agrowissen

Verbraucher fragen Landwirte => Informationen aus erster Hand => Thema gestartet von: Heiner am 06. Februar 2021, 10:24:55

Titel: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Heiner am 06. Februar 2021, 10:24:55
Mein Beitrag zum Thema

https://www.youtube.com/watch?v=c9wC526x8Zc (https://www.youtube.com/watch?v=c9wC526x8Zc)
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: angusy am 06. Februar 2021, 11:03:36
 :daumen:
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: lilly am 06. Februar 2021, 11:04:21
Wahnsinn.  :daumen:

Richtig gut erklärt.  :daumen:

Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Stanky am 06. Februar 2021, 11:06:10
Moin,
absolut perfekt! :daumen1: :daumen: :daumen: :daumen1:
Gruß
Frank
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: wollomo am 06. Februar 2021, 11:18:28
Das ist jetzt schon aber auch vereinfacht dargestellt. Ab wann ist der arme Käfer verschüttet? Ab Pflugtiefe oder reicht hier der Grubber nicht auch schon aus?
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: WilliW am 06. Februar 2021, 11:23:54
Danke Heiner für die Mühen!
Genau so platt und einfach erklärt macht es Sinn, damit es auch die dämlichste Ministerin begreift!
Hoffe, Du hast nichts dagegen, dass das Video viral geht.

Willi
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: tomtex am 06. Februar 2021, 11:35:42
Das ist jetzt schon aber auch vereinfacht dargestellt. Ab wann ist der arme Käfer verschüttet? Ab Pflugtiefe oder reicht hier der Grubber nicht auch schon aus?
Dreimal Striegeln macht im Prinzip alle auf der Bodenoberfläche lebenden Insekten tot...

Nett gemacht, aber es ist wohl besser wir diskutieren nicht über inhaltliche Details...
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 06. Februar 2021, 11:37:40
 :daumen1: :daumen: :huepf: :huepf:
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 06. Februar 2021, 11:40:58
Das ist jetzt schon aber auch vereinfacht dargestellt. Ab wann ist der arme Käfer verschüttet? Ab Pflugtiefe oder reicht hier der Grubber nicht auch schon aus?
Dreimal Striegeln macht im Prinzip alle auf der Bodenoberfläche lebenden Insekten tot...

Nett gemacht, aber es ist wohl besser wir diskutieren nicht über inhaltliche Details...

Danke für diese wertvolle Information,  hätte ich nicht für möglich gehalten !
Und wie verhält es sich beim niederwild und Bodenbrütern?
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: sten am 06. Februar 2021, 11:50:09
Gibt es zu dem Striegeln auch eine Quelle zu? Schönes Video.
p.s: Weil die Insekten die ich so kenne sind was mechanische Schädigung angeht überraschend robust.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: tomtex am 06. Februar 2021, 11:58:43
Gibt es zu dem Striegeln auch eine Quelle zu? Schönes Video.
p.s: Weil die Insekten die ich so kenne sind was mechanische Schädigung angeht überraschend robust.
Thorsten Rahbek Pedersen, jordbruksverket Schweden in einem Vortrag für Biolandwirte. Es geht aber in dem Fall nur um die auf der Bodenoberfläche lebenden Insekten.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: angusy am 06. Februar 2021, 13:37:38
Gibt es zu dem Striegeln auch eine Quelle zu? Schönes Video.
p.s: Weil die Insekten die ich so kenne sind was mechanische Schädigung angeht überraschend robust.
Thorsten Rahbek Pedersen, jordbruksverket Schweden in einem Vortrag für Biolandwirte. Es geht aber in dem Fall nur um die auf der Bodenoberfläche lebenden Insekten.

Da könnte man doch glatt auf die Idee kommen, ein Striegelverbot in den Maßnahmenkatalog des Insektenschutzgesetzes mit aufzunehmen.  :rolleyes:
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: wollomo am 06. Februar 2021, 13:44:12
Biobauer macht den Konvibauer schlecht, Konvibauer macht den Biobauer schlecht - am Schluss ist alles verboten aber wir sind zufrieden dass der Nachbar auch zusperren muss. Wir Landwirte sind schon die Dümmsten....
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Biobauer am 06. Februar 2021, 13:47:09
Biobauer macht den Konvibauer schlecht, Konvibauer macht den Biobauer schlecht - am Schluss ist alles verboten aber wir sind zufrieden dass der Nachbar auch zusperren muss. Wir Landwirte sind schon die Dümmsten....


so isses
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Dresel am 06. Februar 2021, 14:26:39
https://m.facebook.com/103070204503696/videos/755954751702733/?refsrc=https%3A%2F%2Fm.facebook.com%2F103070204503696%2Fposts%2F262503918560323%2F&_rdr

Der ist auch gut.

Es geht doch nicht darum den Ökolandbau schlecht zu machen, sondern darum aufzuzeigen, dass man mit mechanischem Pflanzenschutzmittel ebenso die Natur beeinträchtigt. Das es nicht halt nicht schwarz-weiß ist, Pflanzenschutzmittel weg und alles ist gut, so wie die Schulze es suggeriert.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: sten am 06. Februar 2021, 15:07:37
Ehrlich, ich hab auf diese Diskussion eigentlich echt keinen Bock, aber sei es drum.
Wenn ich 1000g Flufenacet auf den Acker ausbringe, wächst da auch erstmal die nächsten Jahre kein Gras mehr. Kann man machen, um zu zeigen, wie schädlich PSM sind. Kann man halt auch mit dem Stahlbessen gegen Eier hauen, um zu zeigen, wie schädlich Striegeln ist. Ich hab versucht, für mich verständliche Texte von Thorsten Rahbek Pedersen zu finden, bis auf Studien zu chemischen Pflanzenschutz war leider nix dabei. Das find ich ehrlich schade.

