www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Insektensterben durch die Landwirtschaft  (Gelesen 11918 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 005
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #105 am: 12. August 2017, 09:45:56 »

@ruebe....volle Zustimmung  :daumen:

hier noch ein Artikel über die Auswirkungen der (übertriebenen) Umwelttechnik....

http://www.sueddeutsche.de/bayern/fischerei-wasser-ist-zu-sauber-bodenseefischer-kaempfen-um-existenz-1.3624862

Naja, das "Problem" wird schnell behoben sein....der Fischfang wird verboten....und alles ist gut....
Gespeichert
Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

Hilko

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 650
  • Die schönen Seiten der Arbeit
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #106 am: 12. August 2017, 10:36:28 »

@ruebe....volle Zustimmung  :daumen:

hier noch ein Artikel über die Auswirkungen der (übertriebenen) Umwelttechnik....

http://www.sueddeutsche.de/bayern/fischerei-wasser-ist-zu-sauber-bodenseefischer-kaempfen-um-existenz-1.3624862

Naja, das "Problem" wird schnell behoben sein....der Fischfang wird verboten....und alles ist gut....

Moin,

"ganz früher" war das Wasser noch sauberer, es ist ja auch erst durch Menschenhand so "dreckig" geworden.

Es ist doch immer ein Wandel, heute wird über Neonikotinoide gestritten, früher war es die "gute" Quecksilberbeize.

Die Frage ist immer was gewollt ist, ein Imker will blühende Wiesen mit viel Unkraut (sprich mageres Land). Ein Rinderhalter möchte energiereiches Weidelgras (fettes Land) - wessen Interessen sollen höher gewichtet werden? Im Grunde ist dies die Kernfrage, wessen Interessen höher gewichtet werden sollen und eigentlich gehen wir dafür alle vier Jahre unsere Bundesregierung wählen (bzw. im anderen Turnus die Komunalverwaltungen, Landesregierung etc.)

Mit freundlichen Gruß

Hilko
Gespeichert
Bücher sind Schiffe, welche die weiten Meere der Zeit durcheilen.

Frankenpower

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Online Online
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2 005
  • Niemals das Ziel aus den Augen verlieren.
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #107 am: 12. August 2017, 10:41:00 »

@ruebe....volle Zustimmung  :daumen:

hier noch ein Artikel über die Auswirkungen der (übertriebenen) Umwelttechnik....

http://www.sueddeutsche.de/bayern/fischerei-wasser-ist-zu-sauber-bodenseefischer-kaempfen-um-existenz-1.3624862

Naja, das "Problem" wird schnell behoben sein....der Fischfang wird verboten....und alles ist gut....

Moin,

"ganz früher" war das Wasser noch sauberer, es ist ja auch erst durch Menschenhand so "dreckig" geworden.

Es ist doch immer ein Wandel, heute wird über Neonikotinoide gestritten, früher war es die "gute" Quecksilberbeize.

Die Frage ist immer was gewollt ist, ein Imker will blühende Wiesen mit viel Unkraut (sprich mageres Land). Ein Rinderhalter möchte energiereiches Weidelgras (fettes Land) - wessen Interessen sollen höher gewichtet werden? Im Grunde ist dies die Kernfrage, wessen Interessen höher gewichtet werden sollen und eigentlich gehen wir dafür alle vier Jahre unsere Bundesregierung wählen (bzw. im anderen Turnus die Komunalverwaltungen, Landesregierung etc.)

Mit freundlichen Gruß

Hilko

@Hilo, letztlich salomonisch gesprochen.....Am Schluß geht es immer um Interessen, und deren gesamt gesellschaftliche Gewichtung. Leider fallen die Bauern immer mehr aus den "Waagschalen" raus....

Derzeit ist es nicht in den oberen Themen der Gesellschaft....Wie bringe ich meine Leute satt?....und somit ist unser "Gewicht" gering...
Gespeichert
Die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 945
  • Beruf: Landwirt
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #108 am: 12. August 2017, 20:01:42 »

Die Studie ist sehr interessant ...

ALLES, was bisher als ökologisch sehr wertvoll beschrieben ist, ist demnach zweifelhaft.

