www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Lemken Rubin  (Gelesen 10767 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Torben

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 455
Lemken Rubin
« am: 21. Mai 2009, 18:29:02 »

Hallo in die Runde!


Habe einen Lemken Rubin in 3 mtr mit der Lemken Gummiringwalze.
Das Gerät neigt dazu, sich nicht nur auf unebenen Bodenpassagen aufzuschaukeln - hüpft auf der Walze.

Wer kann auch von diesem Phänomen berichten?

Der Oberlenker ist im Langloch montiert; Länge so eingestellt, daß Rubin parallel zur Bodenoberfläche und Oberlenker mittig im Langloch. Laut Lemken Werksvertreter ist das die richtige Arbeitsposition......Aufschaukeln ist jedoch nicht zu vermeiden.

Hilft die Umrüstung auf die neue Lemken Doppelringwalze? Diese ist ähnlich aufgebaut wie die STS-Walze von Köckerling, jedoch sind die Ringe auf zwei Wellen montiert, so daß die einzelnen Ringe ineinandergreifen - ähnlich wie beim Doppelpacker. Hat jemand Erfahrungen damit? Ich könnte mir vorstellen, daß diese Umrüstung Erfolg verspricht, da die Abstützung auf größerer Fläche erfolgt, nicht nur punktuell.

An dieser Stelle schonmal "danke" für die zu erwartenden Beiträge....................


Gruß, Torben
Gespeichert


Ruebe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 316
Re: Lemken Rubin
« Antwort #1 am: 21. Mai 2009, 20:12:40 »

Ich denke in dem Langloch liegt schon mal ein Problem .... da kann die Regelhydraulik mitspielen, das einfedern der Reifen etc ...

Zuerst mach mal den OL in ein Loch, dann den OL möglichst flach ansteigend zum Gerät => damit steigt der Druck auf die Walze (aber nicht abfallend)
umgekehrt gehts auch: OL vom Schlepper zum Gerät steil ansteigend => Druck vom OL auf das Gerät wird weniger, übrigens gut bei aufgesattelten KE/DM Kombis zu merken wenn die Walzen mal wieder stopfen.

Als nächstes versuch mal die unteren Anschläge auch einzustellen, weiß aber nicht ob das beim Rubin geht.

Teile tauschen (dazu mit hohen Kosten) wäre für mich der letzte Ausweg, zumal es gerade bei 3Pkt Geräten genug Einstellmöglichkeiten gibt

Gruß und viel Erfolg

Bernd
Gespeichert
§1 Ein Moderator hat immer Recht
§2 Sollte eine Moderator mal nicht Recht haben, tritt automatisch §1 in Kraft

Ceres

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 403
  • Indischer Ozean oder Karibik ist immer suuppper.
Re: Lemken Rubin
« Antwort #2 am: 21. Mai 2009, 21:58:02 »

HAllo,
habe das mit dem Aufschaukeln an meiner Unia im ersten Jahr auch beobachtet.Sind damals auch im Langloch gefahren.Die Maschine wird mit 3 verschiedene Traktoren Claas,Renault und Fendt gezogen.
Die Unia ist 3 mtr mit der XXL Ausführung und der Keilringelwalze.Es wurden verschieden Einstellungen ausgetestet,aber die Arbeitsgeschwindigkeit ist auch ausschlaggebend 11 bis 14 Km/h ist in Ordnung was drüber geht beeinflußt das Aufschaukeln auch.
Fazit: Maschine wird im Rundloch gefahren und die Unterlenker sind steigend zur Maschine.

Was mir noch aufgefallen ist,daß in meinem Bekanntenkreis wo ein Scheibengrubber läuft
(Lemken,Amazone und Unia) der Verschleiß an den Fanghaken der Unterlenker sehr stark zugenommen hat.

Gruß Frank
Gespeichert
Wer Bäume setzt,
obwohl er weiß,dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen,den Sinn des Lebens zu begreifen.
                              Rabindranath Tagore

Ruebe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 316
Re: Lemken Rubin
« Antwort #3 am: 22. Mai 2009, 10:17:30 »

Manchmal ist es nicht möglich, die UL zum Gerät ansteigen zu lassen:

Beim 514er sind die UL recht hoch angelenkt, dadurch wird z. B. der Grubber immer nach oben gezogen. Das macht sich dann bei sehr hartem Boden bemerkbar.

