www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)  (Gelesen 18787 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

charlie

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 936
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #15 am: 19. November 2017, 13:00:40 »


Ich bin gespannt, das Ganze mal auf meinen Böden unter unterschiedlichen Bedingungen zu sehen

Hast du für nächstes Jahr was angeleiert bzgl. Vorführung/Miete?

Die Agravis in der Börde ist ja VS-Premiumpartner.
Und im Gespräch mit meinem Händler zusammen mit VS wurde eine Maschine für den Standort in Aussicht gestellt. Und wenn mein 820 dafür nicht ausreicht, dann müssen sie eben noch ein Zugpferd stellen  ;D

Ich spekuliere ja sowieso eher in Richtung gebraucht und dann CCD Scheiben drauf... aber ehe ich den Plan weiter verfolge, muss erstmal die grundsätzliche Eignung gecheckt werden.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

charlie

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 936
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #16 am: 19. November 2017, 13:07:29 »

Bednar hat doch schon was ähnliches,  wahrscheinlich zu vergleichbaren Preisen??

Bednar und auch Sky sowie Great Plains haben KSE mit weniger stark gewellten Scheiben, die auch eher parallel zur Fahrtrichtung laufen und eben nicht ähnlich zu dem VS-Prinzip quasi fast im Schnittmuster überlappen.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

schweizer

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 554
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #17 am: 19. November 2017, 13:51:09 »

Ich möchte gerne etwas wie die CCD mit dem Allrounder kombinieren, z. B. einen Brix Twinner in der FH und die GFZ hinten um mir das Mulchen der Zwischenfrüchte zu ersparen und gleichzeitig den Allrounder vor Verstopfung schützen.

Eure Idee, mit den CCD Ausfallraps zu bekämpfen kann schon funktionieren, wenn aber auf Glyfos verzichtet werden soll, fehlt mir die Komponente gegen sich in der Kultur etablierte Verunkrautung, die so nie weichen wird. Früher oder später wird dann doch der ganzflächige Schnitt erforderlich sein, in meinen Augen möglichst früh.
Gespeichert

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 503
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #18 am: 19. November 2017, 18:30:16 »

Bednar hat doch schon was ähnliches,  wahrscheinlich zu vergleichbaren Preisen??

Bednar und auch Sky sowie Great Plains haben KSE mit weniger stark gewellten Scheiben, die auch eher parallel zur Fahrtrichtung laufen und eben nicht ähnlich zu dem VS-Prinzip quasi fast im Schnittmuster überlappen.

Tststs,  so aufmerksam gehst du nun über die Messe  ;D
https://www.bednar-machinery.com/de/produkty/detail/571/cutterpack-ct

Das Problem dort sehe ich genauso wie bei dem brix Ding das das auf starren Wellen läuft wie bei den klassischen scheibebeggen - dann drehen sich die Scheiben zwar immer,  es steckt mächtig druck und Gewicht für Einzug dahinter,  doch die bodenanpassung wird nicht reichen.

Bei väderstad gefällt mir nach wie vor nicht das man die schwere walze da immer mit rumzerrt und im Endeffekt wird dieses Gerät nicht der allrounder sein - im Grunde wird das nur Sinn auf (trocknen) Stoppeln machen.  Bei maisstoppeln war die ccd wohl überfordert (zu wenig Druck auf dem Schar? Zu breite scheibenwellung?) und für saatbettbereitung teure Notlösung für Einzelfälle ?!?
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 936
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #19 am: 19. November 2017, 20:01:34 »

Genau diese Wellscheiben auf starren Wellen senkrecht zur Laufrichtung haben mMn nichts mit dem System Vertical Tillage oder VS CCD zu tun.
Durch die Scheibenstellung am Carrier in Kombination mit der Scheibenform schneidet ein Teil der Scheibe längs der Fahrtrichtung senkrecht ein, während der andere Teil quasi quer zur Fahrtrichtung schneidet. Dazu passend schneidet die Nachbarscheibe.
11,5 cm Waffelversatz innerhalb der Scheibe zu 12,5 cm Scheibenabstand ergibt dann fast eine Überlappung.

