www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Biologische Drahtwurmbekämpfung  (Gelesen 1683 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Markus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 888
Biologische Drahtwurmbekämpfung
« am: 20. April 2018, 21:33:04 »

Hallo,
die Frage bezieht sich zwar nur auf 60m² neu angelegte Gartenfläche, auf der mal Pflanzen wachsen sollen, die auf unseren Feldern nicht stehen:
Wir wollen in eine Grünlandfläche zum ersten mal nach Roundup (mit Rückenspritze) Zuckermais, Zuckerrüben, Sojabohnen und Sonnenblumen anbauen.
Wie kann man das Drahwurmproblem dabei lösen. Wäre eine "Ablenkungsfütterung" mit Kartoffelstücken im Boden möglich, oder gibt es andere brauchbare Ideen.
Vielen Dank schon mal!
Markus 
Gespeichert


Pfaelzerhannes

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 314
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #1 am: 21. April 2018, 07:08:19 »

Früher hab ich mal gelernt, dass 400-500 kg/ha kalkstickstoff eine Wirkung haben soll.

Ob das noch aktuell ist, kann ich aber nicht sagen.
Gespeichert

reto

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 90
    • www.direktsaat.info
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #2 am: 21. April 2018, 10:46:23 »

Markus: möglichst aerobe Zustände hinkriegen>flache Bodenbearbeitung
Grüsse

Reto
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 064
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #3 am: 21. April 2018, 21:51:16 »

Markus: möglichst aerobe Zustände hinkriegen>flache Bodenbearbeitung
Grüsse

Reto

Wenn Luft in den Boden soll, sollte man dann nicht tiefer grubbere, mehrmals!!
Aber ob die Luft hilft?
Gespeichert

Gufera

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 690
  • Beruf: Landwirt
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #4 am: 21. April 2018, 22:07:47 »

Ich hab mal irgendwo gelesen dass es hilft wenn man relativ junger Kompost einarbeitet, damit die Larven des Schnellkäfers immer genug Nahrung haben.
Wiesenumbruch ist halt immer etwas problematisch. Wir schauen dass wir möglichst keine Kartoffeln nach Wiesenumbruch pflanzen müssen. Bei unseren eher Humusarmen Böden, "stürzen" sich die Larven dann mit Heißhunger auf die Knollen.
Gespeichert

Markus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 888
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #5 am: 22. April 2018, 08:56:12 »

Vielen Dank Euch Allen!
Ich werde es dann mal mit der "Ablenkungsfütterung" versuchen. Falls es nicht klappen sollte, ist der Schaden wenigstens nicht existenzbedrohend.... :)
Gruß
Markus
Gespeichert

bluna

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 462
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #6 am: 22. April 2018, 10:33:06 »

Opa nahm da immer Lindan 800, aber ob es das heute noch gibt? ;D ;D
Gespeichert

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 452
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #7 am: 22. April 2018, 10:58:10 »

Opa nahm da immer Lindan 800, aber ob es das heute noch gibt? ;D ;D

ja, is optimal geeignet für ne fläche, wo dann eventuell die kinder drauf spielen
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

Tim

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 304
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #8 am: 22. April 2018, 12:06:35 »

 Ich hätte mal von einem anbauberater den Top bekommen ein paar insektizidgebeizte rübenpillen unter das saatgut zu mischen .. das bringt sie zur strecke

Sie werden immer zuerst frische Wurzeln annehmen , gerade frischer Kompost zieht sie eher noch an .. die drahtwürmer ziehen wohl als fliegende Käfer in die Felder ein , die dann die Larven setzen - also im Grunde sind sie nicht bodenbürtig , aber es muss etwas geben was anzieht .. viel Humus o.ä.

Mfg Tim
Gespeichert

Gufera

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 690
  • Beruf: Landwirt
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #9 am: 22. April 2018, 12:23:45 »

Ich hätte mal von einem anbauberater den Top bekommen ein paar insektizidgebeizte rübenpillen unter das saatgut zu mischen .. das bringt sie zur strecke

Sie werden immer zuerst frische Wurzeln annehmen , gerade frischer Kompost zieht sie eher noch an .. die drahtwürmer ziehen wohl als fliegende Käfer in die Felder ein , die dann die Larven setzen - also im Grunde sind sie nicht bodenbürtig , aber es muss etwas geben was anzieht .. viel Humus o.ä.

Mfg Tim

Naja, die Schnellkäfer haben ja ein mehrjährigen Entwicklungszyklus. Nach dem Wiesenumbruch sind die Larven in der Regel schon im Boden. Die ersten drei Jahre nach dem Umbruch stellen sie für die Kartoffeln eine akute Gefahr dar.
Die Schweizer Forschungsanstalt Agroscope hat auch Versuche mit Verpilzten Getreidekörner gemacht.
Gespeichert

granola

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 564
  • immer mit offenem Visier
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #10 am: 20. Mai 2018, 13:02:01 »

Jetzt wäre Kalkstickstoff sinnvoll, keine Ahnung was auf der Fläche gerade passiert? Man kann jetzt auch noch Kartoffeln pflanzen und Kalkstickstoff einhäufeln, ich empfehle aller dings auf 3 dt zu brgrenzen wegen der Kartoffelqualität.
Eventuell macht Zuckermais Sinn, Saatgut aus Liniensorten gibt es. Habe gerade Keimversuch laufen.
Gespeichert
... kann schweigen wie ein Radio!

Markus

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 888
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #11 am: 20. Mai 2018, 21:28:26 »

@ granola:
danke für die Tipps!
die Kartoffeln (14 lfm) sind bis auf 3 alle aus der Erde und sehen vital aus. Wie das Erntegut später aussieht ist wohl die andere Frage.
Von 40 Kö. Zuckermais für 3€ sind nur 7 aufgelaufen. Von den anderen fehlt jede Spur....... (wobei man die schrumpligen Teile auch nicht als Körner bezeichnen sollte)
Vor 8 Tagen wurden nochmals 40Kö gesät (Von Hand mit Zollstock neben der Reihe wegen Längsverteilung ;D)

Wunderschön stehen die 21lfm Zuckerrüben (15cm Abstand in der Reihe). Hier würde ich von über 90% Auflaufquote sprechen. (vor ca. 3 Wochen gedrillt)
Am gleichen Tag gedrillte Sojabohnen sieht man bis heute nicht......
Das einzige was die kleine Parzelle an Chemie bekommen hat ist Schneckenkorn.
Von weiteren Maßnahmen (Kalkstickstoff u.a. illegale Geheimtipps) wollte ich auf jeden Fall die Finger lassen, um die Kinder keinen Gefahren beim "Helfen" auszusetzen und ihnen auch zu zeigen dass nicht alles so einfach nach Plan in der Natur läuft. Sie hatten sich schon so auf die 40 Maiskolben gefreut.. :'(
Gruß
Markus
 
Gespeichert

FFFlorian

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 129
  • errare humanum est
Re: Biologische Drahtwurmbekämpfung
« Antwort #12 am: 21. Mai 2018, 09:58:39 »

Hallo Markus,

bei Zuckermais ist es ganz normal das er in der Jugendentwicklung und auch für die Keimung etwas mehr Zeit benötigt.
Wie Tief hast du ihn etwa gelegt ? Die Keimkraft ist entsprechend dem TKG geringer, persönlich lege ich ihn daher nur ca 3 - 4 cm tief, normalen 6-7 cm.

Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg mit deinen Kartoffeln

Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51