www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Winterraps 2019  (Gelesen 66351 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Isl

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 30
  • Beruf: Landwirt
  • ja mei......
Re: Winterraps 2019
« Antwort #720 am: 19. November 2018, 11:57:37 »

Servus,
Pioneer PX126 am 21.10
Vorfrucht Gerste
Grubber
Gülle + Grubber
Branntkalk + Grubber
Grubber + Saat

Erster Grubberstrich war überflüssig.

gruß Johannes

sieht sauber aus! Wie hoch ist bei euch die Ertragserwartung? Mit 4 mal Grubber und Pflanzenschutz wäre hier nichts mehr verdient..

Mahlzeit,
danke, bin fürs erste mal bei diesen Bedingungen auch zufrieden.
Ertragserwartung liegt hier bei uns schon von 45-50dt. In Rapsjahren auch mal an die 55dt.
Ich würde jetz nicht alle Grubberstriche der Rapskultur anheften. Die einarbeitung von Gülle und Kalk kann ich der nachhaltigkeit zuordnen. Zudem muss die einarbeitung von Gülle und Branntkalk zeitlich getrennt erfolgen aufgrund der Ammoniumverluste.
gruß Johannes
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 638
  • Beruf: Produktmanager
Re: Winterraps 2019
« Antwort #721 am: 28. November 2018, 18:29:37 »

Mein Raps kann beruhigt in den Winter gehen ... bin immer noch erstaunt wie gut der sich entwickeln konnte trotz der widrigen Bedingungen. Konnte auf dem Sand, siehe Foto vom 25er Boden, wohl das bisschen Wasser welches von oben kam optimal ausnutzen. Hoffentlich füllen sich die Vorräte nun über Winter etwas.
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Matthias1977

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 42
Re: Winterraps 2019
« Antwort #722 am: 02. Dezember 2018, 20:15:30 »

so sieht mein Winterraos auch aus, 55 Bodenpunkte im Schnitt, der Regen seit der Saat war nur 10 Liter, allerdings aht den morgentlichen Tau mitgenommen.
In dier Woche fällt endlich Regen bis zu 55 l / qm sind gemeldet. Die restlichen 200 kommen dann hoffentlich mit der Winterfeuchte.
Ich denke so können wir jetzt dann auch endlic hdie Witnerfurche durchführen.
Gespeichert

Uwe

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 428
  • Beruf: Ingenieur(ET) / Landwirt
Re: Winterraps 2019
« Antwort #723 am: 05. Dezember 2018, 07:54:33 »

Mein Raps hatte jetzt schon einmal zweistellige Minusgrade ohne Schnee.
Letztlich finde ich ihn recht (zu?) üppig, aber nicht schlecht.
Auf dem letzten Bild kann man schon wieder Verbiss erkennen ... und das an der Stelle, die am weitesten vom Wald weg ist...
Gespeichert

EWD

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 625
Re: Winterraps 2019
« Antwort #724 am: 05. Dezember 2018, 09:26:55 »

Solange die Viecher das Herz verschonen, sind die Blattverluste nicht schlimm.

Der Sproß, Vegetationskegel scheint noch festzusitzen, die Blattstiele sind
dieses Jahr generell recht lang.

Freu dich über den schönen gleichmäßigen Bestand.

Gruß  Ernst
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 638
  • Beruf: Produktmanager
Re: Winterraps 2019
« Antwort #725 am: Gestern um 09:32:19 »

Wie im Beitrag http://www.agrowissen.de/de/forum/index.php?topic=22969.msg442497#msg442497 berichtet haben wir zu Vegetationsende unsere Rapsbestände gescannt.

Nun hab ich die Rohdaten bekommen. Ich hab mir mal eine Fläche als Vergleich rausgesucht die meiner Meinung nach sehr schön die Unterschiede zeigt.

Bild 1: Biomassekarte erstellt mithilfe von Satellitenbild vom 4. Dezember 2018. Mit ein wenig Phantasie lassen sich hier auch ganz eben unterschiedliche Bereiche erkennen, die Fehler am Rand kommen durch Bäume oder eben die an die Fläche anschließenden Strukturen.

Bild 2: Biomassekarte aus der Vorfrucht Wintergerste vom 7. Juni 2018. Hier sind schon eher Unterschiede erkennbar, ich habe noch eine weitere Aufnahme da sind allerdings ein paar Wolken drauf und somit Fehler nicht auszuschließen.

Bild 3: Ergebnis vom Scannen, zur Orientierung, der Messwert 20 bedeutet ca. 50 kg N aufgenommen. Die Steigung pro Skalenwert um 1 ist ca. 13 kg N. Aufnahmedatum war der 1. Dezember 2018.

Auf den anderen Flächen sich ebenfalls auffällig das die Scankarte sehr von der Biomassekarte per Satellit abweicht. Auf der oben genannten Fläche sind die dunkleren Bereiche definitiv die mit dem höheren Ertragspotential aufgrund der stark wechselnden Bodenverhältnisse innerhalb der Fläche.

Werde es weiter beobachten ... habe derzeit etwas Probleme mit meiner Drohne sonst gab es noch davon eine Aufnahme ... abgesehen davon regnet es ja ständig  ;D

EDIT: Grad gesehen das die Flächen gar nicht zsm passen ... Upsi ... ist geändert  :rolleyes:
« Letzte Änderung: Gestern um 16:35:19 von Felix »
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"
 

Zu den faq und Hilfe Seiten