www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Paralockerer , wer hat Erfahrungen ?  (Gelesen 12185 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Cat-Driver

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 160
  • Mein Hobby
    • Rennsau in Aktion
Re: Paralockerer , wer hat Erfahrungen ?
« Antwort #75 am: 08. November 2018, 19:46:26 »

.... da wir ein neues Feld dabei haben wo der Vorbewirtschafter 30 Jahre lang den Boden Vergewaltigt hat! Man könnte sagen er hat im bereich notill bis Kurzscheibenegge gearbeitet und sonst nichts!

Also ich würde eine Vergewaltigung des Bodens irgendwie anders definieren. Das sind für mich eher heftige Eingriffe zu falschen Zeit, zu nass, zu schwere Lasten, irgendwelche Gewaltaktionen.
Was soll man da zu Dauergrünland und zum Wald sagen? Massenvergewaltigung? :frage:

Ist unglücklich formuliert: No-Till bis Scheibenegge sind da ganz bestimmt nicht Schuld an dem plattigem Gefüge, hört sich eher nach (zu) hohen Radlasten zu ungünstigen Zeitpunkten an.

Bei der Bodenbeschreibung würde ich einen Tiefenlocker nehmen der nicht mischt, damit der nicht Kies&Co nach oben holt.
Gespeichert

Phacelia

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 68
Re: Paralockerer , wer hat Erfahrungen ?
« Antwort #76 am: 08. November 2018, 19:58:22 »

Hallo Cat-Driver

Wegen nicht mischen:
Deswegen gefällt mir eigentilich der Para-Lockerungszinken so gut!  Ich weiß nur nicht ob das auf einem Balken gut funtioniert! Da ich mal was von Verstopfen gehört habe, aber ich kann mir das nicht so richtig Vorstellen dass es da große Probleme geben soll.
Gespeichert

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 387
Re: Paralockerer , wer hat Erfahrungen ?
« Antwort #77 am: 08. November 2018, 20:42:02 »

Wie Johannes schon geschrieben hat , viel Philosophie und jeder hat seine eigene .
Meine ist so wenig wie möglich mischen sowenig wie möglich bodenbewegen .
Von deinem Vorhaben würde ich dir abraten , 4 oder sogar 6 Stiele auf 3 m an einem geraden Balken ist sehr verstopfungsanfällig .
Auch ackerbaulich sehe ich die Kombination wie du sie dir vorstellst eher kritisch , aber da sind wir wieder bei der persönlichen Philosophie .
Wenn du solche Kombination wirklich realisieren willst  dann am ehesten mit einem agrisem !
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

Mulchsaat

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 473
Re: Paralockerer , wer hat Erfahrungen ?
« Antwort #78 am: 08. November 2018, 20:44:01 »

Wie Johannes schon geschrieben hat , viel Philosophie und jeder hat seine eigene .
Meine ist so wenig wie möglich mischen sowenig wie möglich bodenbewegen .
Von deinem Vorhaben würde ich dir abraten , 4 oder sogar 6 Stiele auf 3 m an einem geraden Balken ist sehr verstopfungsanfällig .
Auch ackerbaulich sehe ich die Kombination wie du sie dir vorstellst eher kritisch , aber da sind wir wieder bei der persönlichen Philosophie .
Wenn du solche Kombination wirklich realisieren willst  dann am ehesten mit einem agrisem !

100% Zustimmung, was das Gerät angeht.

Ich bin auch beim Agrisem gelandet.
Gespeichert
Man sieht nicht, wie lange du auf dem Acker warst,
aber lange sieht man, wie du auf dem Acker warst 😉
🚜💨🌾🌽

sten

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 2 110
Re: Paralockerer , wer hat Erfahrungen ?
« Antwort #79 am: 08. November 2018, 21:41:08 »

Vielleicht ist der tote Boden Kalkmergel. Bei dem geringen Niederschlag würde sich durch Kapillarwasser auch der pH Wert im Oberboden so stark erhöhen, dass Phosphor einfach nicht verfügbar ist. Weist Du, welchen pH-Wert die Flächen haben? Eventuell sollte erst das Nährstoffverhältiss ins Reine gebracht werden, bevor Ihr mit schweren Gerät anrückt.
Carsten
Gespeichert

Cat-Driver

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 160
  • Mein Hobby
    • Rennsau in Aktion
Re: Paralockerer , wer hat Erfahrungen ?
« Antwort #80 am: 09. November 2018, 21:32:38 »

Wie Johannes schon geschrieben hat , viel Philosophie und jeder hat seine eigene .
Meine ist so wenig wie möglich mischen sowenig wie möglich bodenbewegen .
Von deinem Vorhaben würde ich dir abraten , 4 oder sogar 6 Stiele auf 3 m an einem geraden Balken ist sehr verstopfungsanfällig .
Auch ackerbaulich sehe ich die Kombination wie du sie dir vorstellst eher kritisch , aber da sind wir wieder bei der persönlichen Philosophie .
Wenn du solche Kombination wirklich realisieren willst  dann am ehesten mit einem agrisem !

Das 4 Stiele schnell verstopfen, kann ich so nicht unterschreiben: Nutze einen Rabe Lorotill (Bei Amazone heißt er TL, bei Lemken Dolomit etc), in 2018 war es zu trocken, in 2017 ca 30ha damit bearbeitet: nicht einmal verstopft. Stroh abgefahren + keine Lagerstellen mögen dabei geholfen haben.

Hängt halt von den Betrieblichen Gegebenheiten ab ... Stroh abgefahren, Stopeln gemulcht, hoher Unkrautbesatz, schüttfähige Böden und und und

Gruß
Hermann
Gespeichert

joe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 387
Re: Paralockerer , wer hat Erfahrungen ?
« Antwort #81 am: 10. November 2018, 08:40:41 »

Wie Johannes schon geschrieben hat , viel Philosophie und jeder hat seine eigene .
Meine ist so wenig wie möglich mischen sowenig wie möglich bodenbewegen .
Von deinem Vorhaben würde ich dir abraten , 4 oder sogar 6 Stiele auf 3 m an einem geraden Balken ist sehr verstopfungsanfällig .
Auch ackerbaulich sehe ich die Kombination wie du sie dir vorstellst eher kritisch , aber da sind wir wieder bei der persönlichen Philosophie .
Wenn du solche Kombination wirklich realisieren willst  dann am ehesten mit einem agrisem !

Das 4 Stiele schnell verstopfen, kann ich so nicht unterschreiben: Nutze einen Rabe Lorotill (Bei Amazone heißt er TL, bei Lemken Dolomit etc), in 2018 war es zu trocken, in 2017 ca 30ha damit bearbeitet: nicht einmal verstopft. Stroh abgefahren + keine Lagerstellen mögen dabei geholfen haben.

Hängt halt von den Betrieblichen Gegebenheiten ab ... Stroh abgefahren, Stopeln gemulcht, hoher Unkrautbesatz, schüttfähige Böden und und und

Gruß
Hermann

Stimmt natürlich,
Wenn ich meine meine betrieblichen Begebenheiten mit deinen von dir beschriebenen  vergleiche dann sind die Voraussetzungen bei mir ganz andere .
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !
 

Alles zum Thema Area51