www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller  (Gelesen 1305 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Johannes7710

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 11
  • Beruf: LW
Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« am: 05. November 2018, 23:11:09 »

Moin Zusammen,
Ich suche gute Reifen für einen John Deere 6215R oder 6230R.
      Passen auch 2.15m hohe Räder auf die 6er? Haben teilweise bindige Böden

Ballastierung: 1200kg Frontgewicht oder 1000kg Frontpacker
                     + Anbaugerät in der Heckhydraulik

-Pfluglos, daher eigentlich keine Begrenzung der Reifenbreite außer der Außenbreite des Schleppers ( kann man noch durchs Dorf fahren?)
-Gute Verzahnung, bei nässeren Bedingungen aber auch beim trockenen Stoppelsturz
-Wenige Transportarbeiten/Reifen muss für den Acker sein, kein Trelleborg "Roadrunner-Rad", dass 6000h auf der Straße schafft
-RDA auch bei 900 Reifen?
-Sind 900er Reifen zu Breit und zu Tragfähig sodass der Reifen sich aufgrund der Eigengewichtes des Schleppers nicht mehr richtig verzahnen kann / hat kein Grip mehr?(habe das von einem Fendt Vertreter gehört, der 900er auf einem 820er  Fendt laufen hat und dieser zu leicht ist)
        (IF710/75R42 Axiobib) - IF800/70R38 Axiobib - 800/70R38 Mitas SFT - 900/60R38 Mitas SFT -(IF900/60R42 Axiobib - 900/60R42 Mitas SFT)
        gibt es Alternativen?


Gespeichert


Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 473
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #1 am: 05. November 2018, 23:36:54 »

Moin Zusammen,
Ich suche gute Reifen für einen John Deere 6215R oder 6230R.
      Passen auch 2.15m hohe Räder auf die 6er? Haben teilweise bindige Böden

Ballastierung: 1200kg Frontgewicht oder 1000kg Frontpacker
                     + Anbaugerät in der Heckhydraulik

-Pfluglos, daher eigentlich keine Begrenzung der Reifenbreite außer der Außenbreite des Schleppers ( kann man noch durchs Dorf fahren?)
-Gute Verzahnung, bei nässeren Bedingungen aber auch beim trockenen Stoppelsturz
-Wenige Transportarbeiten/Reifen muss für den Acker sein, kein Trelleborg "Roadrunner-Rad", dass 6000h auf der Straße schafft
-RDA auch bei 900 Reifen?
-Sind 900er Reifen zu Breit und zu Tragfähig sodass der Reifen sich aufgrund der Eigengewichtes des Schleppers nicht mehr richtig verzahnen kann / hat kein Grip mehr?(habe das von einem Fendt Vertreter gehört, der 900er auf einem 820er  Fendt laufen hat und dieser zu leicht ist)
        (IF710/75R42 Axiobib) - IF800/70R38 Axiobib - 800/70R38 Mitas SFT - 900/60R38 Mitas SFT -(IF900/60R42 Axiobib - 900/60R42 Mitas SFT)
        gibt es Alternativen?

Also, für dich wie schon festgestellt lieber 6230R, da passen auch problemlos(er) 2,15m Reifen.

Wenn kein Transport und Breite "egal" geht 900/60R42, hab auch Bilder von einem 6215R damit, aber das mit bindigen Böden... lieber auf dem 6230R.

820 mit 900er Reifen bin ich auch schon gefahren, ist das Selbe wie 724 mit 900er Reifen, Bodenschonung top, für schweren Zug braucht der aber Gewicht, sonst geht da nicht ganz so viel, aber ist jetzt nicht so, dass man damit nicht drillen könnte oder sowas.

Zwischen einem 820 und den von dir angesprochenen Schlepper liegen aber mehr als 1.000kg Leergewicht Unterschied, da hätte ich keine Angst 900er Räder zu fahren.

Welche Alternativen? Der 900er Axiobib ist schon schick, der TM1000 von Trelleborg (IF) soll tatsächlich auch nicht schlecht sein.

TB TM1000: 5.120kg bei 0,8 bar
Michelin Axiobib: 5.000kg bei 0,8 bar
Vredestein Traxion Optimall: 5.150kg bei 0,6 bar.

https://pruefberichte.dlg.org/filestorage/6800.pdf

Der Vredestein ist das neuste was aktuell in der Klasse bezahlbar am Markt ist, mit (auf dem Papier) herausragenden Leistungen, da muss man sich wirklich überlegen ob man sich einen teureren 900er aufzieht, wenn mit dem 710er das selbe in besser geht.

