www.agrowissen.de  
www.agrowissen.de
 
Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge

Autor Thema: Zuckerrüben 2018  (Gelesen 45249 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 686
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #30 am: 20. Juni 2017, 14:37:56 »

Mehrjähriger Ertragsdurchschnitt Süddeutschland: ca. 75 to ja ha bei 17,5 % Zuckergehalt.
Für 2017 und 2018 ist die Rübenpreiszusage an den Zuckerverkaufserlös gekoppelt.

Bei 400 € je to Zuckererlös beträgt die Alles-inclusive-Preiszusage für Rüben mit 14% BZE (entspricht ca. 16% Zuckergehalt) 25,38 € je to Rübe.
Bei 450 € je to Zuckererlös beträgt die Alles-inclusive-Preiszusage für Rüben mit 14% BZE (entspricht ca. 16% Zuckergehalt) 28,- € je to Rübe.
Der Grundpreis für Überrüben ist 15% niedriger.

Dann erfolgen nach Abzüge:
Wird die Vertragsmenge nicht erfüllt, dann erfolgt ein Abzug von 1,50 € je to (bezogen auf 18% Zucker). Wurde die Mindestfläche nicht angebaut, dann erfolgt nochmals ein Abzug von 1,50 € je to Rüben (Basis 18% Zuckergehalt).
Der Bauer muss außerdem 25% der Frachtkosten von seinem Standort bezahlen. Das sind im Durchschnitt für Süddeutschland ca. 1,50 € je to.
Gespeichert

monsato

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 905
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #31 am: 20. Juni 2017, 20:29:47 »

hay

wie lange wollts das so aushalten?

mit solch preisen kann mann nicht wirtschaften sondern nur arbeiten bis alle maschine hinüber sind und dann aufgeben.
Gespeichert

Rhoihesse

  • Sr. Member
  • ****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 285
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #32 am: 20. Juni 2017, 20:54:37 »

 :D das war der plan
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 686
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #33 am: 21. Juni 2017, 19:49:13 »

Natürlich ist diese Preiszusage auf einem erbärmlichen Niveau.
Das bleibt halt noch übrig bei einem Bauernanteil von 37%, den die Verbände auf dem Wege der freien Verhandlung herausholen konnten. 2005 bis 2016 schrieb die Marktordnung noch 50% vom Zucker-Referenzpreis als Rüben-Mindestpreis vor. Vor 2005 war der Bauernanteil am Zucker-Interventionspreis durch die Marktordnung sogar bei 58% festgeschrieben.

Das Problem sind diejenigen, die unsere Interessen vertreten. Die nehmen vermutlich nur das entgegen was vom Konzern vorgegeben wird. Und die behaupten soagr allen Ernstes, dass die Abschlüsse gut seien. Manchmal denke ich mir, dass die das vielleicht sogar selber glauben. Uns bleibt die Hoffnung auf Almosen zur Nachbesserung der Bezahlung. Diese sind im Vertrag angedeutet, wenngleich vorsorglich der Hinweis ergeht, dass es unter keinen Umständen irgendeinen Anspruch darauf gibt.
Gespeichert

juliusjr

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 728
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #34 am: 21. Juni 2017, 20:10:29 »

Die frage is doch zu welchen preis können oder wollen (wenn sie die Mehrarbeit und näNachteile nicht sehen) die bauern rüben anbauen. Mit 3 euro sollten es schon sein dacht ich mir immer...... kann natürlich sein dass zu 2,5 euro noch genügend  anbauen. Aber darunter???? Was is denn eure schmerzgrenze? Schorsch  oder charlie haben da bestimmt  genaue zahlen im kopf. Klar is es immer auch vom maispreis rapspreis oder was auch immer abhängig. In sonderkulturgebieten wird die rübe evtl keine Chance  mehr haben......
Die Fracht den der landwirt zahlt is da eher so ein geringerer posten....
Gespeichert

farming.ch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 1 028
  • In den Ferien im Piemont, 2007 :-).
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #35 am: 21. Juni 2017, 20:18:08 »

Die frage is doch zu welchen preis können oder wollen (wenn sie die Mehrarbeit und näNachteile nicht sehen) die bauern rüben anbauen. Mit 3 euro sollten es schon sein dacht ich mir immer...... kann natürlich sein dass zu 2,5 euro noch genügend  anbauen. Aber darunter???? Was is denn eure schmerzgrenze? Schorsch  oder charlie haben da bestimmt  genaue zahlen im kopf. Klar is es immer auch vom maispreis rapspreis oder was auch immer abhängig. In sonderkulturgebieten wird die rübe evtl keine Chance  mehr haben......
Die Fracht den der landwirt zahlt is da eher so ein geringerer posten....