Ich find Heiners Film gut. Einfach zu verstehen, klare Botschaft.

p.s.: Damit es auch hier kein Missverständnis gibt, natürlich schadet ein Striegel auch Flora und Fauna auf dem Acker, aber es ist Teil eines Gesamtkonzepts. Und ein Berufskollege, der sagt, dass die Bios alle 14 Tage mit dem Striegel, bis in den Mai, mit 15 km/h durch den Acker rasen, brauch sich nicht darüber beklagen, wenn andere sich nicht auf eine sachliche Diskussion einlassen.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: farming.ch am 06. Februar 2021, 15:13:26
Ehrlich, ich hab auf diese Diskussion eigentlich echt keinen Bock, aber sei es drum.
Wenn ich 1000g Flufenacet auf den Acker ausbringe, wächst da auch erstmal die nächsten Jahre kein Gras mehr. Kann man machen, um zu zeigen, wie schädlich PSM sind. Kann man halt auch mit dem Stahlbessen gegen Eier hauen, um zu zeigen, wie schädlich Striegeln ist. Ich hab versucht, für mich verständliche Texte von Thorsten Rahbek Pedersen zu finden, bis auf Studien zu chemischen Pflanzenschutz war leider nix dabei. Das find ich ehrlich schade.

Ich find Heiners Film gut. Einfach zu verstehen, klare Botschaft.

Hoffe, das Zielpublikum versteht die Botschaft ebenso... oder wird danach gleich die ganze Landwirtschaft verboten ;-)?

Ihr oder Eure Organisationen solltet eigentlich eigene Vorschläge bringen zum Thema, denke ich. Etwas Lösungsorientiertes.
Wenn man jemanden sagt, er mache was falsch- er weiss danach immer noch nicht, wie es richtig zu machen wäre.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: sten am 06. Februar 2021, 15:15:11
Wer ist mir Ihr oder Eure Organisation gemeint?
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: donnershag am 06. Februar 2021, 15:25:20
Mein Beitrag zum Thema

https://www.youtube.com/watch?v=c9wC526x8Zc (https://www.youtube.com/watch?v=c9wC526x8Zc)

SIEBEN DAUMEN nach oben.

Gruß
Martin
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: farming.ch am 06. Februar 2021, 15:30:33
Wer ist mir Ihr oder Eure Organisation gemeint?

Die Bauern, Landwirte hier die mitlesen- und ihre Organisationen- oder habt ihr keine?
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ansgar am 06. Februar 2021, 16:14:05
Hier ist die Erklärung etwas umfassender.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Dresel am 06. Februar 2021, 16:23:48
Letztlich sind diese Videos nichts anderes als die Kampagnen der NGOs gegen die Konvi-Landwirtschaft. Sicher nicht das Fachlichste aber wirksam und wehren wird man sich schon dürfen, oder?
Ich erinnere mal an diese Kampagne, das zugehörige Viedeo auf YouTube ist gelöscht.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kampagne-gegen-pestizide-der-bund-rueckt-bauern-in-die-naehe-von-moerdern-12643313.html
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Heiner am 06. Februar 2021, 16:32:46
Hallo,

ich weiß, dass das Filmchen sehr kurz und pointiert ist und vielleicht etwas der Interpretation bedarf.

Das ist jetzt schon aber auch vereinfacht dargestellt. Ab wann ist der arme Käfer verschüttet? Ab Pflugtiefe oder reicht hier der Grubber nicht auch schon aus?

Genau diese Frage geht eigentlich in die richtige Richtung, es gibt kein schwarz/weiß, wie stark die Käferpopulation geschädigt wird hängt bei einer Bodenbearbeitung immer von der Art und Weise ab wie diese durchgeführt wird. Darüber dass bei einer Bodenbearbeitung Schäden entstehen brauchen wir aber nicht diskutieren.
Entscheidende Faktoren sind schließlich Pflug- Grubbertiefe, Schüttfähigkeit der Böden, Bodenfeuchte, Fahrgeschwindigkeit und ganz wichtig Art und Weise der Rückverfestigung und nachfolgenden Arbeiten.
Nicht erwähnt habe ich, dass neben dem Vergraben auch das Verringerte Nahrungsangebot für viele Tiere zu berücksichtigen ist.


Hoffe, das Zielpublikum versteht die Botschaft ebenso... oder wird danach gleich die ganze Landwirtschaft verboten ;-)?

Die Problematik ist, dass man eigentlich die Menschheit komplett abschaffen müsste, damit die Natur wieder sich selbst überlassen ist. Aber in den langen Jahren der Existenz des Menschen gibt es auch viele Lebensformen von Tierarten, die sich als Kulturfolger an den Menschen angepasst haben. Diese würden mit der Abschaffung der Menschheit auch mit abgeschafft.

Kleines Beispiel, mit dem Ende des kalten Krieges wurde aus dem Truppenübungsplatz ein Naturschutzgebiet. Die Natur hat sich die Fläche zurückerobert. Damit aber für gewisse Arten der Lebensraum nicht verloren geht, müssen ab und an wieder Panzer der Bundeswehr in dafür vorgesehenen Arealen Manöverschäden anrichten.

Mir geht es darum das nichts perfekt ist, aber auch nichts perfekt sein kann !


Heiner
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Mathias am 06. Februar 2021, 16:56:43
p.s.: Damit es auch hier kein Missverständnis gibt, natürlich schadet ein Striegel auch Flora und Fauna auf dem Acker, aber es ist Teil eines Gesamtkonzepts. Und ein Berufskollege, der sagt, dass die Bios alle 14 Tage mit dem Striegel, bis in den Mai, mit 15 km/h durch den Acker rasen, brauch sich nicht darüber beklagen, wenn andere sich nicht auf eine sachliche Diskussion einlassen.

Aber wenn man auch z.B. Leguminosen ernten möchte und nicht nur Melde, ist es teilweise gängige Praxis, wie ich vergangene Saison bei meinem Nachbarn gesehen habe.

Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Pfaelzerhannes am 06. Februar 2021, 17:37:46
Ehrlich, ich hab auf diese Diskussion eigentlich echt keinen Bock, aber sei es drum.
Wenn ich 1000g Flufenacet auf den Acker ausbringe, wächst da auch erstmal die nächsten Jahre kein Gras mehr. Kann man machen, um zu zeigen, wie schädlich PSM sind. Kann man halt auch mit dem Stahlbessen gegen Eier hauen, um zu zeigen, wie schädlich Striegeln ist. Ich hab versucht, für mich verständliche Texte von Thorsten Rahbek Pedersen zu finden, bis auf Studien zu chemischen Pflanzenschutz war leider nix dabei. Das find ich ehrlich schade.