Man könnte das ganze jetzt noch auf´s Volumen runterbrechen, da kommt der 710er nicht mit, ich gehe davon aus, dass das durch eine andere Karkasse, andere Mischung, was auch immer kompensiert wird.



Edit: Meine Empfehlung:
Angebot für TM1000 900/60R42   
Angebot für Axiobib 900/60R42
Angebot für Vredestein 710/75R42

Bessere Reifen sehe ich in der Größe aktuell nicht.
« Letzte Änderung: 05. November 2018, 23:40:42 von Mulchsaat »
Gespeichert
Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽

BNT

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 6 650
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #2 am: 06. November 2018, 10:32:31 »

Wenn der 6230R ziehen muss, darf er max ~ 14 to wiegen.
Radlast hinten 4.200 kg. Ohne dass er ziehen muss, würde so ein 900er Reifen dann mit 0,4 bar gefahren werden können. Aber wenn er ziehen muss, ist es 1 bar und das sagt dann schon einiges über die Reifenaufstandsfläche aus. Breit wird er sich nicht mehr machen.

Hat der 6230R eine Freigabe für 2150 mm Reifen?
Gespeichert

Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 473
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #3 am: 06. November 2018, 10:46:11 »



Hat der 6230R eine Freigabe für 2150 mm Reifen?

Ja, bekommst sogar für den 6215R
Gespeichert
Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽

User78

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 10
  • Beruf: Landwirt
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #4 am: 06. November 2018, 12:11:33 »

6250 R geht mit 710/75 R42
Ich habe mich für die Vredestein Traxion Optimall in 650/60 R34 vorne und 710/75 R42 hinten entschieden. Wichtig ist dabei vorne die Felgen auf Außenbreite bestellen damit wenigstens einwenig Wendigkeit bleibt.  ;D  Bei 2m Spur hast du dann beim TÜV genau 2745 mm Außenbreite. dann brauchst du keine Sondergenehmigung usw... Das waren alles Argumente für den Vredestein. Ich bin nach knapp 600h begeistert von diesen Reifen. Ob Acker oder Straße, ein Gedicht... Nur die ersten 3 Minuten nach nem Wochenende "eiern" die Reifen einwenig   ;)

Wir haben aber gut 2 Tage am Schlepper umgebaut. Die Kabine musste hinten 25 mm und vorne 20 mm höher gelegt werden da ansonsten die Kotflügel bei abgesenkter Kabinenfedereung aufsetzen. Das Handbremseil (Bei John Deere nur für den TÜV erforderlich) musste auch umgebaut werden. 2 Personen und ein Hebekran sind da schon von Vorteil. Ich würde das jederzeit wieder so machen.

Beim 6210 R bzw 6215R wird das schon schwieriger. Wenn du legal und eingetragen damit fahren möchtest, dann passen die Vredestein nicht drunter. Hierfür müssen der rechte Aufstieg optimiert werden und der Platz am linken Aufstieg (Tank) ist sehr sehr gering. Auch hier muss die Kabine angehoben werden. Hier passt ein Axiobib besser...
Gespeichert

Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 473
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #5 am: 06. November 2018, 12:19:31 »

6250 R geht mit 710/75 R42
Ich habe mich für die Vredestein Traxion Optimall in 650/60 R34 vorne und 710/75 R42 hinten entschieden. Wichtig ist dabei vorne die Felgen auf Außenbreite bestellen damit wenigstens einwenig Wendigkeit bleibt.  ;D  Bei 2m Spur hast du dann beim TÜV genau 2745 mm Außenbreite. dann brauchst du keine Sondergenehmigung usw... Das waren alles Argumente für den Vredestein. Ich bin nach knapp 600h begeistert von diesen Reifen. Ob Acker oder Straße, ein Gedicht... Nur die ersten 3 Minuten nach nem Wochenende "eiern" die Reifen einwenig   ;)

Wir haben aber gut 2 Tage am Schlepper umgebaut. Die Kabine musste hinten 25 mm und vorne 20 mm höher gelegt werden da ansonsten die Kotflügel bei abgesenkter Kabinenfedereung aufsetzen. Das Handbremseil (Bei John Deere nur für den TÜV erforderlich) musste auch umgebaut werden. 2 Personen und ein Hebekran sind da schon von Vorteil. Ich würde das jederzeit wieder so machen.