Bei der gr. Trac Baureihe sind die UL sehr viel weiter unten angelenkt, dadurch zieht der den Grubber vorne immer runter.

Gruß

Bernd

PS: vielleicht auch mal nen anderen Schlepper ausprobieren ....
Gespeichert
§1 Ein Moderator hat immer Recht
§2 Sollte eine Moderator mal nicht Recht haben, tritt automatisch §1 in Kraft

Klaus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 842
Re: Lemken Rubin
« Antwort #4 am: 22. Mai 2009, 10:37:41 »

Hilft die Umrüstung auf die neue Lemken Doppelringwalze? Diese ist ähnlich aufgebaut wie die STS-Walze von Köckerling, jedoch sind die Ringe auf zwei Wellen montiert, so daß die einzelnen Ringe ineinandergreifen - ähnlich wie beim Doppelpacker. Hat jemand Erfahrungen damit? Ich könnte mir vorstellen, daß diese Umrüstung Erfolg verspricht, da die Abstützung auf größerer Fläche erfolgt, nicht nur punktuell.

Moin Torben,

ich kann mir nicht vorstellen dass eine größere Walzenauflage das aufschaukeln verringert.

Die Doppelringwalze hatten wir an einem Lemken Thorit und haben nach einem Tag den Service angerufen und um Umtausch auf die Gummiringwalze gebeten (wurde vorher beim Kauf so ausgehandelt).
Der Grund für unseren Unzufriedenheit mit der Walze waren sich festklemmende Steine, sodass oftmals die halbe Walzenseite blockierte und Erdhaufen zusammen schob.

Gruß
Klaus
Gespeichert
Vielleicht wird es wieder möglich sein erst das Positive zu sehen, dann zu überlegen was negativ ist, sich als nächstes zu fragen ob das Negative jetzt kritisiert werden muss, und falls ja, wie wäre die sachlichste Form der Kritik realisierbar.

Matze

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 342
  • Beruf: Landwirt
Re: Lemken Rubin
« Antwort #5 am: 22. Mai 2009, 11:09:14 »

Moin, hatte im letzten Herbst eine Rubin zur Probe, dabei keine Probleme mit dem Aufschaukeln. Ein Berufskollege berichtete mir, das der Abstand der Scheibenreihen und der Einzelwalze so wäre, dass die Egge sich aufschaukeln kann. Nach Umrüstung auf die Doppelwalze war das Problem in diesem Betrieb weg. Bin auch am Überlegen welche Walze, tendiere zur Doppel"STS"Walze oder zur einfachen Stabwalze nur als Abstützung. Das Angebot von gebr. Rubin hat meistens die Doppelstab-Krümel oder sonstigen Walzen.

Was will uns das sagen???
Gespeichert
Done is better than perfect
SH Ostseeküste, sandiger Lehm, 60 BP, 770 mm Niederschlag

Kai-Uwe

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 052
Re: Lemken Rubin
« Antwort #6 am: 06. Oktober 2011, 18:35:28 »

Eine Frage:
Wie weit kann ich beim Rubin die Scheiben runterfahren? gibt es da einen anhaltswert? wie macht ihr das?

Lohnt es die vorderen Scheiben, die deutlich kleiner sind,  gegen die hintere reihe zu tauschen...
Gespeichert
Steinreich!

Klaus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 842
Re: Lemken Rubin
« Antwort #7 am: 06. Oktober 2011, 19:06:12 »

Eine Frage:
Wie weit kann ich beim Rubin die Scheiben runterfahren? gibt es da einen anhaltswert? wie macht ihr das?
 

Hallo Kai-Uwe,

das würde ich von der Arbeitsqualität anhängig machen, wenn die nicht mehr stimmt dann müssen die verschlissenen Scheiben ersetzt werden.


Lohnt es die vorderen Scheiben, die deutlich kleiner sind,  gegen die hintere reihe zu tauschen...

Keine Ahnung.
Aber wenn die Scheiben vorn nicht mehr ordentlich arbeiten, dann wird es hinten das gleiche sein.


