www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Güllegrubber an altem Fass  (Gelesen 1199 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DerJo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 584
  • Beruf: Agricola
Güllegrubber an altem Fass
« am: 15. April 2018, 18:06:58 »

Bisher lasse ich den Gärrest zu Mais von einem Profi mit Holmer plus Grubber ausbringen.
Die Arbeit sieht sehr gut aus.
Zunehmend mache ich mir aber Gedanken um die hohen Radlasten, die da nahezu flächendeckend über den frühjahrsfeuchten Unterboden rollen.

Nun kam die Idee auf, ein altes Fass mit einem einfachen Grubber (möglicherweise einbalkig und nur alle 75 cm ein Zinken) auszurüsten. In den Börsen finden sich ja durchaus niedrigpreisige Fässer...
Gibt es günstige Fässer, die das aushalten würden?
Welche Typen sind das?
Großes Geld will ich nicht ausgeben. Schließlch geht es nur um knappe 2000 m³/Jahr.
Zugschlepper hätte 210 PS.

Mit Gülletechnik habe ich mich bisher nicht ernsthaft auseinandergesetzt.
Deshalb bitte ich hier die erfahrenen um Tipps.
Gespeichert


Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 062
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #1 am: 15. April 2018, 19:03:13 »

Wenn die Arbeit sehr gut aussieht und es sonst passt würde ich nicht wieder selbst fahren wollen!
Bei 2000m3 wirst du sicher auch nicht günstiger ausbringen können.
Wenn du dir ein günstiges 10 m3 Faß kaufst sind das auch mal eben 200 Führen!!!
Gespeichert

DerJo

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 584
  • Beruf: Agricola
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #2 am: 15. April 2018, 20:02:01 »

Dass es nicht günstiger wird, ist klar.
Es geht mir um Bodenschutz und konzentrierte Düngerablage.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 062
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #3 am: 15. April 2018, 20:11:49 »

Dass es nicht günstiger wird, ist klar.
Es geht mir um Bodenschutz und konzentrierte Düngerablage.
e

Hat der Profi den nur den Holmer am Start, vielleicht versuchst du erst mit einen anderem Faß vom Lohner?
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 316
  • Beruf: Produktmanager
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #4 am: 15. April 2018, 20:13:59 »

Da wirst du um ein Fass mit Hubwerk nicht drum herum kommen, alles andere wäre mir zu gewagt
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 409
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #5 am: 15. April 2018, 21:14:26 »

Ein Kollege von mir hat an sein 10m3 Fass einen Güllegrubber ranbauen lassen. Der Gülle-Grubber war gebraucht, ich meine, für 7500 € hat er den bekommen. Anbau über Werkstatt mit allem pipapo, Folgesteuerung alles dabei. Das war insgesamt von den Kosten überschaubar und eine Maschine wie vom Profi. Das Ding ist nicht schlechter.

Also, sowas geht.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

Gufera

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 686
  • Beruf: Landwirt
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #6 am: 15. April 2018, 21:46:13 »

Da wirst du um ein Fass mit Hubwerk nicht drum herum kommen, alles andere wäre mir zu gewagt

Oder angehängt mit eigenem Fahrwerk.  :D Vielleicht geht sowas auch mit Gülle-Grubber.  ;D

Der Hersteller kommt übrigens aus Finnland.

Gespeichert

JueLue

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 364
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #7 am: 16. April 2018, 07:43:51 »

Bei Nachrüstungen wird es doch 3 Hauptprobleme geben:

- Verringerte Nutzlast (ok, dass ist auch bei Lösungen ab Werk)
- Ist ein Rahmen vorhanden, der Dauerhaft die Kräfte des Grubbers aufnehmen kann
- Wo sitzt die Achse, bzw. wie viel Stützlast ist bei leerem Fass und angebautem Grubber noch am Schlepper anliegend.

Gerade der letzte Punkt dürfte in der Regel das größte Problem sein, da eigentlich die Achse weiter nach hinten gehört als bei einem Schleppschlauch-Fass oder gar einem Fass mit nur Prallteller.

JueLue
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 062
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #8 am: 16. April 2018, 07:48:51 »

Bei Nachrüstungen wird es doch 3 Hauptprobleme geben:

- Verringerte Nutzlast (ok, dass ist auch bei Lösungen ab Werk)
- Ist ein Rahmen vorhanden, der Dauerhaft die Kräfte des Grubbers aufnehmen kann
- Wo sitzt die Achse, bzw. wie viel Stützlast ist bei leerem Fass und angebautem Grubber noch am Schlepper anliegend.