Ich find Heiners Film gut. Einfach zu verstehen, klare Botschaft.

Hoffe, das Zielpublikum versteht die Botschaft ebenso... oder wird danach gleich die ganze Landwirtschaft verboten ;-)?

Ihr oder Eure Organisationen solltet eigentlich eigene Vorschläge bringen zum Thema, denke ich. Etwas Lösungsorientiertes.
Wenn man jemanden sagt, er mache was falsch- er weiss danach immer noch nicht, wie es richtig zu machen wäre.

Was bringen die Vorschläge, wenn die Frau Umweltministerin gar nicht mit den Organisationen reden möchte. Das ist doch die Problematik. Hat Sie die letzten Tage bewiesen, wie gesprächsbereit sie ist. Selbst die MdBs aus ihrer Partei kommen nicht an sie ran.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 06. Februar 2021, 17:39:40
Wer eine Hauptfrucht ernten will, muß diese auch Pflegen und vor der Konkurrenz schützen ....

so wie im "echten" leben mit HiTiTei und Ringelpietz der Grün Sozialisten bekommt man Unkraut und Ungeziefer nicht in den Griff ...

Entweder Chemie gezoelt gegen bestimmte Organismen oder einfach alles Abbrennen, Striegeln, Hacken .... einen Tod müssen wir Sterben, egal ob Bio oder Konvi .... und auch Demeter bekommt mit eingegrabenem Horn die Unkräuter und Insekten nicht in den Griff

Die Natur lebt auf Kosten des Schwächeren, und das ist mit 90%iger Sicherheit die Kulturpflanze
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 06. Februar 2021, 17:42:39
Zu Schulze:
entweder sie hat, wie die Raute, sehr früh einen Schwur auf die Zerstörung des Kapitalismus und der Wirtschaft des Westens abgelegt .... oder sie bekommt soviel Geld für die Zerstörung der deutschen (Land)Wirtschaft das ihr alles Recht ist ...
So viel Dämlichkeit die Wahrheit nicht zu erkennen traue ich eigentlich niemandem in den oberen Positionen zu ... sonst wären sie nicht da oben
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: sten am 06. Februar 2021, 18:55:50
Nur zur Erinnerung, wir sind hier bei Agrowissen und nicht in den Foren, wo man über IM Erika und die Umvolkung diskutiert.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Cyberlui am 06. Februar 2021, 19:29:34
Nur zur Erinnerung, wir sind hier bei Agrowissen und nicht in den Foren, wo man über IM Erika und die Umvolkung diskutiert.

Völlig unnötiger Komentar, so wie meiner jetzt.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: farming.ch am 06. Februar 2021, 19:35:23
Hier ist die Erklärung etwas umfassender.

:-)! Finde ich sehr gut. Dass ist hoffentlich ein gutes Druckmittel.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: nofear am 06. Februar 2021, 19:37:03
Außer Gerichtsbarkeit (Normenkontrollklage) und weiter bis zur obersten Instanz ist hier leider garnichts mehr ein Druckmittel.

Wie Rübe schreibt, das ist nicht mit Unwissen zu erklären/entschuldigen, ich geh davon aus, man weiß genau was man tut.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: farming.ch am 06. Februar 2021, 19:43:19
Außer Gerichtsbarkeit (Normenkontrollklage) und weiter bis zur obersten Instanz ist hier leider garnichts mehr ein Druckmittel.

Franzosen wüssten sich zu helfen. Alternativlos ist nur ein Slogan. Möglichkeiten gibt es.
Dass einfachste und sicher nicht ilegale oder zerstörerische wäre eine Petition, incl. Medienarbeit.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: nofear am 06. Februar 2021, 19:49:13
Die dt. Mentalität ist anders als die der Fanzosen…
das könnte ua auch ein Problem sein...obrigkeitshörig bis zum Schluß :-\
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: farming.ch am 06. Februar 2021, 19:53:11
Die dt. Mentalität ist anders als die der Fanzosen…
das könnte ua auch ein Problem sein...obrigkeitshörig bis zum Schluß :-\

Als ein Regierungsmitglied mal den Zuckerpreis senken wollte, gab es ein Paket von jedem Rübenbauer in CH mit ein paar Zuckerrüben drinn für ihn... Tolles Spektakel als die tausende Pakete ausgeliefert wurden, sehr gutes Futter für die Medien :-).
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Dresel am 06. Februar 2021, 21:26:45
Die dt. Mentalität ist anders als die der Fanzosen…
das könnte ua auch ein Problem sein...obrigkeitshörig bis zum Schluß :-\

Die französischen Nachbarn sind aufmüpfig wenn es um soziale Fragen geht, sprich um ihr Einkommen, aber bei Fragen der staatlichen Regulierung sind sie nicht sonderlich protestbereit. Die haben Auflagen im Bereich Pflanzenschutzmittel, da wundert man (ich) sich und von Querdenkerdemos hat man auch nicht viel gehört. Das ist aber jetzt zu viel OT.
Die Frau eines guten Bekannten ist Französin, da unterhält man sich mal.  ;)
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 07. Februar 2021, 07:23:48
Außer Gerichtsbarkeit (Normenkontrollklage) und weiter bis zur obersten Instanz ist hier leider garnichts mehr ein Druckmittel.

Wie Rübe schreibt, das ist nicht mit Unwissen zu erklären/entschuldigen, ich geh davon aus, man weiß genau was man tut.

Genau wohlwissendlich , warum auch nicht , denn persönliche Konsequenzen hat man nicht zubefürchten .
Im September ist Bundestagswahl vielleicht gibt es ja doch eine Alternative
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 07. Februar 2021, 08:50:15
Zumindest vor ein paar Jahren haben sich die Franzosen nen Sch... um die Aufflagen geschert ....

sten:
Wenn unsere Regierung uns, und damit meine ich nicht nur die Landwirtschaft, NICHT mit voller Absicht gegen die Wand fährt? Was machen die dann?
Das was seit ca. 10 ...15 Jahren in D passiert ist entgegen des Amtseides ....

