www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

     :D   mehr Wissen durch agrowissen !    :D

Autor Thema: Dosiergeräte für das Trinkwasser!  (Gelesen 897 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 003
Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« am: 04. April 2018, 13:11:17 »

Hallo,

Ich wollte euch fragen was ihr für Dosiergeräte einsetzt um dem Tinkwasser zB Vitamine oder Medikamente zuzusetzen?
Ich nutze momentan Dosatrons, aber deren Haltbarkeit ist auch begrenzt. Aktuell muss ich wieder zwei Geräte erneuern ( immer zwei Sicherheithalber auf Lager) !
Wie macht Ihr das, besonders Frage ich die Hähnchenmäster, aber diese Dosiergeräte können ja auch in anderen Bereichen zum Einsatz kommen. Bei unseren Gartenbaubetrieben hab ich sie auch schon gesehen.
Gibt es bessere Geräte ( in Bezug auf Genauigkeit,aber da kann ich eigentlich nicht klagen)?
Gruß Josef
Gespeichert


Jan

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 213
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #1 am: 04. April 2018, 13:44:38 »

Moin Josef,
Hab die dosatron mittlerweile weg. Elektrische Membranpumpen sind jetzt drin, die messen den Durchfluss elektrisch und dosieren entsprechend hinzu. Die Menge ist einstellbar, ist gerade bei kleinen Durchflussmengen genauer. Hatte da immer das Problem, dass die dosatron sich bei wenig Durchfluss aufgehangen haben.
Wesentlich weniger Verschleiß, und keine Probleme mit trocken laufen.
Kosten liegen glaub ich bei 600 pro Pumpe.
Kann dir gerne die Adresse schicken.

Mfg
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 782
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #2 am: 04. April 2018, 16:15:06 »

Moin.

Ich hab auch die Dosatron drin. (Einer davon quitscht mir gerade die Ohren voll.)

Ich bin da zwiegespalten:

Pro:
günstig,
recht simpel,
kein Strom nötig.

Contra:
Wie von Jan beschrieben, bei geringem Durchfluss funktionieren die nicht mehr ganz so toll.

Was versteht Ihr unter viel Verschleiß?
Meine laufen durchschnittlich an zwei von drei Tagen. Der ältere läuft so seit über vier Jahren. Und ja, bei mir laufen die auch mal trocken.  :pfeiff:

Was die nicht abkönnen, ist ein hoher Eingangsdruck. Der Stalleinrichter verbaut den Dosatron immer vor dem Druckminderer. Beim ersten ist mir der Dosatron dann zwei mal auseinander geflogen.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 003
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #3 am: 04. April 2018, 17:31:36 »

Moin Josef,
Hab die dosatron mittlerweile weg. Elektrische Membranpumpen sind jetzt drin, die messen den Durchfluss elektrisch und dosieren entsprechend hinzu. Die Menge ist einstellbar, ist gerade bei kleinen Durchflussmengen genauer. Hatte da immer das Problem, dass die dosatron sich bei wenig Durchfluss aufgehangen haben.
Wesentlich weniger Verschleiß, und keine Probleme mit trocken laufen.
Kosten liegen glaub ich bei 600 pro Pumpe.
Kann dir gerne die Adresse schicken.

Mfg

Das wäre super! Gerne per PM! Oder wie auch immer ;D
Ein Dosatron kostet ja auch schon um die 370€
Mein Wasserzähler ist auch nicht mehr 100%tig, Stall 1 säuft "immer" mehr als Stall 2, das kann so auch nicht sein!
« Letzte Änderung: 04. April 2018, 17:34:21 von Josef »
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 003
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #4 am: 04. April 2018, 17:33:13 »

Was versteht Ihr unter viel Verschleiß?
Meine laufen durchschnittlich an zwei von drei Tagen. Der ältere läuft so seit über vier Jahren. Und ja, bei mir laufen die auch mal trocken.  :pfeiff:

Ich denke daher könnte der Verschleiß kommen bzw. entstehen!
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 782
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #5 am: 05. April 2018, 02:23:23 »

Was versteht Ihr unter viel Verschleiß?
Meine laufen durchschnittlich an zwei von drei Tagen. Der ältere läuft so seit über vier Jahren. Und ja, bei mir laufen die auch mal trocken.  :pfeiff:

Ich denke daher könnte der Verschleiß kommen bzw. entstehen!

Mit Sicherheit. Aber ich habe in 37 Durchgängen am Dosatron nichts austauschen müssen und er läuft problemlos. Daher finde ich den Verschleiß vertretbar.
Gespeichert

Josef

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 003
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #6 am: 05. April 2018, 07:40:46 »

Was versteht Ihr unter viel Verschleiß?
Meine laufen durchschnittlich an zwei von drei Tagen. Der ältere läuft so seit über vier Jahren. Und ja, bei mir laufen die auch mal trocken.  :pfeiff:

Ich denke daher könnte der Verschleiß kommen bzw. entstehen!

Mit Sicherheit. Aber ich habe in 37 Durchgängen am Dosatron nichts austauschen müssen und er läuft problemlos. Daher finde ich den Verschleiß vertretbar.


