Kippen wir rückwärts an, aber nach der ersten Stufe vom Stempel geht nix mehr. Also lassen wir das weiterlaufen und als der Maisstrom wieder nachlässt und wir grad anheben wollen gibt der Anhänger nach. Auf Höhe des Kippzylinders ist der Rahmen abgeknickt. Gelände waren ca 23 to bei ca 16 to Nutzlast.
-Der Lohni will seinen Anhänger vergoldet haben
-die Versicherung von meinem Nachbarn will mir das Ding anhängen
-und ich hab keinen Bock für meine gutmütigkeit noch zu zahlen.

Hat jemand Erfahrung mit sowas?

Grüße

So ganz weit würde ich an Deiner Stelle den Mund nicht aufmachen, das Gleiche gilt für den Lohner als Eigentümer des Anhängers der ihn ja geladen hat!
Fakt ist, der Hänger war mit 50% überladen!
1. Du hättest den Hänger so überladen nicht bewegen dürfen
2. Der Lohner ( als Drescherfahrer) war der Lademeister, und ist für das Überladen des Hänger verantwortlich.Erscher3kd kommt hinzu,dass er auch noch Eigentümer des Hänger ist.
3. Der Lohner hätte Dich explizit darauf hinweisen müssen, dass
A. Der Hänger um 50% überladen ist, und jegliches Bewegen des Hänger auf Dein Risiko geht.
B. Die Kippeinrichtung erst  betätigt werden darf, nachdem ca 8 to entladen wurden!

Das sind die rechtlichen Punkte.
Aber so ganz einfach ist es für Dich dann auch wider nicht! Man wird Dir unterstellen, das Dir als Fachmann die 50% Überladung bekannt sein musste!

Wenns wirklich zum Streiten kommt, habt Ihr beide die A........Karte!
Das sollte Euch beiden bewusst sein!
Eigentlich braucht Ihr beide einen Mediator zum Einigen!
Gespeichert

derhauderer

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #52 am: 03. Februar 2021, 14:13:58 »

Aber wer is jetzt der haftbare?
-Der Lohni der überladen hat
-der Nachbar der den Wagen geliehen hat
-oder ich, der den Wagen im Rahmen der Nachbarschaftshilfe bewegt hat?

Auf alle Fälle ist das vorgespannten Zugfahrzeug und der Bediener erstmal in der Haftung. Würde den Schaden erstmal deiner Versicherung melden, um die Fristen einzuhalten. Die Versicherung wird bei so einem "großen" Schaden mit Sicherheit erstmal einen Gutachter raus schicken.
So wie ich das verstanden habe, hast du auf ebener Fläche den Anhänger hinten bereits teilentladen, dann bis zur ersten Stufe angekippt und weiter entladen. Erst danach ist der Anhänger beim weiteren Ankippen "zerbrochen". Zu dem Zeitpunkt muß der Anhänger doch schon 1/3 bis 1/2 entladen gewesen sein - also kann von einer Überladung zum Schadenszeitpunkt nicht ausgegangen werden. Eine sachgerechte Bedienung unterstelle ich jetzt mal.
Denke, da wird schon ein Vorschaden - alter Riss, nachgeschweißt, etc. - vorgelegen haben. Aber das wird der Gutachter schon rausfinden. Das der Anhänger nur bis zur ersten Stufe gehoben hat, deutet doch darauf hin, das er für den Einsatz zu schwach ausgelegt war, was eventuell durch Veränderungen am Fahrzeug, zB. größerer Aufbau, hervorgerufen worden ist. Damit wäre der Hersteller wegen unsachgemäßen Gebrauchs auch schon mal außen vor.
Für den Eigentümer ist es natürlich ärgerlich, das sein Fahrzeug zerstört wurde. Aber so wie ich es heraus gelesen habe, handelt es sich schon um ein älteres Fahrzeug mit "geringen" Wert. Eigentlich kann er froh sein, das alles ohne größere Schäden, besonders ohne Personenschäden ausgegangen ist.

der anhänger is eingeknickt bevor wirs nochmal vesucht haben...
also anänge kipperstempelstufe eins ausgefahren , geht nimmer weiter, und bevor wir nochmal den schlepper gestartet haben ums nochmal zu versuchen is der einfach weggeknickt...
Gespeichert

derhauderer

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #53 am: 03. Februar 2021, 14:18:13 »

Ich hänge das mal an dieses Thema an... Da es mit ner leihmaschine zu tun hat.

Mein Nachbar, bei dem ich viel im Pflanzenbau mache. Hat lkw zum Mais dreschen bestellt. Der lu kann am dem Vormittag nicht und schlägt vor seinen Dreiachser Lkw Anhänger und n Einachser von meinem Nachbarn voll zu dreschen. Da mein Nachbar keinen passenden schlepper hat zeih ich den Anhänger zum Feld. Und dann am nächsten Tag zu mir an den Hof zum mit der Schnecke umladen.
Rückwärts an die Schnecke, Kornschieber auf, und als es nachlässt mit Maisstrom Kippen wir rückwärts an, aber nach der ersten Stufe vom Stempel geht nix mehr. Also lassen wir das weiterlaufen und als der Maisstrom wieder nachlässt und wir grad anheben wollen gibt der Anhänger nach. Auf Höhe des Kippzylinders ist der Rahmen abgeknickt. Gelände waren ca 23 to bei ca 16 to Nutzlast.
-Der Lohni will seinen Anhänger vergoldet haben
-die Versicherung von meinem Nachbarn will mir das Ding anhängen
-und ich hab keinen Bock für meine gutmütigkeit noch zu zahlen.