Versuche mal mit so einem starren Wellscheibenvorsatz bzw -nachläufer 15 km/h und schneller zu fahren...  :o
Diese Teile sind eher zum Zerkleinern grober Aggregate nach Grubber oder Pflug bei langsamerer Fahrt und größerer Eingrifftiefe in lockeren Boden gemacht und nicht für das schnelle Flitzen über Stoppeläcker.

Ebenso wie du, und auch Olli sehe ich die schwere Walze (vor allem die Steelrunner) als großes Problem beim Carrier. Aber irgendwo beißt sich da auch die Katze in den Schwanz, die Laufruhe und Einzugsverhalten kommt entscheidend von dem hohen Gewicht.
« Letzte Änderung: 19. November 2017, 20:04:37 von charlie »
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 503
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #20 am: 19. November 2017, 22:08:02 »

Nicht so ernst nehmen,  das Thema beschäftigt mich auch.

Was ist vertical tillage - dort sollen die Geräte im Grunde nicht verschmieren/keine Horizonte bei der Bearbeitung hinterlassen -sondern eher Bruchstellen?!?
- das passiert aber zwangsläufig wenn die Scheiben irgendwie angewinkelt sind. Aber im Grunde geht es da um eine Bezeichnung. Das was das Gerät bei dir machen soll hast du ja beschrieben. Mal sehen welcher deutsche Hersteller sich nun wirklich mal darauf einlässt.
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 761
    • Unser Hof
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #21 am: 19. November 2017, 22:29:07 »

Nicht so ernst nehmen,  das Thema beschäftigt mich auch.

Was ist vertical tillage - dort sollen die Geräte im Grunde nicht verschmieren/keine Horizonte bei der Bearbeitung hinterlassen -sondern eher Bruchstellen?!?
- das passiert aber zwangsläufig wenn die Scheiben irgendwie angewinkelt sind. Aber im Grunde geht es da um eine Bezeichnung. Das was das Gerät bei dir machen soll hast du ja beschrieben. Mal sehen welcher deutsche Hersteller sich nun wirklich mal darauf einlässt.

Tim hast du dir die Geräte alle auf der Messe angeschaut? Du bringst da aber einiges durcheinander.
Gespeichert

FFFlorian

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 210
  • errare humanum est
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #22 am: 19. November 2017, 23:23:32 »

Liebe Moderation

Meines Erachtens würde es sinn machen das ccd thema abzutrennen damit man das auch mal wieder findet. Was meint ihr ?

Noch was anders würden es nicht einfach 2 reifen tun bei drei meter anstelle der walze ?

Das gewicht muss doch die scheibe im boden halten und nicht die walze. Für trockene Bedingungen wäre ja die beteits bekannten zusatzgewichte zwischen den reihen denkbar. So könntevman sich dem einzugsverhalten der scheibe anpassen.

Meine fahrten mit dem rubin haben mir gezeigt das ich letztes jahr das komplette gewicht der walze auf die scheiben nehmen musste um rein zu kommen dort wäre dann aber etwas rückverfestigung sinnvoll gewesen ...
In diesem doch ehr feuchten herbst musste die walze noch gewicht aufnehmen und hätte m M gerne etwas leichter sein können

Die walze als puffer für das einzugsverhalten zu verweden ist m M deshalb hinfällig.
Gespeichert

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 503
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #23 am: 19. November 2017, 23:30:23 »

Nicht so ernst nehmen,  das Thema beschäftigt mich auch.

Was ist vertical tillage - dort sollen die Geräte im Grunde nicht verschmieren/keine Horizonte bei der Bearbeitung hinterlassen -sondern eher Bruchstellen?!?
- das passiert aber zwangsläufig wenn die Scheiben irgendwie angewinkelt sind. Aber im Grunde geht es da um eine Bezeichnung. Das was das Gerät bei dir machen soll hast du ja beschrieben. Mal sehen welcher deutsche Hersteller sich nun wirklich mal darauf einlässt.