Wir geben ja auch immer viel Reiniger (alkalische und basische ) im Leerstand, die auch gerne mal ein paar Tage in der Leitung bleiben. Ich denke das ist auch nicht gut für die Dosatrons. Wie ist das mit den von Jan angesprochenen Pumpen, haben die direkten Kontakt zum Mittel oder wie Pumpen die die Mittel weiter!  Sogar die Messingverschraubungen am Dosatron sind uns weggelöst worden :denk:
Gespeichert

klausg

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 701
  • Beruf: Landwirtschaftsmeister
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #7 am: 05. April 2018, 11:03:22 »

Hier solltest Du fündig werden: http://www.saeuredosierer.de/index2.php
Gute Beratung, da hab ich meine Dosierpumpen für Säure und Öl her. Macht, soweit ich das gesehen habe, auch welche Für Deinen Bereich
Gespeichert

Chiggn

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5
  • Beruf: Landwirt
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #8 am: 05. April 2018, 23:26:03 »

Moin,

wir haben bisher auch die Dosatrons in unseren Ställen.
Und ich würde alle eure Probleme unterschreiben.
Mit der schlechten Dosierung bei geringem Durchfluss haben wir auch Probleme, gerade in den ersten 4-5 Tagen. Da wir Magnetventile zur Steuerung der Tränkezeiten im Vorraum nutzen, setzen wir einfach eine billige Zeitschaltuhr dazwischen und stellen sie so ein, dass das Wasser immer im Wechsel 15 Minuten an und dann 15 Minuten aus ist.
Dadurch ist innerhalb der "offenen" Zeitspanne der Durchfluss höher und dennoch ist in den Leitungen immer Wasser vorhanden, sodass die Tiere nicht dursten müssen.
Nach 5 Tagen entfernen wir die Zeitschaltuhr, da dann einfach die Durchflussmenge groß genug ist und die Dosierung dann besser passt.

Auch haben wir seit über einem Jahr andere Dosatrons in 2 Ställen, die angeblich weniger verschleissen und genauer dosieren. Das sind dann die Geräte mit 1-4%igem Dosierbereich. Sind auch im Inneren völlig anders aufgebaut.

Gefallen mir aber auch noch nicht so wirklich...

Ich bin im Moment am überlegen, ob ich in einem Stall eine Twindos-anlage einbauen sollte.

https://www.anifarm.de/fuetterung/dosierer-dosiertechnik-fuer-saeuren/twindos-doppeldosiereinheit.html

Der Link dient  nur als Anschauung. Die bekommt man sonst auch woanders und etwas günstiger.

Zwei Pumpen deshalb, weil ich im Durchgang eigentlich ständig mit Chlor arbeite und über die zweite Pumpe dann noch Säuren zugeben könnte um einerseits die Leitungen sauber zu halten (Chlor) und andererseits den Darm zu unterstützen (Säure).

Ausserdem wäre es halt charmant das Chlor direkt aus dem Kanister ansaugen zu können und nicht jeden Tag neu im Vorlaufbehälter ansetzen zu müssen.

Auch die Möglichkeit mit den optionalen Sonden für pH-Wert und Redox-Wert finde ich nicht schlecht (falls sie denn was taugen solten).

Bin aber wie gesagt noch am überlegen. Vielleicht hat ja jemand von euch so ein Teil schon im Betrieb und kann mir bei meiner Entscheidung helfen.

MfG Chiggn
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 782
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #9 am: 18. April 2018, 17:11:48 »

Man soll ja nicht den Teufel an die Wand malen...

Heute hat Dosatron #1 den Geist aufgegeben, nach 4,5 Jahren. Genauer gesagt, ist eine von zwei Federn gerissen. Ein neuer Dosatron kostet 420 € (netto), zwei Federn kosten 15 €. Allerdings dauert es über eine Woche, bis die da sind.
Die Dichtungen machen einen guten Eindruck. Augenscheinlich ist da kein Verschleiß erkennbar. Und das, obwohl das Dingens bestimmt alle zehn Tage mal trocken läuft.
Bis die Teile da sind, muss ich mit dem anderen Dosierer wohl von Stall zu Stall wandern (Impfung...). Schön, dass das so einfach möglich ist.
« Letzte Änderung: 19. April 2018, 07:38:41 von Gallus gallus! »
Gespeichert

ThomasD

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 129
  • Beruf: Landwirt
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #10 am: 18. April 2018, 21:16:19 »

Gallus,
ich schau morgen mal, ob ich noch alte liegen habe. Ich weiß nicht ob ich die entsorgt habe.
Dann kannst du mir ja mal ein Foto von der defekten Feder senden.

Gruß Thomas
Gespeichert

Gallus gallus!

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 782
  • Beruf: Landwirt
  • Carpe noctem!
    • broiler.blog
Re: Dosiergeräte für das Trinkwasser!
« Antwort #11 am: 18. April 2018, 22:24:57 »

Gallus,
ich schau morgen mal, ob ich noch alte liegen habe. Ich weiß nicht ob ich die entsorgt habe.
Dann kannst du mir ja mal ein Foto von der defekten Feder senden.

Gruß Thomas

Vielen Dank! Da war Josef aber schneller.
Gespeichert
 

Zur Homepage und dem Bild des Tages