www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: CONVISO Rüben  (Gelesen 580 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 933
  • Beruf: Agrarflächendesigner
CONVISO Rüben
« am: 20. Mai 2018, 11:31:17 »

Ich hatte diese Woche im hessischen Ried die Gelegenheit die KWS-Conviso-Rübe live im Anbauversuch zu sehen.
Sie stand auf einer Fläche mit erheblichem Unkrautpotenzial und auch Altverunkrautung vor allem mit Knöterich und Kamille. Die Wirkung der Sulfonyle auf die zT großen Unkräuter war schon sehr beeindruckend, vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass die Rüben kaum bis keinen Herbizidstress zeigten.
Die angrenzenden normalen Rüben waren von 3 recht heftigen NAKs deutlich gezeichnet und im Wuchs zurück. Vor allem die Conviso Variante mit 2mal 0,5l Conviso zeigte sich sehr verträglich, während in der Variante mit 1mal 1,0l spät auch etwas Stress zu sehen war, neben der Wasserkonkurrenz durch die Unkräuter.

Ist das System ALS-resistente Rüben für euch ein Thema? Vor allem unter dem Gesichtspunkt, dass 2020 evtl die Wirkstoffe Phenmedipham und Desmedipham keine Zulassung mehr bekommen.

Hier mal eine detaillierte Beschreibung des Systems von KWS und Bayer
https://ojs.openagrar.de/index.php/JKA/article/download/6185/5867

ps. Ich würde hier gerne auf eine Gentechnik-Grundsatz Diskussion verzichten.
Gespeichert


Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

RedHeath

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 236
  • Beruf: Landwirt
Re: CONVISO Rüben
« Antwort #1 am: 20. Mai 2018, 11:55:51 »

Für mich ist es definitiv eine interessante Alternative. Ich habe nachgewiesenen Metamitron-resistenten Gänsefuß auf Grund von Goltix/Sencor-Einsatz.
Mein Ziel ist es dann im Wintergetreide ohne Sulfonyle auszukommen um nicht die  nächste Resistenzbaustelle zu schaffen.
Wobei ich noch nichts vom Mehrpreis der Sorten weiß. Weiterhin steht ja im Prinzip mit dem Wegfall der Beizen und evtl. der Mediphams der ganze Zuckerrübenanbau wie wir ihn kennen
auf der Kippe. Da kriege ich richtig Bauchschmerzen.
Gespeichert

juliusjr

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 728
Re: CONVISO Rüben
« Antwort #2 am: 20. Mai 2018, 12:07:31 »

Was haben die Conviso Rüben für einen BZE?
Is halt auch so ne Frage ob die Grünen/Jornalisten da nen Angriffspunkt sehen. Wenn ja dann freuen sie sich und greifen an....und dann sagt Südzucker wir nehmen keine solchen Rüben.
Was Zuckerrohrbauern spritzen usw interessiert die weniger....
Gespeichert

sten

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 110
Re: CONVISO Rüben
« Antwort #3 am: 20. Mai 2018, 12:10:40 »

Meiner Meinung nach spielen Conviso Rüben ihren größten Vorteil in Raps-Rübenfruchtfolgen aus. Der Einsatz von anderen Herbiziden im Getreide lässt sich bei solch einer Fruchtfolge leicht verschmerzen, bzw ist sogar ein Vorteil fürs Resistenzmanagement. Eine konsequente Bekämpfung Schosser ist natürlich Pflicht.
Eine Gentech Diskussion ist hier wohl fehl am Platz, da diese Sorten nicht mit orginären Gentechmethoden gezüchtet wurden.
Carsten
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 933
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: CONVISO Rüben
« Antwort #4 am: 20. Mai 2018, 12:40:45 »

Was haben die Conviso Rüben für einen BZE?

Aktuell liegen wohl die Ergebnisse bei 98% des aktuellen Sortenmittels.

Über Saatgutpreise und Herbizidkosten weiß ich ebenso noch nichts.
Aktuell befindet sich das Ganze ja auch noch nicht in den offiziellen Empfehlungen und Sortenversuchen.
Nähere Details werde ich vielleicht in Klein-Wanzleben in den nächsten Wochen erfahren...

Ich sehe sie auch übrigens wie @sten im Zusammenhang mit Raps/Rüben-FF, da sich das Problem Ausfallraps in Rüben auf null reduziert.
Im Getreide wären Conviso-Wildrüben relativ leicht mit Wuchsstoffen kontrollierbar.
Die konsequente Schosserentfernung ist nun kein Spezialfall für die ALS-resistenten Rüben, sondern gilt und galt auch bisher im Rübenanbau schon als Grundvoraussetzung.
Die Conviso geben aber auch die Chance auf wildrübenverseuchten Flächen für einen Reset/Neustart.
Wer das natürlich vorher schon nicht hingekriegt hat, wird es auch da wieder in den Sand setzen.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.
 

Alles zum Thema Area51