Auch in CH ähnliche Probleme seit der Liberalisierung des Zuckermarktes. Neuerdings gibt der Staat auch noch Gelder wenn der Rübenbauer die Zuckerüben hackt und weniger PSM einsetzt, aber ob damit den Bauern und Zuckerfabriken auf Dauer geholfen wird ?
Die Produktionskosten und wohl auch die Wechselkursverhältnisse sprechen anscheinend für das Zuckerrohr, in einem "freien" Markt.
Gespeichert
Trump hilft Dir! Populismus ist out ;-).

juliusjr

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 728
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #36 am: 21. Juni 2017, 20:40:28 »

Polnische rübenbauern und andere länder die mir jetz nicht einfallen zahlen den rübenbauern auch zuschüsse. Die wollen nicht dass ihre fabriken geschlossen werden. Polen hat jetzt eh eine sehr auf landwirtschaft ausgerichtete regierung. Da gibts auch so einige zuschüsse  für Investitionen.
Gespeichert

juliusjr

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 728
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #37 am: 21. Juni 2017, 20:43:50 »

Es besteht ja der gleiche zollschutz wie früher. Nur dürfen sich jetzt die fabriken Konkurrenz  machen und es gibt kein kontigent mehr. Und zuviele  fabriken....
Gespeichert

Schorsch

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 4 686
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #38 am: 21. Juni 2017, 22:20:59 »

Die Produktionskosten und wohl auch die Wechselkursverhältnisse sprechen anscheinend für das Zuckerrohr, in einem "freien" Markt.

Ich behaupte: Unser dringlichstes Problem ist nicht der Zuckerpreis. Unser Kernproblem sind zugesagte Rübenpreise, die selbst bei überdurchschnittlichen Zuckerpreisen noch auf einem Niveau sind, auf dem viele gute Betriebe unter der Vollkostendeckung liegen werden.
Gespeichert

charlie

  • Moderator
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 6 933
  • Beruf: Agrarflächendesigner
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #39 am: 21. Juni 2017, 23:06:50 »

Schwierig eine Schmerzgrenze an exakten Zahlen festzumachen...
Solange die Rübe knapp mehr unter dem Strich bringt als Alternativkulturen (für die auch KnowHow und Technik am Betrieb oder im Zugriff da sein muss) wird die Rübe wirtschaftlich attraktiv bleiben.
Und genau das wissen die Zuckerunternehmen... es gibt genau soviel, damit nicht all zu viele aussteigen, oder zumindest die freiwerdende Menge von anderen übernommen wird.
Wenn es nicht anders geht und zB die Raps- oder/und Getreidepreise anziehen, dann werden eben die Almosen ausgeschüttet..

Ein anderes Thema sind die von Schorsch schon angesprochenen Bedingungen, die von den Anbauerverbänden (also unseren Vertretern) ausgehandelt wurden... da liegt mehr im Argen als beim Welt-Zuckermarkt.
Gespeichert
Gruß

Charlie

Nicht immer sind die, die das Gras wachsen hören, auch bereit, es zu mähen.

juliusjr

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 728
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #40 am: 21. Juni 2017, 23:21:49 »

Ja, in den nächsten winterversammlungen werden wir wissen was südzucker und anbauverband uns zumuten oder ob sie eine ordentliche Untergrenze einziehen.
Gespeichert

granola

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Beiträge: 1 727
  • immer mit offenem Visier
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #41 am: 22. Juni 2017, 21:46:05 »

Ich frage mich auch ob die Treue "belohnt" wird oder die Treueprämie eher der grosse Knüppel ist um uns kleine Krauter "planbar" zu machen
wäre nicht das erste mal das man dann iorgendwann mitbekommt das deutlich grössere Betriebe ganz andere Dinge raushandeln ...
Gespeichert
... kann schweigen wie ein Radio!

zelimir

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 564
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #42 am: 23. Juni 2017, 14:52:04 »

Danke fuer Infos. Bei uns ist der Preis 35 Euro/Tonne bei 16% Zuckergenhalt. Also ist es jetzt mit Zuckerpreisen gekoppelt. Aber hier hat fast niemand ueber 17 Zuckergehalt. Villeicht hat jemand aber Fabrik schreibt am meisten zwischen 16 und 17, wir koennen personlich nicht guecken was sagt das Geraet.
Gespeichert

monsato

  • Hero Member
  • *****
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 905
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #43 am: 10. September 2017, 19:24:21 »

hay

hab grad erfahren das ihr deutschen doch wieder den anbau für 2018 ausgeweitet habt also noch mehr ha  billig anbau .

ist ein lustiges system bei euch ,zu kontrahieren ohne das mann weiß was mann bekommt, und voller optimismuß wieder mehr ha anzubauen wenn das mal gut geht??

der weltmarktpreis spricht eine andere sprache .

und alle machen mit beim gegenseitigen schädeleinhauen jeder glaubt er hälts länger aus als sein gegeüber,  das kann mann nur mit bauern-und deren geld machen.
Gespeichert

Rabe

  • Vereinsmitglied
  • ***
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 3 200
Re: Zuckerrüben 2018
« Antwort #44 am: 10. September 2017, 20:03:54 »

@monsato

Dabei fällt aber auf das in den bisherigen Intensivregionen die Fläche ziemlich konstant geblieben ist. Stark ausgeweitet wurde hingegen in den Randgebieten. Da freuen sich die Bauern das sie endlich mal Rüben anbauen dürfen.   :rolleyes:
Gespeichert
Planung ersetzt Zufall durch Irrtum
 

Alles zum Thema Area51