Gerade der letzte Punkt dürfte in der Regel das größte Problem sein, da eigentlich die Achse weiter nach hinten gehört als bei einem Schleppschlauch-Fass oder gar einem Fass mit nur Prallteller.

JueLue

Genau das was du beschreibst ist das Problem, daran werden alle scheitern. Die alten Fässer sind darauf nicht vorbereitet. Das wird deren Rahmen nicht lange mitmachen, wenn man überhaupt jemanden findet der einen das verbaut. Wir hatten vor 20 Jahren ein Faß gekauft ( läuft heute als Leihfaß bei unseren Lohner), da sind HLterungen für zB schleppschläuche dran. Mir würde später gesagt das da niemals was angebaut werden kann/darf. Würde nie halten! Ich denke ein Großteil der alten Fässer wird mit verbot der Breitausbringung das Lebendsende erreichen.
Gespeichert

Ede

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 248
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #9 am: 16. April 2018, 08:16:01 »

Bei Nachrüstungen wird es doch 3 Hauptprobleme geben:

- Verringerte Nutzlast (ok, dass ist auch bei Lösungen ab Werk)
- Ist ein Rahmen vorhanden, der Dauerhaft die Kräfte des Grubbers aufnehmen kann
- Wo sitzt die Achse, bzw. wie viel Stützlast ist bei leerem Fass und angebautem Grubber noch am Schlepper anliegend.

Gerade der letzte Punkt dürfte in der Regel das größte Problem sein, da eigentlich die Achse weiter nach hinten gehört als bei einem Schleppschlauch-Fass oder gar einem Fass mit nur Prallteller.

JueLue
Wir hatten vor 20 Jahren ein Faß gekauft ( läuft heute als Leihfaß bei unseren Lohner), da sind HLterungen für zB schleppschläuche dran. Mir würde später gesagt das da niemals was angebaut werden kann/darf. Würde nie halten! Ich denke ein Großteil der alten Fässer wird mit verbot der Breitausbringung das Lebendsende erreichen.

Was für ein Hersteller/Fass ist oder war das?

Gruß
Ede
Gespeichert

Panta rhei

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 788
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #10 am: 16. April 2018, 08:21:18 »

Wir haben ein 8.400 er Joskin Faß, Bj Mitte 90, mit Dreipunktgestänge und Hydrauliksteuerblock für Klappung etc.
Die wurden in Benelux häufiger verkauft. Die Achsen sind in verschiedenen Positionen verschraubbar.
Mal sehn, ob wir das nochmal aufrüsten.
Gespeichert
Es sind nicht die schlechten Jahre, die uns Probleme bereiten, es sind die falschen Entscheidungen in den guten Jahren!
Standort: westliches Moseltal

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 062
Re: Güllegrubber an altem Fass
« Antwort #11 am: 16. April 2018, 21:10:33 »

Bei Nachrüstungen wird es doch 3 Hauptprobleme geben:

- Verringerte Nutzlast (ok, dass ist auch bei Lösungen ab Werk)
- Ist ein Rahmen vorhanden, der Dauerhaft die Kräfte des Grubbers aufnehmen kann
- Wo sitzt die Achse, bzw. wie viel Stützlast ist bei leerem Fass und angebautem Grubber noch am Schlepper anliegend.

Gerade der letzte Punkt dürfte in der Regel das größte Problem sein, da eigentlich die Achse weiter nach hinten gehört als bei einem Schleppschlauch-Fass oder gar einem Fass mit nur Prallteller.

JueLue
Wir hatten vor 20 Jahren ein Faß gekauft ( läuft heute als Leihfaß bei unseren Lohner), da sind HLterungen für zB schleppschläuche dran. Mir würde später gesagt das da niemals was angebaut werden kann/darf. Würde nie halten! Ich denke ein Großteil der alten Fässer wird mit verbot der Breitausbringung das Lebendsende erreichen.

Was für ein Hersteller/Fass ist oder war das?

Gruß
Ede
d

Es war/ist ein Faß von Briri, die Achse kann man noch weiter nach hinten setzen aber tragen kann das Faß,bzw der Rahmen nicht viel!
Gespeichert
 

Alles zum Thema Area51