Tim hast du dir die Geräte alle auf der Messe angeschaut? Du bringst da aber einiges durcheinander.

Nein, war nicht dort,  hab die väderstad auf Bildern gesehen.

Liege ich falsch mit dem vertical tillage?  Ich meine, ist für mich nur ein Begriff,  die Idee für so ein Gerät wäre für mich die Stoppeln zu mulchen, das muss sich nicht decken.
Gespeichert

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 761
    • Unser Hof
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #24 am: 20. November 2017, 10:43:46 »

Nicht so ernst nehmen,  das Thema beschäftigt mich auch.

Was ist vertical tillage - dort sollen die Geräte im Grunde nicht verschmieren/keine Horizonte bei der Bearbeitung hinterlassen -sondern eher Bruchstellen?!?
- das passiert aber zwangsläufig wenn die Scheiben irgendwie angewinkelt sind. Aber im Grunde geht es da um eine Bezeichnung. Das was das Gerät bei dir machen soll hast du ja beschrieben. Mal sehen welcher deutsche Hersteller sich nun wirklich mal darauf einlässt.

Tim hast du dir die Geräte alle auf der Messe angeschaut? Du bringst da aber einiges durcheinander.

Nein, war nicht dort,  hab die väderstad auf Bildern gesehen.

Liege ich falsch mit dem vertical tillage?  Ich meine, ist für mich nur ein Begriff,  die Idee für so ein Gerät wäre für mich die Stoppeln zu mulchen, das muss sich nicht decken.

Aus meiner sicht liegst du falsch. Die Scheiben auf einer Welle oder die zu zweit an einem Arm dran sind, sind meist gerade gebaut. Werden ja auch viel vor Drillmaschinen gebaut, sollen Feinerde im Bereich der Säschiene machen (machen sie auch).
Die Crosscutter Disc (CCD) arbeitet in meinen Augen anders (zumindest die alte Version), die arbeitet flach und und ziemlich gleichmäßig. duch die einzelne Aufhängung passt sie sich dem Boden etwas an. An einer normalen Carrier oder KSE habe ich auch kein Interesse gehabt! Bin da ganz bei Olli. Wir haben es als Spezialgerät zu bzw. nach Raps gekauft bzw. umgebaut. Nach Getreide läuft das auch super hier. Nach Mais habe ich es noch nicht im  Einsatz gesehen, kann mir das aber auch gut vorstellen.
Zur Saatbettbereitung, ich habe es ja schon mal geschrieben, wenn der Acker eben ist, trocken ist aber eben schwerer Boden ist, ein top  Gerät. Ist für mich wenn es passt ein zusätzlicher nutzen.
Als ein Allrounder sehe ich es nicht, dafür habe ich es auch nicht angeschafft! Jeder verfolgt ja eine andere Philosphie, ich habe inzwischen lieber auch Geräte die etwas richtig gut können, als Geräte die alles können aber am Ende nix richtig. Ich weiss nach paar Jahren wo es top ist, und auch wo die Grenzen sind. Auf jeden Fall nutzen wir es deutlich mehr als vorher geplant!

Von der Arbeit her, sehe ich es nicht wie eine KSE sondern eher als Nachfolger der Spatenrollege oder auch der Fräse hier. Es arbeitet flachund trennt wie ich finde recht gut zwischen Boden und Stroh bzw. der Auflage. Quasi ähnlich wie bei der Fräse, wenn ich schnell fahre, fällt erst der Boden runter, dann die Pflanzen.

Zur Walze, sobald in einem Gerät mehr als 2 Werkzeuge verbaut sind (in diesem Fall die Scheiben und die Walze) wird es ja nach Jahr und Standort immer wieder komprmisse geben. Je mehr in einem Gerät verbaut ist, desto besser kann es in einzelnen Jahren klappen, kann aber auch in die Hose gehen. Vergleiche das immer mit dem vor Jahren mal hochgelobten Centaur. Der konnte vieles, hatte auch seinen Charme, hat aber auch nicht jedes Jahr geklappt, heute nur noch eine Nische bzw. weg.

