www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox  (Gelesen 1250 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 5 487
Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox
« am: 31. Januar 2018, 21:14:03 »

Servus,

bei mir steht eine Sanierung im Rinderstall an. Deshalb möchte ich hier mal nach Erfahrungen fragen:
Derzeit Hochliegebox mit (nach 10 Jahren verschlissenen) Gummimatten und 2x wöchentlich einstreuen mit Kalk und Häckselstroh(max. 3cm).
Meiner Meinung nach gibts 2 Alternativen:
1. Ersatz der Gummimatten
2. Umbau auf "hohe Tiefliegebox" durch Aufkantung hinten.

Mehrere Fragen stellen sich mir: Hat sowas schonmal jemand gemacht und kann mit Erfahrungen dienen?
Wie sind die Systeme von den Kosten her bzw. besonders hinsichtlich Arbeitszeitbedarf?
Vom Kuhkomfort her ist die Tiefliegebox mit Kalk-Stroh-Matratze wohl klar besser. Da gibts deutlich weniger Gelenkprobleme und hoffentlich mehr ältere gesunde Tiere. Ist aber pflegeaufwändiger. Zeit ist knapp.
Ist das überhaupt praktikabel eine Hochbox soweit aufzukanten, dass eine stabile Matratze werden kann? Wie hoch muss das aufgekantet werden? Wird wohl dann fast 40cm Gesamtstufenhöhe (20cm Hochbox und 20cm? Aufkantung) werden...weiß nicht ob die da noch sicher/gut rausgehen können...

Fragen über Fragen.
Gespeichert


„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Farmer

  • Full Member
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 167
Re: Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox
« Antwort #1 am: 31. Januar 2018, 22:19:11 »

Hallo
Das ist keine einfache Entscheidung. Wie sind die Voraussetzungen dafür ? Befahrbarer Spaltenboden? Planbefestigt? Wir benötigen ca. 7 kg Stroh und 4 kg Kalk pro Woche und Box. Wenn die tägliche Boxen pflege wenig Arbeit machen soll müssen die Boxen immer voll sein. Dann sind die Kühe auch sehr sauber. Eine 35- 40 cm Kante wird schon nötig sein. Das macht den Kühen aber nichts wenn sie dann gut liegen. Wir haben seit 6 Jahren Tiefbuchten. Wenn es bei uns mal nicht anders geht und die Trockensteher in den alten kuhstall müssen mit Hochboxen und neuer Spinder Matte sind die nicht begeistert. Wir setzen sehr kurz geschnittenes Stroh ein. Bei der Menge gibt das eine enorme Schwimmdecke. Da wir sowieso abgeben müssen separieren wir was gut funktioniert.
Gruß Walter
Gespeichert

LuxMisch

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8
  • Beruf: Landwirt
Re: Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox
« Antwort #2 am: 01. Februar 2018, 11:02:04 »

Wenn Arbeitszeit knapp ist, dann ganz klar Hochbox. Auch mit einer Hochbox kann man den Kühen Komfort bieten. Wir haben nur Hochboxen mit der Komfortmatratze von CowHouse. Täglich eingestreut mit Kalk mit dem Akkuschrauberstreuer. Ziemlich arbeitsextensiv, Zellzahl seit Jahren um 120.000 und nur 30kg Kalk zur Einstreu täglich nötig für rund 150 Boxen.
Gespeichert

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Beiträge: 5 487
Re: Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox
« Antwort #3 am: 01. Februar 2018, 11:33:45 »

Wenns einfach wäre hätte ich mich schon entschieden  ;D

Laufgänge planbefestigt. Aber nix motorisiertes derzeit da in passender Größe zum reinfahren... bisher auch nicht unbedingt nötig, da wenig Einstreu und händisch.
Arbeitsmäßig scheint Tiefbox mit der ganzen Anmischerei und reinschaffen, bauen, pflegen deutlich mehr Arbeit zu machen. Bilde mir ein, irgendwer hatte auch schon weider von der umgebauten Hoch-Tiefbox wieder auf Matten zurückumgestellt. Andererseits sind die mit der (guten) K-S-Matratze alle sehr zufrieden hinsichtlich Tierkomfort. Da gibts einfach keine Kühe mit dicken Gelenken, selbst Stellen ohne Haare nicht.

@ LuxMisch: Wie lange ist die Komfortmatratze schon drin?
Ist das Bahnenware oder pro Platz einzeln? Bei mir sind die Trennbügel nämlich (leider) aufgedübelt, da scheidet Bahnware schonmal aus.
Was hats pro Kuhplatz gekostet? (Gern auch pern PN, achso geht nicht, noch zu wenig Beiträge...)
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

Thomas

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 4 421
  • Beruf: Staatl. gepr. Landwirt
  • Facit omnia voluntas.
    • Kartoffelhof Schultze
Re: Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox
« Antwort #4 am: 01. Februar 2018, 12:24:31 »

Ich habe bei mir Hochboxen, sehr arbeitsfreundlich.  :)

Ich bin überrascht, dass deine nach 10 Jahren hinüber sind. Meine sind von Delaval, vom Aufbau her von unten nach oben Folie, so eine Art Silikonmatte (in Einzelstücken), wieder Folie und zum Schluss Gummimatte als Bahnenware. Habe ich jetzt 8 Jahre drin und da ist noch nichts zu sehen.

