www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Milchpreise  (Gelesen 76356 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Frank

  • Globaler Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 846
  • Beruf: OldDaimlerFahrer
Re: Milchpreise
« Antwort #30 am: 28. Dezember 2007, 16:47:48 »

Wo wird die dann letztendlich landen? 15 ct?
Wenn Du also 38ct pro Liter bekommst, für die Überlieferung dann wieder 15ct abgezogen werden, dann bleiben aber doch 23ct über.
Dieser geringere Auszahlungspreis ist doch sicher besser und der Verlust ist niedriger, als wenn ich nun meine Produzentinnen "herunterfahre" um die dann ab 01.04. wieder anzutreiben. Das wird doch auch nicht so ganz funktionieren, oder?
Ist doch eigentlich nur eine simpele kaufmännische Rechnung, wo ich weniger Verluste habe, oder?
Gespeichert
Diese Signatur wurde mit 100% chlorfrei gebleichten, glücklichen Elektronen aus Ökostrom erzeugt.
Sie entstammen keiner Käfighaltung, sind über 18 und wurden nicht zu ihrer Arbeit gezwungen.

Weitere Teile dieser Signatur würde die Community nur verunsichern. ..

Jochen

  • Gast
Re: Milchpreise
« Antwort #31 am: 28. Dezember 2007, 17:48:01 »

Hi

Ich find die Superabgabe ja sowieso eine der größten Blödheiten die da eingeführt wurden...

Warum können es länder wie die Kanada etc. und wir nicht? dort gibts einen preis für die milch der fürs kontigent geliefert für den rest gibts weltmarktpreis - ok ich weiß derzeit nicht die höhe des preise aber teilweise wurde wenn man die superabgabe abzieht weniger ausbezahlt - ich versteh das system so nicht ganz

und die quotenerhöhung wird halt dazu dienen das sie keinen wert mehr ....

mfg
Gespeichert

cara

  • Globaler Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 464
  • Beruf: Master of Adventure
Re: Milchpreise
« Antwort #32 am: 28. Dezember 2007, 17:50:35 »

Was ist denn die SUperabgabe?? :gruebel:
Gespeichert
LiGrüss cara

Die Kunst zu Leben besteht darin, zu lernen im Regen zu tanzen, anstatt auf Sonne zu warten.

Matthias

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 739
Re: Milchpreise
« Antwort #33 am: 28. Dezember 2007, 17:53:42 »

Superabgabe ist eine Strafzahlung die man leisten muss für Überlieferung der Quote. Sie lag in den letzten Jahren so hoch das es nicht Sinnvoll war zu überliefern.

Wie CS schon sagt wenn Deutschlandweit die Quote nicht erfüllt wird gibt es gar keine Superabgabe. Ansonsten hängt es von der Höhe der Überlieferung ab wieviel der einzelne zu Zahlen hat 15 ct sind realistisch und dabei würde man seine "Übermilch" fast zum Vorjahrespreis los. Die Produktion aus Quotengründen zu bremsen haben schon einige bitter bezahlt.
Gespeichert

ct

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 691
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Milchpreise
« Antwort #34 am: 29. Dezember 2007, 19:14:25 »

Was ist denn die SUperabgabe?? :gruebel:

Ich möchte noch kurz ergänzen, dass die Gelder, die wir Milcherzeuger als Superabgabe für zu viel produzierte Mengen an die EU abführen müssen dazu verwendet wurden Exportsubventionen an unsere Molkereiwirtschaft zu zahlen.
Im Prinzip schaden wir uns doppelt.
Einmal mit der Superabgabe und ein zweites mal durch die so entstehenden Dumpingpreise für Milchprodukte, mit denen der Weltmarktpreis in der Vergangenheit noch von uns selbst künstlich gedrückt wurde.  :runter:
Wie wurde sonst immer argumentiert : "Nö, höhere Milchpreise können wir euch Milcherzeugern nicht geben, Guckt doch nur mal diese miserablen Weltmarktpreise für Butter und Pulver an ..."
Ein halbes Jahr später wird genau anders herum argumentiert - zumindest bis zum 1. Okt- und aktuell ist das mit der Milchknappheit auch schon nicht mehr wahr und und und .....

http://www.misereor.de/themen/welthandel/weltagrarhandel/fallbeispiel-milch.html

Mehr zu den Hintergründen gibt es auch hier in dem knapp 6 minütigen Video. Dort erklärt Prof. Radermacher sehr schön das Dilemma, in dem wir Milcherzeuger bisher gefangen waren.

http://www.myvideo.de/watch/1947274

Gruß  :wink: Christian

Gespeichert
Gruß ct

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #35 am: 29. Dezember 2007, 19:38:10 »