Hat jemand Erfahrung mit sowas?

Grüße

So ganz weit würde ich an Deiner Stelle den Mund nicht aufmachen, das Gleiche gilt für den Lohner als Eigentümer des Anhängers der ihn ja geladen hat!
Fakt ist, der Hänger war mit 50% überladen!
1. Du hättest den Hänger so überladen nicht bewegen dürfen
2. Der Lohner ( als Drescherfahrer) war der Lademeister, und ist für das Überladen des Hänger verantwortlich.Erscher3kd kommt hinzu,dass er auch noch Eigentümer des Hänger ist.
3. Der Lohner hätte Dich explizit darauf hinweisen müssen, dass
A. Der Hänger um 50% überladen ist, und jegliches Bewegen des Hänger auf Dein Risiko geht.
B. Die Kippeinrichtung erst  betätigt werden darf, nachdem ca 8 to entladen wurden!

Das sind die rechtlichen Punkte.
Aber so ganz einfach ist es für Dich dann auch wider nicht! Man wird Dir unterstellen, das Dir als Fachmann die 50% Überladung bekannt sein musste!

Wenns wirklich zum Streiten kommt, habt Ihr beide die A........Karte!
Das sollte Euch beiden bewusst sein!
Eigentlich braucht Ihr beide einen Mediator zum Einigen!
ich weiß das ich den hänger so nicht hätte bewegen dürfen, aber woher soll ich das wissen wenn die die plane zu ist und ich den hänger auch nicht gewohnt bin? und vom lohnunternehmer kamen die hinweise leider erst hinterher...
Gespeichert

JueLue

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 144
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #54 am: 03. Februar 2021, 14:30:08 »

Ich würde mir die Sache von einem Juristen (Rechtschutzversicherung?) auseinanderdröseln lassen, und dann mit diesem Wissen nochmal das Gespräch mit dem Lohner suchen.
 
Eigentlich kann der aus den verschiedenen dargelegten Gründen doch gar nicht so doof sein, dass er nicht erkennt, dass er am Ende damit nicht gewinnen kann, sondern nur die Gutachter. Strafanzeigen wegen bewusstem Überladen usw. können doch auch noch kommen, der Schaden kann eigentlich nur vergrößert werden, wenn man sich so anstellt.

Ein intakter Anhänger mit dazu passendem Hydraulikzylinder knickt im Stillstand nicht unter einer Last ein, die die erste Stufe des Zylinders kippen kann.

JueLue
Gespeichert

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 930
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #55 am: 03. Februar 2021, 15:04:31 »

Moin,
wenn ich das so lese, drängt sich mir der Verdacht auf, das da vorher schon irgendwelche Sachen im zwischenmenschlichen Bereich im Argen gelegen haben. Wenn ich ein gutes Verhältnis zueinander habe regel ich solche Sachen ohne Personenschaden doch ohne Probleme. Es hört sich für mich so an, das das die Sitze des Eisberges ist.
Gruß
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

derhauderer

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #56 am: 03. Februar 2021, 16:42:22 »

mit dem lohni hab ich nix zu tun, und mitm meinem nachbarn komm ich gut aus... mach dem viele arbeiten im pflanzenbau
Gespeichert

wollomo

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 838
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #57 am: 03. Februar 2021, 17:23:06 »

Der Lohner kann doch auch nicht den Kipper, auch noch den eigenen, vollknallen bis oben hin und anschließend sagen der soll nicht mehr bewegt werden. Du warst eben der Arme der den Nachbarn helfen wollte und bist jetzt der Dumme!

Wie viel war der Kipper vor dem Unfall wert?
Gespeichert

JueLue

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 144
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #58 am: 03. Februar 2021, 17:30:42 »

Zitat
Achso, und der Chef selbst hat den Anhänger voll gedroschen. Und hat nach dem Schaden gemeint ich hätte den Anhänger vor dem kippen händisch teilentladen müssen.

Was hätte der Lohner den wohl gesagt, wenn du ihn angerufen hättest und gesagt. "Ich bin jetzt zu Hause, du kannst den Anhänger händisch teilentladen"  :rolleyes:.

JueLue
Gespeichert

derhauderer

  • Senior Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 541
Re: Maschinen ausleihen
« Antwort #59 am: 03. Februar 2021, 18:22:06 »

Der Lohner kann doch auch nicht den Kipper, auch noch den eigenen, vollknallen bis oben hin und anschließend sagen der soll nicht mehr bewegt werden. Du warst eben der Arme der den Nachbarn helfen wollte und bist jetzt der Dumme!

Wie viel war der Kipper vor dem Unfall wert?

was is den so n alter 20 tonner dreiachser wert? denke der is 40 oder 50 jahre alt...
Gespeichert