Derzeit ist es ja in Mode, Geräte ohne Walze zu bauen bzw. zu verkaufen. Ist ja schon ein paar Jahre her, habe mir damals auch schon viel Gedanken darüber gemacht. Habe auch immer wieder erwogen eine gebr. Horsch Fräse zu kaufen. Wie ja auch im anderen Thread diskutiert wird. Habe hier dazu viel beobachtet, mir dazu viel gedanken gemacht, hatte ja auch schon paar Jahre die Erfahrungen mit der Striegel Walze, dazu auch immer Gespräche mit Leute die vor 15-20 Jahren mal einen Striegel hatten (war damals ja auch Mode, kommt immer alles wieder...) , meine Entscheidung pro CCD war damals, das in 4 von 5 Jahren hier am Standort eine Walze besser ist. Der CCD für mich auch besser geeigenet ist als eine Fräse. Ich möchte vorbe möglichst viel Ausfallgetreide und Ausfallraps zum keimen  bringen, den eben nicht verbuddeln etc. Das wächst am besten an, wenn ich nur die obersten cm bearbeite, da quasi eine Boden und Auflageschicht baue. Durch den CCD wird der Boden aufgewühlt und dann fallen eben als erstes die Samen runter, dann der Boden und dann das Stroh. Durch die Walze drücke ich das ganze wieder an und schaffe damit sehr gute Bedinungen zum keimen. Die Walze ist sicherlich sehr aggressiv, aber bei der flachen Arbeit hier in 4 von 5 Jahren kein Nachteil (bisher, wie sich die Witterung entwickelt weiss ich ja auch nicht). Durch die hohe Schlagkraft, kann ich mir die Tage eben auch aussuchen. Im Vergleich zur leichteren Cambridgewalze fördert nach meinen Beobachtungen die Stahlwalze mehr die Rotte. Die Regenwürmer bzw. Population hat sich hier auch positiv entwickelt. sie können halt mehr kleine Teile runterschaffen, werden durch die flache Bearbeitung kaum bis gar nicht gestört. Wie andere schon bemerkt haben, bei Vibrationen sind die schnell weg und da sind die paar cm kein Problem.
Walze austauschen ist ja kein Problem, habe bei Baarck schon etliche Carrier mit anderen Walzen gesehen. Für mich hier, vom Kosten Nutzen her, macht es derzeit keinen Sinn. wüsste auch nicht welche Walze jetzt besser ist?
STS Walze ist hier aus meiner Sicht ein NoGo, das sieht anderswo natürlich anders aus.
Ein Gerät wie ein Fräse, wäre aus meiner Sicht hier, eben nur einmal im Jahr auf der Fläche zum einsatz gekommen (maximal), dazu eben schon wie erwähnt die Probleme mit Steinen, dazu die Einstellung. Dazu muss man sagen das ich ja generell hier kein Freund mehr bin von angetriebenen Geräten. Schaffe eine gute Optik aber nicht immer das beste Ergebnis.

Das die CCD nicht ganz ganzflächig arbeitet, habe ich ja schon häufiger geschrieben, war für mich im Vergleich zu allen anderen Geräten trotzdem immer noch der beste Komprmiss. Den Punkt mit dem ganzflächigem Abschneiden sehe ich auch, gerade unter einem Verzicht von Glyphosat oder unter Einschränkungen. Habe deshalb ja auch die NZ Egge gekauft, möchte und wollte einfach ein leichtes Gerät ohne Walze haben das flach arbeitet mit einem engen Strichabstand. Dazu mit der Möglichkeit sehr gut und sehr genau flach zu arbeiten. Gebraucht wurde da derzeit nur die NZ angeboten (das hat im übrigen nix mit Väderstad etc. zu tun, hätte auch von jeder anderen Firma gekauft, nur gibt es hier wenig im Angebot, in den nordischen Ländern sieht das anders aus.