Was wird denn im zweiten Link zu erzählt? Kann das Video zwar gucken, habe aber keine Boxen um es zu hören...
Und zum ersten Link, was soll man dazu sagen? Sollen wir unsere Milchproduktion reduzieren damit die mehr produzieren können und dann hier her liefern? Wir sollten uns da kein schlechtes Gewissen aufgrängen lassen. Sollten uns angewöhnen zuerst an uns zu denken und dann an die anderen! Nur vom guten Gewissen das wir Entwicklungsländern helfen unser Märkte zu bedienen kann hier auch keiner leben...
Gespeichert

ct

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 691
  • Mit viel Licht ist auch der Schatten heller
Re: Milchpreise
« Antwort #36 am: 29. Dezember 2007, 19:48:09 »

Hallo CS,
1. Kauf dir Boxen .... ;D
2. Es geht zwar bei dieser Betrachtung auch um die Schädigung der Entwicklungsländer, aber man muß hier auch immer den Umkehrschluß ziehen. Die Botschaft lautet ganz einfach : "Preis vor Menge" und nicht Menge produzieren, egal zu welchem Preis.
Die genaue Erklärung gibts im Video. Also kauf Dir Boxen  ;D
Gruß CT
Gespeichert
Gruß ct

donnershag

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 572
Re: Milchpreise
« Antwort #37 am: 29. Dezember 2007, 19:56:43 »

Zum ersten link von Christian möchte ich nur anmerken, daß die Milchproduktion in Indien von 1995 bis 2005 um etwa ein Drittel angestiegen ist.

Gruß Martin
Gespeichert

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #38 am: 29. Dezember 2007, 20:12:55 »

Das heißt dann ja Menge runter, und zwar in Europa um 20 % damit der Selbstversorgungsgrad bei 100 liegt. Würde aber nur was bringen wenn man dann den Markt gegen Importe schützt und abschottet, denn sonst geht das ganz schnell das andere Länder nicht nur unsere Exportmärkte übernehmen sondern auch unseren preislich dann sehr guten Binnenmarkt erobern. Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist das wir unsere Agrarmärkte wieder abschotten brauch ich glaube ich nicht zu erklären. Nächste Möglichkeit wäre dann weltweit die Milchproduktion zu drosseln, auch unwahrscheinlich!
Wie stellst du dir das vor, wie das geregelt werden soll?
Gespeichert

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #39 am: 30. Januar 2008, 12:25:11 »

Hier mal so ein paar Preise die ich heute vormittag so erfahren habe:

Dezember 07:

 Nordmilch 38
Ammerland 43
Milchhanse 29-30
van Bakel   34,2

Januar 08:

Nordmilch 38
Ammerland 38

Und der Rest? Wie zahlt der Rest so aus?

Allgemeine Tendenz: fallend...
« Letzte Änderung: 30. Januar 2008, 12:27:43 von CS 977 »
Gespeichert

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 017
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Milchpreise
« Antwort #40 am: 30. Januar 2008, 12:30:33 »

Schmalfeld Dezember 40 Cent, für Januar wird gemunkelt, dass es 35 geben soll. In 2 Wochen wissen wir mehr.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

CS 977

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 384
Re: Milchpreise
« Antwort #41 am: 30. Januar 2008, 12:35:25 »

Mit den 35 für Januar habe ich auch so gehört. Die Verwertung aus Konzentraten (Butter und Pulver) soll ja nur noch bei 28 oder 29 cent liegen...
Gespeichert

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 11 686
  • Beruf: John Deere AMScertified
  • Munter bleiben!
Re: Milchpreise
« Antwort #42 am: 23. Juni 2009, 18:44:47 »

so, ich hab da mal ein bisschen nachgedacht und mich von anderen bereichen der lw inspirieren lassen.

warum werden nicht einfach mal die milchliefermengen der einzelnen landwirte als "soll und ist" veröffentlicht??

das ist meiner meinung nach momentan die einzige chance dafür zu sorgen das sich jeder an seine quote hält und damit die milchmenge zu kontrollieren.

schliesslich ist die einhaltung der quote doch auch grundlage der solidarischen milchpreisgestaltung. und wer sich nicht dran hält macht sie kaputt ...
Gespeichert
:deere6R: Nothing runs like a DEERE! :mb800: MBtrac - Alles andere ist Behelf!

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 324
    • Unser Hof
Re: Milchpreise
« Antwort #43 am: 23. Juni 2009, 18:58:43 »

 :daumen:

Dann löst sich der BDM auf.
Gespeichert
Sei Gierig wenn andere sich fürchten, fürchte dich wenn andere zu gierig sind.   Warren Buffet

Michi

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 11 686
  • Beruf: John Deere AMScertified
  • Munter bleiben!
Re: Milchpreise
« Antwort #44 am: 23. Juni 2009, 20:43:02 »

ich glaube auch, da würde so mancher gehörig auf den arsch fallen. aber ich glaube ohne eine solche transparenz wird man ewig in der sackgasse stecken bleiben.
Gespeichert
:deere6R: Nothing runs like a DEERE! :mb800: MBtrac - Alles andere ist Behelf!
 

Alles zum Thema Area51