www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Seiten: 1 ... 5 6 [7] 8 9 ... 12   Nach unten

Autor Thema: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)  (Gelesen 18764 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 391
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #90 am: 12. Juli 2018, 21:46:23 »

Sieht aus wie mit ner spatenrollegge,

Nur nicht so modern, nicht aktuell, und kostet nur ein Drittel
von einer CCD.

Macht aber genau das gleiche...

Und das ist jetzt keine Kritik,  nur eine Feststellung! ;)

im grunde ja , aber nur mit einer gescheiten schweren  die sich vernünftig in der tiefe halten läßt .
aber spätesens langes feuchts stroh , erbsenstroh oder krautige zwischenfrüchte  , nicht zuvergessen kartoffelkraut  :rolleyes:kommt dann keine freude mehr auf .

Und dazu noch Steine, die tägliche Wartung und und und

Haben ja jahrelang spatenrolleggen hier gehabt. Die Arbeit ist schon anders. Spatenrollegge wäre dann eher was für später vom Einsatz her.


na grad für dier erste bearbeitung auf der stoppel ist die spatenrollegge ja wohl optimal.

schnell drüber und gut ist, stroh und stoppel mit boden mischen, was soll da mehr gemacht werden?

und vorallem güüüüünstig!  ;D

und sie erzeugt keine bearbeitungssole !
aber mit der wartung hat henrik natürlich recht
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

agri

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 572
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #91 am: 12. Juli 2018, 22:03:54 »

Nun Johannes mal im Ernst ,

Hast du beobachten können wie die Maschine die Arbeitstiefe bei den Trockenenverhältnisen halten kann bei der Geschwindigkeit und wie tief hast du sie laufen lassen . Cross cutter , bedeutet doch das da eine schneidwalze vorläuft , das Ergebnis sieht in dem Kurzen filmchen nicht so berauschend aus. Das Stroh oder Stoppel waren wohl noch sehr frisch .

Was gefällt dir denn nicht und was erwartest du ?

Henrik , das ist so ein altes thema und die vor und nachteile sind so oft gewälst das schon langsam der Lack am thema schwindet .
Sicher ist diese ccd eine erweiterung einer Kse mit dem zweck speziele aufgaben zu lösen für den ders braucht .
Auf Getreidestroh so frisch und alles trocken wie im ersten Video hätt es meiner meinung auch ein striegel getan , beim zweiten sieht man den Boden wegen der feuchtigkeit besser in Braun . Ein vorteil wäre das schmutzig machen vom Stroh und Stopel , halt wie eine Kse .
Den cc vorsatz sehe ich mehr im aufgelaufenem Raps oder in der Maistoppel aber bitte lass mich raus auf beurteilungen von Maschinen aufgrund eines solchen Filmchens , ich verstehe jobeck aber in der Praxis hätte man sich den Sprit besser gespart und 5 tage nach dem Regen  probiert .
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 757
    • Unser Hof
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #92 am: 12. Juli 2018, 22:05:31 »

Sieht aus wie mit ner spatenrollegge,

Nur nicht so modern, nicht aktuell, und kostet nur ein Drittel
von einer CCD.

Macht aber genau das gleiche...

Und das ist jetzt keine Kritik,  nur eine Feststellung! ;)

im grunde ja , aber nur mit einer gescheiten schweren  die sich vernünftig in der tiefe halten läßt .
aber spätesens langes feuchts stroh , erbsenstroh oder krautige zwischenfrüchte  , nicht zuvergessen kartoffelkraut  :rolleyes:kommt dann keine freude mehr auf .

Und dazu noch Steine, die tägliche Wartung und und und

Haben ja jahrelang spatenrolleggen hier gehabt. Die Arbeit ist schon anders. Spatenrollegge wäre dann eher was für später vom Einsatz her.


na grad für dier erste bearbeitung auf der stoppel ist die spatenrollegge ja wohl optimal.

schnell drüber und gut ist, stroh und stoppel mit boden mischen, was soll da mehr gemacht werden?

und vorallem güüüüünstig!  ;D

Wenn sie keine Tiefenbegrezung hat, arbeitet sie zu tief. ( im Vergleich)

Die Frage des Optimalen kann man aber nicht allgemein beantworten. Die Frage ist doch immer was man will ?
Der eine striegelt nur und ist zufrieden, der nächste hat ccd auf 3-4 cm, der nächste eine kse oder Spatenrollegge auf 6-8 cm. Und einer geht mit topdown etc gleich auf 20-25 cm rein.