Die Wellscheiben oder vertical Tillage scheiben, sehe ich hier derzeit nur vor der Drille. In meinem Fall vor der Rapid sehe ich die CCd auch nicht.
Eine andere Alternative die ich damals mir angeschaut habe, war die Evers KSE mit vier Reihen, interessantes Produkt, für mich aber nicht zu bezahlen gewesen. Irgendwo sind ja auch immer Grenzen gesetzt oder sollte man sich setzen.

Eine generelle Empfehlung werde ich nicht geben! Ich versuche nur zu beschreiben was bei mir am Standort gut geht, und was meiner Meinung nach eher nicht gut geht. Jeder Standort ist anders gelagert, jeder Standort hat ein anderes Klima, deshalb ist immer wichtig, was soll das Gerät überhaupt machen. Das ist einfach das A und O. Kaufen kann ich alles.

Das soweit mal als Erklärung.

Gruss

Henrik
Gespeichert

Stanky

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 728
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #25 am: 20. November 2017, 12:06:01 »

Moin Henrik,
das ist doch mal 'ne Aussage:
................................ Kaufen kann ich alles.

Das soweit mal als Erklärung.

Gruss

Henrik
da hast Du mir einiges Voraus ;) ;D,
Gruß
Frank
Gespeichert
De een hett een Rittergut, de anner ritt dat Gitter rut.

Tim

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 7 503
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #26 am: 20. November 2017, 13:00:28 »

Gut,  ich habe da auf ne Technik eingedonnert die ich hier vor Ort auch noch nicht gesehen hab.

Es ist mit den gewellten Scheiben auch nicht vergleichbar.

Wir werden sehen wie väderstad damit bei den Landwirten ankommt,  eine Zielgruppe ist definitiv da.

Mfg Tim
Gespeichert

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 615
  • Beruf: Produktmanager
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #27 am: 21. November 2017, 13:47:17 »

Wo liegt da der Vorteil  gegenüber  der  normalen  Scheibe?

Wo warst du die letzten vier Monate???   :frage: ;)

Eine normale Scheibe - speziell die vom Carrier - kann erst ab einer bestimmten Tiefe ganzflächig arbeiten, aufgrund ihres Schnittwinkels und der Scheibenwölbung.

Mir und anderen wird da dann aber schon zu viel Erde bewegt, das ist erstens nicht ökonomisch und zweitens auch oft nicht fachlich sinnvoll, bzw. nötig.

Carrier Scheiben sind konisch ... nix gewölbt   :kloppe:
 ;)
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Felix

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 615
  • Beruf: Produktmanager
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #28 am: 21. November 2017, 13:55:00 »

Die CCD war ein nicht unerheblicher Teil meiner Masterarbeit, ich muss die Bilder mal suchen und hier einstellen. Die Scheiben passen sicherlich nicht überall aber sie sind eben für ultra shallow tillage gedacht  ;)
Gespeichert
"Dem Mutigen gehört die Welt, frisch gewagt ist halb gewonnen"

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 8 570
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Väderstad CrossCutter Disc (CCD)
« Antwort #29 am: 21. November 2017, 15:57:19 »

Wo liegt da der Vorteil  gegenüber  der  normalen  Scheibe?

Wo warst du die letzten vier Monate???   :frage: ;)

Eine normale Scheibe - speziell die vom Carrier - kann erst ab einer bestimmten Tiefe ganzflächig arbeiten, aufgrund ihres Schnittwinkels und der Scheibenwölbung.

Mir und anderen wird da dann aber schon zu viel Erde bewegt, das ist erstens nicht ökonomisch und zweitens auch oft nicht fachlich sinnvoll, bzw. nötig.

Carrier Scheiben sind konisch ... nix gewölbt   :kloppe:
 ;)

Mea Culpa  :bet:

Die CCD war ein nicht unerheblicher Teil meiner Masterarbeit, ich muss die Bilder mal suchen und hier einstellen. Die Scheiben passen sicherlich nicht überall aber sie sind eben für ultra shallow tillage gedacht  ;)

Für alle, die es ebenso wie ich nicht wussten:

ultra shallow tillage = sehr oberflächliche Bearbeitung

 ;D
Gespeichert
Gruß

~~ Olli
 

Desktop Hintergrund