Beim 6210 R bzw 6215R wird das schon schwieriger. Wenn du legal und eingetragen damit fahren möchtest, dann passen die Vredestein nicht drunter. Hierfür müssen der rechte Aufstieg optimiert werden und der Platz am linken Aufstieg (Tank) ist sehr sehr gering. Auch hier muss die Kabine angehoben werden. Hier passt ein Axiobib besser...

Wichtiger Punkt mit der Spur!! Das habe ich vergessen, vorne auf Außenbreite hinten bestellen.  :daumen:
Gespeichert
Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽

Schlütertracler

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 218
  • Beruf: Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #6 am: 06. November 2018, 20:47:17 »

Moin,

@User78 Da wir auch einen 6250R mit 710/75R42 Vredestein Bereifung bekommen; könntest du noch Bilder von eurer "Umbauaktion" hier einstellen? Wo habt ihr die Distanzstücke zwischen gelegt? Wie sieht der Umbau des Bowdenzuges aus. Ich wäre dir sehr dankbar.
Vorne haben wir uns für die TractionXXL  600/70R30 entschieden.

@Johannes7710 Bei Reifen die breiter sind als 710mm würde ich beim 6215R doch bei 2,05m Höhe bleiben. Damit kann man sich die Umbauarbeit sparen. Die Zugleistung des Schleppers wird auch von diesen Rädern sicher übertragen und die Maschine bleibt wendiger. Vorne könntest du ja noch auf 710 oder 750 wechseln. Mitas 750/55R30 zusammen mit 900/60R38 bleibt nun mein Favorit fürs Drillen. Vorne haben wir beim 6215R 2,15m Spur und Hinten 2m bei den 710/60R30 bzw. 900/60R38 Trelleborg.
Wenn du mit Michelin so gute Erfahrungen gemacht hast, dann bleib doch dabei.

MfG Christian
Gespeichert

Johannes7710

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 11
  • Beruf: LW
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #7 am: 07. November 2018, 16:05:38 »

Was ist mit IF710/85R38 Axiobib (2159mm) als Beispiel für 38'' Felgen im Vergleich zum 710/75R42? Habe die Reifen auf einem Xerion gesehen und fand die auch recht ansehnlich...
Kann man Tragkraft mit der Zugleistung gleichsetzen? Immerhin passen  in den 900er Axiobib laut Prospekt 210l mehr als in den 710er Optimall (jeweils 75% des Reifenvolumens).
 
6250 R geht mit 710/75 R42
Ich habe mich für die Vredestein Traxion Optimall in 650/60 R34 vorne und 710/75 R42 hinten entschieden. Wichtig ist dabei vorne die Felgen auf Außenbreite bestellen damit wenigstens einwenig Wendigkeit bleibt.  ;D  Bei 2m Spur hast du dann beim TÜV genau 2745 mm Außenbreite. dann brauchst du keine Sondergenehmigung usw... Das waren alles Argumente für den Vredestein. Ich bin nach knapp 600h begeistert von diesen Reifen. Ob Acker oder Straße, ein Gedicht... Nur die ersten 3 Minuten nach nem Wochenende "eiern" die Reifen einwenig   ;)


Habt ihr den Umbau auf dem Hof gemacht? Wie sieht das dann mit der Garantie aus? Habt ihr die Räder separat gekauft? Waren dir 900er zu breit oder zu teuer oder warum hast du dich für die 710/75R42 entschieden?

Wenn der 6230R ziehen muss, darf er max ~ 14 to wiegen.
Radlast hinten 4.200 kg. Ohne dass er ziehen muss, würde so ein 900er Reifen dann mit 0,4 bar gefahren werden können. Aber wenn er ziehen muss, ist es 1 bar und das sagt dann schon einiges über die Reifenaufstandsfläche aus. Breit wird er sich nicht mehr machen.

[/quote]

Meinst du, dass der 6er einfach zu "leicht" ist, damit der Reifen richtig walzt? Radgewichte wäre eigentlich nicht geplant, da wir die Traktion lieber durch die Reifenbreite kompensieren wollen und gerade bei der Ackerbohnenaussaat im Februar jeder gesparte Kilogramm gut für den Boden ist.
Gespeichert

User78

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 10
  • Beruf: Landwirt
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #8 am: 07. November 2018, 18:11:37 »

@Schlütertracler

Bei so einer Umbereifung ist es halt wichtig daß der Vorlauf noch passt. Und das ging bei der Reifenkombination ohne Umbau des Zahnrades.