Ich möchte in den ersten Arbeitsgängen möglichst flach arbeiten um alle Ausfallsamen etc zum keimen, verrotten etc. Zu bringen. Arbeite ich zu tief fange ich an Samen zu verbudddeln. ( gerade bei Raps und Afu ein großes Problem)

Striegel im ersten Arbeitsgang ist im übrigen viel billiger als die Spatenrollegge  ;)
Gespeichert

tomiq

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 156
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #93 am: 12. Juli 2018, 22:08:56 »

Zitat
Striegel im ersten Arbeitsgang ist im übrigen viel billiger als die Spatenrollegge  ;)

Noch billiger ist das Feuerzeug  ;) ... damit wurde damals in den 80er Jahren definitiv eine sehr
gute Feldhygiene erreicht, aber auch alle anderen negativen Begleiterscheinungen billigend in
Kauf genommen  :(


ade
tomiq
Gespeichert
Stay hungry. Stay foolish.
         - Steve Jobs -

Ackerfloh

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #94 am: 12. Juli 2018, 22:32:44 »

Ich möchte in den ersten Arbeitsgängen möglichst flach arbeiten um alle Ausfallsamen etc zum keimen, verrotten etc. Zu bringen. Arbeite ich zu tief fange ich an Samen zu verbudddeln. ( gerade bei Raps und Afu ein großes Problem)

Striegel im ersten Arbeitsgang ist im übrigen viel billiger als die Spatenrollegge  ;)

Ich war bis jetzt immer der Meinung, dass im Bezug auf Keimung von Ausfallkorn/Unkrautsamen eine Rückverfestigung sinnvoll ist, was mich ehr von Striegel oder Spatenrollegge abhalten würde. Sind deine Erfahrungen da anders?
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 936
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #95 am: 12. Juli 2018, 23:01:26 »

Ich finde die Arbeit der CCD eigentlich gerade bei den trockenen Verhältnissen im ersten Video sehr überzeugend.
mMn reicht dieses flache Erzeugen von Feinerde und das Vermischen von Ausfallgetreide mit Stroh und etwas Erde völlig aus um ein Keimklima zu erzeugen. Gerade und vor allem mit hoher Leistung direkt nach dem Drescher.

Nun Johannes mal im Ernst ,

Hast du beobachten können wie die Maschine die Arbeitstiefe bei den Trockenenverhältnisen halten kann bei der Geschwindigkeit und wie tief hast du sie laufen lassen . Cross cutter , bedeutet doch das da eine schneidwalze vorläuft , das Ergebnis sieht in dem Kurzen filmchen nicht so berauschend aus. Das Stroh oder Stoppel waren wohl noch sehr frisch .

Was gefällt dir denn nicht und was erwartest du ?

Henrik , das ist so ein altes thema und die vor und nachteile sind so oft gewälst das schon langsam der Lack am thema schwindet .
Sicher ist diese ccd eine erweiterung einer Kse mit dem zweck speziele aufgaben zu lösen für den ders braucht .
Auf Getreidestroh so frisch und alles trocken wie im ersten Video hätt es meiner meinung auch ein striegel getan , beim zweiten sieht man den Boden wegen der feuchtigkeit besser in Braun . Ein vorteil wäre das schmutzig machen vom Stroh und Stopel , halt wie eine Kse .
Den cc vorsatz sehe ich mehr im aufgelaufenem Raps oder in der Maistoppel aber bitte lass mich raus auf beurteilungen von Maschinen aufgrund eines solchen Filmchens , ich verstehe jobeck aber in der Praxis hätte man sich den Sprit besser gespart und 5 tage nach dem Regen  probiert .

