www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Antibiotikaeinsatz  (Gelesen 1264 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

hanna

  • Moderator
  • ******
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 142
Antibiotikaeinsatz
« am: 12. Mai 2018, 09:37:26 »

Die Nutzung der untengenannten Antibiotika ist an die Bedingung geknüpft, dass vor dem Einsatz ein  Antibiogramm gemacht wird. Beim Verstoß gegen diese Regeln droht Tierärzten ein Bußgeld.

Wie lange dauert bei Euch ein Antibiogramm?
Behandelt ihr eure Damen homöopathisch?
Gespeichert


Wer nicht gegen den Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie.

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 881
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Antibiotikaeinsatz
« Antwort #1 am: 12. Mai 2018, 09:48:05 »

Bei Hühnern dauert es bei meiner Praxis rund fünf Tage. Wie viel davon auf die eigentliche Analyse fällt, kann ich leider nicht sagen.
Es gibt noch das PCR Verfahren. Das geht deutlich schneller. Aber nicht jedes Labor ist dafür ausgestattet.
Gespeichert

hanna

  • Moderator
  • ******
  • Online Online
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 2 142
Re: Antibiotikaeinsatz
« Antwort #2 am: 12. Mai 2018, 10:04:47 »

Da hat man dann ein kleines Problem, wenn sie eine Kuh eine Coli-Infektion einfängt.....dann mal gleich zum Schlachter?

Hier dauert es nur drei Tage, aber auch drei Tage übe4lebt die Coli-Kuh nicht.
Gespeichert
Wer nicht gegen den Strom schwimmt, erreicht die Quelle nie.

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 086
Re: Antibiotikaeinsatz
« Antwort #3 am: 12. Mai 2018, 12:49:05 »

Da hat man dann ein kleines Problem, wenn sie eine Kuh eine Coli-Infektion einfängt.....dann mal gleich zum Schlachter?

Hier dauert es nur drei Tage, aber auch drei Tage übe4lebt die Coli-Kuh nicht.

Wieso? Der Tierarzt darf doch mit der Behandlung sofort starten, wenn er es für nötig hält!
Gespeichert

Ansgar

  • Hero Member
  • *****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5 705
Re: Antibiotikaeinsatz
« Antwort #4 am: 12. Mai 2018, 13:54:29 »

Die Nutzung der untengenannten Antibiotika ist an die Bedingung geknüpft, dass vor dem Einsatz ein  Antibiogramm gemacht wird. Beim Verstoß gegen diese Regeln droht Tierärzten ein Bußgeld.

Wie lange dauert bei Euch ein Antibiogramm?


Bis das das zu behandelnde Tier elendig verreckt ist! >:( Diese Regelung ist in Sachen Praxisferne nicht mehr zu unterbieten - ein Hoch auf den deutschen Tierschutzstandard!! :wall: :boing:
Gespeichert
Erfolg hat drei Buchstaben: TUN

Rohana

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 707
  • Beruf: Cowgirl
Re: Antibiotikaeinsatz
« Antwort #5 am: 12. Mai 2018, 20:04:48 »

Ich hab mit unserer Tierärztin drüber gesprochen. Für den Fall z.B. bei neugeborenem Kalb mit aktuer Lungenentzündung würde sie votschlagen auf ein Antibiogramm zu verzichten, da das Kalb die Probennahme nicht überleben würde. Nur so als Beispiel...  :rolleyes:
« Letzte Änderung: 12. Mai 2018, 22:45:14 von Rohana »
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 586
Re: Antibiotikaeinsatz
« Antwort #6 am: 12. Mai 2018, 21:41:42 »

Da hat man dann ein kleines Problem, wenn sie eine Kuh eine Coli-Infektion einfängt.....dann mal gleich zum Schlachter?

Hier dauert es nur drei Tage, aber auch drei Tage übe4lebt die Coli-Kuh nicht.

Wieso? Der Tierarzt darf doch mit der Behandlung sofort starten, wenn er es für nötig hält!

Soweit mir bekannt ist ja. Die Behandlung ist noch unabhängig vom Ergebnis des Antibiogramms. Also: Vor der Behandlung nehmen und dann sofort behandeln ... damit wäre der Pflicht genüge getan. Sinn ist nicht nötig...
Beim Großteil der genannten Antibiotika wird auf Alternativen ausgewichen werden. In den restlichen Fällen werden die Proben genommen werden. Ob die Labore überhaupt wissen was da auf sie zukommt...
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Henriette

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 484
  • Beruf: staatl. gepr. Wirtschafterin des Landbaus
Re: Antibiotikaeinsatz
« Antwort #7 am: 13. Mai 2018, 08:04:29 »

Antibiogramm vor Behandlung ist logisch: Probe nehmen vor Behandlung & einschicken (Postweg & Untersuchungszeit), dann sofort das Tier behandeln ( Tierschutz!!), sobald das Ergebnis da ist, eventuell das Medikament bei Resistenz wechseln und auf die interne Nichtgebrauchsliste setzen. Haben wir bei Mastiden schon die letzten 3 Jahre kontinuierlich gemacht, davor schon gut 10 Jahre bei Mastidenhäufung stichprobenartig. Tiere als Resistenzträger sind schneller aus der Herde geflogen.

Hervoragende Zusammenarbeit hatten wir dabei mit dem MBFG (http://mbfg.de) . Nervig war nur die Bummelpost.
Gespeichert
Wer ehrenamtlich Tätige nicht ehrt, ist den Nutzen ihrer Leistung nicht wert!

Mineralwasser

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 35
  • Beruf: Landwirt
Re: Antibiotikaeinsatz
« Antwort #8 am: 13. Mai 2018, 08:22:05 »

Für alle Nutztiere bei diesen Medikamenten? Oder zählt das nur für Kühe?



Zitat von: hanna


link=topic=23532.msg422462#msg422462 date=1526110646
Die Nutzung der untengenannten Antibiotika ist an die Bedingung geknüpft, dass vor dem Einsatz ein  Antibiogramm gemacht wird. Beim Verstoß gegen diese Regeln droht Tierärzten ein Bußgeld.

Wie lange dauert bei Euch ein Antibiogramm?
Behandelt ihr eure Damen homöopathisch?
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 086
Re: Antibiotikaeinsatz
« Antwort #9 am: 13. Mai 2018, 09:03:27 »

Ich denke das wird nicht weggeschickt sondern sofort selbst gemacht!
Wenigstens ist das bei uns in der Region so, da hat jeder Tierarzt ein kleines ( manchmal auch ziemlich großes ) Labor!  Unser Tierarzt nimmt beim Einstallen sofort Küken mit und macht einen Resistenztest!

Ein Mann/Frau Tierarzt Praxen gibt es nicht mehr, jede Praxis hat heute mindestens 4-5 Tierärzte und eine ganze Armee an Helferinnen ( gefühlt noch ein reiner Frauen Beruf) ;D
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51