Und wenn Ihr Bios nicht mit Macht Bodenleben zerstört .... wie könnt Ihr was ernten .... Du kommst aus der dieser Region... schau Dir den Lindenhof an wie oft die mit dem Striegel durchballern .... die haben nicht mal Zeit die Klima zu reparieren und sitzen voll im Staub weil der Druck die Fläche zu schaffen so hoch ist, sobald der Tau weg ist gehts los
war bei denen letztes Jahr nen paar Mal um Ideen zu bekommen ...
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: farming.ch am 07. Februar 2021, 09:07:45
Zumindest vor ein paar Jahren haben sich die Franzosen nen Sch... um die Aufflagen geschert ....

sten:
Wenn unsere Regierung uns, und damit meine ich nicht nur die Landwirtschaft, NICHT mit voller Absicht gegen die Wand fährt? Was machen die dann?
Das was seit ca. 10 ...15 Jahren in D passiert ist entgegen des Amtseides ....

Und wenn Ihr Bios nicht mit Macht Bodenleben zerstört .... wie könnt Ihr was ernten .... Du kommst aus der dieser Region... schau Dir den Lindenhof an wie oft die mit dem Striegel durchballern .... die haben nicht mal Zeit die Klima zu reparieren und sitzen voll im Staub weil der Druck die Fläche zu schaffen so hoch ist, sobald der Tau weg ist gehts los
war bei denen letztes Jahr nen paar Mal um Ideen zu bekommen ...

Naja, der Amtseid, so meine Erfahrung und Beobachtung aus meinem Land, erhöht weder Wissen noch Können, und ist auch für die jeweilige Zielsetzungen nur schwach wirksam... Hirarchie und Macht ist nicht zu verwechseln mit Wissen und Können. Desshalb war es ja meiner Ansicht nach einen Fortschritt, die Erbmonarchien abgeschafft zu haben und durch Demokratie ersetzt zu haben.... Die Wähler sind in letzter Konsequenz verantwortlich für die Amtsinhaber. Die Wähler müssen ja meist auch auslöffeln, was die Amtsinhaber anrichten.

Auch bei Bio, Konventionell und dem Natur-, Insektenschutz sollte man nach vorne denken und mit Wissen und Können Lösungen suchen. So ist es im Bio mit geeigneter Anbaumethode im Getreide gar nicht notwendig, zu striegeln.



Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Rohana am 07. Februar 2021, 10:36:44
Die Wähler sind in letzter Konsequenz verantwortlich für die Amtsinhaber. Die Wähler müssen ja meist auch auslöffeln, was die Amtsinhaber anrichten.
Absolut richtig. Problematisch nur, wenn die Konsequenz einen winzigen Bruchteil der Wähler trifft, die dem Rest augenscheinlich egal sind.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: tomtex am 07. Februar 2021, 12:44:57
Die Wähler sind in letzter Konsequenz verantwortlich für die Amtsinhaber. Die Wähler müssen ja meist auch auslöffeln, was die Amtsinhaber anrichten.
Absolut richtig. Problematisch nur, wenn die Konsequenz einen winzigen Bruchteil der Wähler trifft, die dem Rest augenscheinlich egal sind.
Das ist das eine Problem. Das andere ist dass kein vernünftiger verantwortungsvoller Mensch sich in die Politik begeben wird und damit keine vernünftigen verantwortungsvollen potentiellen Amtsinhaber zur Wahl stehen.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 10. Februar 2021, 17:26:58
Hallo ,
Irgendwie gibt es bei der Einigung über das Insektenschutzgeset sehr widersprüchliche Infos!
Weiss jemand genaueres , wie es zukünftig mit dem pflanzenschutz auf Ackerland in Naturschutzgebieten gehandhabt wird ?
Zum einen ist zu lesen das das anwendungsverbot sich nur auf grünland bezieht , auf Anfrage beim l
Landvolk wurde mir gesagt das es auch für ackerland gild !
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Axion830 am 10. Februar 2021, 21:08:45
Meines Wissens nach gibt es für Ackerland eine Beobachtungsfrist von 3 Jahren, zumindest laut Agrarheute und Sonderkulturen wie Wein sollen wohl auch ausgenommen sein.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Stone am 11. Februar 2021, 00:11:07
Meines Wissens nach gibt es für Ackerland eine Beobachtungsfrist von 3 Jahren, zumindest laut Agrarheute und Sonderkulturen wie Wein sollen wohl auch ausgenommen sein.

Das ist doch eine alter politischer Trick. Regt euch jetzt nicht auf, es betrifft euch doch erst mal gar nicht. In 3 Jahren ist es dann verbindlich, es war ja bekannt und nur eine Übergangszeit......................... :cara: :cara: :cara:

Was war denn mit den FFH Gebieten. Man konnte bei der Ausweisung Einspruch einlegen, z. B. gegen Vogelschutzgebiete in der blanken Landschaft ohne Baum. Man konnte aber auch keinen Einspruch begründen weil es ja keine negativen Auswirkungen gab.

Jetzt sind die Gebiete ausgewiesen und es folgen Bewirtschaftungsauflagen ohne Entschädigung.

Normalerweise müsste am offiziell als Landwirtschaft jede Zusammenarbeit in Naturschutzmaßnahmen aufkündigen und jede Massnahme boykottieren und jede Einspruchsmöglichkeit nutzen. Keine Zusammenarbeit mehr, alles blockieren.

Jede freiwillige Unterstützung und Zusammenarbeit in Natur- und Landschaftschutz wird doch ad absurdum geführt.

stone
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Fox! am 11. Februar 2021, 07:07:42
Meines Wissens nach gibt es für Ackerland eine Beobachtungsfrist von 3 Jahren, zumindest laut Agrarheute und Sonderkulturen wie Wein sollen wohl auch ausgenommen sein.