Gruß
Klaus
Gespeichert
Vielleicht wird es wieder möglich sein erst das Positive zu sehen, dann zu überlegen was negativ ist, sich als nächstes zu fragen ob das Negative jetzt kritisiert werden muss, und falls ja, wie wäre die sachlichste Form der Kritik realisierbar.

flo

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 369
Re: Lemken Rubin
« Antwort #8 am: 06. Oktober 2011, 22:15:37 »

Eine Frage:
Wie weit kann ich beim Rubin die Scheiben runterfahren? gibt es da einen anhaltswert? wie macht ihr das?

Lohnt es die vorderen Scheiben, die deutlich kleiner sind,  gegen die hintere reihe zu tauschen...

Hallo Kai-Uwe,

unsere 3m Rubin hat mittlerweile ca 500-600ha geschafft. Zum Stoppelsturz reichen die Scheiben noch lange, im Frühjahr um Senf einzuarbeiten wirds schon etwas kritischer.Auch jetzt im Körnermaisstroh wären größere Scheiben von Vorteil. Vorne und hinten werden wir wohl nicht tauschen, wohl aber von innen nach außen, da die Scheiben die in der Schlepperspur laufen deutlich kleiner sind.

Gruß Flo
Gespeichert

Kai-Uwe

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 052
Re: Lemken Rubin
« Antwort #9 am: 07. Oktober 2011, 07:42:07 »

Mein Rubin hat schon ca 2000ha runter. Die vorderen Scheiben verlieren allmählich Ihre "Wellen"

Bekommt mann eigentlich neue Scheiben auch im Zubehör Handel?
Gespeichert
Steinreich!

Kanisterkopp

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 209
Re: Lemken Rubin
« Antwort #10 am: 07. Oktober 2011, 14:25:04 »

müsste
Lemken bezieht meines wissenstandes nach Ihre scheiben aus Frankreich . . . . .
Gespeichert

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 728
Re: Lemken Rubin
« Antwort #11 am: 07. Oktober 2011, 20:08:51 »

Moin,
bei unser 4m-Rubin sind die Scheiben Vorne jetzt auch blank, wir wollen von Vorne nach Hinten tauschen, da sie in der zweiten Reihe noch ca.80% haben. Die Arbeitsqualität hat meines Erachtens noch nicht gelitten.
Grüße
Stanky
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

piotri

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 594
Re: Lemken Rubin
« Antwort #12 am: 07. Oktober 2011, 20:55:04 »

müsste
Lemken bezieht meines wissenstandes nach Ihre scheiben aus Frankreich . . . . .

Die Marke mit den Steinbock?

gruss piotri
Gespeichert

Walter

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 030
  • Beruf: Regional Service Manager Weidemann
  • Vlaams Brabant
Re: Lemken Rubin
« Antwort #13 am: 07. Oktober 2011, 21:24:20 »

Hallo,


soweit ich informiert bin, sind die Scheiben nicht aus Frankreich, sondern als von Belotta (Argentinien???). Die stellen die aber auch nicht selber her, sondern das wird von einer renomierten Firma aus meiner Gegend gemacht: Frank Walz- und Schmiedetechnik, kurz Frank oder Reddighäuser Hammer.
Die stellen fast alles für alles was in Europa Rang und Namen hat als Erstausrüster her: Lemken, Niemeyer, Horsch, Krone, Kuhn, Väderstad, Rabe, Gregöire Besson.

Jeder Gang durch das Lager bei denen (ich repariere die Stapler da) ist wie einen Eintritt ins Paradies...


MfG
Gespeichert
Früher hatte ich Zeit und Geld. Jetzt habe ich Landwirtschaft.

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 570
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Lemken Rubin
« Antwort #14 am: 07. Oktober 2011, 22:36:54 »

Jeder Gang durch das Lager bei denen (ich repariere die Stapler da) ist wie einen Eintritt ins Paradies...

Da kann aber wohl sicher nicht jeder einkaufen, oder ??

Die Scheiben von unserem Carrier müssen zur nächsten Saison auch neu, da wird mir jetzt schon ganz schwummrig...
Gespeichert
Gruß

~~ Olli
 

Alles zum Thema Area51