Nochmal: bei JoBeck handelt es sich nicht um einen Carrier mit Schneidvorsatz sondern statt der klassischen KSE-Scheiben folgende „ZickZack-Scheibe“ https://www.vaderstad.com/de/produkte/crosscutter-disc/

Ich hab hier nach der dir bekannten Wintergerste, am nächsten Tag nach dem Drescher mit der im Vergleich zum Carrier „Spielzeug“ Lemken Heliodor ein bissl im Staub gekratzt. Aufgrund des geringen Gewichts ging da kaum mehr als 3-4 cm und auch nicht überall gleichmäßig tief. Doch im Gegensatz zum Nachbarn, der nichts gemacht hat, wird bei mir der Acker grün, was mir schonmal Druck aus der folgenden ZF nimmt.
Und innerhalb der letzten 3 Wochen hat es nicht geregnet... also nix mit 5 Tage auf Regen warten und dann loslegen, sondern die unter dem stehenden Bestand noch vorhandene Restfeuchte nutzen. Nach dem Regen keimt es auch ohne Bearbeitung im Kaff.

Natürlich hätte ich gern auf Regen gewartet, aber der war auf absehbare Zeit nicht in Sicht.
Also bleibt nur die Variante direkt nach dem Drescher.

Ich möchte in den ersten Arbeitsgängen möglichst flach arbeiten um alle Ausfallsamen etc zum keimen, verrotten etc. Zu bringen. Arbeite ich zu tief fange ich an Samen zu verbudddeln. ( gerade bei Raps und Afu ein großes Problem)

Striegel im ersten Arbeitsgang ist im übrigen viel billiger als die Spatenrollegge  ;)

Ich war bis jetzt immer der Meinung, dass im Bezug auf Keimung von Ausfallkorn/Unkrautsamen eine Rückverfestigung sinnvoll ist, was mich ehr von Striegel oder Spatenrollegge abhalten würde. Sind deine Erfahrungen da anders?

Habe ich auch immer so gedacht, aber der Effekt der bewegten Erde ist da größer einzuschätzen.
Ich nehme auch wieder da Beispiel Heliodor bei mir: da ist ne Doppelrohrstabwalze dran, also nichts mit Rückverfestigung, und trotzdem läuft der Ausfall sehr gleichmäßig auf.

Und hier am Main war es die letzten Wochen so trocken, dass akute Brandgefahr herrscht und schon einige Hektar den Flammentod gestorben sind (leider nicht nur Stoppel @tomiq  :rolleyes: )
« Letzte Änderung: 12. Juli 2018, 23:04:50 von charlie »
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 391
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #96 am: 13. Juli 2018, 07:05:16 »

Ich möchte in den ersten Arbeitsgängen möglichst flach arbeiten um alle Ausfallsamen etc zum keimen, verrotten etc. Zu bringen. Arbeite ich zu tief fange ich an Samen zu verbudddeln. ( gerade bei Raps und Afu ein großes Problem)

Striegel im ersten Arbeitsgang ist im übrigen viel billiger als die Spatenrollegge  ;)

Ich war bis jetzt immer der Meinung, dass im Bezug auf Keimung von Ausfallkorn/Unkrautsamen eine Rückverfestigung sinnvoll ist, was mich ehr von Striegel oder Spatenrollegge abhalten würde. Sind deine Erfahrungen da anders?

ich habe bei beiden ein zugmaul und hydraulikanschlüsse dran um bei bedarf  eine walze anzuhängen , was sich natürlich nachteilig auch die arbeitsgeschwindigkeit auswirkt .
wobei ich eine spatenrollegge nicht auf allen flächen einsetzte , im sommer 2016 überhaupt nicht  und wenn dann kratze ich damit nur an der oberfräche mit ausnahme dens letzten sommer/ herbst , da auch mal 10 cm tief mit langsamer geschwindigkeit zum schaffen einer rauhen oberfläche zwecks besseres abtrocknens
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 703
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #97 am: 13. Juli 2018, 07:50:43 »

Kurze technische frage: Wie wird bei einer Spatenrollegge die Tiefe verstellt/beeinflusst?
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)

agri

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 572
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #98 am: 13. Juli 2018, 08:20:48 »

CHARLIE ,
ok ich hab jetzt die Maschine verstanden ☝️

Aber warum Zitirst du mich ?