Wie kommst du denn daruf jetzt? Ein paar Posts vorher gabs noch kein Insektensterben und jetz wenn man gegen die "Grünen" oder Umweltschutz wettern kann stimmen die Zahlen auf einmal doch?
Schon komisch. Bei den anderen werden die Zahlen aufs übelste Diskreditiert, aber hier ungefragt übernommen.  :frage: :rolleyes:

Aber auch WENN die Zahlen auf einmal stimmen (wovon ich ja schon länger ausgehe und dafür dumm angemacht wurde), wie kommst du darauf dass "ALLES, was bisher als ökologisch sehr wertvoll beschrieben ist" nichts mehr wert ist? Das steht so auch nicht in dem powerpoint drin...

Natürlich hat man heute noch nicht den heiligen Naturschutz-Gral gefunden, sondern man versucht bestmögliche Bedingungen für die jeweilige Art /Arten zu schaffen. Ob eine Maßnahme Sinnvoll ist lässt sich oft erst nach mehreren Jahren erkennen. Wenn in diesen Jahren andere außere Einflüsse vorherschten kann es auch zu falschen Schlüssen ziehen. Es gibt sicher Maßnahmen die wenig Sinnvoll sind.
Aber ALLE Natuschutzmaßnahmen als zweifelhaft hinzustellen ist schon eine krasse Übertreibung.

Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 945
  • Beruf: Landwirt
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #109 am: 12. August 2017, 20:02:38 »

@Hilo, letztlich salomonisch gesprochen.....Am Schluß geht es immer um Interessen, und deren gesamt gesellschaftliche Gewichtung. Leider fallen die Bauern immer mehr aus den "Waagschalen" raus....

Derzeit ist es nicht in den oberen Themen der Gesellschaft....Wie bringe ich meine Leute satt?....und somit ist unser "Gewicht" gering...

Spielt auch keine Rolle mehr bei uns, wir bringen die Leute so oder so satt. Wiso sollte man dann das also übertrieben bewerten??
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Ruebe

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 3 267
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #110 am: 12. August 2017, 22:36:58 »

@wade:
hör doch endlich mal auf mir (und anderen) das Wort im Mund umzudrehen ...

ich habe ein paar Posts weiter oben beschrieben das "früher" die Bewirtschaftung deutlich intensiver war .... ich habe auch nicht bestritten das es weniger sein KÖNTEN, ich habe aber auch die Gründe beschrieben ... die du bestritten hast


 .... also mach mal halblang ... es nervt
Gespeichert

Wade

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 945
  • Beruf: Landwirt
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #111 am: 13. August 2017, 02:20:58 »

ALLES, was bisher als ökologisch sehr wertvoll beschrieben ist, ist demnach zweifelhaft.
und:
@wade: zeig mir mal die Grunddaten die beweisen das es nachweislich weniger Insekten gibt, wenn das alles auf einer einzigen freiwilligen, nicht wissenachftlichen Studie basiert wie im Link beschrieben .... ist da nicht viel wissenschaftlich

Deine Worte, nicht verdreht, direkt zitiert.

Es gibt sicher Maßnahmen die fraglich sind, aber ich bin überzeugt dass eine Vielzahl der Maßnahmen einen Positiven Effekt auf die Diversität bringen.
Gespeichert
Bioland Landwirt seit 2012

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 247
    • Unser Hof
Gespeichert
Sei Gierig wenn andere sich fürchten, fürchte dich wenn andere zu gierig sind.   Warren Buffet

Auscitain

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 211
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #113 am: 19. Oktober 2017, 19:18:43 »

Die Frage die sich ja einem eigentlich stellt ist ,ob die europäische Landwirtschaft noch durchhalten kann bevor es zu spät ist. Dieser Oeko-Kreuzzug ist evtl noch nicht in voller Fahrt und bis es die Politik merkt.....Es ist fast davon auszugehen dass man sich durch Nahrungsmittelimporte abdeckt und dann hier im Land sich als Retter der Natur feiern lässt. Feiern lässt sich nun mal jeder Politiker gerne. Wir sind halt nur 2% der Bevölkerung.
Was mich noch viel mehr ärgert ist, dass die die den Schaden anrichten (Medien und Umweltverbände) nicht zur Rechenschaft gezogen werden können.
Meine Eltern haben mir gesagt dass in Deutschland bereits kanadisches Rindfleisch im Supermarkt zu finden ist. Nichts dass ich was gegen die Kanadische Landwirtschaft habe....hab ja selbst 16 Ernten dort eingefahren. Aber Bullen die mit GMO  gefüttert wurden und mit Hormonen behandelt und dazu noch das Risiko von e-coli strains die nicht ohne sind ......und hier die Landwirtschaft als Teufel in Grund und Boden rollen.
Gespeichert

joe

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 5 422
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #114 am: 19. Oktober 2017, 19:23:56 »

http://www.sueddeutsche.de/wissen/insektensterben-dramatischer-insektenschwund-in-deutschland-1.3713567

