www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Abwassergebühr : Antrag auf Absetzung von anteiligen Wassermengen  (Gelesen 441 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Heiner

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 238

Hallo,

ich hatte gestern ein Schreiben der Gemeindeverwaltung in der Post.
Es geht hier um die Absetzung von Wassermengen, die nicht in den Kanal eingeleitet werden.

Bislang war das so geregelt, dass man bis Ende März den Antrag stellen konnte die in der Landwirtschaft gebrauchten Wassermengen von der Kanalbenutzungsgebühr zu befreien.

Jetzt kommen die auf die Idee damit die Verwaltung einfacher wird, dass man diesen Antrag bereits bis zum 30.11. für das laufende Kalenderjahr stellen soll. Ohne dabei aufzuzeigen wie das für den Rest des laufenden Jahres funktionieren soll.

(( :police: meine Flut an Karftausdrücken für diesen ... erspare ich Euch ...  :police: :-X :angel: ))

Daher meine Frage, wie ist das bei Euch geregelt ?


Heiner
« Letzte Änderung: 13. September 2017, 08:54:24 von Heiner »
Gespeichert


EWD

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 139
Re: Abwassergebühr : Antrag auf Absetzung von anteiligen Wassermengen
« Antwort #1 am: 13. September 2017, 09:07:56 »

Ich musste damals einen solchen Antrag nur einmal stellen,
allerdings in Verbindung einer 2. Wasseruhr.

Es war ein Riesenaufwand mit Gutachter festzustellen, dass das
Oberflächenwasser nicht ins Kanalnetz gelangt, sondern selbst
versickert wird.
Der Kostenvorteil ist für etliche Jahre dahin, aber ich habe Recht
bekommen. :police:
Gespeichert

SU

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 59
Re: Abwassergebühr : Antrag auf Absetzung von anteiligen Wassermengen
« Antwort #2 am: 13. September 2017, 09:13:16 »

Hallo Heiner,

ich kann Deinen Frust verstehen.

Wir werden hier seit Jahren nach gemeldeten Personen, die auf dem Hof wohnen, veranlagt.

Anzahl gemeldeter Personen x 36 m³/ Person  = Menge m³ + 10 m³ (pauschal) = gebührenpflichtige Menge m³ x Preis / m³

Gruß
SU
Gespeichert

Euro-T

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 265
  • Beruf: Zirkusdirektor
Re: Abwassergebühr : Antrag auf Absetzung von anteiligen Wassermengen
« Antwort #3 am: 13. September 2017, 09:37:31 »

Wir konnten die Gebühr für`s Oberflächenwasser umgehen, da wir sämtliches Oberflächenwasser nachweislich für den Pflanzenschutz auffangen. Vielleicht für dich auch ein Ansatz?
Gespeichert
Gruß

~~ Olli

Rabe

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 089
Re: Abwassergebühr : Antrag auf Absetzung von anteiligen Wassermengen
« Antwort #4 am: 13. September 2017, 09:59:42 »


Hier in der Gegendhat mal ein örtlicher Metzger einen Antrag auf Teilbefreiung von der Abwassergebühr gestellt weil ein Teil des Wassers in der Wurst landet.
Den Aufschrei könnt ihr euch vorstellen.  ;D

Hier haben auch viele einen extra Wasseranschluss für die Spritze und können dann extra abrechnen
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum

Jonny B.Goode

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 134
Re: Abwassergebühr : Antrag auf Absetzung von anteiligen Wassermengen
« Antwort #5 am: 13. September 2017, 10:56:25 »


   Hier ruft die Stadtverwaltung im Januar an und erfragt die Zählerstände der Zwischenuhren.(Tränkewasser)

  Damals beim Neubau war eine einmalige Kontrolle welches Wasser in die Zisterne bzw.Wassergraben läuft.Hoffläche obeerer Teil geht in den Kanal um zu spülen.
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5 915
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Abwassergebühr : Antrag auf Absetzung von anteiligen Wassermengen
« Antwort #6 am: 13. September 2017, 12:51:00 »

Wir haben auch einen sog. "Gartenzähler", Wasser für Pflanzenschutz und Waschen (und früher Tränke im Stall) ist von der Abwassergebühr befreit. Natürlich muss die Wasseruhr turnusgemäß alle 5 Jahre ausgetauscht werden und dies von der Stadtverwaltung abgenommen werden.
Auch ein Teil unseres Oberflächenwassers läuft nicht in das öffentliche Kanalnetz und ist von der Versiegelungsabgabe befreit.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.
 

Zur Homepage und dem Bild des Tages