Vorne ist die Kabine auf Gummiblöcken gelagert. Hier wollte ich den Halter unten abschrauben und auch ein Distanzstück unterlegen. Da der 6250R aber vorne wieder eine andere Lagerung hat als der 6210 R hat war dies nicht so ohne weiteres möglich. Wir haben dann die Lagerung oben abgeschraubt und das Distanzstück rund geschnitten fast wie eine Unterlegscheibe. Wichtig ist die Einsparungen für die Verdrehsicherung und die längere Schraube. Der schwarze Ring außenrum sitzt sowieso nicht fest am Gummipuffer an und dient eigentlich nur der Fixierung. Ich glaube es waren ca 650 mm Durchmesser. Ich hatte mir vorher für vorne 100 x 100 x 20 (x 10) (x 5) Stahlstücke geschnitten. Auf der linken Seite baust du am Besten den Aufstieg ab, dann kommst du besser dran  ;)
Gespeichert

User78

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 10
  • Beruf: Landwirt
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #9 am: 07. November 2018, 18:23:51 »

@ Schlütertracler

Hinten hatte ich mir vorher auch Distanzstücke angefertigt. Auch hier glaube ich 2140 x 1100 x 20 (x 10) ( x 5) Am Besten misst du nochmal nach. 4 Schrauben sind von oben fest und die 5. vorderste Schraube von unten. Auch hier musst du längere Schrauben besorgen (10.9)
Am Besten die Kabinenfederung ganz per Laptop absenken, dann kann man leichter die Kabine hinten anheben und die Distanzstücke unterlegen und das Lochmuster aufmalen. Ansonsten versucht die Stickstoffblase permanent dagegen zu drücken. Es ist ein wenig Tüftelei  :)
Nur hinten die Kabine heben gibt nicht viel Sinn, da man ansonsten bergab sitzt und der rechte Spiegel gegen des Auspuff schlagen kann.
2 Personen sind eigentlich ein muss, manchmal wäre die 3. Person nicht verkehrt gewesen...
Gespeichert

User78

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 10
  • Beruf: Landwirt
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #10 am: 07. November 2018, 18:38:57 »

@ Schlütertracler

Handbremsventil abbauen und den Halter abschrauben und dann etwas steiler nach oben biegen. Wir haben mit der Flex eingeschnitten und dann wieder geheftet. Danach wieder einbauen. die Leitungen lassen sich ohne Abschrauben auch etwas verbiegen...
Gespeichert

User78

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 10
  • Beruf: Landwirt
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #11 am: 07. November 2018, 18:52:11 »

@ Johannes7710

Wir haben die Traktoren (6250R + 6130R) in Transporträdern bestellt und dann die Reifen mit Felgen bei Bohnenkamp bestellt. Beim 6130 R musste nichts umgebaut werden da die 580/70 R 38 Problemlos unter die Kotflügel passten.
Umgebaut wurde in der Werkstadt des Händlers mit mir und einem Gesellen. Auch wegen dem Garantieanspruch....

900er waren mir persönlich zu breit, da der Schlepper ca. 500h im Acker und ca. 500h im Transport läuft bzw laufen soll. BKT bietete im Juni noch als Einziger eine interessante Alternative in IF800/70 R42 als Agrimax Force. Ab Dezember gibt es diese Größe auch beim Traxion Optimall...

Verlass dich bitte nicht auf die Herstellerangaben was Durchmesser, Reifenbreite und Abrollumfang betrifft. Die haben alle 2% Toleranz... manche sogar mehr... macht bei 2159mm schon 43 mm aus....

Bei reinen Ackerarbeiten ist deine Kombination mit Sicherheit nicht schlecht... Für mich kam ein größere Querschnitt wegen der Transportfahrten nicht in den Sinn. Sonst schwimmst du auf der Straße...
Gespeichert

Schlütertracler

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 218
  • Beruf: Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik
Re: Ackerbereifung; Bodenschonung-Traktion-Dimension-Hersteller
« Antwort #12 am: 07. November 2018, 20:13:09 »

Moin,

@ User78: Vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung!  :daumen: Sieht perfekt aus!

Bei der Allradübersetzung konnten wir ja noch wählen, deshalb bekommt der Schlepper die "Standart" Übersetzung der 175-215R, die normalerweise z.B. 600/70R28 zu 710/70R42 zulässt. So hat das unser Händler "berechnet". Der Händler macht auch den Umbau. Mit deiner Hilfe wird es natürlich noch schneller gehen hoffe ich.

MfG Christian
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51