In fast allen Medien ein Thema.

kannst du immer noch nicht ackern , das du dich mit so einem schwachsinn beschäftigst ?
Gespeichert
Auf die Fresse ist umsonst .........
....... den Rest mußt du bezahlen !

Henrik

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 7 247
    • Unser Hof
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #115 am: 19. Oktober 2017, 22:04:55 »

http://www.sueddeutsche.de/wissen/insektensterben-dramatischer-insektenschwund-in-deutschland-1.3713567

In fast allen Medien ein Thema.

kannst du immer noch nicht ackern , das du dich mit so einem schwachsinn beschäftigst ?

Wir haben probiert und wieder aufgehört, guten Gewissens mache ich jetzt nix mehr. Kostet nur Geld derzeit hier.

Die Frage die sich ja einem eigentlich stellt ist ,ob die europäische Landwirtschaft noch durchhalten kann bevor es zu spät ist. Dieser Oeko-Kreuzzug ist evtl noch nicht in voller Fahrt und bis es die Politik merkt.....Es ist fast davon auszugehen dass man sich durch Nahrungsmittelimporte abdeckt und dann hier im Land sich als Retter der Natur feiern lässt. Feiern lässt sich nun mal jeder Politiker gerne. Wir sind halt nur 2% der Bevölkerung.

Irgendwer wird durchhalten, den Preis den wir zahlen werden, der wird hart, das sehen ja immer mehr ein. Was willst an dem zug aufhalten? Medien und Umweltverbände haben sich drauf eingeschossen und alle anderen sind froh das sie nicht betroffen sind. Wenn schon nicht alle freiwillig öko machen, dann wird eben solange und soviel verboten bis es alle machen (öko) .
Gespeichert
Sei Gierig wenn andere sich fürchten, fürchte dich wenn andere zu gierig sind.   Warren Buffet

Ruedi

  • Globaler Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 166
    • www.hillhoppergoslar.de
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #116 am: 19. Oktober 2017, 22:19:42 »


EINFACH NICHT KOMMENTIEREN solche artikel und schon kommt ruhe rein.....
Gespeichert
Jeder Tag ohne lachen ist ein verlorener Tag

Merkur

  • Jr. Member
  • **
  • Offline Offline
  • Beiträge: 27
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #117 am: 19. Oktober 2017, 22:38:52 »

Ist die obligatorische Schützenhilfe der ganzen Umweltverbände, seit Mittwoch beschnupppern sich die zukünftigen Koalitionen doch. So gut wie die mit ihren Medienabteilungen vernetzt sind ist das doch kein Problem die Stimmung in den Medien in die richtige Richtung zu lenken.
Gespeichert
Die Selbstsucht besteht nicht darin, daß man lebt, wie man will, sondern daß man von anderen verlangt, sie sollen leben, wie man will. Zitat: Oscar Wilde

Biobauer

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 5 215
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #118 am: 19. Oktober 2017, 22:42:29 »


EINFACH NICHT KOMMENTIEREN solche artikel und schon kommt ruhe rein.....

ja, perfekte vogel strauss taktik
merkt ihr den nicht, das die landwirtschaft immer mehr ins abseits gerät
Gespeichert
Mit dummen Menschen zu streiten ist wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie gut Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen

Ruedi

  • Globaler Moderator
  • ******
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 166
    • www.hillhoppergoslar.de
Re: Insektensterben durch die Landwirtschaft
« Antwort #119 am: 19. Oktober 2017, 22:46:16 »

Gerade in den Tagesthemen das Thema gewesen ...... man geht davon aus !!!!!!! Das die Lw schuld ist, aber nichts belegbar .
Ich würde mal sagen es sind die Bösen Dieselabgase der Autos . Lol


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Gespeichert
Jeder Tag ohne lachen ist ein verlorener Tag
 

Alles zum Thema Area51