Das ist doch eine alter politischer Trick. Regt euch jetzt nicht auf, es betrifft euch doch erst mal gar nicht. In 3 Jahren ist es dann verbindlich, es war ja bekannt und nur eine Übergangszeit......................... :cara: :cara: :cara:

So wirds kommen. In den drei Jahren wird man sich schon irgendeine Studie zurechtschustern, die ein Verbot auf Ackerland rechtfertigt.

Planungssicherheit bekommt man damit natürlich auch mal wieder 0. In solchen Gebieten sollte man wohl besser nichts mehr kaufen oder dazu pachten. Oder die Zeit nutzen um Verpächter/Verkäufer auf den Umstand hinweisen, evtl regt sich ja dann was.

Ich habe am Samstag von unseren Jägern erfahren, dass hier ein weiteres FFH Gebiet in Planung ist. Das würde dann noch weitere Flächen von uns betreffen.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 11. Februar 2021, 07:34:17
Meines Wissens nach gibt es für Ackerland eine Beobachtungsfrist von 3 Jahren, zumindest laut Agrarheute und Sonderkulturen wie Wein sollen wohl auch ausgenommen sein.
Ja , aber betrifft die dreijährige beobachtungszeit Naturschutzgebiete oder ffh Gebiete ?
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: kronawirt78 am 11. Februar 2021, 08:41:27

Normalerweise müsste am offiziell als Landwirtschaft jede Zusammenarbeit in Naturschutzmaßnahmen aufkündigen und jede Massnahme boykottieren und jede Einspruchsmöglichkeit nutzen. Keine Zusammenarbeit mehr, alles blockieren.

Jede freiwillige Unterstützung und Zusammenarbeit in Natur- und Landschaftschutz wird doch ad absurdum geführt.

stone
Nicht normalerweise, dieser Schritt MUSS jetzt kommen!
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 11. Februar 2021, 08:49:20

Normalerweise müsste am offiziell als Landwirtschaft jede Zusammenarbeit in Naturschutzmaßnahmen aufkündigen und jede Massnahme boykottieren und jede Einspruchsmöglichkeit nutzen. Keine Zusammenarbeit mehr, alles blockieren.

Jede freiwillige Unterstützung und Zusammenarbeit in Natur- und Landschaftschutz wird doch ad absurdum geführt.

stone
Nicht normalerweise, dieser Schritt MUSS jetzt kommen!

Da könnte der der niedersächsische landvolkverband vorangehen und den niedersächsischen weg kündigen ! Zumal einige Vertragspartner sich gestern in den Medien für das Bundesgesetz ausgesprochen haben .....
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Axion830 am 11. Februar 2021, 08:50:03
Meines Wissens nach gibt es für Ackerland eine Beobachtungsfrist von 3 Jahren, zumindest laut Agrarheute und Sonderkulturen wie Wein sollen wohl auch ausgenommen sein.
Ja , aber betrifft die dreijährige beobachtungszeit Naturschutzgebiete oder ffh Gebiete ?

FFH Gebiete wenn man das so liest, Naturschutzgebiete sind glaub ich sofort betroffen, aber vielleicht wird das ja nochmal konkretisiert  :frage:
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Rohana am 11. Februar 2021, 08:55:34
Normalerweise müsste am offiziell als Landwirtschaft jede Zusammenarbeit in Naturschutzmaßnahmen aufkündigen und jede Massnahme boykottieren und jede Einspruchsmöglichkeit nutzen. Keine Zusammenarbeit mehr, alles blockieren.
Auch wenn ich den Impuls durchaus teilen kann mal gescheit blockieren zu wollen, ich sehe nicht was es tatsächlich positives für uns bringen könnte, im Gegenteil. Das wäre eine wunderbare Möglichkeit für die NGOs und grüne Spinner, die Landwirte gleich allesamt als Umweltzerstörer zu diskreditieren, die eh nix tun wollen und sofort enteignet gehören...
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: juliusjr am 11. Februar 2021, 09:08:34
Ich hoffe das kreuzchen im herbst kommt an die richtige Stelle. Nur gelb kann hier die Quittung sein...
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 11. Februar 2021, 10:23:54
Rohana: ehrlich

Ist doch eh egal, wenn wir dabei bleiben,heisst es ist doch alles nicht so schlimm, was regen sich dei Bauern auf

Steigen wir aus, heisst es die Bauern blockieren

Beides Reaktionen die wir nicht wollen ... da hier nur noch Sch.... und eine mittelalterliche Hexenjagd auf Landwirte passiert sehe ich eine komplette Blockade als zielführender da wir dann iwann die Gerichte bemühen können

Man schaue sich mal die Hinweise aus dem UBA/BMU zur Verbrennung von Holz an ... das ist nur noch Verdummung und Verarschung .... anders kann ich soviel Dummheit nicht mehr bezeichnen

Ich kann nur jedem raten sich mal die Geschichte von TTetzel zu gemüte zu führen ...

