www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Bodenherbizid  (Gelesen 4430 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

flojo

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 270
  • Beruf: Landwirt
Re: Bodenherbizid
« Antwort #15 am: 11. Oktober 2018, 09:49:00 »

Ja das hab ich leider schon befürchtet.

probieren würde ich es ja trotzdem gerne mal  ;D

Vielleicht mal eine kleine Versuchsfläche machen.

2,5l Carmina und 0,5l Fence sollten doch auch gegen Afu und Breitblättrige eine ähnliche Wirkung bringen als das 0,3l Cadou+ 0,75l Bacara Set oder?

Ich denke mal der Gerste passiert da auch noch nichts? Nur hat Carmina keine Zulassung im Vorauflauf  :frage:


Edit: Alternativ ginge ja auch Fence + Lentipur + Diflanil   um mit der DFF Menge bisschen runter zu kommen, das zwickt ja auch die Gerste
« Letzte Änderung: 11. Oktober 2018, 09:54:18 von flojo »
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 718
Re: Bodenherbizid
« Antwort #16 am: 11. Oktober 2018, 09:56:30 »

Muss joe da zustimmen...
ich habe auch schonmal Weizen aus Versehen im Herbst mit Summimax in Mischung mit ??? abgebrannt, der hat auch noch gedroschen
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

adefrank

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 147
Günstiger?
« Antwort #17 am: 12. Oktober 2018, 10:17:10 »

.....


Edit: Alternativ ginge ja auch Fence + Lentipur + Diflanil   um mit der DFF Menge bisschen runter zu kommen, das zwickt ja auch die Gerste
Wäre es nicht günstiger statt Difanil zuzusetzen, Fence teilweise durch Herold (oder Baugleich) zu ersetzen.
z.B. 1/3 der Fence Aufwandmenge und 2/3 der Herold-Anufwandmenge. Eigentlich wäre man ja flexibler wenn man die Wirkstoffe einzeln hat und nach Bedarf mischt, aber meist sind die Mischpräperate dann doch günstiger als komplette Eigenmischungen.
Überhaupt gibt es da aus meiner Sicht negativ zu bewerten, dass DFF inswischen allen möglichen Mitteln beigemischt wird. Das schließt dann wiederum weitere Mischungen eben aus. Und DFF ist ach von der Verträglichkeit ja nicht der Hit, insbesondere bei höheren Aufwandmengen (mehr als 80 g/ha?).
Die andere Unart ist, dass Florasulfam inzwischen auch allen möglichen Mitteln zugesetzt wird. Nun ist das ein hervorragender Wirkstoff. Aber gerade deshalb sollte man durch übertriebenen Einsatz da nicht Resistenzen praktisch züchten.
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 718
Re: Bodenherbizid
« Antwort #18 am: 12. Oktober 2018, 13:38:29 »

Das passiert, wenn man=Politik (ohne Not) mit diversen fadenscheinigen Argumenten Wirkstoffe einkassiert.

Spielt aber keine Rolle, ist nur ein Beispiel von vielen, wo hier einiges im Argen liegt.

(ist so ähnlich wie im Tierbereich, wo ich mittlerweile Schlachtkühe, die ein kleines Wehwehchen-z.B. leichtes Lahmen/dickes Gelenk haben, sonst wären sie ja keine Schlachtkühe, weil gesunde schlachte ich selten... einfach nottöten muss und zum Abdecker gebe, weil sich kein Transporteuer mehr traut die Tiere zum Schlachthof zu fahren, wo der nächste ja nun leider auch mittlerweile bald 70km weg ist, weil die Gefahr vom Tierschutz/Polizei hochgenommen und angeklagt zu werden zu groß ist  :irre: :wall:)

Macht ruhig so weiter, bald ists geschafft und der letzte hat aufgegeben...

sorry fürs OT
« Letzte Änderung: 12. Oktober 2018, 13:45:37 von nofear »
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 649
  • Beruf: Produktmanager
Re: Bodenherbizid
« Antwort #19 am: 14. Oktober 2018, 14:49:47 »

Eigentlich wollte ich heute Nacht bzw. morgen früh früh fahren ... aber der angekündigte Regen wird wohl nicht kommen, Tau haben wir aktuell Aufgrund der warmen Nächte ebenfalls nicht. Also bleibt der Krams im Karton. Eine Abkühlung der Temperatur wohl erst ab Mitte der kommenden Woche ...

Geplant war Bacara und Cadou.
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Tobi.

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 417
Re: Bodenherbizid
« Antwort #20 am: 14. Oktober 2018, 20:47:00 »

Ist FFC eigentlich für etwas flacher abgelegen WW und WG zum Spitzen bis EC 11 verträglicher, als wenn’s zum Keimen schon eingewaschen ist???
Gespeichert

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 423
Re: Bodenherbizid
« Antwort #21 am: 21. Oktober 2018, 08:04:17 »

Es ist inzwischen Recht sicher das nächste Woche Regen fällt .
Ist es sinnvoll  heute noch vor dem Regen zu spritzen oder besser noch warten ?
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 636
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Bodenherbizid
« Antwort #22 am: 21. Oktober 2018, 08:46:41 »

Ist es sinnvoll  heute noch vor dem Regen zu spritzen oder besser noch warten ?

Ich würde den Regen abwarten.

Denn das:
Zitat
Es ist inzwischen Recht sicher das nächste Woche Regen fällt .

konnte man in den vergangenen Wochen hier schon so oft lesen und dann gab es im Anschluß doch lange Gesichter.

Die Wirkungsgrade, bzw. die Wirkstoffbindung ist auch einfach bei schon durchfeuchteten Böden einfach eher gewährleistet.