Schreibst du in deinem Fall nicht von völlig anderen gegebenheiten , zwischenfrucht anbau und ich kann es jetzt nicht verbergen den Mist der da im Feld lag .
Dein Feld wird grün trotz trockenheit und bei deinem kumpel tut sich fürs Auge nichts . Hat evt. die Gerste bei ihm im Stroh gekeimt durch TAU den es bei euch auch gab in den tallagen , anders als bei Johannes auf dem bergrücken .
Ist bei deinem Kumpel evt. schon Ausfallgerste vertrocknet so das bei einer Bearbeitung zur Saat schon viel weniger vorhanden sein wird und musst du nicht noch mehrmals auf der Hut sein und die Wurzelbildende Gerste eleminieren. Hab ich nicht geschrieben das ich einen Striegel bevorzuge in einer Situation wie ich sie bei Johannes sehe .
Und Bitte Lies meinen bericht noch einmal !!
Steht da etwas von 5 Tagen auf Regen warten oder steht da ca. 5 Tage nach dem Regen bearbeiten um , genau wie du schreibst , das im StrohKAFF gekeimte Samenpotenzial zu eleminieren .  Bei dieser Trockenheit sehe ich die Walze mit Striegel ganz klar im Vorteil zu jeglicher Bodenbearbeitung die lediglich den Auflauf von Ausfallgerste bevorteilen soll. Ich denke hier auch an andere Grässer .
Sollte Zwichenfrucht eine Rolle spielen , Grubber und langsam mit APV  und Walzen .
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 757
    • Unser Hof
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #99 am: 13. Juli 2018, 10:34:02 »

Ich möchte in den ersten Arbeitsgängen möglichst flach arbeiten um alle Ausfallsamen etc zum keimen, verrotten etc. Zu bringen. Arbeite ich zu tief fange ich an Samen zu verbudddeln. ( gerade bei Raps und Afu ein großes Problem)

Striegel im ersten Arbeitsgang ist im übrigen viel billiger als die Spatenrollegge  ;)

Ich war bis jetzt immer der Meinung, dass im Bezug auf Keimung von Ausfallkorn/Unkrautsamen eine Rückverfestigung sinnvoll ist, was mich ehr von Striegel oder Spatenrollegge abhalten würde. Sind deine Erfahrungen da anders?

Erstmal Willkommen im Forum.  :D

An der Frage ob Walze oder nicht scheiden sich ja oft die Meinungen. Für mich gehört bei der flachen Bearbeitung in der Regel eine Walze dazu. Verbessert das auflaufen hier auf jeden Fall.

Siehe auch hier.

https://youtu.be/R1bLSQz1Hhk

@ nofear

Über das Fahrwerk oder die Walze an der Spatenrollegge.

Persönlich finde ich es schade das in den letzten 30 Jahren bei der Spatenrollegge nicht viel passiert ist. Mit Einzellagerung usw. hätte die heute wieder Potenzial für eine größere Verbreitung.

@Ralf

Volle Zustimmung zum Video von JoBeck. Gefällt mir auch super. Bin mal gespannt wie es dort aufläuft.

Gespeichert

Motwin

  • Frischling
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 10
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #100 am: 13. Juli 2018, 11:45:40 »

Wie tief kann man mit den CCD denn maximal arbeiten? Und wie verändert sich dann der Zugkraft Bedarf? Bei einer ganzflächigen Bearbeitung bei 10cm tiefe,könnte ich mir schon gut vorstellen, dass das ordentlich Diesel frisst. :frage:
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 936
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #101 am: 13. Juli 2018, 12:05:21 »

@agri
Bei uns gab es keinen Tau, der irgendwie eine Keimung anregen könnte.
Die Ausfallkörner liegen beim Kollegen weiterhin ungekeimt im Kaff und werden erst bei einsetzendem Regen auflaufen, denn inzwischen ist nach 3 Wochen weiteren Austrocknens kaum mehr Bearbeitung möglich. Ich wüsste jetzt nicht, dass die einfach so vertrocknen, sonst könnten wir uns ja auch die Aussaat des trockenen Erntegutes im Herbst sparen... die Vergammeln höchstens, aber dazu ist nunmal auch wenigstens ein bissl Feuchte nötig.
Der Mist und die ZF wandern auf meine Fläche, wenn eine erfolgreiche Aussaat mit einem tiefen Grubbergang möglich ist. Und per APV wird bei mir hier auf keinen Fall ZF ausgesät, da die Ebenheit der Felder nach der Grundbodenbearbeitung nicht meinem Anspruch für einen Rübenacker mit minimaler Saatbettbereitung im Frühjahr entspricht.
Den ersten nun folgenden Regen würde ich gerne für den Auflauf der ZF nutzen und eben dieser den Konkurrenzdruck durch die dann gleichzeitig auflaufende Ausfallgerste zu mindern.
Wir sind hier vertraut mit längeren Trockenperioden, fehlendem Tau und hoher Verdunstung durch heiße Temperaturen und richten unsere Maßnahmen danach aus.