Und wenn das Geld im Sack erklingt, sofort die Seel zum Himmel springt .... das ist unser "achso toller" Umweltschutz ...
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: kronawirt78 am 11. Februar 2021, 10:31:45
Normalerweise müsste am offiziell als Landwirtschaft jede Zusammenarbeit in Naturschutzmaßnahmen aufkündigen und jede Massnahme boykottieren und jede Einspruchsmöglichkeit nutzen. Keine Zusammenarbeit mehr, alles blockieren.
Auch wenn ich den Impuls durchaus teilen kann mal gescheit blockieren zu wollen, ich sehe nicht was es tatsächlich positives für uns bringen könnte, im Gegenteil. Das wäre eine wunderbare Möglichkeit für die NGOs und grüne Spinner, die Landwirte gleich allesamt als Umweltzerstörer zu diskreditieren, die eh nix tun wollen und sofort enteignet gehören...
Ganz einfach, es muß klar sein, daß wir uns nicht jeden Schwachsinn gefallen lassen! Sonst wird das immer so weitergehen. Jedem halbwegs Vernünftigen ist wohl bewusst, daß der Insektenschwund (so es tatsächlich überhaupt einen gibt, das ist in meinen Augen keineswegs bewiesen...) nicht allein von der Landwirtschaft verursacht ist. Die Schulze hat zwar gestern auch von Flächenversiegelung, Steingärten, Lichtverschmutzung, etc. schwadroniert, ich hab anschließend aber von keiner Regelung ider Einschränkung gehört, die diese weitaus wichtigeren Themenfelder betreffen würde... :wall: :wall: :wall:
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: farming.ch am 11. Februar 2021, 10:44:01
Normalerweise müsste am offiziell als Landwirtschaft jede Zusammenarbeit in Naturschutzmaßnahmen aufkündigen und jede Massnahme boykottieren und jede Einspruchsmöglichkeit nutzen. Keine Zusammenarbeit mehr, alles blockieren.
Auch wenn ich den Impuls durchaus teilen kann mal gescheit blockieren zu wollen, ich sehe nicht was es tatsächlich positives für uns bringen könnte, im Gegenteil. Das wäre eine wunderbare Möglichkeit für die NGOs und grüne Spinner, die Landwirte gleich allesamt als Umweltzerstörer zu diskreditieren, die eh nix tun wollen und sofort enteignet gehören...
Ganz einfach, es muß klar sein, daß wir uns nicht jeden Schwachsinn gefallen lassen! Sonst wird das immer so weitergehen. Jedem halbwegs Vernünftigen ist wohl bewusst, daß der Insektenschwund (so es tatsächlich überhaupt einen gibt, das ist in meinen Augen keineswegs bewiesen...) nicht allein von der Landwirtschaft verursacht ist. Die Schulze hat zwar gestern auch von Flächenversiegelung, Steingärten, Lichtverschmutzung, etc. schwadroniert, ich hab anschließend aber von keiner Regelung ider Einschränkung gehört, die diese weitaus wichtigeren Themenfelder betreffen würde... :wall: :wall: :wall:

Auch hier in der Schweiz wird oft Umweltpolitik einfach via Landwirtschaft betrieben- nicht ganzheitlich. Via Landwirtschaft geht es wohl einfacher, schneller und es ist populärer, einer Minderheit "die Schuld" zu geben, als in jedem Garten, Park, Industriebrache, etc.  auch was zu machen.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 11. Februar 2021, 11:09:15
eine Minderheit hat Schuld .... wie war das mit Gleichheit?? und Diskriminierung??? gilt aber wohl nur für Nicht "alte weiße Männer"
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 11. Februar 2021, 12:51:50
Meines Wissens nach gibt es für Ackerland eine Beobachtungsfrist von 3 Jahren, zumindest laut Agrarheute und Sonderkulturen wie Wein sollen wohl auch ausgenommen sein.
Ja , aber betrifft die dreijährige beobachtungszeit Naturschutzgebiete oder ffh Gebiete ?

FFH Gebiete wenn man das so liest, Naturschutzgebiete sind glaub ich sofort betroffen, aber vielleicht wird das ja nochmal konkretisiert  :frage:
Eben!
Das kann es doch nicht sein das selbst von behördlicher Seite niemand einem Betroffenen  eine konkrete Antwort auf die einfachsten Fragen geben kann !
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 11. Februar 2021, 14:27:16
Jürgen, das ist doch der Plan, keiner weiß was und irgendwann stehen die Betroffenen vor dem Scherbenhufen ihrer Existenz .... dann kann man (NGO oder Staat) die Flächen zunächst günstig bekommen um sie dann in Zukunft wieder teuer zu verkaufen .... die BVVG hat massive Gelüste unseres Staates am Flächeneigentum geschaffen ....

EDIT:
da der Staat nicht wie Unternehmer kaufen kann, muß er irgendwie anders an die Flächen kommen .... DDR lässt grüßen,  .... wer zu Zeiten der DDR im Ausland studieren durfte, war ein ganz besonders Regimetreues Mitglied ...

Wer setzt dagegen das innerhalb der nächsten zehn Jahre Flächen von Landwirten enteignet werden .... das können auch "Straf"Zahlungen für Nitratbelastung oä sein

Und wer glaubt das das Insektenschutzgesetz auch nur im Entferntesten dem Schutz der Insekten dient, der glaubt auch das Zitronenfalter Zitronen falten

EDIT2:
man kann das natürlich aus Sozialisierung des Eigentums nennen

Wo fühlen sich Insekten am wohlsten? In der Sch.... wo gibt es noch öffentlich zugängliche Sch.... ?
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Rohana am 11. Februar 2021, 14:43:33
Ist doch eh egal, wenn wir dabei bleiben,heisst es ist doch alles nicht so schlimm, was regen sich dei Bauern auf

Steigen wir aus, heisst es die Bauern blockieren
Yup, das isses halt. Wie man's macht macht man's falsch.  >:(
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 11. Februar 2021, 15:57:04
Normalerweise müsste am offiziell als Landwirtschaft jede Zusammenarbeit in Naturschutzmaßnahmen aufkündigen und jede Massnahme boykottieren und jede Einspruchsmöglichkeit nutzen. Keine Zusammenarbeit mehr, alles blockieren.
Auch wenn ich den Impuls durchaus teilen kann mal gescheit blockieren zu wollen, ich sehe nicht was es tatsächlich positives für uns bringen könnte, im Gegenteil. Das wäre eine wunderbare Möglichkeit für die NGOs und grüne Spinner, die Landwirte gleich allesamt als Umweltzerstörer zu diskreditieren, die eh nix tun wollen und sofort enteignet gehören...

https://www.ardmediathek.de/ndr/video/hallo-niedersachsen/ndr-niedersachsen/Y3JpZDovL25kci5kZS82ZTMyOWI3NC1mODgxLTQ1MTMtYTA2YS1lNzdmNzY3ZDNiNzM/

Dann schau mal ab 14.20 , was der gute Herr buschmann vom BUND da von sich gibt .....