Mir persönlich ist - speziell bei Herbiziden - der Erfolgsfaktor zu wichtig, als das ich "ins blaue" applizieren würde.
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 917
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Bodenherbizid
« Antwort #23 am: 21. Oktober 2018, 08:51:31 »

Aus den 30 mm sind nicht einmal mehr 10 geblieben in den Vorhersagen
Gespeichert

gekko

  • Jr. Member
  • **
  • Online Online
  • Beiträge: 83
Re: Bodenherbizid
« Antwort #24 am: 21. Oktober 2018, 08:54:25 »

Moin,
Wir werden auch abwarten was WIRKLICH kommt, egal ob Gerste oder Weizen, sind in den letzten Wochen und Monaten immer wieder leer ausgegangen! Sollte wirklich was kommen wird durchgestartet!
Gespeichert

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 423
Re: Bodenherbizid
« Antwort #25 am: 21. Oktober 2018, 09:28:16 »

Soweit alles richtig was ihr schreibt ,aber .......
Weil ich im KH liege und dieses Jahr auch keinen Schlepper mehr fahren kann macht mein Sohn alle anfallenden landwirtschaftlichen arbeiten , aber der arbeitet auf einem etwas weiter entfernten ackerbaubertieb da bleibt nur das we für solche tatigkeiten und wenn weiss wie die Bedingungen zur Applikation am nächsten Wochen Ende ist .
Und gerade bei geringen Niederschlagsmengen ist ein " einwaschen " der Wirkstoffe auch vorteilhaft .
Afu ist bei uns im übrigen kein Thema .
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

Tim

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 519
Re: Bodenherbizid
« Antwort #26 am: 21. Oktober 2018, 09:47:14 »

Mir persönlich ist - speziell bei Herbiziden - der Erfolgsfaktor zu wichtig, als das ich "ins blaue" applizieren würde.

Nach der Erkenntniss ,dass der Raps bei den Klassikern hier , die im Grunde alles wie immer gemacht haben, nun zumeist sogar schneller aufläuft wie unserer bin ich am g grübeln ob es sich beim pflanzenschutz genauso verhält.. Gibt schon aufgelaufenen afu/raps/Kletten - doch eben auch richtig gut Sonne (Und eben diese Klassiker fahren da tagsüber mit sonnenbrille)... könnte mir vorstellen das Gerste und Weizen da erstmal ordentlich Flecken kriegen und die Wirkstoffe innerhalb von zwei Tagen abgebaut  sind... vlt spritzen die auch rein blattaktive shs ?? Weiss ich nicht - wär mir aber auch zu früh - läuft bestimmt noch mehr auf wenn Regen kommt .. auf der anderen Seite wird es Anfang bis Mitte November hier schon mächtig knapp bis sich die phytotox an den kulturpflanzen verwächst  :gruebel:

Gibt's hier schon Erfahrungen wie man zypar (arylex+florasulam) da einschätzen kann? Ich gehe von wenig bis keiner phytotox für Getreide aus und ausschliesslicher blattwirkung ?
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 649
  • Beruf: Produktmanager
Re: Bodenherbizid
« Antwort #27 am: 24. Oktober 2018, 06:52:25 »

In der Nacht von Montag auf Dienstag gefahren, zum Glück vor dem nervigen Wind  ;D

Dienstag, also gestern gab es dann 3mm Regen, heute bisher 2mm dazu. Und es bleibt endlich mal bewölkt und kühl die folgenden Tage mit fürs Wochenende angekündigten Niederschlägen. 
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Ansgar

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5 846
Re: Bodenherbizid
« Antwort #28 am: 24. Oktober 2018, 10:56:21 »

Das ist ja auch alles andere als ergiebig - kann mir kaum vorstellen, dass die Feuchtigkeit über den ersten Zentimeter hinausgeht. Ich gehe mittlerweile gedanklich damit schwanger, die ganzen Herbizidspritzungen auf das kommende Frühjahr zu verschieben. Ich muss die Kulturpflanzen neben dem Trockenstress nicht zusätzlich auch noch einem Herbizidstress aussetzen. Solange der Wurzelhorizont nicht durchfeuchtet ist, werde ich die Füße wohl stillhalten - ganz unabhängig davon, dass mir der Arzt für acht Wochen das Schlepperfahren untersagt hat.
Gespeichert
Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 636
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Bodenherbizid
« Antwort #29 am: 24. Oktober 2018, 11:55:11 »

Das ist ja auch alles andere als ergiebig - kann mir kaum vorstellen, dass die Feuchtigkeit über den ersten Zentimeter hinausgeht. Ich gehe mittlerweile gedanklich damit schwanger, die ganzen Herbizidspritzungen auf das kommende Frühjahr zu verschieben. Ich muss die Kulturpflanzen neben dem Trockenstress nicht zusätzlich auch noch einem Herbizidstress aussetzen. Solange der Wurzelhorizont nicht durchfeuchtet ist, werde ich die Füße wohl stillhalten - ganz unabhängig davon, dass mir der Arzt für acht Wochen das Schlepperfahren untersagt hat.

Ich dürfte zwar Schlepperfahren, bin aber ebenso der Meinung, das unter 10mm keine vernünftigen Wirkungsgrade (wegen mangelnder Durchfeuchtung) zustande kommen.

Werde wohl in den Hotspots - wie eigentlich eh schon angeplant - auf die Nikolausspritzung umsatteln, der Rest reicht im Fj hin.
Gespeichert
Gruß

~~ Olli
 

Alles zum Thema Area51