Nach meiner Erfahrung benötigt der erfolgreiche Einsatz eines Striegels eine gewisse Feuchte eben durch Tau oder sonstigen Niederschlag, während ich direkt nach dem Drescher durch das leichte Kratzen mit KSE oder CCD auf 3-5 cm noch ein wenig Bodenfeuchte gewinnen kann.
Ohne Bearbeitung wird bei hoffentlich folgendem Regen zwar der Ausfall im Kaff Keimen, jedoch keine/kaum Ungräser, da diese um in Keimstimmung zu kommen einen Licht-/Bewegungsreiz benötigen.

Im übrigen kannst du anhand der Aussagen von Johannes auch nicht auf Absichten und Bedingungen der folgenden Früchte und erforderlicher Arbeiten schließen.

Und die CCD ist meines Erachtens nach vielseitiger als eben eine klassische KSE, eine Spatenrollegge oder ein Striegel, denn gerade das Bearbeiten von längerem ZF-Aufwuchs und dessen leichte Vermischung mit Feinerde zur verbesserten Rotte, oder das Bearbeiten von Rapsstoppel ohne Mulcher, neben der klassischen Stoppelbearbeitung sowie einer leichten Saatbettbereitung verbreitert die Einsatzmöglichkeiten gegenüber den vorgenannten bei hoher Schlagkraft.

@motwin
Die optimale Arbeitstiefe der CCD-Scheiben liegt bei unter 5cm, ein tieferes Bearbeiten halte ich nicht für zielführend.
Der Dieselbedarf wird sich wie beim tiefen Einsatz einer Scheibenegge oder KSE mit großen Scheiben exorbitant erhöhen. Man muss sich dabei vorstellen, dass der komplette Boden auf voller Bearbeitungstiefe dann einmal nach rechts und wieder zurück bewegt wird, das liegt dann schnell auf Niveau eines Pflugeinsatzes.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 612
  • Beruf: Produktmanager
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #102 am: 13. Juli 2018, 12:06:17 »

Wie tief kann man mit den CCD denn maximal arbeiten? Und wie verändert sich dann der Zugkraft Bedarf? Bei einer ganzflächigen Bearbeitung bei 10cm tiefe,könnte ich mir schon gut vorstellen, dass das ordentlich Diesel frisst. :frage:

So tief wirst du wohl nie kommen, natürlich abhängig von den Gegebenheiten.

Die CCD ist ganz bewusst ausgelegt auf die ultra flache Bearbeitung (ultra-shallow tillage) Aufgrund von Problemen mit Ausfallraps oder AFU und dem zerkleinern von Zwf sowie Maisstroh/ -stoppeln.
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 391
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #103 am: 13. Juli 2018, 13:37:38 »

Kurze technische frage: Wie wird bei einer Spatenrollegge die Tiefe verstellt/beeinflusst?

an der deichselüber die unterlenker , das hintere fahrwerk , und mittige und seitliche stützräder , welche  die beiden segmente , bei mir 2 , bei bodenanpassung auf tiefe halten .
wie gesagt ich will auch nur sehr flach arbeiten von 0 bis 3 cm und wenig stroh einmischen
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

nofear

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 703
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #104 am: 13. Juli 2018, 14:39:33 »

Danke.

Ich frage mich, ob man mit der CCD auch ein Ackergras unter ausgetrockneten Bedingungen umbrechen (gern auch mit zweimaliger Überfahrt) könnte?
Gespeichert
„Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier.“ (M. Gandhi)

„Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.” (R. Niebuhr)
Seiten: 1 ... 5 6 [7] 8 9 ... 12   Nach oben
 

Alles zum Thema Area51