Wobei nicht von der Hand zuweisen ist das der niedersächsische Weg  von Beginn an ein einzige medienwirksames Schmierentheater war , denn der Gesetzentwurf lag  seiner zeit schon vor !
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 11. Februar 2021, 17:33:38
Selbst der "niedersächsische  Weg" grenzt an eine Enteignung

Wir wissen mittlerweile das das was heute eine bezahlte/entschädigte  Regelung ist, morgen als selbstverständlich und damit entschädigungslos eingeführt ist

Von daher ist JEDE weitere Einmischung ein Weniger an Umweltschutz ...

Die Insekten waren früher in jedem Dorf gut vertreten .... die meisten verkennen ja das die meisten Insekten Maden und Fliegen sind ... und das die OFFENEN MISTHAUFEN die besten Insektenquellen sind .... je breiter und offener die Haufen sind, desto mehr Insekten haben wir ...
Wir müssen uns also entscheiden; wollen wir Abdeckung des Mist oder wollen wir Insekten ...

Lasst uns überall Misthaufen hinkippen und als Insektenrefugium kennzeichnen, in jeder Siedlung ... da kann jeder Bürger zeigen was er von Insekten hält

Wer offenen Mist und Gülle verbietet zerstört die Lebensgrundlage von Insekten
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Stanky am 11. Februar 2021, 19:20:45
Moin,


Wir müssen uns also entscheiden; wollen wir Abdeckung des Mist oder wollen wir Insekten ...

Lasst uns überall Misthaufen hinkippen und als Insektenrefugium kennzeichnen, in jeder Siedlung ... da kann jeder Bürger zeigen was er von Insekten hält

Wer offenen Mist und Gülle verbietet zerstört die Lebensgrundlage von Insekten
die Diskussion habe ich auch schon erfolglos geführt. Insekten ja, aber nicht in und um meinem Haus!
Wasch mich aber mach mich nicht naß. Und unsere verlogene Politik macht noch die meisten Leute glauben, das das geht!
Gruß
Frank
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 11. Februar 2021, 20:38:33
Was mir dazu gerade noch einfällt:
in den Rheinniederungen setzt man im Sommer Insektizide ein da die Bürger sonst im Sommer nicht draussen sitzen können
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Cat-Driver am 11. Februar 2021, 20:58:04
Was mir dazu gerade noch einfällt:
in den Rheinniederungen setzt man im Sommer Insektizide ein da die Bürger sonst im Sommer nicht draussen sitzen können

Halte ich für ein Gerücht
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 11. Februar 2021, 21:02:28
https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/hubschrauber-gegen-mueckenmassen-forscher-ruegen-gifteinsatz-16716263.amp.html
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Cyberlui am 11. Februar 2021, 21:04:55
soll doch was biologisches sein, aber die Stechmücken sind auch insekten.

https://www.kabsev.de
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ruebe am 11. Februar 2021, 21:07:22
egal ob biologisch oder chemisch, beides beseitigt die Insekten

Wir müssen INSEKTEN SCHÜTZEN, damit verbietet sich JEDE Bekämpfung ....selber Schuld wenn man die Natur nicht beachtet und in dauerfeuchten Niederungen baut
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Axion830 am 11. Februar 2021, 23:03:41
https://www.agrarheute.com/politik/schulze-will-direktzahlungen-kuerzen-fuer-insektenschutz-578168

Ist ja grässlich was die Alte alles vor hat  :wall:
Sollen wir den ganzen Quatsch auch noch kostenlos machen...
Die sollten mal lieber ihre Gehälter kürzen für den Insektenschutz!  >:(
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Stone am 18. Februar 2021, 20:41:34
heute gab es in der Hessenschau einen interessanten Beitrag.

Ein Biber hat einen Damm gebaut und das hat zu Überflutungen geführt.

Problem 1: Eine Wasserversorgungsleitung liegt im überfluteten Bereich und könnte nicht schnell repariert werden.

Problem 2 und da wird es amtlich: Das angestaute Wasser versickert. Aber in den Bach aus dem das Wasser kommt entleert sich eine Kläranlage. Und wie sagt der zuständige Mitarbeiter: Das sind so viele Rückstände sind, das Wasser soll nicht hier versickern, das gefährdet unser Grundwasser.

Schön wenn es der Mitarbeiter vom Wasserwerk so offen sagt. Sonst gefährdet ja nur die Landwirtschaft das Gewässer.

Man sollte der Umwelt Svenja den Beitrag mal schicken......

https://www.hessenschau.de/tv-sendung/der-problem-biber-von-babenhausen,video-144192.html

stone
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 20. Februar 2021, 05:20:49
Ab wann soll  das insektenschutzgesetz eigentlich in Kraft treten ?
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Dresel am 20. Februar 2021, 09:18:03
Die Svenja will das bis zur Sommerpause durchhaben, sobald Bundestag und Bundesrat dem zugestimmt haben erscheint das im Bundesanzeiger und gilt ab dann.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: kronawirt78 am 20. Februar 2021, 11:59:32
Also müssen die Streuobstbäume noch diesen Februar raus...
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: klausg am 20. Februar 2021, 15:14:41
Also müssen die Streuobstbäume noch diesen Februar raus...

Wenn Du sie nicht unter Naturschutz haben willst - Säge und Bagger
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Mathilde am 20. Februar 2021, 15:28:08
Hallo,

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/insekten-schuetzen-1852558

meine Fragen dazu wären: wer behandelt auf Streuobstwiesen die Äpfel und Birnen mit Pflanzenschutzmitteln? Haben wir zumindest noch nie gemacht.

wo steht dass man diese Wiesen zu bestimmten Zeitpunkten nur abmähen darf
wo steht ein Baumfällverbot?

Wahrscheinlich bin ich zu deppert das zu durchschauen.

LG Mathilde
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: JM am 20. Februar 2021, 17:51:19
Die Svenja will das bis zur Sommerpause durchhaben, sobald Bundestag und Bundesrat dem zugestimmt haben erscheint das im Bundesanzeiger und gilt ab dann.

Und bis bis dahin gild bei uns in Niedersachsen das regelwerk des niedersächsischenwegs
Oder Bundesrecht  :frage:
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Ansgar am 20. Februar 2021, 19:53:58
So könnte z.B. vorausschauendes Handeln aussehen!
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Cyberlui am 20. Februar 2021, 22:28:09

wo steht ein Baumfällverbot?


