www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Ein Jahr zum "wieder mal" pflügen?  (Gelesen 22990 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Farmer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 173
Re: Ein Jahr zum "wieder mal" pflügen?
« Antwort #75 am: Gestern um 13:34:24 »

Das sieht hier ähnlich aus, nur für WG ist es hier üblich Ende August zu pflügen. Das ging auch noch bis auf die Fahrgassen die aus der Befahrbarkeit im lezten Frühjahr resultiert. Wir haben mit Packer gepflügt und anschließend gewalzt. Auf diese Flächen sind in den lezten 4 Wochen ca 20mm Regen gefallen. Lezte Woche haben wir die Fahrgassen mit der Kreiselegge übergefahren. Es ist noch nicht optimal aber man könnte es säen. Nach Mais sind die sandigen Böden gepflügt. Auf dem schweren Boden ist es nicht zu verantworten und auch nicht nötig. Wir haben nach dem Mulchen einmal mit der Scheibenegge drübergekrazt damit der Regen wenn er denn kommt nicht alle in den Rissen wegfliesst. Der Mais auf dem Bild ist auf 75 cm gelegt, das macht das Ausmass der Risse deutlich, daher meine ich das eine Lockerung keine Verbesserung bringen kann.
Gruß Walter
Gespeichert

todo

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 184
  • Beruf: Landwirt
Re: Ein Jahr zum "wieder mal" pflügen?
« Antwort #76 am: Gestern um 19:15:09 »

Bezüglich Pflügen bin ich der Meinung wie wolf. Die Scholle ist bis auf die Pflugsohle ausgetrocknet, trockenen Boden nach oben pflügen ist irgendwie sinnfrei. Ich habe einen tiefen Grubberstrich nach Silomais gemacht, darauf werde ich frühestens Anfang Oktober mit der KSE Weizen säen. Paar Stengel gucken noch raus, aber was solls. Triticale dieselbe Vorgehensweise. Lieber paar Grubberschare gekauft als 3 Sätze Pflugschare plus die nötigen Anlagen...
Der Boden ist aber auch durch die Trockenheit sehr krümlig und gar, manche sprechen sogar von Trockengare.
Gespeichert

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 408
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Ein Jahr zum "wieder mal" pflügen?
« Antwort #77 am: Gestern um 20:29:56 »

Heute durfte ich hier einen Kollegen beim pflügen beobachten - sowas habe ich hier auf dem Standort noch nie gesehen: Erdbrocken, größer wie Hohlblocksteine. Man sieht heuer jedes noch so kleine Vergehen aus der Vergangenheit.

Grund des pflügens ist übrigens WG nach WW, da kann ich das im Ansatz ja noch verstehen, aber wie man diese Trümmer ohne Regen jemals wieder kleinbekommen will..?
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

granola

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 636
  • immer mit offenem Visier
Re: Ein Jahr zum "wieder mal" pflügen?
« Antwort #78 am: Gestern um 20:45:51 »

Der Feldnachbar hat die Pflugrichtung gedreht weil er einen Streifen zwischen seinen Flächen dazubekommen hat. dort will der Pflug nicht drinbleiben... Kalk haben wir bei dem Kollegen von dem er den Streifen dazugepachtet hat die letzten 20 Jahre nie gesehen...
« Letzte Änderung: Heute um 08:00:58 von granola »
Gespeichert
... kann schweigen wie ein Radio!

Vario_fahrer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 219
Re: Ein Jahr zum "wieder mal" pflügen?
« Antwort #79 am: Gestern um 21:02:59 »

Ich hatte keine großen Probleme beim pflügen ging auch leichter als sonst.
Aber andere hatten Probleme da dort entweder der Lohner mit dem Tridem Fass die Gülle ausbringt oder das Stroh immer verkauft wird.
Da ich kaum Stroh abfahre und 15ct /m³ mehr bezahle und somit Verschlauchen lasse hatte ich überhaupt keine Probleme.
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51