Kraiburg bietet doch auch Puzzleware an. Ich würde wegen der Arbeitswirtschaft immer zu einer Hochbox tendieren. Meine werden jedenfalls top angenommen.

Preise habe ich nicht parat, habe ich aber nicht als unangemessen in Erinnerung.

Gruß
Thomas
Gespeichert
:robust901:  FarmPartner der FarmSaat AG   :robust901:

Kuhbauer

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 93
Re: Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox
« Antwort #5 am: 01. Februar 2018, 17:46:58 »

Ich denke beide Systeme haben ihre individuellen Vor- und Nachteile, die hier ja weitestgehend schon angeführt wurden. Aber eine gut gepflegte Tiefbox ist der besten Hochboxe in Sachen Liegezeiten und Milchleistung einfach noch ein Stück voraus. Nach meinen Informationen sind es im Schnitt 1 - 2 Liter, die man mehr raus holt. Die Milch wird eben im Liegen gemacht und lange Liegezeiten entlasten nebenbei die Klauen. Der Mehraufwand rechnet sich da meiner Meinung nach schnell.
Nicht vergessen darf man aber, dass eine Tiefbox hygienisch immer problematischer/anspruchsvoller ist als eine Hochbox. Daher sollte man die Tiefbox nur nehmen, wenn man auch bereit ist, den Mehraufwand zu betreiben.

Wir selber haben aber auch (noch?) Hochboxen drin. Irgendwann würd ich die aber gerne noch umbauen. Im Moment funktioniert es aber mit der Gummiauflage ganz gut (keine dicken Gelenke o.ä.), obwohl wir nichtmal groß einstreuen, nur sauber machen. Ich denke aber, dass mit mehr Liegekomfort einfach nochmal mehr Milch" drin wäre.
Mir schwebt da ein Umbau nach diesem Vorbild vor https://liegematten.com/hp4369/maxiBOX.htm Das heißt, erhalt der Gummimatte + weiche Einstreuschwelle hinten und Einstreu, aber halt weniger als bei der echten Tiefbox.
Gespeichert

LuxMisch

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8
  • Beruf: Landwirt
Re: Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox
« Antwort #6 am: 01. Februar 2018, 20:58:19 »

@nofear

Die liegen mittlerweile 11 Jahre und bisher keine Probleme. Aufbau: erst eine Untermatte gefüllt mit gehäckseltem Gummi, dann eine 2cm dicke Kautschukmatte. Die Abschlussmatte ist dann aber Bahnenware. Im Rinderstall haben wir die auch bei aufgedübelten Pilzbügeln verlegt. Funktioniert, ist aber Fummelei. Erst Bügel losschrauben und dann wieder Stück für Stück drauschrauben mit zusätzlicher Gummileiste um keine Falten zu produzieren.

Kosten lagen um die 120 Euronen pro Platz plus Steuer.
Gespeichert

Peter

  • Sr. Member
  • ****
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 306
Re: Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox
« Antwort #7 am: 01. Februar 2018, 22:39:56 »

Wir haben Tiefboxen mit Kalk-Stroh-Matraze. Für die Kuh sehr gut, für den Menschen aufwändig. Aber wir würdes es wieder so machen. Für einen Neubau würde ich es dir stark empfehlen.

Du bist jetzt auf dieses System nicht so eingestellt, brauchst also bei der Umbaulösung eine Einstreuschäufel o.ä., deutlich mehr Stroh, mehr tägliche Zeit zur Pflege und musst die Box umbauen.
Und kannst es nicht optimal machen, da die 40cm hohe Stufe manchen Tieren schon probleme macht.
Vermutlich kommst du mit neuen Gummimatten besser weg.
Gespeichert

Henriette

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 480
  • Beruf: staatl. gepr. Wirtschafterin des Landbaus
Re: Systemvergleich Hochliegebox vs. Tiefliegebox
« Antwort #8 am: 01. Februar 2018, 23:07:00 »

Wir hatten im alten Betrieb beides durch: erst Tiefboxen, dann Hochboxen.
Beides hatte Vor und Nachteile.
Im neuen Betrieb haben wir uns dann für eine Art Kombi entschieden: Tiefboxen halb mit Weichbetten gefüllt & dann Kalkstrohgemisch drauf.
Sind damit zufireden. Vor allem, seit wir gemahlenes Stroh verwenden. ( Pro T teurer, aber im Verbrauch wieder günstiger)
Gespeichert
Wer ehrenamtlich Tätige nicht ehrt, ist den Nutzen ihrer Leistung nicht wert!
 

Desktop Hintergrund