Ab 1 März bis 31 Oktober?? darfst du keine Bäume fällen.
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: kronawirt78 am 20. Februar 2021, 22:54:22
So könnte z.B. vorausschauendes Handeln aussehen!
Genau so werd ich das auch machen!
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: kronawirt78 am 20. Februar 2021, 23:00:59
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/insekten-schuetzen-1852558
Interssant ist ja auch, mit PSM muß man jetzt generell Abstand von Gewässern halten, aber die Insektizide direkt ins Gewässer kippen, wie zur Stechmücken- und Schnakenbekämpfung, das darf man wohl weiterhin. Diese Schizophrenie muß man doch mal in die breite Öffentlichkeit bringen
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: kronawirt78 am 20. Februar 2021, 23:09:20
Hallo,

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/insekten-schuetzen-1852558

meine Fragen dazu wären: wer behandelt auf Streuobstwiesen die Äpfel und Birnen mit Pflanzenschutzmitteln? Haben wir zumindest noch nie gemacht.

wo steht dass man diese Wiesen zu bestimmten Zeitpunkten nur abmähen darf
wo steht ein Baumfällverbot?

Wahrscheinlich bin ich zu deppert das zu durchschauen.

LG Mathilde
Wir haben, mit Ausnahme der Kirschen, auch noch keine Streuobstbäume behandelt.
Zum Baumfällverbot, um die Vogelbrut zu schützen, darf man Bäume und Hecken außerhalb des Waldes nur von 1.10. Bis 28.2. fällen. Also wenn die Streuobstbäume ab Sommer generell unter Schutz gestellt werden, ist jetzt bis zum 28.Februar die letzte Gelegenheit, danach gehören die Bäume dann der Frau Schulze...
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Panta rhei am 20. Februar 2021, 23:32:41
Wer nächste Woche noch potentielle Streuobstbiotope hat ist selbst Schuld.
Das wird doch eine Enteignung mit Ansage!

Wir haben in weiser Voraussicht vor etwa 8-15 Jahren tabula rasa gemacht.
Ich kann leider von wirtschaftlich wertlosen Biotopen meine Rechnungen nicht bezahlen :rolleyes:
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Mathilde am 21. Februar 2021, 08:33:59
Hallo,

nochmal etwas anders gefragt

Wo steht denn, daß man da dann einen kranken Baum nicht fällen darf?
Und noch etwas kurioses. Mein Mann hat sich vor Jahren stark gemacht, daß ein Jemand (4 Kinder studierend und noch Schule zur Zeit) ein altes Haus im Ort kaufen konnte das der Kirche gehörte.
Nun haben wir erfahren, daß sie von einem Verpächter der nicht ortsansässig ist den Wald gekauft haben und auch Interesse an unserer Pachtwiese zeigten. Sie möchten da Apfelbäume pflanzen…
Legen wir uns da jetzt ein Ei wenn wir da nichts in den Weg legen? Bei Veto glaube ich würde der Verpächter nicht verkaufen oder wir könnten es kaufen. Liegt natürlich sehr toll und hat schon Holzung mit drauf = Biotop = drumrum nur Acker und Gebüsch

LG Mathilde
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Kai-Uwe am 21. Februar 2021, 12:27:48
https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/insekten-schuetzen-1852558
Interssant ist ja auch, mit PSM muß man jetzt generell Abstand von Gewässern halten, aber die Insektizide direkt ins Gewässer kippen, wie zur Stechmücken- und Schnakenbekämpfung, das darf man wohl weiterhin. Diese Schizophrenie muß man doch mal in die breite Öffentlichkeit bringen

https://de.wikipedia.org/wiki/Stechm%C3%BCckenbek%C3%A4mpfung 

Hier ist aber das öffentliche Interesse stärker als bei Lebensmitteln: den das abendliche in der Gartenwirtschaft sitzen kann man nicht importieren....
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Kai-Uwe am 21. Februar 2021, 12:31:12
heute gab es in der Hessenschau einen interessanten Beitrag.

Ein Biber hat einen Damm gebaut und das hat zu Überflutungen geführt.

Problem 1: Eine Wasserversorgungsleitung liegt im überfluteten Bereich und könnte nicht schnell repariert werden.

Problem 2 und da wird es amtlich: Das angestaute Wasser versickert. Aber in den Bach aus dem das Wasser kommt entleert sich eine Kläranlage. Und wie sagt der zuständige Mitarbeiter: Das sind so viele Rückstände sind, das Wasser soll nicht hier versickern, das gefährdet unser Grundwasser.

Schön wenn es der Mitarbeiter vom Wasserwerk so offen sagt. Sonst gefährdet ja nur die Landwirtschaft das Gewässer.

Man sollte der Umwelt Svenja den Beitrag mal schicken......

https://www.hessenschau.de/tv-sendung/der-problem-biber-von-babenhausen,video-144192.html

stone

Alles schön und gut: Das sind aber nur Einzelfälle. Interessieren tut das keinen... UND: Jeder Bürger von Deutschland erzeugt das Problem (Abwässer) ja selber. Damit würde man sich ja selber ans Bein pinkeln wenn man dagegen wäre.

*Dieser Beitrag kann Ironie enthalten oder auch nicht ....
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: kronawirt78 am 21. Februar 2021, 12:48:04
Hallo,

nochmal etwas anders gefragt

Wo steht denn, daß man da dann einen kranken Baum nicht fällen darf?
Wie willst du denn Bäume unter Schutz stellen, als eben durch ein Beseitigungsverbot??
Da brauchts nicht viel Phantasie, sich vorzustellen, was da dann kommen wird. Im Volksbegehren BaWü war es auch so vorgesehen, Fällen nur mit Ersatzpflanzung
Titel: Re: Insektenschutz made in Germany
Beitrag von: Rohana am 23. März 2021, 15:54:07
So geht Insektenschutz heute! ... oh wait.  8)

Das ist mir heute als Werbung begegnet. Ich kann die Frage eindeutig mit "Nein!" beantworten.